#41

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 15:33
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

@wosch

Warum ist wohl BK aus seiner Heimatstadt weggezogen, warum bin auch ich aus meiner fort?

Der "freiwillige Zwang" spielt hier eine nicht unerhebliche Rolle.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 12.01.2010 15:56 | nach oben springen

#42

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 15:49
von seaman | 3.487 Beiträge

Das Buch lautet:

Autor: Amthor, Artur
Titel: Ruhe in Rostock? Vonwegen
Seiten: 356
Sprache: deutsch
ISBN Nummer: 9783897931695
ISBN-10: 3897931699

Meine zitierten Passagen sind dort ab Seite 187 sehr umfangreich nachzulesen.
Über gewalttätiges Vorgehen gegenüber MfS-MA in der Praxis in der DDR kann ich keine Aussagen machen.
Nicht gewaltfreie Gedanken in der BRD gab es allerdings schon,nicht nur 1989.

seaman


nach oben springen

#43

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 15:54
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
@wosch

Warum ist wohl BK aus seiner Heimatstadt weggezogen, warum bin auch ich aus meiner fort?

Der freiwillige Zwang spielt hier eine nicht unerhebliche Rolle.



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Feliks, das kann aber auch in vielen Fällen mit dem Verlust des "Arbeitsplatzes" zu tun gehabt haben, teilweise auch mit einem Begriff wie "Scham", oder auch deswegen, weil man sich in seinem heimatlichen Umfeld nicht immer "dumm" angucken lassen möchte. Das es ehemalige MfS-MA nicht gerade leicht in dem Ort hatten, in dem sie das Sagen hatten, ist klar und bei objektiver Betrachtungsweise für mich sogar nachvollziehbar. Auch wenn Du es mir nicht glauben magst, ich hege keinen Hass gegen ehemalige Mitarbeiter, nur wenn sie mir erzählen wollen, daß sie auf der richtigen Seite standen und ihre Ideale die Richtigen gewesen sind und ihr damaliges Handeln auch heute noch gut finden und mit Allem möglichen aus der Geschichte rechtfertigen wollen und eventuell auch noch stolz auf ihre Vergangenheit sind, dann geht mir der Hut hoch!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#44

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 15:54
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Feliks D.
@wosch

Warum ist wohl BK aus seiner Heimatstadt weggezogen, warum bin auch ich aus meiner fort?

Der freiwillige Zwang spielt hier eine nicht unerhebliche Rolle.




Da wirst Du wohl nicht der Einzige gewesen sein....

seaman


nach oben springen

#45

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 15:56
von Corres | 271 Beiträge

Zitat
"Hängt Sie auf",war nicht nur eine seltene Äusserung.Es waren nicht nur besonnene "Bürgerbewegte" in diesen Zeiten unterwegs,sondern auch Provokateure.



in der Wendezeit erzählte mir eine ehemalige Kollegin unter Tränen bei einem zufälligen Zusammentreffen davon,
dass ihr Ehemann (ehem. MfS)wieder, wie vor seiner Zeit dort, als Betriebsingenieur im Kraftwerk arbeitet.
Im Umkleideraum hing eines Mogens an seiner Schranktür befestigt ein Hanfstrick mit Schlinge. Ein Zettel war auch dabeei mit der Aufforderung, er solle sich aufhängen.


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen

#46

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 16:04
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="seaman"]Das Buch lautet:

Autor: Amthor, Artur
Titel: Ruhe in Rostock? Vonwegen
Seiten: 356
Sprache: deutsch
ISBN Nummer: 9783897931695
ISBN-10: 3897931699

Meine zitierten Passagen sind dort ab Seite 187 sehr umfangreich nachzulesen.
Über gewalttätiges Vorgehen gegenüber MfS-MA in der Praxis in der DDR kann ich keine Aussagen machen.
Nicht gewaltfreie Gedanken in der BRD gab es allerdings schon,nicht nur 1989.

seaman

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Danke Seaman, ich werde mich mal um das Buch kümmern!
Allerdings Deine Aussage von den "Nicht gewaltfreien Gedanken in der BRD" kann ich nicht nachvollziehen, obwohl ich seit 1962 meinen Wohnsitz in dieser BRD habe, nachdem ich vorher das "Vergnügen" hatte, 20 Jahre in der DDR leben zu dürfen.


nach oben springen

#47

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 16:12
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von wosch
[quote="seaman"]

Danke Seaman, ich werde mich mal um das Buch kümmern!
Allerdings Deine Aussage von den "Nicht gewaltfreien Gedanken in der BRD" kann ich nicht nachvollziehen, obwohl ich seit 1962 meinen Wohnsitz in dieser BRD habe, nachdem ich vorher das "Vergnügen" hatte, 20 Jahre in der DDR leben zu dürfen.



Wosch,
ich kann hier nur über massive persönliche Wahrnehmungen berichten,die mir auch später von anderen bestätigt wurden.Zeitlicher Schwerpunkt 1988-1993.

seaman


zuletzt bearbeitet 12.01.2010 16:14 | nach oben springen

#48

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 16:23
von Corres | 271 Beiträge

Zitat
Feliks, das kann aber auch in vielen Fällen mit dem Verlust des "Arbeitsplatzes" zu tun gehabt haben, teilweise auch mit einem Begriff wie "Scham", oder auch deswegen, weil man sich in seinem heimatlichen Umfeld nicht immer "dumm" angucken lassen möchte. Das es ehemalige MfS-MA nicht gerade leicht in dem Ort hatten, in dem sie das Sagen hatten, ist klar und bei objektiver Betrachtungsweise für mich sogar nachvollziehbar. Auch wenn Du es mir nicht glauben magst, ich hege keinen Hass gegen ehemalige Mitarbeiter, nur wenn sie mir erzählen wollen, daß sie auf der richtigen Seite standen und ihre Ideale die Richtigen gewesen sind und ihr damaliges Handeln auch heute noch gut finden und mit Allem möglichen aus der Geschichte rechtfertigen wollen und eventuell auch noch stolz auf ihre Vergangenheit sind, dann geht mir der Hut hoch!!
Schönen Gruß aus Kassel.

Mecklenburger sind nicht nachtragend, aber vergessen tun sie auch nicht!



Alle Deine Beiträge, lieber Wosch, enthalten ALLE nur pauschale Aussagen.
Das was Du schreibst, lesen wir nun schon seit 20 Jahren in den Medien.
Schreibst Du dort immer noch ab?
Lass Dir doch mal etwas Neues einfallen, denn Du langweilst....
(Nun wirst Du schreiben, ich solls dann eben nicht lesen...)


Gruß Achim


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen

#49

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 16:40
von ABV | 4.204 Beiträge

in der Wendezeit erzählte mir eine ehemalige Kollegin unter Tränen bei einem zufälligen Zusammentreffen davon,
dass ihr Ehemann (ehem. MfS)wieder, wie vor seiner Zeit dort, als Betriebsingenieur im Kraftwerk arbeitet.
Im Umkleideraum hing eines Mogens an seiner Schranktür befestigt ein Hanfstrick mit Schlinge. Ein Zettel war auch dabeei mit der Aufforderung, er solle sich aufhängen.[/quote]

Auch wir Volkspolizisten wurden damals hin und wieder mit Aufhängen bedroht, beispielsweise wenn wir gegen irgend einen Rechtsverstoss eingeschritten sind. In einem Buch über das MfS, ich weiß jetzt leider nicht den Titel, gibt es ein Foto von einer Demonstration aus der Wendezeit. Einer der Demonstranten hält ein Schild mit einem aufgemalten, deutlich sichtbaren Galgen. Die übergroße Mehrheit der Demonstranten lehnte Gewalt allerdings ab, so dass "Lynchjustiz" Gott sei Dank keine Chance hatte. Die Forderungen MfS-Mitarbeiter oder Volkspolizisten aufzuhängen etc kam ohnehin nicht von den Bürgerrechtlern. Wer solche Forderungen aufstellte hatte einfach generell ein Problem mit staatlicher Macht und /oder den Gesetzen. Es ist auch ein Verdienst der überwiegenden Mehrzahl der Demonstranten, dass solche Typen damals nicht zum Zuge kamen.

Gruß an alle
Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#50

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 16:55
von ABV | 4.204 Beiträge

Übrigens geisterte im November 1989 bei uns ein Gerücht umher. Laut diesem Gerücht sollen in einem Kindergarten im Süden der DDR, Kindern von MfS-Mitarbeitern die Hände verbrüht worden sein. Angeblich waren die Kindergärtnerinnen die Täter. Ich persönlich konnte mir das nie wirklich vorstellen. Es konnte natürlich niemand sagen, wo sich diese Vorkommnisse konkret abgespielt haben sollen. Vieleicht weiß ja jemand hier im Forum näheres darüber?

Gruß an alle
Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#51

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 16:56
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Corres
[quote]

Alle Deine Beiträge, lieber Wosch, enthalten ALLE nur pauschale Aussagen.
Das was Du schreibst, lesen wir nun schon seit 20 Jahren in den Medien.
Schreibst Du dort immer noch ab?
Lass Dir doch mal etwas Neues einfallen, denn Du langweilst....
(Nun wirst Du schreiben, ich solls dann eben nicht lesen...)


Gruß Achim



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Hallo Corres!
Machen wir doch Beide mal einen Kompromiss, Du kannst Lesen was Du willst und ich kann Schreiben was ich will, OK?
Daß ich Dich mit meinen Geschreibe langweile, damit habe ich kein Problem, daß ich Deiner Ansicht aber aus irgendwelchen Medien abschreiben soll, damit schon!
Wenn Du in diesem Zusammenhang (Medien) eventuell meinst, in den DDR-Medien vor 20 Jahren hattest Du Dich besser aufgehoben gefühlt, na dann kannst Du ja noch immer auf die "Junge Welt" von Heute zurückgreifen.
Übrigens, Du langweilst mich nicht, Du hast so eine schöne Signatur, auch noch in grün, ein richtiger "Grenzfall", ich bin stolz auf Dich!!!
Wenn Du mal wieder was los werden möchtest, nur zu, ich bin bereit!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#52

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 22:59
von Corres | 271 Beiträge

@wosch

Zitat
[i]Machen wir doch Beide mal einen Kompromiss, Du kannst Lesen was Du willst und ich kann Schreiben was ich will, OK?[/i]



-einverstanden.


Zitat
damit habe ich kein Problem, daß ich Deiner Ansicht aber aus irgendwelchen Medien abschreiben soll, damit schon!



- Damit musst Du dann wohl leben. Ich übrigens auch.

Wenn Du in diesem Zusammenhang (Medien) eventuell meinst, in den DDR-Medien vor 20 Jahren hattest Du Dich ...

Ich schrieb:
Das was Du schreibst, lesen wir nun schon seit 20 Jahren in den Medien.


- Wieder mal gewollt falsch gelesen und falsche Schlußfolgerungen von Dir.

Zitat
Übrigens, Du langweilst mich nicht, Du hast so eine schöne Signatur, auch noch in grün, ein richtiger "Grenzfall",



- Meine Signatur in einer anderen, Dir vielleicht angenehmeren Farbe dargestellt ändert nichts an deren Aussagekraft, die Du zu interpretieren leider nicht fähig bist. Ich werde sie nicht ändern. Beim Lesen lesen Deiner Signatur denkiemich mir auch meinen Teil. Das liegt, so denke ich, an unserer unterschiedlichen Lebensauffassung. Ich akzeptiere Deine Signatur - ob Du meine akzeptierst ist mir wurscht.

Zitat
Wenn Du mal wieder was los werden möchtest, nur zu, ich bin bereit!



Worauf Du einen trinken kannst - vorausgesetzt Du willst das.


Gruß Achim.


Ich bin verantwortlich für das, was ich sage - nicht für das, was du verstehst.


nach oben springen

#53

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 23:19
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von ABV



Auch wir Volkspolizisten wurden damals hin und wieder mit Aufhängen bedroht, beispielsweise wenn wir gegen irgend einen Rechtsverstoss eingeschritten sind.



Hallo, Uwe,

es schweift zwar von dem eigetnlichen Threadthema MfS ab - aber ich meine mich zu erinnern, dass auch die ganz normalen Volkspolizisten in der Wendezeit einen massiven Akzeptanzverlust erlitten haben - gerade bei den alltäglichen Vergehen - zu schnelles Fahren, Fahren unter Alkohol, Handtaschenklau - sag ich jetzt mal so aus dem Stegreif. Ich kenne das als seinerzeitiger Westdeutscher auch nur aus dem Fernsehen, aber kannst Du bestätigen, das dem normalen Volskpolizisten dann in der Art erwirdert wurde: Ihr habt mir gar nichts zu sagen, als Verbrecher-Unterstützer, oder so ähnlich?

Ich hoffe, es kam rüber, was ich sagen wollte.

Gruss

icke



nach oben springen

#54

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 23:39
von ABV | 4.204 Beiträge

Hallo, Uwe,

es schweift zwar von dem eigetnlichen Threadthema MfS ab - aber ich meine mich zu erinnern, dass auch die ganz normalen Volkspolizisten in der Wendezeit einen massiven Akzeptanzverlust erlitten haben - gerade bei den alltäglichen Vergehen - zu schnelles Fahren, Fahren unter Alkohol, Handtaschenklau - sag ich jetzt mal so aus dem Stegreif. Ich kenne das als seinerzeitiger Westdeutscher auch nur aus dem Fernsehen, aber kannst Du bestätigen, das dem normalen Volskpolizisten dann in der Art erwirdert wurde: Ihr habt mir gar nichts zu sagen, als Verbrecher-Unterstützer, oder so ähnlich?

Ich hoffe, es kam rüber, was ich sagen wollte.

Gruss

icke
[/quote]

Ja so etwas gab es und nicht einmal selten. Es gab damals Leute die Freiheit und Demokratie mit absoluter Anarchie und Gesetzlosigkeit verwechselten. Du wirst es vieleicht nicht glauben, aber es gab tatsächlich Zeitgenossen die der Meinung waren, im "Westen" würden beispielsweise Verkehrsdelikte überhaupt nicht verfolgt werden. Das böse Erwachen kam dann, als die ersten wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ( in der DDR eine Ordnungswidrigkeit) vor Gericht standen. Die Akzeptanz der Volkspolizei in der Bevölkerung war nie sehr hoch, was allerdings von Dienstzweig zu Dienstzweig varierte. Während Kriminal und Verkehrspolizisten noch relativ geachtet wurden, sahen sich Streifenpolizisten des öfteren Spötteleien ausgesetzt.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#55

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.01.2010 23:44
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Corres
@wosch

Zitat
[i]Machen wir doch Beide mal einen Kompromiss, Du kannst Lesen was Du willst und ich kann Schreiben was ich will, OK?[/i]



-einverstanden.


Zitat
damit habe ich kein Problem, daß ich Deiner Ansicht aber aus irgendwelchen Medien abschreiben soll, damit schon!



- Damit musst Du dann wohl leben. Ich übrigens auch.

Wenn Du in diesem Zusammenhang (Medien) eventuell meinst, in den DDR-Medien vor 20 Jahren hattest Du Dich ...

Ich schrieb:
Das was Du schreibst, lesen wir nun schon seit 20 Jahren in den Medien.


- Wieder mal gewollt falsch gelesen und falsche Schlußfolgerungen von Dir.

Zitat
Übrigens, Du langweilst mich nicht, Du hast so eine schöne Signatur, auch noch in grün, ein richtiger "Grenzfall",



- Meine Signatur in einer anderen, Dir vielleicht angenehmeren Farbe dargestellt ändert nichts an deren Aussagekraft, die Du zu interpretieren leider nicht fähig bist. Ich werde sie nicht ändern. Beim Lesen lesen Deiner Signatur denkiemich mir auch meinen Teil. Das liegt, so denke ich, an unserer unterschiedlichen Lebensauffassung. Ich akzeptiere Deine Signatur - ob Du meine akzeptierst ist mir wurscht.

Zitat
Wenn Du mal wieder was los werden möchtest, nur zu, ich bin bereit!



Worauf Du einen trinken kannst - vorausgesetzt Du willst das.


Gruß Achim.




;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Corres, ich will nichts von Dir, laß mich einfach in Ruhe, ich hatte Dir auf Deine Antwort, auf Einen von mir überhaupt nicht an Dich gerichteten Beitrag, die ich übrigens ziemlich anmaßend fand, nur erwidert. Deine Signatur hatte ich übrigens nur erwähnt, weil Du dir einen Verdienst für die Friedenserhaltung zurechnen tust, mir aber in Deiner von mir erwähnten Antwort Sachen an den Kopf geworfen hast, die Dir als Seiteneinsteiger zu meinem Beitrag in derartigen Form nicht zustanden und mit "Frieden" wirklich nichts zu tun hatten! Wegen mir kannst Du als Signatur nehmen was Du willst, Wieso sollte ich Deine nicht akzeptieren, aber man muß sich auch eventuell an ihr messen lassen. Im Zusammenhang mit Deiner von Dir angesprochenen "unterschiedlichen Lebensauffassung" glaube ich nicht, daß diese Zeilen die Wogen glätten werden, aber was soll´s, jetzt gehen sie raus.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#56

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2010 06:34
von manudave (gelöscht)
avatar

Mädels,

bleibt bitte beim Thema - anfetzen könnt Ihr euch - wenn überhaupt - per PM.

Danke


nach oben springen

#57

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2010 10:28
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von icke46
Ich kenne das als seinerzeitiger Westdeutscher auch nur aus dem Fernsehen, aber kannst Du bestätigen, das dem normalen Volskpolizisten dann in der Art erwirdert wurde: Ihr habt mir gar nichts zu sagen, als Verbrecher-Unterstützer, oder so ähnlich?


@icke, seit november 1989 war die ddr ein sog. rechtsfreier raum. die einen trauten sich nicht so recht, da sie nicht wussten wohin der dampfer lief und und die anderen wurden als "stasi- sau" (ich rede hier von polizisten!!!) angegiftet. verkehrskontrollen wurden fast gänzlich eingestellt. ab dem 03.10.1990 kam es in grössenordnungen zu strafanzeigen von polizisten wegen beleidigung, weil mancher bürger sich noch immer so artikulierte wie früher und nicht merkte, das "meinungsfreiheit" auch ihre grenzen hat.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#58

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2010 16:37
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

ja heute können verbale entgleisungen riiichtig teuer werden


nach oben springen

#59

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2010 21:11
von manudave (gelöscht)
avatar

@Glasi

Deshalb darf man "IM Notar" ja auch nicht in einem Satz mit seinem Namen nennen.
250.000.- Euro Ordnungsgeld drohen - da hat der Bube vom Westen gelernt...


nach oben springen

#60

RE: Doku "die firma"

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2010 21:52
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von manudave
@Glasi
Deshalb darf man "IM Notar" ja auch nicht in einem Satz mit seinem Namen nennen.
250.000.- Euro Ordnungsgeld drohen - da hat der Bube vom Westen gelernt...



Alle halten sich aber nicht daran.
Für alle mal eine schöne Info:

http://www.buskeismus.de/gysi/gysi_gutac..._3.htm#6._Fazit


Viel Spass!

AZ


nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 51 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3486 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558730 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen