#1

Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 19:47
von Schreiberer | 210 Beiträge

Hallo mich würde interesieren,wie ihr euren Ausgang so verbracht habt.Wir sind in unsere Dorfkneipe runter und dann gabs Ordentlich was zu Essen und zu Trinken.Mädels gab es so gut wie keine.Das war natürlich Mist!!Aber was solls .


nach oben springen

#2

Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 19:56
von Sonne | 510 Beiträge

Ausgang hieß 1966 rauf auf den Ello bis zum Ausgangsort Benneckenstein und 23.00 Uhr abholen mit dem Ello.
23.10.Uhr war man auf der GK- prima


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#3

Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 20:00
von Schreiberer | 210 Beiträge

Hi Sonne ,wir mussten leider immer laufen.So ein Mist auch,gerade wenn man zurück musste!!


nach oben springen

#4

Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 20:02
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Ich hatte nich oft Ausgang, war ja nur 6 Monate am dienen....wenn dann wurde meistens in Graal-Müritz irgendwo echt krass gesoffen, bin mal in Zivilklamotten ausm Ausgang wieder gekommen weil ich meine Uniform im betrunkenen Schädel in einer Kneipe liegengelassen habe, näxten Morgen wo ich wieder etwas nüchterner war, fuhr unser Fähnrich und ich se holen...gab nen fetten Rüffel aber mehr auch nich....danach die Ausgänge waren ruhiger, da fuhren wir schonma chic essen in Warnemünde....einmal kamen mein Onkel und Tante mich abholen und da mein Onkel früher mal ein Seemann war, machten wir dann ne Hafenrundfahrt mit na Barkasse, war echt kuhl...er erklährte mir alles, er war ja mal auf der MS Mannsfeld, die es aber nich mehr gibt, sie is lange nach seiner Zeit in der Biscaya gesunken....ab Ende September '89 hab ich mir alle Ausgänge geschickt streichen lassen, ich hatte kein Bock dadrauf, weil der Stasimann, mit dem ich zutun hatte wollte, das ich ihn immer im Ausgang irgendwo treffen sollte....

groetjes

Mara


nach oben springen

#5

Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 20:02
von Focking | 178 Beiträge

Ich bin in die Staßenbahn gestiegen und nach Hause gefahren.



nach oben springen

#6

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 20:17
von glasi | 2.815 Beiträge

in den ersten zwei wochen bei der bw garnicht. dann konnten wir bis 22 uhr draußen bleiben. ab denn 3 monat war es egal. 16:00 dienstluß. bis zum nächsten morgen 6:oo konnte jeder machen was er wollte. 2 km von uns weg war eine stadt mit 36000 einwohnwer. jeder von uns hatte ein auto. mann hatte alles was mann brauchte. kino, kneipe, disco, pizzaria. und jeder menge frauen. sooory liebe grenze so war es bei uns. aber wer viel zeit macht auch viel blödsinn. lg glasi



nach oben springen

#7

Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 20:24
von LO-driver | 750 Beiträge

Je nach Tränke ein Fußweg vo 10,20 oder 30 Minuten für eine Strecke. Ansonsten wie bei Dir essen, trinken und so gut wie keine Mädels. Rückweg mit den Promillen im Gepäck etwas längereren Zeitbedarf.
Günstig war es nur bei der Reserve im Chemischen Dienst. Mit Motorad schnell in die NEU erworbene Wohnung zum tapizieren. Abends die 10km schnell zurück. Nach diesen 4 Wochen konnte unsere 3 Köpfige Familie wenigstens sofort einziehen.

Gruß LO-D



nach oben springen

#8

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 20:32
von S51 | 3.733 Beiträge

Während der Uffz-Schule gab es nur die Ortskneipe in Glöwen und sonst nichts. Wir hatten allerdings auch nur einmal alle zwei Wochen Ausgang. Außer Schütting in se hohling Birn war da nichts, aber auch gar nichts angesagt.
Als Uffz in Ilsenburg oder Schierke hatte man es besser. Außerhalb des Dienstes konnte man raus und musste erst zu 06:00 Uhr zurück sein. So etwa ab Sommer 1984 bekam man auch Ausgang nach Wernigerode oder anderen Orten genehmigt. So man hinkam. Doch auch das war, als man mit Privatmotorrad fahren konnte, kein Problem mehr. Zu der Zeit hatten wir im Ausgang auch als UaZ die gleichen Rechte wie die BU im Ort. Nur eben keine Zivilerlaubnis. Aber wer eine Freundin im Ort hatte und damit eine Bleibe, konnte nach Dienst einfach Ausgang dorthin bekommen. Und musste erst am nächsten Morgen zurück sein. Wenn ich mir so ansehe, wie es woanders zuging, dann waren es in Schierke zumindest 1983-85 für uns UaZ-GAK beinahe paradisische Zeiten. Jedenfalls für NVA/GT-Verhältnisse.
Und wenn dann der BGS beim nächsten 13/81 sein Mitleid bekundete, weil er ja gleich nach Hause ginge und ein Bier köpfen würde, dann haben wir manches mal geulkt - wenn du wüßtest...


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#9

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 21:11
von Rostocker | 7.719 Beiträge

[quote="S51"]Während der Uffz-Schule gab es nur die Ortskneipe in Glöwen und sonst nichts. Wir hatten allerdings auch nur einmal alle zwei Wochen Ausgang. Außer Schütting in se hohling Birn war da nichts, aber auch gar nichts angesagt.
Als Uffz in Ilsenburg oder Schierke hatte man es besser. Außerhalb des Dienstes konnte man raus und musste erst zu 06:00 Uhr zurück sein. So etwa ab Sommer 1984 bekam man auch Ausgang nach Wernigerode oder anderen Orten genehmigt. So man hinkam. Doch auch das war, als man mit Privatmotorrad fahren konnte, kein Problem mehr. Zu der Zeit hatten wir im Ausgang auch als UaZ die gleichen Rechte wie die BU im Ort. Nur eben keine Zivilerlaubnis. Aber wer eine Freundin im Ort hatte und damit eine Bleibe, konnte nach Dienst einfach Ausgang dorthin bekommen. Und musste erst am nächsten Morgen zurück sein. Wenn ich mir so ansehe, wie es woanders zuging, dann waren es in Schierke zumindest 1983-85 für uns UaZ-GAK beinahe paradisische Zeiten. Jedenfalls für NVA/GT-Verhältnisse.
Und wenn dann der BGS beim nächsten 13/81 sein Mitleid bekundete, weil er ja gleich nach Hause ginge und ein Bier köpfen würde, dann haben wir manches mal geulkt - wenn du wüßtest...[/quote]
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Ja S51,und die Kneipe hieß--Zu Quelle---kenne ich noch aus der Grundausbildung 1974 in Glöwen


nach oben springen

#10

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 21:15
von Schreiberer | 210 Beiträge

Hi Rostocker,nach Wernigerode das war schon was und noch bis um 6.00 Uhr nicht schlecht.Da gab es garantiert mal ne Abwechslung


nach oben springen

#11

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 22:11
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Schreiberer
Hi Rostocker,nach Wernigerode das war schon was und noch bis um 6.00 Uhr nicht schlecht.Da gab es garantiert mal ne Abwechslung


.......................................................................................
1974 gab es in Glöwen noch keine Uffz.-Schule.Also war für uns Spritzern der Ausgang um 24 Uhr beendet.Wir hatten dort einen Feldwebel,wenn der Ausgangsbelehrung gemacht hat das war hart.Der sagte immer,wenn ihr in der Kneipe seit.Dann wird das Koppel unter der Jacke getragen und wehe es kommt mir einer rein und sagt mich haben sie verhauen,der bekommt von mir noch welche.Der sagte wenn es zu Auseinandersetzungen kommt,Kppel ab und mit der Schnalle drauf.Das war Ausgangsbelehrung pur.


nach oben springen

#12

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 22:15
von Schreiberer | 210 Beiträge

Hatte er nicht ganz unrecht


nach oben springen

#13

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 22:22
von chucky | 1.213 Beiträge

Hi Rostocker,
biste mal in die Situation gekommen(wegen Prügeln)

Gruß aus Leipzig chucky


nach oben springen

#14

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 22:52
von karl143 (gelöscht)
avatar

Ich war ja in Braunschweig. Die Unterkunft am Bienroder Weg lag ungefähr ca. 3 km von der Innenstadt entfernt. Die ersten 3 Monate mußten wir ja um 23 Uhr wieder zurück sein. Danach war Open End. Praktisch war die Straßenbahn direkt vor der Tür. Damit gings dann in die Stadt. Beliebt bei BW, BGS und BePo war der "Keller". Eine große Musikdisco. An der Wache gaben die immer Gutscheine ab, da gab es dann z. B. ein Bier bis 22 Uhr für 50 Pfennig. Die Folge war, da wurde dann kurz vorher bestellt auf Teufel komm raus, und man kam kaum mit dem Trinken hinterher. Dann gab es da noch eine Gaststätte "Bei Renate" die war der Anlaufpunkt der 5. Hu. Mann, waren das selige Zeiten. Nach der Hochzeit wars damit auch vorbei.


nach oben springen

#15

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 22:57
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von chucky
Hi Rostocker,
biste mal in die Situation gekommen(wegen Prügeln)

Gruß aus Leipzig chucky


-------------------------------------------------------------------------------------
Kann ich mich eigentlich nicht dran erinnern.Auch später im Grenzgebiet in Zarrentin herschte ein normales Verhältnis,haben öfters im Ausgang mit den Zivilisten in der Kneipe--Zu Freundschaft--zusammen einen getrunken.


zuletzt bearbeitet 13.01.2010 22:58 | nach oben springen

#16

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 23:11
von chucky | 1.213 Beiträge

Rostocker,
sei froh, viele deiner Ex Kameraden sehen das anders.
Gruß chucky


nach oben springen

#17

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 13.01.2010 23:51
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von chucky
Rostocker,
sei froh, viele deiner Ex Kameraden sehen das anders.
Gruß chucky


.................................................................................
Ja das stimmt,ich kenne das noch von Rostock oder Warnemünde.Wenn sich verschiedene Waffengattungen im Ausgang trafen,da gab es öfters reibereien.Beispiel: Mucker mit der Marine oder der Arri.Dann wurde den Ausgängern auch vorgeschrieben welche Kneipe sie besuchten durften und welche nicht.Um Streitereien aus den Weg zu gehen.
Und das alles gab es bei den GT nicht---vielleicht in Berlin aber da kann ich nicht mit reden.


nach oben springen

#18

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 14.01.2010 00:07
von chucky | 1.213 Beiträge

Danke Rostocker,
da war das ja sehr verschieden.
Gruß chucky aus Leipzig


nach oben springen

#19

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 14.01.2010 00:13
von Jameson | 759 Beiträge

Zitat von karl143
Dann gab es da noch eine Gaststätte "Bei Renate" die war der Anlaufpunkt der 5. Hu. Mann, waren das selige Zeiten. Nach der Hochzeit wars damit auch vorbei.



...wat denn, haste Renatchen jeheiratet?

Ahoi Jameson



nach oben springen

#20

RE: Ausgang bei der Fahne

in Grenzbilder innerdeutsche Grenze 14.01.2010 12:49
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ Jameson,
ne, Renate war die Wirtin. Aber nach der Hochzeit und dem Umzug in die Braunschweiger Gegend wars mit dem Ausgang vorbei. Der wurde dann vom "neuen Spiess" eingeschränkt.


nach oben springen



Besucher
31 Mitglieder und 90 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2364 Gäste und 157 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557246 Beiträge.

Heute waren 157 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen