#41

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.11.2009 19:38
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Was stand auf den Propagandentafel der DDR ? Auch im Harz standen solche Tafeln,natürlich da,wo viele
Grenztouristen sich aufhielten und einen Blick nach "drüben" warfen.
Sie konnten dann solche Aussagen lesen wie :

Lübke-vom KZ-Baumeister zum Bundespräsidenten .Wie lange noch ?
oder

Bürger der Bundesrepublik
Wer Hass und Feindschaft gegen die Bürger der DDR sät untergräbt die Sicherheit in Europa.



nach oben springen

#42

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.11.2009 02:52
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt
Was stand auf den Propagandentafel der DDR ? Auch im Harz standen solche Tafeln,natürlich da,wo viele
Grenztouristen sich aufhielten und einen Blick nach "drüben" warfen.
Sie konnten dann solche Aussagen lesen wie :

Lübke-vom KZ-Baumeister zum Bundespräsidenten .Wie lange noch ?
oder

Bürger der Bundesrepublik
Wer Hass und Feindschaft gegen die Bürger der DDR sät untergräbt die Sicherheit in Europa.



Blankenstein/Saale, April 1971: Der Eisenbahnfreund, der vom Westen aus eine DR-Dampflok der Baureihe 65.10 vor ein paar "Donnerbüchsen" fotografierte, bekam zwangsläufig auch folgende Parole mit aufs Bild:

Die Imperialisten haben Deutschland gespalten --- die Arbeiterklasse der beiden deutschen Staaten wird es wieder einen!

In den Jahren danach verschwanden erst einmal alle gesamtdeutschen Bezüge aus der Pankower Propaganda, die DDR definierte sich nunmehr als "eigener Staat" mit eigener Geschichte (v.a. von vor 1871), usw. usf. --- doch die Vorhersage, daß die Arbeiterklasse (sprich: das Volk) dereinst die Wiedervereinigung herbeiführen würde, sollte sich ja dann doch irgendwie als richtig erweisen...

Und das ist gut so!


zuletzt bearbeitet 21.11.2009 02:53 | nach oben springen

#43

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.11.2009 16:56
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Zermatt
Was stand auf den Propagandentafel der DDR ? Auch im Harz standen solche Tafeln,natürlich da,wo viele
Grenztouristen sich aufhielten und einen Blick nach "drüben" warfen.
Sie konnten dann solche Aussagen lesen wie :

Lübke-vom KZ-Baumeister zum Bundespräsidenten .Wie lange noch ?
oder

Bürger der Bundesrepublik
Wer Hass und Feindschaft gegen die Bürger der DDR sät untergräbt die Sicherheit in Europa.




Zermatt,
ich weiß nicht, ob Du und auch die anderen es wissen, so ab etwa Mitte/Ende der 60-er durfte offiziell auch nicht mehr der Begriff "Brocken" verwendet werden, sogar Ansichtskarten mit Brockenmotiv wurden eingezogen und vernichtet. Es hieß offiziell (auch im Schulunterricht) nicht mehr Brocken, sondern lakonisch "die höchste Erhebung im Harz" oder der "höchste Punkt im Harz"... Autsch, so ein geistiger Dünns**iss, wer sich sowas hat einfallen lassen! Ziel der Kampange war, keinerlei Emotionen vor allem der einheimischen Bevölkerung in Bezug auf den Brocken, alte Wandererlebnisse ect. zu wecken und bei der jüngeren Generation den Brocken in einer Art Gehirnwäsche nicht nur aus dem sprachlichen Blickfeld verschwinden zu lassen. So ein Schwachsinn! Tagtäglich grüßte einen Vater Brocken und die Sehnsucht aller Harzer, ob in Ost oder West war riesengroß, dort mal wieder raufzukommen.
Am 03. Dezember 1989 hat es dann auch endlich geklappt!

Bald ist es soweit! 20 Jahre freier Brocken! Es war eines der schönsten Erlebnisse in meinem Leben, wie ich an diesem besagten 03. Dezember gegen 14 Uhr mit meinen beiden Kindern und bei super Wetter dort oben stand!

Die Öffnung des Brockens hat mir als eingefleischter Harzer mehr bedeutet als der Mauerfall schlecht hin!

Das zweite Hygligt in Bezug auf den Brocken war meine erste Fahrt am 03. Juni 1991 mit einem Bauzug auf den Brocken. Davon gibt es sogar eine Ansichtskarte, werd mal sehen, ob ich die mit Zustimmung des Urhebers hier mal einstellen kann!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#44

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.11.2009 17:08
von josy95 | 4.915 Beiträge

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, das uns als Kinder in der Grundschule (damals Unterstufe, eingeschult wurde ich 1966) erzählt wurde, nun haltet euch fest, die bösen Kapitalisten und Bonner Ultras bauen im Westharz Staudämme in die Flüsse wie Bode & Co, um sie dann aufzusprengen damit es bei uns in der DDR Hochwasser gibt und unsere sozialistischen Errungenschaften wegegeschwemmt werden, Kinder und Arbeiter und Bauern den Tod finden!
Das ist kein Hokuspokus, das sind Tatsachen. Ich frag mich allen Ernstes heute noch, ob unsere damalige Lehrerin an so einen Dünns**iss selbst geglaubt hat und wer sich sowas hat einfallen lassen!

Auch wurden wir regelrecht geimpft, ja kein Spielzeug, was im Wald liegt, anzufassen. Das haben auch die bösen Bonner Ultras mit Flugzeugen abgeworfen und das ist mit Sprengstoff gefüllt, wenn man es aufhebt, explodiert das.
Ich glaub eher, das bei einigen dieser geistigen Väter die Gülle im Gehirn explodiert ist!

Die schon erwähnte Sache mit den Flugblättern kenn ich auch, zeitweise lagen die ganzen Wälder davon voll.
Oft standen da auch Hinweise auf Spitzel und Denunzianten der SED drauf.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#45

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.11.2009 20:44
von wosch (gelöscht)
avatar

Wer erinnert sich noch an die Kampagne mit den Kartoffelkäfern?
Angeblich von USA-Flugzeugen über der DDR abgeworfen!!!
Wir mußten damals von der Schule aus sammeln gehen!
Schönen Gruß aus Kassel


zuletzt bearbeitet 21.11.2009 20:45 | nach oben springen

#46

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.11.2009 23:48
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von wosch
Wer erinnert sich noch an die Kampagne mit den Kartoffelkäfern?
Angeblich von USA-Flugzeugen über der DDR abgeworfen!!!
Wir mußten damals von der Schule aus sammeln gehen!
Schönen Gruß aus Kassel



Das habe ich schon einmal hier im Forun erwähnt! Ja die scheiß-Amis,und ich mußte deren Käfer im Glas einsammeln. Und alles nur weil die die sozialistischen volkseigenen Kartoffeln schädigen wollten. Da war ich richtig böse auf die Kriegstreiber! Beim sammeln der Käfer habe ich dann auch kräftig gesungen"Ami,Ami,go home,spalte für den Frieden dein Atom"
Gruß Peter(turtle)

Mein Freund Duane Du bist aber nicht damit gemeint mit den sch.........


zuletzt bearbeitet 22.11.2009 00:14 | nach oben springen

#47

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.11.2009 12:37
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Im Juli 1950 brachte der Propagandachef der DDR, Gerhart Eisler, eine Broschüre heraus, in der behauptet wurde, die Amerikaner hätten Kartoffelkäfer über der DDR abgeworfen, um die Kartoffelversorgung der DDR zu stören.

Ich denke, unglaubwürdig. Wie wäre es denn sonst gekommen, dass die "Amerikaner"-Story auch in anderen sowjetisch besetzten Ländern Europas gleichlautend propagiert wurde? Wäre ein solcher Sabotageakt zumindest im westlichen Teil der DDR denkbar - technisch jedenfalls - so wären die "amerikanischen Flugzeuge" niemals nach Polen oder über die Tschechoslowakei hineingedrungen, ohne sofort den Dritten Weltkrieg zu riskieren.

Dazu ein Spruch von Trotzy: "Vielleicht kann ich die Wahrheit finden, indem ich die Lügen vergleiche."

Gruß, AZ


Angefügte Bilder:
nach oben springen

#48

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.11.2009 18:33
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle
Mein Freund Duane Du bist aber nicht damit gemeint mit den sch.........


Hallo Turtle, mein Freund.

Du haettest nicht gebraucht extra daraufhinzuweisen, dass ich damit nicht gemeint wurde. Ich weiss aber Deine Aufmerksamkeit zu schaetzen. Waere ich in der DDR zu dieser Zeit, haette ich auch ganz sicher "den boesen Klassenfeind" beschimpft. So waren die Zeiten nun mal!

Joerg, vielen Dank fuer die Infos. Ich fand einen Artikel, leider nur auf Englisch: The Tale of the Potato Bug -- Die Legende des Kartoffelkaefers. Im Grossen und Ganzen wird ermittelt, dass diese eine erfundene Geschichte war. Das Problem gab es frueher, aber aufgrund des Zweiten Weltkrieges, wurden die geeigneten Mittel (Pestizide) nicht eingesetzt, um das Problem vorherzubeugen. Und es waere nicht das erste Mal, dass durch Propaganda versucht wurde die eigenen Defizite mit Hilfe "anderer" zu erklaeren (das ist allerdings ein menschlicher Zug, nicht klassenbedingt)...

Duane


zuletzt bearbeitet 22.11.2009 18:44 | nach oben springen

#49

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.11.2009 13:44
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von wosch
Wer erinnert sich noch an die Kampagne mit den Kartoffelkäfern?
Angeblich von USA-Flugzeugen über der DDR abgeworfen!!!
Wir mußten damals von der Schule aus sammeln gehen!
Schönen Gruß aus Kassel




Hallo Wosch,

die Kapangne mit den Kartoffelkäfern kenn ich auch. Wir mußten von der Schule aus auch Käfer sammeln. Das war aber schon ein alter Propagandaschuh aus der Hitlerzeit. Mein Vater erzählte das immer, das diese Masche schon bei Adolf verkündet wurde.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#50

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.11.2009 20:16
von Alpha4550 (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen,

ich habe manchmal den Eindruck, dass der Propagandakrieg DDR-BRD hier im Forum weiter fortgesetzt wird. Wenn ich so manchen Beitrag der linken Fraktion lese, fühle ich mich mehr an Propaganda als an sachliche Aufarbeitung erinnert.


Gruß

Alpha4550


nach oben springen

#51

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.11.2009 21:28
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Zermatt
In den 60iger Jahren gab es seitens der BRD mal eine Aktion"Der grosse Sprung".
Ziel war es Soldaten des Grenzregimentes 5 Nordhausen zur Desertion zu ermuntern.Dazu wurden Flugblätter mit
Hilfe kleiner Ballons Richtung DDR geschickt.
Auf der Rückseite der farbigen Flugblätter grüssten handschriftlich die in den Westen geflohenen Soldaten
ihre ehemaligen Kamaraden.
Hat einer mal was davon gehört ?



Gut Alpha ,hast du denn mal was davon gehört ?



nach oben springen

#52

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 23.11.2009 22:44
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von Zermatt
In den 60iger Jahren gab es seitens der BRD mal eine Aktion"Der grosse Sprung".
Ziel war es Soldaten des Grenzregimentes 5 Nordhausen zur Desertion zu ermuntern.Dazu wurden Flugblätter mit
Hilfe kleiner Ballons Richtung DDR geschickt.
Auf der Rückseite der farbigen Flugblätter grüssten handschriftlich die in den Westen geflohenen Soldaten
ihre ehemaligen Kamaraden.
Hat einer mal was davon gehört ?


Gut Alpha ,hast du denn mal was davon gehört ?




Schau mal hier:

http://209.85.129.132/search?q=cache:alM...0&hl=de&ct=clnk

http://www.schulstiftung-freiburg.de/de/...pdf/pdf_310.pdf
seite 49

http://www.schimmeck.de/Texte/psv.htm

Eine gezielte Aktion gegen ein Grenzregiment schließe ich persönlich aus.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#53

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 24.11.2009 10:05
von turtle | 6.961 Beiträge

Als ehemaliger Briefmarkensammler möchte ich noch erwähnen das auch Briefmarken gefälscht wurden um zur Propaganda verwendet wurden! So stand z.B. darauf Undeutsche Undemokratische Republik statt Deutsche Demokratische Republik! Natürlich zählen diese Postwertzeichen nicht offiziell als Briefmarken,sind aber dennoch sehr gefragt als Ergänzung!
Von der Post der DDR wurden keine Briefe befördert wenn die Marken Motive der BRD oder Westberlin nicht ihrer Ideologie entsprach! Z.B. Motive wie 10 Jahre Vertreibung,10 Jahre Berliner Mauer oder mit dem Motiv des Reichstages etc.
Vielleicht haben wir ja Briefmarkensammler unter uns. Schaut mal hier.

Die erste Propagandafälschung betraf die Freimarkenausgabe der DDR mit dem Bildnis des Präsidenten der DDR Wilhelm Pieck. Um seinen Hals wurde ein (Galgen-)Strick gelegt und der Landesname in „Undeutsche Undemokratische Diktatur“ umgeändert. Man fälschte die Werte zu 12 und 24 Pfennig der Serie nach dieser Vorlage.

Die folgenden Propagandafälschungen betrafen insgesamt sechs Werte der Freimarkenserie „Fünfjahresplan“ der DDR. Beim Wert zu 12 Pfennig ersetzte man 1952 den Landesnamen durch die Aufforderung „Arbeite langsam in der Undeutschen Undemokratischen Republik“. Das unveränderte Markenbild zeigt einen Bauern, einen Handwerker sowie Akademiker. Bei der folgenden Propagandafälschung des Wertes zu 21 Pfennig wurde lediglich der Landesname in „Undeutsche Undemokratische Republik“ umgeändert. Das Markenbild mit der Karl-Marx-Allee erhielt die neue Bildüberschrift „Berlin Stalinallee /Straße des 17. Juni“. Da die Originalmarke des Wertes zu 24 Pfennig der Fünfjahresplan-Serie 1953 eine neue Wertangabe mittels Aufdruck erhielt, wurde ein solcher auch auf die Propagandafälschung gedruckt. Die Fälschung existiert also mit und ohne Aufdruck.

1954 wurden die nächsten beiden Propagandafälschungen dieser Serie hergestellt. Der gefälschte Wert zu 6 Pfennig behielt diese Mal den Landesnamen unverändert bei, dafür wurde jedoch das Symbol für den Fünfjahresplan, das sich in der rechten unteren Ecke bei jeder Briefmarke dieser Serie befand durch das Symbol für frei Wahlen (Schwurhand mit „W“) ersetzt. Beim Markenbild, das zwei Arbeiter zeigt, die sich die Hände reichen, wurde jedoch einiges verändert. Auf der Propagandafälschung gibt der eine Arbeiter Walter Ulbricht einen Zettel mit der Aufschrift „Freie Wahlen“ und schickt diesen nach Moskau. Beim erneut gefälschten Wert zu 24 Pfennig beschränkte man sich dieses Mal in der Bildüberschrift auf die Worte „Berlin - Straße des 17. Juni“ und fügte das Symbol für freie Wahlen ein. Der Landesname blieb auch hier unverändert.

Die letzte Fälschung der Fünfjahresplanserie betraf den Wert zu 20 Pfennig mit dem Bild des Kurhauses Bad Elster. Die Bildüberschrift wurde hier in „Elster - Bad der Werkbonzen“ abgeändert. Symbol und neuer Landesname wurden nicht eingefügt. Ende 1954 stellte die Kampftruppe die Herstellung von Propagandafälschungen ein.

Die KgU stellte jedoch nicht nur Propagandafälschungen her. Kriegspostfälschungen von zwei verschiedenen Werten der Dienstmarken der DDR richteten große Schäden an: Mit ihnen wurden Briefe mit falschen Produktionsanweisungen an zahlreiche Betriebe verschickt.


nach oben springen

#54

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 08.06.2010 19:26
von Rotten (gelöscht)
avatar

Sehr schön beschrieben @turtle,diese 'Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit' stellte qualitativ recht gute Drucke her.
Und selbst von diesen 'Verfälschungen' gibt es Fälschungen.Bei den recht hohen Katalogpreisen sicherlich kein Wunder.
Ein kleines Kapitel am Rande,ist der Postkrieg DDR/BRD & RGW/NSW 1949-1990.(1)
Wurden anfangs die '2 Pfg.-Berlin-Notopfer'-Marken der BRD in der DDR beanstandet,folgten dann 1953 Schwärzungen/Unkenntlichmachungen auf dem Postwertzeichen der BRD "Gedenket unserer Kriegsgefangenen",bei Sendungen in die DDR.
Dem nicht genug,wurde von DDR-Seite,eine identisch grosse Marke mit Inschrift "Gedenkt der gefangenen Friedenskämpfer,die in Adenauers Kerkern schmachten" gedruckt,um mit dieser die BRD-Marke zu überkleben und den Brief zu retournieren.(2)
Ähnliche Streitigkeiten gab es bei späteren BRD-Marken in den 60er Jahren(Brandenburger Tor;Bauwerke auf DDR-Gebiet,Schlesien&Pommern) und in den 80er Jahren(30 Jahre Bundeswehr;40 Jahre Eingliederung heimatvertriebener Deutscher;Grundgedanken der Demokratie).Hier erfolgte oftmals keine Zustellung in der DDR.(3)
Auch DDR-Briefmarken blieben nicht verschont,erwähnenswert die Ausgabe aus 1971 "13.August 1961-1971".
Ab 1.7.1971 galten in der DDR neue Portostufen ins NSW(35 Pfg.)und dieser 35Pfg.-Wert zeigte das Brandenburger Tor mit der Ost-Berliner Silhouette im Hintergrund.
Zwei Betrachtungsweisen standen zur Auswahl,der hypothetische Beobachter auf dem Motiv steht entweder im Westen Berlins oder auf Ostseite und schaut auf den Fernsehturm(!?).
Ein Schelm,wer böses dabei denkt..
Mit diesem und dem PWZ der DDR aus 1986 "25 Jahre Antifaschistischer Schutzwall" wurden Briefe von der BRD retourniert(auch Sonderumschläge).(4)
Im gleichen Jahr(1986) gab die DDR die Sonderbriefmarke "40 Jahre Grenztruppen" heraus,diese Post wurde befördert war aber von grafischer Seite für das DDR-Postministerium ein Griff ins Klo.
Der schmucke Grenzsoldat steht hinter der Grenzsäule(aus DDR-Sicht) und erweckte den Eindruck der Fahnenflucht.
Ein Grossteil der Auflage ging daher in den Export,wurde gefälligkeitsgestempelt und in Kilowaren verkauft.
Die 1945 geschwärzten/überdruckten 'Hitlerkopf'-Marken gehören nicht zum Postkrieg,dieses waren Notmassnahmen infolge Markenmangels.
Auch heute kommen noch Markenschwärzungen etc. vor,erlebe es oft in arabischen Häfen,bei Aufgabe der Bordpost als Paquebot-Post(bspw.deutsche Marken auf Brief mit Abstempelung auf den Komoren).
Die Motive werden pingeligst kontrolliert und Motive mit freizügig gekleideten Damen/Akte etc.fallen dem Schwarzstift/Korkstempel zum Opfer...
Ein nettes Filmchen zum Thema 'Postkrieg DDR/BRD' kann man sich in der ARD-Mediathek/Postkrieg anschauen.

(1)http://de.wikipedia.org/wiki/postkrieg
(2)http://home.pages.at/dietbeck/postkrieg/postkrieg1.htm
(3)http://www.briefmarkenwissen.de/krieg/bauwerk.html
(4)http://www.tabularasa-jena.de/artikel/artikel_1769/

Rotten


zuletzt bearbeitet 08.06.2010 19:35 | nach oben springen

#55

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.06.2010 15:47
von Rotten (gelöscht)
avatar

Anbei noch zwei Bilder zum obigen Text.Bild 1 zeigt die Marke(1971),mit der DDR-Postsendungen seitens der BRD retourniert wurden.
Auf dem 2.Bild ist der Sonderumschlag '40 Jahre Grenztruppen'(1986) mit der grafisch missglückten Marke zu sehen.
Rotten

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#56

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.06.2010 17:00
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Rostocker, genau wie bei uns und ich musste mir vom Polit anhören: " Und Sie Genosse Rohloff waren der unzuverlässigste Gefreite, der mir im letzten Jahr unter die Augen gekommen ist, immer zu spät aus dem Urlaub( maximal ein voller Tag, sonst hätten sie mich verhaftet) und auch sonst in ihrer ganzen Art".
Da dachte ich ähnlich wie früher bei meinem Vater: " Der Alte kann doch lange quatschen, gleich gehts Nachhause und Tschüs Grenztruppen auf Nimmerwiedersehen"
Und es wurde auf Nimmerwiedersehen, keine Reserve, Nix, Null Komma Nix...bis zu diesem verdammten Forum hier. Also ne, Angelo, was hast du mir nur angetan?
Aber sieh es locker, mein dicker Italiener und nimm das Dick nicht krumm, du bist halt etwas füllig. Ich bin doch gerne hier, sogar aus freien Stücken ganz im Gegensatz zu damals, da war es Pflicht und hieß Wehrpflicht.

R-M-R


nach oben springen

#57

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.06.2010 17:07
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Wollt nur noch anfügen, mein Text bezog sich auf die Zeilen von Rostocker auf Seite 1 vom 13.11.2009

R-M-R


nach oben springen

#58

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.06.2010 19:00
von student | 89 Beiträge

An die Ballonaktionen kann ich mich noch erinnern, ich habe als Halbwüchsiger mal einen halben Ballon mit einem Packen Flugblätter daran gefunden. Die Schlagzeile des Flublatts habe ich auch noch vor Augen: „DDR-Grenzregiment setzt die Traditionen der SS-Division ‚Florian Geyer’ fort.“ Es muß Im GKM ein Regiment mit diesem Namen gegeben haben.


nach oben springen

#59

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 13.06.2010 21:56
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von student
... Es muß Im GKM ein Regiment mit diesem Namen gegeben haben.



War das GR-3 in Dermbach, Grenzkommando Süd. Siehe auch
http://de.wikipedia.org/wiki/Florian_Geyer#Legenden
http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Grenztruppen


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#60

RE: Propagandakrieg DDR-BRD

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 16.06.2010 18:50
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von student
An die Ballonaktionen kann ich mich noch erinnern, ich habe als Halbwüchsiger mal einen halben Ballon mit einem Packen Flugblätter daran gefunden. Die Schlagzeile des Flublatts habe ich auch noch vor Augen: „DDR-Grenzregiment setzt die Traditionen der SS-Division ‚Florian Geyer’ fort.“ Es muß Im GKM ein Regiment mit diesem Namen gegeben haben.



http://www.nva-forum.de/nva-board/index....d,florian+geyer


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 301 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558175 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen