#41

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 02:47
von Cambrino | 201 Beiträge

Hallo Leute, warum habe ich eigentlich die Fragen Eingangs gestellt ?
Ganz einfach, weil ich hier im Forum nun schon viel gelesen habe und immer sucht man nach ehemaligen Kameraden. Das hat mich doch etwas verwirrt, weil ich diese Anrede in meiner Dienstzeit nicht kannte. Bei uns nur Gen. und Dienstgrad oder Dienstgrad und Nachname. Außerdienstlich waren wir auch vom Sold. bis zum Hfw. (Spieß) per Du. Vorn auf Posten im Grenzdienst waren wir auch alle per Du. Nur wir haben uns N I E mit Kamerad angeredet. Es hätte ja sein können, daß nach meiner Dienstzeit später bei den Grenztruppen die Anrede " Kamerad " eingeführt wurde.
Mit den Grenzern hat man doch experimentiert, ganz am Anfang soll die DGP dem Mdi unterstellt gewesen sein (weiß aber nicht genau). Als ich im April 1956 meinen Dienst bei der DGP begann, waren wir dem Mfs unterstellt bis ca. erste Halbjahr 1958. Da bekamen wir neue Uniformen, neue Dienstausweise und wurden dem Mdi unterstellt. Dann 1960 umbenannt in NVA Kommando Grenze und wieder einen neuen Dienstausweis und auch den NVA Urlaubsschein gab es. Die NVA bekam am Bahn Fahrkartenschalter gegen Vorlage des Urlaubscheins die verbilligte Militärfahrkarte. NVA Kom.Grenze bekam mit dem NVA Urlaubschein keine Militärfahrkarte sondern mußte den Antrag für Arbeiterrückfahrkarten ( als Behördenangestellter ) ausfüllen und von der Gemeinde bestätigen lassen. Aber nun genug von den ständigen Änderungen, im Nov.1962 endete mein Dienst. Danach wurde ja wieder umbenannt in Grenztruppen der DDR und kräftig auf-und ausgerüstet und die Sperranlagen ausgebaut. Aber gut, daß ich 3 Monate nach meiner Entlassung noch rechtzeitig am 10.02.1963 vor den Grenztruppen in Sicherheit geflüchtet bin. Ich habe also die Grenztruppen nicht mehr in Natur kennen gelernt. So, die Genossen sind Vergangenheit, Kameraden haben sich gefunden oder suchen noch. Hier im Forum ist doch jedem freigestellt welche Anrede er wählt und das ist auch gut so. Ich selbst verzichte auf die Anreden Genosse bzw. Kamerad. Wenn mir jemand danach gefragt hat, habe ich immer gesagt, ich war ehemaliger Angehöriger der DGP.

Gruß CAMBRINO


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.10.2015 02:50 | nach oben springen

#42

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 03:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Cambrino im Beitrag #41
Hallo Leute, warum habe ich eigentlich die Fragen Eingangs gestellt ?
Ganz einfach, weil ich hier im Forum nun schon viel gelesen habe und immer sucht man nach ehemaligen Kameraden. Das hat mich doch etwas verwirrt, weil ich diese Anrede in meiner Dienstzeit nicht kannte. Bei uns nur Gen. und Dienstgrad oder Dienstgrad und Nachname. Außerdienstlich waren wir auch vom Sold. bis zum Hfw. (Spieß) per Du. Vorn auf Posten im Grenzdienst waren wir auch alle per Du. Nur wir haben uns N I E mit Kamerad angeredet. Es hätte ja sein können, daß nach meiner Dienstzeit später bei den Grenztruppen die Anrede " Kamerad " eingeführt wurde.
Mit den Grenzern hat man doch experimentiert, ganz am Anfang soll die DGP dem Mdi unterstellt gewesen sein (weiß aber nicht genau). Als ich im April 1956 meinen Dienst bei der DGP begann, waren wir dem Mfs unterstellt bis ca. erste Halbjahr 1958. Da bekamen wir neue Uniformen, neue Dienstausweise und wurden dem Mdi unterstellt. Dann 1960 umbenannt in NVA Kommando Grenze und wieder einen neuen Dienstausweis und auch den NVA Urlaubsschein gab es. Die NVA bekam am Bahn Fahrkartenschalter gegen Vorlage des Urlaubscheins die verbilligte Militärfahrkarte. NVA Kom.Grenze bekam mit dem NVA Urlaubschein keine Militärfahrkarte sondern mußte den Antrag für Arbeiterrückfahrkarten ( als Behördenangestellter ) ausfüllen und von der Gemeinde bestätigen lassen. Aber nun genug von den ständigen Änderungen, im Nov.1962 endete mein Dienst. Danach wurde ja wieder umbenannt in Grenztruppen der DDR und kräftig auf-und ausgerüstet und die Sperranlagen ausgebaut. Aber gut, daß ich 3 Monate nach meiner Entlassung noch rechtzeitig am 10.02.1963 vor den Grenztruppen in Sicherheit geflüchtet bin. Ich habe also die Grenztruppen nicht mehr in Natur kennen gelernt. So, die Genossen sind Vergangenheit, Kameraden haben sich gefunden oder suchen noch. Hier im Forum ist doch jedem freigestellt welche Anrede er wählt und das ist auch gut so. Ich selbst verzichte auf die Anreden Genosse bzw. Kamerad. Wenn mir jemand danach gefragt hat, habe ich immer gesagt, ich war ehemaliger Angehöriger der DGP.

Gruß CAMBRINO


@Cambrino, bei der Anrede war wohl die Variante "Genosse, Dienstgrad"am weitesten verbreitet. "Dienstgrad, Nachname" setzt ja voraus das der
Nachname bekannt ist. Das mag in einer Grenzkompanie funktionuppeln. Im Ausbildungsregiment mit 9 Kompanien und alle 6 Monate wechseldende
"Azubis" kaum machbar. ( aus der Sicht eines eines Stabsangehörigen, innerhalb der AbK. ging es sicher)
In meiner Lieblingseinheit, der Artilleriebatterie in Glöwen gab es nur einen Dienstgrad, Major, der Batteriechef.
Die Zugführer , das waren "Erster bzw. Zweiter" ganz ohne Dienstgrad und Name, der Hauptfeldwebel war der "Spieß" und wurde von allen auch so
angesprochen.
Ansonsten hatte so ziemlich jeder einen Spitznamen und wurde auch so gerufen. Aber wenn es offiziell wurde, da waren es Alle Schauspieler.
Die Artilleristen und die Stabseinheiten des GAR 5, ein (keine Beleidigung) ein Haufen von "Gefechtsschlampen"
Im Nachhinein, es war eine schöne Zeit.
Nun noch ein kleiner Dummspruch,: Genosse Soldat können sie nicht grüßen? Hä? von wem denn?


Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 07:47
von Hanum83 | 4.806 Beiträge

Unser Spieß auf der GK stand eher auf kurz und bündig, also Ruf mit Nachname ohne Genosse und Dienstgrad, hat auch keinen gejuckt, war halt so eine Eigenart die jeder kannte.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
vs1400 und Cambrino haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.10.2015 09:08 | nach oben springen

#44

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 09:51
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #43
Unser Spieß auf der GK stand eher auf kurz und bündig, also Ruf mit Nachname ohne Genosse und Dienstgrad, hat auch keinen gejuckt, war halt so eine Eigenart die jeder kannte.


Nachdem wir EK´s etwa einen Monat vor der Entlassung nach der medizinischen Abschlussuntersuchung mit ihm ordentlich einen saufen waren und wir uns bei Rückkehr in die Kompanie trotzdem "ordentlich" benommen hatte, waren wir, die EK´s, mit ihm per Du (ich berichtete vor längerer zeit schon mal darüber). Wimre haben wir ihn mit "Spieß" oder "Hauptfeld" angeredet. Er war ein alter Haudegen, damals 67/68 schon 18 Jahre dabei. Ist sogar mal als einer der 11 besten Spieße der NVA ausgezeichnet worden.



vs1400 und Cambrino haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.10.2015 09:52 | nach oben springen

#45

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 09:54
von HHausen88 | 36 Beiträge

Ich fuhr, es war vielleicht 1980, mit meinem Vater mit der Eisenbahn. Auf dem Weg in die Mitropa kamen wir an einem Trupp Soldaten vorbei, die in den Urlaub fuhren. Mein Vater sagte, die Uniformen vor sich sehend: "Genossen, lasst uns bitte mal vorbei!".
Darauf erhielt er die Antwort: "Genossen? Genossen sind wir nur in der Kaserne!"
Mich als Kind verblüffte das so, dass ich mich heute noch daran erinnere. Später deckte sich das aber mit meinen eigenen Erfahrungen.

Grüße
Tino



vs1400, Cambrino und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 10:19
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #44
Zitat von Hanum83 im Beitrag #43
Unser Spieß auf der GK stand eher auf kurz und bündig, also Ruf mit Nachname ohne Genosse und Dienstgrad, hat auch keinen gejuckt, war halt so eine Eigenart die jeder kannte.


Nachdem wir EK´s etwa einen Monat vor der Entlassung nach der medizinischen Abschlussuntersuchung mit ihm ordentlich einen saufen waren und wir uns bei Rückkehr in die Kompanie trotzdem "ordentlich" benommen hatte, waren wir, die EK´s, mit ihm per Du (ich berichtete vor längerer zeit schon mal darüber). Wimre haben wir ihn mit "Spieß" oder "Hauptfeld" angeredet. Er war ein alter Haudegen, damals 67/68 schon 18 Jahre dabei. Ist sogar mal als einer der 11 besten Spieße der NVA ausgezeichnet worden.




@DoreHolm , ähnlich war es bei uns auch!

Selbst KC und Polit handhabten im nicht ganz "offiziellen" Umgang miteinander das so. Schon mein damaliger Eindruck war, es brachte, wenn auch nur für die kurze Zeit bis zur Entlassung einfach mehr Kameradschaft und Vertrauen rüber. Ähnlich war es, wenigstens ab der Zeit als Zwischenhund (2. Dhj), wo die Beschnupperungsphase vorbei war, auf Übungen und im Feldlager.

@Cambrino , Dich hat schon keiner falsch verstanden. Ich denke mal, die Mehrheit hat ihre Sichtweise von damals und heute dargestellt.

Und was heute richtig oder falsch ist..., ehrlich. Diese Frage vermag ich Dir auch nicht abschließend zu beantworten.
Im Endeffekt muß es jeder selbst wissen, wie er sich ansprechen lassen will.

Nach wie vor habe ich selbst den Eindruck, da weichen die Meinungen erheblich voneinander ab. Wobei ich auch bemerkt habe, das bei den ehem. Gwd- lern und UaZ die Anrede Genosse eher nicht so beliebt und verbreitet ist.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
vs1400 und Cambrino haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#47

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 10:21
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Mir gehts wie @Cambrino und @Rainer-Maria Rohloff.

D.h. im Grunde mag ich die Anrede Kamerad auch nicht, weil "alte Kameraden" vor allem negativ belegt ist mit Korpsgeist. Da hilft auch eine rein sprachliche Definition nicht.
Aber eine Weiterverwendung des damals offiziellen "Genosse" kommt für mich erst recht nicht in Frage.

Meine damaligen "Mitstreiter" und persönliche Bekannte mit Grenzvergangenheit nenne ich Freunde.

Aber für die Menge der anonymen Forenbekanntschaften habe ich keine bessere Bezeichnung als Kamerad, wobei ich die Anrede "Hallo Leute" vorziehe.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
vs1400 und Cambrino haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 11:05
von Fraggel | 69 Beiträge

Mein Ausbilder an der Uffz-Schule sagte immer wenn jemand das Wort Kamerad gebrauchte " Die Kameraden sind alle vor Stalingrad gefallen!"


"Noch schlauer als der Fähnrich ist nur der Oberfähnrich" - Oberfähnrich Dygallo , "die 9. Kompanie"


Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 13:37
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Ich habe ja nicht gedient
Später wurde ich Unionsfreund oder Herr L.
Im Forum können wir uns hinter dem schönen Wort user verstecken, was ja alles mögliche bedeuten kann.
Was mich in der Wende am meisten ärgerte, wie die Genossen in der Abteilung ihren Parteiausweis abgaben und wie viele auf dem ersten Deutsch - Deutschen Flohmarkt in Al. ihre Orden für DM schnell verkauften.


Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 13:59
von Larissa | 834 Beiträge

So unterschiedlich sind nur die Bundesbuerger im Auseinandernehmen eines Wortes, des Wortes – Kamerad = Genosse.

Comrade, Kamerad, товарищ. Das sind auch Soldaten, aber nicht nur. Comrade – gleichbedeutend mit Genosse.
Bei den Deutschen Sprache hat sich der Kamerad abgespalten von den Genossen. Wegen der Teilung von Deutschland? Nicht unbedingt. Diese Wortspiel war so einfach einzufuehren sprachlich. Sozialismusspiele, Kriegsspiele auf allen Fronten verlangten in Deutschland sprachlich und spaetere Landteilung Aenderung.
So nebenbei, aber aehnlich gelagert ich wurde hier gemacht aufmerksam, nicht immer das Wort VOLK in gewissen Wortzusammenhangen zu benuetzen. Okay. Dann ist aus einem Volk wegen des Grossdeutschen Reiches eine deutsche Population geworden. Was ich auch nicht verstehe, weil es ja eine sehr gemischte Population geworden ist und ich wohl am besten weglassen sollte zukunftig das Wort 'deutsche'. So gesehen verkehrt sich das eine in das andere. Und ich versuche zu verstehen, dass jeden Tag ich diesen Hitler sehe im Fernsehen, aber nicht erwaehnen sollte, unter anderem das Wort Volk. Zurueck zum Genossen und Kameraden.

Товарищ – was heisst ebenso, friend, chum, comrade, yokefellow, partner, mate, pal…. etc. also Freund, Spezi, Kamerad, Kumpel, eng verbundener Freund, Partner, Arbeitskamerad, oder auch Leidenskamerad im Englischen als auch im Russischen.
Genosse heisst auch im Deutschen wie anderssprachig, Kamerad, companion, Wegbegleiter, Gefährte etc. wurde aber fixiert auf Sozialisten und Linke im Laufe deutscher Geschichte.
Ob im amerikanischen oder im englischen oder russischem, ist der Comrade, der Genosse und Kamerad, auf jeden Fall nicht gleich assoziert nur mit Politik oder Krieg oder Soldaten. Es ist ein allgemeiner Ausdrucke von Zusammengehoerigkeit.
Okay, so sehen wir, wie buerokratisch genau und ein wenig korinthenkackerisch eine Bedeutung von einem Wort kann gespalten werden wegen der Politik, das dann uebertragen wird auf das Ganze. Ladna, moia товарищ oder my comrade hat eine weitaus vielseitigere Bedeutung fuer mich als hier beschrieben.
Verstehe aber durchaus, die Zusammenhaenge der anderen Intepretierung im Falle von BRD und DDR. Es wird gespalten, und dann sehr engmaschig und strikt abgelehnt die Gleichstellung von Genosse und Kamerad im Gegensatze von anderen Voelkern. Nachzuvollziehen ist das fuer Euch, wie Frau liest hier.

Diese deutsche Auslegung ist auch bei mir, anders als im engl. oder russ. vorhanden, dass ich mache eine Trennung von Genosse und Kamerad, aber konsequent nur in einem bestimmten Metier. Als Kameraden ich sehe an die, die mit mir unterwegs waren in einem bestimmten Metier, egal wo sie waren, auf welcher Seite auch immer - die ich aber habe nie kennengelernt. Deutschsprachlich nenne ich diese nie Genossen, es sind Kameraden. Deshalb, wie im Deutschen ausgelegt, weil an der unsichtbaren Front waren nicht alle tatsaechlich Genossen. Warum also macheich hier einen Unterschied auch. Weil ich mit diesen ‚Kameraden‘ der anderen Seite zu tun hatte auch, die sicher waren keine Sozialisten oder Kommunisten, sprich Genossen deutschsprachlich. So gesehen von dieser Warte, fuer mich ist ein Kamerad jemand, der hat das gleiche oder aehnliches durchgemacht. Ganz einfach, weil ich im Bilde sein kann, was diese durchgemacht haben in vielerlei Hinsicht. Beigeschmack? nein, Geschichte.
Einen schoenen Sonntag allen, was sie auch waren oder heute noch sein wollen.
Gruß, Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
polsam, schulzi, josy95, Cambrino und Hanum83 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.10.2015 14:04 | nach oben springen

#51

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 14:09
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Ein Wort kann in verschiedenen Sprachen unterschiedliche Bedeutung haben.
Kamerad, Geselle und Genosse waren vorpolitisch eins. Später haben die Engländer das eine politisch auserwählt, die Deutschen das andere. Wodurch das im Englischen übliche anders gebraucht wird.

Entscheidend ist nicht der Ausdruck, sondern der Inhalt. In der Hinsicht haben Comrade und Kamerad definitiv nichts miteinander zu tun.

------------------

Die Frage stand auch, warum bei der NVA alle Soldaten zu Genossen wurden.
Ich denke, das ist ursprünglich von Sowjetrußland ausgegangen. Dort war meines Wissens sogar jeder Bürger "Genosse". Bei China und Vietnam, welche die kommunistischen Gepflogenheiten übernahmen, war es jedenfalls so.
Seien wir also (nachträglich) froh, daß die SED nicht so weit gegangen ist.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 15:00
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #51
Ein Wort kann in verschiedenen Sprachen unterschiedliche Bedeutung haben.
Kamerad, Geselle und Genosse waren vorpolitisch eins. Später haben die Engländer das eine politisch auserwählt, die Deutschen das andere. Wodurch das im Englischen übliche anders gebraucht wird.

Entscheidend ist nicht der Ausdruck, sondern der Inhalt. In der Hinsicht haben Comrade und Kamerad definitiv nichts miteinander zu tun.

.



Ich schrieb, und das trifft zu.

Товарищ – was heisst ebenso, friend, chum, comrade, yokefellow, partner, mate, pal…. etc. also Freund, Spezi, Kamerad, Kumpel, eng verbundener Freund, Partner, Arbeitskamerad, oder auch Leidenskamerad im Englischen als auch im Russischen.
Genosse heisst auch im Deutschen wie anderssprachig, Kamerad, companion, Wegbegleiter, Gefährte etc. wurde aber fixiert auf Sozialisten und Linke im Laufe deutscher Geschichte.
Ob im amerikanischen oder im englischen oder russischem, ist der Comrade, der Genosse und Kamerad, auf jeden Fall nicht gleich assoziert nur mit Politik oder Krieg oder Soldaten. Es ist ein allgemeiner Ausdruck fvon Zusammengehoerigkeit.


Vollkommen richtig, entscheidend ist nicht der Ausdruck, sondern der Inhalt und zwar zu gegebener Zeit. Und der, ist so wie ich es schrieb. siehe oben, allen Bedeutungen inklusive.

Comrade und Kamerad haben definitiv mit einander zu tun. Nicht nur in der Army Definition. Ob in soldatischer oder in privater Hinsicht. Ein Englaender oder Amerikaner haelt den Comrade sicher nicht fuer ein 'fellow soldier'. Ganz bestimmt nicht. Diesen Ausdruck hoeren wir oft bei Politikern, wenn sie sagen - my fellow soldiers!

Die Amerikaner, Russen und Englaender halten das Wort in ihren Trainingsprogrammen fuer nicht nur sehr wichtig, sondern fuer das absolut Allerwichtigste, neben tech. Ausbildung. Fort Knox, Fort Bragg und Fort Hood mit einem Trainingsprogramm, das in allen Belangen mit Kameradschaft zu tun hat, da darf nicht mal einer - zu keiner Zeit - alleine auf das Klo gehen. Auch in den Trainingseinheiten ist jedem Soldaten in Ausbildung ein ausgesuchter Comrade, ein KAMERAD, zugeteilt. Gegenseitig muessen sein diese fuer einander immer da, den anderen aufzumuntern, ihm beizustehen nicht nur in Trainingseinheiten. Am Sprungturm habe ich erlebt oder Trainingsparcour, wenn einer den Mut verlor. Ein Wort von den Offizieren, der die Kameraden um ihn mit einem einzigen Wort aufforderte auf ihn einzuwirken, dass er durchhaelt. Wenn er wollte aufgeben waren diese Kameraden, Comrades, sofort zur Stelle. Diese Kameraden unterstuetzen dabei die Offiziere, deshalb, um diesen Auszubildenden klarzumachen, dass Kameraden/Innen nur im ganzen Zusammenhalt dann ein starkes Team = sprich Armee, bilden konnen. Ich war begeistert. Das ist ein sicher psychisches Geschehen nebst anderen Trainingseinheiten, was staerken soll und es sicher auch tut. Es ist bei der US Ausbildung das Allerhoechste stets im Team mit fester Kameradschaft = Comradeship zu trainieren.
Have a good afternoon friends.
Kind regards, Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.10.2015 15:01 | nach oben springen

#53

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 16:22
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

O.K., dann genauer:

Der englische Comrade (im Sinn von deutsch Genosse der Partei) hat mit dem deutschen Kameraden per Definition nichts zu tun, außer Genossen sind zudem wirklich gute Kameraden


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.10.2015 16:22 | nach oben springen

#54

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 17:08
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #53
O.K., dann genauer:
Der englische Comrade (im Sinn von deutsch Genosse der Partei) hat mit dem deutschen Kameraden per Definition nichts zu tun, außer Genossen sind zudem wirklich gute Kameraden



okay, viel genauer. Very much more precise.

Selbstverständlich! hat der englische Comrade im Sinn von Genosse der Partei nix zu tun mit dem deutschen Kameraden als Soldat. Wurde auch nie behauptet hier.

Deine Rede in #51 mit der Aussage dass das Wort Comrade nichts mit Kamerad zu tun hat ist ergreifend und schlicht falsch.

Die mehrfach anzuwendende Uebersetzung von Comrade.

Comrade
Kamerad
und Genosse · Genossin

oder anders herum

Kamerad {Substantiv}
Comrade -
buddy · companion · fellow · brotha · chum · associate · friend · teammate · messmate · mate

Comrade = Fellow Soldier


auch nicht von mir -
Comrade, a close friend you have worked with, been in the military with, etc. ich erlaube mir zu uebersetzen: Kamerad, ein Freund mit dem du hast gearbeitet ODER mit dem Du im Militaer warst, etc.

Comrade — also used as a title for a member of a communist Party Comrade, auch als Begriff fuer ein Mitglied der Kommunisten Partei gebraeuchlich.


Was? waren Genossen nicht immer gute Kameraden? nee, da geb ich Dir Recht, das waren sie nicht! (ich ja!)

Gruss, Larissa

Kameradin und Genossin


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.10.2015 17:11 | nach oben springen

#55

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 17:14
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Naja, eine Übersetzung muß alle möglichen Bedeutungen anführen


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 17:24
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #55
Naja, eine Übersetzung muß alle möglichen Bedeutungen anführen



auf Deutsch gesagt, so isses. Alles gar nicht so einfach. Das engl. Wort plant - ist eine Pflanze, aber auch eine Industrieanlage, und Handschuhe sind in England keine shoes for the hands, Schuhe fuer fuer Haende, sondern gloves.
Fazit: So lassen wir die Kameraden hochleben und die Genossen nicht!
Gruss, Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
Freienhagener und Cambrino haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.10.2015 17:25 | nach oben springen

#57

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 17:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von thomas 48 im Beitrag #49
Ich habe ja nicht gedient
Später wurde ich Unionsfreund oder Herr L.
Im Forum können wir uns hinter dem schönen Wort user verstecken, was ja alles mögliche bedeuten kann.
Was mich in der Wende am meisten ärgerte, wie die Genossen in der Abteilung ihren Parteiausweis abgaben und wie viele auf dem ersten Deutsch - Deutschen Flohmarkt in Al. ihre Orden für DM schnell verkauften.


@thomas 48, ich hab es etwas anders gemacht, das rote Gesangsbuch hab ich 87 "meinem" Parteisekretär Uff'n Tisch gekracht.
Flohmarkt war nicht, Meine Stabsdienstuniform die ich behalten mußte, (durfte) ging an einen Sammler nach München, mit allem Klimbim. (1990)
WDA, Befehl M liegen in Newmonster, äh Neumünster.
Ertrag: 800 DM. Warum nicht?
Bitte keine Info an's Finanzamt.
Micha


Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.10.2015 17:37 | nach oben springen

#58

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 18:57
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Michael,
ich bin ja gar nicht neugierig, warum 1987?
Was ist dann mit dir passiert?
Ich selber durfte in der DDR ab 1969 nicht mehr in meinem gelernten Beruf arbeiten
tho


Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#59

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 19:14
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Beethoven im Beitrag #19
... Im Jahre 89 (genaues Datum weiß ich nicht mehr) gab es den Befehl, dass die Anrede mit "Genosse" nicht mehr geführt wird in der NVA und den GT der DDR.
Ab da hießen wir alle "Herr" oder man sprach sich untereinander als "Kamerad" an.
Das Rundschreiben mit den 'Sofortmaßnamen' war vom 3.1.1990. Dort hieß es im Punkt 4 (unter andern):


komplettes FS bei home.snafu.de/veith/90er.htm


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


josy95 und Cambrino haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Ehemalige Kameraden oder Genossen

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 25.10.2015 19:19
von Klauspeter | 991 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #56

Fazit: So lassen wir die Kameraden hochleben und die Genossen nicht!
Gruss, Larissa


Liebe Larissa,
hast Du Dir diese Aussage auch gründlich genug überlegt ?
Klaus


Cambrino hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 295 Gäste und 29 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558749 Beiträge.

Heute waren 29 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen