#21

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 12:06
von Mongibella (gelöscht)
avatar

R-M-R, man kann national sein ohne gleich als Nazi bezeichnet zu werden....schau mal in Ländern wie die Schweiz oder Norwegen....das vereinte Europa is doch nur eine Vorstufe zum globalen etwas, damit stellt man sich doch dem gesammten Wettbewerb mit Billiglohnländern und kann nur konkurieren wenn man auch billig produziert, halt zum Nachteil der eigenen Bevölkerung....

....hoffen wir mal, das jene Billiglohnländer nachziehen und das sich der Wettbewerb amortisiert und die Unterschiede kleiner werden....bislang ging es ja auch in diese Richtung, zB Italien is schon lange kein Billiglohnland mehr gegenüber Deutschland....oder Spanien.....allemal gleichgezogen....das wird hoffendlich mit vielen Ländern so passieren.....ich hoffe ja, das es sich bald nich mehr rechnet Waren um den halben Erdball zu karren....

Achja, vielleicht sind in einigen meiner Ausführungen einige Wunschgedanken drin....ich bin jedefalls kein Wirtschaftsexperte....

groetjes

Mara


zuletzt bearbeitet 25.12.2009 12:07 | nach oben springen

#22

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 15:04
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Ändere das System, den es richtet die Menschheit zugrunde". Schaffe mehr nationale Erzeugung, nicht diesen globalen Wahnsinn, der das eigene Volk früher oder später außen vor lässt, sie, die Müller, Meier, Schulze zu Verlierern stempelt.


Hallo Rainer-Maria,

welches Land auf der Erde wuerdest Du als Beispiel fuer Deine Loesung herhalten? Nordkorea waere ein solches Land aber ihr geht es wirtschaftlich miserabel. Woran liegt das, Deiner Meinung nach?

Berliner


nach oben springen

#23

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 15:20
von SanGefr | 218 Beiträge

@ karl143
Auch ich habe vor einiger Zeit Beiträge im TV aus dem Umland von den Kohle/Chemiewerken der DDR gesehen. Keine Modernisierung der Werke, keine Filteranlagen. Den ganze Dreck einfach ungefiltert in die Luft gepustet. Abwässer ungereinigt in die Flüsse und Bäche geleitet. Die Orte ringsherum lagen bei ungünstigem Wetter in einer Dreckwolke. Und das Schlimmste: Viele Kinder entwickelten Haut-Allergien gegen den Dreck, hatten Ekzeme, Entzündugen, offene Hautstellen, etc. Sie sahen z. T. richtig schrecklich aus. Aber nein, es mußte auf "Teufel komm raus", produziert werden. Wenn es der Wirtschafte diente, wurden, wie "Bärchen" es schon richtig erwähnte, die Filteranlagen halt außer Betrieb genommen. Die Gesundheit der Bevölkerung, insbesondere der Kinder, war da zweitranging.


nach oben springen

#24

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 16:32
von Merkur | 1.019 Beiträge

Zitat von SanGefr
Aber nein, es mußte auf "Teufel komm raus", produziert werden. Wenn es der Wirtschafte diente, wurden, wie "Bärchen" es schon richtig erwähnte, die Filteranlagen halt außer Betrieb genommen.



Stellt sich die Frage, warum dem so war...???



nach oben springen

#25

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 16:47
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Gute Frage Merkur, wer wenn nicht der Westen hat denn von der ganzen Umweltverschmutzung profitiert?
Ich bin mir sicher, das ist jetzt etwas überspitzt formuliert und dieses andere Thema, San Gefr, hatten wir ebenfalls schon einmal.
Greift euch mal an die eigene Nase siehe Pseudokrupp und flächenübergreifende Ruhrgebietsverschmutzungen.
Das dumme ist nur, trotz allem damaligen Schmutz leben wir heute noch, meine Kinder zur damaligen Zeit in der GroßstadtLeipzig, die Einzugsgebiet von X Dreckschleudern war mit nicht einer Allergie!
Das ist ein Ding, was, sieh dich mal heute um, jedes dritte Kind mit Allergie oder einem anderen Wehwehchen.
An was das wohl liegt?

R-M-R


nach oben springen

#26

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 17:06
von SanGefr | 218 Beiträge

Jetzt geht das rumgeeiere schon wieder los. Das sind immer noch Redensarten von Schnitzler & Co. An dessen Lippen hängen heute immer noch einige. Immer alles schön verdrehen. Wir reden hier nicht von dem was heute los ist. Das mag ein anderes Thema sein. Wir reden von den verfallenen, maroden Fabriken der DDR!!! Nicht nur der Westen hat profitiert. Der Arbeiter- und Bauernstaat DDR hat dadurch Geld eingenommen - und nicht gerade wenig. Aber nicht Mark der DDR oder polnische Sloty oder CSSR Kronen, sodern er verlangte harte DM, US-Dollars oder englische Pfund. Und wenn diese Einnahmen zum überwiegenden Teil in die militärische Rüstung wanderten anstatt ihre maroden Fabriken zu modernisieren, so ist das ganz bestimmt nicht die Schuld des Westens. Aber: Im Zweifelsfall ist immer der Westen und der böse Kapitalismus schuldig.


zuletzt bearbeitet 25.12.2009 17:11 | nach oben springen

#27

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 18:33
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von karl143
Wie zum Beispiel eine Werft in Rostock irgendein Küchengerät, ich glaube, Dosenöffner herstellen mußte. Der Wahnsinn der Planwirtschaft.




Quelle: Damals in der DDR, Teil 3: Plan und Pleite


Berliner


zuletzt bearbeitet 25.12.2009 18:39 | nach oben springen

#28

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 18:41
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Falsch, San Gefr, ich habe nicht von heute geredet, ich sprach von damals in der Großstadt Leipzig und vom damaligen Ruhrgebiet.
Wir hatten auch das Thema schon einmal, über Bitterfeld mit Jörg/ Augenzeuge und ich schrieb in Etwa: Ich kenne sie Alle, die ganzen Dreckschleudern rund um Leipzig.
Espenhain, Leuna, Buna-Schkopau, Bitterfeld, Böhlen, Brikettfabrik Deutzen und noch ein dutzend Andere mehr.
Hielt ich in den 60/70/80er Jahren die Nase in den Wind, wusste ich, woher der Wind weht.
Komm mir nicht mit Karl- Eduard, du Westei, da wird der Rainer- Maria komisch.
Ich bin geborener Leipziger, meine Kinder auch siehe die Null-Allergien.
Mein Beruf führte mich zu tiefsten DDR-Zeiten in alle diese Ecken, ich habe Augen zum sehen, usw.
Ich habe gesehen, gehört, gerochen, geschmeckt. Sollte ich deswegen meinen gut bezahlten Beruf an den Nagel hängen, eventuell ein Schild nehmen und mich vor das Werktor stellen?
Nein, mein Freund, ich war Realist mit einer gesunden Portion Optimismus, und kein Selbstmörder.
Ich lebe heute noch, trotz all dem Dreck, der Mensch ist wohl sehr resistent gegen Umweltverschmutzungen, siehe auch den Kumpel im damaligen Ruhrgebiet.
Noch 1991 war ich in einer kleinen Stadt nahe Dortmund, die Fassaden der Siedlungshäuschen schwarz wie die Nacht.Wie im damaligen Espenhain.
Ich frage den Wirt in der Kneipe" Woran das wohl liegt?"
Er meint in einer Arschruhe" ich wäre hier im Ruhrgebiet und nicht in den Alpen".

R-M-R

Ps: Entschuldige das "Westei", wenn du eines sein solltest.


nach oben springen

#29

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 18:44
von Berliner (gelöscht)
avatar

ein Bericht ueber eine wirtschaftliche Entscheidung seitens Mittag, die der DDR sehr zu lasten fiel. Deswegen bin ich der Meinung (es gibt auch viel mehr Gruende), dass er sehr viel Schaden angerichtet hat.

Berliner




Quelle: Das war die DDR, Kapitel 3: Vom Plan zur Pleite


zuletzt bearbeitet 25.12.2009 18:48 | nach oben springen

#30

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 18:56
von Danny_1000 | 166 Beiträge

Sicher kann man viele Einzelbeispiele anführen die belegen, wie marode viele Betriebe im Osten Deutschlands waren. Wichtig ist aber immer eine Gesamtbilanz. Ob die DDR- Wirtschaft 1989 aber wirklich am Ende war, darüber streiten sich die Gelehrten heute kräftig. Sicherlich war sie in einer mehr als desolaten Lage.

Fakt ist aber : Die 1990 eingeführte D- Mark in Ostdeutschland versetzte ihr den Todesstoß. Die Logik dahinter ist eigentlich ganz einfach: Die Sachsenwerke in Zwickau verkauften ihren Trabant 1989 so um die 14.000 Ostmark. Mit Einführung der D- Mark im Osten hätte das Auto natürlich weiterhin um die 14.000 DM kosten müssen, denn die Produktionskosten, die der Betrieb hatte, waren ja nicht über Nacht gesunken. Kein normaler Mensch aber würde so viel „Westmark“ für dieses Auto bezahlen.

So oder so ähnlich ging es tausenden von DDR- Betrieben. Innerhalb weniger Monate brachen die Märkte für diese zusammen. Ein überzeugendes Konzept gegen diese vorhersehbare Entwicklung hatte die Politik damals nicht.
Sicherlich ist die politisch gewollte aber ökonomisch verhängnisvolle Währungsunion nur eine von vielen Ursachen, aber eben eine nicht ganz unwichtige !

Gruß
Daniel


Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Voltaire frz. Philosoph 1694 - 1778)
nach oben springen

#31

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 18:59
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von Danny_1000
Sicher kann man viele Einzelbeispiele anführen die belegen, wie marode viele Betriebe im Osten Deutschlands waren. Wichtig ist aber immer eine Gesamtbilanz. Ob die DDR- Wirtschaft 1989 aber wirklich am Ende war, darüber streiten sich die Gelehrten heute kräftig. Sicherlich war sie in einer mehr als desolaten Lage.
Fakt ist aber : Die 1990 eingeführte D- Mark in Ostdeutschland versetzte ihr den Todesstoß. Die Logik dahinter ist eigentlich ganz einfach: Die Sachsenwerke in Zwickau verkauften ihren Trabant 1989 so um die 14.000 Ostmark. Mit Einführung der D- Mark im Osten hätte das Auto natürlich weiterhin um die 14.000 DM kosten müssen, denn die Produktionskosten, die der Betrieb hatte, waren ja nicht über Nacht gesunken. Kein normaler Mensch aber würde so viel „Westmark“ für dieses Auto bezahlen.
So oder so ähnlich ging es tausenden von DDR- Betrieben. Innerhalb weniger Monate brachen die Märkte für diese zusammen. Ein überzeugendes Konzept gegen diese vorhersehbare Entwicklung hatte die Politik damals nicht.
Sicherlich ist die politisch gewollte aber ökonomisch verhängnisvolle Währungsunion nur eine von vielen Ursachen, aber eben eine nicht ganz unwichtige !
Gruß
Daniel



Ich habe 1990 einen Trabant gekauft. Die wurden generell mit 8000,00 Mark Rabatt verkauft, nur um sie loszuwerden.

Gruß, Theo


nach oben springen

#32

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 19:29
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

und wir wollen nicht vergessen,auch heute wird viel steuergeld verschleudert.siehe berichte des bundesrechnungshofes


nach oben springen

#33

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 25.12.2009 19:49
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53
und wir wollen nicht vergessen,auch heute wird viel steuergeld verschleudert.siehe berichte des bundesrechnungshofes


Hallo Pitti53,

das ist richtig. Dieser sollte nicht ein Thread sein um ueber die DDR herzuziehen. Die Beispiele am Anfang zeigten, dass etwas maechtig schiefgelaufen ist. Deswegen die Frage gleich danach.

Am Ende haben alle wegen dieser Fehlentscheidungen gelitten. Am meisten war es aber der kleine Mann, der nur seine Arbeit verrichten wollte.

Gruesse aus den USA,
Berliner


zuletzt bearbeitet 25.12.2009 19:52 | nach oben springen

#34

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 26.12.2009 08:13
von manudave (gelöscht)
avatar

Also R.M.,

nur zum Thema Allergien:

In unserer Familie haben beide Kinder in der DDR Allergien bekommen... - ich meine nicht wegen der DDR, sondern in...

Das mit den Allergien heute zu vergleichen, halte ich allerdings für merkwürdig - dafür sind wir wohl zu wenig Mediziner...

Schönen zweiten Feiertag wünsche ich


nach oben springen

#35

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 26.12.2009 09:12
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Claus562
Hallo,ich bin der Neue,komm jetzt öfters,g
Hat Honni nicht als erstes die ganzen halbstaatlichen Betriebe enteignen lassen. Damit war doch jede Privatinitative gestorben. Als Konsequenz mussten später die Kombinate Konsumgüter herstellen was garnicht ihre Aufgabe war


Die Enteignungen von Privatbetrieben ging -in Wellen- von Kriegsende bis 1972 (als schon vor Honecker). Zum Schluss wurden auch Kleinunternehmen mit mehr als 12 Beschaeftigten verstaatlicht. Vorausgegangen waren immer schwierigere Wirtschaftsbedingungen fuer Privatunternehmen (z.B. Materialzuteilungen, Maschinen- oder Werkzeugbeschaffung,etc.).

Der Beschluss ueber die '1000 Dinge des taeglichen Bedarfs' (Konsumgueter) wurde Anfang der 1960er Jahre unter Ulbricht gefasst, nachdem man die DDR Wirtschaft nach sowjetischem Vorbild auf die Schwerindustrie ausgerichtet hatte, und damit die Konsumgueterproduktion vernachlaessigt hatte. Jedes Kombinat musste nun einen gewissen Anteil (IIRC 10%) Konsumgueter produzieren, welche der Bevoelkerung direkt zukamen. Ein Beispiel der Rasierapparat 'Bebo Sher' vom Berliner Turbinen- und Kraftwerksanlagenhersteller Bergmann-Borsig.









Bebo Sher - MyVideo

-Th


zuletzt bearbeitet 26.12.2009 09:28 | nach oben springen

#36

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 26.12.2009 09:18
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53
und wir wollen nicht vergessen,auch heute wird viel steuergeld verschleudert.siehe berichte des bundesrechnungshofes

Allerdings, das hat nicht unbedingt recht viel mit der notwendigen Effektivitaet der Wirtschaft zu tun, welche noetig ist um im weltweiten Wettbewerb zu bestehen. Ich gib Dir allerdings insoweit Recht das man Politikern kein Geld (oder nur soviel wie absolut noetig) anvertrauen sollte, die koennen damit nicht umgehen .
-Th


nach oben springen

#37

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 26.12.2009 09:47
von manudave (gelöscht)
avatar

Vielleicht hat ja einer viele Details über die Zwangsenteignungen parat und würde hierzu mal einen Thread eröffnen.

Würde ich mal ein interessantes Thema finden...


nach oben springen

#38

RE: Wieso ist die DDR Wirtschaft zu Grunde gegangen?

in Leben in der DDR 26.12.2009 18:05
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von CaptnDelta
Allerdings, das hat nicht unbedingt recht viel mit der notwendigen Effektivitaet der Wirtschaft zu tun, welche noetig ist um im weltweiten Wettbewerb zu bestehen. Ich gib Dir allerdings insoweit Recht das man Politikern kein Geld (oder nur soviel wie absolut noetig) anvertrauen sollte, die koennen damit nicht umgehen .


Hallo Thomas,

anders formuliert, im Kapitalismus ist das System grundlegend richtig aber von der Moral der Betreibenden abhaengig. Im Sozialsmus war der oekonomische Teil des Systems an der Basis gescheitert (siehe Signatur von Onkel Hu).

Duane


zuletzt bearbeitet 26.12.2009 18:18 | nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 310 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558175 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen