#41

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 10:17
von Ratze | 393 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #18
@Ratze @Waldersee noch ne Frage , die Klamotten von Soldaten ? Also DDR Eigentum , was passierte damit ?

Und @linamax , welcher BGS Standort war das ? Also wir Ratzeburger haben einen hervorragenden Ruf !!
B208


Die Bekleidung, Ausrüstung der Soldaten ging grundsätzlich zu den Hamburgern (BND - Außenstelle) Bei Bedarf konnten wir Teile behalten für den Inforraum oder auch mal um mit eienr Makarow / Kalaschnikow zu schießen. Die lagerte dann in einer Waffenkammer und wurde bei Bedarf dort herausgeholt.


nach oben springen

#42

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 10:21
von linamax | 2.017 Beiträge

Das Thema hieß ja was war nach der Flucht . Nach Meldung beim BGS danach Polizei in Hünfeld dann Kriminalpolizei in Fulda . Anschließend Amerikaner und Deutsche Befragungen in Kassel rund eine Woche . Dann zwei Wochen in Gießen danach entlassen nach München .


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 10:29
von Waldersee | 82 Beiträge

Ja, die immer gestellte Frage nach den Uniformteilen und in - in wenigen Fällen - auch Waffen und Ausrüstung.
Grundsätzlich ist mir nicht bekannt, dass wir vom BGS irgend etwas zurück gegeben haben...
Ist meistens alles in Archiven gelandet und dann vielleicht mal auf Ebene der gem. Grenzkommission zurückgegeben worden???
Aber unsere Grenzeinweisungsräume waren immer gut mit Originalteilen ausgestattet.
Ich werde mal beim Seniorentreffen die Kollegen vom alten Grenzschutzkommando tragen, wie das so gehandhabt wurde.


damals wars und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#44

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 10:33
von Waldersee | 82 Beiträge

... meinst Du das ist alles zu "Oskar" gegangen...
Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, aber ich glaube ich weiß wieder, dass die dann ankamen oder wir nach HH gefahren sind.
Wo das Zeug dann aber verschwunden ist?


nach oben springen

#45

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 10:56
von Ratze | 393 Beiträge

Der "Transporter" aus Hamburg kam immer sehr schnell und nahm in meiner Zeit ab Jan. 84 alles von den Soldaten mit. Wir sind dann in der Regel 1 bis2 Wochen später zu Oskar gefahren und haben was abgeholt, was wir gerne haben wollten und er nicht brauchte. Dabei haben wir dann auch die ersten Infos zu werden Befragung bekommen. Die ausführlichen Ergebnisse brachte er oder sein Nachfolger dann ca. 9 Monate später vorbei. An die DDR zurüchgegebven wurde m.E nur Fahrzeuge, LKW in Gudow, Flugzeug in Schlutup.


Waldersee und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 11:31
von B208 | 1.327 Beiträge

Über die Rückgabe des zivilen LKW im Gudow gibt es einen Film von exDieter1945 . Eine großartige Originalaufnahme am Ereignisort mit allen Beteiligten .

B208


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#47

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 11:45
von eisenringtheo | 9.164 Beiträge

Wer oder was ist "Oskar"?
Theo


Waldersee hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 11:51
von B208 | 1.327 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #32
Zitat von Gert im Beitrag #17
Zitat von linamax im Beitrag #9
Also bei unserer Flucht 1967 da konnte man über den BGS nur den Kopf schütteln .


warum, erzähl mal !

Als wir nach unserer Flucht im Westen waren, trafen wir einen jungen Mann der uns zum BGS brachte . Als wir dort ankamen es war früh so gegen halb drei war alles dunkel und die schliefen alle . Das war für mich unfaßbar .


Na da hast Du Dich ja dann gleich bei Deinem ersten Kontakt mit uns sehr beliebt gemacht ! Wecken war bei uns nämlich erst um 6 und viele waren Heimschläfer , die kamen dann entweder zum Wecken oder zum Dienst um 7 . Es gab da zwei Varianten des Ausganges .
Und am WE waren meist mehr Zivilisten in der Kaserne/Unterkunft und haben die Sporthalle für Vereinsspiele genutzt , oder in der Küche und Kantine gearbeitet , als BGSler . Und auf Grenzstreife waren 4 Mann in einem Abschnitt von 4/5 Grenzkompanien .
Aber @linamax , wie war Deine Vorstellung von uns und was hattest Du erwartet was bei Deinem ersten Kontakt passieren würde .

Grüße B208


Gert und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 11:57
von damals wars | 12.130 Beiträge

Wozu wurden den die Waffen behalten?
Gab es beim BGS eine Spezialeineit nach dem Vorbild der https://de.wikipedia.org/wiki/Brandenbur...zialeinheit%29?
GSG 10 oder so?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#50

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 12:31
von Waldersee | 82 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #47
Wer oder was ist "Oskar"?
Theo


...als es gepostet war, dachte ich schon: Na, wann kommt die Frage:
Also, der BGS hatte -enge- Ansprechpartner beim BND. Diese waren nur wenigen Eingeweihten bekannt. Klarnamen gab es nicht - und selbst wenn jemand sie kannte - waren sie absolut tabu.
Und so gab es eben "Oskar". Das war unser Ansprechpartner in Hamburg. Der Name stand aber auch für die ganze dortige Dienststelle.
Als mich mein Chef das erste mal dort hin mitnahm, dauerte die "Einweisung" fast länger als der Besuch. Später, als ich dann persönlich bekannt war, war es einfacher. Ich fand es als junger Beamter aber ein wenig befremdlich, dass sich dort NIEMAND mit Namen vorstellte.
Aber ganz klar gesagt: Das ganze lief wie die Sache mit der Biene und der Blume. BEIDE Seiten profitierten voneinander.
Zurück zum Thema: Wie es Ratze schon dargelegt hat. Wir, die BGS`ler vor Ort bekamen eben auch die Ergebnisse einer professionellen, nachrichtendienstlichen Flüchtlingsbefragung zu erfahren.
Und zwar sehr detailliert. Dann werteten wir von I/S das aus und gaben es bei den wöchentlichen Ausbildungen den Streifenführern weiter.
So kam bei uns wirklich jeder, der an der Grenze im Einsatz war, neue und aktuelle Informationen.


Niederlausitzer, Moskwitschka, KAMÜ und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.04.2016 12:47 | nach oben springen

#51

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 12:46
von Waldersee | 82 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #49
Wozu wurden den die Waffen behalten?
Gab es beim BGS eine Spezialeineit nach dem Vorbild der https://de.wikipedia.org/wiki/Brandenbur...zialeinheit%29?
GSG 10 oder so?

Hallo damals wars,
nein, eine GSG 10 gabs nicht. Die GSG 9 war die letzte Grenzschutzgruppe die so benannt wurde.
Zu den Waffen. Jede Grenzschutzabteilung an der innerdeutschen Grenze hatte ihren eigenen Grenzeinweisungsraum. Unser Lübecker Raum war - weil wir in Sachen Grenzinformationsbesuchen - bundesweit mit an der zahlenmäßigen Spitze lagen, bis ca. 100 Personen Platz. Durch Mittel des Bundes und insbesondere auch durch das Förderprogramms des Bundesministerium für gesamtdeutsche Fragen hatten wir den Raum im ersten Stock des Stabgebäudes mit treppenartig ansteigenden Podesten und perfekter Bestuhlung (wie eine Uni-Hörsaal) ausgestattet. Fest eingebaute Dia- und Filmtechnik, große, verschiebbare Karten und Projektionswände und ein - eine ganze Wand einnehmendes - Reliefmodell der Grenze vom Priwall bis zum Ratzeburger See.
Und so ein "Schmuckstück" musste mit Artefakten ausgestattet werden. Das waren eben auch Schaufensterpuppen mit Originaluniformen und Waffen.
Wir hatten ein alte russische MPi 41 mit Trommelmagazin, ein Karabiner Simonov, eine AK 47 und eine AK 47 lmG.
Ende der 80ziger Jahre mussten leider alle Waffen zu Dekowaffen umgbaut werden, da sie zwar angschlossen, aber eben öffentlich ausgestellt wurden.


Moskwitschka, LO-Wahnsinn und ek40 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.04.2016 12:49 | nach oben springen

#52

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 13:45
von linamax | 2.017 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #48
Zitat von linamax im Beitrag #32
Zitat von Gert im Beitrag #17
Zitat von linamax im Beitrag #9
Also bei unserer Flucht 1967 da konnte man über den BGS nur den Kopf schütteln .


warum, erzähl mal !

Als wir nach unserer Flucht im Westen waren, trafen wir einen jungen Mann der uns zum BGS brachte . Als wir dort ankamen es war früh so gegen halb drei war alles dunkel und die schliefen alle . Das war für mich unfaßbar .


Na da hast Du Dich ja dann gleich bei Deinem ersten Kontakt mit uns sehr beliebt gemacht ! Wecken war bei uns nämlich erst um 6 und viele waren Heimschläfer , die kamen dann entweder zum Wecken oder zum Dienst um 7 . Es gab da zwei Varianten des Ausganges .
Und am WE waren meist mehr Zivilisten in der Kaserne/Unterkunft und haben die Sporthalle für Vereinsspiele genutzt , oder in der Küche und Kantine gearbeitet , als BGSler . Und auf Grenzstreife waren 4 Mann in einem Abschnitt von 4/5 Grenzkompanien .
Aber @linamax , wie war Deine Vorstellung von uns und was hattest Du erwartet was bei Deinem ersten Kontakt passieren würde .

Grüße B208

Nach den wir den BGS geweckt haben, lief das alles in einen höflich und freundlichen Ton ab . Übrigens bei allen Dienststellen . Und was für mich noch toll war ich wurde mit Herr Wü ... an gesprochen und nicht mehr mit Genosse . In Kassel wurden wir im Neckermann Kaufhaus ein gekleidet .Das lustige wir sind da in Uniform hinein und kein Mensch hat sich was da bei gedacht wie wir aus sahen .


Gert, Waldersee und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 14:02
von Waldersee | 82 Beiträge

In Kassel wurden wir im Neckermann Kaufhaus ein gekleidet .Das lustige wir sind da in Uniform hinein und kein Mensch hat sich was da bei gedacht wie wir aus sahen . [/quote]


Hallo linamax,
weckt eine Menge Erinnerungen. Ich habe mehrfach diese "Einkleidungen" mit Flüchtlingen durchgeführt. Bei uns in Lübeck gings dann ins dortige Karstadt-Haus.
Das mit der Uniform habe ich leider nicht erlebt, da alle bereits in unser "Notfall-Kleidung" waren. Bestand aus dem üblichen grünen BGS-Trainingsanzug.
In fast allen Fällen waren ja die Zivilkleidung und auch die Uniformen komplett verdreckt und nass. Bei uns war ja fast überall Wasser (Trave, Landgraben und Wakenitz).
Meistens war es so, dass wenn es keine weiteren Fragen unsererseits gab, die "frischeingekleideten" direkt zum Bahnhof gefahren und in den Zug nach Gießen oder Friedland gesetzt wurden.
Eine Sache ist mir noch eingefallen, von der ich hoffe, dass Ehemalige dass auch so bestätigen können. Wir haben mit den Flüchtlingen nie einen großen Rummel gemacht. Sie wurden sehr streng vor allzu neugierigen Blicken abgeschirmt. Wenn im Hause, dann schaute der Kommandeur oder Stellvertreter "kurz" mal vorbei. Das war`s dann aber auch schon.
Die Presse haben wir in Lübeck jedenfalls immer erst dann informiert, wenn die Flüchtlinge "weg" waren.


Niederlausitzer, LO-Wahnsinn und ek40 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 14:46
von linamax | 2.017 Beiträge

Zitat von Waldersee im Beitrag #53
In Kassel wurden wir im Neckermann Kaufhaus ein gekleidet .Das lustige wir sind da in Uniform hinein und kein Mensch hat sich was da bei gedacht wie wir aus sahen .



Hallo linamax,
weckt eine Menge Erinnerungen. Ich habe mehrfach diese "Einkleidungen" mit Flüchtlingen durchgeführt. Bei uns in Lübeck gings dann ins dortige Karstadt-Haus.
Das mit der Uniform habe ich leider nicht erlebt, da alle bereits in unser "Notfall-Kleidung" waren. Bestand aus dem üblichen grünen BGS-Trainingsanzug.
In fast allen Fällen waren ja die Zivilkleidung und auch die Uniformen komplett verdreckt und nass. Bei uns war ja fast überall Wasser (Trave, Landgraben und Wakenitz).
Meistens war es so, dass wenn es keine weiteren Fragen unsererseits gab, die "frischeingekleideten" direkt zum Bahnhof gefahren und in den Zug nach Gießen oder Friedland gesetzt wurden.
Eine Sache ist mir noch eingefallen, von der ich hoffe, dass Ehemalige dass auch so bestätigen können. Wir haben mit den Flüchtlingen nie einen großen Rummel gemacht. Sie wurden sehr streng vor allzu neugierigen Blicken abgeschirmt. Wenn im Hause, dann schaute der Kommandeur oder Stellvertreter "kurz" mal vorbei. Das war`s dann aber auch schon.
Die Presse haben wir in Lübeck jedenfalls immer erst dann informiert, wenn die Flüchtlinge "weg" waren.


[/quote]
Wir wohnten rund eine Woche gerade über von Neckermann . Da war eine ganze Etage in einen Haus gemietet einen Tag wurden wir von den Amis und einen Tag von den Deutschen verhört . Und abends sind wir entweder mit den Amis oder mit den Deutschen aus gegangen .


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#55

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 15:23
von TAO | 232 Beiträge

Zitat von linamax im Beitrag #42
Das Thema hieß ja was war nach der Flucht . Nach Meldung beim BGS danach Polizei in Hünfeld dann Kriminalpolizei in Fulda . Anschließend Amerikaner und Deutsche Befragungen in Kassel rund eine Woche . Dann zwei Wochen in Gießen danach entlassen nach München .


Als wir Ende November 1989 als "getarnte Touristen" von Ost nach Westberlin die Grenze überquerten, um nie wieder zurück ins sozialistische Paradies zu kehren, wurden wir einen Tag später auch von den Amis "befragt" zwecks Kenntnisse übers MfS, NVA usw.
War sicherlich kein Vergleich mit früher (schon auf Grund der Masse Menschen), aber war damals doch ein Erlebnis. Deutsche "Geheimbehörden" haben sich übrigens nach meiner Erinnerung gar nicht für uns interessiert. Aber wie gesagt. Ist kein Vergleich mit einem Grenzdurchbruch.


zuletzt bearbeitet 09.04.2016 15:24 | nach oben springen

#56

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 15:42
von B208 | 1.327 Beiträge

Wurden bei der Erstbefragung durch Zoll oder BGS auch Fotos der Grenzverletzer / Flüchtlinge gemacht ?
B208


nach oben springen

#57

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 15:52
von B208 | 1.327 Beiträge

Und noch ne Frage , an @Ratze und @Waldersee
Wir waren ja nur in einer sehr lockeren Grenzüberwachung und nur sehr vereinzelt an der Grenze präsent , welches waren die ersten Anlaufstellen nach unmittelbarem Grenzübertritt . Im Abschnitt HL gab es ja fiel Bebauung , aber im Abschnitt RZ nur ländliches Gebiet mit kleinen Dörfern . Könnt ihr Euch noch an Einzelheiten erinnern wie der erste Kontakt zustande kam und wie war Euer Gefühl in dem Moment , als Ihr das erste mal in Eurer Dienstzeit als I/S diesen Anruf bekommen habt " Flüchtling " .


nach oben springen

#58

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 15:53
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #56
Wurden bei der Erstbefragung durch Zoll oder BGS auch Fotos der Grenzverletzer / Flüchtlinge gemacht ?
B208


nein, ich kann mich nicht erinnern


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
B208 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#59

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 15:59
von Moskwitschka | 2.529 Beiträge

Hat man beim Zoll oder BGS damals auch von "Grenzverletzern" gesprochen?

Moskwitschka


„Nichts ist schwieriger und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!“

Kurt Tucholsky

nach oben springen

#60

RE: Erste Stunden nach erfolgreichem Grenzdurchbruch (Flucht)

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 09.04.2016 16:01
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #19
@Gert, willst du uns mit deinem neuen Avatar jetzt das Fürchten lehren? Was steckt dahinter? Ich dachte mir gerade, wenn du in diesem Aufzug damals an dem Haus geklingelt hättest, die alte Frau hätte einen Herzschlag bekommen und der BGS hätte dich wieder zurückgeführt, denn Buschmänner wurden nicht benötigt!

Mir ist ganz gruselig!

GKUS64



habe es schon geändert , war eigentlich lustig gemeint, aber wenn man in den Keller geht um zu la......


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Erfolgreicher Grenzdurchbruch / verhinderter Grenzdurchbruch mit tödlichem Ausgang .
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von B208
109 23.04.2016 17:32goto
von damals wars • Zugriffe: 6391
Aktivist der ersten Stunde
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Lutze
13 17.02.2014 18:55goto
von Hackel39 • Zugriffe: 1812
57 Jahre Freiheitsstrafen für Jugendliche wegen versuchten "Grenzdurchbruchs"
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von wosch
86 05.10.2011 17:01goto
von matloh • Zugriffe: 7267
Beschreibung einer Flucht / erfolgreicher Grenzdurchbruch
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Sachse
0 21.08.2010 22:44goto
von Sachse • Zugriffe: 4274
Frank Lippmann- eine Recherche seiner Flucht
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
0 13.12.2009 21:28goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 3721
Flucht über die Innerdeutsche Grenze mit dem Heissluftballon
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
28 26.12.2011 10:16goto
von Gert • Zugriffe: 7315
Die erstaunliche Flucht aus der DDR einer Familie
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Augenzeuge
3 08.05.2009 18:20goto
von Wolfgang B. • Zugriffe: 6671
Fluchtversuche aus der DDR: Erfolgreich und weniger erfolgreich
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Angelo
10 06.09.2015 18:07goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 6404

Besucher
24 Mitglieder und 76 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3264 Gäste und 182 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14361 Themen und 557387 Beiträge.

Heute waren 182 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen