#21

RE: Bedeutung der Mauer für die Menschen

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 28.01.2010 09:23
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Harsberg

Zitat von Feliks D.
Na ja @ek40, ob jetzt Menschenhandel die richtige Bezeichnung ist??? Aber das hatten wir ja schon mal einem anderen Thread.


topic-threaded.php?forum=45&threaded=1&id=2473&message=47045



Feliks,
ich habe aber bei ek40 nichts von Menschenhandel gelesen?




Zitat von ek40

Wer "Glück"? hatte,wurde in den Knast gesperrt und nach einer gewissen Zeit für D-Mark in den Westen verkauft....jaja,so humanistisch waren die Kommunisten.Menschenhandel pur,...

ek40







Jedoch nicht in diesem Tread, und wenn ich ein Haar in der Suppe finden will, dann finde ich es auch!


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#22

RE: Bedeutung der Mauer für die Menschen

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 28.01.2010 09:30
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Musiker12
Mit dem Menschenhandel ist das so eine Sache. Ich würde es auch nicht so bezeichnen. Aber wenn, gehören zu jedem Handel nicht midestens zwei Parteien? Also hat doch die BRD ordentlich mitgehandelt. Aber das sehe ich ja bestimmt wieder völlig falsch.

!



Ja so ist es ! Es war eine moderne Art des Menschenhandels!
Auf :Also hat doch die BRD ordentlich mitgehandelt. Schon einmal was von Humanität gehört?

Gruß Peter(turtle)

Du wirst aber noch einige finden die Dir recht geben. Ich gehöre nicht dazu


zuletzt bearbeitet 28.01.2010 09:30 | nach oben springen

#23

RE: Bedeutung der Mauer für die Menschen

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 28.01.2010 11:30
von Affi976 (gelöscht)
avatar

1. 32
2. Ja
3. Ja
4. Nein
5. Schade für den Flüchtling, Trauer und Wut über solche Maßnahmen am eigenen Volk
6. Ja
7. weltfremd, alt, inkompetent,...
8. Ein Bauwerk, dass ein Volk teilte

VG Affi


nach oben springen

#24

RE: Bedeutung der Mauer für die Menschen

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 28.01.2010 12:39
von Ernest | 210 Beiträge

Zitat von pinkturtle


1. Wie alt waren Sie beim Mauerfall?
2. Wurden Sie durch die Mauer von Freunden und/oder Verwandten getrennt?
3. Fühlten Sie sich durch die Mauer in Ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt?
4. Haben Sie ernsthaft über eine Flucht nachgedacht?
5. Welche Gefühle hatten Sie bei einer missglückten Flucht?
6. Hatten Sie das Gefühl, dass mit der DDR etwas nicht stimmt/Ihnen etwas verschwiegen wird?
7. Wie empfanden Sie die DDR-Regierung?
8. Nach den vorrausgegangenen Überlegungen: Nennen Sie bitte einen Satz, was die Mauer konkret für Sie bedeutete.




zu 1.) 36

zu 2.) ja, sogar von sehr vielen (Verwandten)

zu 3.) das muß ich relativieren, denn in meinem normalen Leben habe ich dieses Gefühl nicht durchkommen lassen. Ich hatte Familie, hatte meine Arbeit und meinen geregelten Alltag. Da kam ein Gefühl des "eingesperrt seins" eigentlich nicht auf.
Aber es gab Momente, wo es mir bewußt wurde. Unzwar war es immer, wenn unsere Verwandtschaft aus dem Westen, die ja recht oft kamen, in das Auto stiegen und ich dachte, in ca, einer Stunde sind sie an der Grenze und fahren ganz normal wieder rüber. Eine Grenze, die ich nie passieren durfte, die für mich irgendwie verschlossen war.
Ich fragte mich.....""""""" warum dürfen sie, aber warum darf ich nicht rüber. Sind sie bessere Menschen als ich ??? Sind sie was besonderes??? Warum vertraut man uns nicht??? Wir sind doch keine Leibeigenen, denen man Dinge verbietet, die man anderen erlaubt. """"""
Ja, in solchen Momente fühlte ich mich doch irgendwie eingesperrt und entmündigt.

zu 4.) nein, konkret gesehen eigentlich nie. Über das "Warum" und "Weshalb" hatte ich einmal in einem anderen Thread geantwortet. Diesen direkten Vorsatz hatte ich weder direkt an der Grenze (Grenzdienst), noch später. Dieser Schritt war mir zu endgültig, zu unwiderrufbar und auch zu ungewiss....später auch zu gefährlich.

zu 5.) schon vor meiner Zeit an der Grenze und auch danach, hatte ich Bekannte, die diesen Schritt wagten. Ich weiß in etwa, was sie bewegt hat, wie sie es empfunden hatten. Ich selbst hatte diesen Schritt ja nie unternommen.

zu 6.) das in der DDR einiges im Argen liegt, hat bestimmt jeder mitbekommen. Massen nur mit Parolen und Propaganda bei der Stange zu halten, ist immer ein schlechtes Zeichen.

zu 7.) sehr gestört hatte mich diese Selbstverherrlichung, dieses sich selbst Bejubeln und Beklatschen. Ich hatte immer den Eindruck, als ob sie nur in ihrem kleinen Kreis da oben denken, ohne wirklich bewußt zu sehen, wie es ihrem Volk geht. Man konnte denken, sie haben in ihrem kleinen Kreis die heile Welt, ohne Blick auf die Wünsche der zig Millionen Bürger.

zu 8.) Schon in meiner Kindheit hätte mein Vater die Grenze am liebsten niedergewalzt, da sie Familien (auch unsere) und auch ein Volk trennt. Nach dem Mauerbau hätte er diese am liebsten gesprengt, weil er erstens nicht mehr in sein geliebtes Berlin kam, zum anderen weder seine Mutter (nicht am Sterbebett und nicht zur Beerdigung), sowei anhängende Verwandschaft dort, besuchen konnte. Mit diese Auffassung bin ich groß geworden.
Und nun, wie von dir gefordert, in einem Satz............
Egal, welche Vorraussetzungen zum Bau geführt haben, rein menschlich war es ein Fehler, der langläufig sehr, sehr viel Leid gebracht hatte.....ein Leid, das sehr viele noch heute spüren.

Gruß
Herbert


zuletzt bearbeitet 28.01.2010 12:51 | nach oben springen

#25

RE: Bedeutung der Mauer für die Menschen

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 28.01.2010 13:31
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von pinkturtle
Hallo :)

Da ich mich aus schulischen Gründen mit dem Thema "Was bedeutete die Mauer für die Menschen?" beschäftigen will und ich gerade bei diesem Thema die Zeitzeugenbefragung sehr wichtig und interessant finde, habe ich im Folgenden einen kleinen (Leit)Fragebogen erstellt. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich vielleicht der ein oder andere ein paar Minuten Zeit zur Beantwortung nehmen würde.

1. Wie alt waren Sie beim Mauerfall?
2. Wurden Sie durch die Mauer von Freunden und/oder Verwandten getrennt?
3. Fühlten Sie sich durch die Mauer in Ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt?
4. Haben Sie ernsthaft über eine Flucht nachgedacht?
5. Welche Gefühle hatten Sie bei einer missglückten Flucht?
6. Hatten Sie das Gefühl, dass mit der DDR etwas nicht stimmt/Ihnen etwas verschwiegen wird?
7. Wie empfanden Sie die DDR-Regierung?
8. Nach den vorrausgegangenen Überlegungen: Nennen Sie bitte einen Satz, was die Mauer konkret für Sie bedeutete.

einer Präsentation gewählt.


Zu 1. 26 Jahre
Zu 2. Ja, in der halben Welt aber wir waren über andere Verwandte ständig in Kontakt und sind es nach wie vor.
Zu 3. Nein, ich hatte mich, was meine persönlichen Ziele betraf, weitestgehend arrangiert. Den Rest würde die Zeit bringen. Was mich betraf, habe ich mit keiner Änderung gerechnet.
Zu 4. Nein, das hätte ich als Verrat empfunden. Nicht nur am Brötchengeber sondern auch an der Familie, die dadurch mit Sicherheit Nachteile gehabt hätte. Sowie an Bekannten, die ich dann entäuscht hätte.
Zu 5. Tja, Pech gehabt. Mal sehen, was sich daraus nun noch machen lässt. Allerdings betraf dies nicht mich, sondern Dritte. Aus heutiger Sicht nicht angemessen aber damals habe ich es so gesehen.
Zu 6. Die DDR war ein System aus Zielen, die nie erreicht wurden, was keiner vor dem Anderen zugab und doch jeder wusste. Hier klappte eigentlich nichts und funktionierte merkwürdigerweise doch. Ich habe grundsätzlich vorausgesetzt, nicht umfassend informiert zu werden, muss aber heute zugeben, dass ich selbst nicht besser war.
Zu 7. Die Mauer (besser Grenze) war ein Problem, welches den Umständen hüben und drüben geschuldet war und sich vielleicht unter anderen Bedingungen irgend wann mal erledigt haben würde aber im Moment zu beachten war. Die Grenze war eine bessere Alternative als womöglich Krieg angesichts feindlicher Machtblöcke.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#26

RE: Bedeutung der Mauer für die Menschen

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 28.01.2010 13:50
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Harsberg

Jedoch nicht in diesem Tread




Oh doch, ganz genau in diesem Thread du mußt bloß richtig lesen. Dachte mir nach dem Hinweis wirst du dies machen, dem scheint jedoch nicht so.

Also dann nur für dich der gesamte Text aus diesem Thread von Seite 1.

Zitat von ek40
Hallo nach Baden-Württemberg,

1. Wie alt waren Sie beim Mauerfall?
2. Wurden Sie durch die Mauer von Freunden und/oder Verwandten getrennt?
3. Fühlten Sie sich durch die Mauer in Ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt?
4. Haben Sie ernsthaft über eine Flucht nachgedacht?
5. Welche Gefühle hatten Sie bei einer missglückten Flucht?
6. Hatten Sie das Gefühl, dass mit der DDR etwas nicht stimmt/Ihnen etwas verschwiegen wird?
7. Wie empfanden Sie die DDR-Regierung?
8. Nach den vorrausgegangenen Überlegungen: Nennen Sie bitte einen Satz, was die Mauer konkret für Sie bedeutete.

zu 1. 27
zu 2. ja,von sehr vielen Verwandten,die Chance um Freundschaften aufzubauen hatte man ja in diesem Gefängnis nicht.
zu 3. ja und zwar total
zu 4. ja öfters,aus Gewissenskonflikt gegenüber der Familie nicht durchgeführt.Hätte ich gewußt das 89' nicht nur
die Mauer fällt und ich meine Familie wiedersehe,wäre 1982 in der DDR eine Fahnenflucht mehr in den Akten
erschienen.Ich war Genzer im Grundwehrdienst und das nicht gern und freiwillig.
zu 5. dazu kam es aus genannten Gründen bei mir nicht,alle anderen taten mir nur Leid,so lange sie kein
Gewaltverbrechen wie Grenzermord verübten.
zu 6. Dieses Gefühl,besser gesagt Wissen,hatte die Mehrheit des ehemaligen DDR-Volkes (1 Baustein ihres verschwindens )
zu 7. dazu lasse ich mich hier lieber nicht aus,ich nenne nur ein Attibut,LÄCHERLICH-VERLOGEN-ANMASSEND (na gut,sind 3 geworden)
zu 8. Unfreiheit / Menschenverachtung / unsägliches Leid

Mit dieser Mauer/Grenze wurde die eigene Bevölkerung am "Weglaufen" gehindert und das auf brutalste Weise.
Wer flüchten wollte musste seinen Tod in Kauf nehmen.Durch eine Kugel oder eben Minen.
Wer "Glück"? hatte,wurde in den Knast gesperrt und nach einer gewissen Zeit für D-Mark in den Westen verkauft....jaja,so humanistisch waren die Kommunisten.Menschenhandel pur,für mich nicht nur moralisch verwerflich sondern pervers.
Die Minen bzw.Selbstschußanlagen am "Antifaschistischen Schutzwall" waren alle "Freundwärts",also Richtung DDR am Zaun montiert.Das sagt doch alles,gegen wen sie gerichtet waren.Das Schlimme ist,dass diese Tatsache noch heute von einigen Hardlinern gerechtfertigt wird.
Wenn du dich hier ein wenig durch liest,wirst du noch sehr viele Erkenntnisse sammeln und einiges zu deinem Thema finden.

ek40


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 28.01.2010 13:52 | nach oben springen

#27

RE: Bedeutung der Mauer für die Menschen

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 28.01.2010 14:44
von wosch (gelöscht)
avatar

Ich finde es unerträglich, wie hier von einigen Leuten den von pinkturtle eröffnetten Thread für ihre eigene Polemik mißbraucht wird, anstatt die von ihr aufgeworfenen Fragen zu beantworten. In der Beantwortung dieser Fragen könntest auch Du Feliks, das Einbringen was Du dazu zu sagen hättest, anstatt dich über Beiträge Anderer zu mokieren. Über Deine unterschiedlichen Ansichten sind genug andere Seiten hier im Forum, Du mußt also hier bei pinkyturtle nicht unbedingt als Störenfried auftreten. Rüdiger, auch Deine Meinung wird immer gerne zur Kenntnis genommen, aber vergeß bitte nicht, daß hier gebeten wurde 8 Fragen zu beantworten, vielleicht versuchst Du es mal.
Und Seaman, Mit der Ankündigung, daß Du die Fragen beantworten könntest, aber nicht möchtest, hast Du auch nicht gerade einen tollen Beitrag zu dem Thema geleistet.
so, das wollte ich mal los werden und werde hiermit diesen Thread nur noch als Beobachter besuchen, die 8 Fragen hatte ich ja beantwortet.
Rhoeni, nun hat sie das mit der Vorstellung ja nachgeholt, es besteht also auch kein Grund mehr für Dich ihre 8 Fragen zu negieren.
Schönen Gruß aus Kassel


zuletzt bearbeitet 28.01.2010 14:51 | nach oben springen

#28

RE: Bedeutung der Mauer für die Menschen

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 28.01.2010 15:13
von Luchs (gelöscht)
avatar

Hier noch ein Link zu einen ähnlichen Thema:

Forschung, Wollen Sie helfen??

Viele Grüße
Micha


nach oben springen

#29

RE: Bedeutung der Mauer für die Menschen

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 28.01.2010 15:18
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

Zitat von pinkturtle
Hallo :)

Da ich mich aus schulischen Gründen mit dem Thema "Was bedeutete die Mauer für die Menschen?" beschäftigen will und ich gerade bei diesem Thema die Zeitzeugenbefragung sehr wichtig und interessant finde, habe ich im Folgenden einen kleinen (Leit)Fragebogen erstellt. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich vielleicht der ein oder andere ein paar Minuten Zeit zur Beantwortung nehmen würde.

1. Wie alt waren Sie beim Mauerfall?
2. Wurden Sie durch die Mauer von Freunden und/oder Verwandten getrennt?
3. Fühlten Sie sich durch die Mauer in Ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt?
4. Haben Sie ernsthaft über eine Flucht nachgedacht?
5. Welche Gefühle hatten Sie bei einer missglückten Flucht?
6. Hatten Sie das Gefühl, dass mit der DDR etwas nicht stimmt/Ihnen etwas verschwiegen wird?
7. Wie empfanden Sie die DDR-Regierung?
8. Nach den vorrausgegangenen Überlegungen: Nennen Sie bitte einen Satz, was die Mauer konkret für Sie bedeutete.

Vielen Dank schon im Voraus :)

edit: Vor lauter Hin und Her hab ich ganz vergessen mich vorzustellen... Peinlich Danke für den Hinweis. Ich bin eine Schülerin aus Baden-Württemberg und gehe in die 12. Klasse eines Gymnasiums. Hier interessiere ich mich für das Fach Geschichte und habe deshalb das oben genannte Thema zum Thema einer Präsentation gewählt.




Also,


1.7jahre war ich alt

2. nein

3. nein weil zu jung

4. nein

5.?????

6. nein nicht das ich es gewusst hätte

7. hab ich mir in dem alter keine gedanken drum gemacht

8. eine behütete Kindheit, weil ich hab nix schlimmes erlebt.


nach oben springen

#30

RE: Bedeutung der Mauer für die Menschen

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 28.01.2010 15:51
von Musiker12 | 822 Beiträge

Zitat Wosch:

Zitat
aber vergeß bitte nicht, daß hier gebeten wurde 8 Fragen zu beantworten, vielleicht versuchst Du es mal



Das wäre Dir sicher recht. Aber ich beantworte Fragen nicht gerne in aller Öffentlichkeit wie Du sicher weißt.

Wolfgang Du kennst das Forum doch schon lange genung um zu wissen, dass jeder Strang eine gewisse Eigendynamik hat die auch mal etwas neben dem ursprünlichen Thema liegen kann. Oder liegst Du nie daneben?



zuletzt bearbeitet 28.01.2010 15:54 | nach oben springen

#31

RE: Bedeutung der Mauer für die Menschen

in Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien 31.01.2010 11:06
von pinkturtle (gelöscht)
avatar

Vielen lieben Dank an alle, die sich Zeit genommen und meine 8 Fragen beantwortet haben. Für mich war es sehr interessant und hilfreich, einen Einblick in die Gedanken der Betroffenen zu bekommen. Hierbei auch ein großes Lob an das Forum


nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 48 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 661 Gäste und 46 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558186 Beiträge.

Heute waren 46 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen