#21

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2015 20:54
von passport | 2.634 Beiträge

Zitat von diefenbaker im Beitrag #20
Ich bin zufällig über die Suchfunktion hier gelandet.

Die ursprüngliche Frage von @wibi habt Ihr ja schön zerredet.

Sicher hat niemand mitbekommen, egal ob GT, PKE oder Zoll, dass ein unscheinbarer Reisebus alle Kontrollen ohne Halt passiert hat.

Gruss Wolfgang




Meinst Du die Heinzelmännchen haben das Tor an der Güst Wartha geöffnet ?


passport


nach oben springen

#22

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2015 21:22
von diefenbaker | 584 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #21
Zitat von diefenbaker im Beitrag #20
Ich bin zufällig über die Suchfunktion hier gelandet.

Die ursprüngliche Frage von @wibi habt Ihr ja schön zerredet.

Sicher hat niemand mitbekommen, egal ob GT, PKE oder Zoll, dass ein unscheinbarer Reisebus alle Kontrollen ohne Halt passiert hat.

Gruss Wolfgang




Meinst Du die Heinzelmännchen haben das Tor an der Güst Wartha geöffnet ?


passport


Ja, offensichtlich waren die das, wenn es kein anderer gewesen sein will.

Gruss Wolfgang



nach oben springen

#23

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2015 22:40
von passport | 2.634 Beiträge

Zitat von diefenbaker im Beitrag #22
Zitat von passport im Beitrag #21
Zitat von diefenbaker im Beitrag #20
Ich bin zufällig über die Suchfunktion hier gelandet.

Die ursprüngliche Frage von @wibi habt Ihr ja schön zerredet.

Sicher hat niemand mitbekommen, egal ob GT, PKE oder Zoll, dass ein unscheinbarer Reisebus alle Kontrollen ohne Halt passiert hat.

Gruss Wolfgang




Meinst Du die Heinzelmännchen haben das Tor an der Güst Wartha geöffnet ?


passport


Ja, offensichtlich waren die das, wenn es kein anderer gewesen sein will.

Gruss Wolfgang




Na, wer hat denn Dieses behauptet


passport


nach oben springen

#24

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2015 23:13
von diefenbaker | 584 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #23

...
Na, wer hat denn Dieses behauptet

passport



Deinen gesprächigen Tag hast Du heute nicht.

Ich hole hier die Kernfrage von wibi aus der #1 an die aktuelle Oberfläche, sie lautet:
"Wer dort Dienst gemacht hat muß doch dieses Schauspiel mitbekommen haben,was habt Ihr gedacht bzw.was wurde Euch erzählt ???"

Welchen Grund gibt es, ständig um den Brei herumzureden und die Frage nicht zu beantworten?

Gruss Wolfgang



andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.09.2015 23:47
von andyman | 1.875 Beiträge

Die weinrote Fraktion ist nicht sehr gesprächig,dabei bricht sich keiner einen Zacken aus der Krone über seine Empfindungen von vor so langer Zeit zu reden,wenn es hier jemand geben sollte der das miterlebt hat.
Das die Freigekauften auf LKW`s umsteigen mußten war mir neu,vielleicht weiß noch einer mehr dazu?
Gruß aus Südschweden
andyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#26

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.09.2015 01:22
von Major Tom | 851 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #25
Die weinrote Fraktion ist nicht sehr gesprächig,dabei bricht sich keiner einen Zacken aus der Krone über seine Empfindungen von vor so langer Zeit zu reden,wenn es hier jemand geben sollte der das miterlebt hat.
Das die Freigekauften auf LKW`s umsteigen mußten war mir neu,vielleicht weiß noch einer mehr dazu?
Gruß aus Südschweden
andyman



Ein Schulfreund von mir hat damals am Grenzübergang Drewitz als Passkontrolleur gearbeitet, der macht bis heute ein Staatsgeheimnis daraus wenn man ihm ein paar Fragen stellt. Keine Ahnung ob die damals ein Schweigegelübte geleistet haben...


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
nach oben springen

#27

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.09.2015 08:55
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von diefenbaker im Beitrag #24
Zitat von passport im Beitrag #23

...
Na, wer hat denn Dieses behauptet

passport



Deinen gesprächigen Tag hast Du heute nicht.

Ich hole hier die Kernfrage von wibi aus der #1 an die aktuelle Oberfläche, sie lautet:
"Wer dort Dienst gemacht hat muß doch dieses Schauspiel mitbekommen haben,was habt Ihr gedacht bzw.was wurde Euch erzählt ???"

Welchen Grund gibt es, ständig um den Brei herumzureden und die Frage nicht zu beantworten?

Gruss Wolfgang

Würde mich auch interessieren. Die Ausreisenden hatten doch bestimmt gültige Grenzübertrittspapiere.
Ich kann mir aber vorstellen, dass die DDR aus Gründen der Geheimhaltung nur bestimmte "besonders vertrauenswürdige" und besonders gebriefte Personen aus dem Kreise der PKE und dem Zoll zu den Schichten eingeteilt hat, während welcher die Transporte die Grenze passierten. Diese Personen waren wohl zu Verschwiegenheit - auch gegenüber den Genossen ihrer Einheiten (PKE und Zoll) verpflichtet.
Vielleicht hat das Gros der PKE und Zollangestellten somit wirklich nichts von den Transporten mitbekommen.
Theo


nach oben springen

#28

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.09.2015 12:33
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #25
Die weinrote Fraktion ist nicht sehr gesprächig,dabei bricht sich keiner einen Zacken aus der Krone über seine Empfindungen von vor so langer Zeit zu reden,wenn es hier jemand geben sollte der das miterlebt hat.
Das die Freigekauften auf LKW`s umsteigen mußten war mir neu,vielleicht weiß noch einer mehr dazu?
Gruß aus Südschweden
andyman


@andyman Das ist doch verständlich ! Die Vertreter der weinroten Fraktion sind schon zu oft böse angegangen worden .

Wie viel haben wir von Feliks D. oder Passport und den Anderen erfahren erfahren ! Aber es wurde ihnen schlecht gedankt !
Da muss man sich nicht wundern ,daß Feliks D. , Werner, Drewitz, Gilbert W.und Elster kaum noch oder gar nicht mehr schreiben !
Wenn die letzten Zeitzeugen wegekelt sind werden uns Knaben und Historie-.Verdreher unsere Vergangenheit erklären !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
seaman, andyman, Altmark01, Rostocker, Uleu, bürger der ddr, Damals87, VNRut und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.09.2015 20:33
von passport | 2.634 Beiträge

Zitat von Major Tom im Beitrag #26
Zitat von andyman im Beitrag #25
Die weinrote Fraktion ist nicht sehr gesprächig,dabei bricht sich keiner einen Zacken aus der Krone über seine Empfindungen von vor so langer Zeit zu reden,wenn es hier jemand geben sollte der das miterlebt hat.
Das die Freigekauften auf LKW`s umsteigen mußten war mir neu,vielleicht weiß noch einer mehr dazu?
Gruß aus Südschweden
andyman



Ein Schulfreund von mir hat damals am Grenzübergang Drewitz als Passkontrolleur gearbeitet, der macht bis heute ein Staatsgeheimnis daraus wenn man ihm ein paar Fragen stellt. Keine Ahnung ob die damals ein Schweigegelübte geleistet haben...



@all

Wer sich über die Arbeitsweise der PKE informieren möchte empfele ich das Buch unseres Users @PKE

[[File:8.gif]]

Dieses Buch ist excellent geschrieben für Interessenten. Hier werden interessante Dinge über die Kontroll - und Abfertigungskräfte der DDR dargestellt. Natürlich kann nicht jede Reisekategorie ausführlich beschrieben werden. User PKE hat sich besonders mit der Thematik des vertragsgebundenen Transitverkehrs BRD - WB und dessen Problemen auseineinder gesetzt. Da der User als Stellvetr. / Passkontrolle der Abt VI im Bezirk Potsdam tätig war beschreibt er vorwiegend Arbeitsweisen der dortigen Güsten. Da die Arbeitsweisen und Kontrolltätigkeiten aber zentral festgelegt waren (OTA und PKO) arbeiteten die anderen Güsten (insbesondere Westgrenze) unter den gleichen Bedingungen entsprechend ihrer festgelegten Arbeitsbereiche wie zB. Ein - und Ausreise DDR, Transit 3. Staaten oder der vertragsgebundenen Transit BRD-WB mit den entsprechenden zugelassenden Fahrzeugen wie LKW, PKW, Krad, KOM und WOMO.

Zu der angesprochenen Problematik des grenzüberschreitenden Verkehrs der Busse mit ehemaligen Bürgern der DDR über die Güst Wartha kann ich nur auf allgemeine Erfahrungen meiner 15-jährigen Tätigkeit als Passkontrolleur, Fahnder, Fahndungsrealisierer und zeitweise als Fahndungsoffizier unseres Dienstzuges auf der Güst Marienborn / A. zurückgreifen.
Das gesamte Prozedure wurde, soweit mir bekannt, lt. Anweisung E. H., durch das MfS durchgeführt. Über die Verhältnisse in K-M Stadt (Chemnitz) Kaßberg bis zur Abfahrt gibt es hier im Forum schon entsprechende Beiträge. Hauptverantwortlich für die Grenzabfertigung (Pass, Fahndungs - und Identitätskontrolle) an einer Güst, natürlich in enger Zusammenarbeit mit dem GZA und GT, war die PKE. Das ergibt sich daraus das die PKE ein Teil der HA VI des MfS war. Ich gehe davon aus das dieser Bus unter Leiterkontrolle stand. Dh. der Bus wurde an der Güst avisiert, wie Bustyp, Farbe, Kennzeichen und der Zeitpunkt der Ankunft. Dieses wurde an der VKA ausgelegt. Nach Eintreffen des Busses wurde dann der ZF / GF A Bereich informiert. Dafür abgestellte MA öffneten dann ein Passagentor und der avisierte Bus fuhr durch. Das verlief alles sehr zügig so das anwesende Reisende den Vorgang überhaupt nicht zur Kenntnis nahmen. Da, wie ich schrieb, dieser Bus bestimmt unter Leiterkontrolle befand war immer der ZF oder einer seiner Stellvertreter anwesend. Danach setzte der ZF seine Meldung an den PKE-Leiter, Abteilungsleiter und dem OLZ der Abt. VI ab.
Natürlich waren in diese Vorgänge nur wenige MA eingewiesen. Aber wie das im Leben so ist wird bei den dort tätigen nicht eingeweihten MA schon etwas durchgesickert sein.

Ein Schweigegelübte gibt es nicht, aber eine persönlich schriftlich verfasste Verpflichtung.

D.h. u.a. :

f) während und nach der Ableistung des Dienstes die staatlichen und
militärischen Geheimnisse zu wahren.....

k) auch nach meiner Entlassung mich so zu verhalten und so zu handeln,
daß eine Gefährdung für die Tätigkeit des Ministeriums für Staatssicherheit
und meine Person nicht eintreten kann.

Verantwortungsvolle ehem. MA werden also keine Personaldaten bzw. Vorgänge öffentlich machen die diese Personen heute noch gefährden oder es sogar strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen würde.

passport


Damals87, eisenringtheo, andyman, diefenbaker, Fritze und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.09.2015 22:09 | nach oben springen

#30

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.09.2015 20:46
von diefenbaker | 584 Beiträge

Zum Ablauf möchte ich klarstellen, dass die freigekauften Häftlinge nicht auf LKWs umgestiegen sind. Auch der Westen hat einen Bus geschickt, der dann im "Niemandsland" auf den Ost-Bus gewartet hat. Der Ost-Bus wurde bis zur GüSt von MfS Fahrzeugen begleitet und ist dann ohne Halt bei geöffneten Schranken/Toren durch die GüSt hindurchgefahren bis zum wartenden West-Bus, wo umgestiegen wurde. Auf der West Seite ist der West-Bus dann übrigens auch ohne Kontrolle durchgefahren.

Natürlich muss in der GüSt jemand die Fahrspur für den Bus geöffnet haben und die Rückfahrt des leeren Busses musste ja auch organisiert werden. Was dieser Jemand wusste und dachte werden wir wohl nicht erfahren, wenn die betreffende Fraktion schweigt (eingefügt) bzw. wie passport mitteilt, derzeit keine Zeitzeugen in dieser Sache zur Verfügung stehen. Nach typischer MfS Manier, dass jeder Beteiligte nicht mehr wissen musste als zur Erfüllung seiner Aufgabe unbedingt nötig, hätte aber eine einfache Anweisung von der richtigen Stelle für das Durchschleusen des angemeldeten Busses ausgereicht, auch ohne Begründung.

Diese von wibi geschilderte Form der Ausreise von freigekauften Häftlingen mit Umsteigen von einem Bus in einen anderen ist auch deshalb interessant, weil es sich dabei um die erste Variante handelt. Dieses Verfahren wurde später geändert in die häufiger geschilderte Version, bei der nur ein Bus benutzt wurde, der drehbare Wechselkennzeichen hatte. Von Chemnitz bis zur GüSt ist er mit Ost-Kennzeichen gefahren und von der Grenze bis nach Gießen wurden diese auf das echte West-Kennzeichen gedreht. Abgesehen von logistischen Fragen dürfte die zweite Variante auch den Kreis der "Mitwisser" weiter beschränkt haben. Das Umsteigen im Niemandsland müsste im Blickfeld von mindestens zwei Wachtürmen gelegen haben, die ja normalerweise mit GT Personal besetzt waren.

Wenn hier Beiträge der "weinroten" Fraktion in unangemessener Weise kommentiert wurden, dann spricht das ja zuerst gegen die Verfasser derartiger Kommentare. Daraufhin das Schreiben einzustellen oder auf nebelkerzenartige Einzelsätze zu reduzieren verkennt m.E. die Tatsache, dass eine Mehrzahl der Forumsmitglieder hier Wert auf eine allseitige Information legt.

Gruss Wolfgang



zuletzt bearbeitet 23.09.2015 21:22 | nach oben springen

#31

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.09.2015 21:04
von passport | 2.634 Beiträge

@diefenbaker,

Du verkennst die Tatsache das hier im Forum z.Z.keine Zeitzeugen zu o.g. Problematik zur Verfügung stehen.


passport


zuletzt bearbeitet 23.09.2015 21:04 | nach oben springen

#32

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.09.2015 21:13
von damals wars | 12.155 Beiträge

[img][/img]


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#33

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.09.2015 21:15
von exgakl | 7.236 Beiträge

@damals wars du wirst es kaum glauben, das ist uns allen schon aufgefallen!!!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Hanum83, eisenringtheo und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.09.2015 23:12
von Major Tom | 851 Beiträge

Ab 1988 und eventuell schon vorher wurden die Häftlinge mit der Bahn in den Westen geschickt, die Bahntickets in Höhe von 95 Mark musste jeder Häftling aus seinen Rücklagen bezahlen. Das MfS transportierte die Leute mit einem Zivilbarkas zum Bahnhof Karl-Marx-Stadt von wo ein Zug nach Frankfurt/ Main fuhr. Während der Fahrt war keine Bewachung im Zug, eventuell einzelne zivile MfS Angehörige welche aufpassten dass auch niemand der Freigekauften noch vor der Grenze ausstieg. Von Frankfurt/ Main ging es dann direkt weiter nach Giessen. Für diese letzte Fahrt in der DDR bekam jeder Freigekaufte eine Art provisorischen Asweis mit Foto und Ausreisestempel welche nur an diesem Tag gültig waren.


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
diefenbaker hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.09.2015 23:14 | nach oben springen

#35

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 24.09.2015 08:13
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von Major Tom im Beitrag #34
Ab 1988 und eventuell schon vorher wurden die Häftlinge mit der Bahn in den Westen geschickt, die Bahntickets in Höhe von 95 Mark musste jeder Häftling aus seinen Rücklagen bezahlen. Das MfS transportierte die Leute mit einem Zivilbarkas zum Bahnhof Karl-Marx-Stadt von wo ein Zug nach Frankfurt/ Main fuhr. Während der Fahrt war keine Bewachung im Zug, eventuell einzelne zivile MfS Angehörige welche aufpassten dass auch niemand der Freigekauften noch vor der Grenze ausstieg. Von Frankfurt/ Main ging es dann direkt weiter nach Giessen. Für diese letzte Fahrt in der DDR bekam jeder Freigekaufte eine Art provisorischen Ausweis mit Foto und Ausreisestempel welche nur an diesem Tag gültig waren.

Das müsste wohl eine Identitätsbescheinigung mit Foto und Ausreisevisum gewesen sein? Da der Übersiedler aus der DDR Staatsbügerschaft entlassen wurde, wollte man vermutlich keinen DDR Pass mehr ausstellen.
Theo


nach oben springen

#36

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 24.09.2015 10:43
von diefenbaker | 584 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #35

...
Das müsste wohl eine Identitätsbescheinigung mit Foto und Ausreisevisum gewesen sein? Da der Übersiedler aus der DDR Staatsbügerschaft entlassen wurde, wollte man vermutlich keinen DDR Pass mehr ausstellen.
Theo


Um das Bild abzurunden wäre vielleicht von Interesse zu wissen, dass die freigekauften Häftlinge der frühen Zeit wie z.B. 1971 nicht aus der Staatsbürgerschaft der DDR entlassen wurden und völlig ohne eigene Papiere die Grenze überquert haben.

Gruss Wolfgang



nach oben springen

#37

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.09.2015 01:20
von Major Tom | 851 Beiträge

Mir wurde in Karl-Marx-Stadt schon fast feierlich ein Dokument übergeben welches ich unterzeichnen sollte, das war glaube ich am Tag vor der grossen Reise. Somit war ich aus der DDR-Staatsbürgerschaft entlassen, den anderen Papierkram hatten wir ja schon die Tage zuvor erledigt. Es ging dann noch zum “Einkaufen“, es musste bis auf die letzte Mark alles an Rücklagen ausgegeben werden, das in einem kleinen Laden im Gefängnis der ganz erstaunliche westliche Sachen anbot. So kam ich dann mit zwei grossen Tüten wieder zurück in die Zelle, die letzte Nacht lebten wir wie Götter hinter Gitter In der Zelle gab es warmes Wasser und so kippten wir einen Kaffee Haag nach dem anderen hinter die Binde.

Was ich noch bemerken möchte: Die Behandlung in Karl-Marx-Stadt war sehr freundlich, die Verpflegung vorbildlich. Es wurde auch peinlichst darauf geachtet dass jeder gepflegt im Westen ankam, will heissen wir mussten uns rasieren und wer keine Jacke hatte musste sich eine kaufen. Ganz so wie es in einer Reportage berichtet wird dass die Gefangenen sich im Gefängnis fast frei bewegen konnten war es aber auch nicht, wir waren 23 Std am Tag eine ganze Woche lang in der Zelle.


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
vs1400, diefenbaker, exgakl, Lutze und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.09.2015 09:36
von turtle | 6.961 Beiträge

Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden ?

Dazu brauche ich nur ein Wort. Menschenhandel !!


Lutze und Moskwitschka haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.09.2015 10:37
von diefenbaker | 584 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #38
Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden ?

Dazu brauche ich nur ein Wort. Menschenhandel !!


Diese Bezeichnung ist wohl zutreffend, allerdings mit einer Abweichung von der üblichen Bedeutung dieses Begriffes,
hier war die Handelsware froh, dass dieser Handel stattgefunden hat.

Gruss Wolfgang



manudave und turtle haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Häftlingsfreikauf, wie habt ihr das empfunden

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.09.2015 10:58
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Ja. Nach der UNO Definition ist Menschenhandel "die Ausbeutung einer Person gegen ihren Willen durch eine andere Person mit Hilfe verschiedener Mittel, wie z.B. Androhung von Gewalt, Täuschung, Betrug oder Missbrauch"
Quelle WIKI
Das was die DDR betrieben hat, würde nach dem Verständnis im heutigen Recht unter den Begriff staatliches "Schlepperwesen" fallen. OT. Ich hoffe nur, dass die 5000 Euro, welche die syrischen Flüchtlinge für den Transport zahlen, nicht gleich in die Kassen syrischer Rebellen wandern. Schlepperei zur Finanzierung von Rüstungskosten...
Theo


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ralli62
Besucherzähler
Heute waren 3715 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557901 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen