#241

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 04:13
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Sauerländer
Da du doch so gern die TAZ liest, ist Dir dieser Artikel sicher nicht entgangen: (Komisch, liest sich fast wie aus der Springer-Presse)



Im Gegenteil --- vergleicht man den Taz-Artikel mit den Springer-Texten, dann ist das wie der sprichwörtliche Unterschied zwischen Tag und Nacht.

Der Taz-Artikel ist sehr viel sachlicher und ausgewogener in der Darstellung, vorsichtiger in der Einschätzung, niveauvoller in der Kommentierung --- eben so, wie man es von Qualitäts-Journalismus erwartet.

Ich verzichte an dieser Stelle auf die Nennung und Hervorhebung entsprechender Zitate --- wer lesen kann, ist klar im Vorteil


nach oben springen

#242

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 04:19
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

In beiden stehen die gleichen Fakten - das ist wie der Streit ob McDonalds oder Burger King besser ist - beides sind Hamburger und machen satt (oder auch nicht).


nach oben springen

#243

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 04:20
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Sauerländer
Politische Renegaten

Als politische Renegaten gelten Personen, die zwar bestimmte Grundideologeme wie Klassenkampf, Marxismus, Liberalismus, Monarchismus, Nationalismus, Rassismus oder Antisemitismus nicht aufgegeben haben, aber dennoch das politische Lager wechseln.

Warum hört sich dies von Dir wie ein Schimpfwort an ?



Habe auch gerade gelesen, daß die Wikipedia den Begriff so scharf definiert (und zudem, daß "der Vorwurf für den Kritisierten vernichtend" sei).

http://de.wikipedia.org/wiki/Renegat

Nun gut, die Wiki ist auch nicht unfehlbar, und ich kenne den Begriff statt dessen recht wertfrei als "Abweichler" oder "Abtrünniger" --- keineswegs als Schimpfwort o.ä.


nach oben springen

#244

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 04:22
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Sauerländer
Das heißt: Wenn jemand die Fakten Dir genehm beurteilt, ist es Weizen, wenn nicht, ist es Spreu ?



Es geht nicht darum, ob es "mir genehm" ist.

Im Gegenteil, ich lasse mich gerne von anderen Meinungen, die überzeugend dargestellt sind, zum Nachdenken anregen.


nach oben springen

#245

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 04:26
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

Also doch Springer-Presse lesen, weil dies zum Nachdenken anregt ?

Wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit der Focus, da könnte man sich doch in der Mitte treffen ?


nach oben springen

#246

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 04:28
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Sauerländer
In beiden stehen die gleichen Fakten



Sagen wir mal so: In beiden geht es um dasselbe Thema.

In Antwort auf:
das ist wie der Streit ob McDonalds oder Burger King besser ist - beides sind Hamburger und machen satt (oder auch nicht).



Ginge es um die rein geschmackliche Frage, ob mir die brünette Frau Kaiser besser gefällt oder die blonde Frau Wanka, dann würde der Vergleich passen --- unser politisches Thema ist aber dann doch etwas komplexer und ernsthafter.


nach oben springen

#247

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 04:33
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Sauerländer
Also doch Springer-Presse lesen, weil dies zum Nachdenken anregt ?



Probiere ich immer wieder mal aus --- meist mit mäßigem Erfolg.

Jenseits politischer oder gesellschaftlicher Themen sind Springer-Blätter aber durchaus empfehlenswert --- Auto-Bild und Sport-Bild lese ich recht häufig.

In Antwort auf:
Wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit der Focus, da könnte man sich doch in der Mitte treffen ?



Der Focus konkurriert ja nicht mit den Springer-Blättern, sondern mit dem Spiegel --- eine schwierigere Marktposition kann man sich kaum vorstellen.


nach oben springen

#248

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 04:38
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

Schwierig ist dies nur für den Spiegel - der hat einiges an Marktanteilen verloren, seit der Focus auf dem Markt ist.
Spiegel musste teilweise nachziehen - er als der optisch aufwendige Focus auf dem Markt war, gab es im Spiegel statt schwarz-weiß Fotos auch Farbfotos - Konkurrenz belebt das Geschäft.

Na denn, wir werden bei der Erklärung des MP am Freitag? weitersehen, bis dahin ist die weitere Entwicklung Spekulation - es sei denn der nächste IM taucht aus der Versenkung auf - dann wirds eng für rot-rot.


nach oben springen

#249

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 04:51
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Sauerländer
Schwierig ist dies nur für den Spiegel - der hat einiges an Marktanteilen verloren, seit der Focus auf dem Markt ist.
Spiegel musste teilweise nachziehen - er als der optisch aufwendige Focus auf dem Markt war, gab es im Spiegel statt schwarz-weiß Fotos auch Farbfotos - Konkurrenz belebt das Geschäft.



Sicherlich hat der Focus einen gewissen Marktanteil erobert, aber den Spiegel als "feste Institution" dann doch nicht wirklich verdrängen können. (Der Deutsche liebt halt seine althergebrachten "Leithammel", ebenso wie z.B. den VW Golf --- "da weiß man, was man hat!")

Der Trend zu mehr Farbe geht in erster Linie auf die Werbekunden zurück, die auch farbige Anzeigen schalten wollten --- inzwischen sind ja sogar FAZ und NZZ zumindest teilweise farbig. Ich bedaure dies ein wenig, denn allzu viele bunte Bildchen lenken mich beim Lesen eher ab --- wenn ich darauf Lust habe, dann kaufe ich mir gleich die Bunte.

Aber in einem Punkt hat der Spiegel dann wieder eindeutig die Dominanz erobert, nämlich beim Internet-Auftritt: Hier ist Spiegel-Online eindeutig das Leitmedium (auch gegenüber den Online-Seiten der großen Tageszeitungen), und zudem so ziemlich die einzige deutsche Nachrichtenseite, die nennenswert Geld verdient --- Focus-Online kann da nicht annähernd mithalten.

In Antwort auf:
Na denn, wir werden bei der Erklärung des MP am Freitag? weitersehen, bis dahin ist die weitere Entwicklung Spekulation - es sei denn der nächste IM taucht aus der Versenkung auf - dann wirds eng für rot-rot.



Sicher, irgendwann würde es mal kritisch werden --- aber wie gesagt, ich möchte nicht spekulieren, und wir alle werden es ja sehen.


zuletzt bearbeitet 03.12.2009 04:52 | nach oben springen

#250

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 11:56
von karl143 (gelöscht)
avatar

Heute stand noch mal ein größerer Artikel über das Thema in der "HAZ". Icb bin aber zu faul, ihn einzuscannen, deshalb nur eine kurze Wiedergabe des Inhalts.

Brandenburg ist insofern von diesen Aufdeckungen zur Zeit stark betroffen, weil es nach der Wende unter MP Stolpe (der selber Stasi-Kontakte hatte) nie eine generelle Überprüfung gab wie in den anderen neuen Bundesländern. Viele Politiker haben daher ihre Biografien einfach geschönt, indem sie logen oder einfach Tätigkeiten ausgelassen haben. Das rächt sich heute. Da Brandenburg auch den Speckgürtel um Berlin einschließt, wohnen dort natürlich sehr viele ehemalige Stasi-Mitarbeiter oder Kontaktpersonen. Soweit die HAZ von heute. Eine Erklärung für die Ballung, aber keine Entschuldigung für ein kurzes Gedächtnis.


nach oben springen

#251

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 12:08
von Jameson | 759 Beiträge

Ihr beede seid wirklich lustig, wat hab ick jelacht als ick mich durch Eure Pressetexte und Zitierorgien jewühlt habe. Wäre das nicht einfacher im Chat? Spart wenigstens das zitieren.
Ist es nicht komisch, daß die Bürger im Allgäu, im Sauerland, in Niedersachsen und weiß der Geyer wo empört sind und sich betrogen fühlen, nur eben in Brandenburg nicht. Mal abgesehen von den paar CDU/FDP - Wählern. Würde morgen neu gewählt werden, wäre das Ergebnis haargenau wieder so.
Naja, auf ein neues.
Ahoi Jameson



nach oben springen

#252

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 12:19
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

@ Jameson: Warum ist das so ? Doch "Klein-DDR" ?

Waren die Bürger in Brandenburg alle mit dem System zufrieden und hätten heute auch nix dagegen ?
Ist den Bürgern dort die Stasi-Vergangenheit ganz egal ?

Klär uns bitte auf.


nach oben springen

#253

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 12:35
von karl143 (gelöscht)
avatar

@Jameson,
also ich habe hier zwei oder drei mal was aus der Presse reingestellt. Das Thema ist hier nun mal vorhanden. Ich muß zugeben, es tangiert mich auch nicht so richtig. Jeder wählt sich eben seine Regierung. Und die Brandenburger müssen damit glücklich werden. Was mich aber wundert, wenn jetzt hier so die Nachricht erscheint, das es in Brandenburg auch so keinen interessiert. Ich kann mich noch erinnern, wie der Flughafenausbau anstand. Was es da so für Aufstände gab. Das läßt schon Rückschlüsse auf die Einstellung vieler Menschen zu. Aber ich muß da ja auch nicht wohnen.


nach oben springen

#254

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 12:55
von Udo (gelöscht)
avatar

Doch, doch, es interessiert die Brandenburger schon, aber das Meiste ist doch an den Haaren herbeigezogen.
Letzte Meldung (Die Welt): Schon wieder ein Stasi-Mitarbeiter:Michael-Egidius Luthardt diente Ende der 1970er-Jahre als Soldat im Stasi-Wachregiment "Feliks Dzierzynski".

Wenn ich soetwas lese, bekomme ich immer das k*tzen, weil unheimlich schlechte journalistische Tätigkeit dem unwissenden Westbürger vermittelt, dass der bestimmt was ganz Böses dort gemacht hat.
Nichts, aber auch gar nichts hat der gemacht. Er hat Wache geschoben. Dieser Laden war zwar dem MfS unterstellt, hatte mit irgendwelchen konspirativen Tätigkeiten aber genauso viel zu tun wie meine Oma in Hamburg.
Das Schlimme ist, dass solcher Journalimus meinungsbildend ist und sich hier manch Mitdiskutierer auf solche Art Journalismus stützt.
Der gemeine "Ossi" wird da dann irgendwann dickhäutig.
Udo
PS. Genau diese Regierung habe ich mir gewünscht. Die Linke muss jetzt beweisen, was sie kann. Entweder sie ist nach vier Jahren entzaubert und wird abgewählt (mit der SPD), oder es kommt was dabei raus und ich wähle sie nochmals.


nach oben springen

#255

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 13:04
von Jameson | 759 Beiträge

Zitat von Sauerländer
@ Jameson: Warum ist das so ? Doch "Klein-DDR" ?
Waren die Bürger in Brandenburg alle mit dem System zufrieden und hätten heute auch nix dagegen ?
Ist den Bürgern dort die Stasi-Vergangenheit ganz egal ?
Klär uns bitte auf.


>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Ich weiß es nicht Sauerländer, vielleicht hält man ja dort wirklich die alte Zeit für das geringere Übel. Brandenburg hat ja auch einiges an Lehrbuchreifem in Sachen Demokratie erlebt. Wie hatte man ihren ersten Ministerpräsidenten versucht ans Bein zu pinkeln, verpufft, der Mann war beliebt und ausgerechnet die, die am lautesten geschrien haben, flogen dann als In-die-eigene-Tasche-Wirtschaftler und Raffkes auf. Lange Zeit große Koalition tun ein Übriges.
Sogenannte Stasi - Enthüllungen beurteilt man im Osten nun mal etwas anders als jenseits des grünen Bandes. Bei rechtlich relevantem sind die Meinungen einhellig. Aber bei Sachen wie Wehrdienst im Wachregiment oder IM - Tätigkeiten schaut man genauer hin und wertet eben individueller und nicht oberflächlich allgemein.
In der Lokalpolitik ist ja ehrliche, fleißige Arbeit etwas anderes als in der großen Politik. Kommunal wird man eben direkt für das Erreichte gewählt oder eben nicht.
Sicherlich keine befriedigende Antwort Sauerländer, tut mir leid. Vielleicht sollte die Journaille auch aufhören, den Brandenburgern zu sagen was sie falsch machen und vielmehr die Menschen fragen warum und versuchen zu verstehen.

Ahoi Jameson



nach oben springen

#256

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 13:06
von Sauerländer (gelöscht)
avatar

Hallo Udo, das ist so nicht ganz richtig. Er hat nicht nur "Wache geschoben" !

Er war in der Abteilung AGM/S.

Lies mal bitte die entsprechenden Ausführungen auf Seite 14 dieses Freds nach.
Es wird auch eine Merkwürdigkeit erwähnt: Seine Akte wurde nicht archiviert, was bedeuten könnte, daß er danach noch an Übungen teilgenommen hat. Ich will jetzt nichts herbeireden, kann das von hier aus auch nicht beweisen oder widerlegen, aber das war die Zeit der RAF-Stasi Connection. Wäre er da involviert (in der entsprechenden Abteilung war er!) dann würde das Thema eine höhere Brisanz erhalten.
Vielleicht erfährt man bald noch mehr dazu ?

Vielleicht ist die Linke ja richtig für das Land, vielleicht kann sie ja was.
Aber mit den Leuten, die ihre eigene Partei belügen, ist so ein Start sehr schwer und dient auch nicht gerade der Glaubwürdigkeit.

"Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht".


nach oben springen

#257

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 13:18
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Udo
Doch, doch, es interessiert die Brandenburger schon, aber das Meiste ist doch an den Haaren herbeigezogen.
Letzte Meldung (Die Welt): Schon wieder ein Stasi-Mitarbeiter:Michael-Egidius Luthardt diente Ende der 1970er-Jahre als Soldat im Stasi-Wachregiment "Feliks Dzierzynski".

Wenn ich soetwas lese, bekomme ich immer das k*tzen, weil unheimlich schlechte journalistische Tätigkeit dem unwissenden Westbürger vermittelt, dass der bestimmt was ganz Böses dort gemacht hat.
Nichts, aber auch gar nichts hat der gemacht. Er hat Wache geschoben. Dieser Laden war zwar dem MfS unterstellt, hatte mit irgendwelchen konspirativen Tätigkeiten aber genauso viel zu tun wie meine Oma in Hamburg.
Das Schlimme ist, dass solcher Journalimus meinungsbildend ist und sich hier manch Mitdiskutierer auf solche Art Journalismus stützt.
Der gemeine "Ossi" wird da dann irgendwann dickhäutig.
Udo
PS. Genau diese Regierung habe ich mir gewünscht. Die Linke muss jetzt beweisen, was sie kann. Entweder sie ist nach vier Jahren entzaubert und wird abgewählt (mit der SPD), oder es kommt was dabei raus und ich wähle sie nochmals.



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;,

Hallo Udo, ich habe mal Deinen, für mich relevanten Satz, rot eingefärbt und möchte in diesem Zusammenhang mal gleich die Frage los werden, Wieso hatte er das denn nicht angegeben, obwohl es doch eigentlich Pflicht gewesen wäre? Und da er nach Deiner Einschätzung nichts außer Wachestehen gemacht hatte, wieso verschwieg er seine Zeit bei der Truppe? Nur aus Vergeßlichkeit, das kann ich nicht glauben und es muß wohl erlaubt sein, zu hinterfragen!
Mit dem k*tzen würde ich an Deiner Stelle noch etwas warten, es kommt bestimmt noch dicker!
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#258

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 13:20
von Jameson | 759 Beiträge

Zitat von karl143
@Jameson,
also ich habe hier zwei oder drei mal was aus der Presse reingestellt. Das Thema ist hier nun mal vorhanden. Ich muß zugeben, es tangiert mich auch nicht so richtig. Jeder wählt sich eben seine Regierung. Und die Brandenburger müssen damit glücklich werden. Was mich aber wundert, wenn jetzt hier so die Nachricht erscheint, das es in Brandenburg auch so keinen interessiert. Ich kann mich noch erinnern, wie der Flughafenausbau anstand. Was es da so für Aufstände gab. Das läßt schon Rückschlüsse auf die Einstellung vieler Menschen zu. Aber ich muß da ja auch nicht wohnen.


______________________________________________________________________________________

Nee Karl, Dich meinte ich nicht, ich meinte sauerländer und unsern Schlaumeier Sonny.
Jeder wählt sich seine... ganz genau so sehe ich das auch. Und zum Flughafen, um Gottes Willen, daß müssen wir ja auch gemeinsam ausbaden. Man hat wertvolle Jahre verschenkt, mal abgesehen von den Auftragsvergabekriminalitäten. Hätte ich einen reichen arabischen Onkel, hätte ich Mitte der 90er irgendwo in Brandenburg einen riesigen Flughafen hingebaut mit Transrapid- Anbindung an Berlin. Hätte die Bauern fürstlich entschädigt, ihnen Arbeit versprochen, ein Haus 30 km quer entfernt zur Start-und Landebahn gebaut und alles wäre schön.

Nee Karl, so weit liegen wir garnicht auseinander.

Ahoi Jameson



nach oben springen

#259

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 13:23
von Udo (gelöscht)
avatar

Ich hoffe sogar, dass es noch dicker kommt. Schlechter Journalismus ist die eine Seite, aber das Aufscheuchen der Stasi-Leute eine andere.
Ich will wissen, wer bei der Stasi war - und - WAS er da gemacht hat. Hat einen angenehmen Selbstreinigungseffekt für die Linke. Erst in 4 Jahren wird abgerechnet.

Was Luthardt wirklich gemacht oder nicht gemacht hat, wird sich mit Sicherheit rausstellen.
Udo


nach oben springen

#260

RE: Brandenburg stellt sich der Stasi-Vergangenheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.12.2009 13:35
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Udo


Was Luthardt wirklich gemacht oder nicht gemacht hat, wird sich mit Sicherheit rausstellen.
Udo



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;

Ich wäre mir da mal nicht so sicher, da immer nur das zugegeben wird, was nachgewiesen wurde!
Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit gibt es genug!
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2691 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558696 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen