#41

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.12.2009 18:26
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von ABV


Du hast prinzipiell Recht, Reiner-Maria!! Aber in anderen Staaten hatte man die Möglichkeit einfach zu gehen, wenn man meinte das man woanders besser leben konnte. Das war eben leider in der DDR nicht so einfach möglich. Man hatte nur die Wahl das Land unter Lebensgefahr illegal zu verlassen oder legal einen Ausreiseantrag zu stellen únd dafür möglicherweise einen jahrelangen "Spießrutenlauf" in Kauf zu nehmen. Mit der Verweigerung des Rechts auf freie Ausreise, hat die DDR ihren Bürgern ein wichtiges, formal sogar eingeräumtes, Grundrecht, verweigert. Das hat soviel unnötigen Hass erzeugt, der eben manchmal auch heute noch nicht überwunden ist.
Gruß an alle
Uwe
http://www.Oderbruchfotograf.de




Ich mag den ABV sehr


nach oben springen

#42

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.12.2009 18:35
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Das ist doch schon mal ein Anfang, Freedom, du und der ABV am runden Tisch und ich geh mit, mit seinem Text.
Ein klein bißchen mehr Toleranz hätte der DDR gut getan und logischerweise auch denen, die die Seite wechseln wollten, aber es sollte halt nicht sein.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#43

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.12.2009 18:40
von Freedom (gelöscht)
avatar

JA jetzt mal im Ernst. Den ABVer in unseren Revier der war schon okay. Groß und stark war er und er drückte immer wieder ein Auge zu bei Sachen die wir nicht so machen durften.


nach oben springen

#44

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.12.2009 19:05
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Zitat von Freedom
JA jetzt mal im Ernst. Den ABVer in unseren Revier der war schon okay. Groß und stark war er und er drückte immer wieder ein Auge zu bei Sachen die wir nicht so machen durften.


--------------------------------------------------

freedom du schreibst quatsch

Mike59


nach oben springen

#45

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.12.2009 20:37
von Sonny (gelöscht)
avatar

Meine grundsätzliche Meinung zum Stasi-Thema ist ja nicht neu:

- Das eigentliche Forumsthema ist die Grenze.

- Die Grenze kann man nicht isoliert von der DDR und ihren inneren Verhältnissen betrachten.

- Dabei spielte das MfS eine große Rolle.

- Also müssen in diesem Forum auch Stasi-Themen möglich sein, will man nicht Gefahr laufen, wichtige Zusammenhänge zu ignorieren.

Daß man bei diesen Diskussionen möglichst sachlich und weniger emotional herangehen sollte, ist klar --- diesbezüglich wurde in diesem Thread ja schon einiges geschrieben.

-----

Nun noch zwei Anmerkungen zu konkreten Sachthemen:

I.
Peter Michael Diestel hatte ja als Innenminister der letzten DDR-Regierung maßgeblichen Anteil daran, daß damals eben nicht jene gründliche Stasi-Aufarbeitung beschlossen und eingeleitet wurde, die von vielen gefordert wurde. Der brandenburgische Ministerpräsident Stolpe hat dies dann auf Landesebene fortgesetzt --- und dessen Nachfolger Platzeck mußte kürzlich eingesetehen, daß diese "weiche Linie" seinerzeit ein Fehler war.

Daß dieses Thema immer wieder zu persönlichen "Rachefeldzügen" (etwa von Frau Birthler gegen Stolpe und Platzeck) instrumentalisiert wird, oder natürlich auch für das tagespolitische Geschäft (etwa aktuell von den Oppositionsparteien in Brandenburg), das ist auch meine Meinung, die ich in den entsprechenden Threads kundgetan habe. Dies alles ist aber nur dadurch möglich, daß eben in den neunziger Jahren vieles an Aufarbeitung versäumt wurde --- und damit sind wir wieder bei den Fehlern, die u.a. Diestel zu verantworten hat.


II.
Ob der Fall Eigendorf hier im Forum schon einmal Thema war, ist mir nicht bekannt. Die Strafverfolgungsbehörden betrachten ihn in der Tat bis heute als ungeklärt --- allerdings nicht zuletzt deshalb, weil wichtige MfS-Akten dazu bis heute nicht auffindbar (bzw. möglicherweise vernichtet) sind. Etliche weitere Indizien deuten zumindest auf konkrete Pläne des MfS zur Liquidierung des Flüchtlings hin.

Mehr dazu in einem längeren Artikel der Braunschweiger Zeitung von 2008.


nach oben springen

#46

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.12.2009 15:38
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

...passt ganz gut zum thema: .... "alles stasi ausser mutti" --->http://www.youtube.com/watch?v=-ACeSScmt...617D0A&index=43


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 14.12.2009 15:39 | nach oben springen

#47

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.12.2009 16:22
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
...passt ganz gut zum thema: .... "alles stasi ausser mutti" --->http://www.youtube.com/watch?v=-ACeSScmt...617D0A&index=43




Selber war man nur der Karren, niemals war man Pferd. Eigentlich super, wenn es nicht so traurig, weil wahr wäre.

Ein ehem. guter Bekannter von mir, zu anderen Zeiten noch tätig als 2. Kreissekretär, machte mir nach der Wende bei einem Gespräch über meine Tätigkeit die größten Vorwürfe. Wie konntest du nur, du mußt doch gewußt haben, ich bin tief erschüttert, wenn wir das früher gewußt hätten was ihr so... und vieles mehr.

Leider war dieser Bekannte kein Einzelfall.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 14.12.2009 16:58 | nach oben springen

#48

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.12.2009 17:27
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

....aaaach... ich bin von einem langjährigen (schul)freund der 1989 dann schon offizier bei der volksmarine war, im beisein der tochter vom objektleiter von kavelstorf, als stasi-schwein beschimpft worden...
ja, ja wir sind es ganz allein gewesen.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#49

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.12.2009 17:33
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Danke Gilbert für deinen Beitrag. Daraus mal für alle die, die noch ohne "Gesicht" hier sind, ein lustiges Avatar.

Angefügte Bilder:
merkohl.jpg

nach oben springen

#50

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.12.2009 17:40
von StabPL | 456 Beiträge

Danke für das Bild!
StabPL



nach oben springen

#51

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.12.2009 18:41
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
....aaaach... ich bin von einem langjährigen (schul)freund der 1989 dann schon offizier bei der volksmarine war, im beisein der tochter vom objektleiter von kavelstorf, als stasi-schwein beschimpft worden...
ja, ja wir sind es ganz allein gewesen.



Wir Deutsche neigen ja zum Schubladendenken,auf einer steht MFS.
Einmal Stasi,immer Stasi.

Ist nicht ironisch gemeint ,Gilbert.



nach oben springen

#52

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.12.2009 19:12
von Danny_1000 | 166 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von GilbertWolzow
...passt ganz gut zum thema: .... "alles stasi ausser mutti" --->http://www.youtube.com/watch?v=-ACeSScmt...617D0A&index=43


Selber war man nur der Karren, niemals war man Pferd. Eigentlich super, wenn es nicht so traurig, weil wahr wäre.

Ein ehem. guter Bekannter von mir, zu anderen Zeiten noch tätig als 2. Kreissekretär, machte mir nach der Wende bei einem Gespräch über meine Tätigkeit die größten Vorwürfe. Wie konntest du nur, du mußt doch gewußt haben, ich bin tief erschüttert, wenn wir das früher gewußt hätten was ihr so... und vieles mehr.

Leider war dieser Bekannte kein Einzelfall.




Wir wollten ja in der DDR immer den sozialistischen Menschen schaffen. Nicht mal bei denen, die es eigentlich von „berufswegen“ schon gewesen sein müssten, hat's funktioniert, geschweige denn bei der breiten Masse.

Das verhalten von Menschen, wie du es hier beschreibst, bringt wohl solch ein Epochenwandel, welchen wir im Osten durchgemacht haben (war ja eigentlich eine Kulturrevolution), immer mit sich. Ich frage mich eben manchmal heute noch, ob man es Menschen eigentlich so übel nehmen darf, wenn sie Opportunisten sind. Vielleicht nicht gerade bei einem ehemaligen SED- Kreischef….aber bei der Masse der DDR- Bürger ?

@Gilbert
Schönes Liedchen, was der Laky da singt. Das kannte ich noch gar nicht. Danke für den Post.

Gruß
Daniel


Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Voltaire frz. Philosoph 1694 - 1778)
nach oben springen

#53

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.12.2009 20:35
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von GilbertWolzow
...passt ganz gut zum thema: .... "alles stasi ausser mutti" --->http://www.youtube.com/watch?v=-ACeSScmt...617D0A&index=43




Selber war man nur der Karren, niemals war man Pferd. Eigentlich super, wenn es nicht so traurig, weil wahr wäre.

Ein ehem. guter Bekannter von mir, zu anderen Zeiten noch tätig als 2. Kreissekretär, machte mir nach der Wende bei einem Gespräch über meine Tätigkeit die größten Vorwürfe. Wie konntest du nur, du mußt doch gewußt haben, ich bin tief erschüttert, wenn wir das früher gewußt hätten was ihr so... und vieles mehr.

Leider war dieser Bekannte kein Einzelfall.




Entschuldigung, tut mir leid, aber die folgende Geschichte flutschte mir mal eben so raus.


Als Pferd lässt man sich vor den Karren spannen. Schließlich ist man Pferd, ergo zieht man die Karre mit fester Überzeugung und im Vertrauen darauf, dass der "Heini" auf dem Kutschbock den Weg kennt.
Der da oben ist aber so besoffen von seinem Glück die Zügel in der Hand zu halten, dass er halt doch vergißt zu lenken. Und das Pferdchen zieht und zieht. Der LPG-Vorsitzende Kehrnichtum mit den Zügeln in der Hand kommt irgendwann wieder zu sich, aber zu spät, umkehren geht jetzt wirklich nicht mehr. Die Straße ist zu schmal, wir immer enger. Von all dem merkt das brave Pferdchen nichts, es zieht und zieht und freut sich seines Lebens. Schließlich gibt es den Hafer für's ziehen und nicht dafür über die Qualifikation des Kutschers nachzudenken. Dem wird es nun aber doch zu bunt, schon klatschen die ersten Bäume ihre Äste in sein Gesicht, die Räder des schon etwas morschen Wägelchens versinken auch schon gefährlich tief im Schlamm, wenn das so weiter geht verkeilt sich die Karre und dann gibt's sicher tierischen Ärger mit dem Besitzer von "Gut Eiserner Vorhang", von dem Pferd und Wagen ja nur geliehen sind. Und wenn "Fürst von Steinreich" dem die Straße, der Wald und überhaupt alles gehört, den Flurschaden erst bemerkt. Nein, für diesen Schaden will der listige Kehrnichtum auf keinen Fall aufkommen. Noch mal dem Gaul da vorne ordentlich auf den Rücken geschlagen und dann nichts wie weg, seitwärts in die Büsche. Soll doch der dumme Gaul, wenn er nicht vorher schon steckenbleibt, mit dem ganzen Wagen und der Fuhre drauf an der großen Mauer von Gut Eiserner Vorhang seinen blöden Schädel einrennen.
Tatsächlich, während sich Kehrnichtum schon zu Hause bei seiner Frau Krausgott nützlich macht und ihr die geliebte blaue Farbe in ihr schneeweißes Haar massiert, donnert das treue Pferdchen mit samt Wägelchen und vollem Karacho gegen die alte, eh schon vom Einsturz bedrohte Gutsmauer. Die wertvolle Ladung fliegt in hohem Bogen geradewegs durch die offenstehende Türe in die reich gefüllte Vorratsscheune des Fürsten von Steinreich. Der lässt geistesgegenwärtig von seinen beiden Großknechten Einsack und Zaster die Flügeltüren der riesigen Scheune verschließen. Von der Fracht ist nichts mehr zu sehen. Was ein Fang? Von Steinreich wäscht sich noch geschwind die Hände mit dieser sagenhaften PH-Neutralen Seife der Marke Unschuld die er noch von damals übrig hat, bevor er sich aufmacht mit dem Gutsbesitzer von drüben zu reden, der inzwischen schon an der eingestürzten Mauer steht und wüst auf das Pferd einprügelt, welches ja schließlich für dieses Unglück ganz alleine verantwortlich ist. Fürst von Steinreich nutzt die Gunst der Stunde um sich mit dem von drüben zu verbrüdern und prügelt flugs zusammen mit dem Gutsherrn auf das Zugtier ein. Bald kommen von allen Seiten die Mägde und Knechte, ja sogar die Stallburschen, Küchenhilfen und Wasserträger herbei und beteiligen sich in vermehrter Wut an dem Geschimpfe und Geprügele. Erst als die Sonne im Westen untergeht, lassen die meist künstlich Entzürnten von dem nun doch arg mitgenommenen Pferdchen ab und begeben sich friedlich geworden, in ihre mehr oder weniger guten Stuben. Vor der eingestürzten Mauer aber liegt das arme Tier und weiß nicht wie ihm geschieht, sein alter Wagen ist zerschellt, sein Zaumzeug in Fetzen. Der Kutscher, sonst immer voll des Lobes über die Treue Stasis, so der Name des Pferdes, ließ ihn jämmerlich ins Unglück rennen, ließ ihn im im Stich und ward einfach veduftet. Und der Gutsherr, welcher ihm schon so oft fast zärtlich die stolze Mähne gekrault hatte, ihn liebevoll mit Genosse Stasi anredete, war nun auch einfach in sein weit entferntes mit Gold überzogenes Gutshaus verschwunden. Nicht schon schlimm genug, das treue Pferdchen hier einfach liegen zu lassen, hatte der Gutsherr zuvor auch noch gottserbärmlich auf das arme Tier eingedroschen und dabei immer wieder hämisch in dessen Ohr geflüstert, "wer zu spät lenkt, den bestraft das Leben".
Der schlimm verletzte Stasi fängt nun an, während er völlig alleingelassen in der dunklen kalten Nacht vor sich hin friert, über sein Schicksal nachzudenken. Als am Morgen die Sonne aufgeht, immer noch im Osten, Stasi aber mit ihren wärmenden Strahlen kaum noch erreicht, es geht auf Winter, da grübelt Stasi immer noch und kommt und kommt zu keinem Ergebnis. Hatte er sich nicht schon als junges Fohlen voll Freude vor diesen schönen roten Wagen spannen lassen. Wie war er stolz und glücklich, durfte er den mit feinsten Versprechungen vollbeladenen Wagen, an dem lustig bunte Wimpel flatterten, und auf dem in großen leuchtenden Buchstaben große Worte geschrieben standen.
Und jetzt, war alles umsonst? Die ganzen Jahre der Treue und Hoffnung, die er sich immer bewahrte obwohl auch er merkte das es mit der einst so stolzen LPG mit jedem neuen Vorsitzenden ein Stück bergab ging. Stasi hatte immer weiter seine Pflicht getan, aus dem Stolz von einst, war mit den Jahren eine Art trotziges Ehrgefühl entstanden. An ihm sollte es nicht liegen, wenn die LPG nicht mehr so richtig funktionierte, das wollte er sich nicht vorwerfen lassen.
Und was nun? Einen Moment dachte Stasi daran, einfach zurück zu laufen, so gut wie es eben geht, um weiterzumachen. Wir brauchen keinen LPG Vorsitzenden, soll der doch seiner Ollen die Haare färben, wir fangen nochmal von vorne an. Zusammen mit den Mägden und Knechten werden wir Arbeitstiere dafür sorgen das unsere schöne LPG von einst wieder zum Blühen kommt. Im gleichen Augenblick als er aufspringen will um nach Hause zu laufen, bemerkt der arme Stasi wie sich fast alle Mägde und Knechte singend und jubelnd in Richtung der eingestürzten Mauer bewegen. Hin zu Fürst Steinreich der gerade auf den Balkon seines Gutshauses tritt und mit einem verschmitzten Lächeln die lustige Wanderschar zu sich winkt. Alle Bediensteten strömen herbei um die Ankömmlinge mit einem großen Strauß "Monetenblüten" zu begrüßen. Bis in die tiefe Nacht hinein singen und tanzen, trinken und essen alle ausgelassen miteinander, als ob sie nie etwas anderes getan hätten.
Stasi zieht es mit ungeheurer Macht zu den reich beladenen, im Garten aufgebauten Tafeln, zu den fröhlich miteinander tanzenden Menschen, aber im letzten Moment fallen im die Prügel ein die er gestern bezog und denen da drüben hatte er ja erst recht nichts getan. Jetzt erst wird ihm seine Ausweglosigkeit endgültig klar. Erschöpft und immer noch schwer gezeichnet schläft er ein und fällt sofort in einen unruhigen von Albträumen begleiteten Schlaf. "Ich fang noch mal von vorne an", murmelt er im Schlaf immer wieder vor sich hin, natürlich ohne zu wissen wie doppeldeutig seine Worte sind.


nach oben springen

#54

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.12.2009 20:54
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ein Forum voller Schreiberlinge, erst der Rainer jetzt auch der Wolfgang


Nein aber wirklich nicht schlecht


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#55

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.12.2009 20:54
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

wolfgang ich bin erstaunt,guter beitrag,willst du rainer-maria konkurrenz machen?


nach oben springen

#56

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.12.2009 05:09
von Angelo | 12.396 Beiträge

Na Freedom wenn ich mir deine Themenstatistik ansehen sind 80 Prozent davon Stasi Stasi Stasi


nach oben springen

#57

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.12.2009 09:22
von Freedom (gelöscht)
avatar

Zitat von Angelo
Na Freedom wenn ich mir deine Themenstatistik ansehen sind 80 Prozent davon Stasi Stasi Stasi




Hi.

Bist Du etwa darüber erbost? Nun dann gehe ich zu ein anderen Thema über.

Also ich bin der vollen Überzeugung das die DDR-Oberen die großen der Großen der DDR-Unterhaltungsindustrie ins kapitalistische Ausland ziehen ließen um sie ja nicht zu verlieren aus dem Arbeiter-und Bauernstaat. Wer wohl ließ sie ziehen?


nach oben springen

#58

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.12.2009 11:33
von Dr. Emmerich (gelöscht)
avatar

Peter Michael Diestel hat aber auch erklärt, dass die Behauptung nicht stimmt, das
MfS habe den gesamten Staat DDR dominiert: DaS IST NACHWEISLICH FALSCH. Tatsächlich hat die SED alles beherrscht. Ihr diente der Staat DDR als politisches und als Machtinstrumment, damit die NVA, die Polizei und das MfS. (Vgl.Grimmer/Irmler/Opitz/Schwanitz Die Sicherheit, Berlin 2002 Band 1 Seite 10). In der "Sicherheit"
geben Generale und Oberste des MfS ohne jegliche Schönfärberei Auskunft über Fehler und Schwächen des MfS.In der jungen Welt vor einigen Tagen haben Insider die Sammelwut im MfS auch am Beispiel des Sammelns von Essenmarken (Papierschnipsel) bewiesen. Aber das aktuelle Problem: So kommen auch die Aktenbestände der "flächendeckenden Überwachung von DDR-Bürgern" bei der Gauck/Birtler - Behörde zustande!!
Mit solidarischem Gruß - K.Emmerich


nach oben springen

#59

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.12.2009 11:59
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Dr. Emmerich
Peter Michael Diestel hat aber auch erklärt, dass die Behauptung nicht stimmt, das
MfS habe den gesamten Staat DDR dominiert: DaS IST NACHWEISLICH FALSCH. Tatsächlich hat die SED alles beherrscht. Ihr diente der Staat DDR als politisches und als Machtinstrumment, damit die NVA, die Polizei und das MfS. (Vgl.Grimmer/Irmler/Opitz/Schwanitz Die Sicherheit, Berlin 2002 Band 1 Seite 10). In der "Sicherheit"
geben Generale und Oberste des MfS ohne jegliche Schönfärberei Auskunft über Fehler und Schwächen des MfS.In der jungen Welt vor einigen Tagen haben Insider die Sammelwut im MfS auch am Beispiel des Sammelns von Essenmarken (Papierschnipsel) bewiesen. Aber das aktuelle Problem: So kommen auch die Aktenbestände der "flächendeckenden Überwachung von DDR-Bürgern" bei der Gauck/Birtler - Behörde zustande!!
Mit solidarischem Gruß - K.Emmerich

Dr. Emmerich, es ist auch einiges, eher vieles, nachweislich falsch was im Opitz & Co steht (von Schoenfaerbereien ganz abgesehen). Das wurde hier im Forum auch schon oefters behandelt. Die Suchfunktion ist oben links.
Im uebrigen gehoerts in diesem Forum zum guten Ton das man sich im Vorstellungsthema vorstellt, bevor man hier mit der Tuer ins Haus faellt.

Willkommen in Forum,
-Th
Edit: Werbung fuer ihre Buecher im entsprechenden Thema, nach einer Vorstellung.


zuletzt bearbeitet 15.12.2009 12:23 | nach oben springen

#60

RE: STASI Hysterie

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.12.2009 12:34
von turtle | 6.961 Beiträge

Hallo Wolfgang,
Schöne Hintergründige Geschichte von Dir! Hat mir sehr gefallen


nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3100 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558106 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen