#321

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.12.2009 19:42
von SCORN (gelöscht)
avatar

[quote="ABV"]..... Das aber machte es im Herbst 1989 selbst führenden Kadern der SED leicht, alle Verantwortung für die Misere der DDR dem MfS in die Schuhe zu schieben. Es gab tatsächlich u.a. Kreissekretäre der SED welche treuherzig verkündeten, von den Aktionen des MfS in ihrem Verantwortungsbereich nichts gewußt zu haben. Das selbe traf auch auf viele leitenden Offiziere der VP zu. Hätte man seitens der SED den Befehl zur Internierung Andersdenkender gegeben, hätte auch die Polizei ohne Einwände mitgewirkt......
[/quote]

da den damaligen SED Bezirks-und Kreisleitungen buchstäblich die felle davon schwammen schob man gerne alle schuld auf das eigene "schild und schwert". die machtkonstellation in den bezirken sah doch aber so aus daß sich die chefs der BDVP's der BV's des MfS sowie der SED Bezirksleitungen regelmässig zu lagebesprechungen trafen. dito auf kreisebene. in den tagen des herbstes 89 sogar fast täglich.
die behauptungen "man habe von den handlungen des mfs keine ahnung gehabt" kann man daher getrost als lüge betrachten. das man operative vorgänge nicht im detail darlegte ist wohl klar. aber die quintessenz der handlungen des mfs wurden diesem kreis offenbart und zukünftige handlungen abgesprochen.

SCORN


zuletzt bearbeitet 07.12.2009 19:43 | nach oben springen

#322

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.12.2009 20:06
von Sonny (gelöscht)
avatar

@ ABV

Ich möchte mich (etwas verspätet) dem Lob für deinen Beitrag anschließen

-----

@ GW

Zitat
gestern las ich in der örtlichen wurfpresse, dass dr. lothar bisky in der zukunft eine fusion mit der spd nicht mehr ausschliesst und das das wort sozialdemokratie nie wieder mit "verrat" gleichgesetzt werden soll...



Mittelfristig kann ich mir so eine Entwicklung sehr gut vorstellen. Die Linke wird sich dann (ähnlich wie einst die Grünen) aufspalten müssen --- und ein Teil wird dann wieder zur SPD zurückkehren, sei dies in Form einer Fusion oder zumindest einer "festen Partnerschaft".


nach oben springen

#323

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 08:38
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Jetzt wird bestimmt alles gut.
Brandenburg hat endlich als letztes Bundesland eine eigene Stasi-Beauftragte.

"Zu DDR-Zeiten gehörte Ulrike Poppe zu den führenden Köpfen der Opposition. Sie und ihre Familie litten selbst unter Repressionen in der DDR. 1983 saß sie sechs Wochen lang in Stasi-Untersuchungshaft. Ihre Opferakte füllt rund 40 Aktenordner.

Die Abgeordneten des Landtags stimmten gestern auch dafür, dass sich die Landesregierung auf Bundesebene für eine Verlängerung der Überprüfungsmöglichkeiten nach dem Stasi-Unterlagengesetz nach 2011 einsetzt."

Weiter auf: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/b...hre-Arbeit.html



Gruss, AZ


nach oben springen

#324

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 10:03
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

na dann dürften ja langsam alle protagonisten von damals ein pöstchen haben. erst hatte es ja fast den eindruck, als wenn "die revolution" ihre kinder vergisst.

na sicherlich wird die einsetzung eines weiteren "stasi-beauftragten" zur versachlichung des themas führen...und dies ist mit sicherheit anzunehmen, da auch frau poppe früher bestimmt immer nur eine bessere ddr wollte.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#325

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 12:02
von Pommer | 16 Beiträge

Gilbert, warum so zynisch?
Du hattest Deine Zeit , nun zieht mit uns die "neue Zeit"!


nach oben springen

#326

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 17:47
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Augenzeuge
Brandenburg hat endlich als letztes Bundesland eine eigene Stasi-Beauftragte.

"Zu DDR-Zeiten gehörte Ulrike Poppe zu den führenden Köpfen der Opposition. Sie und ihre Familie litten selbst unter Repressionen in der DDR. 1983 saß sie sechs Wochen lang in Stasi-Untersuchungshaft. Ihre Opferakte füllt rund 40 Aktenordner.

Die Abgeordneten des Landtags stimmten gestern auch dafür, dass sich die Landesregierung auf Bundesebene für eine Verlängerung der Überprüfungsmöglichkeiten nach dem Stasi-Unterlagengesetz nach 2011 einsetzt."


hier ein Interview mit Ulrike Poppe.

Berliner






Quelle: Das war die DDR, Kapitel 7: Wir sind das Volk


nach oben springen

#327

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 17:56
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Duane,die DVD habe ich auch (noch).Schon einige mal geschaut.Ist gut.



nach oben springen

#328

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 18:05
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt
Duane,die DVD habe ich auch (noch).Schon einige mal geschaut.Ist gut.


ja Reinhard, die ganze Serie ist sowas wie ein "DDR fuer Dummies"...hat mir sehr geholfen.

Schoene Gruesse aus den USA, auch ein schoenes WE und ein 'Prost' auf Dich (zunaechst nur mit meinem morgigen Kaffe)!

Duane


nach oben springen

#329

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 19:45
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Die Videos kannt ich nicht komplett, nur auszugsweise. Die Frau sieht alles sehr realistisch und macht einen kompetenten Eindruck. Gut, das sie in die Politik kommt. Allerdings bleibt abzuwarten, inwiefern ihre Leistungsmöglichkeiten sich voll entfalten können.


nach oben springen

#330

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 20:15
von Berliner (gelöscht)
avatar

Zitat von Augenzeuge
Die Frau sieht alles sehr realistisch und macht einen kompetenten Eindruck...Allerdings bleibt abzuwarten, inwiefern ihre Leistungsmöglichkeiten sich voll entfalten können.


Hallo Augenzeuge,

das enspricht auch meinem Eindruck und gehoert auch mit zum Grund, weswegen ich die Videos hochlud. Man hat vor sich einen ganz normalen Menschen, der ganz nachvollziehbare Vorstellungen hat. Ich bin allerdings auch neugierig, wie sich so ein Mensch in der Politik entfaltet. Dafuer braucht man oft genau das Gegenteil von Vernunft.

Berliner


zuletzt bearbeitet 18.12.2009 20:17 | nach oben springen

#331

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 20:26
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Jetzt wird bestimmt alles gut.
Brandenburg hat endlich als letztes Bundesland eine eigene Stasi-Beauftragte.



Gibts im Saarland, in Niedersachsen oder NRW auch Stasi-Beauftragte ??

Aber mal ernsthaft ? Tat es Not, diesen Posten 20 Jahre nach Ende des MfS zu schaffen ? Es ging bisher auch ohne und Beauftragte, die sich um soziale Dinge, verwaiste Regionen in der Uckermark oder die Abwanderung der Jugend kümmern, wären sicherlich wichtiger.



zuletzt bearbeitet 18.12.2009 20:47 | nach oben springen

#332

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 21:00
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Was will sie den ausrichten können, eine Frau Poppe?
Ich muss aber ganz ehrlich sagen, trotz meines Einwurf, das mir die heutige Politik mit ihren ganzen krummen Hinterf...gikkeiten viel zu Realitäts/ Volksfern angelegt ist.
Die Frau ist doch schon durch ihre Biographie vorbelastet, so wie mein junger Freund Manudave, was soll da rauskommen, wenn nicht nur Frust auf alle Die, die in der alten DDr etwas Positives sahen.
Da hätte man doch gleich Freedom nehmen können.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#333

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 21:02
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Ja, merkur, hier hat man einiges versäumt, ganz klar. Wie uns die Politik zeigt, wird sie damit nicht allein fertig. Und wenn ich mir die Kenntnisse der Menschen so betrachte, die diese Zeit nicht erlebt haben, so besteht hier klar Handlungsbedarf. Und der kann nur erfolgreich angegangen werden, wenn ein kompetenter Ansprechpartner da ist. Ob dies Frau Poppe ist, bleibt abzuwarten.
Andererseits müssen die sozialen Dinge, die du ansprichst, auch verstärkt erledigt werden. Das kann aber nicht erfolgen, wenn dafür auf ordentliche Aufklärung verzichtet werden muss. Denn dann würde das eine Notwendige kaum mehr und das Andere gar nicht gemacht werden.


nach oben springen

#334

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 21:03
von chucky | 1.213 Beiträge

Na mein Freund,
nicht das du aneckst bei unseren Freunden


nach oben springen

#335

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 21:09
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Und wenn ich mir die Kenntnisse der Menschen so betrachte, die diese Zeit nicht erlebt haben, so besteht hier klar Handlungsbedarf. Und der kann nur erfolgreich angegangen werden, wenn ein kompetenter Ansprechpartner da ist.



Sind denn die Kenntnisse der jungen Leute in Mecklenburg-Vorpommern oder Sachsen-Anhalt, wo es solche Landesbeauftragten seit längerem gibt, besser ? Wohl kaum !!
Die Welt hat wirklich andere Sorgen und ehem. "Helden" der Bürgerbewegung müssen nicht zwangsweise mit Pseudo-Posten versorgt werden, die keiner wirklich benötigt.
In Elsterwerda ist das Campina-Milchwerk von der Schließung bedroht. Das sind die Sorgen der Menschen und nicht, ob es 20 Jahre nach dem Ende der DDR eine Stasi-Beauftragte gibt oder nicht. Das ist maximal die Privatsorge des Herrn Dombrowski.



zuletzt bearbeitet 18.12.2009 21:21 | nach oben springen

#336

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 21:21
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Merkur
[quote="Augenzeuge"]
Sind denn die Kenntnisse der jungen Leute in Mecklenburg-Vorpommern oder Sachsen-Anhalt, wo es solche Landesbeauftragten seit längerem gibt, besser ? Wohl kaum !!
Die Welt hat wirklich andere Sorgen und ehem. "Helden" der Bürgerbewegung müssen nicht zwangsweise mit Pseudo-Posten versorgt werden, die keiner wirklich benötigt.



Dass du Frau Poppe als Heldin mit Gänsefüsschen bezeichnest, macht doch deutlich, wie notwendig sie ist.
Übrigens, findest du es nicht erstaunlich, dass gerade das Kabinett der SPD und Linken diesen Posten schaffen? Was die CDU nicht als notwendig ansah? Das freut mich richtig.


nach oben springen

#337

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 21:29
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Augenzeuge

Übrigens, findest du es nicht erstaunlich, dass gerade das Kabinett der SPD und Linken diesen Posten schaffen? Was die CDU nicht als notwendig ansah? Das freut mich richtig.



Es ist doch egal, wer diesen, m. E. unnötigen Posten, schafft.
Die Sozialdemokratie, insbesondere H. J. Vogel, hatte schon kurz nach 1990 eine sonderbare Auffassung zur Thematik, die erheblich von der des Herrn Schäuble abwich. Und über die Postition innerhalb der Linken, wo ehemalige IM andere ehemalige IM jagen, wundere ich mich auch nicht.



zuletzt bearbeitet 18.12.2009 21:30 | nach oben springen

#338

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 21:42
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Wir müssen nicht streiten, ob notwendig oder nicht. Hier sind wir und ich denke, wir bleiben unterschiedlicher Meinung, merkur.

Fakt ist, dass die letzten Monate in Brandenburg förmlich nach diesem Posten gerufen haben. Das Volk will endlich eine Klärung haben. Und es geht hier hoffentlich nicht nur um Stasi, das wäre zu einfach.

Wir brauchen Sachlichkeit, Augenmaß, und nicht zuletzt auch Engagement.

Und wenn wir jemanden haben, der folgendes sagt: "... auch jedem früheren Inoffiziellen Mitarbeiter (IM) des DDR-Geheimdienstes müsse eine zweite Chance eingeräumt werden. Für sie sei die differenzierte Bewertung jeder Stasi-Tätigkeit nach Rolle und Verhalten wichtig. Auch müsse berücksichtigt werden, ob die Betreffenden in den vergangenen 20 Jahren offen mit ihrer Vergangenheit umgegangen und sich kritisch damit auseinandergesetzt hätten.", so bewerte ich das erstmal nur positiv, was die Person Poppe betrifft.


nach oben springen

#339

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 21:50
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Das Volk will endlich eine Klärung haben.



Das ist der Punkt, wo unsere Meinungen auseinandergehen.
Ich meine, für die Masse der Brandenburger ist dieser Punkt nebensächlich. Die Menschen haben hier im jetzt wichtigere Sorgen.



nach oben springen

#340

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.12.2009 21:56
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Jörg, " das Volk will endlich eine Klärung haben"?
Wenn ich so einen Satz lese, so ein Quatsch.
Was den für ein Volk? Das deutsche Volk etwa?
Eines was sich ereifert, was hier tagtäglich für ein Schwachsinn ausgegoren wird.Und es Abends, wenn der Fernseher angeht, längst schon wieder vergessen hat.
Gehörst du dazu?
Also ich nicht.

R.M.R


nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 76 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2879 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558496 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen