#1

Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 13:00
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Die DDR-Führung sah die Kirche als Institution, die ihrer Macht gefährlich werden konnte.
Nicht zuletzt deshalb gab es viele IM's in den Reihen der Kirchen.
Hier kommen frühere IM's zu Wort, Angestellte des MfS und Historiker.

Wie entwickelte sich die Kirche in der DDR, wovor hatten die Machthaber eigentlich Angst, wollten sie doch anfangs die Werte der Kirche für die Menschen durch ihre Politik ersetzen und überflüssig machen.

Übrigens, die Kirche bestand bis nach dem Mauerbau 1964 in einer Einheit.

Ein sehr interessantes Video:

Teil 1




Teil 2


nach oben springen

#2

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 13:24
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Die DDR-Führung sah die Kirche als Institution, die ihrer Macht gefährlich werden konnte.
Nicht zuletzt deshalb gab es viele IM's in den Reihen der Kirchen.



nein @augenzeuge, die ddr-führung sah nicht die kirche als gefahr an, sondern wollte nur genau wissen, was sich dort unter dem deckmantel der religionsausübung abspielte. und wie wir heute wissen wohl nicht zu unrecht...

p.s. ob die kirche heute auch mir ihre räume für z.b. "kameradentreffen" zur verfügung stellen würde ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 10.01.2010 13:26 | nach oben springen

#3

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 13:56
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Du solltest dir die Videos erst ansehen, bevor du argumentierst, Gilbert.

Als einzige größere Organisationen in der DDR konnten sich die Kirchen – vor allem die evangelischen Kirchen – eine gewisse Autonomie gegenüber dem totalen Anspruch von Staat und Partei bewahren. Sie verfügten über einen nicht unbeträchtlichen Besitz an Land und Gebäuden und betrieben eigene Schulen und Krankenhäuser. In ihren Personal- und Organisationsentscheidungen waren sie unabhängig. Durch die Möglichkeit, eigene Zeitungen und verschiedene Publikationen herauszugeben sowie ihre Türen für kritische Künstler und oppositionelle Schriftsteller zu öffnen, bildeten die Kirchen innerhalb des SED-Staates eine Art „zweite Öffentlichkeit“.

Augrund dieser tatsachen bildete die Kirche sehr wohl ein System, welches von der DDR unabhängig war. Und von dem sehr wohl eine Gefahr für die Ideologie der DDR ausging, aber was sage ich, schau dir die Filme an....


nach oben springen

#4

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 16:31
von Luchs (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
...
p.s. ob die kirche heute auch mir ihre räume für z.b. "kameradentreffen" zur verfügung stellen würde ?



Hi Gilbert,

ich glaube, dass die Kirche niemandem ihre Räume für Kameradentreffen zur Verfügung stellen würde.
Viele Grüße
Micha


nach oben springen

#5

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 16:53
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Luchs

Zitat von GilbertWolzow
...
p.s. ob die kirche heute auch mir ihre räume für z.b. "kameradentreffen" zur verfügung stellen würde ?


Hi Gilbert,
ich glaube, dass die Kirche niemandem ihre Räume für Kameradentreffen zur Verfügung stellen würde.
Viele Grüße
Micha





...und dieses auch noch nie getan hat....im Übrigen steht auch dir die Kirche offen, immer und unabhängig deiner Ideologie.

AZ


nach oben springen

#6

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 17:05
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Du solltest dir die Videos erst ansehen, bevor du argumentierst, Gilbert.


wie kommst du darauf, das ich sie mir nicht angesehen hätte ? offensichtlich hast du aber nicht meine vorherige antwort gelesen.

Zitat von Augenzeuge
Als einzige größere Organisationen in der DDR konnten sich die Kirchen – vor allem die evangelischen Kirchen – eine gewisse Autonomie gegenüber dem totalen Anspruch von Staat und Partei bewahren. Sie verfügten über einen nicht unbeträchtlichen Besitz an Land und Gebäuden und betrieben eigene Schulen und Krankenhäuser. In ihren Personal- und Organisationsentscheidungen waren sie unabhängig. Durch die Möglichkeit, eigene Zeitungen und verschiedene Publikationen herauszugeben sowie ihre Türen für kritische Künstler und oppositionelle Schriftsteller zu öffnen, bildeten die Kirchen innerhalb des SED-Staates eine Art „zweite Öffentlichkeit“.


falls du es bereits vergessen haben solltest: all dies war durch die verfassung der ddr gesetzlich verankert.

Zitat von Augenzeuge
Augrund dieser tatsachen bildete die Kirche sehr wohl ein System, welches von der DDR unabhängig war. Und von dem sehr wohl eine Gefahr für die Ideologie der DDR ausging, aber was sage ich, schau dir die Filme an....


ich muss meinen vorherigen beitrag ja nicht nochmal wiederholen, da hatte ich bereits alles gesagt.

zum film nr. 2

der film ist mal wieder stümperhaft zusammengeschnitten

sequenz 1:0 und 17:40 wolfgang schmidt hatte im mfs nun warlich nichts mit der ha/abt xx bzw. den kirchen zu tun. seine aussage wurde nur hier herein kopiert
8:40 die aussage von wolfgang schnur deckt sich nicht mit der hier im forum oftmals gebetsmühlenartig vorgebrachten meinung zu im´s
15:55 den beitrag hatten wir hier schon im forum. dazu gab es 4 meinungsäusserungen
16:30 wolfgang schnur hat recht mit den verrätern aus dem ehem. mfs (auch für mich sind die verräter von im´s schweine)
17:40 wolfgang schmidt wurde sicherlich zu einem anderem thema befragt


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#7

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 17:09
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

ob die kirche heute auch mir ihre räume für z.b. "kameradentreffen" zur verfügung stellen würde ?


Zitat von Luchs

ich glaube, dass die Kirche niemandem ihre Räume für Kameradentreffen zur Verfügung stellen würde.


Zitat von Augenzeuge
...und dieses auch noch nie getan hat....im Übrigen steht auch dir die Kirche offen, immer und unabhängig deiner Ideologie.


ich hatte ---> z.b. geschrieben, ich hätte auch arbeiterlieder singen schreiben können.
nur nochmal zur nachfrage @augenzeuge, was hat die kirche nie getan?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#8

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 17:17
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
[quote="Augenzeuge"]Du solltest dir die Videos erst ansehen, bevor du argumentierst, Gilbert.


wie kommst du darauf, das ich sie mir nicht angesehen hätte ?

Dann kannst du zaubern, Gilbert. Der Beitrag wurde um 13 Uhr gesetzt, um 13:24 Uhr war deine Antwort schon drin, aber die Länge des Films beträgt 42 min.



zum film nr. 2
der film ist mal wieder stümperhaft zusammengeschnitten
sequenz 1:0 und 17:40 wolfgang schmidt hatte im mfs nun warlich nichts mit der ha/abt xx bzw. den kirchen zu tun. seine aussage wurde nur hier herein kopiert

Der Film lief genauso bei 3Sat.


8:40 die aussage von wolfgang schnur deckt sich nicht mit der hier im forum oftmals gebetsmühlenartig vorgebrachten meinung zu im´s

Ja, Schnur war ein Naturtalent als IM, das sagt er von sich. Wieso muss sich das mit den Aussagen hier decken?

15:55 den beitrag hatten wir hier schon im forum. dazu gab es 4 meinungsäusserungen

Ok, wenn dieser Beitrag rausgeschnitten worden wäre, dann würde jemand von "zusammengeschnitten" reden. Wollen wir doch nicht.


16:30 wolfgang schnur hat recht mit den verrätern aus dem ehem. mfs (auch für mich sind die verräter von im´s schweine)

Kommt drauf an, wo man steht. Für das Opfer sind IM's Schweine.


nach oben springen

#9

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 17:18
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow

nur nochmal zur nachfrage @augenzeuge, was hat die kirche nie getan?



Ihre Räume für Kameradentreffen zur Verfügung gestellt.....


nach oben springen

#10

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 18:05
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

hast du dich mal gefragt warum @augenzeuge ? früher war man doch auch der meinung jeder randgruppe und jeder oppositionellen bewegung ein dach geben zu müssen...
bestimmt kann @mara dazu einiges beisteuren.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#11

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 18:14
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Du solltest dir die Videos erst ansehen, bevor du argumentierst, Gilbert.


Zitat von GilbertWolzow
wie kommst du darauf, das ich sie mir nicht angesehen hätte ?


Zitat von Augenzeuge
Dann kannst du zaubern, Gilbert. Der Beitrag wurde um 13 Uhr gesetzt, um 13:24 Uhr war deine Antwort schon drin, aber die Länge des Films beträgt 42 min.


vorhin hatte ich mich schon gewundert warum der film nr. 2 heisst den ich mir ansah... jetzt kann ich überhaupt keinen mehr erkennen. d.h. ich habe vorhin nur film nr. 2 gesehen und der ging 15 minuten.






Zitat von GilbertWolzow
15:55 den beitrag hatten wir hier schon im forum. dazu gab es 4 meinungsäusserungen


Zitat von Augenzeuge

Ok, wenn dieser Beitrag rausgeschnitten worden wäre, dann würde jemand von "zusammengeschnitten" reden. Wollen wir doch nicht.


versteh ich nicht dieser filmausschnitt lief hier schon einmal unter freiheit der kirchenzeitung


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#12

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 18:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Soviel zum Thema Kirche @ Gilbert!

Quelle: http://www.mdr.de/damals/archiv/6957973-...nd-6950573.html

Der Staatsratsvorsitzende im Kirchenasyl

Zwar hatte die Regierung Modrow dem Ehepaar Honecker eine Erdgeschosswohnung in Berlin-Friedrichshain zugewiesen, doch Erich Honecker hatte Angst vor Übergriffen und lehnte die Wohnung ab. Lothar de Maizière, stellvertretender Ministerpräsident der DDR, suchte nach einer Alternative und fragte bei Pfarrer Holmer in Lobetal bei Berlin an, ob er die Honeckers aufnehmen würde. Und der Kirchenmann erklärte sich tatsächlich dazu bereit. "Das ist für mich eine der größten Leistungen, die damals passiert sind", erinnert sich de Maizière. "Ein Mann, der acht Kinder hatte und sechs von ihnen war die Oberschule verwehrt worden. Und der öffnet sein Haus und nimmt dieses Ehepaar bei sich auf ..." Doch es gibt viele Proteste gegen Honeckers Kirchenasyl, vorm Haus des Pfarrers riefen Demonstranten: "Keine Gnade für Honecker!"

Hier noch ein inter. Audiomitschnitt von Bayern 2 zum Kirchenasyl

http://www.br-online.de/bayern2/theologi...54901166856.xml


nach oben springen

#13

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 18:48
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

danke @ek 40 für die erinnerung. der umgang mit einem ehem. staatsoberhaupt war für die neuen machthaber schon mehr als peinlich und meiner meinung nach unwürdig.
vor dem mann der kirche, der tatsächlich asyl anbot, zog ich damals meinen hut...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#14

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 19:11
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Da siehst du mal, ek, wie der Mensch tickt. Am liebsten hätten sie olle Erich aus dem Pfarrer seinem Haus gezerrt und am nächsten Baum aufgehängt.
Gibt es da nicht Parralelen zu Rumänien? Es ist doch immer wieder dieser gesunde Druck, der auf den Menschen ganz positiv wirkt.
Lässt du ihn weg, wird er zum Tier.
Gilbert, du kämpfst heute gegen wosch, Jörg, Karl, und, und, und... in X Themen, und sie Alle schlagen auf dich ein. Du hast eine Ausdauer,mein Freund, bewundernswert, wie der Recke Kora- Kontschar in der Geschichte vom Chaim Jahudin.
Nur am Ende warfen ihn die Fangschlingen der Mongolen zu Boden.
Es waren einfach zuviele.

R-M-R


nach oben springen

#15

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 19:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Gilbert,

für mich war daran nichts unwürdig,war er nie wirklich ein Staatsmann für viele Ostdeutsche,sondern einfach nur lächerlich.
Über seine Bildung müssen wir nicht unbedingt streiten.
Eigentlich war es einem schon fast peinlich ,wenn man ihn in den Medien sah.
Wenn es auf das internationale Parkett ging,war es ganz schlimm.
Was war an dieser Person Staatsmänisch?
Vielleicht hätte er lieber Dachdecker bleiben sollen.
Er wurde für mich so behandelt,wie er es verdient hatte.
Und das war für mich nicht Unrecht.
Es ging meines Erachtens sehr fair zu in diesem Deutschland.
Was z.B.die Rumänen mit ihrem Diktator machten,wird dir ja sicherlich noch in Erinnerung sein.
In Rumänien wurde mit denen ein kurzer Prozess gemacht,siehe Ceausescu.
Was dem widerfahren ist,kann ich trotz all seiner Verfehlungen nicht gut heißen.
Also es geht noch viel schlimmer als was dem Erich widerfahren ist.
Wievielen Menschen wurde durch sein gesteuertes System vorher Unrecht getan?
Zur Erinnerung:


nach oben springen

#16

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 19:32
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
danke @ek 40 für die erinnerung. der umgang mit einem ehem. staatsoberhaupt war für die neuen machthaber schon mehr als peinlich und meiner meinung nach unwürdig.
vor dem mann der kirche, der tatsächlich asyl anbot, zog ich damals meinen hut...



Nee, peinlich war es für Honecker selbst, peinlich für seinen ganzen Apparat, dem nun Hilfe von jemanden widerfuhr, dem er die Ausbildung der Kinder verweigert hatte.
Die neue gewählte Regierung hätte sich nie fairer verhalten können. Eine Fairness, die Andersdenkenden nie von Honecker zuteil geworden war.

AZ


nach oben springen

#17

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 19:37
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von ek40

Vielleicht hätte er lieber Dachdecker bleiben sollen.



Er war nie wirklich Dachdecker. Die Lehre im Betrieb seines Onkels hatte er freiwillig abgebrochen. Moskau rief. Verständlich.

Ich kann nicht verstehen, warum hier Honecker fast noch geehrt wird. Wofür? Nicht mal diejenigen, die die DDR erhalten wollten, die einen Sozialismus erhalten wollten dürften dies tun. Der er hat ihnen auch ihren Traum total zermasselt.


nach oben springen

#18

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 19:48
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Augenzeuge

Ich kann nicht verstehen, warum hier Honecker fast noch geehrt wird.


auch wenn du schreibst "fast" @augenzeuge, von geehrt war hier noch nicht die rede. ich schrieb, das es unwürdig war wie er als ehem. staatsoberhaupt behandelt wurde. beschämend.

p.s. ich rede hier von der obdachlosigkeit bevor der nächste hier eine baustelle eröffnen will...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#19

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 20:26
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Es ist doch immer wieder dieser gesunde Druck, der auf den Menschen ganz positiv wirkt.

Heute fehlt dieser, deshalb werden auch Menschen von Jugendlichen ohne Respekt vor Autoritäten zu Tode geprügelt.

Gilbert, du kämpfst heute gegen wosch, Jörg, Karl, und, und, und... in X Themen, und sie Alle schlagen auf dich ein. Du hast eine Ausdauer,mein Freund, bewundernswert, wie der Recke Kora- Kontschar in der Geschichte vom Chaim Jahudin.
Nur am Ende warfen ihn die Fangschlingen der Mongolen zu Boden.
Es waren einfach zuviele.

Da gibt es 2 Aussprüche die mir da wieder einfallen und nach denen ich/wir auch damals immer gehandelt haben, manch einer zieht sicher auch heute noch Kraft und Ansporn aus diesen. Doch heute kennt ja die Gesellschaft keine Ideale mehr und versteht es daher auch nicht deren Kraft in Bezug auf den Einsatzwillen des einzelnen zu nutzen.

"Ein Tschekist kann nur ein Mann sein mit kühlem Kopf, heißem Herzen und sauberen Händen."
"Das einzige Recht eines Kommunisten ist es voran zu gehen."


R-M-R





Zitat von ek40
Hallo Gilbert,

für mich war daran nichts unwürdig,war er nie wirklich ein Staatsmann für viele Ostdeutsche,sondern einfach nur lächerlich.
Über seine Bildung müssen wir nicht unbedingt streiten.

Nein, schließlich hat er ein Studium an der Internationalen Lenin-Schule absolviert.

Eigentlich war es einem schon fast peinlich ,wenn man ihn in den Medien sah.
Wenn es auf das internationale Parkett ging,war es ganz schlimm.
Was war an dieser Person Staatsmänisch?

Das er der Staatsratsvorsitzender der DDR war.

Er wurde für mich so behandelt,wie er es verdient hatte.
Und das war für mich nicht Unrecht.
Es ging meines Erachtens sehr fair zu in diesem Deutschland.

Na ja, das ist Ansichtssache. Die Behandlung war jedenfalls einem ehem. Staatsoberhaupt unwürdig.

Was z.B.die Rumänen mit ihrem Diktator machten,wird dir ja sicherlich noch in Erinnerung sein.
In Rumänien wurde mit denen ein kurzer Prozess gemacht,siehe Ceausescu.

Das Vorgehen wurde entschieden und vorgeschrieben durch eine Gruppe Generäle, die so einer Generalabrechnung die auch sie betreffen würde zuvorkommen wollten.

Was dem widerfahren ist,kann ich trotz all seiner Verfehlungen nicht gut heißen.
Also es geht noch viel schlimmer als was dem Erich widerfahren ist.
Wievielen Menschen wurde durch sein gesteuertes System vorher Unrecht getan?




Zitat von Augenzeuge

Ich kann nicht verstehen, warum hier Honecker fast noch geehrt wird.

Ganz im Gegenteil, ich halte ihr sogar für einen der Hauptschuldigen, da er erforderliche Kursänderungen verweigerte.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 10.01.2010 20:31 | nach oben springen

#20

RE: Die DDR und die Überwachung der Kirche- ein Video

in Videos aus dem Alltag und Leben der DDR 10.01.2010 20:56
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Der war gut, Feliks, der mit dem Vorangehen des Kommunisten. Der war wenigstens noch ein Vorbild, weil, er kannte die Begriffe Disziplin, Selbsteinschätzung,Ordnung,gesunden Druck, Vorbildwirkung, Verzichten müssen, und so ließe sich das noch mit X Begriffen fortsetzen.
Der heutige Zeitgenosse, der denkt Freiheit, das isses. Der Obdachlose, der vor ihm sitzt, der sagt zu ihm: " Gestern war ich du".
" Das verstehe ich nicht?", sagt der Zeitgenosse.
" Ist doch ganz einfach", sagt der Obdachlose.
" Gestern hatte ich Frau, Kinder, Arbeit, Haus, Freunde, Auto, Bausparvertrag, Sparbuch....ich dachte doch in meiner Naivität, ich bin frei!"
Der Zeitgenosse schluckt, dann öffnet er seine Geldbörse und schmeißt einen Euronen in die Mütze von dem Obdachlosen.

R-M-R


nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1161 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557497 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen