#41

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.11.2009 15:48
von S51 | 3.733 Beiträge

Na ja, ab und an waren schon mal Rufzeichen dabei. Oder ein Fahrzeug stand günstig genug, um Kanäle in Erfahrung bringen zu können.
Details an Ausrüstung und Bewaffnung waren von Interesse und Namen, die man mitgehört hat. Details die von der anderen Seite beobachtet wurden und über welche sich die Kollegen unterhalten haben - während sie dachten, wir hätten gerade nichts zu tun.
Zum Beispiel, wenn und ob mal wieder einer "angekommen" war.
Wichtig konnte sein, wenn etwas vom Standart abwich und somit etwas Besonderes ankündigte.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#42

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.11.2009 15:56
von karl143 (gelöscht)
avatar

OK, Rufzeichen waren ja immer dieselben und man konnte eigentlich nur daraus herleiten, um die wievielte Streife des
Tages es sich handelt. Das war eigentlich kein Geheimnis. Kanäle im 2m Band wurden eigentlich immer ganz spontan ent-
schieden. Und im 4m Band gab es zum Beispiel BGS BS nur einen Kanal (ich will ihn hier aber nicht angeben, derselbe wird
heute noch von der Bundespoliei benutzt). Rufnume Birgit und das Relais stand oben auf dem Torfhaus. Ging in Arbeit nach
drücken von Rufton 2.Dadurch hatte man eine enorme Reichweite. Ich kann mich an manche Nachtstreifen erinnern, wo wir dann mal beim durchprobieren der Kanäle bei der Polizei in Halberstadt gelandet sind. War auch mal ganz interessant.


nach oben springen

#43

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.11.2009 16:13
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Oh jeh, wenn ich so zurück schaue und mir überlege wie wichtig dieser ganze Quark genommen wurde. Ich möchte nicht wissen wie viele Km Film belichtet wurden mit ein und dem selben Streifen Fz.
Und der absolute Wahnsinn war ja, es gab noch welche die waren noch bekloppter wie unser einer. Die wurden auch im laufe der Jahre nicht ruhiger. Bloss gut, das dies vorbei ist

Mike59


nach oben springen

#44

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.11.2009 16:28
von S51 | 3.733 Beiträge

Manu!!! Spielverderber!!!
Langeweile wäre viel schlimmer gewesen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#45

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.11.2009 17:58
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von manudave
Wie du siehst Merkur,

hat dieser Satz nicht in den Thead gepasst - der User war nur einmal da - ist zur Löschung vorgemerkt -

FÜR WAS HOLST DU DAS HERVOR ???

Das ist ein Grenzthema - also lass es bitte auch dabei...



Ich hole das hervor, damit es nicht unkommentiert falsch stehen bleibt und irgendwann zur historischen Wahrheit erklärt wird.
Da dies ein Grenzthema ist, können wir gern dahin zurückkehren. Vielleicht spartst Du Dir mal ein paar Smilies und schreibst was sinnvolles zur Thematik.
Zur Ausgangsfrage:
Es gehörte nicht zu den Aufgaben der Grenzaufklärung der GT Bundesbürger anzusprechen und Gesprächsaufklärung zu betreiben. Die Grenzaufklärung der GT war durch den taktisch zweckmäßigen und koordinierten Einsatz der Kräfte und Mittel mit dem Ziel zu führen:
1. Rechtzeitig zuverlässige Angaben über Handlungen und Absichten von NATO Truppen und Grenzüberwachungsorganen sowie zu den befohlenen Aufklärungsobjekten im einsehbaren Grenzvorfeld-feindwärts einzubringen, zu melden und auszuwerten. Das beinhaltete das Feststellen von Veränderungen in der Einsatz- und Gefechtsbereitschaft der NATO-Truppen und der Grenzüberwachungsorgane mit den Schwerpunkten:
- Auslösung von Maßnahmen im Alarmsystem und höherer Bereitschaftsstufen
- Veränderungen des Dienstregimes, der Strukur, Bewaffnung, Ausrüstung usw.
- Verlegungen von Einheiten/Einsatz neuer Kräfte
- Aufklärung und Dokumentation von Ausbildungs- und Übungshandlungen von NATO-Truppen in der Nähe der Staatsgrenze
- Erfassung aller Veränderungen an den befohlenen einsehbaren Aufklärungsobjekten
- Aufklärung und Dokumentation von Veränderungen an stationären und mobilen funktechnischen Anlagen in der Nähe der Staatsgrenze (Kräfte, Mittel, Antennensysteme).
2. Provokative Anschläge gegen die Staatsgrenze rechtzeitig zu erkennen, beweiskräftig zu dokumentieren und zweckmäßig abzuwehren.
3. Luftraummverletzungen festzustellen und unverzüglich zu melden.

Neben den GT betrieb auch das MfS mit seinen Aufklärungsdiensteinheiten der HA I Grenzaufklärung. Die Aufgaben waren ähnlich wie die der Grenzaufklärung der GT gelagert, gingen aber darüber hinaus. Im Unterschied zur Grenzaufklärung der GT betrieb das MfS Aufklärung mit Quellen innerhalb der Bundeswehr und der westlichen Grenzüberwachungsorgane, realisierte operative Grenzschleusungen usw. In diesem Rahmen kam es an der Linie auch zu Gesprächen mit Bundesbürgern, wenn diese sich zur Mitarbeit anboten oder man sich austauschte. Beispielsweise bot sich an der Grenze eine spätere Spitzenquelle aus den Sicherheitsbehörden der Bundesrepublik an und hatte dort zuerst Kontakt zur Grenzaufklärung des MfS. Aber auch mit Quellen im BGS, im GZD usw. wurden Maßnahmen an der Grenze realisiert.



nach oben springen

#46

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.11.2009 20:23
von Huykämpfer | 13 Beiträge

Hallo jetzt will ich auch kurz mein Senf abgeben. Prinzipziel durft nicht gegrüßt, geschweigeden ein Gespräch angefangen werden. Grimmig gucken war aber auch nicht verlangt.
Wen man mal zu deftig von den Gegenüber belegt wurde, hat man indirekt geantwortet. Man sprach sein Posten mit einer Lautstärke an die sicherstellt das alle das mitbekamen. Das ging ungefähr so:"Du, riechst du das auch? Hat der Polizeimeister die Hosen so voll oder wäscht der sich.." Darüber konnte man sich locker 15min mit sein Posten unterhalten.
Irgend wann hat einer von den "Kollegen" gegenüber über Funk eine "Versuchte Kontaktaufnahme durch einen Angehörigen der GT" gemeldet und dazu die passende Personenbeschreibung geliefert. Mit einrücken in die Grenzkompanie wurde unserer Mann einkassiert und erschien erst 3Tage später wieder zum Dienst. Danach haben wir uns nur noch beleiern lassen.
Um eins noch klar zu stellen! Das beleiern war nicht der Standart, eher war die Kontaktaufnahme an sich das Ziel von den Gegenüber, aber wie überall gab es auch immer mal wieder Ausnahmen.



nach oben springen

#47

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2009 18:46
von Bergmensch (gelöscht)
avatar

Sag mal D.(S51)
hast du unseren Harzgang eigentlich auch so Dokumentiert?


nach oben springen

#48

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2009 18:52
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Bergmensch
Sag mal D.(S51)
hast du unseren Harzgang eigentlich auch so Dokumentiert?



???
Wir haben heute den 25.11.2009!
Aber so einen kleinen Minianflug habe mir im Thread schon erlaubt.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#49

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2009 19:17
von Bergmensch (gelöscht)
avatar

Bin doch erst Heute Nacht aus dem Harz zurück, und muß nun viel nachlesen.


nach oben springen

#50

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2009 19:52
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Huykämpfer
Hallo jetzt will ich auch kurz mein Senf abgeben. Prinzipziel durft nicht gegrüßt, geschweigeden ein Gespräch angefangen werden. Grimmig gucken war aber auch nicht verlangt.
Wen man mal zu deftig von den Gegenüber belegt wurde, hat man indirekt geantwortet. Man sprach sein Posten mit einer Lautstärke an die sicherstellt das alle das mitbekamen. Das ging ungefähr so:"Du, riechst du das auch? Hat der Polizeimeister die Hosen so voll oder wäscht der sich.." Darüber konnte man sich locker 15min mit sein Posten unterhalten.
Irgend wann hat einer von den "Kollegen" gegenüber über Funk eine "Versuchte Kontaktaufnahme durch einen Angehörigen der GT" gemeldet und dazu die passende Personenbeschreibung geliefert. Mit einrücken in die Grenzkompanie wurde unserer Mann einkassiert und erschien erst 3Tage später wieder zum Dienst. Danach haben wir uns nur noch beleiern lassen.
Um eins noch klar zu stellen! Das beleiern war nicht der Standart, eher war die Kontaktaufnahme an sich das Ziel von den Gegenüber, aber wie überall gab es auch immer mal wieder Ausnahmen.



so kenn ich das auch.haben wir öfter in marienborn auf der "linie" gemacht,wenn uns der bgs oder zoll zu dicht auf die pelle rückte.aber immer ohne konsequenzen


nach oben springen

#51

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.12.2010 00:49
von SET800 | 3.104 Beiträge

Mit welcher rechtlichen Möglichkeit hätten BGS oder Landespolizei einen "Spaziergang" in Zivilkleidung ( mit der
unausgesprochenden ) Absicht weiträumigeren Erkundung durch Grenzaufklärer verhindern können?
Zumindestens solange nicht militärische Anlagen photographiert oder mit Skizzen festgehalten werden....

Mehr als den ZIVILEN Personalausweis oder Reisepass der DDR hätten die ja kaum verlangen können?

Nach BRD-Recht galt ja Freizügigkeit auch für die Bewohner der DDR!



nach oben springen

#52

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.12.2010 01:42
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat SET800:
"Mit welcher rechtlichen Möglichkeit hätten BGS oder Landespolizei einen "Spaziergang" in Zivilkleidung ( mit der
unausgesprochenden ) Absicht weiträumigeren Erkundung durch Grenzaufklärer verhindern können?
Zumindestens solange nicht militärische Anlagen photographiert oder mit Skizzen festgehalten werden....
Mehr als den ZIVILEN Personalausweis oder Reisepass der DDR hätten die ja kaum verlangen können?
Nach BRD-Recht galt ja Freizügigkeit auch für die Bewohner der DDR!"

Nun, auf der Grundlage des § 99 StGB (geheimdienstliche Agententätigkeit) bei naheliegendem entsprechenden Verdacht mit einer vorläufigen Festnahme nach § 127 StPO und dann, bei Vorliegen von Haftgründen auch mit Verhaftung nach eingeholtem Haftbefehl gem. § 112 oder auch §114 StPO wegen Fluchtgefahr und Verdunklungsgefahr.
Also so ganz ohne wäre so etwas nicht gewesen.
Wobei ich anmerken möchte, dass die Grenzaufklärer der GT ihren Dienst grundsätzlich in Uniform versehen haben. Wenn bei Einsätzen mit der GMK oder bei Reparaturen an Grenzmarkierungen die Jacke ausgezogen wurde, so blieben ja immer noch der Poullover oder ggf. die typischen langen Männer als Uniform erkennbar - mehr oder weniger.
Ausnahmen waren hier Einsätze der HA I oder der militärischen Aufklärung (MA) der NVA, wo die Handelnden nicht immer Uniform trugen (zumindest ab einem bestimmten Punkt) während ihre Deckung aber immer uniformiert war und die Grenzlinie regulär auch nicht überschritten hat.
Jenseits der Grenze haben wir nur im Rahmen der GMK in Uniform, dann aber abgestimmt mit der GMK und der zuständigen BGS-Abteilung gehandelt. Das war auch sehr, sehr selten und ohne ziviles Publikum.
Die privaten Geigeleien möchte ich hier nicht einordnen, die passierten gewissermaßen nebenbei, meist gut verborgen, waren weder hüben noch drüben legal und dienstlicherseits durch null komma nichts abgedeckt.
Wenn so etwas herauskam (eher selten) dann wurde man hüben wie drüben verknackt.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#53

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.12.2010 02:06
von dremi (gelöscht)
avatar

Grenzaufklärer waren AGT(Berufsunteroffiziere und Fähnriche),ab 1987 auch UAZ, die als Einzelposten
im Grenzgebiet ( Sperrzone )eingesetzt wurden um Annäherungsmöglichkeiten für Versuche eines Grenzdurchbruches
aufzuspüren oder zu überwachen. Auch der Kontakt zur Grenzbevölkerung war wichtig.
Besonders" bestätigte" GAKl wurden auf dem vorgelagerten Hoheitsgebiet, umgagssprachlich " Niemandsland" eingesetzt um Grenzmarkierungen
zu überprüfen, Dokomente über Handlungen des BGS, Zoll,US - Streitkräfte usw. zu schaffen.
Die Kontaktaunahme mit Westbürgern war prinzipiell verboten.
Es gab sicher Kommentare oder Äußerungen, aber sicher kaum in direkter Ansprache. Dieses wäre nämlich eine
Kontaktaufnahme gewesen und hätte sicherlich Konsequenzen gehabt. ( Wenn einer "gepfiffen " hätte)


nach oben springen

#54

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.12.2010 02:48
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat dremi:
"Kontaktaufnahme gewesen und hätte sicherlich Konsequenzen gehabt. ( Wenn einer "gepfiffen " hätte)"

Gepfiffen hat manchmal auch der BGS. Nämlich, indem er per Funk zum Beispiel einen Tagesgruß unsererseits gemeldet hat. Das ist mir einmal am Schanzenauslauf (Wurmberg) auf dem vorgelagerten Gebiet an der Barierre passiert. Den Spruch hat die Funkaufklärung auf dem Brocken abgehört und unserem KC auf den Schreibtisch delegiert, noch bevor wir zurück waren. Es war eine der schwärzesten (vor allem aber lautesten) Stunden meiner Laufbahn, was danach abging. Er hat mich ordentlich angezählt aber meine Behauptung, ich hätte das nur spaßeshalber zu meinen Genossen gesagt, mochte er wohl auch nicht widerlegen. Jedenfalls war gegen meine Erwartung meine Dienstzeit als GAK damit nicht beendet. Doch ich habe danach außer bei der GMK nie wieder ein direktes "Guten Tag" über meine Lippen gelassen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#55

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.12.2010 03:59
von dremi (gelöscht)
avatar

Hallo S51
Ich weiß wovon du sprichst. DV mäßig aber verboten. Gruß, im Sinne der Ehrenbezeigung (falls man zuerst gegrüßt wird)
erlaubt.


nach oben springen

#56

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.12.2010 15:14
von Sonne | 510 Beiträge

Sind auch Grenzaufklärer abgehauen?


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#57

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.12.2010 15:21
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Sonne
Sind auch Grenzaufklärer abgehauen?


Auf jeden Fall hat's einer mal 'versucht', Eine Fahrt nach Erfurt


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#58

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.12.2010 15:44
von chucky | 1.213 Beiträge

94, woher weest das denn alles


nach oben springen

#59

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.12.2010 17:54
von 94 | 10.792 Beiträge

search.php *zurückgrins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#60

RE: Grenzaufklärer

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 14.12.2010 18:11
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Sonne
Sind auch Grenzaufklärer abgehauen?



Das weiß ich nicht,aber eine bessere Möglichkeit gabs wohl kaum.Ein kleiner Schritt und man war "drüben".



nach oben springen


Besucher
8 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 83 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558373 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen