#41

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 31.08.2010 16:22
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Pitti53
aber ich achtete auch drauf



Waren Deine Uffze auf der MS Arkona (vorm. Völkerfreundschaft), hä? Na egal, hab eben mal ein Buch gefunden, 'Der wahre E'! In Auszügen bei Googlebooks einlesbar: http://books.google.de/books?id=2pVArWDo...isbn:3931836223
Hier die Kurzbeschreibung von buch.de: http://www.buch.de/shop/home/suche/?fq=3...urzbeschreibung
Das Buch besteht aus dem eigentlichen Wörterbuch, in dem die Lexik erfasst und knapp erklärt wird, sowie einem Anhang, in dem Beispiele aus dem offiziellen Sprachbereich aufgelistet sind, um die Diskrepanz zwischen der Soldatensprache im engeren Sinn und der militärischen Fachsprache zu verdeutlichen. Neben dem lexikographischem Material werden erstmals auch interessante Dokumente des Armeealltags der Wehrdienstleistenden wie Fotos von rituellen Handlungen (Bandmaßanschnitt u.ä.), selbst ausgestellte EK-Urkunden und Abbildungen von Idolen der E-Bewegung veröffentlicht.
Das Wörterbuch soll also den wahren "E" zeigen, den Wehrdienstleistenden, wie er wirklich war, sprach und dachte.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#42

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 31.08.2010 18:51
von LO-Fahrer | 606 Beiträge

Das Buch "Der wahre E" ist wirklich gut geschrieben (steht bei mir im Regal). Viele Sachen waren zwar am Kanten etwas anders und einige, den GT zugeschriebene Begriffe kannte ich gar nicht, aber es gab sicher eine Menge Sachen, die in jedem Abschnitt anders gehandhabt wurden und sich auch im Laufe der Zeit geändert haben. Im Übrigen kann ich nur zustimmen, die E-Bewegung war am Kanten sehr gemäßigt. Der Spritzer hatte gewisse Pflichten (Stube sauber halten, Kaffewasser holen, die Tassen anschließend säubern und dergleichen ), aber nichts was in Schikane ausgeartet ist. Aufgrund des Vierteljahres-Turnus haben sich diese "Belastungen" einigermaßen verteilt. Für notorische "Putscher" gab es schon mal "Sonderaufgaben", aber es blieb immer im Rahmen. Man hat halt versucht einigermaßen miteinander klar zu kommen. So habe ich es jedenfalls von meinen E's gelernt und so habe ich es auch an meine Spritzer weitergegeben. Und eins sage ich euch: michts ist länger und öder als eine Nachtschicht mit einem Partner mit dem man kein Wort wechseln will.


nach oben springen

#43

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 31.08.2010 21:43
von Schreiberer | 210 Beiträge

Ja bei uns wurde man auch zum Vize geschlagen. Man musste mehrere Prüfungen bestehen, die aber alle harmlos waren. Danach fühlte man sich als warer "Alter" und war es schliesslich auch. Nur die geknickten Schulterstücken kamen nicht so richtig gut bei einigen Vorgesetzten an.


nach oben springen

#44

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 01.09.2010 04:02
von Möwe (gelöscht)
avatar

Zitat von Pitti53
oder ein penibler vorgesetzter wie ich einer war,hat den ek`s die masche mit dem revierreinigen versaut

bei der einteilung standen ja alle brav dabei,aber ich achtete auch drauf,daß auch jeder seins machte...mit absicht wurden ek`s für die wc eingeteilt ihre liebe war mir gewiß




Oh Pitti, du warst doch KEIN penibler Vorgesetzter!!! Schmücke dich nicht mit fremden Federn! DER Part ging doch wohl an Hptm B.,nicht an Hptm.Z.!! Gruss Möwe(denk mal an das Numernschild an meinem Spind!!! )


nach oben springen

#45

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 01.09.2010 08:57
von MatNag (gelöscht)
avatar

[.
He Greso, warum soll es das mit dem Schnuffi, so wie Retter schrieb nicht gegeben haben, denn ich schrieb schon mal von dem Freund, der samt Spind aus dem Fenster gekippt wurde(Hochparterre).Weil er eben nicht singen wollte in seiner"Musikbox".
Na gut, er war bei den Muckern (NVA)und heute, da lacht er drüber. Wir lagen unter dem Tisch, als er das zum Besten gab vor Lachen, aber darüber hatte ich schon einmal geschrieben...sind wir deswegen heute Hartherzig? Nein, es war alles Geschichte, alles überlebt und was solls, sonst könnten wir doch nicht so schön erzählen...wäre ja schlimm.

Rainer-Maria[/quote]


Das mit der "Musikbox" kenne ich auch.
Da ich aber zu spät in die damals (1990) schon zerfallende NVA eingezogen worden bin, kann ich hier nur schildern, daß der Kommandeur nach einem solchen Vorfall "den Laden" antreten ließ und sehr deutlich sagte, daß er solche Vorkommnisse in Zukunft als Mordversuch von zivilen Behörden (sprich Staatsanwaltschaft) untersuchen lassen wird.
Danach haben die sog. EK´s nie wieder was gemacht.
Natürlich bekamen wir auch von den "herbeigeeilten" Wessi-Offizieren eine Einweisung ins Wehrstrafrecht und ins Wehrbeschwerderecht, was dazu führte, daß selbst die schlimmsten EK´s verdammt vorsichtig wurden und mit einem mal wieder normal mit uns "Zwischenpissern" redeten, denn....eine falsche Handlung und ein Schreiben an den "neuen" Wehrbeauftragten wäre abgegangen mit all seinen Folgen.
Was das war habe ich selber erlebt....in Folge eines "EK-Ereignisses" mußte sogar der vorgesetzte Unteroffizier, Feldwebel und der Offizier eine Stellungnahme schreiben und anschließend wurde einer sogar fristlos und unehrenhaft Entlassen wegen Verletzung der Aufsichts- und Fürsorgepflicht....die hatten richtig Zukunftsangst.
Na ja das war eben die "direkte Wendezeit", es war eine Zeit wo es meiner Meinung nach das erste und einzigste Mal in Deutschland sowas wie "echte Demokratie von unten" gab, wo wir wirklich "das Volk" und nicht das "Stimmvieh-Volk waren".


nach oben springen

#46

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 04.11.2010 21:56
von GeMi | 556 Beiträge

Hallo,

den Vize-Schlag habe ich in bleibender Erinnerung.
Normalerweise wurde im Ausgang ordentlich vorgeglüht und dann im Objekt das Ritual vollzogen. In der Kneipe musste man ohne Abzusetzen einen B-Turm niedermachen. Das waren 9 verschiedene Doppelte auf Ex.
Im Objekt wurde dann der Hocker auf den Stahlhelm geknallt - mit voller Wucht. Ganz ungefährlich war das nicht. Anschließend gab es noch einen Hieb mit dem Koppel auf den Hintern. Man durfte die Hose anlassen. Wenn man schlecht getroffen wurde, gab`s was zwischen die Beine. Das hat man dann am nächsten Tag am Gang gesehen.
Danach musste man noch einen Spruch aufsagen und durfte anschließend die Glückwünsche der EK`s empfangen. Anschließend wurden die Schulterstücke geknickt.
Bei mir war es etwas anders. Da wir Ausgangssperre hatten, wurde die Alkoholprobe drinnen vollzogen. Die bestand aus 0,33l Schnaps auf Ex. Anschließend das gleiche Ritual.
Ihr glaubt nicht, wie schnell man Chinesisch lernen kann.
Nach dem Vizeschlag habe ich einen Brief an meine jetzige Frau geschrieben. Innerhalb von 20 Minuten ging die Schrift von waagerecht in senkrecht über. In der Nacht bin ich dann vom Doppelstockbett abgestürzt und auf dem Kinn gelandet. Die Zunge blieb Gott sei Dank drann - wäre auch einer Impotenz gleichgekommen. Eine fette Narbe ist jedoch zurückgeblieben. Daher die bleibende Erinnerung.
Mit dem Alkohol hatte ich großes Glück. Mein Schwiegervater war Metzger und hat uns immer guten Rotwein und Wodka in Büchsen eingemacht. Der Spieß hat zwar immer argwöhnisch geschüttelt. Aber was sollte er machen.


Die Menschheit besteht aus einigen wenigen Vorläufern, sehr vielen Mitläufern und einer unübersehbaren Zahl von Nachläufern.

Jean Cocteau
nach oben springen

#47

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 04.11.2010 23:28
von schulmeister | 28 Beiträge

Ernennung zum Vize in Sik Untersuhl. Vorglühen bei Johanna ( Kneipe ). Nach der Rückkehr auf die Kompanie mußte der abgefüllte Kandidat dreimal das obere Doppelstockbett umklettern, zehnmal um die Kehrschaufel rennen. Wer dann noch einigermaßen auf den Beinen stand, wurde vom E durch einen Spruch zum Vize geschlagen.


nach oben springen

#48

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 05.11.2010 11:21
von don71 (gelöscht)
avatar

Zitat von Retter
Hallo
ganz beliebt war bei uns " Staubsauger " Schnuffi drüber und zu gehalten, wenn man so kurz vorm "abkratzen" war dann Schlauch über vollen Aschenbecher. Der war dann leer. War immer ein köstliches erlebnis.


Solche üblen Spiele gab es bei uns 71 nicht. Jürgen


nach oben springen

#49

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 05.11.2010 19:07
von Der Glückliche (gelöscht)
avatar

Aufnahme-Rituale hat es bei uns in Marienborn ( Pik ) nicht gegeben, aber die Vizeschläge waren heftig.
Dunkeler Raum,Stahlhelm,Unterhose und dann mit dem Gürtel feste hinten grauf.
Aber jeder hat es überlebt.


nach oben springen

#50

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 05.11.2010 20:10
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

und ich hab mich immer gewundert,woher die Schreie aus Richtung der PiK kamen


nach oben springen

#51

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 05.11.2010 20:14
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von Der Glückliche
Aufnahme-Rituale hat es bei uns in Marienborn ( Pik ) nicht gegeben, aber die Vizeschläge waren heftig.
Dunkeler Raum,Stahlhelm,Unterhose und dann mit dem Gürtel feste hinten grauf.
Aber jeder hat es überlebt.



Ja, und ich war Stubenspieß als unsere zum EK geschlagen wurden,als der UvD reinkam und das alles mit ansehen musste....
3 tage Arrest brachte es mir ein und die letzte Kantenzigarre musste ich im Bau rauchen und den Entlassungsappell hab ich in Schwarzkombi im Gefechtspark mit nem Besen in der Hand erlebt.....weil ich die "Drahtzieher" nicht benennen wollte....halleluhja,war das ein Tag

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
zuletzt bearbeitet 05.11.2010 20:16 | nach oben springen

#52

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 06.11.2010 07:21
von chucky | 1.213 Beiträge

seid ihr gern hingegangen, mal frag


nach oben springen

#53

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 14.12.2010 19:36
von StabPL | 456 Beiträge

Na ich hoffe doch, dass es alle überlebt haben.
StabPL



nach oben springen

#54

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 14.12.2010 20:24
von Sonne | 510 Beiträge

EK bewegung 1966 gleich null.
GK war wie eine kleine Familie= ich glaube 90 Mann+10 Hunde dazu ein Ort mit 170 Einwohner und einer Kneipe.
Fast wie im Paradies aber wenig Urlaub-Scheiße.


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#55

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 18.12.2010 13:18
von donald | 6 Beiträge

Bei uns waren die EK Ritulale auf den öffentlichen Bandmaßanschnitt in der Gaststätte begrenzt.Unser Anschnitt fand im Goldenen Löwen in Benneckenstein statt,was hinterher viel Ärger einbrachte.Die Schnippsel wurden gesammelt und beim letzten Verlassen der GK vom LKW verstreut.
Donald
1965-66 GK Rothesütte



zuletzt bearbeitet 18.12.2010 13:20 | nach oben springen

#56

RE: Aufnahme-Rituale bei den DDR Grenztruppen?

in Grenztruppen der DDR 18.12.2010 14:12
von Pit 59 | 10.127 Beiträge

Die EK waren auf dem Hof der GK angetreten als wir ankamen mit W50.Bei jedem der abgestiegen ist ging es wooow.wooow.
Bischen Beeilung ihr schweren Säcke ,wir wollen nach Hause.War aber kein Problem nach einem Jahr haben wir es gemacht.Sonst eigentlich keine Schikane auf der GK.War wirklich alles cool.


nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 468 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557105 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen