#101

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 18.08.2015 19:12
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #100
Ich komme nicht ueber meine komische halbe Stunde hinweg, wenn es so weiter geht.... und dann muss ich alleine sitzen und nachdenken ueber Woerter wenn mich exgakl sperrt…..





@Larissa wegen deiner Komik wurdest du noch nie von mir zum nachdenken gezwungen....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Larissa und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#102

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 18.08.2015 19:27
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #101
Zitat von Larissa im Beitrag #100
Ich komme nicht ueber meine komische halbe Stunde hinweg, wenn es so weiter geht.... und dann muss ich alleine sitzen und nachdenken ueber Woerter wenn mich exgakl sperrt…..





@Larissa wegen deiner Komik wurdest du noch nie von mir zum nachdenken gezwungen....




Das ist richtig. Aber wenn britische Komik, mit verbotenen deutschen Woertern belegt ist, die fuer Germanen nicht komisch sind und nicht duerfen benuetzt werden....... Aber nun weiss ich es ja jetze......dass ich nicht das G.....o Wort verwenden darf in britischer Humor in Deutschland. Ich bleibe weiter aufnahmefaehig.
Gruesse,Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
nach oben springen

#103

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 18.08.2015 19:28
von exgakl | 7.223 Beiträge

Ist zwar jetzt OT, aber es geht nicht um das Wort an sich, sondern in welchen Zusammen man es gebraucht und wenn es gegenüber anderen beleidigend wirkt ist es nicht in Ordnung...


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Larissa hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#104

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 18.08.2015 19:37
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #103
Ist zwar jetzt OT, aber es geht nicht um das Wort an sich, sondern in welchen Zusammen man es gebraucht und wenn es gegenüber anderen beleidigend wirkt ist es nicht in Ordnung...


Ja ich bin doch sehr einsichtig geworden. Das Problem habe ich von 'wirkt wie beleidigend' und aber nicht so gemeint ist.....Wenn man einem Englander das sagen wuerde, dann waere er nicht beleidigt gewesen. Ist ja gut. Ich habs ueberlebt. Und Du bist nicht der erste, der mich baendigen musste !
Machen wir weiter hier mit der Welt!
Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
nach oben springen

#105

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 18.08.2015 20:55
von Lutze | 8.027 Beiträge

So blöd können die Amis auch wieder nicht sein,
die meisten haben immerhin europäische Vorfahren
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#106

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 18.08.2015 21:23
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #105
So blöd können die Amis auch wieder nicht sein,
die meisten haben immerhin europäische Vorfahren

Lutze


Das ist kein Grund für Intelligenz. Wenn die Alten dank der Bildungspolitik ihrer Regierung ihr Wissen mit in´s Grab nehmen musten, konnten sie noch so intelligent gewesen sein. Nach sehr wenigen Generationen war alles wieder weg. Siehe meinen Beitrag in#79 mittlerer Absatz.



Larissa hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.08.2015 21:52 | nach oben springen

#107

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 19.08.2015 12:59
von Grenzläufer | 1.759 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #100


(...)
Auch ein anderer erschreckende Gedanke kommt auf. Wenn auf die USA gerichtet und ausgefuehrt worden waere, aussage Che. Wuerden wir heute mit den ZIG Millionen Toter und Fluechtenden, den Toten durch Kriege seit Korea, Vietnam, dem Golfkrieg, dem Chaos im Morgenland, Palaestina und Israel, u.a. nie belastet worden?
Nuja, alles Science Fiction der Vergangenheit und dennoch schon beim Nachdenken erkennbar: traurige Beispiele der menschlichen Unvollkommenheit. Es ist besser vielleicht zu sein ungebildet innerhalb dieser Unvollkommenheit.
Gruss, Larissa





Unglaublich welche Gedankenspiele du hier betreibst. Aber ich gebe dir gerne darauf eine Antwort.

Der Machtbereich der Sowjetunion hätte sich sicher auf Westeuropa ausgedehnt. Eine deutsche DKP Truppe, die in Bonn sich zur neuen Regierung der Bundesrepublik benannt und gleich den großen Bruder um Hilfe gerufen hätte, hätte sich ganz schnell gefunden.
Das Forum wäre von meinen kritischen Bemerkungen über den glückseligmachenden Sozialismus verschont geblieben, da ich in
Hohenschönhausen, vielleicht in einer Zelle neben Gerd, einsitzen würde.

Konflikte mit dem Morgenland hätte es weiter gegeben, dass Millionen christliche Araber -ohne Schuld der USA- aus diesen Ländern gewaltsam vertrieben worden sind, sollte auch dir bekannt sein. Von den einstmals 40 Millionen arabischen Christen wohnen nicht mehr sehr viele
im Morgenland.
https://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Christen

Gleiches gilt übrigens für die gewaltsame Vertreibung der Juden aus arabischen Ländern, was von braunen Dumpfbacken und linksradikalen Antisemiten gerne unter den Tisch gekehrt wird:
https://de.wikipedia.org/wiki/Judenvertr...en_L%C3%A4ndern


In ganz Korea würde -ohne die USA- heutzutage der sozialistische Friedensapostel und erster Sekretär der Partei der Arbeit Koreas
Kim Jong-un regieren und uns wären die ganzen Samsung Galaxy Smartphones erspart geblieben.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#108

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 19.08.2015 15:39
von Sperrbrecher | 1.649 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #93
also @damals wars , ich kenne weder das eine, noch das andere Gedicht... muss ich jetzt an meinem damaligen Klassenstandpunkt zweifeln?

Dann bist Du höchstwahrscheinlich erst nach Stalins Tod bzw. nach dem XX.Parteitag der KPdSU zur Schule gegangen, nur deshalb
sind Dir derartige Lobeshymnen auf Stalin erspart geblieben.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


schulzi und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#109

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 20.08.2015 10:36
von Thüringer1970 | 218 Beiträge
nach oben springen

#110

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 20.08.2015 12:11
von Elch78 | 501 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #87
Wie tief der religiöse Verehrungskult für Josef Stalin in der DDR verankert war, lässt sich am Gedicht Danksagung von
Johannes Becher (Verfasser des Textes der DDR Hymne) zum Tode Stalins ablesen:

Danksagung

(...)
Ohne wenigstens eine Angabe über den Zeitraum zu machen, in dem das so gewesen sein soll, ist dieses Satz - Verzeihung! - barer Unsinn.

Gerade Stalin ist ein ganz schlechtes Beispiel für eine "Verehrungskult-Verankerung" in der DDR.

Und Johannes R. Becher war eben nicht "die DDR" sondern eine Einzelperson, die von den Machthabern genutzt wurde, um ihre Doktrin zu transportieren - das sollte man auch als Nicht-Zeitzeuge und mit dem Abstand von über 50 Jahren verstanden haben.

Elch

P.S.: Das Gedicht kannte ich bislang überhaupt nicht - so viel zu meiner persönlichen "Verankerung".


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#111

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 20.08.2015 12:52
von Elch78 | 501 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #79

Ich fange jetzt mal an, wieder in die Wissenschaft zu gehen, die Genetik. Mag nicht jeder zustimmen, aber ich habe da so meine eigenen Hypothesen. Die Menschen sind unterschiedlich veranlagt. Da gibt es Macher, Pragmatiker, Risikofreudige, Mitmacher und Verzagte, Mutlose. Alle diese Eigenschaften sind in uns, in unseren Genen, vorgegeben. Daraus auszubrechen wird schwieriger als wenn die Voraussetzungen schon angelegt sind. Wen hat es denn in den Jahrhunderten von Alt-Europa über den Großen Teich getrieben, wer hatte den Mut ? Kaum die Verzagten, kaum die Mutlosen, wenige der Mitmacher, aber auf alle Fälle viele derer, die sich nicht in ihr schlimmes Schicksal hier zu Hause ergeben wollten. Viele haben es nicht geschafft, ob in Süd- oder Nordamerika. Aber hier hatte sich m.E. ein genetischer Pool gebildet mit einer Konzentration von Menschen, die energisch sind und zupacken wollen und können und sich nichts mehr so einfach gefallen lassen wollten. Aus diesem Blickwinkel erklären sich mir auch bestimmte Verhaltensweise der US-Amerikaner (immer im Durchschnitt gesehen), die im Ausland nicht immer auf Verständnis, teilweise auch auf Ablehnung stoßen. Diese guten Seiten des sog. "Humankapital" werden durch die US-Regierung m.E. ziemlich brach liegengelassen. Was für ein Potential ließe sich an intelligenter Leistung mit entsprechender Bildungspolitik herausholen ? Das trifft übrigens nicht nur auf die USA zu, da können wir, d.h. vorrangig die zuständigen Politiker, uns ebenso an die Nase fassen.
InteressanteTheorie, @DoreHolm - aber ich stimme ihr nicht zu (hast Du ja auch schon geahnt ...)

Eigentlich ist es die uralte Frage, was für das Verhalten in welchem Maße verantwortlich ist: die genetischen Dispositionen oder die Umweltanforderungen.
Beim Menschen mit seiner hochspezifischen Anpassungsfähigkeit stehen meiner Meinung nach ganz klar die Umweltanforderungen im Vordergrund (daher lohnt sich die Investition in Bildung und Kultur immer).

Stimmte Deine Theorie, und man dächte sie zu Ende, müßten die Amerikaner wie auch andere primär durch Zuwanderung entstandene Nationen die "Macher" allen Fortschritts und allen "Emporkommens" sein. Wie sich sowohl beispielsweise am durchschnittlichen Gesundheitsstatus wie auch an der "Gebildetheit" andeutet, sind "Amerikaner" nicht besser oder schlechter als Andere.
Die höhere genetische Fitness geht im Laufe sehr weniger Generationen ganz schnell zurück, wenn sie durch die Umweltbedingungen nicht immer wieder abgefordert wird. Das merkt jeder, der zu Beispiel Tiere nach Leistungskriterien züchtet: ohne scharfe Selektion auf die gewünschten Eigenschaften nimmt das durchschnittliche Leistungsvermögen rapide ab.

"Macher, Pragmatiker, Risikofreudige, Mitmacher und Verzagte, Mutlose" sind primär aufgrund ihrer individuellen Entwicklungs so geworden, wie Du sie benennst. Der genetische Aspekt dürfte sehr gering sein.

Will man ein "auserwähltes" Volk sein (und bleiben), dann muß man die Nachkommenschaft konsequent selektieren - wer will das schon ...

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.08.2015 12:54 | nach oben springen

#112

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 20.08.2015 13:18
von Grenzläufer | 1.759 Beiträge

Zitat von Elch78 im Beitrag #110

P.S.: Das Gedicht kannte ich bislang überhaupt nicht - so viel zu meiner persönlichen "Verankerung".



Hallo Elch, zu dieser Zeit hat es einen großen Verehrungskult gegeben. Sicher waren nicht alle Menschen dafür empfänglich.
Die Texte und Aufzeichnungen sind aber ein beeindruckendes Zeitzeugnis

>>>Am Abend des 5. März 1953 verkündeten die Moskauer Sender, Stalins Herz hat aufgehört zu schlagen. Die Botschaft des Verlustes, der die ganze Menschheit trifft, erschütterte das deutsche Volk.
Jede Zeile, jedes Wort das sie schrieben, ein erschütterndes Zeugnis der Liebe, der Verehrung und der Trauer um den großen Stalin.
Im besten Glauben daran, dass das Glück der von Ausbeutung befreiten Menschheit sein größtes Jahrhunderte überdauerndes Denkmal sein wird.

Der ganzen Menschheit Glück und Frieden, das war Stalins großes Ziel.
In enger Freundschaft mit dem Sowjetvolk wird es Wirklichkeit werden.
Weil Stalin war, weil Stalin in uns weiterlebt, weil Stalin unsterblich ist <<<





Die 16 Jahre andauernde Stalinverehrung in der DDR/SBZ fand 1961 ein abruptes Ende.

>>Der Magistrat von Berlin ließ am 14. November folgende Meldung zu den Vorgängen durch die Tageszeitungen verbreiten:[4]
„Nach Kenntnisnahme der Materialien des XXII. Parteitages der Kommunistischen Partei der Sowjetunion hat der Magistrat von Groß-Berlin in seiner Sitzung vom 13. November 1961 in Bezug auf die in der Periode des Personenkultes Stalins erfolgten Verletzungen revolutionärer Gesetzlichkeit und der daraus entstandenen schweren Folgen nachstehende Maßnahmen beschlossen.
1.Der Teil der bisherigen Stalinallee vom Alexanderplatz bis zum Frankfurter Tor wird in Karl-Marx-Allee umbenannt.
2.Der Teil der Stalinallee vom Frankfurter Tor in östlicher Richtung erhält den Namen Frankfurter Allee.
3.Das Denkmal J. W. Stalins wird entfernt.
4.Der S-Bahnhof Stalinallee erhält die Bezeichnung: S-Bahnhof Frankfurter Allee. Dementsprechend wird auch der U-Bahnhof Stalinallee in U-Bahnhof Frankfurter Allee umbenannt.
5.In der Bezeichnung des VEB Elektroapparatewerke J. W. Stalin wird der Zusatz J. W. Stalin gestrichen. Der Betrieb trägt in Zukunft den Namen: VEB Elektroapparatewerke Berlin Treptow.“

In den frühen Morgenstunden ebneten Soldaten der Nationalen Volksarmee den Denkmalsockel ein. <<<

https://de.wikipedia.org/wiki/Stalindenkmal_(Berlin)

_____________________________________________________________________

„Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft“ Zitat von Wilhelm von Humbold


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#113

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 20.08.2015 16:18
von Elch78 | 501 Beiträge

@Grenzläufer, vielleicht mißverstehen wir uns: wenn dieser "religiöse Verehrungskult fest in der DDR verankert" war, hätte das im gemeinen Volk doch seinen Niederschlag finden müssen. Davon ist mir jedoch nie etwas bekannt geworden, und ich habe nie gehört, daß Menschen aus meinem DDR-Umfeld Stalin irgendwie zeitweise verehrt oder auch nur verehrenswert gefunden hätten.
In der Sowjetunion konnte man derartiges wohl beobachten: auf einer Reise in den 80er Jahren bemerkte ich im Kaukasus, daß manche Lastwagenfahrer ein etwa postkartengroßes Bildchen Stalins an der Scheibe der Fahrerkabine angebracht hatten. Das würde ich für einen Hinweis auf eine Verehrung halten. Ich bezweifle jedoch, daß in der DDR jemand privat ein Stalinbild an der Wand hatte - wie dies übrigens meines Wissens auch mit anderen aktuell oder ehemals Herrschenden (Breshnew, Chruschtschow, Ulbricht, Honecker oder sonstwer) absolut unüblich war.
Wogegen es in der Zeit vor 1945 wohl in Privathaushalten Porträts vom Kaiser, von Hindenburg bzw. Hitler gegeben hat. Ich glaube, mit dem Kriegsende waren die Deutschen in West und Ost von Verehrungskulten geheilt.

DieTatsache, daß irgendetwas nach Stalin benannt (und später wieder umbenannt) wird, daß "Gedichte der Bewunderung" erstellt und verbeitet wurden und Filmaufnahmen entstanden, auf denen irgendjemand weint oder bedeppert dreinschaut, rechtfertigen den Tatbestand der "Verankerung eines Kultes" nicht - sondern zeigen allenfalls, wie es die Führung gern gehabt hätte.
So ist das mit den "zeitgeschichtlichen Dokumenten": sie sagen mehr über den Ersteller/Initiator aus als über die "Rezipienten"

Vielleicht bin ich etwas pingelig mit den Begriffen Verehrung, Kult und Verankerung ...

Freundliche Sommergrüße aus dem Brandenburgischen
Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
Grenzläufer und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#114

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 21.08.2015 14:02
von Larissa | 834 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #107
[quote=Larissa|p485916]

Unglaublich welche Gedankenspiele du hier betreibst. Aber ich gebe dir gerne darauf eine Antwort.

Der Machtbereich der Sowjetunion hätte sich sicher auf Westeuropa ausgedehnt. Eine deutsche DKP Truppe, die in Bonn sich zur neuen Regierung der Bundesrepublik benannt und gleich den großen Bruder um Hilfe gerufen hätte, hätte sich ganz schnell gefunden.
Das Forum wäre von meinen kritischen Bemerkungen über den glückseligmachenden Sozialismus verschont geblieben, da ich in
Hohenschönhausen, vielleicht in einer Zelle neben Gerd, einsitzen würde.

Konflikte mit dem Morgenland hätte es weiter gegeben, dass Millionen christliche Araber -ohne Schuld der USA- aus diesen Ländern gewaltsam vertrieben worden sind, sollte auch dir bekannt sein. Von den einstmals 40 Millionen arabischen Christen wohnen nicht mehr sehr viele
im Morgenland.
https://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Christen

Gleiches gilt übrigens für die gewaltsame Vertreibung der Juden aus arabischen Ländern, was von braunen Dumpfbacken und linksradikalen Antisemiten gerne unter den Tisch gekehrt wird:
https://de.wikipedia.org/wiki/Judenvertr...en_L%C3%A4ndern


In ganz Korea würde -ohne die USA- heutzutage der sozialistische Friedensapostel und erster Sekretär der Partei der Arbeit Koreas
Kim Jong-un regieren und uns wären die ganzen Samsung Galaxy Smartphones erspart geblieben.





Lieber @Grenzläufer - leider ging es mit dem Antwoerten nicht so schnell, wie ich wollte. Nun aber.
Vielen Dank fuer Deine Antwort.

Waren sie so unglaublich, meine Gedankenspiele? Ich sinniere gerne und es war auch als Provokation gemeint, auf die Du dann eingegangen bist.
Gedankenspiele sind gleichermassen, von Dir von der anderen Seite des Ufers gekommen, und das war fuer mich interessant. Mein Schreiben und verstehen ist nicht immer einfach, das weiss ich.

Ich meinte nicht, dass die Politik so verandert gewesen waere, sondern die Art und Weise, wie diese waere vielleicht dann angegangen. Von der Seite der Sowjetunion und den USA.

Deine kritischen Bemerkungen ueber den glueckseligmachen Sozialismus, sind wie meine vom glueckseligmachende Kapitalismus.
Auch ohne Atombombenabwurf ist es gewesen so, dass die BRD von den USA mit warmen Worten und Zutaten, und die DDR auf der anderen Seite mit der warmen Decke des Sozialismus bedacht wurde ueber Jahrzehnten von der Sowjetunion.
Sehr unterschiedlich. Aber stets im Eigeninteresse. Was beide gemeinsam hatten war das weder die Worte, noch die Decke so warm waren am Ende. Deutschland hat einen weitaus hoeheren Lebensstandard als die USA durchschnittlich, hat aber eine Kulturwelle erfahren, mit der ich meine, Deutschland an Wert der eigenen Kultur verloren hat.
Ich gehe hier nicht von einigen Millionaren aus, aber die Politiker wirkt immer noch unterwuerfig, was fuer mich ist unverstandlich.
Endlich hatte eine Kanzlerin Mumm gefunden, gegen die USA anzugehen im Falle der Bewaffnung der Ukraine. Gut, Verbote werden umgangen, aber, es war Zeit dafuer mal energisch zu werden, warum nicht energischer? in anderen Belangen!

Und wenn ich den heutigen Push der Grenzen der NATO, von den USA gefuehrt sehe, dann sieht es so aus, als wenn der allzeit ‚Gute‘ genau das macht, was Du in Deinen Gedankenspielen der Sowjetunion anlastest. Sowohl die Menschen in der Russische Foerderation, als auch in Deutschland bzw. Europa wollen keinen Krieg. Sie haben alle mit sich zu tun, in wirtschaftlichen Lagen gedrangt, in die sie kaum noch atmen koennen. Deutschland und die Sowjetunion, haben geschichtlich so unendlich viel gemeinsam, in Kultur, in Politik, in Geschichte. Und, sie haben den schlimmsten Krieg auf dem eigene Boden erlebt. Und wenn das auch hart klingt, 600000 Tote US Soldaten, aber Europa war ausradiert, dem Boden gleich gemacht, das hat die USA noch nie erlebt und kann es sich nicht vorstellen. Ich bin gegen weitere „Friedens Mission“ der USA, die allesamt im Chaos geendet haben. Die Resultate sehen wir heute, und wer sind die Leidtragenden? Nicht die USA, sondern die Europäer! die harsch noch aufgefordert werden von ueber dem Atlantik, 'endlich Herr der Fluechtlinge' zu werden. Na, der Herr Trump wird uns das zeigen. Er will die Mexikaner völlig ausgrenzen, neue weitaus hoehere Grenzen erstellen und fuer 'geignetere' Bewaffnung aller US Grenzer sorgen.

Vergiss bitte nicht, und das trifft zu fuer viele Lander heute noch, welche wir fuer halten fuer frei und demokratisch, dass es Hohenschoenhausens in manigfacher Vielfalt noch gibt, und zwar weitaus schlimmer, obwohl ich – wie ich oft schrieb – die Vergewaltigung dieses Systems und der Menschenrechte nicht fuer rechtens hielt. Ich bin auch nicht bestraft im Sinne von Kriminalitaet, sondern im Westen war ich eine politische Gefangene.

Angelegenheit Morgenland und das Vorgehen der USA seit dem Ueberall auf Irak ist unbestritten. Wir muessen gehen von der Gegenwart aus, und nicht immer gehen bis in die Analen des Mittelalters. Aber wenn Du erwaehnst die Juden. Vergessen wir dann nicht die Palaestinenser bitte, die heute, umzaeunt in Zustaenden leben muessen, Stromabschaltung, Wassermangel, Bauverbote, das sind Fakten, dass hier die Briten und Amerikaner hinterliessen, indem sie Israel aus dem Boden stampften 1948.
Glaubst Du, dass palaestinensische Muetter nicht Frieden fuer ihre Kinder wollen, ebenso wie viele israelische Muetter? Wir sehen nur die kleinen Steinewerfer und auf der anderen Seite junge israelische Soldati. Der Hass auf beiden Seiten wurde gezuechtet. Es gibt in anderen Laendern Moslems und Juden die neben einander leben, und viele Israelis verdammen ihre Politiker. Die Unvernunft auf beiden Seiten, wird weder noch durch israelischen Nationalisten oder durch Hamas abgebaut werden koennen.

So hat die Politik, die auf uns niederregnete nach 1945, sagen wir mal die Vereinnahmung in einem geteilten Deutschland, deutliche Spuren hinterlassen, aber so, dass kaum noch ist Objektivitaet zu finden. Egal von welcher Seite, die Wahrheit findet frueh oder spaeter immer an die Oberflaeche, wie wir heute aus Dokumentation und Film erleben koennen. Mir jedoch waere gewesen lieber, eine richtige Verarbeitung aller Geschehnisse, das haette stattfinden koennen nach dem Aufbau. Andere Lander interessieren sich nicht dafuer ob es Deutschland I oder Deutschland II oder ein vereintes Deutschland gibt und interessieren nicht sich fuer die Probleme, die aufkamen und diskutiert werden immer noch seit 1989.

OMG! Meine Enkelkinder ohne Smartphones oder IPhones…… das hatten wir fuenf Tage lange lang, unsachgemasse Behandlung fuehrte zu Bruch bei zwei der Bengels, und zu einem Nein! von mir, was Neuanschaffung anging. Ich liess sie bluten, auch wenn ich selbst ohne nicht mehr auskomme……. War das bitter mit anzusehen, wie sie fast am Ende ihres Daseins waren.... Was haben wir getan ohne all diese Errungenschaften. Sicher sind diese gut, kaum noch wegzudenken, auch wenn wir damit werden ueberhaeuft. Ich frage mich ernsthaft, wenn ich beobachte die Politik der Unfaehigkeit, ob wir diese 'technischen Hilfsmittel' nicht unbedingt auch behalten wollen und nicht in die Zeiten des Kalten Krieges zurueckfallen wollen. Ich lasse anderen die Meinung, natuerlich gebe ich dazu meinen Senf, aber es muss nicht jeder/jede linke Meinung gleich attackiert werden in Deutschland.
Liebe Gruesse, Larissa


"Keine Jagd ist so wie die Jagd auf Menschen und die, die lange genug Menschen gejagt haben, die Spaß daran hatten, interessieren sich nie wieder für etwas anderes." — Hemingway
Fritze, josy95, der 39. und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.08.2015 14:06 | nach oben springen

#115

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 19.11.2015 08:12
von Thüringer1970 | 218 Beiträge

Nicht mal Moscheen sind tabu

Besonnenheit und Gelassenheit sind Eigenschaften, die unter republikanischen Politikern und konservativen Kommentatoren äußerst selten sind. Hier setzt sich durch, wer sich am schnellsten ein Urteil bildet und in möglichst drastischen Worten Forderungen aufstellt. Noch während die Polizisten in Paris versuchten, die Geiseln im "Bataclan" zu befreien, äußerten sich konservative Politiker und Medien-Persönlichkeiten via Twitter, um sich zu profilieren.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#116

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 19.11.2015 08:26
von eisenringtheo | 9.155 Beiträge

Zitat von Thüringer1970 im Beitrag #115
Nicht mal Moscheen sind tabu

Besonnenheit und Gelassenheit sind Eigenschaften, die unter republikanischen Politikern und konservativen Kommentatoren äußerst selten sind. Hier setzt sich durch, wer sich am schnellsten ein Urteil bildet und in möglichst drastischen Worten Forderungen aufstellt. Noch während die Polizisten in Paris versuchten, die Geiseln im "Bataclan" zu befreien, äußerten sich konservative Politiker und Medien-Persönlichkeiten via Twitter, um sich zu profilieren.



Sie haben aber die Mehrheit im Parlament und deshalb hat es Barrack Obama schwer, seinen Plan durchzusetzen, 10'000 syrische Flüchtlinge in den USA aufzunehmen.
http://edition.cnn.com/2015/11/16/politi...lections-obama/
Warum überrascht mich das jetzt nicht?
Theo


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#117

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 19.11.2015 09:31
von Arthur | 26 Beiträge

@ Larissa ich habe erst jetzt Deinen Beitrag gelesen.

Genau - auch meine Meinung.
Die Amerikaner wollen allen ihre Meinung aufdrücken und wenn alles niedergebombt ist, dann verlassen Sie das sinkende Schiff und kümmern sich einen Sch... um die Menschen, deren wirklichen Probleme oder dem Wiederaufbau. (Korea, Vietnam, Afghanistan, Irak, ...)

Und, da hast Du völlig recht, die deutschen Politiker haben noch immer nicht ihre Souveränität und fordern diese auch nicht ein.
Es kann doch nicht sein, daß die amerikan. Drohnen, die im Irak, Afghanistan, ... bereits tausende unschuldige Menschen getötet haben, von Deutschland (Ramstein) aus gesteuert werden. Das ist die neue Form des Krieges! Die großen Panzerschlachten wie z.Zt. des 2. WK wird es in Zukunft nicht mehr geben - auch wenn es die BuWe in der Lüneburger Heide noch übt.
Hier sollten die dt. Politiker endlich "aufstehen", ein breites Kreuz zeigen und Ramstein, wie auch alle anderen ausländischen Militärbasen, schließen lassen.
Man kann die heutigen Flüchtlingsströme (Völkerwanderungen) nur dann beenden, wenn die Probleme an den Wurzeln gelöst werden. Das kann - aus meiner Überzeugung - nur die Beendigung der Kriege und Bombardierungen - in den entspr. Ländern sein.

Arthur



thomas 48 und Rainer-Maria Rohloff haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.11.2015 09:32 | nach oben springen

#118

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 19.11.2015 13:55
von eisenringtheo | 9.155 Beiträge

Zitat von Larissa im Beitrag #114
(...)
OMG! Meine Enkelkinder ohne Smartphones oder IPhones…… das hatten wir fuenf Tage lange lang, unsachgemasse Behandlung fuehrte zu Bruch bei zwei der Bengels, und zu einem Nein! von mir, was Neuanschaffung anging. Ich liess sie bluten, auch wenn ich selbst ohne nicht mehr auskomme……. War das bitter mit anzusehen, wie sie fast am Ende ihres Daseins waren....
Liebe Gruesse, Larissa


Die Dekadenz des Westens wird sein Untergang sein.
Offtopic
IPhone im heissen Wasser kochen

Theo


nach oben springen

#119

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 19.11.2015 14:15
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #116
Zitat von Thüringer1970 im Beitrag #115
Nicht mal Moscheen sind tabu

Besonnenheit und Gelassenheit sind Eigenschaften, die unter republikanischen Politikern und konservativen Kommentatoren äußerst selten sind. Hier setzt sich durch, wer sich am schnellsten ein Urteil bildet und in möglichst drastischen Worten Forderungen aufstellt. Noch während die Polizisten in Paris versuchten, die Geiseln im "Bataclan" zu befreien, äußerten sich konservative Politiker und Medien-Persönlichkeiten via Twitter, um sich zu profilieren.



Sie haben aber die Mehrheit im Parlament und deshalb hat es Barrack Obama schwer, seinen Plan durchzusetzen, 10'000 syrische Flüchtlinge in den USA aufzunehmen.
http://edition.cnn.com/2015/11/16/politi...lections-obama/
Warum überrascht mich das jetzt nicht?
Theo



Rot: 10.000 ! Da braucht er auch gar keinen zu nehmen, das kommt nahezu auf´s Gleiche hinaus, wie die USA-Regierung mit der Verantwortung für Flüchtlingskrise umgeht. Diese 10.000, so vermute ich mal, sind handverlesen. Es werden solche sein, die sich auf jeden Fall integrieren wollen, die nötige höhere Intelligenz und auch Startkapital mitbringen, Englisch sprechen, kurz gesagt, die wir selbst sehr gern aufnehmen würden, vermute ich.



Rainer-Maria Rohloff und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#120

RE: Sind die Amis wirklich so ungebildet

in Themen vom Tage 19.11.2015 15:00
von eisenringtheo | 9.155 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #119
(...)

Rot: 10.000 ! Da braucht er auch gar keinen zu nehmen, das kommt nahezu auf´s Gleiche hinaus, wie die USA-Regierung mit der Verantwortung für Flüchtlingskrise umgeht. Diese 10.000, so vermute ich mal, sind handverlesen. Es werden solche sein, die sich auf jeden Fall integrieren wollen, die nötige höhere Intelligenz und auch Startkapital mitbringen, Englisch sprechen, kurz gesagt, die wir selbst sehr gern aufnehmen würden, vermute ich.


Das geht streng nach dem UNHCR Resettlement Programm (Umsiedlungsprogramm der UNO Menschenrechtsagentur
http://www.unhcr.org/pages/4a16b1676.html
Das sieht vor, dass die teilnehmenden Länder ein Aufnahmekontingent festlegen und vor Ort in den Flüchtlingslagern anwesend sind. Die Flüchtlinge können sich dort bewerben. Die Kriterien zur Aufnahme sind zum Beispiel für Deutschland (bei einem vorgesehenes Kontingent von 300 Personen!)
3.1 Refugee resettlement eligibility criteria
As far as possible, the following selection criteria should be considered:
a. preservation of family unity;
b. family or other ties in Germany conducive to integration;
c. ability to become integrated (indicators: level of school and occupational training; work experience; language skills; religious affiliation; young age);
d. need for protection
3.2 Admissibility criteria
Persons are not to be admitted under the following circumstances:
a. if they have been convicted of crimes regarded in Germany as intentional offences;
b. if there is evidence indicating that persons are or have been associated with criminal or terrorist organizations, or that they otherwise are or have been engaged in or support or have supported activities opposed to the idea of international understanding or peaceful co-existence.

http://www.unhcr.org/5162b3bc9.html
Die USA werden es wohl ähnlich handhaben.
Rätselhaft ist mir immer noch, dass die Schutzsuchenden alle auschliesslich nach Deutschland wollen.
http://www.blick.ch/news/ausland/kein-be...-id4154892.html
Theo


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2868 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556879 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen