#1

Die kalte Spur zu einer heißen DDR-Waffe

in Themen vom Tage 03.01.2010 12:20
von Rhönräuber | 197 Beiträge

Wiesa. Ein Geschäftsmann wollte das vergessene DDR-Sturmgewehr Wieger im Erzgebirge produzieren. Bei der Suche nach den Konstruktionsunterlagen stellte er fest: Sie sind verschollen.


http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/TH...AL/1650447.html


Rhöni


Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
nach oben springen

#2

Die kalte Spur zu einer heißen DDR-Waffe

in Themen vom Tage 03.01.2010 12:30
von S51 | 3.733 Beiträge

Irgendwo habe ich als Notiz mal gelesen, das eine US-Firma die Wieger in stark vereinfachter Form und wohl auch nicht besonders guter Qualität als Halbautomat herstellt. Möglicherweise wurden die Unterlagen dorthin verscherbelt.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#3

RE: Die kalte Spur zu einer heißen DDR-Waffe

in Themen vom Tage 03.01.2010 14:20
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

S51,

Das Ding kannste hier bestellen. Wuerde es allerdings nicht empfehlen, die ist nur optisch aehnlich. Das mit den 'geklauten Plaenen' ist anscheinend eine Ente die der 'Investor' in die Welt setzte um sich 'ne gute Story zu sichern. Die gleiche Geschichte lief auch in anderen Zeitungen in Deutschland, zum Beispiel SZ, MAZ und auch die SVZ. Dazu gibts 'nen guten Thread in dem 'anderen Forum'.
O-Ton:

Zitat
Ich halte es auch für Humbug, dass im Erzgebirge ernsthaft "Investoren" darüber nachgedacht haben, die Wieger Produktion wieder aufzunehmen. Wozu? Um die Bundeswehr damit auszustatten? Um die Nachfrage beim deutschen Privatwaffenbesitzer zu befriedigen? Bei den massenhaft Berechtigten im Land wären bestimmt 200 bis 300 Stück verkauft worden. Wau! Für den Export, um die noch offenen Verträge der DDR zu erfüllen?



Was allerdings interessant ist das diese Waffe schon Mitte der 80er Jahre, von Grund auf, als eine AK74 mit dem NATO-Kaliber 5,56 x 45 konzipiert war. Dies war eine Vorgabe des Auftraggebers KoKo, welche diese Waffe moeglichst devisentraechtig (vor allem im Westen) verkaufen wollte.

Also, wenn hier der Rainer-Maria wieder mal das Hohe Lied von der friedliebenden DDR singt, die sich doch so sehr von den westlichen Krupp-Zuendern -an England und Deutschland verkauft- unterscheidet: leider war die DDR -und seine Devisenbeschaffer- um solche Ideen auch nicht verlegen.



-Th


nach oben springen

#4

RE: Die kalte Spur zu einer heißen DDR-Waffe

in Themen vom Tage 03.01.2010 16:14
von Berliner (gelöscht)
avatar

ein paar Kommentare von meiner Seite.

Dass die Wieger als "Wunderwaffe" hingestellt wird ist Kokolores. Sie war nicht mal eine Weiterentwicklung der Kalaschnikow eher haben sie nur ein paar unwichtige Details geaendert. Der Kaliber-Wechsel war auch keine Kunst. Im Grunde muessen hier nur ein neuer Lauf und neues Magazin her, sonst nichts (OK, manche schlagen vor das Schloss leicht zu veraenderen...).
Die Wieger war nur eine Sportwaffe wahrscheinlich fuer den amerikanischen Markt (oder NATO-Laender) zwecks Devisenbeschaffung konzipiert. Als nach der Wende die DDR keine Devisen mehr brauchte (weil es sie nicht gab) und weil der Preis in den neuen Bundeslaendern gegenueber den existierenden sozialistischen Laendern, die sich bereits in den Faengen des Mauerzerfalls befanden zu hoch gewesen waeren, lief die Idee in den Sand.
Im Moment sind die meisten AK auf dem Weltmarkt aus existierenden Bestaenden (als Halbautomatik neu aufgebaut, aber mit "originalen" Teilen) und die Waffe wird auch in Rumaenien neu produziert.

Wenn man von einer Weiterentwicklung der AK sprechen moechte, muss man auf die finnische Valmet oder auf die israelische Galil schauen. Das sind echte Weiterentwicklungen, aber sie sind an sich auch schon veraltet.

Na gut. Die Wieger hat aber ihre Spuren hinterlassen. Wer hier in den USA eine AK-Plattform im Kaliber 5,56x45 besitzt, sucht nach den begeehrten "Wieger-Mags", weil die Qualitaet der Magazine sehr hoch war und sie aus Stahl sind. Ueberhaupt fuer uns war DDR-Waffen hoechster Qualitaet.

Viele Gruesse aus den USA,
Berliner


zuletzt bearbeitet 03.01.2010 17:05 | nach oben springen

#5

RE: Die kalte Spur zu einer heißen DDR-Waffe

in Themen vom Tage 12.04.2010 19:18
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Es gab am 06.04. im MDR darüber einen Bericht.


http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/5869234.html

wer sich die ganze Sendung nicht ziehen möchte, kommt irgendwo nach der Mitte

Mike59


nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 110 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558171 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen