#41

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 07:32
von Alfred | 6.854 Beiträge

Rainman,

meine Frage bezog sich mehr auf die Ensatzkräfte der VP 1989.


nach oben springen

#42

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 11:50
von TOMMI | 1.988 Beiträge

OK, Bilder können manchmal lügen oder auch verzerren.
Aber wenn man immer wieder Ausschnitte sieht, wie
Menschen bestialisch mißhandelt wurden und noch dazu
Zeugenaussagen unabhängig in Person, Zeit und Ort hört,
lassen sich die Geschehnisse nicht mehr leugnen.
Wie mögen jene jetzt denken, wenn sie sich selber
heute bei solchen Exzessen sehen?
Da hatten einige die falsche Uniform an. Sie hätten
einen Totenkopf an der Mütze haben müssen.....


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#43

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 12:13
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@tommi, man sollte bei diesem sensiblen thema auch "die kirche im dorf" lassen...
"bestialisch" mißhandelt... wir sollten es nicht ins uferlose treiben. mißhandelt wurde und das nicht zu knapp. man kann dazu aber keine, wie von dir behauptet, bilder oder ausschnitte sehen, denn diese mißhandlungen spielten sich grösstenteils in den räumen der vp durch die vp ab. daher waren damals die zeugenaussagen so schockierend, die oft deckungsgleich waren.

nach diesen o.g. ereignissen rang die vp lange um ihren persil-schein und schuf anschliessend einen gesetzesfreien raum, in dem sie oft wegschaute oder sich verleugnen lies...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#44

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 12:24
von Alfred | 6.854 Beiträge

Tommi,

immer VORSICHT.

Es sollte eins nicht vergessen werden, den DDR - Bürgern war bis auf ganz wenige Ausnahmen kaum mal ein richtiger Einsatz der VP bekannt. Ich möchte die Ereignisse nicht vergleichen, aber wie heute die Polizei - berechtigt oder nicht- vorgeht, na da war das im Herbst 89 in vielen Bereichen recht zahm.

Und ob Herr XYZ was erzählt, na ja , ich bin und war immer vorsichtig mit Schilderungen. Wenn man für jede Lüge die 1989 / 90 produziert hat 1.000 Euro bekommen würde, man wäre Millionär.

Ich kene das auch noch, da zogen Demonstranten durch die Straßen und protestierten gegen Privilegien. Man wusste sehr genau, Fam XYZ sollte eine riesen Sauna und ein Pool besitzen. 100% sichere Quelle und durch die Zeitung ging es zum Teil auch. Frau XYZ lud die Demonstranten ein sich das Haus anzuschauen, kein Pool, keine Sauna. Aber bis heute hält sich das gerücht und keine Zeitung nahm was zurück.

Ich war und bin immer vorsichtig ....


nach oben springen

#45

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 15:35
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Tommi,

immer VORSICHT.

Es sollte eins nicht vergessen werden, den DDR - Bürgern war bis auf ganz wenige Ausnahmen kaum mal ein richtiger Einsatz der VP bekannt. Ich möchte die Ereignisse nicht vergleichen, aber wie heute die Polizei - berechtigt oder nicht- vorgeht, na da war das im Herbst 89 in vielen Bereichen recht zahm.

Und ob Herr XYZ was erzählt, na ja , ich bin und war immer vorsichtig mit Schilderungen. Wenn man für jede Lüge die 1989 / 90 produziert hat 1.000 Euro bekommen würde, man wäre Millionär.

Ich kene das auch noch, da zogen Demonstranten durch die Straßen und protestierten gegen Privilegien. Man wusste sehr genau, Fam XYZ sollte eine riesen Sauna und ein Pool besitzen. 100% sichere Quelle und durch die Zeitung ging es zum Teil auch. Frau XYZ lud die Demonstranten ein sich das Haus anzuschauen, kein Pool, keine Sauna. Aber bis heute hält sich das gerücht und keine Zeitung nahm was zurück.

Ich war und bin immer vorsichtig ....



Nee am 17.06.1953 kamen sie nicht dazu, da hat ihnen der große Bruder die Drecksarbeit abgenommen ! Da haben die Herren VOLKSPOLIZISTEN selbst DRESCHE bezogen von den Werktätigen, aber das hast Du sicher schon vergessen. Am 06.10.09 lief ja im RBB eine Reportage "Honeckers letzter Republik-Geburtstag", 20:15, da war als Augenzeuge Andre Hermlin, der Sohn von Stephan H., er behauptet, euer E.Mielke wäre nur mit einem Personenschützer vor den Palast gegangen um zu sehen wie die Lage ist, er rief nach dem verantwortlichen Offz. und hat ihn angewiesen hier für Ordnung zu Sorgen, also Vopo hin oder her, der Befehl kam vom Minister selbst, also MfS, die wollen aber mit allem nichts zu tun haben und verstecken sich hinter den Männern in Grün,
Gruß aus Berlin


nach oben springen

#46

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 15:42
von Drewitz | 356 Beiträge

Wer versteckt sich hinter wem?Aber klar-es war immer die Stasie!

Drewitz


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


nach oben springen

#47

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 15:43
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Erzählt ist immer schnell viel. Warum mußte er dafür von den Palast, hätte doch von oben viel bessere Übersicht gehabt

Außerdem is doch egal von wem der Befehl kam, er hätte ebenso von Dickel gegeben werden können. Das spielt doch für die Lage an sich gar keine Rolle.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 08.10.2009 15:44 | nach oben springen

#48

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 15:45
von Drewitz | 356 Beiträge

EM war wohl höchtspersönlich in kleiner Begleitung draußen.Ändert aber nichts an der Lage.
Drewitz


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


nach oben springen

#49

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 16:06
von Alfred | 6.854 Beiträge

dein,

nur mal so.

Ich hatte ja nicht geschrieben, dass es niemanden bekannt war. Und 1953, was soll dies denn. An dem Abend haben viele demonstriert, die waren 1953 nicht mal geboren.

Und was Herr Hermlin gesehen oder gehört hat, da gibt aus andere Zeitzeugen die sind mir wichtiger und sicherer. Und was sollte Mielke der VP befehlen ? Noch bekam die VP wohl die Befehle von Minister Dickel oder waren die herren in VP Uniformen Angehörige des MfS ?

Dann solltest Du dir mal klar werden, wer wen was befehlen konnte, macht die Sache einfacher.


zuletzt bearbeitet 08.10.2009 16:08 | nach oben springen

#50

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 17:06
von Rostocker | 7.733 Beiträge

Wenn man es mal so nehmen tut.Die Veranstaltung im Palast der Republik war ja sicher eine Parteiveranstaltung wo Erich seine Knutschkumpels eingeladen hat und nicht eine des Volkes.Das Volk befand sich nähmlich seit Wochen auf der Straße oder auf der Flucht.Aber nun kommt es---Das MfS als Schild und Schwert der Partei ist doch dann sicher in erster Linie zuständig für die Sicherheit solcher Verantstaltungen natürlich mit den Kräften der Abteilung Inneres.Nun müsste man sich fragen,wie war das Machtverhältnis zwischen der Abteilung Inneres (VP) und den MfS.Sicher wird in so einen Krisenfall das MfS die Zügel in der Hand gehabt haben,als Schild und Schwert einer allein regierenden Partei die sich ja dieses Machtintrument selber schuf.
Ach ja noch was---das MfS hatte viele Uniformen.


nach oben springen

#51

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 17:21
von Alfred | 6.854 Beiträge

Rostocker,


solche Antworten finde ich immer stark.Das geht dann wieder in die Richtung könnte sein, den trauen wir alles zu. Hat aber mit Wissen nichts zu tun.

Es gab Regeln, wer was macht. Ich empfehle mal eine Blick in den entsprecheden "Untersuchungsbericht" oder die Lagefilme, aber bitte komplett und nicht nur Auszug.

Aber sicher kann Gilbert hier aufklären, was den PdR betrifft. Die "richtigen" Einsätze waren aber vom PdR entfernt.


zuletzt bearbeitet 08.10.2009 17:23 | nach oben springen

#52

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 17:57
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
dein,

nur mal so.

Ich hatte ja nicht geschrieben, dass es niemanden bekannt war. Und 1953, was soll dies denn. An dem Abend haben viele demonstriert, die waren 1953 nicht mal geboren.

Und was Herr Hermlin gesehen oder gehört hat, da gibt aus andere Zeitzeugen die sind mir wichtiger und sicherer. Und was sollte Mielke der VP befehlen ? Noch bekam die VP wohl die Befehle von Minister Dickel oder waren die herren in VP Uniformen Angehörige des MfS ?

Dann solltest Du dir mal klar werden, wer wen was befehlen konnte, macht die Sache einfacher.



Wer kommt denn als Zeitzeuge in Frage ? Mielke lebt nicht mehr, die jungen Menschen die ein bischen mehr Freiheit wollten, den glaubst Du eh nicht, Kameraleute vom SFB und ARD haben das sicher im Studio gedreht, Hermlin war sicher garnicht vor Ort, also wem glaubst Du nun wirklich ! Du zweifelst doch alles an, sag doch einfach mal was deine Rolle in der Wendezeit war, andere stehen doch auch zu ihrer Vergangenheit, oder hast Du etwas zu verbergen !
Wer hier wem etwas zu Befehlen hatte must Du doch anscheinend besser wissen, ob nun Dickel oder Mielke, wenn einer von den Herren dort aufgetaucht ist, hat doch der Einsatzleiter die Hosen voll gehabt, hätte er nicht gehandelt, wäre er sicher seinen Posten los gewesen,
sind nur so einige Gedanken von mir, aber Du kannst ja mal den Sachverhalt hier klären, bin richtig heiss auf deine Antwort,
Gruß aus Berlin, war übrigens am 17.06.53 schon 8 Jahre alt (jung) und habe auch so einiges mitbekommen, meine Großeltern wohnten nur 300-400m von Ulbrichts ZK entfernt.


zuletzt bearbeitet 08.10.2009 17:58 | nach oben springen

#53

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 18:01
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

vorab @rostocker, du quirlst leider alles durcheinander. die abteilung inneres unterstand dem rat des stadtbezirkes und dem magistrat und hatte nichts mit der vp und den einsätzen im herbst 1989 in berlin zu tun.

staatsgäste als "knutschkumpels" zu bezeichnen hat das niveau von "hotte" der gerne mal nen proletariar raushängen lässt. ja, ja ich habe meine kollegen schweisser vom kraftwerk damals erlebt, wie sie sich auf der bowlingbahn im pdr benahmen. da bewarf man sich zur mittagszeit (!!!) dann schon mal mit nem broiler und letscho...

zum palast und den oktoberereignissen. für die innen und aussensicherung des pdr war die ha personenschutz zuständig. alles was sich damals auf der karl-liebknecht-str., also vor der tür, abspielte lag im verantwortungsbereich der vp. diese hatte auch die w 50 mit den räumschilden aufgebaut. in den demonstrationszügen und am rand agierten kleine gruppen des mfs. einerseits um ständig die lage einzuschätzen und andererseits um rädelsführer und randalierer herauszuholen.
während der demonstration waren die einsatzkräfte des mfs alle in zivil. *

p.s. zu deinem satz "das mfs hatte viel uniformen". ja sicherlich, aber es hätte wohl kaum sinn gemacht, z.b. eine försteruniform mitten im zentrum anzuziehen.... falls du mir jetzt mit vp-uniformen kommen willst... die paar in vp-uniform gesteckten mfs- angehörigen standen alle vor der sowj. botschaft und nicht mit nem gummiknüppel in der hand auf der schlossbrücke...

* mal meine "uniform"

Angefügte Bilder:
jacke.jpg

* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#54

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 18:10
von dein1945 (gelöscht)
avatar

[quote="GilbertWolzow"]

zum palast und den oktoberereignissen. für die innen und aussensicherung des pdr war die ha personenschutz zuständig. alles was sich damals auf der karl-liebknecht-str., also vor der tür, abspielte lag im verantwortungsbereich der vp. diese hatte auch die w 50 mit den räumschilden aufgebaut. in den demonstrationszügen und am rand agierten kleine gruppen des mfs. einerseits um ständig die lage einzuschätzen und andererseits um rädelsführer und randalierer herauszuholen.
während der demonstration waren die einsatzkräfte des mfs alle in zivil. *

Na Alfred nun hat sich ja ein Zeitzeuge gemeldet, ich hoffe dem wird Glauben geschenkt, als kleiner Nachtrag,
dein1945


nach oben springen

#55

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 18:14
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von dein1945

Du zweifelst doch alles an, sag doch einfach mal was deine Rolle in der Wendezeit war, andere stehen doch auch zu ihrer Vergangenheit, oder hast Du etwas zu verbergen !



@dein 1945, was soll das kasperle-theater? auch ich könnte dich jetzt konkret fragen, wo bist du gewesen was hast du getan? nur was würde uns das jetzt hier weiterhelfen? evtl. solltest du schon mal etwas kürzer treten, denn viel an substanz ist bei dir bisher nicht gekommen.

In Antwort auf:
Wer hier wem etwas zu Befehlen hatte must Du doch anscheinend besser wissen, ob nun Dickel oder Mielke, wenn einer von den Herren dort aufgetaucht ist, hat doch der Einsatzleiter die Hosen voll gehabt, hätte er nicht gehandelt, wäre er sicher seinen Posten los gewesen,


mielke ist vor ort gewesen, dickel habe ich nicht gesehen. beide hätten sofort ihren einsatzkräften befehle geben können. haben sie aber nicht. mielke lies sich über die lage informieren. warum sollten sich die jeweiligen einsatzleiter "in die hosen machen" ??? auf welchen niveau bewegen wir uns hier eigentlich aufgrund deiner vermutungen?

In Antwort auf:
war übrigens am 17.06.53 schon 8 Jahre alt (jung) und habe auch so einiges mitbekommen, meine Großeltern wohnten nur 300-400m von Ulbrichts ZK entfernt.


na dann brauche ich dir ja alles wissenden nicht zu erzählen, dass die wachsoldaten im wilhelm-pieck-haus schon mit dem leben abgeschlossen hatten und sich voneinander verabschiedeten. aber das weisst du ja alles schon...
psssst das thema lautete aber 1989


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#56

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 18:16
von Alfred | 6.854 Beiträge

dein,

Du schreibst es selbst, es sind nur "Gedanken" von Dir.

Und die müssen eben nicht unbedingt richtig sein.

Bei einer Veranstaltung nach 1990 habe ich gegenüber einen Journalisten die Bitte geäußert, ermöchte mir doch endlich mal die Bilder zukommen lassen, von den ganzen MA des MfS die am 7. Oktober so brutal zugeschlagen haben, nichts , bis heute. Er hatte ja sogar Bilder - nach seiner Aussage- von MA des MfS in "voller Kampfausrüstung". Auch da, bis heute ,nichts.

Ich habe 1989 nicht einen MA des MfS in voller Kampfausrüstung bei einen Einsatz gesehen.

Es wurde doch von mir nicht bestritten, dass es einen Einsatz gab, oder ?


zuletzt bearbeitet 08.10.2009 18:17 | nach oben springen

#57

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 18:39
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von dein1945

Du zweifelst doch alles an, sag doch einfach mal was deine Rolle in der Wendezeit war, andere stehen doch auch zu ihrer Vergangenheit, oder hast Du etwas zu verbergen !



@dein 1945, was soll das kasperle-theater? auch ich könnte dich jetzt konkret fragen, wo bist du gewesen was hast du getan? nur was würde uns das jetzt hier weiterhelfen? evtl. solltest du schon mal etwas kürzer treten, denn viel an substanz ist bei dir bisher nicht gekommen.

Kann ich Dir ganz einfach beantworten, ohne jetzt den Kalender zu befragen, war es ein Arbeitstag so bin ich meiner Tätigkeit in Berlin (West) nachgegangen, war es ein arbeitsfreier Tag, dann habe ich bestimmt meine Freizeit genossen. Ansonsten im Profil lesen bin Selbstständig und war dies auch schon am 7.10.89 bis Heute. Über meine Substanz möchte ich mit Dir nicht streiten,

In Antwort auf:
Wer hier wem etwas zu Befehlen hatte must Du doch anscheinend besser wissen, ob nun Dickel oder Mielke, wenn einer von den Herren dort aufgetaucht ist, hat doch der Einsatzleiter die Hosen voll gehabt, hätte er nicht gehandelt, wäre er sicher seinen Posten los gewesen,


mielke ist vor ort gewesen, dickel habe ich nicht gesehen. beide hätten sofort ihren einsatzkräften befehle geben können. haben sie aber nicht. mielke lies sich über die lage informieren. warum sollten sich die jeweiligen einsatzleiter "in die hosen machen" ??? auf welchen
niveau bewegen wir uns hier eigentlich aufgrund deiner vermutungen?

Frage doch ALFRED er zweifelt doch hier alles an, Hermlin ist ja nicht glaubwürdig. Über das in die Hosen machen können wir uns gerne weiter streiten, aber ich glaube das hat wenig sinn.

In Antwort auf:
war übrigens am 17.06.53 schon 8 Jahre alt (jung) und habe auch so einiges mitbekommen, meine Großeltern wohnten nur 300-400m von Ulbrichts ZK entfernt.


na dann brauche ich dir ja alles wissenden nicht zu erzählen, dass die wachsoldaten im wilhelm-pieck-haus schon mit dem leben abgeschlossen hatten und sich voneinander verabschiedeten. aber das weisst du ja alles schon...

Ab dem 17. um die Mittagszeit brauchten die Wachsoldaten keine Angst mehr haben, da standen schon die Freunde vor der Tür, übrigens auch vor dem Polizeipräsidium in der Neuen-Königstr.

psssst das thema lautete aber 1989




Kam aus meinem Satz an Alfred, das die Vopo nie vor so einer Situation stand,

Ich hoffe Du bist nun zufrieden, noch einen schönen Abend und AUS und ENDE


nach oben springen

#58

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 18:39
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

vielleicht darf ich auch noch meinen "Senf" dazu geben. Volkspolizei war ja nicht gleich Volkspolizei. Es gab die Schutzpolizei und die VK (Verkehrspolizei) und es gab die VP-Bereitschaften. Letztere zum Teil junge Wehrpflichtige.
Dass es in Einzelfällen Übergriffe seitens der DVP gegeben hat, bleibt unbestritten. Dies resultiert meiner Meinung nach nicht aus Befehlen oder Weisungen, sondern sucht die Ursache teilweise in den "Aufheizparolen" der jeweiligen Vorgesetzten. Wenn wir jedoch die Seite DVP betrachten, müßen wir aber auch die Seite der Demonstranten betrachten. Vom Prinzip her fast wie heute noch praktiziert. Ich fasse dass mal so zusammen: " das polizeiliche Gegenüber will immer Recht und das Recht auf seiner Seite haben". Das fängt bei normalen Verkehrskontrollen an (ellenlange Debatten über die Sinnlosigkeit der Maßnahme), über erteilte Platzverweise (aktiver oder passiver Widerstand) bis hin zu tätlichen Angriffen und bewußten Provokationen (Körperverletzung, Beleidigung etc).
Ich will nicht unbedingt die damaligen Zeiten verteidigen.............gebe aber folgendes zu bedenken. Der Volkspolizist kannte eine derartige Form des Widerstandes nicht (die welche den 17.Juni kennengelernt haben mal ausgenommen, weil in der Minderheit). Getreu seinem Eid...........dem Volk zu dienen, welches sich nun gegen ihn wendet sind schwerwiegende psychologische Probleme, welche sich der damalige Volkspolizist ausgesetzt sah. Was gestern noch wahr gewesen ist, ist einen Tag später Geschichte.
Interessant wäre doch die Frage: Warum ist kein Schuss gefallen? Warum gab es keine chinesische Lösung?
---------abschließend noch eins: dass die Kameraden vom MfS nur vor der Botschaft der UdSSR oder der ständigen Vertreteung der BRD in VP Uniform gestanden haben, ist schlicht weg falsch. Abgesehen davon dass dort VP Angehörige des Missionsschutz gestanden haben, gab es zumindest auf der Protokollstrecke Berlin-Wandlitz genug Kader in VP Uniform, welche keinen MdI Stempel in der Jacke hatten. Dies trifft auch auf die Feuerwehr - Brandschutzkontrolle - zu ;-].


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#59

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 18:47
von Alfred | 6.854 Beiträge

Stabsfähnrich,


wenn ich noch richtig in Erinnerung habe, waren die Herren in GRÜN vor der sowjetischen Botschaft Angehörige des MfS, HA II Abteilung 20.


nach oben springen

#60

RE: Das Verhalten der Sicherheitsorgane in Ostberlin am 7.10.1989, ein Artikel der WAZ

in DDR Bilder 08.10.2009 18:59
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich
gab es zumindest auf der Protokollstrecke Berlin-Wandlitz genug Kader in VP Uniform, welche keinen MdI Stempel in der Jacke hatten.



du meinst die paar hanseln der vk die entlang der protokollstrecke als "weisse mäuse" den verkehr regelten? das waren angehörige der ha personenschutz, die selben die bei staatsempfängen, wie an jenem 07. oktober, vor dem pdr den verkehr regelten...

p.s. nur für dich: die uniformen der "weissen mäuse" der ha ps waren original "mdi"


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 925 Gäste und 70 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558557 Beiträge.

Heute waren 70 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen