#1

Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 22.09.2016 08:26
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Morjen Forum,

es gibt demnächst wieder eine Mauer. 4 m hoch, 1 km lang. Es wird die Hafenzufahrt Calais eingemauert da die Flüchtlinge immer wieder die Str mit Baumstämmen blockieren um auf LKW aufzuspringen.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesc...lager-mauer-bau

Ob es das bringt wage ich zu bezweifeln.

Patrouillieren da dann demnächst auch wieder Grenzsoldaten mit scharfer Waffe? Wird da die grenze 2000 bzw. 2020 realisiert? Hat man die Pläne der Ex DDR aus der Schublade geholt?

So ganz wohl ist mir nicht bei der Geschichte. Andererseits, verstehen kann man die Briten schon.

MfG Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
PKE hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 22.09.2016 09:25
von DirkUK | 298 Beiträge

Eine Mauer wird wohl wenig bringen denn dann springen se halt zwei km vorher auf'n Bock.
Effektiever wären vielleicht GüSten ala Marienborn wo jedes Fahrzeug vor Ausreise kontolliert wird. Kostet natürlich mehr und zieht elendlange Staus mit sich.


nach oben springen

#3

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 22.09.2016 09:29
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
völlig illusionslos und nüchtern betrachtet:

1. Rechtsfragen ( Meinen Wohlstand rauben lassen, teilen oder nicht teilen ) sind Machtfragen.

2. Die Macht kommt aus den Läufen der Gewehre. Historisch Schwert, Spieß, Keule, Dolch usw.

Die Erde bietet nicht genug Reichtümer der Natur um 8 MRD Menschen dauerhaft unseren Wohlstand zu bieten.

Die Konsequenz ist entweder leben alle so wie die Armen Hindi in Kalkutta als Vegetarier oder "wir"
verteidigen unsere fruchtbaren Äcker, Brunnen und Erzgruben ( symbolisch ) auch mit Waffeneinsatz.

Da indische Armut nicht mehrheitsfähig ist im reichen Westen wird es wenn die Illusionen verflogen sind auf scharfen Schießbefehl an den Grenzen hinauslaufen, das ist NICHT unmenschlich..

Nur Traumtänzer faseln dann noch von "Menschenrechten"!

Recourcen gewaltsam rauben oder tödlich verteidigen wenn es knapp wird ist ganz normale menschliche Geschichte, also nicht UNmenschlich.

Und auch Knappheit aus Gier ist menschlich.....



der 39. und EMW-Mitarbeiter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 22.09.2016 09:58
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #3
Hallo,
völlig illusionslos und nüchtern betrachtet:

1. Rechtsfragen ( Meinen Wohlstand rauben lassen, teilen oder nicht teilen ) sind Machtfragen.
- Durch eigene Leistung (körperlich oder geistig) erworbener Wohlstand würde ich nur sehr bedingt teilen, wenn dieser Wohlstand nicht grundsätzlich gefärdet ist
2. Die Macht kommt aus den Läufen der Gewehre. Historisch Schwert, Spieß, Keule, Dolch usw.
- Wie hatte mal Stalin gefragt: Wieviel Divisionen hat der Papst ? Waffen als Grundlage der Macht sind allerdings nicht immer ein Garant für Machterwerb und Machterhaltung. Siehe Indien, Ghandi, gewaltloser Widerstand. Nennen wir es auch ziviler Ungehorsam.
Die Erde bietet nicht genug Reichtümer der Natur um 8 MRD Menschen dauerhaft unseren Wohlstand zu bieten.
- Stimme ich zu 100% zu.
Die Konsequenz ist entweder leben alle so wie die Armen Hindi in Kalkutta als Vegetarier oder "wir"
- Das sind die beiden Extreme aller Varianten. Es ist m.E. möglich, aber da sind die Einsichten nur bei wenigen Idealisten vorhanden,
einen gewissen Wohlstand allen zu bieten. Die technischen Voraussetzungen sind dafür da. Auch für die Ernährung. Das bedeutet
aber grundsätzliche Änderungen im Denken und Handeln für alle. Keine Gier nach immer mehr, Umwelt, Ressourcen-Mehrfachnutzung, Bevölkerungspolitik, Forschung, die darauf ausgerichtet ist, Rohstoffveredlung und nicht -Vergeudung (fossilie Energieträger nur verbrennen)
Verhinderung von Machtballungen u.s.w.

verteidigen unsere fruchtbaren Äcker, Brunnen und Erzgruben ( symbolisch ) auch mit Waffeneinsatz.
- Ja, wenn dadurch unsere physische Existens bedroht ist oder es einen bedeutenden Einschnitt in unsere Lebensweise und Lebensniveau
bedeutet.


Da indische Armut nicht mehrheitsfähig ist im reichen Westen wird es wenn die Illusionen verflogen sind auf scharfen Schießbefehl an den Grenzen hinauslaufen, das ist NICHT unmenschlich..

Nur Traumtänzer faseln dann noch von "Menschenrechten"!

Recourcen gewaltsam rauben oder tödlich verteidigen wenn es knapp wird ist ganz normale menschliche Geschichte, also nicht unmenschlich.
- Vom Grundsatz erst mal richtig. Inzwischen sollte die Menschheit, da sie sich in ihrem Denkvermögen auch gegenüber dem Neolithikum
weiterentwickelt hat, den vernünftigen Ausgleich der Interessen als Konfliktlösung ebenso in ihr Handeln einbeziehen.

Und auch Knappheit aus Gier ist menschlich.....



der 39. hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.09.2016 10:00 | nach oben springen

#5

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 22.09.2016 10:40
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #4
Zitat von SET800 im Beitrag #3

Recourcen gewaltsam rauben oder tödlich verteidigen wenn es knapp wird ist ganz normale menschliche Geschichte, also nicht unmenschlich.
- Vom Grundsatz erst mal richtig. Inzwischen sollte die Menschheit, da sie sich in ihrem Denkvermögen auch gegenüber dem Neolithikum
weiterentwickelt hat, den vernünftigen Ausgleich der Interessen als Konfliktlösung ebenso in ihr Handeln einbeziehen.

Und auch Knappheit aus Gier ist menschlich.....






Hallo,
vernünftiger Ausgleich wie?

Deutschland hat seit 1910 ungefähr OHNE Zuwanderung seine Bevölkerung konstant gehalten, braucht aber je Person vielleicht 6-mal mehr Rohstoffe, man mag das als Gier oder ungerecht sehen.

Viele arab-afrikanische Länder haben seit 1950 ihre Bevölkerung ver-5-facht und den Recourcenbedarf je Einwohner ver-3-facht, insgesamt also ver-15-facht.

Oder anders, ist es legitim, Gerechtigkeit oder geboten daß ZWEI Kindern die erben von ihren Eltern mit der anderen 8-fach-Geschwisterschaft die zusammen auch nicht mehr als die zwei erben teilen sollen?

Allgemein politisch-gerchtigkeitsmäßig zum erben und Erbschaftsteuer:

Nachlässe von Kinderlosen oder an Einzelkinder sollten mit angemessender bis deutlicher Erbschaftssteuer belastet werden.

Nachlässe die an zwei oder mehr als 2 Kinder gehen aber belastungsfrei, unabhängig von der Höhe.

Zum Fortbestand ist jede Gesellschaft auf Kinder angewiesen, bei 8MRD Menschen sind 1 - 2 angemessen.

Erschaftssteuer als Ausgleich via Staat daß auch die aus Mehrkinderhaushalten föderbar sind, sich nicht alle Vermögen in Ein-Kind-Dynastien akkumlieren oder bei Kinderlosigkeit in FiFi-Pensionen landet.



Heckenhaus, eisenringtheo und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 22.09.2016 12:52
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #3
Hallo,
völlig illusionslos und nüchtern betrachtet:
(...) so wie die Armen Hindi in Kalkutta
(...)


War eigentlich schon einer der Forumsmitglieder in Kalkutta? Ich kenne das nur von Vico Torriani

Theo


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 22.09.2016 15:26
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Ich von Willy Millowitsch: "Tante Jutta aus Kalkutta"


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 22.09.2016 20:15
von LO-Wahnsinn | 3.491 Beiträge

Zitat von DirkUK im Beitrag #2
Eine Mauer wird wohl wenig bringen denn dann springen se halt zwei km vorher auf'n Bock.
Effektiever wären vielleicht GüSten ala Marienborn wo jedes Fahrzeug vor Ausreise kontolliert wird. Kostet natürlich mehr und zieht elendlange Staus mit sich.


So sieht das aus mit der Mauer, sie wird nichts bringen, sie verlagert das Problem nur in Richtung Dünkirchen, da errichten sie dort halt ein neues Lager.
Alles was hilft, ist ein energisches Einschreiten, sofortige Verladung und Verbringung für alle die den Verkehr blockieren oder behindern, doch das passiert nicht unter Hollande.

Die Fahrzeuge werden schon jetzt alle kontrolliert, zumindest am Tunnel, wir haben wegen diesen ..... ausreichenden Sacktritt.
Der Sacktritt geht mit der Bedrohung los, hat man dieses Gebiet dann überstanden, kommt die Abfertigung.
Ein Scanner, danach sind die Hunde am Zug.
Nach den Hunden kommt der Fahrkartenschalter, dann der französische Zoll, Drogen und Sprengstoffkontrolle mit Handscanner.
Vereinzelte Lkw müssen dann zum X-Ray, also Röntgen.
Weitere, etwa 50% und vorallem Kofferfahrzeuge wie Kühler, kommen dann zur manuellen Kontrolle in eine Halle.
Dort wird mit Herzschlagsensoren gemessen und man muss die Türen öffnen, was bei meinem Sicherheitstrailer zusätzlich aufwändig ist, ich muss den Wachschutz informieren und die Firma anrufen, die mir den Trailer öffnen, er hat eine Spezialverriegelung von innen.
Dann Türen auf und die Sicherheitsleute schauen hinten drauf.

Die Kontrollen sind nicht 100% ausschliessend, aber sie sind schon sehr komplex, viel mehr geht da nicht.
Dementsprechend gibt es Staus und Wartezeiten, im Schnitt 2 Stunden kann man rechnen, an Stosstagen sind auch 4-8 drin.
Das Problem ist nur mit massiver Staatsgewalt zu lösen, doch dazu fehlt der Wille und der Mut seitens der Regierung.
Durch Zäune und Mauern löst man das Problem nicht, man erhöht nur die Sicherheit im unmittelbaren Bereich, die Lkw, und vorallem ihre Fahrer, sind aber weiterhin Gefahren ausgesetzt.
Hier helfen nur ganz harte Bandagen, die Leute haben nichts zu verlieren.
Schiessen, nein, das ginge garnicht, auch nicht mit Gummigeschossen.
Einkassieren, weit weg bringen und in Haftanstalten stecken und dann abschieben, doch dazu sind unsere europäischen Standards nicht in der Lage.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
bürger der ddr, Hanum83, DirkUK, IM Kressin, der 39. und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 22.09.2016 20:50
von bürger der ddr | 3.638 Beiträge

Den Typen muß klar gemacht werden das nur die Rückfahrt in der 4. Klasse winkt, wenn es sein muß auf dem Sitz fixiert, dann nimmt das auch ab!



HG19801, IM Kressin, der 39., PKE und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 22.09.2016 21:34
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #9
Den Typen muß klar gemacht werden das nur die Rückfahrt in der 4. Klasse winkt, wenn es sein muß auf dem Sitz fixiert, dann nimmt das auch ab!
Völlig richtiger Denkansatz meiner Meinung nach.

Nur wie soll, will man so etwas rigoros durchziehen? Abgesehen von der bereits im Forum genannten Abschiebeverhinterungsindustrie sind Polizei, Behörden usw. usf. längst zu Wattebällchen werfenden Kräften erzogen worden, die so gut wie nix dürfen, ohne dass ihnen der künstlich konstruierte Himmel der Unmenschlichkeit auf den Kopf fällt.
Hier gilt es, eine Politik der härteren Gangart zu betreiben und sich von der "Wir sind ja alle Menschen und immer rein hier mit den Refugees"-Plattitüde endlich zu verabschieden.
Natürlich erscheint das inhuman, doch kein Deutschland, kein Europa kann es sich dauerhaft leisten die Tore für Zuwanderungsströme offen zu halten, die uns in vielerlei Hinsicht auf Dauer teuer zu stehen kommen und letztlich nicht mehr zu stemmen sind.
Ich bin kein LKW-Fahrer auf internationalen Routen wie LO-Wahnsinn, kann aber seinen Unmut in beruflicher Hinsicht nachvollziehen. Dennoch bin ich der Ansicht, dass die Sperranlagen in Calais ein Zeichen in die richtige Richtung sind. Ein bitterer Beigeschmack ist allerdings, dass diese Abwehranlagen mitten in Europa anstelle an dessen Außengrenzen entstehen. Das zeigt, wie weit die durch Nichtstun beförderte Zuwanderung bereits vorangeschritten ist und es weiter tun wird, wenn nicht unweigerlich die Notbremse gezogen wird - so unattraktiv diese auch gestaltet sein mag.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


bürger der ddr, IM Kressin, der 39., EMW-Mitarbeiter, Tobeck und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 23.09.2016 01:14
von StabsfeldKoenig | 2.654 Beiträge

Zitat von HG19801 im Beitrag #10
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #9
Den Typen muß klar gemacht werden das nur die Rückfahrt in der 4. Klasse winkt, wenn es sein muß auf dem Sitz fixiert, dann nimmt das auch ab!
Völlig richtiger Denkansatz meiner Meinung nach.

Nur wie soll, will man so etwas rigoros durchziehen? Abgesehen von der bereits im Forum genannten Abschiebeverhinterungsindustrie sind Polizei, Behörden usw. usf. längst zu Wattebällchen werfenden Kräften erzogen worden, die so gut wie nix dürfen, ohne dass ihnen der künstlich konstruierte Himmel der Unmenschlichkeit auf den Kopf fällt.
Hier gilt es, eine Politik der härteren Gangart zu betreiben und sich von der "Wir sind ja alle Menschen und immer rein hier mit den Refugees"-Plattitüde endlich zu verabschieden.
Natürlich erscheint das inhuman, doch kein Deutschland, kein Europa kann es sich dauerhaft leisten die Tore für Zuwanderungsströme offen zu halten, die uns in vielerlei Hinsicht auf Dauer teuer zu stehen kommen und letztlich nicht mehr zu stemmen sind.
Ich bin kein LKW-Fahrer auf internationalen Routen wie LO-Wahnsinn, kann aber seinen Unmut in beruflicher Hinsicht nachvollziehen. Dennoch bin ich der Ansicht, dass die Sperranlagen in Calais ein Zeichen in die richtige Richtung sind. Ein bitterer Beigeschmack ist allerdings, dass diese Abwehranlagen mitten in Europa anstelle an dessen Außengrenzen entstehen. Das zeigt, wie weit die durch Nichtstun beförderte Zuwanderung bereits vorangeschritten ist und es weiter tun wird, wenn nicht unweigerlich die Notbremse gezogen wird - so unattraktiv diese auch gestaltet sein mag.



In einem Rechtsstaat hat jeder das Recht auf ein faires Verfahren, wozu auch die anwaltliche Vertretung gehört. Nach dem Gefühl würde ich z.B,. große Steuerhinterzieher (mind 1 Mio Steuern) gerne in 5 min zu 10 Jahren verknacken und das gesammte Vermögen als Tatwerkzeug einziehen lassen, dem steht aber eine "Steuerverhinderungsindustrie" (Steuerberater und Anwälte) im Weg.



der 39. und EMW-Mitarbeiter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#12

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 23.09.2016 01:23
von Hanum83 | 4.789 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #11
Zitat von HG19801 im Beitrag #10
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #9
Den Typen muß klar gemacht werden das nur die Rückfahrt in der 4. Klasse winkt, wenn es sein muß auf dem Sitz fixiert, dann nimmt das auch ab!
Völlig richtiger Denkansatz meiner Meinung nach.

Nur wie soll, will man so etwas rigoros durchziehen? Abgesehen von der bereits im Forum genannten Abschiebeverhinterungsindustrie sind Polizei, Behörden usw. usf. längst zu Wattebällchen werfenden Kräften erzogen worden, die so gut wie nix dürfen, ohne dass ihnen der künstlich konstruierte Himmel der Unmenschlichkeit auf den Kopf fällt.
Hier gilt es, eine Politik der härteren Gangart zu betreiben und sich von der "Wir sind ja alle Menschen und immer rein hier mit den Refugees"-Plattitüde endlich zu verabschieden.
Natürlich erscheint das inhuman, doch kein Deutschland, kein Europa kann es sich dauerhaft leisten die Tore für Zuwanderungsströme offen zu halten, die uns in vielerlei Hinsicht auf Dauer teuer zu stehen kommen und letztlich nicht mehr zu stemmen sind.
Ich bin kein LKW-Fahrer auf internationalen Routen wie LO-Wahnsinn, kann aber seinen Unmut in beruflicher Hinsicht nachvollziehen. Dennoch bin ich der Ansicht, dass die Sperranlagen in Calais ein Zeichen in die richtige Richtung sind. Ein bitterer Beigeschmack ist allerdings, dass diese Abwehranlagen mitten in Europa anstelle an dessen Außengrenzen entstehen. Das zeigt, wie weit die durch Nichtstun beförderte Zuwanderung bereits vorangeschritten ist und es weiter tun wird, wenn nicht unweigerlich die Notbremse gezogen wird - so unattraktiv diese auch gestaltet sein mag.



In einem Rechtsstaat hat jeder das Recht auf ein faires Verfahren, wozu auch die anwaltliche Vertretung gehört. Nach dem Gefühl würde ich z.B,. große Steuerhinterzieher (mind 1 Mio Steuern) gerne in 5 min zu 10 Jahren verknacken und das gesammte Vermögen als Tatwerkzeug einziehen lassen, dem steht aber eine "Steuerverhinderungsindustrie" (Steuerberater und Anwälte) im Weg.

Tja, so hat jeder seine Wünsche, ich würde auch gerne sehen das irgendwelche Nichtsnutze die meinen das Gewalt Revolution ist in fünf Minuten 10 Jahre abwandern, aber leider.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin und der 39. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#13

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 23.09.2016 04:00
von Arni1957 | 3 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #6
Zitat von SET800 im Beitrag #3
Hallo,
völlig illusionslos und nüchtern betrachtet:
(...) so wie die Armen Hindi in Kalkutta
(...)


War eigentlich schon einer der Forumsmitglieder in Kalkutta? Ich kenne das nur von Vico Torriani

Theo


Der Film zeigt nicht das wahre Kalkutta, ich war 2010 beruflich da. Es gab nur Dreck, Müll und es stank fürchterlich.

Angefügte Bilder:
Schuddelkind, eisenringtheo, IM Kressin, Gert, der 39., RalphT, PKE und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.09.2016 04:13 | nach oben springen

#14

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 23.09.2016 07:29
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Wenn man diesen Dreck und das Elend sieht, den es sicher auch in Nordafrika gibt, verstehe ich, warum die Menschen hierher kommen wollen. Da ist es wenig hilffreich, wenn man ihnen ihre Diktatoren mit militärischer Gewalt entfernt und im Namen der Freiheit ein politisches Vakuum zurücklässt, das zwangsläufig zu Bürgerkrieg führt.
Mauern nützen da nichts. Für viele Flüchtlinge gibt es nur eine Richtung: vorwärts immer, rückwärts nimmer!!!
Theo


Rostocker, Damals87 und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 23.09.2016 08:03
von exgakl | 7.237 Beiträge

Wobei ich persönlich mich bei solchen Bildern mitunter frage, ob es die Menschen dort vor Ort wirklich stört, oder haben die vielleicht auch eine etwas andere Vorstellung vom Leben?
Vielleicht sollten wir nicht grundsätzlich alles mit unseren Maßstäben betrachten sondern auch mal etwas über den Tellerand hinausschauen.

Das ist in keinster Weise abwertend gemeint, nicht, dass ich jetzt sofort die Edeldemokraten auf den Plan rufe...


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
HG19801, IM Kressin, EMW-Mitarbeiter, LO-Wahnsinn und Büdinger haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 23.09.2016 09:03
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #14
Wenn man diesen Dreck und das Elend sieht, den es sicher auch in Nordafrika gibt, verstehe ich, warum die Menschen hierher kommen wollen.
Theo


Lasst sie in ihrem Dreck und Elend, die wollen das so, selbstgemacht. Schon die Diplomaten die Franz Werfel ( 40 Tage des Musag Dagh ) erwähnt schreiben über den Dreck und Elend der Muselmanndörfer und die Sauberkeit, den Blumenschmuck, die funktionierenden Schulen der armenischen Dörfer.

Ja, das ist eine rassischte Aussage, aber seit der Maurenzeit in Spanien, brachten islamische Herrschaften nichts auf die Reihe mehr ausser Chaos. Und das Volk in Maurischspanien war europäisch.....

Kemal Attatürk hatte das kapiert und die nötigen harten Konsequenzen gezogen.

Armut, Dreck und Elend, man vergleiche anhand Bildern die Zustände Schweizer oder Tiroler armer Bergbauern von 1910 und heutige Zustände in der Moslemwelt......, ich denke die absolute Armut war 1910 in Tirol und Graubünden eher härter.



EMW-Mitarbeiter und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 23.09.2016 09:08
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #14
... Mauern nützen da nichts. Für viele Flüchtlinge gibt es nur eine Richtung: vorwärts immer, rückwärts nimmer!!!
Dennoch ist es KEINE Lösung, sich aus den problembehafteten Heimatländern gen Europa und ganz speziell Deutschland aufzumachen, da braucht man überhaupt nicht drüber zu lamentieren. Unsere Weltgegend kann und darf nicht das Auffangbecken für die Elenden dieses Erdenballs sein.
Ja, das ist hart und für auf Asyl auf Teufel komm raus eingestellte "Überhumanisten" nicht akzeptabel, doch Wahrheiten und Tatsachen sind zuweilen sehr grausam, auch wenn leider noch(!) allzu viele Realitätsverweigerer sich in gewollter Blindheit üben.
Völker - ob nun homogen in ihrer ethnischen und religiösen Zusammensetzung oder nicht - müssen gerade auch im Angesicht vieler selbstverschuldeter (ja, selbstverschuldeter!) Probleme diese vor Ort lösen. Weglaufen in vermeintliche Schlaraffenlande bringt auf lange Sicht, die galoppierend kürzer wird, rein gar nichts.

"Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta." (Peter Roman Scholl-Latour, 1924 bis 2014)


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


bürger der ddr, EMW-Mitarbeiter, Tobeck und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 23.09.2016 09:51
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #16
(...)
Armut, Dreck und Elend, man vergleiche anhand Bildern die Zustände Schweizer oder Tiroler armer Bergbauern von 1910 und heutige Zustände in der Moslemwelt......, ich denke die absolute Armut war 1910 in Tirol und Graubünden eher härter.

Reisen war früher sehr teuer. Viele gingen in Grossstädte oder weiter nach Amerika. Und vor allem, es war kein Krieg. Hinzu kommt: das humanitäre Völkerrecht war noch nicht so weit entwickelt wie heute. Der Grundsatz der Nichtzurückweisung und daraus zugesicherte Bleiberecht ist neueren Datums.
https://de.wikipedia.org/wiki/Grundsatz_...%C3%BCckweisung
Wer weiss, dass er bleiben kann, ist bereit auch die teuren Schlepper zu bezahlen. Das war früher nicht so. Wer fast sicher annehmen muss, dass er wieder heim muss, kommt schon erst gar nicht oder beantragt auf der Botschaft vorgängig ein Visum und reist erst ab, wenn er das Visum in der Tasche hat.


EMW-Mitarbeiter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 23.09.2016 10:04
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #15
Wobei ich persönlich mich bei solchen Bildern mitunter frage, ob es die Menschen dort vor Ort wirklich stört, oder haben die vielleicht auch eine etwas andere Vorstellung vom Leben?
Vielleicht sollten wir nicht grundsätzlich alles mit unseren Maßstäben betrachten sondern auch mal etwas über den Tellerand hinausschauen.




Sicher eine andere Mentalität
Intercity -Reiseverkehr anlässlichlich des Festes des Fastenbreches in Bangladesh. Wer keinen Platz im oder auf dem Zug ergattert, muss laufen. Natürlich auf den Schienen

Theo


exgakl und PKE haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Neue Mauer, 1 km lang, 4 m hoch in Calais

in Themen vom Tage 23.09.2016 16:14
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #11
Zitat von HG19801 im Beitrag #10
Zitat von bürger der ddr im Beitrag #9
Den Typen muß klar gemacht werden das nur die Rückfahrt in der 4. Klasse winkt, wenn es sein muß auf dem Sitz fixiert, dann nimmt das auch ab!
Völlig richtiger Denkansatz meiner Meinung nach.

Nur wie soll, will man so etwas rigoros durchziehen? Abgesehen von der bereits im Forum genannten Abschiebeverhinterungsindustrie sind Polizei, Behörden usw. usf. längst zu Wattebällchen werfenden Kräften erzogen worden, die so gut wie nix dürfen, ohne dass ihnen der künstlich konstruierte Himmel der Unmenschlichkeit auf den Kopf fällt.
Hier gilt es, eine Politik der härteren Gangart zu betreiben und sich von der "Wir sind ja alle Menschen und immer rein hier mit den Refugees"-Plattitüde endlich zu verabschieden.
Natürlich erscheint das inhuman, doch kein Deutschland, kein Europa kann es sich dauerhaft leisten die Tore für Zuwanderungsströme offen zu halten, die uns in vielerlei Hinsicht auf Dauer teuer zu stehen kommen und letztlich nicht mehr zu stemmen sind.
Ich bin kein LKW-Fahrer auf internationalen Routen wie LO-Wahnsinn, kann aber seinen Unmut in beruflicher Hinsicht nachvollziehen. Dennoch bin ich der Ansicht, dass die Sperranlagen in Calais ein Zeichen in die richtige Richtung sind. Ein bitterer Beigeschmack ist allerdings, dass diese Abwehranlagen mitten in Europa anstelle an dessen Außengrenzen entstehen. Das zeigt, wie weit die durch Nichtstun beförderte Zuwanderung bereits vorangeschritten ist und es weiter tun wird, wenn nicht unweigerlich die Notbremse gezogen wird - so unattraktiv diese auch gestaltet sein mag.



In einem Rechtsstaat hat jeder das Recht auf ein faires Verfahren, wozu auch die anwaltliche Vertretung gehört. Nach dem Gefühl würde ich z.B,. große Steuerhinterzieher (mind 1 Mio Steuern) gerne in 5 min zu 10 Jahren verknacken und das gesammte Vermögen als Tatwerkzeug einziehen lassen, dem steht aber eine "Steuerverhinderungsindustrie" (Steuerberater und Anwälte) im Weg.


Asylverfahren kann man auch im Ausland (Afrika, Asien oder sonstwo) mit europäischen Beamten nach Rechtsstaatsverfahren durchführen. Ebenso kann man die dort anerkannten Asylbewerber auch dort sicher unterbringen, in von der EU betriebenen Einrichtungen. Australien zeigt beispielhaft wie das geht, auch wenn Lobbyisten der geldgierigen NGO´s und Asylindustrie darüber Polemik verbreiten. Australien ist mit dieser Praxis sogar noch relativ großzügig, denn z.B. lässt Japan weder viele Asylbewerber ins eigene Land, noch finanziert es wie Australien Asylunterkünfte im Ausland. Australische Asylunterkünfte (außerhalb Australiens) sollen Schutz vor politischer Verfolgung und Krieg bieten, und das tun sie definitiv!. Es ist nicht die Aufgabe dieser Asylunterkünfte 4-Sterne-Hotel-Luxus zu bieten. Solche Unterkünfte trennen die Spreu vom Weizen, wirklich Verfolgte von Wirtschaftsflüchtlingen. Europa wird um eine solche Lösung mittelfristig nicht herum kommen, bei einem Bevölkerungswachstum auf 10 oder 11 Milliarden in den nächsten Jahrzehnten.

Dein Verweis auf Steuerhinterzieher löst das Problem des Einwanderungsdrucks überhaupt nicht, ist hier völlig deplaziert. Wer nun argumentiert, dass Geld der Steuerhinterzieher könnte man in die dritte Welt schicken, dann löst das dort kein Problem. Die bisherige Entwicklungshilfe in Billionenhöhe hat doch die fatale Entwicklung der Bevölkerungsexplosion in diesen Staaten keineswegs verhindert, vielleicht sogar begünstigt.


Lutze, exgakl, HG19801, eisenringtheo, bürger der ddr und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.09.2016 16:23 | nach oben springen



Besucher
9 Mitglieder und 50 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 50 Gäste und 9 Mitglieder, gestern 3623 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen