#361

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 26.05.2016 18:34
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #335
[...]
Du hast einen Vorteil im Vergleich zu vielen anderen hier, Du bist in das Potemkinsches Dorf geboren, hattest also nie die
Wahl!
Andere konnten gar nicht schnell genug dort einziehen, mir hat der Blick über die Mauer
völlig ausgereicht.
Meine Sehnsucht nach Arbeitslosigkeit, Arbeitslosenhilfe usw. hielt sich in ostdeutschen Grenzen,
auf diese Erlebnisse hätte ich gern verzichtet.[...]

Überleg doch mal. Dieses rundum sorglos Paket DDR wiegte die
Menschen in einer Scheinsicherheit, welche nicht von großer Dauer
sein konnte. Insofern ein Musterbeispiel eines Potemkinschen Dorfes.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
Hapedi, GKUS64, Freienhagener und Waldmeister haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#362

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 26.05.2016 18:43
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #357
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #340

Ziel war doch hauptsächlich, dem Sozialismus, oder was auch immer das war, vorzuspiegeln, Kapitalismus wäre die
weit bessere Alternative.



Bekanntlich lief das anders herum genauso - nach meinem Empfinden noch penetranter (Kindergarten, Schule, ML,
Polit, Zetungsschau im Betrieb


Mag sein, doch es geht hier um Vorspiegelungen von westlicher Seite aus, nicht um das, was die DDR vorspiegelte.

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
zuletzt bearbeitet 26.05.2016 18:43 | nach oben springen

#363

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 26.05.2016 18:50
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Ari@D187 im Beitrag #361
Zitat von damals wars im Beitrag #335
[...]
Du hast einen Vorteil im Vergleich zu vielen anderen hier, Du bist in das Potemkinsches Dorf geboren, hattest also nie die
Wahl!
Andere konnten gar nicht schnell genug dort einziehen, mir hat der Blick über die Mauer
völlig ausgereicht.
Meine Sehnsucht nach Arbeitslosigkeit, Arbeitslosenhilfe usw. hielt sich in ostdeutschen Grenzen,
auf diese Erlebnisse hätte ich gern verzichtet.[...]

Überleg doch mal. Dieses rundum sorglos Paket DDR wiegte die
Menschen in einer Scheinsicherheit, welche nicht von großer Dauer
sein konnte. Insofern ein Musterbeispiel eines Potemkinschen Dorfes.

Ari


So ein Musterdorf gibt es noch,Dedelow bei Prenzlau
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#364

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 26.05.2016 19:33
von Hanum83 | 4.778 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #335


Danke, für die Interessante Schilderung.
Du hast einen Vorteil im Vergleich zu vielen anderen hier, Du bist in das Potemkinsches Dorf geboren, hattest also nie die
Wahl!
Andere konnten gar nicht schnell genug dort einziehen, mir hat der Blick über die Mauer
völlig ausgereicht.
Meine Sehnsucht nach Arbeitslosigkeit, Arbeitslosenhilfe usw. hielt sich in ostdeutschen Grenzen,
auf diese Erlebnisse hätte ich gern verzichtet.
Aber, Du siehst ja, das Grenzen nicht unbedingt trennen müssen, also, bleib immer schön neugierig!


Bei deinem Blick über die Mauer hast du natürlich alles gesehen was das was man dir so erzählt hat bestätigte.
Bei Naturvölkern wärst du mit der Gabe sofort zum großem Seher befördert worden


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
lhsecurity und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#365

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 26.05.2016 19:46
von Ebro | 576 Beiträge

Um Himmelswillen, was ist denn eine Zeitungsschau im Betrieb??



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#366

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 26.05.2016 20:18
von Fritze | 3.474 Beiträge

So ein Musterdorf gibt es noch,Dedelow bei Prenzlau
Lutze


@Lutze Ich habe das Anfang der 90er Jahre mitbekommen ! Die Betroffenen des Kapitalismus hätten lieber in ihrem Vorzeigedorf gewerkelt ,als die Nomaderei im Jobleben !


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#367

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 26.05.2016 21:16
von lhsecurity | 160 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #331
Da ich schon immer irgendwie energetisch angetrieben war und ein Fleissbolzen bin, ging es mir rein finanziell gesehen auch in der DDR nicht schlecht, aber Dinge wie die brutale Umweltverpestung und das mein Kind dadurch den Pseudokrup hat und ich oft Angst hatte das er mir wegerstickt, gingen mir voll auf den Kranz.
Da konnte ich abends nicht entspannt den Schrauber aufdrehen und mich des abgesicherten sozialistischen Lebens erfreuen.
Meine Frage dazu an Altwestbewohner, ab wann war der Umgang mit der Umwelt in westlichen Gefilden ein Thema?

Ich kann mich als Kind daran erinnern dass hier bis in die 1960er Jahre Industrieabwässer ungeklärt in Bäche und Flüsse geleitet wurden. Auch waren Seen wie z. B. Chiemsee oder Bodensee durch Einleitung von Abwasser jeglicher Art erheblich belastet. Teilweise gab es Badeverbote. Heute haben diese Gewässer Trinkwasserqualität, es muss der Chiemsee gedünkt werden damit die Fische wieder Futter finden. Ein anderes Thema war bei Ostluft der Katzendreckgestank aus den böhmischen Braunkohlenrevieren bei Falkenau/Sokolov. Diese Drecksladungen waren mit Verursacher vom Waldsterben in den Höhenlagen des Fichtelgebirges. Auch bei uns litten Kinder deshalb an Pseudokrupp.


Thinking is the hardest work there is, which is probably the reason why so few engage in it.
Henry Ford


Hanum83, Gert und Rainer-Maria Rohloff haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#368

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 26.05.2016 22:35
von Gert | 12.356 Beiträge

es ist richtig dass die chemische Industrie einer der größten Dreckschleudern zu Wasser und in der Luft waren. Diese Industrien waren an Main und Rhein angesiedelt, natürlich weil sie viel Wasser brauchten und auch abließen. Es waren in der Hauptsache die Nachfolgebetriebe der alten IG, das sind BASF , Hoechst und Bayer. Ich arbeitete bei einem dieser Betriebe und muss sagen es waren erstklassige AG. Sie hatten soziale Leistungen , das war Sozialismus pur(Honecker wäre neidisch geworden, wenn er wüßte wie wir arbeiteten)
Auf der anderen Seite mussten sie erst durch Gesetze gezwungen werden, die Luft rein zu halten durch teure Filteranlagen und das den Flüssen entnommene Wasser wieder genauso sauber zurückzugeben wie sie es entnahmen. Ist alles so durchgeführt worden durch den Gesetzesdruck, der Rhein ist wieder sauber, dass sogar die Lachse zurückkehrten. Das haben die "Grünen" bewirkt, muss man neidlos anerkennen und das war damals schon in meinem Sinne. Also Umweltschutz war schon wichtig und wurde auch nach und nach umgesetzt.
Wie ich hörte wurden Umweltschützer in der DDR kriminalisert und entsprechend von der zuständigen Truppe verfolgt und auch eingesperrt.
Aber das ist jetzt schon wieder unerhörte Propaganda eines bösen Forumteilnehmers, so höre ich einige hier aufschreien, daher höre ich auf mit meinen Schilderungen, gelle Hubert Leuna war doch Chemieproduktion ohne jegliche Umweltbelastung


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Moskwitschka hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#369

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 26.05.2016 22:38
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #362
Zitat von Freienhagener im Beitrag #357
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #340

Ziel war doch hauptsächlich, dem Sozialismus, oder was auch immer das war, vorzuspiegeln, Kapitalismus wäre die
weit bessere Alternative.



Bekanntlich lief das anders herum genauso - nach meinem Empfinden noch penetranter (Kindergarten, Schule, ML,
Polit, Zetungsschau im Betrieb


Mag sein, doch es geht hier um Vorspiegelungen von westlicher Seite aus, nicht um das, was die DDR vorspiegelte.

.


geht's nicht in die gewünschte Richtung ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#370

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 26.05.2016 22:59
von eisenringtheo | 9.178 Beiträge

Zitat von lhsecurity im Beitrag #367
(...)
Ich kann mich als Kind daran erinnern dass hier bis in die 1960er Jahre Industrieabwässer ungeklärt in Bäche und Flüsse geleitet wurden. Auch waren Seen wie z. B. Chiemsee oder Bodensee durch Einleitung von Abwasser jeglicher Art erheblich belastet. Teilweise gab es Badeverbote. Heute haben diese Gewässer Trinkwasserqualität, es muss der Chiemsee gedünkt werden damit die Fische wieder Futter finden. Ein anderes Thema war bei Ostluft der Katzendreckgestank aus den böhmischen Braunkohlenrevieren bei Falkenau/Sokolov. Diese Drecksladungen waren mit Verursacher vom Waldsterben in den Höhenlagen des Fichtelgebirges. Auch bei uns litten Kinder deshalb an Pseudokrupp.

Das wirkt sich bis heute aus. Wer eine Liegenschaft kaufen will, sollte das Altlastenkataster konsultieren
Theo


lhsecurity, damals wars und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#371

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 27.05.2016 07:54
von damals wars | 12.183 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #368
es ist richtig dass die chemische Industrie einer der größten Dreckschleudern zu Wasser und in der Luft waren. Diese Industrien waren an Main und Rhein angesiedelt, natürlich weil sie viel Wasser brauchten und auch abließen. Es waren in der Hauptsache die Nachfolgebetriebe der alten IG, das sind BASF , Hoechst und Bayer. Ich arbeitete bei einem dieser Betriebe und muss sagen es waren erstklassige AG. Sie hatten soziale Leistungen , das war Sozialismus pur(Honecker wäre neidisch geworden, wenn er wüßte wie wir arbeiteten)
Auf der anderen Seite mussten sie erst durch Gesetze gezwungen werden, die Luft rein zu halten durch teure Filteranlagen und das den Flüssen entnommene Wasser wieder genauso sauber zurückzugeben wie sie es entnahmen. Ist alles so durchgeführt worden durch den Gesetzesdruck, der Rhein ist wieder sauber, dass sogar die Lachse zurückkehrten. Das haben die "Grünen" bewirkt, muss man neidlos anerkennen und das war damals schon in meinem Sinne. Also Umweltschutz war schon wichtig und wurde auch nach und nach umgesetzt.
Wie ich hörte wurden Umweltschützer in der DDR kriminalisert und entsprechend von der zuständigen Truppe verfolgt und auch eingesperrt.
Aber das ist jetzt schon wieder unerhörte Propaganda eines bösen Forumteilnehmers, so höre ich einige hier aufschreien, daher höre ich auf mit meinen Schilderungen, gelle Hubert Leuna war doch Chemieproduktion ohne jegliche Umweltbelastung


Aber Gert, Buna und Leuna gehörte auch mal zur IG Farben, die Dreckschleudern waren also Hinterlassenschaften des Westens! Und die Grünen werden hier im Forum ständig kriminalisiert und diskredidiert. Daran hat sich also nichts geändert.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.05.2016 07:57 | nach oben springen

#372

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 27.05.2016 08:48
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #369

geht's nicht in die gewünschte Richtung ?


Falsch, @Gert, nicht in die thementreue Richtung.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#373

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 27.05.2016 08:51
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #371

...Buna und Leuna gehörte auch mal zur IG Farben, die Dreckschleudern waren also Hinterlassenschaften des Westens!---


Buna ? Leuna ?
Kenne ich nur vom Namen her, gesehen hat man die Buden nie, vor Abgaswolken.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#374

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 27.05.2016 08:57
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #371
Zitat von Gert im Beitrag #368
es ist richtig dass die chemische Industrie einer der größten Dreckschleudern zu Wasser und in der Luft waren. Diese Industrien waren an Main und Rhein angesiedelt, natürlich weil sie viel Wasser brauchten und auch abließen. Es waren in der Hauptsache die Nachfolgebetriebe der alten IG, das sind BASF , Hoechst und Bayer. Ich arbeitete bei einem dieser Betriebe und muss sagen es waren erstklassige AG. Sie hatten soziale Leistungen , das war Sozialismus pur(Honecker wäre neidisch geworden, wenn er wüßte wie wir arbeiteten)
Auf der anderen Seite mussten sie erst durch Gesetze gezwungen werden, die Luft rein zu halten durch teure Filteranlagen und das den Flüssen entnommene Wasser wieder genauso sauber zurückzugeben wie sie es entnahmen. Ist alles so durchgeführt worden durch den Gesetzesdruck, der Rhein ist wieder sauber, dass sogar die Lachse zurückkehrten. Das haben die "Grünen" bewirkt, muss man neidlos anerkennen und das war damals schon in meinem Sinne. Also Umweltschutz war schon wichtig und wurde auch nach und nach umgesetzt.
Wie ich hörte wurden Umweltschützer in der DDR kriminalisert und entsprechend von der zuständigen Truppe verfolgt und auch eingesperrt.
Aber das ist jetzt schon wieder unerhörte Propaganda eines bösen Forumteilnehmers, so höre ich einige hier aufschreien, daher höre ich auf mit meinen Schilderungen, gelle Hubert Leuna war doch Chemieproduktion ohne jegliche Umweltbelastung


Aber Gert, Buna und Leuna gehörte auch mal zur IG Farben, die Dreckschleudern waren also Hinterlassenschaften des Westens! Und die Grünen werden hier im Forum ständig kriminalisiert und diskredidiert. Daran hat sich also nichts geändert.


ne ne Hubert als die von den Sowjets einkassiert wurden gab's den" Westen" noch gar nicht. Auch waren die Nachfolger der IG im Westen nicht frei zu dieser Zeit.
Sie standen bis 1952 unter US Administration. D.h jeder Sachbearbeiter hatte einen US Kontrolloffizier auf dem Schoß, der jegliche Korrespondenz las und freigab oder auch nicht. Als ich 1970 bei Hoechst anfing, sah ich in meiner Einarbeitungszeit alte Akten, auf denen überall der Freigabestempel der US Kontroll Fuzzis war. So war das damals. Auch erzählten mir ältere Kollegen, als sie aus der Kreigsgefangenschaft heim kamen, war am Werkstor ein großes Plakat " dies ist ein Kriegsverbrecherbetrieb". Was ja stimmte.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Rostocker und bürger der ddr haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#375

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 27.05.2016 10:46
von Rostocker | 7.725 Beiträge

Mal ne Frage. Bringt diese gegenseitige Aufrechnung überhaupt was? Hat man überhaupt was drauß gelernt? Hier im Forum mit Sicherheit nicht! Man sollte sich lieber Gedanken drüber machen--wie es mit den Umweltschutz und Klimawandel weiter geht und das Weltweit.


bürger der ddr, vs1400 und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#376

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 27.05.2016 10:52
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #375
Mal ne Frage. Bringt diese gegenseitige Aufrechnung überhaupt was? Hat man überhaupt was drauß gelernt? Hier im Forum mit Sicherheit nicht! Man sollte sich lieber Gedanken drüber machen--wie es mit den Umweltschutz und Klimawandel weiter geht und das Weltweit.


Dat wird nix unter den gegenwärtigen politischen Bedingungen. Keine Chance.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
vs1400 und Josef haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#377

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 27.05.2016 13:37
von der alte Grenzgänger | 1.003 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #375
Mal ne Frage. Bringt diese gegenseitige Aufrechnung überhaupt was? ..


Wenn Du so fragst- dann bingt das ganze Forum nichts.. jedenfalls nicht an Veränderung irgendwelcher Dinge..

Aber es sollte ja auch keine "Aufrechnung" werden- eigentlich wollte ich nur mal n paar Erinnerungen (v.a. der "West"- User..) rauskitzeln..

An dem, was dann daraus geworden ist, sind wir alle selbst "schuld".. (einfach mal noch mal nach dem Thema sehen, versuchen, zu verstehen, dann "dicht dranbleiben", ggf. ein neues aufmachen oder in einem zutreffenden weiterschreiben..)

Soweit die Theorie ...

Siggi


"Man rühmt und man schmäht die meisten Dinge, weil es Mode ist, sie zu rühmen oder sie zu schmähen"
La Rochefoucauld (1613 - 1680)
bürger der ddr und Josef haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#378

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 29.05.2016 14:29
von Burkhard (gelöscht)
avatar

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #100
Zitat von Burkhard im Beitrag #89
Sollte Diese Frage und die teilweisen Antworten darauf ein Witz sein? Oder Antworten wirklich ernst gemeint sein? Warum wird das was Ihr in den neuen Bundesländern eigendlich zu Tausenden wollte so verunglimpft und in Frage gestelt nur um Gründe zu finden weil man plötzlich mit der geänderten eigenen Situation nicht mehr klar kommt ? Die Bundesrepublik Deutschland wurde nicht nach einem vorgegebenen Schema erschaffen,- sondern von Menschen die ihr moralisches Pflichtgefühl zum Maßstab machten und nicht zuletzt ihren gesunden Menschenverstand mit einzusetzen um von Anfang an ein Grundgesetz für ein einiges und freies Deutschland zu schaffen. so wie wir es noch niemals in unserer Geschichte hatten ! Fragt Euch doch Ihr ewig Gestrigen,- Was kann ich für mein Land,- dieses wunderbare neue Deutschland machen und meckert nicht auf so hohem Niveau, sondern nehmt diese gegebene Wirklichkeit als Geschenk an und sucht nicht nach irgendwelchen Märchen wie schlecht es doch den Bundesbürgern ging. ich schäme mich für Euch Besserwisser. Burkhard aus Aachen.



Dein Avatar sagt alles, sind wir hier auf einer Werbeveranstaltung?
Gibt es auch Lamabettdecken für undankbare Ossis?

Hallo Thomas,- ich bin mir nicht bewust warum Du Du meine zeitgeschichtlichen wahren Aufzeichnungen meiner Erlebnisse an dieser ehemaligen Grenze zur ehemaligen DDR und meine euigendlich sehr positiven Erlebnisse mit den Grenzsoldaten in Bild und Schrift als Werbeveranstaltung hinstellst ! Vielleicht weil Du Dich immer noch als Bürger der DDR ? bezeichnest? Wenn meine Hinweise auf mein Buch das Du auf Amazon unter der Titeleingabe von: " Ein Zöllner flüchtete in die DDR" , nicht DEinen Vorstellungen entspricht kann ich das teilweise verstehen. Dann Mußt Du aber im Umkehrschluß auch das gute Museum der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn und Berlin als Werbeinstitution für mich bezeichnen denn seit einuiger Zeit bin ich dort mit meinen zeitgeschichtlichen Filmaufnahmen sowie den niedergeschriebenen Aufzeichnungen vertreten und das auch auf der Internetseite unter : LeMO, ( lebendiges Museum.,- ich hinderer Dich nicht daran diese Stiftung anzuschreiben und ihnen zu sagen das da ein Wessi doch nur für sich Werbung macht !

Angefügte Bilder:
Werbung Zoll.jpg

nach oben springen

#379

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 29.05.2016 18:37
von Franky | 31 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #42
Zitat von Hanum83 im Beitrag #36
Irgendwie wird mit dem Abstand der Zeit auch völlig außer Acht gelassen das wir nach dem gesellschaftlichen/wirtschaftlichen Umbruch in der glücklichen Situation waren, rein monetär gesehen, einen gebebereiten Förderer neben uns zu haben.
In anderen ehemaligen RGW-Regionen hätte man sich das wohl sehnsüchtig gewünscht.
Die "bitterböse" alte BRD war wohl doch nicht ganz so schlecht, die Sache mit dem Umbruch hätte wirtschaftlich auch noch viel schmerzlicher verlaufen können.


Die Betonung liegt auf " war", da gehe ich sogar mit. Es war einmal eine gute BRD, die im Zuge von Globalisierung und
damit verbundenem Sozialabbau ihr gutes Image stark eingebüßt hat.
Das ist übrigens nicht meine alleinige Meinung, sondern die teilen Viele mit mir, darunter zahlreiche Leute, die ihr Leben fast
ausschließlich in dieser alten BRD verbracht haben.

Irgend welche "Geschenke", die der Ex-DDR gemacht wurden, haben nichts mit dem Zustand der ehem. alten BRD zu tun.


Wie wahr!!!

Gruß Franky



nach oben springen

#380

RE: Die "alte Bundesrepublik Deutschland"- doch nur ein Potemkinsches Dorf ?

in Das Ende der DDR 29.05.2016 18:41
von Rainer-Maria Rohloff | 1.372 Beiträge

Weil du doch vor Ort bist Burghard und ich lass "Zeitgeschichtliche Filmaufnahmen", diese wohl von eurer damaligen Seite her, also wie ist denn das umgekehrt ohne gleich in der Stiftung abtauchen zu wollen? Wir hatten das Thema schon mal hier und ich erinnere mich vage, das die Aufnahmen der Gakls irgendwie verschwunden wären?

Ist das korrekt oder ....bitte ergänze, verbessere mich.

Rainer-Maria



nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 88 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2952 Gäste und 161 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558302 Beiträge.

Heute waren 161 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen