#61

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 12:25
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Skydiver
Das folgende war eigentlich immer trinkbar, Qualität wechselte allerdings da Gerstenmalz auch schonmal ganz oder teilweise durch Reis oder Mais ersetzt wurde (tierische Produkte wurden aber nicht verwendet):








Ich habe gehört,bei Mangel von Hopfen wurde auch schon mal tierische Galle verwendet!
In Leipzig gab es von Sternburg gute Biersorten! Des weiteren kann ich mich an Bauer Bier,
Ermisch Kronen Bräu,Ribeck Bier, Echt Ullrich,Stadtbräu,und an das Gose Bier erinnern!
Na Prost und Gruß Peter(turtle)


nach oben springen

#62

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 12:39
von Luchs (gelöscht)
avatar

Zitat von Theo85/2

Zitat von Luchs

Ich kann mich nicht beschweren, Radeberger und Wernesgrüner habe ich zu genüge im Mitropa Speisewagen getrunken.
Viele Grüße
Micha



Das war dann aber auch teuer genug !

Viele Grüße
Theo



Nee, billiger als im DSG-Speisewagen. Ich glaube 1,80 DM hatte ich damals bezahlt.

Zitat von GilbertWolzow
...
p.s. noch vor ein paar jahren habe ich kein bier getrunken und es immer als "affenpusche" abgetan . erst jetzt in meinem hohen alter kommt laaangsam der geschmack...

Na sag mal, auf deinem Avatar siehst du eigentlich ziemlich jung aus
Viele Grüße
Micha


nach oben springen

#63

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 12:41
von Chris 65 (gelöscht)
avatar

Zitat von Skydiver
Hi Chris

Hier findest Du Rückenetiketten, "Export in über 30 Länder" heisst es da.


HiSkydiver!
Habe das Bier in Polen nie gesehen.War ja nur für die Elite,denk ich mal.


nach oben springen

#64

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 12:44
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von Luchs

Zitat von Theo85/2

Zitat von Luchs

Ich kann mich nicht beschweren, Radeberger und Wernesgrüner habe ich zu genüge im Mitropa Speisewagen getrunken.
Viele Grüße
Micha


Das war dann aber auch teuer genug !
Viele Grüße
Theo


Nee, billiger als im DSG-Speisewagen. Ich glaube 1,80 DM hatte ich damals bezahlt.

Zitat von GilbertWolzow
...

p.s. noch vor ein paar jahren habe ich kein bier getrunken und es immer als "affenpusche" abgetan . erst jetzt in meinem hohen alter kommt laaangsam der geschmack...

Na sag mal, auf deinem Avatar siehst du eigentlich ziemlich jung aus
Viele Grüße
Micha




Stimmt auch wieder!
Theo


nach oben springen

#65

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 12:53
von Spider (gelöscht)
avatar

Zitat von Chris 65
Genauso sehe ich das auch. Es gab bei uns das Exportbier wie Radeberger usw, das gabs nur selten zu kaufen. Dann gabs das sog. Spezialbier, ähnlich dem heutigen Premium-Pils. Dann gabs noch das allgemeine Vollbier, was so ausgeflockt ist. Das gabs fast immer zu kaufen, hat kaum einer getrunken, weils nicht geschmeckt hat. Ich musste damals nicht unbedingt Radeberger haben, wie heute auch nicht. Hab damals lieber Berliner Pilsner/Rex Pils getrunken. Und das gibts heute noch. So was wie das Reinheitsgebot gabs damals wahrscheinlich nicht, da wurde m.E. vieles noch regional individuell rezeptiert.

Gruss Spider

Hallo Spider!
Weist Du ob das Bier wirklich Exportiert würde ,und wenn ja in welche Lender.Es kann ja sein das es nur den Namen Export Bier/Pils gehabt hat.MfG Chris65

Hallo erstmal, Radeberger Bier gabst ab und zu mal zu kaufen, Wernesgrüner so gut wie gar nicht. Wir hatten mal zu Weihnachten paar Flaschen, die waren für den Export nach Ägypten vorgesehen, also Aufschrift in Latein und in denen ihren Schriftzeichen. Ausserdem ging unser Exportbier in die Interhotels und in Restaurants, in denen mit Devisen bezahlt wurde.

Gruss Spider

Spider, Heute 10:34


nach oben springen

#66

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 13:03
von Skydiver (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle

Ich habe gehört,bei Mangel von Hopfen wurde auch schon mal tierische Galle verwendet!



Sicher nicht, wenn es an Rohstoffen mangelte gabs eben weniger Bier, ganz einfach. Tierische Galle ist vollkommen ungeeignet, wenn schon, dann hätte man rein chemische Bitterstoffe (aus Bitterfeld ) eingesetzt, das wäre praktischer und billiger gewesen.


nach oben springen

#67

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 13:05
von SanGefr | 218 Beiträge

Ich habe bei unserem Besuch in der DDR 1988 immer ein Flaschenbier getrunken, da war der olle Fritz drauf (zumindest in Kontur). Kann es sein, dass das Potsdamer Bier hieß? Ich kann mich nicht mehr so genau daran erinnern. Kein Vergleich zu Herrenhäuser, Köpi, Warsteiner, Becks, Holsten und Co. Was aber nicht heißen soll, dass alle Biere hier gut waren. Es gab bei uns auch sogenannte "Hörner-Biere". Am nächsten Tag hattest Du von dem Gebräu Hörner bekommen! Ich denke da so an Wolters Pilsener. "Wolters oder Wolters nicht?" Aber besoffen wurde man von dem Potsdamer Bier allemal!


zuletzt bearbeitet 14.12.2009 13:12 | nach oben springen

#68

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 13:13
von Skydiver (gelöscht)
avatar

Zitat von SanGefr
Ich habe bei unserem Besuch in der DDR 1988 immer ein Flaschenbier getrunken, da war der olle Fritz drauf (zumindest in Kontur). Kann es sein, dass das Potsdamer Bier hieß? Ich kann mich nicht mehr so genau daran erinnern. Kein Vergleich zu Herrenhäuser, Köpi, Warsteiner, Becks, Holsten und Co. Was aber nicht heißen soll, dass alle Biere hier gut waren. Es gab bei uns auch sogenannte "Hörner-Biere". Am nächsten Tag hattest Du von dem Gebräu Hörner bekommen! Aber besoffen wurde man von dem Potsdamer Bier allemal!



Könnte das Potsdamer "Rex-Pils" gewesen sein, kuckstu hier.


nach oben springen

#69

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 13:13
von Spider (gelöscht)
avatar

Zitat von SanGefr
Ich habe bei unserem Besuch in der DDR 1988 immer ein Flaschenbier getrunken, da war der olle Fritz drauf (zumindest in Kontur). Kann es sein, dass das Potsdamer Bier hieß? Ich kann mich nicht mehr so genau daran erinnern. Kein Vergleich zu Herrenhäuser, Köpi, Warsteiner, Becks, Holsten und Co. Aber besoffen wurde man von dem Zeug allemal!



Hallo, kann sein, dass du da das Potsdamer Rex Pils getrunken hast. Da war auf dem Etikett
zu Ost-Zeiten ein Garde-Soldat der "langen Kerls" drauf, der Leibgarde Friedrich des II.Es gehörte damals zu den sog. Spezialbieren, eine etwas höherwertigere Variante. Heute gibt es das Bier auch noch, auf dem Etikett ist ads Bild von Fr.d.II. Ich trinks auch ganz gerne.

Gruss Spider


nach oben springen

#70

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 18:45
von SanGefr | 218 Beiträge

@Skydiver/@Spider
Hallo! Danke für Eure Antworten. Das mit dem Rex-Pils kann wohl sehr gut möglich sein. Es ist ja auch schon über 21 Jahre her und sooo genau kann ich mich nicht mehr daran erinnern. Ich weiß nur, dass das Bier aus Potsdam kam und kann mich nur an eine Figur auf dem Etikett erinnern. Ich dachte, es wäre der Alte Fritz gewesen, kann aber auch gut ein Soldat gewesen sein.


nach oben springen

#71

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 18:51
von Roland 87 | 215 Beiträge

Bestimmt ein Grenzer!
Bei uns gab es noch Grenzquell!
Hauptsache es schmeckt und dreht!
Zum Wohl!



nach oben springen

#72

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 20:42
von Focking | 178 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
...
p.s. noch vor ein paar jahren habe ich kein bier getrunken und es immer als "affenpusche" abgetan . erst jetzt in meinem hohen alter kommt laaangsam der geschmack...



Bei mir ist es gerade anders rum.Habe vor Jahren mehr Bier gesoffen wie ne Kuh Wasser.
Habe mein Lebenspensum weg,deshalb kein Bier mehr.So verschieden ist das.

Gruß aus der Lausitz

Werner



nach oben springen

#73

RE: Die Bierbraukunst in der DDR

in Leben in der DDR 14.12.2009 20:54
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Zitat von Focking

Zitat von GilbertWolzow
...
p.s. noch vor ein paar jahren habe ich kein bier getrunken und es immer als "affenpusche" abgetan . erst jetzt in meinem hohen alter kommt laaangsam der geschmack...



Bei mir ist es gerade anders rum.Habe vor Jahren mehr Bier gesoffen wie ne Kuh Wasser.
Habe mein Lebenspensum weg,deshalb kein Bier mehr.So verschieden ist das.

Gruß aus der Lausitz

Werner




Tja Werner, die Phase hatte ich auch schon mal, der einzige Unterschied zu mir und der Kuh war, die Kuh wusste wann sie genug hatte.
Zum Glück kann ich mir heute mein Bierchen, meist eh nur Lemon-Bier, hin und wieder genüsslich schmecken lassen.
Es lebe die Venunft des Alters


nach oben springen


Besucher
24 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 841 Gäste und 88 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557468 Beiträge.

Heute waren 88 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen