#41

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2016 21:40
von Lommelchen | 86 Beiträge

Bei mir stand schon vorher Fest das ich nach meiner drei jährigen Dienstzeit bei den GT zum MDI Kommando Feuerwehr gehe.
Ich war schon seit 1975 in der Freiwilligen Feuerwehr, es sollte dann auch mal mein Beruf werden.
Ein Jahr Flughafen Feuerwehr Berlin Schönefeld war auch interessant 1981-1982
Nach einem Unfall 1987 erst mal Dienstbeschädigung und ab 1988 Rentner.


nach oben springen

#42

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2016 22:33
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von zweedi04 im Beitrag #31
Zitat von Zange im Beitrag #19
@zweedi04

Schöner Bericht. Frage: Hat denn die Nachwuchsgewinnung der Zollverwaltung auch mit dem MFS zusammengearbeitet?



Hallo @Zange ,

wir von der Werbegruppe haben nicht direkt mit dem MfS zusammengearbeitet. Obwohl stimmt nicht ganz, wenn wir eine Namensliste mit geeigneten Kandidaten für den Erstkotakt von der Kompanieführung erhalten haben, mussten wir diese beim Verbindungsoffizier der Abt. 2000 der zuständig für diese Einheit war vorlegen und absegnen. Erst danach durften wir die Gespräche führen.

Die Zusammenarbeit mit dem MfS erfolgte durch die Kaderabteilung (Personalabteilung) der Zollverwaltung. Nach der Wende haben wir erfahren, dass ein Mitarbeiter der Kaderabteilung ein Offz. im besonderen Einsatz, also hauptamtlicher Mitarbeiter des MfS, war. Dieser wurde aber nicht mit in die Bundeszollverwaltung übernommen.
Ich hoffe ich konnte bisschen helfen.

Gruß Harald

Zitat von Oss`n im Beitrag #21
Mich würde interessieren, nach welchen Kriterien gesucht wurde.
Verbundenheit zum Staat - klar !
Aber Unterschiede zwischen MfS, Zoll,Justiz ,Kripo etc, etc

Oss`n



@Oss`n

Kriterien bei der Zollverwaltung waren:
- keine bekannte Verwandtschaft 1. und 2. Grades im NSW
sowie keine Kontakte in die BRD. (Gleiches bei Ehegatten)
- abgeschlossene Schulausbildung der 10. bzw. 12. Klasse
- Wenn kein Abitur vorhanden war, dann Abgeschlossene Berufsausbildung.
- keine Vorstrafen und keine Negativvermerke bei der Polizei.
- einigermaßen sportlich. (kein größeres Übergewicht)

Wenn das alles positiv war, war die Person für ein Erstkontakt geeignet.



Naja, ab 2.Grades schon, betraf auch die Familie. Aber man durfte keine persönlichen Kontakte zu diesen Personenkreis im NSW haben. Sonst wäre ich kaum MA geworden


passport


nach oben springen

#43

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2016 22:59
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #33
Sind auch Leute gefragt wurden, die bereits einen Studienplatz oder dergleichen hatten?

Ich kenne Leute, die von sich aus nach der Armee zur Polizei sind, weil ihnen Arbeit zu mühselig war, die Arbeitsbedingungen zu schlecht waren im Betrieb oder weil sie als Student geext wurden.

Die Entscheidung hin zu den "Organen" wurde aber auch materiell versüßt, inkl. Zusatzvergütungen, bis hin zu abstrusen Dingen, wie "Gardinengeld" beim Bezug einer eigenen Wohnung (so eine Kollegin über ihren Schwiegersohn).




Wo gab es denn Dieses ? Bei der freiwilligen Feuerwehr ?


passport


nach oben springen

#44

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2016 23:05
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Ich hatte und habe immer noch ne Tante in Lübeck(Schwester meiner Mutter). Aber keinerlei bekannte Kontakte. Nach der Wende gestand Muttern das es doch heimliche über eine Freundin Kontakte durch Briefe und Pakete gab Hat aber keiner mitgekommen..............

Wurde trotzdem AO13 bestätigt


zuletzt bearbeitet 18.02.2016 23:06 | nach oben springen

#45

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2016 23:15
von Lommelchen | 86 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #43
Zitat von Freienhagener im Beitrag #33
Sind auch Leute gefragt wurden, die bereits einen Studienplatz oder dergleichen hatten?

Ich kenne Leute, die von sich aus nach der Armee zur Polizei sind, weil ihnen Arbeit zu mühselig war, die Arbeitsbedingungen zu schlecht waren im Betrieb oder weil sie als Student geext wurden.

Die Entscheidung hin zu den "Organen" wurde aber auch materiell versüßt, inkl. Zusatzvergütungen, bis hin zu abstrusen Dingen, wie "Gardinengeld" beim Bezug einer eigenen Wohnung (so eine Kollegin über ihren Schwiegersohn).




Wo gab es denn Dieses ? Bei der freiwilligen Feuerwehr ?


passport


Hallo passport was meinst du damit ?Wo gab es denn Dieses ? Bei der freiwilligen Feuerwehr ?
Verstehe ich jetzt nicht ganz klär mich mal auf.

LG Lommelchen


nach oben springen

#46

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2016 23:17
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von Lommelchen im Beitrag #45
Zitat von passport im Beitrag #43
Zitat von Freienhagener im Beitrag #33
Sind auch Leute gefragt wurden, die bereits einen Studienplatz oder dergleichen hatten?

Ich kenne Leute, die von sich aus nach der Armee zur Polizei sind, weil ihnen Arbeit zu mühselig war, die Arbeitsbedingungen zu schlecht waren im Betrieb oder weil sie als Student geext wurden.

Die Entscheidung hin zu den "Organen" wurde aber auch materiell versüßt, inkl. Zusatzvergütungen, bis hin zu abstrusen Dingen, wie "Gardinengeld" beim Bezug einer eigenen Wohnung (so eine Kollegin über ihren Schwiegersohn).




Wo gab es denn Dieses ? Bei der freiwilligen Feuerwehr ?


passport


Hallo passport was meinst du damit ?Wo gab es denn Dieses ? Bei der freiwilligen Feuerwehr ?
Verstehe ich jetzt nicht ganz klär mich mal auf.

LG Lommelchen



Vielleicht kann uns ja @Freienhagener aufklären ! Ich kenne kein "Gardinengeld" !


passport


nach oben springen

#47

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 18.02.2016 23:28
von Lommelchen | 86 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #46
Zitat von Lommelchen im Beitrag #45
Zitat von passport im Beitrag #43
Zitat von Freienhagener im Beitrag #33
Sind auch Leute gefragt wurden, die bereits einen Studienplatz oder dergleichen hatten?

Ich kenne Leute, die von sich aus nach der Armee zur Polizei sind, weil ihnen Arbeit zu mühselig war, die Arbeitsbedingungen zu schlecht waren im Betrieb oder weil sie als Student geext wurden.

Die Entscheidung hin zu den "Organen" wurde aber auch materiell versüßt, inkl. Zusatzvergütungen, bis hin zu abstrusen Dingen, wie "Gardinengeld" beim Bezug einer eigenen Wohnung (so eine Kollegin über ihren Schwiegersohn).




Wo gab es denn Dieses ? Bei der freiwilligen Feuerwehr ?


passport


Hallo passport was meinst du damit ?Wo gab es denn Dieses ? Bei der freiwilligen Feuerwehr ?
Verstehe ich jetzt nicht ganz klär mich mal auf.

LG Lommelchen



Vielleicht kann uns ja @Freienhagener aufklären ! Ich kenne kein "Gardinengeld" !


passport


Ach du meinst das Gardinengeld kann ich aber nix mit anfangen habe keins bekommen.


nach oben springen

#48

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 17:27
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Tja, da habt ihr euch was entgehen lassen. Aber das war in den 80ern. Da hattet ihr euch wahrscheinlich schon eingerichtet.

Bei welchem Staatsorgan derjenige angeheuert hat, kann ich nicht mehr sagen.
Is ja auch egal, womit man die Leute gelockt hat. Mit reiner Überzeugung hätte man sicherlich zu Wenige gewinnen können.

Welche Vergünstigungen sind euch denn bekannt?


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 19.02.2016 17:34 | nach oben springen

#49

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 18:23
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #48
Tja, da habt ihr euch was entgehen lassen. Aber das war in den 80ern. Da hattet ihr euch wahrscheinlich schon eingerichtet.

Bei welchem Staatsorgan derjenige angeheuert hat, kann ich nicht mehr sagen.
Is ja auch egal, womit man die Leute gelockt hat. Mit reiner Überzeugung hätte man sicherlich zu Wenige gewinnen können.

Welche Vergünstigungen sind euch denn bekannt?





Arbeit, sehr viel Arbeit !



passport


DoreHolm, Pitti53 und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 19:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat @Freienhagener

Welche Vergünstigungen sind euch denn bekannt?

Vergünstigungen?
Ich wurde im November 86 in's zivile Leben entlassen worden, da gab es 3.000 OM als Übergangsgeld, nach 10 Jahren NVA/GT.
Meine Frau ist schon im August 86 mit den 2 Kindern von Glöwen nach Leipzig zurückgezogen und bei ihrer Mutter untergeschlüpft.
Selbstverständlich hatte ich eine Wohnungszuweisung für die Leipziger Reclamstrasse in der Tasche. 3-Raum Neubau, da gab es aber ein kleines
Problemchen. In der Reclamstrasse an genannter Adresse war noch nichtmal eine Baugrube ausgehoben.
Die GT haben meinen Umzug nach Leipzig gefahren, 2 Zivilbeschäftigte und 4 Soldaten waren mit von der Partie (gratis)
Auf Grund Reclamstrasse musste ich mein Umzugsgut bei Verwandten im Stadtgebiet unterbringen.
Somit hat der Umzug über 250 Km 2 Jahre gedauert.
Gerd


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 19:28
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Hallo Gerd,

danke Dir für Deine Ausführung. Aber das war das Prozedere für einen Übergang von Berufssoldaten in das Zivilleben. Ich hatte einige Kollegen, die mit Stellen gut bedient wurden.

Ich meinte aber "Lockmittel" für einen Beruf bei den staatlichen Organen, für Leute, die vorher dort nicht im Beruf waren.

Zunächst soll das Gehalt recht ordentlich gewesen zu sein, höher als in der Industrie. Stimmt das?

Reiner Idealismus ist nirgendwo ausreichende Basis. Realismus und Materialismus fordern Vorteile.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 19.02.2016 19:36 | nach oben springen

#52

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 19:39
von passport | 2.640 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #51
Hallo Gerd,

danke Dir für Deine Ausführung. Aber das war das Prozedere für einen Übergang von Berufssoldaten in das Zivilleben. Ich hatte einige Kollegen, die mit Stellen gut bedient wurden.

Ich meinte aber "Lockmittel" für einen Beruf bei den staatlichen Organen, für Leute, die vorher dort nicht im Beruf waren.

Zunächst soll das Gehalt recht ordentlich gewesen zu sein, höher als in der Industrie. Stimmt das?



Das ist doch heute auch nicht anders ! Beamter oder BS gleich lebenslange abgesicherte Arbeit und gutes Einkommen.


passport


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 19:46
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Das mußt du nicht erklären..........


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#54

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 19:46
von damals wars | 12.210 Beiträge

Nannte man früher Versorgungsschein!
Wir hatten mal einen ehemaligen Bundeswehrhauptmann, das war für den Preußen gar nicht so einfach, mit diesen begriffstuzigen Verwaltungsfuzzis umzugehen. Befehlen ist halt einfacher, als der Umgang mit Gesetzen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#55

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 19:54
von Alfred | 6.857 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #51
Hallo Gerd,

danke Dir für Deine Ausführung. Aber das war das Prozedere für einen Übergang von Berufssoldaten in das Zivilleben. Ich hatte einige Kollegen, die mit Stellen gut bedient wurden.

Ich meinte aber "Lockmittel" für einen Beruf bei den staatlichen Organen, für Leute, die vorher dort nicht im Beruf waren.

Zunächst soll das Gehalt recht ordentlich gewesen zu sein, höher als in der Industrie. Stimmt das?

Reiner Idealismus ist nirgendwo ausreichende Basis. Realismus und Materialismus fordern Vorteile.



Hallo,


warum die Personen in die bew. Kräfte wechselten hatte sicher verschiedene Gründe.

Auch war es nicht immer sicher, dass das Gehalt höher ausfiel als im zivilen Bereich.

Da kam es z.B. darauf an, mit welchen Dienstgrad man in der neuen Truppe eingestellt wurde. Wenn Du z.B. als Unteroffizier im MfS gelandet bist, war es möglich, dass das Gehalt geringer als das eines Facharbeiter war.
Dann war es ja auch so, dass wenn man beim MfS landete, dies mit einen Umzug nach Berlin verbunden war und es war bei weiten nicht so, dass man da gleich in eine Wohnung einziehen konnte. Der erste Weg führte für fast alle ins Ledigenwohnheim.


nach oben springen

#56

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 20:04
von Ebro | 583 Beiträge

Bei mir hatte das Geld überhaupt keine Rolle gespielt, als ich mich auf unserer KD beim MfS beworben hatte. Darüber wurde auch vorher nicht gesprochen. Erst mit Unterschrift wusste ich darüber Bescheid.(Einstellung als Ultn., da abgeschlossenes Zivilfachschulstudium).



Alfred und Signalobermaat haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 20:29
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Scheinbar alles Idealisten hier.

Mal im Ernst: Im Zivilen war das Anfangsgehalt eines Ingenieurs ebenfalls geringer, als das eines Facharbeiters. Entscheidend war die Perspektive.

Mit reinem Idealismus findet Niemand genügend Personal.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#58

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 20:32
von Alfred | 6.857 Beiträge

Freienhagener,

man konnte dir aber im MfS nicht sagen, wie die Perspektive verlaufen wird. Ähnlich war es auch bei den Offizieren der NVA.

Es ging eben nicht am Einstellungstag zu sagen, DU wirst mal dieses oder jenes. Da gab es viel zu viel Einflüsse, die am dem Tag nicht bekannt waren.


nach oben springen

#59

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 20:33
von Ebro | 583 Beiträge

ja, ich war sicher ein Idealist. Bin 1976 rotzfrech in Uniform, Ufw, in die KD spaziert und habe jemanden gesucht, der mit Kaderfragen zu tun hat. So ist der erste Kontakt entstanden.



nach oben springen

#60

RE: nach der Entlassung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 19.02.2016 20:39
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #58
Freienhagener,

man konnte dir aber im MfS nicht sagen, wie die Perspektive verlaufen wird. Ähnlich war es auch bei den Offizieren der NVA.

Es ging eben nicht am Einstellungstag zu sagen, DU wirst mal dieses oder jenes. Da gab es viel zu viel Einflüsse, die am dem Tag nicht bekannt waren.


Glaubst Du denn, in der Industrie war ein Weg zum Abteilungsleiter und mehr vorgezeichnet? Aber in jedem Fall verdiente man irgendwann mehr, als ein Arbeiter.
Bei den bewaffneten Organen erfolgen Beförderungen nach Dienstjahren. Keine normale Laufbahn endete als Leutnant. Soviel hat man bei der Armee auch im GWD mitbekommen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 19.02.2016 20:41 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Unehrenhaft entlassen
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Batrachos
54 30.08.2014 13:30goto
von Ernst49 • Zugriffe: 6934
Degradierung/ Unehrenhafte Entlassung aus dem Dienst
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Wossi EK 83 1
44 24.07.2013 10:58goto
von Jobnomade • Zugriffe: 4109
Verschleppt und belogen.....wieder in den real existierenden Sozialismus entlassen.....
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von
5 30.09.2011 16:42goto
von Uleu • Zugriffe: 794
Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Gert
118 13.04.2013 12:03goto
von Moskwitschka • Zugriffe: 4513
Entlassung aus dem aktiven Wehrdienst
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Perle
5 28.01.2011 20:25goto
von Annakin • Zugriffe: 770
Meine Entlassung aus den GT
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Huf
2 13.03.2010 21:40goto
von Huf • Zugriffe: 822
EK - Bewegung
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von HHausen88
121 01.06.2015 18:20goto
von mibau83 • Zugriffe: 20475

Besucher
25 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2013 Gäste und 132 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558646 Beiträge.

Heute waren 132 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen