#1

Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 02:17
von B208 | 1.323 Beiträge

Für mich nicht ganz nachvollziehbar , das abwürgen des Themas Stechbarth .

Vergleiche ich die kritischen Aussagen in dem geschlossenen Thema - Stechbarth - mit den Aussagen einiger User zum Todestag von Gartenschläger in dem Thema - Gartenschläger - , dann ist die Ungleichbehandlung ganz offensichtlich .
Nicht dass ich möchte , dass das Thema -Gartenschläger- geschlossen wird , ich möchte nicht mehr und nicht weniger , als die Möglichkeit über eine Person der Zeitgeschichte positives und negatives schreiben und lesen zu dürfen .

Dazu gehört auch Stechbarth und dazu gehören auch Kritik , dazu gehören Fragen und Antworten .

B208


Klauspeter und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.06.2016 02:29 | nach oben springen

#2

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 02:26
von B208 | 1.323 Beiträge

Ach , für die Admin , dieses Thema hat den Sinn eines Gedankenaustausch .

Unterschiedliche Meinungen sind also unbedingt erwünscht und kein ausarten .

B208


nach oben springen

#3

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 08:49
von Beethoven | 137 Beiträge

Ich hatte die Ehre, den GO Stechbarth zu Zeiten der NVA aber auch nach der Wende öfter persönlich zu treffen.

Nur mal am Rande. Im NVA-Forum wurde auch viel über ihn geschrieben. Fast alle dort, ehren ihn.

Ich persönlich habe ihn unterschiedlich erlebt. Er war ein absoluter Militär mit sehr hohen Fachwissen in fast allen Bereichen und von allen Waffengattungen in den Landstreitkräften. Er konnte ein richtiger Polterkopf sein und hat alle gleichermaßen angemacht, ob Gefreiter oder Oberst, sogar Generale, wenn ihm was gegen den Strich ging. Er konnte aber auch sehr warmherzig, mitfühlend und helfend sein.

Ich habe Erlebnisse mit ihm.

Eines möchte ich mal zum Besten geben.

Pionierregiment Dessau, eine große FDJ-Veranstaltung. Ich glaube mich zu erinnern, dass es um die Neurerbewegung ging. Abends Empfang des Regimentskommandeurs oder vom Chef (weiß ich nicht mehr so genau).
Na jedenfalls nimmt er sich den Kommandeur beiseite und "scheißt" diesen vor versammelter Truppe (Soldaten, Uffze und Offze aus allen WG der LaSK) zusammen. Was war geschehen?

Eine kleine Truppe des Regiments (vermutlich eine Besatzung von Spezialtechnik) hatte Technik zu bewachen. Den Jungs war es lausig kalt und sie haben eine große Kabeltrommel (so eine mit 3 m Durchmesser) zerlegt um sich Feuer zu machen. Schaden? Weiß ich nicht. Was kostet so ein Trommel? Na jedenfalls hat sich die Post beim Minister beschwert und der gibt es an den "Landesvater" weiter.

"Warum er nicht dafür gesorgt hat, dass seine Soldaten nicht frieren?" war die lautstarke Frage des GO an den K-PioR. aber eben in seiner lautstarken Art, die manchmal und erst recht nicht vor Unterstellten, so gut ankommt.

Als Hörer an der MAK, waren wir mal als Gäste zu einer Lehrvorführung Waffenwirkung auf einem TÜP im Süden der Republik.

Wir saßen auf der Tribüne und der Erklärbär vorne, erleuterte den Waffeneinsatz der Ari, die gleich mit 152 mm auf ein Ziel schießen wird. die Granaten orgelten über uns hinweg und wir beobachteten mit unseren 7 X 40 das Zielfeld. Die Granaten schlugen aber gut 300 m daneben ein.

Der Chef Raketentruppen / Artillerie GL Bormann (glaube ich) mußte sofort zu Stechbarth und er machte ihn dort vor allen Leuten "naß".

Er war ein Mann, der Schlendrian, Unehrlichkeit nicht akzeptierte. Es war besser zu sagen "das weiß ich nicht oder habe ich nicht" als rumzudrucksen.

Er schickte aber bei einem Wintermanöver der Erfurter Division (-20 Grad) unsere Jäger, die bereits 4 Tage draußen waren (ohne Zelte, ohne Technik usw, in die nächste Kaserne und befahl, dass sie sofort warm duschen können, warmes Essen erhalten und schlafen können.
Normaler weise hätten wir eine Bahnverlegung im Winter (ihr kennt die Viehwagen) von Gera nach Prora gehabt, die bestimmt noch mal zwei Tage gedauert hätte.
So war er eben auch.


Eines war Stechbarth aber nicht. Er war nicht nachtragend.

Gruß


Fritze, Ebro, Hanum83, Damals87 und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 11:01
von eisenringtheo | 9.159 Beiträge

Ich werde in diesem Thread sonst nichts schreiben, weise aber auf den Titel hin. Es könnte möglicherweise der -sicher untaugliche - Versuch darstellen, eine erneute Mauerschützendiskussion loszutreten....


Damals87, Fritze, Heckenhaus und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#5

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 15:22
von der alte Grenzgänger | 997 Beiträge

Was soll in einer Diskussion / einem Thema herauskommen, in dem ein Generaloberst und Chef der Landstreitkräfte und ein hirnrissiger Krimineller die Eckpfeiler darstellen sollen ?
Das wird nichts ..

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
Ebro, bürger der ddr und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 18:07
von Freienhagener | 3.855 Beiträge

Bei Gertenschläger geht es weniger um die Person, sondern um besondere Ereignisse.

Ein Nachruf ist etwas Anderes.

Da das Thema Stechbart immer wieder hochgekocht wird: Er hätte uns entsprechend des Eides eingesetzt, d.h. dafür gesorgt, daß wir unser Leben geben für den SED-Staat.
Klingt hart - ist aber eine objektive Tatsache.

Meines Erachtens genügt eine Erwähnung im Thema "Einer ist von uns gegangen".....


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#7

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 18:52
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #6

Da das Thema Stechbarth immer wieder hochgekocht wird: Er hätte uns entsprechend des Eides eingesetzt, d.h. dafür gesorgt, daß wir unser Leben geben für den SED-Staat.


Das passiert in jedem Staat, egal, welche Partei nun regiert. Ich glaube nicht, daß ein Einsatz entsprechend des Eides unter
bundesdeutscher Flagge in einem "CDU-Staat" oder "SPD-Staat" unter anderen Gesichtspunkten gelaufen wäre.
Wenn der NATO-Oberbefehlshaber pfeift, wird gesprungen. Damals war es eben der Warschauer Pakt.

Ansonsten ist dieses Thema, glaube ich, soweit durch.
Laßt den Mann ruhen, er hat niemandem Schaden zugefügt.

Das Thema Gartenschläger wurde hier schon durchgekaut, bis nichts mehr blieb.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Zange, Wahlhausener, Fritze, bürger der ddr und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 19:35
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Ich habe mir gerade mal das geschlossene Thema durchgelesen.

Wenn der Admin korrekt feststellt, daß das Thema ausartet und einen
anderen Sinn hatte, warum werden dann die für das Ausarten verantwortlichen
User nicht entsprechend für einige Zeit kalt gestellt statt das Thema zu
schliessen und damit endgültig zu ersticken?

Die Störer haben damit genau das erreicht was sie wollten...toll!

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
Klauspeter, thomas 48 und 02_24 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 19:41
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von Beethoven im Beitrag #3
Ich hatte die Ehre, den GO Stechbarth zu Zeiten der NVA aber auch nach der Wende öfter persönlich zu treffen.

Nur mal am Rande. Im NVA-Forum wurde auch viel über ihn geschrieben. Fast alle dort, ehren ihn.

Ich persönlich habe ihn unterschiedlich erlebt. Er war ein absoluter Militär mit sehr hohen Fachwissen in fast allen Bereichen und von allen Waffengattungen in den Landstreitkräften. Er konnte ein richtiger Polterkopf sein und hat alle gleichermaßen angemacht, ob Gefreiter oder Oberst, sogar Generale, wenn ihm was gegen den Strich ging. Er konnte aber auch sehr warmherzig, mitfühlend und helfend sein.

Ich habe Erlebnisse mit ihm.

Eines möchte ich mal zum Besten geben.

Pionierregiment Dessau, eine große FDJ-Veranstaltung. Ich glaube mich zu erinnern, dass es um die Neurerbewegung ging. Abends Empfang des Regimentskommandeurs oder vom Chef (weiß ich nicht mehr so genau).
Na jedenfalls nimmt er sich den Kommandeur beiseite und "scheißt" diesen vor versammelter Truppe (Soldaten, Uffze und Offze aus allen WG der LaSK) zusammen. Was war geschehen?

Eine kleine Truppe des Regiments (vermutlich eine Besatzung von Spezialtechnik) hatte Technik zu bewachen. Den Jungs war es lausig kalt und sie haben eine große Kabeltrommel (so eine mit 3 m Durchmesser) zerlegt um sich Feuer zu machen. Schaden? Weiß ich nicht. Was kostet so ein Trommel? Na jedenfalls hat sich die Post beim Minister beschwert und der gibt es an den "Landesvater" weiter.

"Warum er nicht dafür gesorgt hat, dass seine Soldaten nicht frieren?" war die lautstarke Frage des GO an den K-PioR. aber eben in seiner lautstarken Art, die manchmal und erst recht nicht vor Unterstellten, so gut ankommt.

Als Hörer an der MAK, waren wir mal als Gäste zu einer Lehrvorführung Waffenwirkung auf einem TÜP im Süden der Republik.

Wir saßen auf der Tribüne und der Erklärbär vorne, erleuterte den Waffeneinsatz der Ari, die gleich mit 152 mm auf ein Ziel schießen wird. die Granaten orgelten über uns hinweg und wir beobachteten mit unseren 7 X 40 das Zielfeld. Die Granaten schlugen aber gut 300 m daneben ein.

Der Chef Raketentruppen / Artillerie GL Bormann (glaube ich) mußte sofort zu Stechbarth und er machte ihn dort vor allen Leuten "naß".

Er war ein Mann, der Schlendrian, Unehrlichkeit nicht akzeptierte. Es war besser zu sagen "das weiß ich nicht oder habe ich nicht" als rumzudrucksen.

Er schickte aber bei einem Wintermanöver der Erfurter Division (-20 Grad) unsere Jäger, die bereits 4 Tage draußen waren (ohne Zelte, ohne Technik usw, in die nächste Kaserne und befahl, dass sie sofort warm duschen können, warmes Essen erhalten und schlafen können.
Normaler weise hätten wir eine Bahnverlegung im Winter (ihr kennt die Viehwagen) von Gera nach Prora gehabt, die bestimmt noch mal zwei Tage gedauert hätte.
So war er eben auch.


Eines war Stechbarth aber nicht. Er war nicht nachtragend.

Gruß




Ein beeindruckender, warmherziger Nachruf.
Es hätte ruhig mehr so umsichtige Vorgesetze geben können. Für die anderen gab es den "Winterbefehl"!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#10

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 19:43
von Freienhagener | 3.855 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #7
Zitat von Freienhagener im Beitrag #6

Da das Thema Stechbarth immer wieder hochgekocht wird: Er hätte uns entsprechend des Eides eingesetzt, d.h. dafür gesorgt, daß wir unser Leben geben für den SED-Staat.


Das passiert in jedem Staat, egal
.


Ganz recht. Deshalb ist kein General ehrenwert.

Einen Unterschied besteht aber darin, ob es um die Rettung eines Landes oder eines Regimes geht.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#11

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 20:32
von Ebro | 561 Beiträge

Na Du machst ja komische Unterschiede.....!



nach oben springen

#12

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 29.06.2016 20:40
von Marder | 1.413 Beiträge

Beziehst du das grundsätzlich nur auf die Generäle.
Auch die Generäle sind schlussendlich Befehlsempfänger und führen nur die Beschlüsse der Politik aus. Dies versuchen sie natürlich gemäß ihrem Auftrag möglichst erfolgreich durchzuführen.
Bevor es zur Ausführung kommt entscheiden allerdings ganz andere Personen welches das Einsatzziel ist. Ich finde es zu billig die Schuld oder besser Verantwortung der Generalität anzulasten. Allerdings ist es die Pflicht den Einsatz zu planen und zu leiten und damit auch den Tod oder Verwundung der Soldaten in Kauf zu nehmen.
Ich kenne keinen der sich dies bewusst wünscht.
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
nach oben springen

#13

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 30.06.2016 00:08
von andyman | 1.871 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #6


Ein Nachruf ist etwas Anderes.


Meines Erachtens genügt eine Erwähnung im Thema "Einer ist von uns gegangen".....


So sehe ich das auch,denn mit welchen Verdiensten hat er verdient hier besonders hervorgehoben zu werden?Das ist im NVA Forum doch bereits erfolgt.Mein Mitgefühl gilt seiner Familie und sonst sind alle Menschen gleich.
Lgandyman (siehe Signatur)


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#14

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 30.06.2016 09:58
von Heckenhaus | 5.112 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #10


Ganz recht. Deshalb ist kein General ehrenwert.

Einen Unterschied besteht aber darin, ob es um die Rettung eines Landes oder eines Regimes geht.



Übersetz das mal !
Man sollte aber die franzüsische oder lateinische Übersetzung heranziehen, nicht die der Bundeszentrale für politische Bildung.

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#15

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 30.06.2016 14:06
von Klauspeter | 986 Beiträge

Ich finde es gut, dass der Strang noch existiert und nicht geschlossen wurde.
Irgendwie geht es in diesem Strang sehr "vorsichtig" zu. Keiner will etwas "falsches" schreiben und damit die Schließung des Stranges verursachen.

Ich kann mich täuschen, aber mein Eindruck ist, dass es dem Strang-Eröffner weder um eine Diskussion über Stechbarth noch um Gartenschläger geht. Mir scheint, dem User @B208 geht es um ein grundsätzliches Problem:
Er schrieb in seinem Eingangsbeitrag: "ich möchte nicht mehr und nicht weniger , als die Möglichkeit über eine Person der Zeitgeschichte positives und negatives schreiben und lesen zu dürfen:"
Ich kann dem nur nachdrücklich zustimmen. Ich bin - wie viele andere sicher auch - in dieses Forum gekommen, weil ich Meinungen und Standpunkte austauschen will. Das ist nicht einfach, weil ich akzeptieren muss, dass andere User auch eine Meinung und einen Standpunkt haben. Natürlich ist jeder zunächst von der Richtigkeit seiner eigenen Meinung überzeugt. Es fällt mir - wie anderen sicher auch - oft nicht leicht, einzugestehen, dass auch mal andere die überzeugenderen Argumente haben.

Ich finde es es schlimm, wenn solche ehrlichen Diskussionen abgewürgt werden. Wir müssen gegensätzliche Meinungen vertragen, sonst wird es langweilig hier und das Forum stirbt.

Provokateure oder Flegel müssen in die Schranken gewiesen werden. Einen vernünftigen und sachlichen Ton in der Diskussion kann man von jedem verlangen.

Klaus


Lutze, furry, thomas 48 und polsam haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 30.06.2016 16:14
von thomas 48 | 3.566 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #15
Ich finde es gut, dass der Strang noch existiert und nicht geschlossen wurde.
Irgendwie geht es in diesem Strang sehr "vorsichtig" zu. Keiner will etwas "falsches" schreiben und damit die Schließung des Stranges verursachen.

Ich kann mich täuschen, aber mein Eindruck ist, dass es dem Strang-Eröffner weder um eine Diskussion über Stechbarth noch um Gartenschläger geht. Mir scheint, dem User @B208 geht es um ein grundsätzliches Problem:
Er schrieb in seinem Eingangsbeitrag: "ich möchte nicht mehr und nicht weniger , als die Möglichkeit über eine Person der Zeitgeschichte positives und negatives schreiben und lesen zu dürfen:"
Ich kann dem nur nachdrücklich zustimmen. Ich bin - wie viele andere sicher auch - in dieses Forum gekommen, weil ich Meinungen und Standpunkte austauschen will. Das ist nicht einfach, weil ich akzeptieren muss, dass andere User auch eine Meinung und einen Standpunkt haben. Natürlich ist jeder zunächst von der Richtigkeit seiner eigenen Meinung überzeugt. Es fällt mir - wie anderen sicher auch - oft nicht leicht, einzugestehen, dass auch mal andere die überzeugenderen Argumente haben.

Ich finde es es schlimm, wenn solche ehrlichen Diskussionen abgewürgt werden. Wir müssen gegensätzliche Meinungen vertragen, sonst wird es langweilig hier und das Forum stirbt.

Provokateure oder Flegel müssen in die Schranken gewiesen werden. Einen vernünftigen und sachlichen Ton in der Diskussion kann man von jedem verlangen.

Klaus

Ich habe schon lange die selbe Meinung wie du und so werden viele user denken, nur leider haben wir 2 Personen die mit ihrem Wissen jedes dritte Thema zerstören oder zerstören wollen, und nichts geschieht.


nach oben springen

#17

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 30.06.2016 17:24
von der alte Grenzgänger | 997 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #16
...nur leider haben wir 2 Personen die mit ihrem Wissen jedes dritte Thema zerstören oder zerstören wollen, und nichts geschieht.


Also bei mir geschieht ab sofort folgendes:
Sobald die Moskauerin (Ladies first..) oder Hubert in einem Thema auftauchen, ist dieses Thema für mich erledigt !
Dieses penetrante Oberschlaumeiertum und dümmliche kommentieren, immer schön mit nem Link zur "Wahrheit", mache ich nicht mehr mit.
Ich hoffe, dass ich das durchstehe..
Ist vielleicht bei manchen Themen schade- aber das andere ist es auch ..

Siggi
(der weiß, dass das hier nicht hingehört- aber zum extra Thema will ich es auch nicht machen..)


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
nach oben springen

#18

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 30.06.2016 17:48
von Alfred | 6.841 Beiträge

Ich habe Stechbarth immer geschätzt. Es war ein Mann für die Truppe und der Schreibtisch gehörte nicht zu seinen Lieblingsorten. Er war immer froh, dass er seinen Dienstsitz nicht im Ministerium für Nationale Verteidigung hatte, sondern in Potsdam. So hatte er immer bestimmte Freiräume und konnte auch nach seinem aktiven Dienst bis in hohe Alter seinen geliebten Hobby, der Jagd nachgehen.


zuletzt bearbeitet 30.06.2016 17:54 | nach oben springen

#19

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 30.06.2016 20:08
von hadischa | 99 Beiträge

Als Artillerist hatte ich ja wenig dienstliche Berührungsängste mit GO Stechbarth. Mein Chef war der General Borman und später General Grosser.
Über GO Stechbarth wurden viele Episoden erzählt, er hatte da wenig Etikette, selbst auch im Artillerie-Regiment erlebt.
Später dann, im MSR klagten die Mot.-Kameraden immer ihr Leid. MSB zum Schießen in Lehnin und GO Stechbarth ging seinem Hobby nach.
Karamba war dann immer fällig. Koll. Mots schossen manchmal nicht wie die Teufel, sondern wie die Jungen Pioniere.
Die Ehre hatte ich dann in Großbeeren mich mit den GO zu unterhalten.


Soldat gewesen, jetzt Rentner, andere sagen Pensionär

Achte mehr auf Deinen Charakter, als auf Deinen Ruf.
Dein Charakter ist das, was Du wirklich bist, doch Dein Ruf ist nur das, was andere von dir halten.
zuletzt bearbeitet 01.07.2016 21:21 | nach oben springen

#20

RE: Stechbarth / Gartenschläger

in DDR Staat und Regime 01.07.2016 21:16
von Freienhagener | 3.855 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #14
Zitat von Freienhagener im Beitrag #10


Ganz recht. Deshalb ist kein General ehrenwert.

Einen Unterschied besteht aber darin, ob es um die Rettung eines Landes oder eines Regimes geht.



Übersetz das mal !
Man sollte aber die franzüsische oder lateinische Übersetzung heranziehen, nicht die der Bundeszentrale für politische Bildung.

.


Lenk nicht ab. Du weißt, was gemeint ist.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ehemaliger Chef der LSK verstorben
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von RiFu
24 19.06.2016 23:40goto
von Pitti53 • Zugriffe: 2979
Das Verhalten des Fritz Streletz alias IM Birnbaum
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Fritz
45 02.04.2011 11:58goto
von Alfred • Zugriffe: 4481

Besucher
25 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2347 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557031 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen