#41

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 04.05.2016 23:35
von Josef | 631 Beiträge

Gundermann finde ich auch eine interessante Person, ich poste mal ein Lied von ihm, "sozialistischen Inhalts", ist zwar von 1992, und die Aufnahme von 2012, weit nach seinem Tod, aber das Lied hat was (Sozialistisches !), finde ich:


nach oben springen

#42

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 00:44
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Hallo @Josef,

Gundermann hat ein wichtiges Kapitel "Sozialistisches Liedgut" mitgeschrieben, aber eben in seiner Breite und nicht in der propagandistischen Verknappung, die gern mit diesem Begriff verbunden wird. Aber "Alle oder keiner" gehört nicht mehr zum sozialistischen Liedgut. Es wurde erst nach der Wende geschrieben und erschien 1992 auf der CD "Einsame Spitze". Aber ja, exemplarisch steht es für Gundermann und dessen Anteil an einem für mich sehr interessanten Kapitel der DDR-Musik.

Ich hatte in meinem vorherigen Post ein paar Lieder aufgezählt. Hier mal ein Lied aus dem Jahre 1979. Es ist von Bernd Rump mit der "Gruppe Schicht" und heißt "Lied für die Bandarbeiterin Regine". In Text und musikalischer Umsetzung ragte dieser Song damals schon weit über vieles und schon gar über das offizielle Gedöns hinaus. Die Veröffentlichung auf einer Platte vom Festival des politischen Liedes (im Video wird übrigens das falsche Cover gezeigt) war übrigens kein Versehen der Funktionäre. Das Lied erschien auch offiziell abgedruckt mit Noten im Liederbuch "DDR konkret" Nummer 3 (1979).



ciao Rainman


edit: So kommt es, wenn man mit halbmüden Augen im Zug auf dem iPhone die Minischrift lesen muss. Du hattest selbst geschrieben, dass das Lied von 1992 ist - sorry, ich hatte nur das Jahr der Interpretation von Christian Haase und "Seilschaft" wahrgenommen.


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 05.05.2016 01:01 | nach oben springen

#43

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 01:33
von vs1400 | 2.397 Beiträge

Zitat von Josef im Beitrag #1
Hallo zusammen,

mich wundert, dass es hier nirgendwo einen Faden mit DDR-Liedern oder sozialistischem Liedgut gibt. Darum möchte ich, falls erlaubt, einen eröffnen.



Gruß, J.


würde mich mal interessieren,
warum es dich wundert, josef?

egal ...

... interessanter wäre doch wohl eher,
wie sich zb. ein musikunterricht zu welcher zeit entwickelt hatte?

profane fragen ...


gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#44

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 02:04
von Josef | 631 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #43


würde mich mal interessieren,
warum es dich wundert, josef?

egal ...

... interessanter wäre doch wohl eher,
wie sich zb. ein musikunterricht zu welcher zeit entwickelt hatte?

profane fragen ...


gruß vs




wenn es egal ist, brauch ich ja nix zu schreiben, oder?

musikunterricht ist hier nicht thema, sondern "sozialistisches liedgut", steht in der überschrift.


nach oben springen

#45

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 06:30
von Hanum83 | 4.806 Beiträge

Josef, Oktoberklub "Da sind wir aber immer noch" , da geht dir doch sicherlich das Herz auf.
In diesem Sinne - Der Sozialismus siecht!


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.05.2016 06:30 | nach oben springen

#46

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 07:13
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #42
Ich hatte in meinem vorherigen Post ein paar Lieder aufgezählt. Hier mal ein Lied aus dem Jahre 1979. Es ist von Bernd Rump mit der "Gruppe Schicht" und heißt "Lied für die Bandarbeiterin Regine". In Text und musikalischer Umsetzung ragte dieser Song damals schon weit über vieles und schon gar über das offizielle Gedöns hinaus.
Alles ist Geschmacksache, aber mich persönlich erreicht diese Art Musik mit ihrem liedermacherischen Halb- bzw. Sprechgesang samt ihrer Machart nicht.
Auch wenn hier textlich nicht das hohe Lied auf den Sozialismus gesungen wird, zähle ich dieserart Geräuschkulisse mit zum sozialistischen/politischen Liedgut. Für mich ist das absolut nichts und ich wüsste auch niemanden aus meinem Umfeld, der sich so etwas mit Interesse anhören würde.
Zitat von Rainman2 im Beitrag #42
Gundermann hat ein wichtiges Kapitel "Sozialistisches Liedgut" mitgeschrieben, aber eben in seiner Breite und nicht in der propagandistischen Verknappung, die gern mit diesem Begriff verbunden wird.
Das mag richtig sein, dennoch fristete Gundermann zu "sozialistischen" Zeiten eher ein Nischendasein ohne wirkliche Breitenwirkung. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass er nicht der propagandistischen Verknappung anhing.
Vielen Leuten wurde Gundermann als "musikmachender Baggerfahrer" erst nach der sogenannten Wende ein Begriff. Ich selbst habe ihn mal im Vorprogramm einer internationalen Größe erlebt und muss gestehen, dass sich mein "Begeisterung" für sein Tun sehr in Grenzen hielt.

Na ja, wie ich eingangs bereits schrieb, es ist Geschmacksache.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


nach oben springen

#47

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 07:19
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Als Gag bei einer schönen Party kann man solchen Käse schon mal laufen lassen (kurz) das Gelächter ist Riessengroß.
Und bei "Die Partei,die Partei die hat immer Recht" singen die EX Genossen garnicht mit,Warum ?


zuletzt bearbeitet 05.05.2016 07:26 | nach oben springen

#48

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 07:38
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #47
Als Gag bei einer schönen Party kann man solchen Käse schon mal laufen lassen (kurz) das Gelächter ist Riessengroß.
Und bei "Die Partei,die Partei die hat immer Recht" singen die EX Genossen garnicht mit,Warum ?

Na, vielleicht haben sie ein gesehen das die Partei doch nicht recht hatte . Diese ihre Partei die nur Sch... gebaut hat .


nach oben springen

#49

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 08:25
von Georg | 1.037 Beiträge

Gelächter ? Ja, gab es bestimmt. Aber heute auch Tränen in den Augen ! Das sozialistische Liedgut ist künstlerisch vielfältig und verdient als Teil der Geschichte behandelt zu werden. Oder Angst davor ?
Wer es nicht mag hat die Alternativen im Volkslied oder der Kirchenmusik. Auch damals in der DDR.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#50

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 08:37
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #12
Ist sicher alles Geschmacksache, mich erinnern die Lieder an eine schöne Kindheit und Jugend,neben diesen Liedern wurden auch viele Volkslieder gelernz und gesungen, ich weiß gar nicht, ob das heut noch üblich ist.
Wo man singt da laß dich nieder , böse Menschen haben keine Lieder,sagt ein altes Sprichwort, wir hatten viele Lieder und es wurde viel gesungen, vermisse ich in der heutigen Zeit.


Zitat von Georg im Beitrag #49
Gelächter ? Ja, gab es bestimmt. Aber heute auch Tränen in den Augen ! Das sozialistische Liedgut ist künstlerisch vielfältig und verdient als Teil der Geschichte behandelt zu werden. Oder Angst davor ?
Wer es nicht mag hat die Alternativen im Volkslied oder der Kirchenmusik. Auch damals in der DDR.


Ich möchte wahrlich nicht provozieren, bin nur neugierig:

Sind Rock´n Roll, Beat und Rock mit ihrem aufwühlenden und schönem Anderssein-Gefühl an Euch vorbeigegangen?

Eure Haltung hatte in unserer Jugendzeit die ältere Generation von damals. Der damit verbundene Generationenkonflikt ist bekannt. So wie die meisten Alten unsere Musik ablehnten, stieß umgekehrt deren Musik auf Ablehnung.

(P.S.: das "böse Menschen haben keine Lieder" wurde bekanntlich schon früher widerlegt)


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Georg, bürger der ddr und Josef haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.05.2016 08:42 | nach oben springen

#51

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 08:46
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Die von Rainman2 als Beispiel genannten Lieder würde ich bei heutiger Musik-Kategorisierung in die große "Schublade" Singer/Songwriter und Alternativ stecken.

Das was zu DDR Zeiten allenthalben offiziell zu hören war, war aus der "Mainstream" Schublade der drögen AgitProp Musik; sozusagen volkstümliche Volksmusik für Jugendliche und solche die sich dafür hielten.

Mich verwunderte allerdings nach der Jahrtausendwende, so 2007/2008, das in einem damals durchaus bekannten Internet-Radio im Raum München das Lied "Mach doch mal einen Verbesserungsvorschlag" vom Oktoberklub regelrechten Kultstatus hatte und es wurde auch dauernd gespielt.

Qualität von Musik misst sich nicht daran das sie Stadion kompertibel, einen mitgröhl und mitklatsch Faktor hat, sondern sie mißt sich an anderen Faktoren.

Die Liedermacher; gab es den Begriff in der DDR überhaupt; machten damals in der DDR eine durchaus ansprechende und gute Musik bei der die Texte im Vordergrund standen.

Einer derer die hier noch nicht erwähnt wurde möchte ich noch nennen, Reinhold Andert.
Mitglied des Oktoberklubs, dann als SoloKünstler unterwegs, zwei Langspielplatten bei Amiga, dann Rausschmiß aus der Partei und stark eingeschränkte Auftrittsmöglichkeiten .....
In den Achtzigern tat er sich mit kongruenten Übertragungen der Lieder von Wladimir Wyssozky ins Deutsche hervor.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Rainman2 und Josef haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 08:56
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #51

Die Liedermacher; gab es den Begriff in der DDR überhaupt; machten damals in der DDR eine durchaus ansprechende und gute Musik bei der die Texte im Vordergrund standen.



Klar nannte man die so.
Bei mir spielt eine generelle Abneigung gegen die Musikform eine Rolle.
D.h. auch Biermann und Co. haben mich musikalisch nicht interessiert. Ich hab nicht, wie Freunde von mir, deren Lieder kopiert.
Als gesprochene oder gedruckte Lyrik finde ich sowas durchaus interessant. Aber das "Geklampfe" mag ich bis heute nicht.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#53

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 09:03
von Georg | 1.037 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #50
Zitat von Signalobermaat im Beitrag #12
Ist sicher alles Geschmacksache, mich erinnern die Lieder an eine schöne Kindheit und Jugend,neben diesen Liedern wurden auch viele Volkslieder gelernz und gesungen, ich weiß gar nicht, ob das heut noch üblich ist.
Wo man singt da laß dich nieder , böse Menschen haben keine Lieder,sagt ein altes Sprichwort, wir hatten viele Lieder und es wurde viel gesungen, vermisse ich in der heutigen Zeit.


Zitat von Georg im Beitrag #49
Gelächter ? Ja, gab es bestimmt. Aber heute auch Tränen in den Augen ! Das sozialistische Liedgut ist künstlerisch vielfältig und verdient als Teil der Geschichte behandelt zu werden. Oder Angst davor ?
Wer es nicht mag hat die Alternativen im Volkslied oder der Kirchenmusik. Auch damals in der DDR.


Ich möchte wahrlich nicht provozieren, bin nur neugierig:

Sind Rock´n Roll, Beat und Rock mit ihrem aufwühlenden und schönem Anderssein-Gefühl an Euch vorbeigegangen?

Eure Haltung hatte in unserer Jugendzeit die ältere Generation von damals. Der damit verbundene Generationenkonflikt ist bekannt. So wie die meisten Alten unsere Musik ablehnten, stieß umgekehrt deren Musik auf Ablehnung.

(P.S.: das "böse Menschen haben keine Lieder" wurde bekanntlich schon früher widerlegt)




Es geht um das sozialistische Liedgut !
Seit wann zählen Rock, Beat usw. zum sozialistschen Liedgut ? Sie waren auch Bestandteil der DDR - Kultur - klar. Sogar Weltspitze ! Gilt die Rockszene der DDR doch als Erfinder des Deutsch- Rock ! Kaum zu glauben, oder ? Zu jeder Zeit waren bestimmte Musikrichtungen aktuell, auch in der DDR. Aber sozialistisches Liedgut in eine Hitliste.........Das wär ein Generationenkonflikt gewesen.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#54

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 09:10
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Georg, Du hast mein Anliegen nicht verstanden.

Zitat von Georg im Beitrag #53

Es geht um das sozialistische Liedgut !



Der Gedanke vom Rock kam mir, weil Du als einzige Alternative Kirchenlieder nanntest, auch was "altmuhmiges" in unserer Jugend.

Aber ich verstehe Deine Antwort so, daß man sozialistisches Liedgut und Rock gut finden konnte.
Generell aber schloß sich das aus, war sehr gegensätzlich.

Zitat von Georg im Beitrag #53
Zu jeder Zeit waren bestimmte Musikrichtungen aktuell, auch in der DDR. Aber sozialistisches Liedgut in eine Hitliste.........Das wär ein Generationenkonflikt gewesen.



Genau, das meine ich.

Nimms als meine persönliche Erfahrung:
Wer Rock mochte, der mochte sozialistisches Liedgut nicht. Es wurde ja ausdrücklich als Gegenmittel eingesetzt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 05.05.2016 09:23 | nach oben springen

#55

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 09:42
von Rainer-Maria Rohloff | 1.383 Beiträge

Waren die "Roten Gitarren" auch soz. Liedgut? Wenn ja, also war nicht"Mädchen, schreib es mir in den Sand" von denen? Oh Mann, da ging immer die Post ab auf dem Tanzboden, so leicht im Halbdunkel und eng an eng, du hattest das Mädel(es waren einfach zu viele) im Arm, deine Hände suchten....was weiß ich denn was...eine schöne Zeit war das.

Rainer-Maria und nu reibt euch doch nicht an dem Begriff auf..."sozialistisches LGut" Also ne sowas. Das war Jugendzeit, das war toll, manchmal auch mehr wie toll.

Und einen guten Feiertag allen ins Forum



nach oben springen

#56

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 10:06
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #51
... Qualität von Musik misst sich nicht daran das sie Stadion kompertibel, einen mitgröhl und mitklatsch Faktor hat, sondern sie mißt sich an anderen Faktoren.

Die Liedermacher; gab es den Begriff in der DDR überhaupt; machten damals in der DDR eine durchaus ansprechende und gute Musik bei der die Texte im Vordergrund standen.
...

Ja, den Begriff Liedermacher gab es in der DDR, aber er kam erst in den 80er Jahren in Mode und bei den offiziell handelnden Kulturfunktionären auch schnell in Verruf. Es ist nicht ganz leicht mit der Einordnung dieser Kunstrichtung. Das politische Lied speiste sich aus verschiedenen Quellen. Da war zum einen die Singer-Songwriter Bewegung, die auch mit zu einer der Quellen der gesamten Beat- und Rockmusik wurde. Da waren die proletarisch muskalischen Bewegungen der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, die Klampfen-, Schalmei-, Bandoneon-Orchester und auch die Arbeiter-Gesangvereine. Da war das politische Kunstlied, das sich mit Namen wie Brecht, Weill, Dessau und Eissler verbindet. Da war die Kunstform der Autor-Interpreten, die aus der russischen Kultur kommt und sich mit Namen wie Wyssozky und Okudschawa verbindet. Und da ist das, was wir heute als Weltmusik bezeichnen und wodurch auch das sozialistische Liedgut geprägt wurde, mit Namen wie Belafonte, Makeba, Sosa, Jara. Dieser Mix machte den Reiz der Beschäftigung damit aus.

Die hier genannten Musikrichtungen waren und sind alle nur schwer kommerziell nutzbar. Hört man heute Weltmusik im Radio? Die Folkszene führt heute ein noch bescheideneres Nischendasein, als in den 80er Jahren in der DDR. Auch zu DDR-Zeiten kam eher der politisch genehme bzw. leicht konsumierbare Schrott in die Medien.

Zitat von Georg im Beitrag #53
... Gilt die Rockszene der DDR doch als Erfinder des Deutsch- Rock ! Kaum zu glauben, oder ? ...

Und bei dieser Bemerkung musste ich nun doch schmunzeln. Die Entwicklung der Beat- und Rockmusik in der DDR wurde von der Textseite her maßgeblich von Leuten mit geprägt, die auch als Liedermacher und im politischen Lied unterwegs waren. Beispiele:
- Hartmut König (Autor von "Sag mir wo du stehst") war Texter bei Thomas Natschinski und "Team 4".
- Kurt Demmler schrieb gefühlt für die Hälft der DDR-Bands Texte, u.a. Renft und Lift.
- Werner Karma, in den 80er Jahren Texter für Silly (u.a. die LP Mont Klamott), spielte unter seinem Pseudonym René Volkmann in dem Duo Pension Volkmann.
- Von Gisela Steineckert (einer der Initiatorinnen der Text- und Liederwerkstätten) stammt der Text zu "Als ich fortging".
etc.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Josef hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 10:07
von Georg | 1.037 Beiträge

Doch es geht um den Begriff - Sozialistisches Liedgut !
Aber nicht darum alles in einen Pott zu werfen. Sozialistisches Liedgut, Kampf- und Arbeiterlieder haben eine längere Tradition in den Klassenkämpfen als z.B. Rock, Beat. Wer wurde angesprochen z.B. mit der Internationale oder Wann wir schreiten.............. ?

Texter, Liedermacher - politisches Lied und Rock, Beat - schließt sich das aus ? Ruft einen Generationkonflikt hervor, naja....


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
zuletzt bearbeitet 05.05.2016 10:11 | nach oben springen

#58

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 10:10
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #55
Waren die "Roten Gitarren" auch soz. Liedgut? ...

Nein, das war schnöde Pop-Musik. Leicht zu konsumieren vielleicht, aber im Endeffekt nur Drei-Harmonien-Scheiße mit eher infantilen Texten.

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #55
... Wenn ja, also war nicht"Mädchen, schreib es mir in den Sand" von denen? ...

Nein, das war von Omega, Original "Gyöngyhajú lány".

Schönen Feiertag auch Dir und bring nicht immer alles durcheinander.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Rainer-Maria Rohloff und der alte Grenzgänger haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#59

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 10:17
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria Rohloff im Beitrag #55
Waren die "Roten Gitarren" auch soz. Liedgut? Wenn ja, also war nicht"Mädchen, schreib es mir in den Sand" von denen?
Oh Mann, da ging immer die Post ab auf dem Tanzboden, so leicht im Halbdunkel und eng an eng, du hattest das Mädel(es waren einfach zu viele) im Arm, deine Hände suchten....was weiß ich denn was...eine schöne Zeit war das.

Rainer-Maria und nu reibt euch doch nicht an dem Begriff auf..."sozialistisches LGut" Also ne sowas. Das war Jugendzeit, das war toll, manchmal auch mehr wie toll.

Und einen guten Feiertag allen ins Forum


Von denen war ein bekannter Titel der hieß---Es brennt der Wald---


Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Sozialistisches Liedgut

in Leben in der DDR 05.05.2016 10:22
von Rostocker | 7.734 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #48
Zitat von Pit 59 im Beitrag #47
Als Gag bei einer schönen Party kann man solchen Käse schon mal laufen lassen (kurz) das Gelächter ist Riessengroß.
Und bei "Die Partei,die Partei die hat immer Recht" singen die EX Genossen garnicht mit,Warum ?

Na, vielleicht haben sie ein gesehen das die Partei doch nicht recht hatte . Diese ihre Partei die nur Sch... gebaut hat .


Dafür schließt sich wahrscheinlich die Merkel heute mit der FDJ-Bluse an--heimlich auf dem Klo ein und singt--"die Merkel die Merkel die hat immer Recht" möglich ist doch alles


nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 785 Gäste und 61 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558765 Beiträge.

Heute waren 61 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen