#61

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 18.08.2010 02:51
von Nomex | 254 Beiträge

Hallo Bölleronkel,
nicht das ich deine Erinnerungen anzweifeln möchte, aber auf dem Wartenberg hat es meines Wissens nie einem Raum gegeben der für diese Art der Übung groß genug wäre. Der größte Raum den es da oben gab war das Wachlokal der dortigen Wache. Ich bi mir ziemlich sicher das das was du beschrieben hast im GAR passiert ist, den nur dort gab es einen entsprechenden Raum. Wenn es außenrhalb passiert sein sollte, dann maximal in einem Zelt.

Gruß Ralf

Frage: Hattet ihr auch was mit der Brandmittelkampfbahn auf dem Böller zu tun?


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Günther Zieschong: "Mir hätten das System erst mal leasen solln...."
nach oben springen

#62

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 18.08.2010 07:32
von küche69 | 428 Beiträge

Hallo an alle!

Ich muss sagen, dass die Ausbildung in der Grenzkompanie nicht direkt weiter geführt wurde!

Es gab zwar noch den Polituntericht und vereinzelt wurden einige Soldaten über die kleine Sturmbahn gejagt (aber nur wenn sie irgend einen Scheiß angestellt hatten), der Polituntericht war regelmäßig und wurde vom Politoffizier persönlich durchgeführt, sollte er mal verhintert gewesen sein, so machte der Zugführer den Untericht.

Ich persönlich habe so einen Untericht in der GK nicht mitmachen brauchen, da ich genug in der Küche zu tun hatte.

Der Zustand des Gefechtsalarms wurde wenn ich mich richtige entsinne einmal pro 1/2 Jahr durchgeführt, Ende 1988 habe ich einen solchen Alarm mitgemacht, brauchte aber selber nichts unternehmen und habe mir die Sache angesehen, wie alle fix antretten mussten und schnell fertig sein mussten, die anderen male also 1989 war ich jedesmal auf Urlaub!

Grüße von Küche69

-----------------------------


"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!"



nach oben springen

#63

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 18.08.2010 09:17
von grenzgänger86 | 375 Beiträge

Hallo alle zusammen,
auch in dem Jahr als ich an der Grenze war,gab es keine Ausbildung weiter.Politunterricht war eigentlich regelmäßig,der war nur meistens für einen Zug und das auch noch an dem Tag nachdem die Hälfte des Zuges Ausgang hatte,dem entsprechend war die Aufmerksamkeit.Unser Polit hat an diesen Tagen bestimmt immer gedacht,das er in ein Glas mit toten Fischen schaut.
Gefechtsalarm habe ich in dem Jahr auch nur einmal mitgemacht und das war nur Show.Die Zugführer gingen schon vor Alarmauslösung durch die Zimmer und sagten bescheid.So standen wir schon komplett ausgerüstet (außer Waffe)im Zimmer und als die Glocke schrillte haben wir sogar noch etwas gewartet um den Schein zu wahren.Dann sind wir zu den Schierker Schlupfwiesen gefahren und haben dort nen halben Tag im Wald gelegen,dann ging es zurück zur kompanie.Im zweiten HJ war ich im Dienst am Zaun und brauchte den Zauber nicht mitmachen.So sind meine Erfahrungen.
04/86-04/87 in Schierke


nach oben springen

#64

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 18.08.2010 15:11
von Greso | 2.377 Beiträge

Hallo Grenzgänger86,so war das auch zu meiner Zeit 1966,wir hatten 8 Std Grenzdienst,danach war Ruhe.
In der ganzen Zeit hatte ich 3oder 4mal Polit,ab und an zum Schießen gefahren und einmal einen Härtetest(8 runden um unsere Behausung,danach Untersuchung mit Pille schlucken und das wars.1mal Gefechtsalarm und auch mit vorwarn,aber alles mitgenommen.
Nach 15 Min.war alles erledigt und es war wieder Ruhe.Grenzalarm war bei uns etwa 6mal,1mal echt hart und einmal Kinder im Grenzgebiet,die aber rüber wollten.Waren voll ausgerüstet und es war an einem Sonntag.Na hatte nicht lange gedauert und wir konnten wieder Ruhen.
Greso


nach oben springen

#65

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 18.08.2010 15:36
von grenzgänger86 | 375 Beiträge

Wie oft bei uns Grenzalarm war kann ich nicht mehr sagen,aber ich glaube es war relativ häufig.So zweimal mußten wir raus weil Russen in ihren Objekten abgängig waren,da kamen dann schonmal 16 Stunden Abriegelung zusammen.Die anderen ungezählten Alarme waren meistens Auslösungen durch Wild,oder in den Klingelzaun gefallene Äste und im Winter kam noch der viele Schnee dazu,im Harz ja nicht anderes erwartet.So richtig das einer rüber wollte hatten wir nur einmal im Winter 86,der hatte nur Turnschuhe an und hatte mit soviel Schnee im Wald nicht gerechnet,es wurde gesagt das der froh war als wir ihn gefunden haben,sonst wäre er wohl in der Nacht erfroren.
04/86-04/87 in Schierke


nach oben springen

#66

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 18.08.2010 20:54
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von Nomex
Hallo Bölleronkel,
nicht das ich deine Erinnerungen anzweifeln möchte, aber auf dem Wartenberg hat es meines Wissens nie einem Raum gegeben der für diese Art der Übung groß genug wäre. Der größte Raum den es da oben gab war das Wachlokal der dortigen Wache. Ich bi mir ziemlich sicher das das was du beschrieben hast im GAR passiert ist, den nur dort gab es einen entsprechenden Raum. Wenn es außenrhalb passiert sein sollte, dann maximal in einem Zelt.

Gruß Ralf


Frage: Hattet ihr auch was mit der Brandmittelkampfbahn auf dem Böller zu tun?




HiNomex,

gut kann sein,aber Zelt auf war es auf keinen Fall und auf Blech/Stahl jedenfalls Metalltür,da irre ich nicht.

Brandmittelbahn...wenn da was zu machen war,also Reparatur etc,dann sicher die Zivilangestellten.
Sonst hatten wir damit nix zu tun,ausschliesslich Wartung MZG und Kontrolle das die Gelände wieder "gereinigt"verlassen wurden.
Allzu oft wurde diese "Abteilung", ja auch nicht genutzt.
Gruss BO


nach oben springen

#67

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 19.08.2010 13:10
von LO-Fahrer | 606 Beiträge

Regelmäßig Polit und einmal pro Halbjahr Schießen in Tanne, der Rest der Ausbildung fand auf dem Papier statt. Es hielt sich zwar das hartnäckige Gerücht, daß es irgendwo eine Sturmbahn gibt, aber benutzt wurde sie meines Wissens nach nicht. Zum Schießen fuhr immer ein Zug, der aus den Soldaten zusammengestellt wurde, die einigermaßen geradeausschießen konnten, deshalb war ich öfter dabei, und natürlich weil ich Fahrer war. Ich weiß bis heute nicht, für wen ich alles Schützenschnüre geschossen habe, dafdür weiß ich allerdings auch nicht wer mein Sportabzeichen gemacht hat. Erfolge, sprich Bestentitel mußten nun mal organisiert werden. Auf dem Schießplatz konnte es schon mal vorkommen (besonders wenn Off. vom Regimentsstab unterwegs waren) daß auch diverse Gesellschaftsspiele (Gas, Taktik usw) veranstaltet wurden. Vor dem Platzpatronenschießen konnte ich mich zum Glück immer drücken mit Hinweis auf "dringend notwendige Wartungsarbeiten" am LO. Aber einen Tag auf dem Schießplatz, das konnte man schon mal ab und zu aushalten, mitunter war es sogar recht lustig. Im übrigen waren unsere Offiziere clever genug uns am Kanten soweit wie möglich mit unnötigem Sackstand zu verschonen. Der Grenzdienst hatte oberste Priorität, wenn der lief war alles andere Nebensache. Grenzalarme habe ich irgendwann aufgehört zu zählen, aber eine Woche ohne war die absolute Seltenheit. Das waren zwar zum überwiegenden Teil Fehlauslösungen vom Zaun, Wild,Wind usw. aber Sackstand ist trotzdem ersmal angesagt. Echte Lagen hatten wir zum Glück nur wenige. Wenn z.B. ein BU nicht aus dem Urlaub zurückkommt sondern von der Streife Stunden später aus dem Bett seiner Freundin gezogen wird und deswegen die gesamte Kompanie einen halben Tag in der Abriegelung liegt ist das nicht sonderlich lustig. Wir haben den Jungen übrigens nie wieder auf der Kompanie gesehen, seine Sachen wurden vom Stab abgeholt und er wurde ins GAR versetzt.


nach oben springen

#68

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 19.08.2010 16:19
von Sachse (gelöscht)
avatar

Wie dumm und undurchdacht manche Alarmpläne bzw. vorgegebene Handlungsmuster waren, soll mal flg. Fall deutlich machen:

Einer der zuverlässigsten Sold. der GK (AO 13 bestätigt und zu fast jedem PTA-Einsatz mit dabei, weil er gleichzeitig auch LO-Fahrer war) hatte EU. Normalerweise hätte er abends 24 Uhr wieder im Objekt sein müssen. War er aber nicht.

01.30 Uhr nachts wurde die gesamte GK per Grenzalarm geweckt und man sagte uns allen Ernstes (!), dass der Gefr. Soundso seit einer Stunde überfällig sei und von einer geplanten Fahnenflucht (!) ausgegangen werden müsse. Wir alle hielten es für einen schlechten Scherz. Leider wars keiner und die gesamte GK (!) musste in die Hinterlandsabriegelung!

Erst in den frühen Morgenstunden gegen 4 Uhr wurden wir ausgelöst und gingen in die GK zurück. Schließlich mussten wir zum Spätaufzug.
Der Urlauber traf gg. 8 Uhr ein, auf seiner Kuhblöke, wo er wohnte, war ein Bus ausgefallen, deshalb hatte sich alles verzögert. Er hatte von unterwegs keine Möglichkeit anzurufen.

Wenige Tage später marschierte er wieder vor dem Zaun mit ... Jeder, der von diesem Trara Kenntnis hatte, griff sich nur an den Kopf!


nach oben springen

#69

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 23.08.2010 20:21
von N1982 | 18 Beiträge

Hallo!
zur frage dichtheitsprüfung kenne ich auch keinen raum auf dem wartenberg, habe wie NOMEX auch die prüfung im GAR von (1-80/2-82 ) durchgeführt. so wie es NOMEX schon beschrieben hat. habe auch oft in diesem raum gestanden.

Gruß N1982


nach oben springen

#70

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 23.08.2010 21:05
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Wer hatte in seiner Ausbildung bei den GT noch den Wurf der RKG 3?
Entweder als scharfe (Wurf Sprengranate)oder im Rahmen der Panzernahbekämpfung,gegebenenfalls in der Version"Warten im Loch"oder vielleicht auch "nur"mit dem Übungssatz?
Damit den Mitlesenden event.Laien klar ist worum es geht,Anschauungsmaterial von "Towarisch" http://www.youtube.com/watch?v=TVpWcpIRNfk&feature=related

schon einmal Dank vorab


zuletzt bearbeitet 23.08.2010 21:06 | nach oben springen

#71

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 23.08.2010 21:24
von N1982 | 18 Beiträge

zu meiner zeit hat jeder die granate in der übung ( panzernahkampf ) einmal geworfen.


nach oben springen

#72

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 23.08.2010 21:32
von moreau | 384 Beiträge

Hallo Bolleronkel
das Sch......ding kenne ich noch. Da haste beim Werfen das Gefühl gehabt dir reißt es den gleich den Arm mit raus. Das war Version "Warten im Loch" und dann rauf geschmissen auf einem ! stehenden Wrack! von T34. War glaube ich nur ein Übungssatz drin.

Gruß
Moreau


nach oben springen

#73

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 23.08.2010 21:39
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von N1982
zu meiner zeit hat jeder die granate in der übung ( panzernahkampf ) einmal geworfen.



In Form Übungssatz oder scharf?


nach oben springen

#74

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 23.08.2010 21:41
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von moreau
Hallo Bolleronkel
das Sch......ding kenne ich noch. Da haste beim Werfen das Gefühl gehabt dir reißt es den gleich den Arm mit raus. Das war Version "Warten im Loch" und dann rauf geschmissen auf einem ! stehenden Wrack! von T34. War glaube ich nur ein Übungssatz drin.

Gruß
Moreau



Naja, ein ca 1 KG ist ein KG,wo habt ihr das trainiert?

Zitat


nach oben springen

#75

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 23.08.2010 21:45
von N1982 | 18 Beiträge

scharf, die löcher im panzer wurden immer mehr jeder gab sein bestes einen treffer zu landen.


nach oben springen

#76

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 23.08.2010 21:49
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von N1982
scharf, die löcher im panzer wurden immer mehr jeder gab sein bestes einen treffer zu landen.



Okidoki,danke


nach oben springen

#77

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 23.08.2010 22:04
von moreau | 384 Beiträge

Na ob das nur ein Kilo war? Ich muß dazu sagen das Ding sah etwas anders aus als im Video, das ist ja richtig zierlich. Das was ich geworfen habe, habe ich wuchtiger in Erinnerung. Das war 84 in Ruppersdorf bei Lobenstein.

Gruß Moreau


nach oben springen

#78

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 23.08.2010 22:11
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von moreau
Na ob das nur ein Kilo war? Ich muß dazu sagen das Ding sah etwas anders aus als im Video, das ist ja richtig zierlich. Das was ich geworfen habe, habe ich wuchtiger in Erinnerung. Das war 84 in Ruppersdorf bei Lobenstein.

Gruß Moreau



yeppMoreau,
danke für Antwort,es gab auch noch eine "Grössere" Bekomme aber die Bezeichnung nicht mehr auf die Reihe...


nach oben springen

#79

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 27.08.2010 23:54
von ek53 | 54 Beiträge

Ich kann mich an einen Gefechtsalarm erinnern. War ganz easy,
Jeder eine RPG mit, so'n dickes, langes, schweres Rohr, an-
sonnsten Abgammeln im Gelände an einer Waldkante.
Aber:
Der Zugführer erklärte uns, daß es unsere Aufgabe sei, den
Gegner 90 sek. lang aufzuhalten, damit die nächste Staffel
Zeit hat, in die Startlöcher zu kommne, und dann die weiter
hinten liegende Staffel noch mehr. Die genauen geplanten
Zeiten bis zur Oder habe ich nicht mehr parat, aber es waren
nicht viel, irgendwas in mir sagt 20-30 Minuten bis zur Oder.
Die Staffeln in Polen (vorne oder hinten?) 3 Stunden, oder so.

Dementsprechend waren angeblich auch die Stufen der
Gefechtsbereitschaften und der Zeiten zu ihrer Herstellung gestaffelt.

Im Thread weiter vorn wurden deutlich andere Zahlen genannt.
Weiß jemand genaueres über die Anzahl der Abwehrstaffelungen
und über die geplanten Widerstandszeiten?

Die geplante Überlebensquote für uns Grenzer war wohl 0.

Da war mir schon etwas unheimlich zumute.

G.



nach oben springen

#80

RE: Ausbildung in der Grenzkompanie

in Grenztruppen der DDR 28.08.2010 15:27
von bendix | 2.642 Beiträge

Soweit ich mich erinnere waren wir 1 mal 5Tage in Streganz(Februar `81),zwischen den Schichten nur Politunterricht und ein paar mal Sport wegen dem Abzeichen.
Gefechtsalarm hatten wir 1 oder 2 mal und einmal Grenzalarm mit Ausrücken,wegen nem Russen der mit nem Barkas(?die hatten doch eigentlich andere kleinbusse)und schwer bewaffnet nach westberlin wollte...oder wohin auch immer


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
zuletzt bearbeitet 28.08.2010 15:32 | nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 28 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 329 Gäste und 24 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557104 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen