#221

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 28.03.2010 23:36
von karl143 (gelöscht)
avatar

Sorry, hatte folgendes vergessen: Anstatt der 2 GSG gab es zwischen dem GSK Nord und den Abteilungen noch die GSG Nord in Uelzen. Unter ihr kamen dann die Abteilungen ab 1976


nach oben springen

#222

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.03.2010 02:02
von Buscho (gelöscht)
avatar

Moin Kameraden ,

Rund = Hundertschaft ( Kompanie ), Zahl = norm.Hu. , 1.Ziffer=Gruppe 2.+3.Ziffer = Hu. , bei 4 Hu. je Abt. durchnummeriert konntest du dann die Abteilung erkennen 01-04 , 05-08 , 09-12 .
T = Technische ( Pi. ) , K = Küstenjäger , H = Hubschrauber , F = Fernmelder , S = BGS See .
die Aufklärungszüge hatten keine takt.Zeichen
Dreieck = Abteilung ( Batallion )
Rechteck = Gruppe ( Regiment )
Wimpel = Kommando ( Brigade )

blau = Küste ( Schl.-H.)
gelb = Nord ( Nied.sachsen )
rot = Mitte ( Hessen )
weiß = Süd ( Bayern )

grün = Schule ( Lübeck ) später = West ( Bonn ), Schule wurde dann Lila/Flieder

die Gruppen wurden aufgelöst , Planstellenbereinigung , was die in den Gruppenstäben gemacht haben weiß keine Sau . Eigentlich hatten die keine Aufgabe .

Gruß Buscho


nach oben springen

#223

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.03.2010 02:07
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich
[
....taktische Zeichen des BGS waren jeweils rechts am Fahrzeug in sichtbarer Höhe...



Sicher Stafä?
Ich bin heute mittag wieder zu Hause, muss mal nachsehen. Ich dächte, die Zeichen waren links an den Fahrzeugen. Sowohl vorne wie hinten. Sicher bin ich mir freilich nicht, es ist zu viel Zeit in´s Land gegangen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#224

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.03.2010 03:02
von Buscho (gelöscht)
avatar

Zitat von S51

Zitat von Stabsfähnrich
[
....taktische Zeichen des BGS waren jeweils rechts am Fahrzeug in sichtbarer Höhe...



Sicher Stafä?
Ich bin heute mittag wieder zu Hause, muss mal nachsehen. Ich dächte, die Zeichen waren links an den Fahrzeugen. Sowohl vorne wie hinten. Sicher bin ich mir freilich nicht, es ist zu viel Zeit in´s Land gegangen.




Also ganz sicher bin ich mir beim Krad !

Noch eines zu den takt.Zeichen . Aber VS-NfD
In Berlin West gab es bis zum 01.04.1990 eine verdeckte Hundertschaft des BGS, die bei den Amis in Zehlendorf in den Clay-Barracks untergebracht waren , die aggierten in Ami-Uniformen und mit Ami-Waffen und mit Ami Kfz auch im brit. und franz. Sektor , mußten alle fließend englisch sprechen können und Hamburger lieben . Takt.Zeichen war ein als Mickey Mouse getarnter Berliner Bär .
Gruß Buscho


nach oben springen

#225

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.03.2010 06:26
von Buscho (gelöscht)
avatar

Fast vergessen zu schreiben , die taktischen Zeichen waren wie beim Krad vorne und hinten immer auf der Fahrerseite , bei allen Kfz Typen .
Gruß Buscho


nach oben springen

#226

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.03.2010 06:55
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Buscho

Zitat von S51

Zitat von Stabsfähnrich
[
....taktische Zeichen des BGS waren jeweils rechts am Fahrzeug in sichtbarer Höhe...



Sicher Stafä?
Ich bin heute mittag wieder zu Hause, muss mal nachsehen. Ich dächte, die Zeichen waren links an den Fahrzeugen. Sowohl vorne wie hinten. Sicher bin ich mir freilich nicht, es ist zu viel Zeit in´s Land gegangen.




Also ganz sicher bin ich mir beim Krad !

Noch eines zu den takt.Zeichen . Aber VS-NfD
In Berlin West gab es bis zum 01.04.1990 eine verdeckte Hundertschaft des BGS, die bei den Amis in Zehlendorf in den Clay-Barracks untergebracht waren , die aggierten in Ami-Uniformen und mit Ami-Waffen und mit Ami Kfz auch im brit. und franz. Sektor , mußten alle fließend englisch sprechen können und Hamburger lieben . Takt.Zeichen war ein als Mickey Mouse getarnter Berliner Bär .
Gruß Buscho




.........ohne Worte.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#227

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.03.2010 07:03
von Buscho (gelöscht)
avatar

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von Buscho

Zitat von S51

Zitat von Stabsfähnrich
[
....taktische Zeichen des BGS waren jeweils rechts am Fahrzeug in sichtbarer Höhe...



Sicher Stafä?
Ich bin heute mittag wieder zu Hause, muss mal nachsehen. Ich dächte, die Zeichen waren links an den Fahrzeugen. Sowohl vorne wie hinten. Sicher bin ich mir freilich nicht, es ist zu viel Zeit in´s Land gegangen.




Also ganz sicher bin ich mir beim Krad !

Noch eines zu den takt.Zeichen . Aber VS-NfD
In Berlin West gab es bis zum 01.04.1990 eine verdeckte Hundertschaft des BGS, die bei den Amis in Zehlendorf in den Clay-Barracks untergebracht waren , die aggierten in Ami-Uniformen und mit Ami-Waffen und mit Ami Kfz auch im brit. und franz. Sektor , mußten alle fließend englisch sprechen können und Hamburger lieben . Takt.Zeichen war ein als Mickey Mouse getarnter Berliner Bär .
Gruß Buscho




.........ohne Worte.



Stabsfähnrich , Hallo !!! 01.04. !!!!


nach oben springen

#228

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.03.2010 07:14
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Buscho

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von Buscho

Zitat von S51

Zitat von Stabsfähnrich
[
....taktische Zeichen des BGS waren jeweils rechts am Fahrzeug in sichtbarer Höhe...



Sicher Stafä?
Ich bin heute mittag wieder zu Hause, muss mal nachsehen. Ich dächte, die Zeichen waren links an den Fahrzeugen. Sowohl vorne wie hinten. Sicher bin ich mir freilich nicht, es ist zu viel Zeit in´s Land gegangen.




Also ganz sicher bin ich mir beim Krad !

Noch eines zu den takt.Zeichen . Aber VS-NfD
In Berlin West gab es bis zum 01.04.1990 eine verdeckte Hundertschaft des BGS, die bei den Amis in Zehlendorf in den Clay-Barracks untergebracht waren , die aggierten in Ami-Uniformen und mit Ami-Waffen und mit Ami Kfz auch im brit. und franz. Sektor , mußten alle fließend englisch sprechen können und Hamburger lieben . Takt.Zeichen war ein als Mickey Mouse getarnter Berliner Bär .
Gruß Buscho




.........ohne Worte.



Stabsfähnrich , Hallo !!! 01.04. !!!!




..............bin im Bezug zum Thema ziemlich humorlos. Auch ein April, April kann dabei kaum mein e Laune aufbessern.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#229

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.03.2010 07:21
von Buscho (gelöscht)
avatar

Stabsfähnrich , Sorry !
Es ging mir nur um die Verbindung Ami - BGS , dachte jemand anderer springt auf den Zug . Sorry und trotzdem einen schönen Tag .
Buscho


nach oben springen

#230

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 29.03.2010 09:12
von Thunderhorse | 4.024 Beiträge

[Buscho"]

Stabsfähnrich , Hallo !!! 01.04. !!!!

Leicht daneben mit dem Datum oder gibts da eine Reform in Sachen Kalender!!!


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#231

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.03.2010 00:40
von Buscho (gelöscht)
avatar

Lies den Text bitte noch einmal . Da kommt der 1.April . Taktisches Zeichen Mickey Mouse als Berliner Bär ?
Nix für ungut . Buscho


nach oben springen

#232

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.03.2010 02:31
von Buscho (gelöscht)
avatar

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von Buscho

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von Buscho

Zitat von S51

Zitat von Stabsfähnrich
[
....taktische Zeichen des BGS waren jeweils rechts am Fahrzeug in sichtbarer Höhe...



Sicher Stafä?
Ich bin heute mittag wieder zu Hause, muss mal nachsehen. Ich dächte, die Zeichen waren links an den Fahrzeugen. Sowohl vorne wie hinten. Sicher bin ich mir freilich nicht, es ist zu viel Zeit in´s Land gegangen.




Also ganz sicher bin ich mir beim Krad !

Noch eines zu den takt.Zeichen . Aber VS-NfD
In Berlin West gab es bis zum 01.04.1990 eine verdeckte Hundertschaft des BGS, die bei den Amis in Zehlendorf in den Clay-Barracks untergebracht waren , die aggierten in Ami-Uniformen und mit Ami-Waffen und mit Ami Kfz auch im brit. und franz. Sektor , mußten alle fließend englisch sprechen können und Hamburger lieben . Takt.Zeichen war ein als Mickey Mouse getarnter Berliner Bär .
Gruß Buscho




.........ohne Worte.



Stabsfähnrich , Hallo !!! 01.04. !!!!




..............bin im Bezug zum Thema ziemlich humorlos. Auch ein April, April kann dabei kaum mein e Laune aufbessern.




Hallo Stabsfähnrich ,
das Thema GAK / BGS und hier takt. Zeichen ist doch nicht ein so verhärtetes , ernstes Thema .
Wollte ursprünglich erst am 1.4. antworten , als ich aber deine Reaktion las hab ich dann sofort geschrieben , also nochmals sorry .

Aber auf deine ernste Reaktion nun eine ernste Frage , wäre es rechtlich möglich gewesen , daß BGS Verbände in Berlin dienstlich tätig geworden wären ( in BGS Tracht natürlich )? der deutsche Zoll war ja da .
Gruß Buscho


nach oben springen

#233

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.03.2010 10:24
von Thunderhorse | 4.024 Beiträge

Hallo Stabsfähnrich ,
das Thema GAK / BGS und hier takt. Zeichen ist doch nicht ein so verhärtetes , ernstes Thema .
Wollte ursprünglich erst am 1.4. antworten , als ich aber deine Reaktion las hab ich dann sofort geschrieben , also nochmals sorry .

Aber auf deine ernste Reaktion nun eine ernste Frage , wäre es rechtlich möglich gewesen , daß BGS Verbände in Berlin dienstlich tätig geworden wären ( in BGS Tracht natürlich )? der deutsche Zoll war ja da .
Gruß Buscho


Vor dem 03. Oktober 1990, 00.00 Uhr, Nein.

Jedoch Kräfte der Polizeien der Bundesländer.
Dies war, immer wieder mal der Fall.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#234

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.03.2010 17:39
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Buscho

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von Buscho

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von Buscho

Zitat von S51

Zitat von Stabsfähnrich
[
....taktische Zeichen des BGS waren jeweils rechts am Fahrzeug in sichtbarer Höhe...



Sicher Stafä?
Ich bin heute mittag wieder zu Hause, muss mal nachsehen. Ich dächte, die Zeichen waren links an den Fahrzeugen. Sowohl vorne wie hinten. Sicher bin ich mir freilich nicht, es ist zu viel Zeit in´s Land gegangen.




Also ganz sicher bin ich mir beim Krad !

Noch eines zu den takt.Zeichen . Aber VS-NfD
In Berlin West gab es bis zum 01.04.1990 eine verdeckte Hundertschaft des BGS, die bei den Amis in Zehlendorf in den Clay-Barracks untergebracht waren , die aggierten in Ami-Uniformen und mit Ami-Waffen und mit Ami Kfz auch im brit. und franz. Sektor , mußten alle fließend englisch sprechen können und Hamburger lieben . Takt.Zeichen war ein als Mickey Mouse getarnter Berliner Bär .
Gruß Buscho




.........ohne Worte.



Stabsfähnrich , Hallo !!! 01.04. !!!!




..............bin im Bezug zum Thema ziemlich humorlos. Auch ein April, April kann dabei kaum mein e Laune aufbessern.




Hallo Stabsfähnrich ,
das Thema GAK / BGS und hier takt. Zeichen ist doch nicht ein so verhärtetes , ernstes Thema .
Wollte ursprünglich erst am 1.4. antworten , als ich aber deine Reaktion las hab ich dann sofort geschrieben , also nochmals sorry .

Aber auf deine ernste Reaktion nun eine ernste Frage , wäre es rechtlich möglich gewesen , daß BGS Verbände in Berlin dienstlich tätig geworden wären ( in BGS Tracht natürlich )? der deutsche Zoll war ja da . Gruß Buscho




@Buscho..............ist garnicht so leicht die Frage zu beantworten, die verschiedene Quellen verschiedene Äußerungen tätigen. Der Grenzzolldienst, war obwohl eine Bundesbehörde in Westberlin zur Grenzüberwachung - schwerpunktmäßig an den Grenzübergangsstellen, aber auch Grenzzollfahndungsdienst auf der N/S Bahn - hier schwerpunktmäßig auf den S-Bahnhöfen Anhalter Bahnhof und Gesundbrunnen eingesetzt. Der Grenzzolldienst fiel im Gegensatz zum damaligen BGS nicht unter das Viermächteabkommen. In Berlin (West) waren neben den Landespolizeidienststellen, welche über starke Bereitschaftsabteilungen (nicht militärisch gegliedert) auch die freiwillige Polizeireserve eingesetzt. Letztere eine nicht zu unterschätzende Kraft, da auch mit Handfeuerwaffen - im Gegensatz zum östwärtigen Pedant den freiwilligen Helfern der VP, ausgerüstet. Die Betriebskampfgruppen in Berlin, fielen auch nicht unter das Viermächteabkommen, da zwar straff militärisch gegliedert aber wie der Name es schon sagt: Betriebskampfgruppen waren. Letztere bitte nicht mit dem Betriebsschutz verwechseln.
Ich versuche mal folgende Behauptung auf zu stellen. Die VP-Bereitschaften - voll militärisch gegliedert und bewaffnet, waren auch nicht in Berlin stationiert. Die 17-19. VP-Bereitschaft war in Basdorf, also außerhalb von Berlin. Größere militärische Einheiten waren - wenn auch haarscharf an der Stadtgrenze zu Berlin (Ost) außerhalb von Berlin (z.B. in Hessenwinkel bei Erkner) stationiert. Einzigste mir bekannte militärische und der NVA zu zu zählen, war das Artillerieregiment 40 in Johannistal. Die Grenztruppen und deren Stationierung in Berlin wurde spätestens mit der Herauslösung der GT aus dem Bestand der NVA legalisiert.
So ich hoffe etwas Anregung in eine weitere Diskussion gebracht zu haben.
Übrigens ist es nicht ganz Richtig dass der BGS ab dem 03. Oktober 1990 in explitit Berlin war. Richtig ist, dass der übernommene Grenzschutz der DDR sowie Kräfte der VP und der anderen bew. Organe (mit Ausnahme MfS) im ehemaligen Grenzausbildungregiment in Wilhelmshagen stationiert waren. Nachdem man erkannt hatte, dass Wilhelmshagen noch zu Berlin gehört.........erfolgte bereits im November der "Umzug" nach Ahrensfelde Rehan. Auch hier wieder das Problem, dass Ahrensfelde zweigeteilt ist. Von der Lage des Objektes her, in Brandenburg. lt. Bezeichnung jedoch in Berlin. Und so wurde aus Ahrensfelde-Rehan die BGS Dienststelle Blumberg. Blumberg eindeutig im Land Brandenburg. Es gab meiner Erkenntnis nach auch 1990-1992 kein Grenzschutzamt in Berlin, sondern das Bahnpolizeiamt. Auch der Schutz der Bundesorgane - hier Schloss Bellevue - erfolgte bis zum Jahr 1992 durch die Berliner Landespolizei, dann durch abgeordnete Kräfte des GSK Nord und erst ab 1993 durch die GSA Ost 2, 1 Husch. Noch zum Abschluss..........es war schon eine verrückte Zeit, zumal man alles live miterlebt hat.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#235

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.03.2010 17:43
von Thunderhorse | 4.024 Beiträge

Übrigens ist es nicht ganz Richtig dass der BGS ab dem 03. Oktober 1990 in explitit Berlin war. Richtig ist, dass der übernommene Grenzschutz der DDR sowie Kräfte der VP und der anderen bew. Organe (mit Ausnahme MfS) im ehemaligen Grenzausbildungregiment in Wilhelmshagen stationiert waren. Nachdem man erkannt hatte, dass Wilhelmshagen noch zu Berlin gehört.........erfolgte bereits im November der "Umzug" nach Ahrensfelde Rehan. Auch hier wieder das Problem, dass Ahrensfelde zweigeteilt ist. Von der Lage des Objektes her, in Brandenburg. lt. Bezeichnung jedoch in Berlin. Und so wurde aus Ahrensfelde-Rehan die BGS Dienststelle Blumberg. Blumberg eindeutig im Land Brandenburg. Es gab meiner Erkenntnis nach auch 1990-1992 kein Grenzschutzamt in Berlin, sondern das Bahnpolizeiamt. Auch der Schutz der Bundesorgane - hier Schloss Bellevue - erfolgte bis zum Jahr 1992 durch die Berliner Landespolizei, dann durch abgeordnete Kräfte des GSK Nord und erst ab 1993 durch die GSA Ost 2, 1 Husch. Noch zum Abschluss..........es war schon eine verrückte Zeit, zumal man alles live miterlebt hat.
[/quote]

Wo wurde dies so bezeichnet (siehe Hervorhebung)?

Die Trapo wurde mit Stichtag 03. Oktober 1990 in den BGS überführt (Übernahme von ca. 2000 Angehörigen).
Somit war die Aufgabe der BaPo in den 5 neuen Bundesländern und Berlin, Aufgabe des BGS. In dne alten Bundesländenr kam diese Aufgabe erst 1992 hinzu.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 30.03.2010 17:46 | nach oben springen

#236

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.03.2010 19:04
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Thunderhorse
Übrigens ist es nicht ganz Richtig dass der BGS ab dem 03. Oktober 1990 in explitit Berlin war. Richtig ist, dass der übernommene Grenzschutz der DDR sowie Kräfte der VP und der anderen bew. Organe (mit Ausnahme MfS) im ehemaligen Grenzausbildungregiment in Wilhelmshagen stationiert waren. Nachdem man erkannt hatte, dass Wilhelmshagen noch zu Berlin gehört.........erfolgte bereits im November der "Umzug" nach Ahrensfelde Rehan. Auch hier wieder das Problem, dass Ahrensfelde zweigeteilt ist. Von der Lage des Objektes her, in Brandenburg. lt. Bezeichnung jedoch in Berlin. Und so wurde aus Ahrensfelde-Rehan die BGS Dienststelle Blumberg. Blumberg eindeutig im Land Brandenburg. Es gab meiner Erkenntnis nach auch 1990-1992 kein Grenzschutzamt in Berlin, sondern das Bahnpolizeiamt. Auch der Schutz der Bundesorgane - hier Schloss Bellevue - erfolgte bis zum Jahr 1992 durch die Berliner Landespolizei, dann durch abgeordnete Kräfte des GSK Nord und erst ab 1993 durch die GSA Ost 2, 1 Husch. Noch zum Abschluss..........es war schon eine verrückte Zeit, zumal man alles live miterlebt hat.



Wo wurde dies so bezeichnet (siehe Hervorhebung)?

Die Trapo wurde mit Stichtag 03. Oktober 1990 in den BGS überführt (Übernahme von ca. 2000 Angehörigen).
Somit war die Aufgabe der BaPo in den 5 neuen Bundesländern und Berlin, Aufgabe des BGS. In dne alten Bundesländenr kam diese Aufgabe erst 1992 hinzu.[/quote]

Hallo Th..............ich hoffe Du meinst nicht etwa mein versstabelbu.......hießt explizit. um nochmals auf den 03. Oktober 1990 zurück zu kommen. Ich hatte in der Nacht vom 02. zum 03. Sicherungswache in Wilhelmshagen. Der Dienst wurde absolviert in VP Uniformen. Gegen ca. 02:00 für ein Opel mit BG Kennzeichen vor. Einer der Insassen - mit unserer Hilfe - schraubte das weiße Schild mit schwarzer Beschriftung "Ministerium des Innern - Grenzschutz der DDR" ab und es wurde ein offizielles Schild mit Bundesadler befestigt. Bereits am 05.10.1990 war dieses Schild abgeschraubt und gegen ein nicht amtliches ersetzt.
Zur Transportpolizei.............es gab ja in Berlin (inkl. der DDR) die Trapo sowie die Bahnpolizei. Die Bahnpolizei zuständig für die Bahnanlagen der Deutschen Reichsbahn (DR) in Westberlin. Die Bahnpolizei unterstand inoffiziell dem Transportpolizeiamt IV in der Invalidenstraße in Berlin (gegenüber dem S-Bahnhof Nordbahnhof). Es ist nicht so, dass mit Pauckenschlag 00:00 Uhr alle zum BGS übernommen wurden. Ich glaube, dass sogar die gesetzliche Grundlage lt. BGSG dem dann beigefügten § 2a fehlte, was den Schutz der Bahnanlagen des Bundes betraf.............ging auch gar nicht, da in Berlin bis 1993 nur die Bahnbetriebe Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) << mit Ausnahme von Bus und U-Bahn >> und Deutsche Reichsbahn (DR) bestanden (beide keine Unternehmen der Deutschen Bahn), welche erst mit Gründung der Deutschen Bahn AG aus diesem "Verbund" entschwanden und als Tochtergesellschaft welche die Bahnanlagen betraf, wieder als S-Bahn Berlin, später als S-Bahn Berlin GmbH in Erscheinung traten. Bis ca. 1993 waren die örtlich sachlichen Zuständigkeiten in Bezug auf die fahrenden Züge z.B. bei der Verfolgung von straftaten gem. § 265a StGB (nur als Beispiel-man könnte auch §§ 303,304 StGB u.a.anführen) so, dass die Landespolizei zuständig war für Züge der BVG und die Bahnpolizei (BGS) für Bahnanlagen, Einrichtungen (inkl. fahrende Züge) der DR. Soweit die Theorie, welche in der Praxis anders aussah.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#237

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.03.2010 22:20
von Thunderhorse | 4.024 Beiträge

Hallo Th..............ich hoffe Du meinst nicht etwa mein versstabelbu.......hießt explizit. um nochmals auf den 03. Oktober 1990 zurück zu kommen. Ich hatte in der Nacht vom 02. zum 03. Sicherungswache in Wilhelmshagen. Der Dienst wurde absolviert in VP Uniformen. Gegen ca. 02:00 für ein Opel mit BG Kennzeichen vor. Einer der Insassen - mit unserer Hilfe - schraubte das weiße Schild mit schwarzer Beschriftung "Ministerium des Innern - Grenzschutz der DDR" ab und es wurde ein offizielles Schild mit Bundesadler befestigt. Bereits am 05.10.1990 war dieses Schild abgeschraubt und gegen ein nicht amtliches ersetzt.
Zur Transportpolizei.............es gab ja in Berlin (inkl. der DDR) die Trapo sowie die Bahnpolizei. Die Bahnpolizei zuständig für die Bahnanlagen der Deutschen Reichsbahn (DR) in Westberlin. Die Bahnpolizei unterstand inoffiziell dem Transportpolizeiamt IV in der Invalidenstraße in Berlin (gegenüber dem S-Bahnhof Nordbahnhof). Es ist nicht so, dass mit Pauckenschlag 00:00 Uhr alle zum BGS übernommen wurden. Ich glaube, dass sogar die gesetzliche Grundlage lt. BGSG dem dann beigefügten § 2a fehlte, was den Schutz der Bahnanlagen des Bundes betraf.............ging auch gar nicht, da in Berlin bis 1993 nur die Bahnbetriebe Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) << mit Ausnahme von Bus und U-Bahn >> und Deutsche Reichsbahn (DR) bestanden (beide keine Unternehmen der Deutschen Bahn), welche erst mit Gründung der Deutschen Bahn AG aus diesem "Verbund" entschwanden und als Tochtergesellschaft welche die Bahnanlagen betraf, wieder als S-Bahn Berlin, später als S-Bahn Berlin GmbH in Erscheinung traten. Bis ca. 1993 waren die örtlich sachlichen Zuständigkeiten in Bezug auf die fahrenden Züge z.B. bei der Verfolgung von straftaten gem. § 265a StGB (nur als Beispiel-man könnte auch §§ 303,304 StGB u.a.anführen) so, dass die Landespolizei zuständig war für Züge der BVG und die Bahnpolizei (BGS) für Bahnanlagen, Einrichtungen (inkl. fahrende Züge) der DR. Soweit die Theorie, welche in der Praxis anders aussah.
[/quote]



Es wurden nur ca. 2000 von der TraPo übernommen, hatte ich schon mal erwähnt.

Zitat: Ich glaube...

Dann mal zum Einigungsvertrag und Überführung von Bundesrecht.

Nach der Herstellung der Einheit Deutschlands nahm der BGS in den fünf neuen Bundesländern und im Land Berlin die Aufgaben der Bahnpolizei wahr, die vorher im wesentlichen der TraPo der DDR oblagen.
Die Übernahme der Aufgaben beruhte auf Maßgabevorschriften zur EBO in Anlage I, Kapitel XI, Sachgebiet A, Abschnitt III, Nr. 6 des Einigungsvertrages vom 31. 08. 1990 i.V.m. Art. I des Einigungsvertrages vom 23.09.1990.
Danach galten Angehörige des BGS mit bahnpolizeilichen Aufgaben im Beitrittsgebiet als Bahnpolizeibeamte i.S. des § 60 Abs. 1, Nr. 1 EBO und Behörden des BGS mit bahnpolizeilichen Aufgaben als Bahnpolizeibehörden i. S. des § 61 EBO (inzwischen aufgehoben).
Diese Maßgaben galten nach § 2 Abs. 3 des Gesetzes zur Überleitung von Bundesrecht nach Berlin (West) vom 25.09.1990 mit Wirkung vom 03.10.1990 auch in Westberlin.
Zw. dem BM für Verkehr und dem BM des Innern wurde Übereinstimmung dahingehend erzielt, daß die Vollzugsorgane des BGS hinsichtlich ihrer bahnpolizeilichen Fachaufsicht unter der Ressortverantwortung des BMI standen.

Ab 01.04.1992, dann im gesamten Bundesgebiet.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 30.03.2010 22:22 | nach oben springen

#238

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 30.03.2010 23:27
von Buscho (gelöscht)
avatar

Na da waren ja Knoten zu entwirren , bin froh , daß ich die Zeit als Zuschauender genießen konnte und in diesen Monaten nicht in hoheitlicher Verantwortung war . Bestimmt Chaos pur .
Hut ab vor denen die das in der Zeit geordnet haben . Eins war auf beiden Seiten der Grenze über die Jahre der Trennung geblieben , deutsche Gründlichkeit .
Habe noch meinen alten grünen Reisepass mit vielen DDR Stempeln , Hirschberg , Drewitz , Zarrentin , Roggendorf und als Besonderheit BRANDENBURGER TOR, Stunden nach der Grenzöffnung war der fertig .
Das gibt es nur bei uns .
Gruß Buscho


nach oben springen

#239

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 31.03.2010 17:49
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Thunderhorse
Hallo Th..............ich hoffe Du meinst nicht etwa mein versstabelbu.......hießt explizit. um nochmals auf den 03. Oktober 1990 zurück zu kommen. Ich hatte in der Nacht vom 02. zum 03. Sicherungswache in Wilhelmshagen. Der Dienst wurde absolviert in VP Uniformen. Gegen ca. 02:00 für ein Opel mit BG Kennzeichen vor. Einer der Insassen - mit unserer Hilfe - schraubte das weiße Schild mit schwarzer Beschriftung "Ministerium des Innern - Grenzschutz der DDR" ab und es wurde ein offizielles Schild mit Bundesadler befestigt. Bereits am 05.10.1990 war dieses Schild abgeschraubt und gegen ein nicht amtliches ersetzt.
Zur Transportpolizei.............es gab ja in Berlin (inkl. der DDR) die Trapo sowie die Bahnpolizei. Die Bahnpolizei zuständig für die Bahnanlagen der Deutschen Reichsbahn (DR) in Westberlin. Die Bahnpolizei unterstand inoffiziell dem Transportpolizeiamt IV in der Invalidenstraße in Berlin (gegenüber dem S-Bahnhof Nordbahnhof). Es ist nicht so, dass mit Pauckenschlag 00:00 Uhr alle zum BGS übernommen wurden. Ich glaube, dass sogar die gesetzliche Grundlage lt. BGSG dem dann beigefügten § 2a fehlte, was den Schutz der Bahnanlagen des Bundes betraf.............ging auch gar nicht, da in Berlin bis 1993 nur die Bahnbetriebe Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) << mit Ausnahme von Bus und U-Bahn >> und Deutsche Reichsbahn (DR) bestanden (beide keine Unternehmen der Deutschen Bahn), welche erst mit Gründung der Deutschen Bahn AG aus diesem "Verbund" entschwanden und als Tochtergesellschaft welche die Bahnanlagen betraf, wieder als S-Bahn Berlin, später als S-Bahn Berlin GmbH in Erscheinung traten. Bis ca. 1993 waren die örtlich sachlichen Zuständigkeiten in Bezug auf die fahrenden Züge z.B. bei der Verfolgung von straftaten gem. § 265a StGB (nur als Beispiel-man könnte auch §§ 303,304 StGB u.a.anführen) so, dass die Landespolizei zuständig war für Züge der BVG und die Bahnpolizei (BGS) für Bahnanlagen, Einrichtungen (inkl. fahrende Züge) der DR. Soweit die Theorie, welche in der Praxis anders aussah.





Es wurden nur ca. 2000 von der TraPo übernommen, hatte ich schon mal erwähnt.

Zitat: Ich glaube...

Dann mal zum Einigungsvertrag und Überführung von Bundesrecht.

Nach der Herstellung der Einheit Deutschlands nahm der BGS in den fünf neuen Bundesländern und im Land Berlin die Aufgaben der Bahnpolizei wahr, die vorher im wesentlichen der TraPo der DDR oblagen.
Die Übernahme der Aufgaben beruhte auf Maßgabevorschriften zur EBO in Anlage I, Kapitel XI, Sachgebiet A, Abschnitt III, Nr. 6 des Einigungsvertrages vom 31. 08. 1990 i.V.m. Art. I des Einigungsvertrages vom 23.09.1990.
Danach galten Angehörige des BGS mit bahnpolizeilichen Aufgaben im Beitrittsgebiet als Bahnpolizeibeamte i.S. des § 60 Abs. 1, Nr. 1 EBO und Behörden des BGS mit bahnpolizeilichen Aufgaben als Bahnpolizeibehörden i. S. des § 61 EBO (inzwischen aufgehoben).
Diese Maßgaben galten nach § 2 Abs. 3 des Gesetzes zur Überleitung von Bundesrecht nach Berlin (West) vom 25.09.1990 mit Wirkung vom 03.10.1990 auch in Westberlin.
Zw. dem BM für Verkehr und dem BM des Innern wurde Übereinstimmung dahingehend erzielt, daß die Vollzugsorgane des BGS hinsichtlich ihrer bahnpolizeilichen Fachaufsicht unter der Ressortverantwortung des BMI standen.

Ab 01.04.1992, dann im gesamten Bundesgebiet.
[/quote]

Also ersteinmal Th ein großes Dankeschön. An die EBO (Eisenbahn-Bau-und Betriebsordnung) hatte ich nicht gedacht. Um auch anderen interessierten Mitgliedern, die Möglichkeit zu geben - hier mal der § 60 EBO i.d.F. vom 01.01.1982 - mit Berichtigungsblatt 2 (BGBl 1981 I S 1490)

§ 60 Bahnpolizeibeamte
(1) Bahnpolizeibeamte sind
1. die hauptamtlichen im Bahnpolizeidienst tätigen Bediensteten
2. diejenigen Betriebsbeamten sowie ihre Vertreter, die tätig sind als
... (a) bis (f)
3. Bahnsteigschaffner
4. Ortsladebeamte
5. Pförtner und Wächter
6. Zugrevisoren
(2) Bedienstete die, ohne Beamte zu sein, mit der Wahrnehmiung bahnpolizeilicher Aufgaben betraut werden sollen, sind auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Obliegenheiten verpflichtet........
§ 61 Bahnpolizeibehörden
Bahnpolizeibehörden sind
1. bei der Deutschen Bundesbahn
(a) die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbahn
(b) die Bundesbahndirektion
(c) die Ämter des Betriebsdienstes
2. bei den nichtbundeseigenen Eisenbahnen
die durch Landesrecht bestimmten Eisenbahndienststellen.

Erhebungen im Bereich der Deutschen Bundesbahn ergaben, dass bei einem Verzicht auf die nebenamtliche Bahnpolizei mit ernsthaften Schwierigkeiten nicht zu rechnen ist. Dem wurde durch Änderung des inzwischen aufgehobenen § 60 Rechnung getragen. Die amtliche Begründung dazu ist nachzulesen in der Bundesrats-Drucksache 27/91 vom 22. März 1991.
Wegen der Verzahnung der Aufgaben des Fahndungdienstes und des Bahnpolizeidienstes sollte geprüft werden, ob die beiden Dienste durch den Bundesgrenzschutz (BGS) übernommen werden sollen. Dazu wurde durch die Bundesminister für Verkehr und Bundesministers des Innern im Oktober 1988 eine interministerrielle arbeitsgruppe eingesetzt, welche am 28. August 1990 zu dem Ergebnis kam, dass die Aufgaben der hauptamtlichen Bundesbahnpolizei und des Fahndungsdienstes für eine Übernahme durch den BGS geeignet wären.
Die Bekanntmachung des Gesetztes (Entwurf) zur Übertragung der Aufgaben der Bahnpolizei und der Luftsicherheit auf den BGS erfolgte am 29. August 1991 . Übrigens hatte NRW gegen diesen Entwurf verfassungsrechtliche und verfassungspolitische Bedenken.
Für die neuen Bundesländer galt, dass es im beitretenden Teil Deutschlands keine in die Deutsche Reichsbahn integrierte Bahnpolizei gab. Die frühere Transportpolizei war ein Dienstzweig des neu aufgebauten Grenzschutz, der mit dem Beitritt Teil des BGS wurde. Nach der Anlage I zum Einigungsvertrag galten Angehörige des Bundesgrenzschutz mit bahnpolizeilichen Aufgaben als Bahnpolizeibeamte im Sinne des § 60 Abs. 1 Nr. 1 EBO (s.h. Erläuterungen vom 23.09.1990 (BGBl II. S. 885) zu den Anlagen zum Einigungsvertrag vom 31.08.1990 Anlage I, Kapitel XI Sachgebiet A, Abschnitt III.Nr. 6B).
Durch Artikel 3 Nr. 1 des Gesetzes zur Übertragung der Aufgaben wurden die §§ 55 bis 60 EBO aufgehoben. Die für die Wahrnehmung der bahnpolizeilichen Aufgaben auf dem Gebiet der Bahnanlagen im Bereich der Eisenbahnen des Bundes notwendigen Regelungen sind dann im Bundesgrenzschutzgesetz (BGSG) in den Fassungen von 1994 (§2a) und dann von 1999 (§3) enthalten.
Die heutigen Regelungen zur örtlich-sachlichen Zuständigkeit für die Eisenbahnen des Bundes sind im Bundespolizeigesetz (BPOLG)enthalten.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#240

RE: Grenzaufklärer vs. Bundesgrenzschutz

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.05.2010 07:03
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Buscho

Hallo Kameraden , hallo Genosse R-M-R

-der Dienst an der Staatsgrenze zur BRD und West Berlin ist KLASSENKAMPF....

-unsere Grenzsoldaten schützen das Leben weil sie selber das Leben lieben und achten , ihre Herzen schlagen in Liebe für die Menschen und sind eben darum auch VOLLER HAß GEGENÜBER ALL JENEN , DIE DEN FRIEDEN UND DAS GLÜCK DER MENSCHEN BEDROHEN ......



Hallo Buscho,

was verwundert dich an dieser Aussage? Die Erziehung zum Hass auf den Klassenfeind war doch etwas ganz normales, schließlich standen gerade die Angehörigen der GT in der ersten Reihe. Inwiefern dies nach unten letztendlich durchgesetzt wurde lag dann sicherlich am jeweiligen Polit. Vielleicht können @Rainman oder Pitti hierzu etwas beisteuern?




Da sich keiner der 2 bisher zu Wort gemeldet hat, wiederholen wir die Frage einfach noch einmal.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 599 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen