#1

Umweg per DDR-Interflug

in Presse Artikel Grenze 23.09.2009 11:32
von Angelo | 12.391 Beiträge

Regelmäßiger und direkter Flugverkehr zwischen den beiden deutschen Staaten – undenkbar! Doch im Spätsommer 1989, drei Monate vor dem Fall der Mauer, ist es Wirklichkeit. Als Korrespondent einer österreichischen Zeitung fliege ich erstmals mit der ostdeutschen "Interflug" von der Bundesrepublik in die DDR. Und alle - die Lufthansa-Damen, der Taxifahrer, die Passagiere - alle finden das aufregend. Nur die Interflug-Stewardessen nicht, sie waren angewidert und peinlich berührt.Den Fluglinien beider deutscher Staaten war es verboten, die militärische Kontrollzone an der gemeinsamen Grenze zu überfliegen. Die Nutzung der Flugkorridore nach Berlin war sowohl der Lufthansa als auch der Interflug untersagt. Also mussten die Maschinen, wenn sie ins Nachbarland wollen, einen großen Umweg fliegen, um die deutsch-deutsche Grenze zu meiden.

mehr
http://www.euractiv.de/wahlen-und-macht/...nterflug-002125


nach oben springen

#2

RE: Umweg per DDR-Interflug

in Presse Artikel Grenze 23.09.2009 11:35
von Angelo | 12.391 Beiträge

Da hätte ich jetzt auch gleich nochmal eine frage dazu. Konnte ich in Frankfurt in ein Flugzeug einsteigen und ohne Probleme nach West-Berlin fliegen? Und wie war das generell mit den innerdeutschen Flügen von West nach Ost ?


nach oben springen

#3

RE: Umweg per DDR-Interflug

in Presse Artikel Grenze 23.09.2009 11:54
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Angelo
Da hätte ich jetzt auch gleich nochmal eine frage dazu. Konnte ich in Frankfurt in ein Flugzeug einsteigen und ohne Probleme nach West-Berlin fliegen?

Ich weiss es zwar nur von Muenchen nach Berlin, und ja, war so wie nach Hamburg.

Zitat von Angelo
Und wie war das generell mit den innerdeutschen Flügen von West nach Ost ?

Gab's da ueberhaupt welche?
-Th


nach oben springen

#4

RE: Umweg per DDR-Interflug

in Presse Artikel Grenze 23.09.2009 13:47
von turtle | 6.961 Beiträge

Aus Wapedia-Wiki-Interflug,
Am 11. August 1989 nahm die Interflug erstmals seit ihrem Bestehen den regelmäßigen Flugbetrieb mit einem Flugziel in der Bundesrepublik Deutschland auf. Die Maschine startete in Leipzig und flog über das Territorium der damaligen ČSSR in 90 Minuten nach Düsseldorf, wo sie von der westdeutschen Presse empfangen wurde. Bis zum 30. Oktober 1989 sollte die Interflug zweimal wöchentlich diese Linie bedienen - abwechselnd mit der Lufthansa, die ihren Flugbetrieb mit der DDR am 10. August 1989 aufnahm. Auch hier durften die Maschinen die innerdeutsche Grenze nicht überfliegen und mussten den Umweg über die ČSSR nehmen.

Ich denke Sonderflüge wie beim Besuch Erich Honeckers in der BRD oder zur Leipziger Messe
gab es früher.
Das ist auch interessant! Flüge von Ost nach West.Gruß Peter(turtle)


zuletzt bearbeitet 23.09.2009 13:51 | nach oben springen

#5

RE: Umweg per DDR-Interflug

in Presse Artikel Grenze 23.09.2009 13:47
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Angelo
Regelmäßiger und direkter Flugverkehr zwischen den beiden deutschen Staaten – undenkbar! Doch im Spätsommer 1989, drei Monate vor dem Fall der Mauer, ist es Wirklichkeit. Als Korrespondent einer österreichischen Zeitung fliege ich erstmals mit der ostdeutschen "Interflug" von der Bundesrepublik in die DDR. Und alle - die Lufthansa-Damen, der Taxifahrer, die Passagiere - alle finden das aufregend. Nur die Interflug-Stewardessen nicht, sie waren angewidert und peinlich berührt.Den Fluglinien beider deutscher Staaten war es verboten, die militärische Kontrollzone an der gemeinsamen Grenze zu überfliegen. Die Nutzung der Flugkorridore nach Berlin war sowohl der Lufthansa als auch der Interflug untersagt. Also mussten die Maschinen, wenn sie ins Nachbarland wollen, einen großen Umweg fliegen, um die deutsch-deutsche Grenze zu meiden.

mehr
http://www.euractiv.de/wahlen-und-macht/...nterflug-002125



Zweite Frage beantwortest du dir doch schon selbst


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#6

RE: Umweg per DDR-Interflug

in Presse Artikel Grenze 23.09.2009 13:55
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Angelo
Konnte ich in Frankfurt in ein Flugzeug einsteigen und ohne Probleme nach West-Berlin fliegen?



Ja, aber nicht in eine LH-Maschine. Der West-Berlin-Flugverkehr war AFAIK nur den Fluggesellschaften der drei westlichen Schutzmächte (F, GB, USA) vorbehalten.


nach oben springen

#7

RE: Umweg per DDR-Interflug

in Presse Artikel Grenze 23.09.2009 14:05
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von Angelo
Da hätte ich jetzt auch gleich nochmal eine frage dazu. Konnte ich in Frankfurt in ein Flugzeug einsteigen und ohne Probleme nach West-Berlin fliegen? Und wie war das generell mit den innerdeutschen Flügen von West nach Ost ?




na klar Angelo, ich hoffe nur Du meinst auch das Frankfurt am Main, der schnellste Flug mit PAN AM oder BEA ging nach Hannover, nur 35 min, zeitweise kostete es nur 51,--DM, für Hin- und Rückflug. Also am Wochenend schnell mal nach Westdeutschland kein Problem auch ohne "PKE" die Frontstadt zu verlassen,kurz nach der Wende haben wir das sehr oft genutzt da die A2 immer verstopft war,
Schönen Gruß aus Berlin


nach oben springen

#8

RE: Umweg per DDR-Interflug

in Presse Artikel Grenze 23.09.2009 14:28
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von dein1945
nach Westdeutschland kein Problem auch ohne "PKE" die Frontstadt zu verlassen



Für manche Menschen (die z.B. die DDR illegal verlassen hatten) war das ja auch die einzige Möglichkeit, aus und nach West-Berlin zu gelangen.

Eine West-Berlinerin erzählte mir, daß ihr Onkel, der (vor dem Mauerbau) "rübergemacht" hatte, immer das Flugzeug nach Westdeutschland nahm --- seine Frau fuhr derweil mit dem Auto über die Transitautobahn.


nach oben springen

#9

RE: Umweg per DDR-Interflug

in Presse Artikel Grenze 23.09.2009 14:47
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von Sonny

Für manche Menschen (die z.B. die DDR illegal verlassen hatten) war das ja auch die einzige Möglichkeit, aus und nach West-Berlin zu gelangen.

Eine West-Berlinerin erzählte mir, daß ihr Onkel, der (vor dem Mauerbau) "rübergemacht" hatte, immer das Flugzeug nach Westdeutschland nahm --- seine Frau fuhr derweil mit dem Auto über die Transitautobahn.



Hallo Sonny,
auch alle Flüchtlinge die vor dem Mauerbau nach Westberlin kamen wurden von Tempelhof ausgeflogen, denn nicht alle konnten oder wollten in Berlin bleiben. Es war der einzige Weg aus Berlin der nicht von der DDR kontrolliert werden konnte. Ich hab die Strecke nach Hannover oft genutzt weil es einfach schneller ging (vor 1973), als über den Transit bzw. mit der Eisenbahn.
Gruß aus Berlin


nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1034 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556952 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen