#321

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 20:51
von damals wars | 12.186 Beiträge

Was kann so ne Bordsteinschwalbe schon für Geheimnisse aus einem westlichem Manager rausgekitzelt haben?
Baupläne für Schaltkreise?
Der war doch nicht zum erzählen mit aufs Zimmer gegangen!
Die Geheimnisse von Lambsdorf und Bangemann erfuhren alle durch Rundfunk und Fernsehen


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#322

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 20:54
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #320
[quote]
passport


was habe ich mit den Nazis zu tun in Ost und West ? Ich bin Jahrgang 1944 und ich war nie Nazi, sondern das Gegenteil, erklärter Gegner rot- und braun lackierter Faschisten. Wenn man dich erst per Verfassung zum Antifaschisten erklären musste, so sagt das viel über die Gesinnung derjenigen aus, die die Verfassung entwarfen. Ein Trauerspiel gelinde gesagt


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#323

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 21:07
von der Anderdenkende | 1.229 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #317
Zitat von Gert im Beitrag #309
Zitat von passport im Beitrag #304
.
Was die Gehälter der MfS-MA angeht gab es kaum Unterschiede zum MdI oder der NVA. Das MfS war als Ministerium im Ministerrat der DDR. Dort wurden die Gehälter festgelegt. Und im Ministerat saßen nicht nur SED-Mitglieder !
Wenn ich z.B. mein Gehalt durch die Anzahl der geleisteten Stunden (280) teile und das Ergebnis sehe denke ich hätte sich kein Arbeiter und Bauer für diesen Stundenlohn die Schuhe zur Arbeit angezogen.



passport


Nun, falsch verstanden, was verdiente ein Facharbeiter in der DDR und was verdiente ein MfS ler im Monat ? Der Vergleich MDI oder NVA interessiert nicht, da es der gleiche Sicherheitsapparat der SED war, also unsinnig ein solcher Vergleich



Tja, und was verdienen heute Beamte von BND, BfVS und MAD im Vergleich zu einen Arbeitnehmer - Ost? Da dürfte die Diskrepanz des monatlichen Einkommens heute entscheidend größer sein als zu DDR-Zeiten. ohne Äberstunden
Ein Lokführer der RB z.B. kam mit Überstunden im Monat locker über 2000,- DDR Mark. Davon konnte der MA nur träumen.



passport


Wasn nu?Mit oder ohne bezahlte Überstunden?
Oder wars so,das es auch mal zu Freischichten kam zum Abbumeln von Überstunden,wozu ihr ja kaum die Möglichkeiten hattet?
Bissel irritierend Deine Aussagen,drum erklärs mal kurz das wie nun,damit ich es versteh!
Wo sich beide Jobs ähnelten:
Familienfeindlich (sprich kaum Zeit zum Verbringen mit der Familie),ungünstige Arbeitszeiten (mit Wechselschichten,so gut nu auch nicht für den menschlichen Körper),höhere Scheidungsraten als im Durchschnitt,...


zuletzt bearbeitet 27.08.2016 21:36 | nach oben springen

#324

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 21:07
von der Anderdenkende | 1.229 Beiträge

wieder mal doppelt


zuletzt bearbeitet 27.08.2016 21:10 | nach oben springen

#325

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 21:11
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #321
Was kann so ne Bordsteinschwalbe schon für Geheimnisse aus einem westlichem Manager rausgekitzelt haben?
Baupläne für Schaltkreise?
Der war doch nicht zum erzählen mit aufs Zimmer gegangen!
Die Geheimnisse von Lambsdorf und Bangemann erfuhren alle durch Rundfunk und Fernsehen


Wenn wir Dich nicht hätten, der uns die Welt und das Leben in allen Facetten erklärt.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#326

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 21:13
von Ebro | 577 Beiträge

Freund Gert-hat doch Keiner gesagt, dass Du was mit Nazis zu tun hast. Lies doch noch mal von vorne, ganz langsam, und dann nochmal. und dann antworte. Kann doch nicht so schwer sein.
Und was die Überstunden angeht, die @passport anführte. Das MfS war kein Karnickelzüchterverein, sondern ein militärisches Organ, bei dem der Ablauf durch Befehle geregelt wurde.
Was denkste denn, was mein Leiter der Diensteinheit gesagt hätte, wenn er eine Dienstversammlung, Maßnahme oder so nach 17 Uhr angesetzt hat und Klein Ebro gesagt hätte-nö, ich gehe nach Hause??
Und wenn man zum Bleistift 1x 24 h Dienst in der Woche hatte-da sah die gesamte 40 Stunden Woche schon sehr lang aus-klaro?
Aber wozu schreibe ich das, bin immer noch der Meinung---------siehe oben, dieser Wissenschaftler, auch noch Russe, mit dem Reflex.



nach oben springen

#327

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 21:14
von der Anderdenkende | 1.229 Beiträge

Nun, er vergaß,das sie sich erpressbar machten aus Angst vor ner teuren Scheidung von der Ehefrau bei Publikmachen des Fremdschnackselns!


nach oben springen

#328

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 21:23
von passport | 2.639 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #322
Zitat von passport im Beitrag #320
[quote]
passport


was habe ich mit den Nazis zu tun in Ost und West ? Ich bin Jahrgang 1944 und ich war nie Nazi, sondern das Gegenteil, erklärter Gegner rot- und braun lackierter Faschisten. Wenn man dich erst per Verfassung zum Antifaschisten erklären musste, so sagt das viel über die Gesinnung derjenigen aus, die die Verfassung entwarfen. Ein Trauerspiel gelinde gesagt



Du scheinst die Bedeutung einer Verfassung nicht zu kennen. Es ist das oberste Gesetz eines Staates. Und wenn dort der Antifaschismus festgeschrieben wurde haben sich alle nachfolgenden Gesetze danach zu richten. Das heisst im Umkehrschluss das keine faschistischen oder rechtsextremen Parteien oder Gruppen geduldet werden samt ihrer Gesinnung. Im GG der BRD findet man logischerweise keinen Artikel über den Antifaschismus. Warum wohl ? Daher fühlten sich die Kriegsverbrecher recht wohl in der BRD. Parteien wie die NPD, die REP oder DVU usw. konnten und können noch immer ihre antidemokratischen Losungen verbreiten.


passport


nach oben springen

#329

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 22:04
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Bei Euch stand in der Verfassung die Führungsrolle der Partei. DAS ist undemokratisch.
Halte also besser hier keine schlauen Vorträge.


Marienborn89, Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#330

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 22:10
von Ebro | 577 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #329
Bei Euch stand in der Verfassung die Führungsrolle der Partei. DAS ist undemokratisch.
Halte also besser hier keine schlauen Vorträge.


Dafür hat die BRD gar keine Verfassung.
Vielleicht solltest Du Dich langsam etwas zurücknehmem, wenn Du keine Ahnung hast.
Einem User attestierst Du "peinliche" Beiträge, jetzt forderst Du einen andern User auf, keine Beiträge zu verfassen. Zufälligerweise beides ehemalige Mitarbeiter des MfS.....! Muss man sich ob Deiner Objektivität Sorgen machen?
Wovon hast Du denn Ahnung, worüber könnten wir denn reden?



02_24 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#331

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 22:45
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Die DDR hatte aber eine "Verfassung", von der sprach ich oben. Was war noch mal Dein Problem?



Und hier kannst Du dich weiter zum heutigen Stand schlau machen und wir haben heute durchaus eine Verfassung.

Zitat
Mit dem Vollzug der staatlichen Einheit Deutschlands am 3. Oktober 1990 ist das Grundgesetz zur gesamtdeutschen Verfassung geworden.

Sagt jedenfalls die Bundesregierung.

http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-ge...eine-verfassung

https://www.bundesregierung.de/Content/D...rundgesetz.html


zuletzt bearbeitet 27.08.2016 23:01 | nach oben springen

#332

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 22:56
von eisenringtheo | 9.179 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #321
Was kann so ne Bordsteinschwalbe schon für Geheimnisse aus einem westlichem Manager rausgekitzelt haben?
Baupläne für Schaltkreise?
Der war doch nicht zum erzählen mit aufs Zimmer gegangen!
Die Geheimnisse von Lambsdorf und Bangemann erfuhren alle durch Rundfunk und Fernsehen

Ich denke, dort hat man gefilmt und fotographiert. Also ich hätte es so gemacht. Die BRD war damals sehr spiessig und man pflegte eine Scheinmoral. Wenn man leitende Persönlichkeiten oder Geheimnisträger aus der Privatwirtschaft mit Sexfotos (mit Ort und Datum) konfrontierte, hatte man einen guten Ansatzpunkt für die Anwerbung.
Theo


Rostocker und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#333

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 22:59
von passport | 2.639 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #329
Bei Euch stand in der Verfassung die Führungsrolle der Partei. DAS ist undemokratisch.
Halte also besser hier keine schlauen Vorträge.



Du bestimmst nicht was ich schreibe ! Merke Dir das !


passport


02_24 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#334

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 23:01
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Widerspruch haste nicht gerne, ist mir schon öfter aufgefallen.
Üben, üben nochmals üben (Lenin).


nach oben springen

#335

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 23:01
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #331
Die DDR hatte aber eine "Verfassung", von der sprach ich oben. Was war noch mal Dein Problem?



Und hier kannst Du dich weiter zum heutigen Stand schlau machen:

http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-ge...eine-verfassung


Ja die DDR war einer von beiden deutschen Staaten--die es gab--und ob die DDR eine Verfassung hatte und die BRD das Grundgesetz. Das ist doch Jacke wie Hose--ich glaube nicht das ein Staat den anderen Rechenschaft schuldig war darüber.


nach oben springen

#336

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 23:03
von passport | 2.639 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #334
Widerspruch haste nicht gerne, ist mir schon öfter aufgefallen.
Üben, üben nochmals üben (Lenin).


und wieder verkehrt. Das hieß lernen, lernen und nochmals lernen. Aber das lernst Du nie !!!


passport


Ebro und 02_24 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#337

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 27.08.2016 23:06
von Rostocker | 7.726 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #336
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #334
Widerspruch haste nicht gerne, ist mir schon öfter aufgefallen.
Üben, üben nochmals üben (Lenin).


und wieder verkehrt. Das hieß lernen, lernen und nochmals lernen. Aber das lernst Du nie !!!


passport



Der war gut-Aber das mit dem Lernen---muss man doch weltweit kapiert haben.


nach oben springen

#338

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.08.2016 09:49
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Ebro im Beitrag #330
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #329
Bei Euch stand in der Verfassung die Führungsrolle der Partei. DAS ist undemokratisch.
Halte also besser hier keine schlauen Vorträge.


Dafür hat die BRD gar keine Verfassung.
Vielleicht solltest Du Dich langsam etwas zurücknehmem, wenn Du keine Ahnung hast.
Einem User attestierst Du "peinliche" Beiträge, jetzt forderst Du einen andern User auf, keine Beiträge zu verfassen. Zufälligerweise beides ehemalige Mitarbeiter des MfS.....! Muss man sich ob Deiner Objektivität Sorgen machen?
Wovon hast Du denn Ahnung, worüber könnten wir denn reden?


wenn etwas peinlich ist ist es deine Wortklauberei, @Ebro . Das Grundgesetz heisst zwar nicht Verfassung aber faktisch ist es eine Verfassung und als solche einer gleichzusetzen. Insofern kommen wir als Volk sehr gut mit dem GG aus und brauchen keine Verfassung mit einer evtll Scheinabstimmung.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#339

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.08.2016 11:36
von eisenringtheo | 9.179 Beiträge

So oder so, Geheimdienste halten sich ohnehin nicht an die Verfassung; CIA, MfS, BND, MI6, GRU und wie sie heissen, operieren de facto in einem gesetzfreien Raum. Nur weil die DDR untergegangen ist und das BSTU die MfS Akten hat, wissen wir von den Verfehlungen. Die noch aktiven Geheimdienste haben sicher auch "Leichen im Keller"; davon erfährt man nur, wenn etwas schief läuft.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fichenskandal


Ebro, der Anderdenkende, damals wars, Wahlhausener und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#340

RE: Ein Stasi - Maulwurf bei der NSA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 28.08.2016 12:35
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Keineswegs. Der Bundestag hat sogar einen eigenen Ausschuss zur Kontrolle der Geheimdienste.
Dass immer alles perfekt ist, behaupte ich auch nicht, aber es auf eine Ebene mit den Geheimdiensten in Diktaturen zu stellen, ist absurd. Das versuchen die Ex-Stasis hier ja immer wieder.

In Deutschland sind die Geheimdienste zum Beispiel getrennt: Verfassungsschutz für innen, BND für außen. Schon mal ein sehr großer Unterschied. Auch ist die ganze Polizeiarbeit getrennt und die Armee. Die Stasi hatte alles "inhouse" und noch IMs überall und durfte alles, weil der Zweck "Schild und Schwert der Partei" die Mittel heiligte. Nicht mal die Gestapo hatte diese Macht und Größe.


zuletzt bearbeitet 28.08.2016 12:40 | nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 93 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558373 Beiträge.

Heute waren 18 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen