#121

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 21:45
von DoreHolm | 7.697 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #104
könnt mich immer bekringeln wenn ddr-bewohner anfangen ernsthaft über die brd vor 89 zu sinnieren, ist ja nun mal wirklich so als wenn blinde über farben diskutieren.


könnt mich immer bekringeln wenn BRD-bewohner anfangen ernsthaft über die DDR vor 89 zu sinnieren, ist ja nun mal wirklich so als wenn blinde über farben diskutieren.

Tschuldige, Hanum, habe in Deinem Beitrag nur mal zwei Abkürzungen ausgetauscht. Stimmt wohl beides, wobei ich davon überzeugt bin, daß die Ostdeutschen im Durchschnitt mehr über die BRD gewußt haben als umgekehrt. Einfach aus der Tatsache heraus, daß sie sich mehr für den "Goldenen Westen" als für den "kommunistischen Osten" interessiert haben.



damals wars und Rainer-Maria Rohloff haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.05.2016 21:45 | nach oben springen

#122

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 21:50
von Hanum83 | 4.759 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #121
Zitat von Hanum83 im Beitrag #104
könnt mich immer bekringeln wenn ddr-bewohner anfangen ernsthaft über die brd vor 89 zu sinnieren, ist ja nun mal wirklich so als wenn blinde über farben diskutieren.


könnt mich immer bekringeln wenn BRD-bewohner anfangen ernsthaft über die DDR vor 89 zu sinnieren, ist ja nun mal wirklich so als wenn blinde über farben diskutieren.

Tschuldige, Hanum, habe in Deinem Beitrag nur mal zwei Abkürzungen ausgetauscht. Stimmt wohl beides, wobei ich davon überzeugt bin, daß die Ostdeutschen im Durchschnitt mehr über die BRD gewußt haben als umgekehrt. Einfach aus der Tatsache heraus, daß sie sich mehr für den "Goldenen Westen" als für den "kommunistischen Osten" interessiert haben.



ja das wortspiel kann man auch anwenden.
für mich ist es einfach so, ich kann nur über ein land urteilen in dem ich wirklich gelebt habe, fernsehen, bücher, berichte von verwandten und ähnliche informationsquellen, alles schön und gut, aber das tägliche erleben ersetzt so etwas nicht.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 23.05.2016 21:52 | nach oben springen

#123

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 21:55
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #122
Zitat von DoreHolm im Beitrag #121
Zitat von Hanum83 im Beitrag #104
könnt mich immer bekringeln wenn ddr-bewohner anfangen ernsthaft über die brd vor 89 zu sinnieren, ist ja nun mal wirklich so als wenn blinde über farben diskutieren.


könnt mich immer bekringeln wenn BRD-bewohner anfangen ernsthaft über die DDR vor 89 zu sinnieren, ist ja nun mal wirklich so als wenn blinde über farben diskutieren.

Tschuldige, Hanum, habe in Deinem Beitrag nur mal zwei Abkürzungen ausgetauscht. Stimmt wohl beides, wobei ich davon überzeugt bin, daß die Ostdeutschen im Durchschnitt mehr über die BRD gewußt haben als umgekehrt. Einfach aus der Tatsache heraus, daß sie sich mehr für den "Goldenen Westen" als für den "kommunistischen Osten" interessiert haben.



ja das wortspiel kann man auch anwenden.
für mich ist es einfach so, ich kann nur über ein land urteilen in dem ich wirklich gelebt habe, fernsehen, bücher und ähnliche informationsquellen, alles schön und gut, aber das tägliche erleben ersetzt so etwas nicht.


Da kann ich Dir zustimmen. Nur so manches Erlebte und gesehene--fehlt vielen und dadurch entsteht die Verallemeinerung--damit kann man es sich auch leicht machen.


nach oben springen

#124

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 21:56
von Freienhagener | 3.861 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #122

für mich ist es einfach so, ich kann nur über ein land urteilen in dem ich wirklich gelebt habe, fernsehen, bücher, berichte von verwandten und ähnliche informationsquellen, alles schön und gut, aber das tägliche erleben ersetzt so etwas nicht.


Man kann dabei zu falschen, aber auch zu richtigen Urteilen gelangen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#125

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:01
von damals wars | 12.171 Beiträge

Es gab da noch so ein Dorf namens West-Berlin. Nur Bund Dank Berlinförderung! Wie sahen den die Fassaden in Keuzberg aus😇


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#126

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:08
von Hanum83 | 4.759 Beiträge

mal ein beispiel, hier wird immer im brustton der überzeugung behauptet das der westen 89 pleite war und sich nur durch die übernahme des wirtschaftlichen rohdiamanten ddr gerettet hat.
naja, wie so ein pleitelände die mächtigen transfers wie z.b. in die modernisierung der maroden infrastruktur geschafft hat ist aber dann mehr als interessant.
sind alles solche sachen wo wohl eher vermutung als wissen zum zug kommt.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.05.2016 22:10 | nach oben springen

#127

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:11
von Zange | 395 Beiträge

Kohl war 89 am Ende, nicht aber der Westen. Die Wende hat ihm eine zweite Kanzlerschaft von acht Jahren beschert.

Die alte BRD hatte sicherlich auch ihre Probleme, am Ende war sie aber bestimmt nicht.


Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen (Helmut Schmidt)
Moskwitschka und Rainer-Maria Rohloff haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#128

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:12
von eisenringtheo | 9.172 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #125
Es gab da noch so ein Dorf namens West-Berlin. Nur Bund Dank Berlinförderung! Wie sahen den die Fassaden in Kreuzberg aus😇

Dort galt strenger Mieterschutz. Die einzige Möglichkeit, diese loszuwerden (das heisst die Liegenschaft zu entmieten), besteht darin, alles zu verlottern zu lassen.
Theo


nach oben springen

#129

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:13
von Hanum83 | 4.759 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #125
Es gab da noch so ein Dorf namens West-Berlin. Nur Bund Dank Berlinförderung! Wie sahen den die Fassaden in Keuzberg aus😇


wie sie vor 89 aussahen, keine ahnung, erzähl mal, warst ja scheinbar da.
jetzt könnten mal die alten westberliner wie harzwanderer was über ihr dorf erzählen.
meine damalige bessere hälfte durfte mal als haupamtliche mitarbeiterin einer massenorganisation, 1987 eine einladungsreise zu westberliner jusos mitmachen und war so beeindruckt das ich die eifrige sed-genossin erst mal wieder aufrichten musste, so mit "bei uns ist es doch auch ganz schön"


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 23.05.2016 22:23 | nach oben springen

#130

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:14
von DoreHolm | 7.697 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #122
Zitat von DoreHolm im Beitrag #121
Zitat von Hanum83 im Beitrag #104
könnt mich immer bekringeln wenn ddr-bewohner anfangen ernsthaft über die brd vor 89 zu sinnieren, ist ja nun mal wirklich so als wenn blinde über farben diskutieren.


könnt mich immer bekringeln wenn BRD-bewohner anfangen ernsthaft über die DDR vor 89 zu sinnieren, ist ja nun mal wirklich so als wenn blinde über farben diskutieren.

Tschuldige, Hanum, habe in Deinem Beitrag nur mal zwei Abkürzungen ausgetauscht. Stimmt wohl beides, wobei ich davon überzeugt bin, daß die Ostdeutschen im Durchschnitt mehr über die BRD gewußt haben als umgekehrt. Einfach aus der Tatsache heraus, daß sie sich mehr für den "Goldenen Westen" als für den "kommunistischen Osten" interessiert haben.



ja das wortspiel kann man auch anwenden.
für mich ist es einfach so, ich kann nur über ein land urteilen in dem ich wirklich gelebt habe, fernsehen, bücher, berichte von verwandten und ähnliche informationsquellen, alles schön und gut, aber das tägliche erleben ersetzt so etwas nicht.


Lila: Stimme ich Dir zu. Naja, und was das eigene Ereben betrifft, konnten ja zahlreiche Ostdeutsch nach 89 durch Arbeitsantritt in den alten BL auch selbst erleben. Habe ja selbst ab 93 für ein westd. Unternehmen in einem schweizer Konzern gearbeitet und jede Menge Kunden in den ABL betreut. Umgekehrt ist es natürlich ebenso, wobei es den feinen Unterschied gab, daß den "Aufbauhelfern" meist Vorzugsbedingungen geboten wurden, von denen die in die ABL gezogenen oder im Osten plötzlich für eine westdeutsches oder anderes ausländische Unternehmen Ostdeutschen oft nur träumen konnten. Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier in bede Richtungen die Regel.



nach oben springen

#131

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:19
von DoreHolm | 7.697 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #126
mal ein beispiel, hier wird immer im brustton der überzeugung behauptet das der westen 89 pleite war und sich nur durch die übernahme des wirtschaftlichen rohdiamanten ddr gerettet hat.
naja, wie so ein pleitelände die mächtigen transfers wie z.b. in die modernisierung der maroden infrastruktur geschafft hat ist aber dann mehr als interessant.
sind alles solche sachen wo wohl eher vermutung als wissen zum zug kommt.



Sicher nicht so krass, wie hier geschrieben, aber wirtschaftliche Probleme gab es auf jeden Fall und ein plötzlich sich auftuender Markt von 16 Mio finanziell potenten Kunden war ganz sicher eine Konjunkturspritze außerordentlicher Güte. Pleite wäre die BRD ohne das sicher nicht gewesen, aber die Arbeitnehmer und alle anderen Abhängigen (von Steuermitteln finanzierte Einrichtungen) hätten es schon deutlich gespürt. Pleite wäre schon vorher die Firma Salamander-AG gewesen, die nur durch die Gestattungsproduktion gerettet werden konnte.



nach oben springen

#132

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:20
von der alte Grenzgänger | 1.001 Beiträge

Na, hier gehts ja ab.. das habe ich sooo nicht erwartet.

Natürlich war mein Thema nicht ernst gemeint, nicht im Sinne von gewolltem Auslöser erbitterter Gefechte.

Wie geschrieben, haben sich einige "Alt- Bundesbürger", auch wenn sie relativ jung sind, ja so geäußert, dass, ganz kurz und vereinfacht gesagt, im Westen auch nicht alles Gold war.
Aber auch das ist ja eine Binsenweisheit, denn wo überhaupt ist alles Gold ? Gibt es nirgends und nie..

Ich wollte mit dem Thema einfach mal dieser Fraktion der "Alt- Bundesbürger" Gelegenheit geben, natürlich kitzelnderweise, mal innezuhalten und vor dem Hintergrund des Themas auch über ihr "Sein" in der alten Bundesrepublik nachzudenken, die inneren und äußeren Umstände nochmal Revue passieren zu lassen- und vielleicht zu sagen:
Hm, stimmt.. in vielen Dingen hatten wir eigentlich ähnliche Verhältnisse..

So hatte ich mir das vorgestellt- nicht dass überwiegend User mit DDR- Biografie dem "Wessi" den "Westen" erklären- das muss ja wohl in die Hose gehen (vielleicht hätte ich das besser ausdrücken müssen, aber ich glaube, das hätte nicht viel genützt..)

So, jetzt mal weiter im Text..

edit: Jeder Beitrag, der sich auf Dinge nach 1990 bezieht, ist eigentlich voll OT ..

Siggi
(der weiter gespannt ist- und während ich das schrieb, gab es schon wieder fünf neue Beiträge ..)


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
B Man und Rainer-Maria Rohloff haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.05.2016 22:23 | nach oben springen

#133

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:27
von Hanum83 | 4.759 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #131
Zitat von Hanum83 im Beitrag #126
mal ein beispiel, hier wird immer im brustton der überzeugung behauptet das der westen 89 pleite war und sich nur durch die übernahme des wirtschaftlichen rohdiamanten ddr gerettet hat.
naja, wie so ein pleitelände die mächtigen transfers wie z.b. in die modernisierung der maroden infrastruktur geschafft hat ist aber dann mehr als interessant.
sind alles solche sachen wo wohl eher vermutung als wissen zum zug kommt.



Sicher nicht so krass, wie hier geschrieben, aber wirtschaftliche Probleme gab es auf jeden Fall und ein plötzlich sich auftuender Markt von 16 Mio finanziell potenten Kunden war ganz sicher eine Konjunkturspritze außerordentlicher Güte. Pleite wäre die BRD ohne das sicher nicht gewesen, aber die Arbeitnehmer und alle anderen Abhängigen (von Steuermitteln finanzierte Einrichtungen) hätten es schon deutlich gespürt. Pleite wäre schon vorher die Firma Salamander-AG gewesen, die nur durch die Gestattungsproduktion gerettet werden konnte.



naja, diejenigen die kolportieren das der westen sich an der ddr gesund gestoßen hat, behaupten aber auch inbrünstig das die 16 millionen, wie schreibst du, finanziell potenten konsumenten, ab 90 in der übergroßen mehrheit der arbeitslosigkeit und verelendung anheim fielen, ist eigentlich ein recht dürrer absatzmarkt.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 23.05.2016 22:32 | nach oben springen

#134

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:32
von bürger der ddr | 3.625 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #104
könnt mich immer bekringeln wenn ddr-bewohner anfangen ernsthaft über die brd vor 89 zu sinnieren, ist ja nun mal wirklich so als wenn blinde über farben diskutieren.


Und wenn "Wessis" über die DDR urteilen? Junge, Junge, der Schuß geht nach hinten los



Rainer-Maria Rohloff und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#135

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:37
von der alte Grenzgänger | 1.001 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #134
... über die DDR urteilen? ...


Das ist ja leider unser (aller) ständiges Problem- überwiegend wird ge-/ ver-urteilt- dabei ist das hier gar kein Gericht sondern ein Forum, ein Marktplatz (der Meinungen)...

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
DoreHolm und Rainer-Maria Rohloff haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#136

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:37
von DoreHolm | 7.697 Beiträge

Hanum: naja, diejenigen die kolportieren das der westen sich an der ddr gesund gestoßen hat, behaupten aber auch inbrünstig das die 16 millionen, wie schreibst du, finanziell potenden konsumenten, ab 90 in der übergroßen mehrheit der arbeitslosigkeit und verelendung anheim fielen, ist eigentlich ein recht dürrer absatzmarkt.

Klar brach für Viele die Arbeit weg. Aber eben meist nicht sofort mit Stichtag der Währungsunion und außerdem war viel Erspartes auf den Konten und der Drang nach langersehnten Gütern, die man bislang nur aus der Werbung kannte, war übermächtig und ließ so Manchem zum Portemonaie greifen, trotz prekärem Arbeitsplatz. Außerdem waren Schulden plötzlich etwas ganz Normales und die Bank drohte nicht gleich mit Kontensperre, wenn mal um ein paar DM überzogen wurde.



Fritze und Rainer-Maria Rohloff haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#137

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:38
von Hanum83 | 4.759 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #134
Zitat von Hanum83 im Beitrag #104
könnt mich immer bekringeln wenn ddr-bewohner anfangen ernsthaft über die brd vor 89 zu sinnieren, ist ja nun mal wirklich so als wenn blinde über farben diskutieren.


Und wenn "Wessis" über die DDR urteilen? Junge, Junge, der Schuß geht nach hinten los


naja, die paar aktiven ur-westbewohner hier halten sich da eigentlich angenehm zurück.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
nach oben springen

#138

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:38
von bürger der ddr | 3.625 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #126
mal ein beispiel, hier wird immer im brustton der überzeugung behauptet das der westen 89 pleite war und sich nur durch die übernahme des wirtschaftlichen rohdiamanten ddr gerettet hat.
naja, wie so ein pleitelände die mächtigen transfers wie z.b. in die modernisierung der maroden infrastruktur geschafft hat ist aber dann mehr als interessant.
sind alles solche sachen wo wohl eher vermutung als wissen zum zug kommt.



Wenn Du etwas mehr Kenntnisse über wirtschaftliche Zusammenhänge hättest (ich meine nicht Kneipe), dann wüßtest Du das auch ein neuer Markt über eine anstehende wirtschaftliche Talfahrt helfen kann.



nach oben springen

#139

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:39
von bürger der ddr | 3.625 Beiträge

Zitat von Zange im Beitrag #127
Kohl war 89 am Ende, nicht aber der Westen. Die Wende hat ihm eine zweite Kanzlerschaft von acht Jahren beschert.

Die alte BRD hatte sicherlich auch ihre Probleme, am Ende war sie aber bestimmt nicht.


Richtig, am Ende war sie nicht, aber es hätte die Krise genauso hart zugeschlagen wie z.B. in Frankreich und GB...



nach oben springen

#140

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 23.05.2016 22:40
von Hanum83 | 4.759 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #138
Zitat von Hanum83 im Beitrag #126
mal ein beispiel, hier wird immer im brustton der überzeugung behauptet das der westen 89 pleite war und sich nur durch die übernahme des wirtschaftlichen rohdiamanten ddr gerettet hat.
naja, wie so ein pleitelände die mächtigen transfers wie z.b. in die modernisierung der maroden infrastruktur geschafft hat ist aber dann mehr als interessant.
sind alles solche sachen wo wohl eher vermutung als wissen zum zug kommt.



Wenn Du etwas mehr Kenntnisse über wirtschaftliche Zusammenhänge hättest (ich meine nicht Kneipe), dann wüßtest Du das auch ein neuer Markt über eine anstehende wirtschaftliche Talfahrt helfen kann.


na aber nu, hab sogar ein wirtschaftsstudium erfolgreich absolviert und das nicht in der kneipe


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 23.05.2016 22:41 | nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2278 Gäste und 151 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558044 Beiträge.

Heute waren 151 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen