#1

Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 12:21
von B Man | 193 Beiträge

Moin

Das die Berliner etwas anders sind weiss man ja

Kommt mir das nur so vor oder sind die auch mit dem Umgang Ost / West anders wie der Rest der Republik ?

Auf meiner Radeltour kahm mir der Berliner schwer genervt vor von den unzähligen Touristen und den unglaublich vielen Baustellen.
Kann ich verstehen, ich war nach einem Tag da völlig von der Rolle von dem Irrenhaus.

Aber es ist dem Anschein nach ein komplettes gemeinsames Irrenhaus etwas salopp ausgedrückt.


Gruss Andreas
nach oben springen

#2

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 12:41
von Ährenkranz | 846 Beiträge

In erster Linie kenne ich die Berliner noch zu DDR - Zeiten von der Kindheit her - da kamen jedes Jahr im Februar in den Winterferien 2 Schulklassen zum Skifahrenlernen.
Ich meldete mich immer freiwillig, und wollte ihnen wenigstens die Grundsachen mit beibringen, das begann mit dem Anfassen der Skistöcke - aber schon hier war mein Latein zu Ende, denn die wußten immer alles besser - mehr brauche ich wohl hier nicht weiter zu schreiben.
Zu DDR - Zeiten sagte man nur: "Berliner Großschnauzen".
Wenn aus Rostock hier welche waren, die waren da ganz anders und haben die Tipps zum Lernen des Skifahrens auch befolgt.

Und während meines Studiums hatten wir auch einige aus Berlin, nun waren das keine Kinder mehr, aber allzu viel am Verhalten hatte sich auch nicht geändert.

Ich habe mich noch viele Jahre mit einigen brieflich ausgetauscht, habe es dann aber auch aufgegeben, weil gerade der Umgang mir auch auf dem Wecker gefallen ist.
Kam mir vor, als ob sie auch weit gescheiter waren als ein Westbürger, geschweige denn als ein Ostbürger.

Nun möchte hier absolut keine User beleidigen, die aus Berlin stammen und / oder in Berlin wohnen und habe auch hier im Forum keine Besserwisserei gemerkt, wollte nur mal meine Erfahrungen schildern.

Wenn ich mir die "Tigeraktion" angucke - mein erster Gedanke:"Paßt wieder wie die Faust aufs Auge und kann nur in Berlin möglich sein."

Aber es gibt überall "solche und solche".


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
der Anderdenkende und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.06.2016 13:09 | nach oben springen

#3

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 13:07
von katze | 160 Beiträge

Kenne B aus DDR-Zeiten und auch nach der Wende. Es kommt wahrscheinlich darauf an, in welchem Teil B man ist. Es gibt Bezirke/Stadtteile in B, die sollte man wirklich meiden !! Die sehen da Urlauber/ Fremde gar nicht gern, wollen unter sich bleiben, dulden keine Fremden.
Allein beim tanken, da kann es dir passieren, dass du als FREMDER mehr zahlst, als Alteingesessene. Ja, freilich steht es angeschrieben, was der Liter kostet, aber beim bezahlen wirds dann mehr. Willst du den Mehrbetrag nicht zahlen, dann stehen gleich 15 - 20 Mann/Jugendliche um dich, ihre Drohgebärden sprechen Bände, da zahlst du freiwillig. Schon selbst erlebt, Anzeige zwecklos, der Tankangestellte liefert sofort die entsprechenden Zeugen, dass es eben nicht so war, wie es zur Anzeige gebracht hast.

Radtour, zweimal an einem Tag, beim ersten mal, Luft aus den Reifen gelassen, Ventiele mitgenommen. Beim zweitenmal, war das komlette Rad weg. Gut, es war nicht mein privates, sondern geliehene, spielt aber keine Rolle, es geht ums Prinzip.
Meine Bekannte, die gleich nach der Wende berufswegen nach B zog, sagte auch, dass sie sehr lange brauchte, ehe sie in ihrem Wohnumkreis sich halbwegs anerkannt fühlte. Wobei in B jeder seine eigenen Wege geht, in der Wohngemeinschaft Bier trinken oder so, gibt es gar nicht. Auch das in den ehemaligen Ostteilen, solls das nicht mehr so geben. Es gibt Viertel, die sind extrem kinderfeindlich, da ne Wohnung zu bekommen, fast aussichtslos, hast eine bekommen, zeihste nach einpaar Wochen mit deinen Kindern wieder aus.
Ich bin ganz froh, dass ich dahin nur alle paar Jahre mal zum Anstandsbesuch hin muss.

Obwohl mann nicht alle über einen Kamm scheren kann/soll.


der Anderdenkende und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#4

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 14:42
von Heckenhaus | 5.147 Beiträge

Es ist wohl eine Frage der Gewohnheit.
Ich bin gebürtiger Berliner, habe 35 Jahre in Berlin und weitere knapp 19 Jahre in Reichweite gelebt.
Kenne beide Teile Berlins sehr gut, und habe bis heute , bei Besuchen dort, keinerlei Probleme.
Im Gegenteil, ich fühle mich dort sofort zu Hause.
Man hat mich noch nie beklaut, betrogen oder mir sonstwie geschadet.

Natürlich meide ich bestimmte Viertel, man muß schließlich nicht überall hin.
Doch das sollte man in vielen anderen Städten Deutschlands ebenfalls tun.

Mir ist jedenfalls Berlin lieber als der Großraum Stuttgart, wo ich zuletzt 10 Jahre meines Lebens verbringen mußte.
Ich mag keine Menschen, die ständig raushängen lassen, was es für Schaffer seien, und was sie alles erreicht hätten im Leben.
Frei nach dem Motto : "Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr."
stammt von Wilhelm Busch.

Da lob ich mir "mein" Berlin, etwas herb, freche Schnauze, aber trotzdem herzlich.
Leider hat sich das nach der Wende nicht alles so erhalten, wie es einst war, aber man findet es trotzdem fast überall,
wenn man will.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Ebro, Fritze, andyman und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.06.2016 14:43 | nach oben springen

#5

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 14:48
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Ja - die Berliner mit Herz und Schnauze

Auch wenn die Stadt geteilt war, gab es zwischen beiden Teilen sehr viele Parallelen. In beiden Teilen gab es viele Zugereiste. In der Hauptstadt der großen Zahl von zentralen Institutionen geschuldet. Westberlin war für die „Wehrflüchtigen“ interessant, denn Westberliner junge Männer mussten nicht zum Bund.

Sowohl die DDR als auch die Bundesrepublik tätschelten „ihre“ Teile der Stadt. Waren sie doch die Aushängeschilder und nicht selten im Blickfeld der Weltöffentlichkeit. Dafür wurde die Hauptstadt rausgeputzt und hatte bei der Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs eine Insellage. Westberlin wurde mit der Berlinförderung bedacht, was sich sowohl in der Lohntüte der Westberliner bemerkbar gemacht hat, als auch als Wirtschaftsstandort attraktiv gemacht hat.

Die Berliner waren die AGA's soll man in der Bundesrepublik damals gesagt haben – in Berlin ist Alles Ganz Anders. Das traf dann aber genauso auf den Osten von Berlin zu. Und das hat sich scheinbar bis heute nicht geändert.

Als besserwisserische Berlinerin muss ich aber sagen, dass es müsste eigentlich AJA's heißen – in Berlin is Allet Jans Anders...

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

Ährenkranz und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 14:58
von Heckenhaus | 5.147 Beiträge

Es gab aber auch Dinge, wo Parallelen vergeblich gesucht wurden.
Stichwort Einzelhandel.

Im Westberlin damals volle Geschäfte, dafür um 18 Uhr Ladenschluß, aus, Ende finito. Anschließend einrollen
der Fußwege. Ich dachte, ich bin im falschen Film, als ich 1986 das erste Mal rüber durfte.

In Ostberlin bis 19 Uhr geöffnet, Donnerstags war noch länder geöffnet. Nur es gab weniger.
Es war jedoch mehr Zeit vorhanden, um vor Ladenschluß noch woanders sein Glück zu suchen.
.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 15:15
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Welch ein Drama

Mir ist aber noch eine Gemeinsamkeit eingefallen. In beiden Teilen von Berlin waren alle 4 Alliierten gegenwärtig.

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#8

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 15:28
von Heckenhaus | 5.147 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #7
Welch ein Drama

Mir ist aber noch eine Gemeinsamkeit eingefallen. In beiden Teilen von Berlin waren alle 4 Alliierten gegenwärtig.

Moskwitschka

Naja, für eine Möchtegern-Weltstadt, was Berlin-West immer sein wollte, es gab schon damals die Berlinale
und auch internationale Messen am Funkturm, war das dann doch etwas provinziell.
Dafür war das dort zu dieser Zeit noch eine ganz friedliche Vorstadt-Atmosphäre.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#9

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 15:39
von Ährenkranz | 846 Beiträge

Zitat von Moskwitschka im Beitrag #5
Ja - die Berliner mit Herz und Schnauze..



Ja, die gab es natürlich auch, ich mochte Regine Hildebrandt - Berliner Herz mit Schnauze, dass trifft es genau

Die Frau war als Politikerin einfach einmalig.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
nach oben springen

#10

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 16:03
von thomas 48 | 3.574 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #9
Zitat von Moskwitschka im Beitrag #5
Ja - die Berliner mit Herz und Schnauze..



Ja, die gab es natürlich auch, ich mochte Regine Hildebrandt - Berliner Herz mit Schnauze, dass trifft es genau

Die Frau war als Politikerin einfach einmalig.

das stimmt


nach oben springen

#11

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 16:35
von B Man | 193 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #4
Es ist wohl eine Frage der Gewohnheit.



Ich komme aus einem Dorf mit Strassenbahn, da hat man in dieser grossen Stadt schlicht und einfach erst mal Reizüberflutung.

Eigentlich mag ich nicht so grosse Städte. Ich bin mal auf dem Weg nach Meck Pomm aus versehen auf der Stadtautobahn mitten durch gefahren.
und ich bin gefahren
und gefahren
und gefahren
wirklich jede Abfahrt kannte man vom Namen her aus dem Fernsehen, da hab ich mir gedacht, das musste dir mal näher anschauen.

Hab ich dann gemacht, einmal 1 Woche das normale Touriprogramm mit Bus und S Bahn und Museen besuchen.

Das 2. Mal bin ich von TF aus mit dem Auto bis an die Zone gefahren.
Schadstoffzone
Da habe ich dann mein Fahrrad ausgeladen und bin 40km im Innenstadtbereich herum gefahren.

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #4

Natürlich meide ich bestimmte Viertel, man muß schließlich nicht überall hin.
Doch das sollte man in vielen anderen Städten Deutschlands ebenfalls tun.



Ja, das ist eben leider so.

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #4

Da lob ich mir "mein" Berlin, etwas herb, freche Schnauze, aber trotzdem herzlich.



Ja, Berliner Schnauze, das meinte ich mit etwas anders


Gruss Andreas
nach oben springen

#12

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 17:13
von der Anderdenkende | 1.229 Beiträge

Ich bin froh,aus dieser Stadt nach 39 Jahren weggezogen zusein!
Großkotzig,provinziell,nie wirklich Weltstadt,dreckig,verkrampft,fern ab der Realität,....!
Aber kulturell gehts schon dort,wenn man Museen mag und sich für Geschichte interessiert.Also nicht gaaaanz schlecht die Stadt!
Aber soll jeder sich seine eigne Meinung machen über diese Stadt!


Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.06.2016 17:47 | nach oben springen

#13

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 18:32
von Lutze | 8.039 Beiträge

Berlin eine Weltstadt?,eher wohl Hamburg
Berlin als Hauptstadt reicht
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
der Anderdenkende, Himmelblau und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#14

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 18:43
von Heckenhaus | 5.147 Beiträge

Berlin hat noch viele Defizite, bedingt durch die Teilung nach dem Krieg.
Die unterschiedliche Entwicklung beider Teile wird noch Jahrzehnte ihre Spuren hinterlassen.
45 Jahre lang fehlte eine gemeinsame Stadtplanung. Da kann man jetzt keine Wunder erwarten.
Trotzdem ist schon viel getan worden.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
B Man, der Anderdenkende und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#15

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 25.06.2016 18:54
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #13
Berlin eine Weltstadt?,eher wohl Hamburg
Berlin als Hauptstadt reicht
Lutze


@Lutze , wie recht Du hast!


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#16

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 26.06.2016 01:07
von Hanum83 | 4.780 Beiträge

Frag mich wie das für die Westberliner war als sie auch auf einmal Ossis waren.
Viele Westdeutsche hielten sich ja für was besseres.
Wo ich gerade bin könnt ich wirklich feixen, mit knapp 54 drück ich hier den Altersdurchschnitt erheblich und bin von alten Schwaben umzingelt die alle so Mitte 70 sind, von denen kennen paar den Oschten wirklich nur vom Hörensagen und nun hat sich hier so ein Typ von da in der besten Suite eingenistet


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.06.2016 01:16 | nach oben springen

#17

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 26.06.2016 01:30
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #16
Frag mich wie das für die Westberliner war als sie auch auf einmal Ossis waren.
Viele Westdeutsche hielten sich ja für was besseres.
Wo ich gerade bin könnt ich wirklich feixen, mit knapp 54 drück ich hier den Altersdurchschnitt erheblich und bin von alten Schwaben umzingelt die alle so Mitte 70 sind, von denen kennen paar den Oschten wirklich nur vom Hörensagen und nun hat sich hier so ein Typ von da in der besten Suite eingenistet


Stimmt, Schwaben, Bayern und Rheinländer sollte man (mit Ausnahme von Studenten für die Dauer des Studiums) aus Berlin ausweisen und abschieben. Da sind Eindringlinge schlimmster Sorte. sie besetzen die schönsten Wohnungen und treiben Mieten (bzw. Kaufpreise) hoch und verdrängen Berliner aus ihren angestammten Kiezen.



nach oben springen

#18

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 26.06.2016 01:34
von Hanum83 | 4.780 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #17
Zitat von Hanum83 im Beitrag #16
Frag mich wie das für die Westberliner war als sie auch auf einmal Ossis waren.
Viele Westdeutsche hielten sich ja für was besseres.
Wo ich gerade bin könnt ich wirklich feixen, mit knapp 54 drück ich hier den Altersdurchschnitt erheblich und bin von alten Schwaben umzingelt die alle so Mitte 70 sind, von denen kennen paar den Oschten wirklich nur vom Hörensagen und nun hat sich hier so ein Typ von da in der besten Suite eingenistet


Stimmt, Schwaben, Bayern und Rheinländer sollte man (mit Ausnahme von Studenten für die Dauer des Studiums) aus Berlin ausweisen und abschieben. Da sind Eindringlinge schlimmster Sorte. sie besetzen die schönsten Wohnungen und treiben Mieten (bzw. Kaufpreise) hoch und verdrängen Berliner aus ihren angestammten Kiezen.


Da haste was falsch verstanden, halte mich gerade im angestammten Siedlungsgebiet der Schwaben auf und hab dort ne Suite okkupiert
Wenn ihr euch von denen in Berlin die Butter vom Brot nehmen lassen müsst, Pech gehabt, wir haben nun mal das freie Wohnortwahlrecht.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.06.2016 01:39 | nach oben springen

#19

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 26.06.2016 06:23
von schulzi | 1.762 Beiträge

Mal eine Frage ,wieviel Generationen muss man in Berlin leben um nicht als zugezogner zu zählen


nach oben springen

#20

RE: Berliner Einheit

in Das Ende der DDR 26.06.2016 09:24
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von schulzi im Beitrag #19
Mal eine Frage ,wieviel Generationen muss man in Berlin leben um nicht als zugezogner zu zählen


Na so null bis Eins ! @schulzi

Du musst natürlich Currywurst mögen , Kindl trinken und "ick binn aiin Berrlinner"rufen können !

Ja und den Unterschied zwischen Pfannkuchen und Berliner musst Du kennen .!

Gefüllte Teigtaschen gehören nicht nach Berlin ! Die sind schwäbisch !


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
schulzi, der Anderdenkende und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 54 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3774 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558347 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen