#1

Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.10.2009 03:48
von Mongibella (gelöscht)
avatar

So....nu isset ja nu schon 20 Jahre her.....ich mein ne ganzschön lange Zeit....

....also, et is ja nu nich mehr schlimm über die Schwachstellen in der Grenze zu reden....viele wie ich zB haben doch sicher drübber nachgedacht und sich dat Hirn zermatert, wie se dieses Bollwerk gegen sich selber überwinden können....nu war et aber kein Gartenzaun und obendrein noch schwer bewacht.....aber hier sind ja nu viele Experten und Bewacher der Grenze und ich kann mir vorstellen, das dieser Schutzwall dann doch nich sooooo perfekt war....einige haben es geschafft ihn zu überwinden....darum....

....also meine Frage....wo und was waren die Schwachstellen....????

Es darf (aus)geplaudert werden....keiner kann deswegen noch bestraft werden....also, was weiss der potenzielle Flüchtling noch nich....????

Mara


nach oben springen

#2

RE: Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.10.2009 15:45
von Merkur | 1.021 Beiträge

Das es an der Staatsgrenze Schwachstellen gab oder anders gesagt Stellen, die zur Flucht und Schleusung geeigneter waren als andere, setze ich als allgemein bekannt voraus. Diese Stellen wurde analysiert, oft unter tatkräftiger Hilfe der Westpresse, die Fluchten gern im Detail schilderte. Die Grenzsicherungsanlagen waren überwindbar, wie eine Vielzahl von Grenzdurchbrüchen in beiden Bewegungsrichtungen, z. T. auch unbemerkt durch die GT, beweisen.
Das praktizierte System der Grenzsicherung der GT, insbesondere an der Staatsgrenze zur BRD, gewährleistete bei normaler Grenzsicherung und selbst bei optimalen Sichtverhältnissen oft nicht, dass besonders gefährdete Schwerpunktbereiche, Räume und Abschnitte ununterbrochen unter visueller Kontrolle gehalten werden konnten. Die Ursachen dafür bestanden vor allem in:
- einer den Anforderungen nicht entsprechenden Dichte der zum Einsatz kommenden Grenzposten
- dem nur begrenzt praktizierten flexiblen Einsatz der Grenzsicherungskräfte.
Objektive Gegebenheiten an der Staatsgrenze zur BRD aber auch im Bereich des Außenrings von Westberlin, wie teilweise unübersichtliches Territorium, Waldgebiete, grenzüberschreitende/grenzbildende Flußläufe, grenzüberschreitende Bahnlinien usw. konnten sich begünstigend für Grenzverletzer auswirken. Die vorhandenen Möglichkeiten und Bedingungen für Grenzverletzer z. B. im gebirgigen Harzraum, im Bereich des GR 8 (Grabow) u.a. bei Hochwasser, indem ausschließlich die Elbe grenzbildend war, am Außenring um Westberlin oder in den mehrfach durch die Werra, Bahnlinien, GÜSt und Transitstrecke unterbrochenen durchgängigen Grenzsicherungssystem in den Bereichen der GR 1 (Mühlhausen) und GR 4 (Heiligenstadt) waren zwar unterschiedlicher Ausprägung aber dennoch z. T. begünstigend.





zuletzt bearbeitet 22.10.2009 15:47 | nach oben springen

#3

RE: Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.10.2009 16:00
von ABV | 4.202 Beiträge

Ich erinnere mich noch genau an einen nicht nur geglückten, sondern zunächst sogar unbemerkten Grenzdurchbruch im Bereich Hohen Neuendorf ( Grenzregiment 38)im Jahre 1984. Zwei Männern gelang es an einer unübersichtlichen Stelle unbemerkt die Sperranlagen zu überwinden. Zwei Tage später berichteten sie stolz im Westfernsehen (Berliner Abendschau) von ihrer geglückten Flucht. Das pikante daran, einer der beiden hatte noch ein Jahr vorher im GR 38 gedient und kannte diese Schwachstelle. Der eigentliche Bereich war von den Postentürmen nur schwer einzusehen und lag quasi im "Toten Winkel". Wie die beiden es geschafft hatten, keine Spuren auf dem Kontrollstreifen zu hinterlassen und den Signalzaun nicht zu berühren, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Auf jeden Fall hatte der Umstand das man erst aus dem Westfernsehen über einen Grenzdurchbruch erfahren musste, an verantwortlicher Stelle für reichlich Wirbel gesorgt. Es blieb auch nicht ohne Konsequenzen! Der Kommandeur des Grenzregiments, ein Oberstleutnant, durfte sich seine bevorstehende Beförderung zum Oberst "in die Haare schmieren." Bestraft wurde auch der zum Zeitpunkt des Durchbruchs Dienst tuende -Kommandeur Grenzsicherung-, weil er die Posten nicht effektiv genug eingesetzt hatte. Auf jeden Fall hatte man nach diesem Durchbruch und den im Westfernsehen ausgeplauderten Insiderwissen des früheren Grenzers, seitens des GR 38 das Schlupfloch verstopft.


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#4

RE: Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.10.2009 16:09
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Es ist wohl auch unstrittig, dass es Aktionen der Fluchthilfe von Diplomaten gab, die sich den Job gut bezahlen liesen.
Heimlich ging es dann im Kofferraum über den Checkpoint Charlie.
Obwohl ja hier angeblich auch eine "strahlenmäßige" Überwachung (Gammakanonen) zeitweise gegeben haben soll. Vielleicht kann ja mal jemand etwas über die Erfolgsaussichten schreiben.

Es würde mich auch interessieren, ob es Zahlen der bekannten oder versuchten Aktionen dieser Art gibt bzw. welche Konsequenzen folgten.


nach oben springen

#5

RE: Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.10.2009 17:59
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

zu den gammakanonen gab es hier schon was.mal die suche bemühen


nach oben springen

#6

RE: Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.10.2009 18:16
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Zitat von Pitti53
zu den gammakanonen gab es hier schon was.mal die suche bemühen


-------------------------------------------------------------------------------------------
Unter----http://www.gammakanone.de ----gehen.da gibt es genügend zum nachlesen.


nach oben springen

#7

RE: Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.10.2009 18:19
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Ja Jungs, ist doch alles klar. Gammakanonen sind bekannt. Aber nicht, wann sie genau am Checkpoint Charlie eingesetzt worden sind, oder? Für Infos bin ich dankbar.... Mir ging es mehr um die Fluchten im Diplomaten-PKW. Aber scheinbar gibt es da wenig Material...


nach oben springen

#8

RE: Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.10.2009 18:33
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Ja Jungs, ist doch alles klar. Gammakanonen sind bekannt. Aber nicht, wann sie genau am Checkpoint Charlie eingesetzt worden sind, oder? Für Infos bin ich dankbar.... Mir ging es mehr um die Fluchten im Diplomaten-PKW. Aber scheinbar gibt es da wenig Material...



das ist das problem..diplomaten können machen was sie wollen.is heut noch so.stvo?gilt für die nicht


nach oben springen

#9

RE: Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.10.2009 19:38
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Augenzeuge
Ja Jungs, ist doch alles klar. Gammakanonen sind bekannt. Aber nicht, wann sie genau am Checkpoint Charlie eingesetzt worden sind, oder? Für Infos bin ich dankbar.... Mir ging es mehr um die Fluchten im Diplomaten-PKW. Aber scheinbar gibt es da wenig Material...



Da meine Beiträge auf merkwürdige Art und Weise verschwinden, weiß ich nicht ob es Sinn macht darauf zu antworten. Mir ist unklar, ob meine Antwort der Sichtweise des Fair-Play-Teams entspricht....???



nach oben springen

#10

RE: Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.10.2009 19:42
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von Augenzeuge
Ja Jungs, ist doch alles klar. Gammakanonen sind bekannt. Aber nicht, wann sie genau am Checkpoint Charlie eingesetzt worden sind, oder? Für Infos bin ich dankbar.... Mir ging es mehr um die Fluchten im Diplomaten-PKW. Aber scheinbar gibt es da wenig Material...



Da meine Beiträge auf merkwürdige Art und Weise verschwinden, weiß ich nicht ob es Sinn macht darauf zu antworten. Mir ist unklar, ob meine Antwort der Sichtweise des Fair-Play-Teams entspricht....???




zu den gammakanonen oder diplomaten kannste ruhig was sagen


nach oben springen

#11

RE: Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.10.2009 20:03
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Ich wusste et schon lange....allemaal verstrahlt dat janze Diplomatenpack....

Dann kommt auch nix Gutes bei raus....

Sein wa ma froh, das wir nich dauernt über die Grenze mussten....

Mara


nach oben springen

#12

RE: Fluchttipps...

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.08.2011 14:50
von Backe | 480 Beiträge

Zitat von ABV
Ich erinnere mich noch genau an einen nicht nur geglückten, sondern zunächst sogar unbemerkten Grenzdurchbruch im Bereich Hohen Neuendorf ( Grenzregiment 38)im Jahre 1984. Zwei Männern gelang es an einer unübersichtlichen Stelle unbemerkt die Sperranlagen zu überwinden. Zwei Tage später berichteten sie stolz im Westfernsehen (Berliner Abendschau) von ihrer geglückten Flucht. Das pikante daran, einer der beiden hatte noch ein Jahr vorher im GR 38 gedient und kannte diese Schwachstelle. Der eigentliche Bereich war von den Postentürmen nur schwer einzusehen und lag quasi im "Toten Winkel". Wie die beiden es geschafft hatten, keine Spuren auf dem Kontrollstreifen zu hinterlassen und den Signalzaun nicht zu berühren, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Auf jeden Fall hatte der Umstand das man erst aus dem Westfernsehen über einen Grenzdurchbruch erfahren musste, an verantwortlicher Stelle für reichlich Wirbel gesorgt. Es blieb auch nicht ohne Konsequenzen! Der Kommandeur des Grenzregiments, ein Oberstleutnant, durfte sich seine bevorstehende Beförderung zum Oberst "in die Haare schmieren." Bestraft wurde auch der zum Zeitpunkt des Durchbruchs Dienst tuende -Kommandeur Grenzsicherung-, weil er die Posten nicht effektiv genug eingesetzt hatte. Auf jeden Fall hatte man nach diesem Durchbruch und den im Westfernsehen ausgeplauderten Insiderwissen des früheren Grenzers, seitens des GR 38 das Schlupfloch verstopft.


Hallo ABV
hast Du sonst noch Kenntnisse über die beiden Flüchtigen? Gerade der ehemalige vom GR-38 erweckt mein Interesse.
Gern auch PN.
VG
Es dürfen natürlich auch andere User antworten.


"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
zuletzt bearbeitet 29.08.2011 15:04 | nach oben springen


Besucher
24 Mitglieder und 78 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3381 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558328 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen