#241

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 16:48
von passport | 2.642 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #240
Zitat von thomas 48 im Beitrag #239
Habe das alte Thema wegen Walter Linse gefunden.
Vielleicht sind die Daten für manchen was neues.
.......................................
W. L. wurde am 23.9.1953 vom Militärgericht des sowjetischen Truppenteils 48240 in Berlin - Lichtenberg zum Tode verurteilt.
Am 15.12.1953 im Moskauer Butyrka - Gefängnis hingerichtet.



wenn ich das richtig in Erinnerung habe zuvor von Stasi Agenten aus Westberlin gewaltsam entführt.



was auch durch bundesdeutsche Organe bekannterweise bis in den 90ziger Jahren durchgeführt wurde !


passport


nach oben springen

#242

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 17:14
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #241
Zitat von Gert im Beitrag #240
Zitat von thomas 48 im Beitrag #239
Habe das alte Thema wegen Walter Linse gefunden.
Vielleicht sind die Daten für manchen was neues.
.......................................
W. L. wurde am 23.9.1953 vom Militärgericht des sowjetischen Truppenteils 48240 in Berlin - Lichtenberg zum Tode verurteilt.
Am 15.12.1953 im Moskauer Butyrka - Gefängnis hingerichtet.



wenn ich das richtig in Erinnerung habe zuvor von Stasi Agenten aus Westberlin gewaltsam entführt.



was auch durch bundesdeutsche Organe bekannterweise bis in den 90ziger Jahren durchgeführt wurde !


passport


Jo , Passport jeden Tag wurden von bundesdeutschen Behörden Leute aus West-Berlin entführt, lol


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin und Sperrbrecher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#243

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 17:15
von Alfred | 6.861 Beiträge

[quote=exDieter1945|p312372]Ende November war ich in Berlin bei einer Zeitzeugenkonferenz des Koordinierenden Zeitzeugenbüros.
Rund 60 Zeitzeugen trafen sich dort.
Der Bericht von Mario Rölling, Zeitzeuge bei der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, beeindruckte mich sehr.

Siehe hierzu ein Fernsehbericht:

http://www.youtube.com/watch?v=PJKlJ1WgZo8[/Video]

[/


zuletzt bearbeitet 27.02.2016 17:16 | nach oben springen

#244

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 17:16
von Alfred | 6.861 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #242
Zitat von passport im Beitrag #241
Zitat von Gert im Beitrag #240
Zitat von thomas 48 im Beitrag #239
Habe das alte Thema wegen Walter Linse gefunden.
Vielleicht sind die Daten für manchen was neues.
.......................................
W. L. wurde am 23.9.1953 vom Militärgericht des sowjetischen Truppenteils 48240 in Berlin - Lichtenberg zum Tode verurteilt.
Am 15.12.1953 im Moskauer Butyrka - Gefängnis hingerichtet.



wenn ich das richtig in Erinnerung habe zuvor von Stasi Agenten aus Westberlin gewaltsam entführt.



was auch durch bundesdeutsche Organe bekannterweise bis in den 90ziger Jahren durchgeführt wurde !


passport


Jo , Passport jeden Tag wurden von bundesdeutschen Behörden Leute aus West-Berlin entführt, lol



@Kid könnte aushelfen


nach oben springen

#245

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 17:21
von EK 70 | 233 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #244
Zitat von Gert im Beitrag #242
Zitat von passport im Beitrag #241
Zitat von Gert im Beitrag #240
Zitat von thomas 48 im Beitrag #239
Habe das alte Thema wegen Walter Linse gefunden.
Vielleicht sind die Daten für manchen was neues.
.......................................
W. L. wurde am 23.9.1953 vom Militärgericht des sowjetischen Truppenteils 48240 in Berlin - Lichtenberg zum Tode verurteilt.
Am 15.12.1953 im Moskauer Butyrka - Gefängnis hingerichtet.



wenn ich das richtig in Erinnerung habe zuvor von Stasi Agenten aus Westberlin gewaltsam entführt.



was auch durch bundesdeutsche Organe bekannterweise bis in den 90ziger Jahren durchgeführt wurde !


passport


Jo , Passport jeden Tag wurden von bundesdeutschen Behörden Leute aus West-Berlin entführt, lol



@Kid könnte aushelfen


wurde Kid nicht von US-Agenten entführt?....hab ich gelesen



Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#246

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 17:22
von Alfred | 6.861 Beiträge

Zitat von EK 70 im Beitrag #245
Zitat von Alfred im Beitrag #244
Zitat von Gert im Beitrag #242
Zitat von passport im Beitrag #241
Zitat von Gert im Beitrag #240
Zitat von thomas 48 im Beitrag #239
Habe das alte Thema wegen Walter Linse gefunden.
Vielleicht sind die Daten für manchen was neues.
.......................................
W. L. wurde am 23.9.1953 vom Militärgericht des sowjetischen Truppenteils 48240 in Berlin - Lichtenberg zum Tode verurteilt.
Am 15.12.1953 im Moskauer Butyrka - Gefängnis hingerichtet.



wenn ich das richtig in Erinnerung habe zuvor von Stasi Agenten aus Westberlin gewaltsam entführt.



was auch durch bundesdeutsche Organe bekannterweise bis in den 90ziger Jahren durchgeführt wurde !


passport


Jo , Passport jeden Tag wurden von bundesdeutschen Behörden Leute aus West-Berlin entführt, lol



@Kid könnte aushelfen


wurde Kid nicht von US-Agenten entführt?....hab ich gelesen


Richtig .


EK 70 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#247

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 17:23
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Gast im Beitrag #231
Was mich immer wieder erstaunt ist die Tatsache , daß der Stasi wohl fast jede Schweinerei zugetraut wird.
Na dieser Ruf wurde wurde aber auch hart und vor allem ehrlich erarbeitet!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Gert, IM Kressin und Sperrbrecher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#248

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 17:27
von passport | 2.642 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #242
Zitat von passport im Beitrag #241
Zitat von Gert im Beitrag #240
Zitat von thomas 48 im Beitrag #239
Habe das alte Thema wegen Walter Linse gefunden.
Vielleicht sind die Daten für manchen was neues.
.......................................
W. L. wurde am 23.9.1953 vom Militärgericht des sowjetischen Truppenteils 48240 in Berlin - Lichtenberg zum Tode verurteilt.
Am 15.12.1953 im Moskauer Butyrka - Gefängnis hingerichtet.



wenn ich das richtig in Erinnerung habe zuvor von Stasi Agenten aus Westberlin gewaltsam entführt.



was auch durch bundesdeutsche Organe bekannterweise bis in den 90ziger Jahren durchgeführt wurde !


passport


Jo , Passport jeden Tag wurden von bundesdeutschen Behörden Leute aus West-Berlin entführt, lol




Dümmlichkeiten von deiner Seite kannst Du uns hier ersparen ! Es ging um eine Entführung durch Bundesbehörden nach 1990 ! Aber Dieses machen ja in deinen Augen gute demokratische auf dem Grundgesetz stehende und arbeitende Beamte natürlich nicht ! So etwas haben nur böse kommunistische Agenten gefälligst zu tun.


passport


nach oben springen

#249

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 17:34
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Hier hat auch einer ein Buch geschrieben

Angefügte Bilder:
734246_1533751300288572_1576998805719406116_n.jpg

Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#250

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 17:52
von kirsche.ndh | 109 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #37
Geht es nun wirklich im Prinzip um das Einzelne.Fakt ist,das so ein Regime vom eigenen Volk aus seinen Ämtern enthoben wurde.Ein Regime was sich stark fühlte in seiner Macht und mit seinen Terror und der Unterdrückung anders Denkende.Das klinkt wie ein Wunder aber es ist war.
Ich möchte mal eine Anekdote hier ran hängen.
Die mir mal ein älterer Herr hier im Harz erzählte.Dieser Herr ist leider schon verstorben.Ich möchte aber gleich sagen,ich weiß nicht ob sie zu diesen Thema passt.Aber schreibe sie mal trotzdem.
Dieser Herr war zum ende des 2.Weltkrieges in Jugoslawischer Gefangenschaft,bei der Entlassung aus dem Gefangenlager hielt Tito noch eine Ansprache.Worin er auch bemerkte,sollte er mal nicht mehr sein zerbricht der Staat Jugoslawien.Und so ist es auch gekommen.
Was will ich damit sagen.Das kommunistische System konnte sich nur an der Macht halten,durch Ünterdrückung des eigenen Volkes.Nur so lange,bis das Volk aufstand und sagte--Wir sind das Volk--und nicht das System mit seinen Unterdrückungsapperat.



Mein Opa war ehemaliger königlich jugoslawischer Offizier und in Kriegsgefangenschaft in Deutschland.
Nach dem Krieg war er einmal heimlich zuhause bei seiner Mutter.
Dort wurden damals alle königlichen verfolgt und umgebracht.
Deshalb ist er zurück nach Deutschland und hier geblieben.
Sein Vater und sein Onkel sind bis zu ihren Tod in Osnabrück im Offiziersgefangenenlager geblieben.
Als Tito 1980 gestorben ist hat mein Opa als erstes gesagt jetzt gibt es Bürgerkrieg.
Und er hatte recht behalten.

Manchmal denke ich so ein bisschen Diktatur ist vielleicht doch nicht so verkehrt.


Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#251

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 17:55
von Alfred | 6.861 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #249
Hier hat auch einer ein Buch geschrieben



Nur muss man nicht alles glauben was der Herr so schreibt.


nach oben springen

#252

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 18:03
von 94 | 10.792 Beiträge

Ach Du hast das Buch gelesen? Na dann erläutere doch mal was vom Autoren falsch dargestellt wurde!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#253

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 18:03
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #249
Hier hat auch einer ein Buch geschrieben

Pit, die "Fachleute" nennen das dümmlich wie gerade einer sich äußerte .naja wer auf der dümmlichen Seite steht müsste dann noch geklärt werden


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#254

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 18:15
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Gab es da nicht mal so ein Fall Anfang der 50 Jahre--als der ehem. Kampfkommandant von Greiswald zu Besuch in den Westen nach München fuhr und dort von US Geheimdienst festgesetzt wurde,wohl auch misshandelt und 4 Jahre eingesperrt wurde.Es handelte sich um den Oberst Rudolf Petershagen. Ja auch im Westen war man nicht zimperlich. Übrigens, darüber gab es auch einen Film--Gewissen in Aufruhr---


IM Kressin, bürger der ddr, Fritze und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#255

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 18:25
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #240
Zitat von thomas 48 im Beitrag #239
Habe das alte Thema wegen Walter Linse gefunden.
Vielleicht sind die Daten für manchen was neues.
.......................................
W. L. wurde am 23.9.1953 vom Militärgericht des sowjetischen Truppenteils 48240 in Berlin - Lichtenberg zum Tode verurteilt.
Am 15.12.1953 im Moskauer Butyrka - Gefängnis hingerichtet.



wenn ich das richtig in Erinnerung habe zuvor von Stasi Agenten aus Westberlin gewaltsam entführt.

Er wurde von 2 Personen entführt, eine Person war der Einbrecher Kurt Knobloch.
Seine Sekretärin hat ihre Stelle aus der DDR gekündigt.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#256

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 18:26
von Alfred | 6.861 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #252
Ach Du hast das Buch gelesen? Na dann erläutere doch mal was vom Autoren falsch dargestellt wurde!



Der Herr schreibt z.B. mal von 300.000 IM in der DDR und von bis zu 50.000 Bürger der BRD die für das MfS gearbeitet haben.
Dann kommen wieder 175.000 IM in der DDR vor.
1973 wurde er zu 12 Monaten Haft wegen einer "Bagatelle" verurteilt, welche Bagatelle würde mich mal interessieren. 1976 zu 20 Monaten Haft.
Da bekam er mal alle 3 Tage nur ein Mittagessen, dann gab es über einen langen Zeitraum - 30 Monate ? oder 20 ? - nur 5 Scheiben trockenes Brot am Tag.
Er kommt dann auf Folterknechte und getötete Opfer ....


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.02.2016 18:29 | nach oben springen

#257

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 18:32
von Lutze | 8.042 Beiträge

Fünf Scheiben trocken Brot?
auch wenn das Essen alles andere als vitaminreich war,
mit Marmelade konnte man sich zukleistern
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#258

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 18:33
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #255
[quote=Gert|p526181]
Er wurde von 2 Personen entführt, eine Person war der Einbrecher Kurt Knobloch.
Seine Sekretärin hat ihre Stelle aus der DDR gekündigt.



Was man hier alles für Infos bekommt: Im wikipedia-Eintrag zu Walter Linse ist als einziger von 4 Entführern Harry Bennewitz namentlich aufgeführt. Kann natürlich sein, dass die Info der wikipedia falsch ist.

Was mich aber wirklich interessieren würde: Wozu brauchte ein Einbrecher in der DDR eine Sekretärin?

Gruss

icke



nach oben springen

#259

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 18:53
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Möchte gleich antworten
Alles zu diesem Mann fand ich in meinem neuen Buchkauf.
Regina Stürickow ,,Skandale in Berlin,,
16 Geschichten 1890 - 1980
........
Sekretärin
von dir richtig gelesen
von mir falsch getippt.
Die Frau hat bei L. alles ausspioniert. War keine Mitarbeiterin von K.


nach oben springen

#260

RE: Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.02.2016 21:12
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #256
..., welche Bagatelle würde mich mal interessieren. ...
Na da mußte schonemal ein Blick ins Buch werfen. Alles 'verraten' die paar Rezensionen der Tagespresse und/oder ein flüchtiger Blick auf (s)eine Webpräsenz ja nun doch nicht. Anständiger und vor allem ehrlicher wäre es von uns'Alfred allerdings schon gewesen einfach zuzugeben, das er das Buch nicht gelesen hat. Allerdings wirkt nun diese despektierliche, fast schon verunglimpfende Bezeichnung 'Herren' für den Autor dadurch nun doch etwas lächerlich, na egal.

Zum Walter Linse hatte der DLF vor 'ner Zeit ein Feature Schurkenstück der Stasi mit tödlichem Ausgang
Auch gings da um die etwas ambivalente Rolle und Mitarbeit Linses im dritten Reich, sein Job war halt die Arisierung von jüdischen Geschäfte. Im Zusammenhang mit seiner Verhaftung wurden da wurde noch ein paar Namen mehr erwähnt ...
Harry Bennewitz, Deckname "Barth", Kurt Knobloch, Deckname "Boxer", Kurt Borchert, Deckname "Ringer", Herbert Krüger, Deckname "Pelz". Am Abend vor der Tat trifft sich das dubiose Quartett in Karlshorst mit Stasi-Offizieren. Ein fünfter Täter, Siegfried Benter, Deckname "Siggi", hilft bei der Tatvorbereitung, steigt in letzter Minute aber aus.
http://www.deutschlandfunk.de/schurkenst...ticle_id=102885


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


thomas 48 und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 295 Gäste und 29 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558749 Beiträge.

Heute waren 29 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen