#81

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 17:21
von Alfred | 6.841 Beiträge

Mongibella,

auch in der DDR - übrigens als einzigsten Land im Wrschauer Vertrag - war der Dienst ohne Waffe möglich, schon vergessen ?


nach oben springen

#82

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 17:30
von rhoenadler (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Mongibella,

auch in der DDR - übrigens als einzigsten Land im Wrschauer Vertrag - war der Dienst ohne Waffe möglich, schon vergessen ?




ja vielleicht,aber unter welchen umständen. das war fast unmöglich, @ alfred...


nach oben springen

#83

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 17:42
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Mongibella,

auch in der DDR - übrigens als einzigsten Land im Wrschauer Vertrag - war der Dienst ohne Waffe möglich, schon vergessen ?



Nein, das habe ich nicht vergessen...zum Glück war ich nur Funkorter und ja, mit nem Spaten bewaffnet wollte ich dann auch nich marschieren....ich glaub nicht zu verweigern war schon der vernünftigere Weg damals für mich....zudem ich ja dann auch mächtig Glück hatte mit der Luftverteidigung...bzw Luftbeobachtung...ich hab da auch schöne Erfahrungen gemacht, so ist das nich....


nach oben springen

#84

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 18:25
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

Zitat von Mongibella
Ich bin übrigens Mitglied des FEE...des Forts Eben Emael in Belgien....kennst du diesen Bunker/dieses Fort...???



Ne, kenn ich nicht. Aber ich kann ja mal googeln und mich schlau machen.


nach oben springen

#85

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 18:39
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von Bunkerkommandant
Ne, kenn ich nicht. Aber ich kann ja mal googeln und mich schlau machen.



Mach das....es gibt da auch zwei Filme drübber....ich hab se noch nich aber man kann se aufm Netz vestellen.....geht aber nich um die DDR, geht um den Einfall der Deutschen in Belgien....mein Grossonkel war im Belgienfeldzug, darum....

....ach und ich hatte dir ja noch garnich erzählt, das ich Bunker auch tierisch interessant finde he.....nee hatt ich noch nich....aber auf meiner Reise durch die ehemalige DDR will ich mir einige ankucken...

Mara


zuletzt bearbeitet 21.09.2009 18:47 | nach oben springen

#86

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 20:18
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Mit negative Vorgeschichte meine ich eine bereits aktenkundige allgemein feindlich negative Grundeinstellung dem Sozialismus und der DDR gegenüber.

Wer unberechtigt das Staatsgebiet der DDR verlassen wollte hat ja meist vorher schon auf sich aufmerksam gemacht, bzw. gegen damals geltendes Recht verstoßen(ob aus heutiger Sicht richtig oder nicht bewerte ich hier nicht).

Das dieser Personenkreis in Untersuchungshaft genommen wurde ist wohl unstrittig und nach der damaligen Gesetzeslage auch folgerichtig.


Dein Post hörte sich jedoch so an, als sei JEDER der rüber wollte für ein paar Jahre "eingelocht" worden und das stimmt natürlich nicht.

Um dein Recht nach Helsinki in Anspruch zu nehmen, gab es ja die von dir beschriebenen legalen Wege.
Nachteile in Beruf sind ja zu vernachlässigen, wenn die DDR eh verlassen werden sollte, wozu also noch an der Karriere feilen???
Nur wegen dem Antrag kam niemand in Haft, dazu mußten Begleitumstände führen die andernorts ausführlich beschrieben sind (öffentlichkeitswirksam negativ agieren, ungehemte Antragsstellung etc.).

Wie gesagt nich das "rüber" wollen führte zur Haft, sondern das WIE.

Aber nun wollen wir wohl mal wieder Mara ihren Thread für sich lassen. :)

LG aus München



---------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo Felix D. !
Wie kommst Du zu Deiner Einschätzung, daß diejenigen , die das Staatsgebiet der DDR "unberechtigt" verlassen wollten, meist schon im Vorfeld gegen damals geltenes Recht verstoßen hätten und wie kommst Du dazu, daß Du das Recht auf die freie Wahl der Wohnsitznahme (siehe auch von der DDR unterzeichneten Schlußakte von Helsinki),bzw. schon den Wunsch darauf in "Unberechtigt", im Umkehrschluß als "Gerechtfertigt" zu bezeichnen??
Kannst Du mir das erklären?
Schönen Gruß aus Kassel


zuletzt bearbeitet 21.09.2009 20:19 | nach oben springen

#87

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 20:49
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Wie gesagt nich das "rüber" wollen führte zur Haft, sondern das WIE.


Wie z.B. das Schreiben eines Briefes an nahe Verwandte...
-Th


nach oben springen

#88

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 21:02
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

ooooh eeee @captn...

"liebe tante ich war heute einkaufen und habe mir ne tafel schokolade und neue schuhe gekauft" das führte zur haft??? für welchen zeitraum gilt dies als gesichert?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#89

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 21:06
von wosch (gelöscht)
avatar

Alleine die Einsicht in die "Schlußakte" von Helsinki, auf die sich ein Ausreisewilliger berufen mußte, war für den normal Sterblichen in der DDR so gut wie unmöglich, Im Falle meines Bruders besorgte ich dieses Dokument aus der Ständigen Vertretung der BRD.
Ja Felix, die Arbeitsstelle war futsch, 4 Jahre hat alles gedauert und zuerst wollten sie den Antrag gar nicht annehmen.
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#90

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 21:11
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
ooooh eeee @captn...

"liebe tante ich war heute einkaufen und habe mir ne tafel schokolade und neue schuhe gekauft" das führte zur haft??? für welchen zeitraum gilt dies als gesichert?



.......................................................................

Ne, aber : " Liebe Tante, ich habe heute 1 Stunde wegen Weißbrot angestanden und als ich dran war, war es alle!" konnte schon als "Verächtlichmachung der DDR" ausgelegt werden
Schönen Gruß aus Kassel


nach oben springen

#91

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 21:19
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
ooooh eeee @captn...
"liebe tante ich war heute einkaufen und habe mir ne tafel schokolade und neue schuhe gekauft" das führte zur haft??? für welchen zeitraum gilt dies als gesichert?


1985, fuehrte zur direkten Vehaftung waehrend der Aussprache zum Ausreiseantrag beim Rat des Kreises/MdI. Das Resultat war Roter Ochse und Hoheneck gemaess Paragraph 219 ("feindliche Verbindungsaufnahme") DDR StGB.
-Th


nach oben springen

#92

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 21:23
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@captn, da muss mehr gewesen sein...
könntest du bitte etwas ausführlicher werden ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#93

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 21:37
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
@captn, da muss mehr gewesen sein...
könntest du bitte etwas ausführlicher werden ?


Es handelte sich um Freunde, welche einen Ausreiseantrag gestellt hatten. Gleichzeitig (und unabhaenging) wurde von westlicher Seite (von einer Cousine) auch das BM/idA eingeschaltet (irgendwelche Kommunikation zur Cousine hierzu erfolgte immer muendlich, in der CSSR). Ein einfacher Geburtstagsbrief (oder aehnlich), ohne Einlassungen zum Thema Ausreise, war dann der Grund zur Verhaftung.
-Th


nach oben springen

#94

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 21.09.2009 22:03
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Zitat von CaptnDelta
(irgendwelche Kommunikation zur Cousine hierzu erfolgte immer muendlich, in der CSSR). Ein einfacher Geburtstagsbrief (oder aehnlich), ohne Einlassungen zum Thema Ausreise, war dann der Grund zur Verhaftung.
-Th



Das is krass....bei uns war Westbesuch und auch die berühmten Westpakete an der Tagesordnung....niemals gab es Repressalien....eine Tante und der Onkel sind im Mai 61 spektakulär rübbergemacht, die Stasi war ihnen aufe Fersen.....sie durften dann aber irgendwann uns wieder besuchen....auch mein Vater war einmal Ende der 80er mal im Sauerland bei denen....an sonsten kamen oft die Wolfenbütteler und auch aus Kanada kam schonmal Besuch....soviel zu unseren feindlichen Verbindungen....

....ich glaub, nur die Flucht meiner Tante, die Schwester von meinem Vater verbaute meinem Vater die Zukunft....er wollte studieren, verpflichtete sich sogar zu 4 Jahren Armee....durfte dann aber doch nich zum Studium.....das war halt Anfang der 60er...die richtigen Gründe weiss ich aber nich....

Mara


nach oben springen

#95

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.09.2009 07:59
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von CaptnDelta

Zitat von GilbertWolzow
@captn, da muss mehr gewesen sein...
könntest du bitte etwas ausführlicher werden ?


Es handelte sich um Freunde, welche einen Ausreiseantrag gestellt hatten. Gleichzeitig (und unabhaenging) wurde von westlicher Seite (von einer Cousine) auch das BM/idA eingeschaltet (irgendwelche Kommunikation zur Cousine hierzu erfolgte immer muendlich, in der CSSR). Ein einfacher Geburtstagsbrief (oder aehnlich), ohne Einlassungen zum Thema Ausreise, war dann der Grund zur Verhaftung.
-Th




neee, neee capt, das ist so eine seichte geschichte die manch einer hier gerne im forum aufsaugt, ich nicht. man hätte ja dann hundert tausende antragsteller auf ständige ausreise, die auch ihrer verwandtschaft schrieben, ebenfalls zuführen müssen...

also bitte, was ist konkret vorgefallen, wie lautete der vorwurf des untersuchungsorganes?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#96

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.09.2009 13:39
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Meine bescheidene Ansicht:

Wie immer gab's "sicher" auch hier zwei Seiten.
Meine Großmutter zum Beispiel stand mit meinem Vater (Rep.flucht, Fremdenlegion in Indochina) und meinem Onkel (Rep.flucht) in ständigem Kontakt, ohne (bemerkte) Represalien, wohlgemerkt.
Mein Vater konnte seiner Mutter sogar Medikamente aus französischem Militärbestand schicken, als sie schwer krank war.
Die andere Seite kenne ich aber auch. So habe ich in den 70er Jahren aus dem Westen versucht den Kontakt zu meiner Familie in der DDR herzustellen. Alle Briefe kamen mit dem sinngemäßen Vermerk zurück: "Trotz mehrfachen Ausrufen nicht gefunden".
Muss allerdings zugeben, dass ich nicht weiß ob meine Briefe für die Verwandten irgendwelche Folgen hatten.


nach oben springen

#97

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.09.2009 14:10
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch

Zitat von GilbertWolzow
ooooh eeee @captn...

"liebe tante ich war heute einkaufen und habe mir ne tafel schokolade und neue schuhe gekauft" das führte zur haft??? für welchen zeitraum gilt dies als gesichert?



.......................................................................

Ne, aber : " Liebe Tante, ich habe heute 1 Stunde wegen Weißbrot angestanden und als ich dran war, war es alle!" konnte schon als "Verächtlichmachung der DDR" ausgelegt werden
Schönen Gruß aus Kassel




Im Haus meiner Großeltern,
nahe Alexander Platz, ein älteres Ehepaar war für einige Tage verreist, eine im Haus wohnende PG nahm einfach mal an, die sind bestimmt in den Westen getürmt, also Wohnung aufbrechen und alles durchsuchen, eine Anfrage auf der Arbeitsstelle hätte alles geklärt, es war nur eine FDGB-Reise, der ABV hat sich dann bei meiner Oma, bei einer guten Tasse Bohnenkaffee ausgeheult, er konnte es nicht begreifen,
Gruß aus Berlin


zuletzt bearbeitet 22.09.2009 14:12 | nach oben springen

#98

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.09.2009 14:28
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von dein1945

Im Haus meiner Großeltern,
nahe Alexander Platz, ein älteres Ehepaar war für einige Tage verreist, eine im Haus wohnende PG nahm einfach mal an, die sind bestimmt in den Westen getürmt, also Wohnung aufbrechen und alles durchsuchen, eine Anfrage auf der Arbeitsstelle hätte alles geklärt, es war nur eine FDGB-Reise, der ABV hat sich dann bei meiner Oma, bei einer guten Tasse Bohnenkaffee ausgeheult, er konnte es nicht begreifen,



@dein1945, auch wenn es leicht ot wird:
wer hat die wohnung aufgebrochen? wer hat durchsucht?
was sagte das durchsuchungsprotokoll? von wem stammt dieses?

mal am rand, ich habe des öfteren miterlebt, dass wohnungen durch die k geöffnet werden mussten, weil die nachbarn die alten leutchen lange nicht mehr gesehen hätten, denn diese pflegten sich eigentlich immer abzumelden. sehr häufig waren diese bereits verstorben und lagen noch in ihrer wohnung.
wenn es ein irrtum war (so wie von dir beschrieben) besorgte die kwv ein neues schloß.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#99

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.09.2009 14:40
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von dein1945

Im Haus meiner Großeltern,
nahe Alexander Platz, ein älteres Ehepaar war für einige Tage verreist, eine im Haus wohnende PG nahm einfach mal an, die sind bestimmt in den Westen getürmt, also Wohnung aufbrechen und alles durchsuchen, eine Anfrage auf der Arbeitsstelle hätte alles geklärt, es war nur eine FDGB-Reise, der ABV hat sich dann bei meiner Oma, bei einer guten Tasse Bohnenkaffee ausgeheult, er konnte es nicht begreifen,



@dein1945, auch wenn es leicht ot wird:
wer hat die wohnung aufgebrochen? wer hat durchsucht?
was sagte das durchsuchungsprotokoll? von wem stammt dieses?

mal am rand, ich habe des öfteren miterlebt, dass wohnungen durch die k geöffnet werden mussten, weil die nachbarn die alten leutchen lange nicht mehr gesehen hätten, denn diese pflegten sich eigentlich immer abzumelden. sehr häufig waren diese bereits verstorben und lagen noch in ihrer wohnung.
wenn es ein irrtum war (so wie von dir beschrieben) besorgte die kwv ein neues schloß.




Hallo GW,
in einigen Teilen magst Du sogar Recht haben, wer die Wohnung geöffnet hat kann ich Heute nicht mehr sagen, ich war nicht dabei, nur hätte den Herren, auch meine Oma Auskunft geben können, auch nix mit KWV, das Mietshaus gehörte meinen Großeltern, die VP war es sicher nicht, denn sonst hätte der ABV sich nicht bei ihr ausgeheult, übrigens der ABV kannte mich, wuste also, daß ich aus WB war, ein netter und umgänglicher Typ, dem auch nicht alles gepaßt hat was von seinen Vorgesetzten verlangt wurde,
Gruß nach Berlin


zuletzt bearbeitet 22.09.2009 14:52 | nach oben springen

#100

RE: Meine (Fahnen)Flucht

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 22.09.2009 15:17
von Alfred | 6.841 Beiträge

Gilbert,

Du solltest dich mal dran gewöhnen, dass MfS kann man immer und über all vors Loch schieben,dass passt fast immer .....


nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 73 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2160 Gäste und 118 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557796 Beiträge.

Heute waren 118 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen