#21

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 09.08.2015 05:54
von Schakal | 271 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #18

"Überholen ohne einzuholen" wird als Zitat Walter Ulbricht zu gesprochen.

Gruß Hartmut!


Ach sooo ! Sorry, da habe ich dem sportlichen Sachsen glatt seine weisen Worte dem zitterigen Saarländer untergejubelt.
Ich bin halt mit Baujahr 1970 zu jung. Unter Ulbricht geboren, aber als ich anfing alleine zu laufen, war schon der Erich an der Macht.


--- Ex oriente lux.---
zuletzt bearbeitet 09.08.2015 05:57 | nach oben springen

#22

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 09.08.2015 12:58
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #20

Es ging um diesen Ausspruch vom Freienhagener ! mehr nicht ! .Und der der ist in der Gesamtheit gesehen dummes Geschwafel !



Das könnte ich postwendend zurückgeben. Aber damit kommen wir nicht weiter.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.08.2015 12:58 | nach oben springen

#23

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 15.08.2015 02:03
von ABV | 4.203 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #6
In Anbetracht der Tatsache, daß jeder Westler als "Klassenfeind" eingestuft wurde und DDR-Funktionäre selbst Verwandte verleugneten oder verheimlichten, fand ich Honeckers Heimatbesuch interressant. Wenn ich mich recht erinnere, hat er dabei Verwandte getroffen.
Ich verstand das damals als positives Zeichen der Entspannung.


Den 07. September 1987 habe ich gegenüber der " Ständigen Vertretung" der Bundesrepublik, in der Dienststelle des Wachkommando Missionschutz erlebt. Meine eigentlich in Pankow " beheimatete" Wachabteilung hielt sich dort für einen etwaigen Einsatz gegen Demonstranten bereit. Darauf komme ich später aber noch einmal genauer zurück.
Nur so viel: im Aufenthaltsraum verfolgten wir am Fernsehgerät den Staatsempfang, der Honecker in Bonn bereitet wurde. Mit allen Ehren, wie bei jedem anderen Staatsgast auch.
In diesem Moment glaubten, ach was wir waren der festen Überzeugung, soeben die "inoffizielle Anerkennung" der DDR durch die Bundesrepublik miterlebt zu haben. Einer der bedeutensten historischen Augenblicke in der deutschen Nachkriegsgeschichte.
Meiner Meinung nach war Honecker und vielleicht sogar selbst Kohl an diesem Tag der selben Auffassung. Wer konnte schon in die Zukunft schauen und ahnen, dass sich der politische Wind bereits zwei Jahre später völlig ändern wird?
Überzeugt waren wir aber auch davon, dass es nach dem Besuch zu massiven Erleichterungen im deutsch-deutschen Reiseverkehr kommen wird. Im Politunterricht wurde sogar die Möglichkeit diskutiert, dass demnächst an den Kiosken bestimmte Presseerzeugnisse aus der Bundesrepublik angeboten werden.
Soweit ist es bekanntlich nie gekommen. Nicht zuletzt deshalb, weil die greise Politikerriege die in sie gesetzten großen Erwartungen, noch viel weniger die durch den Besuch entstandenen großen Chancen auch nur ansatzweise verstanden hatten.
Honeckers Satz von der polnischen Grenze, " welche die Menschen nicht mehr trennt, sondern vereint", hat mich schon damals sehr verwundert. Schon allein deshalb, weil ich an der polnischen Grenze groß geworden bin. Von einer " einenden Wirkung" der Grenze konnte nun wirklich nicht die Rede sein.
Einmal mehr offerierte Honecker der Öffentlichkeit, wie wenig er von den realen Zuständen in seinem Staat wusste.


Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


damals wars, Lutze und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 15.08.2015 12:00
von Klauspeter | 991 Beiträge

Konsequent waren die USA. Sie haben E.H. nie eingeladen, obwohl das sicher Erichs Traum war.
Ich hätte mir damals von Helmut Kohl ein paar klarere Worte gewünscht. Ging sicherlich aus den verschiedensten Gründen nicht.
Insgesamt - so finde ich zumindest - hat der Besuch Erichs in der BRD E.H. genutzt.

Klaus


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 15.08.2015 12:31
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat
Konsequent waren die USA. ...

Das waren wohl eher die Juden vom JCC (im vollen Wortlaut Conference on Jewish Material Claims Against Germany) welche da konsequent minimum 100 Mio $ haben wollten. Der Axen, selbst Jude war ja Mai88 mal rübergeflogen. Inoffiziell, er folgte der Einladung einer Privatuni, sollte er die Sache mit seinen Stammesbrüdern regeln, hat es aber offensichtlich verzockt. Danach fiel er bei seinem Chef mehr oder weniger in Ungnade. Für einen (halb-)offiziellen Charakter der Reise von Axen dagegen sprach, das eine INTERFLUG-Maschine auf der Andrews Air Force Base landete.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 15.08.2015 12:32 | nach oben springen

#26

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 15.08.2015 17:47
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #2
Für den Honecker war es die persönliche Erfüllung seiner Träume...endlich mit allem Tam Tam beim Klassenfeind empfangen zu werden.
Ob der Besuch was für den DDR Bürger gebracht hat...? Wohl kaum.

Honecker überrascht aber mit dem Satz...das eines Tages die Grenzen uns nicht mehr trennen sondern vereinen wie die Grenze zwischen der DDR und Polen....das kam wohl ganz spontan und war wohl nicht mit den anderen Genossen abgesprochen...


Hier mal die Fundstelle in bewegten Bildern.
Ob das spontan war, ist schwer zu sagen zu geschäftsmäßig und steif erscheinen alle Aufnahmen dieses Besuches.
Schade, daß sich Freud mit den aneinander gereihten Versprechern und Verbalstolpereien nicht mehr beschäftigen kann, vielleicht war es ja einfach nur Müdigkeit.
Auch der Besuch in Wiebelskirchen (Saarland) ist im Ausschnitt dokumentiert.

https://youtu.be/D5uiXVl55SQ?t=148



eisenringtheo und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.08.2015 21:06 | nach oben springen

#27

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 15.08.2015 19:18
von Lutze | 8.040 Beiträge

Nach Erich´s Besuch in der Bundesrepublik ging es mit ihm nur noch bergab,
nicht nur politisch,auch gesundheitlich,sowas ist schon bitter
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#28

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 16.08.2015 09:20
von Hanum83 | 4.798 Beiträge

Was ich wohl nie vergessen werde ist das Gesicht vom Helmut als die DDR-Hymne abgespielt wurde, faktisch in einen sauren Apfel gebissen, sah jedengfalls so aus.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 16.08.2015 09:20 | nach oben springen

#29

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 16.08.2015 09:20
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #27
Nach Erich´s Besuch in der Bundesrepublik ging es mit ihm nur noch bergab,
nicht nur politisch,auch gesundheitlich,sowas ist schon bitter
Lutze

Ja der Besuch der westdeutschen Bananenrepublik hat seiner Gesundheit sehr geschadet.
Theo


nach oben springen

#30

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 16.08.2015 09:31
von damals wars | 12.210 Beiträge

Die werden doch wohl nicht Kamera´s als Strahlenkanonen eingesetzt haben,
oder radioaktive Stecknadeln?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 16.08.2015 09:32 | nach oben springen

#31

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 16.08.2015 09:35
von Hanum83 | 4.798 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #30
Die werden doch wohl nicht Kamera´s als Strahlenkanonen eingesetzt haben,
oder radioaktive Stecknadeln?


Die haben die Ego-Kanone eingesetzt und den mit Annerkennungs-Strahlen beschossen, wurde sicherlich in Langley ausgeheckt der perfide Plan, hat ja schließlich funktioniert


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 16.08.2015 09:39 | nach oben springen

#32

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 16.08.2015 09:36
von damals wars | 12.210 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #25

Zitat
Konsequent waren die USA. ...
Das waren wohl eher die Juden vom JCC (im vollen Wortlaut Conference on Jewish Material Claims Against Germany) welche da konsequent minimum 100 Mio $ haben wollten. Der Axen, selbst Jude war ja Mai88 mal rübergeflogen. Inoffiziell, er folgte der Einladung einer Privatuni, sollte er die Sache mit seinen Stammesbrüdern regeln, hat es aber offensichtlich verzockt. Danach fiel er bei seinem Chef mehr oder weniger in Ungnade. Für einen (halb-)offiziellen Charakter der Reise von Axen dagegen sprach, das eine INTERFLUG-Maschine auf der Andrews Air Force Base landete.


Die wollten Wiedergutmachung? Wieviel wollten sie dann von Modrow?
Und wieviel haben sie nach der Wiedervereinigung bekommen?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#33

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 16.08.2015 09:38
von eisenringtheo | 9.187 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #28
Was ich wohl nie vergessen werde ist das Gesicht vom Helmut als die DDR-Hymne abgespielt wurde, faktisch in einen sauren Apfel gebissen, sah jedengfalls so aus.

So etwa ab 1986 sah Kohl immer sehr missmutig aus, vorher lachte er oft. Aber von da an wirkte er immer mehr roboterhaft und selbst bei Neujahrsansprachen hatte er eine Mimik wie bei Abdankungen. Es schien, als hätte er private Probleme, die Presse vermutete, dass sie mit seiner Frau zusammenhingen

OT. Gut man muss sich auch nicht zum Clown machen, wie der damalige Schweizer Bundespräsident Adolf Ogi

Theo


nach oben springen

#34

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 16.08.2015 09:48
von EMW-Mitarbeiter | 465 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #25
[quote]Für einen (halb-)offiziellen Charakter der Reise von Axen dagegen sprach, das eine INTERFLUG-Maschine auf der Andrews Air Force Base landete.

Die sah tatsächlich aus wie Interflug, war aber NVA TG-44, also die Regierungsflotte.


Warum wachsen wohl BRD und die 5 neuen Bundesländer nicht zusammen bzw. werden es nie tun? Man merkt es zum Teil auch hier im Forum.
Ich für meine Person werde mich jedenfalls politisch nicht mehr äussern und mich an Diskussionen mit politischen Seitenhieben und nach unten treten nicht mehr beteiligen.
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 16.08.2015 10:44
von GKUS64 | 1.613 Beiträge

Erich ist wieder da!

Link folgt gleich!


zuletzt bearbeitet 16.08.2015 10:46 | nach oben springen

#36

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 16.08.2015 10:47
von GKUS64 | 1.613 Beiträge

Lutze, Hanum83 und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Erich in der Bundesrepublik

in DDR Politik Presse 16.08.2015 12:05
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #32
Die wollten Wiedergutmachung? Wieviel wollten sie dann von Modrow?
Und wieviel haben sie nach der Wiedervereinigung bekommen?
Nun, da hilft mal ein Blick zurück in den Juni und Juli '90. Keine Ahnung wo diesmal was für Maschinen auch immer landeten, hier mal ein zeitgenössischer TV-Bericht (1). Jedenfalls traf de Maiziere unter anderem den Präsidenten des JWC und Meckel hatte etwas später die Ehre mit Vertretern der JCC ... na und was war da wohl ein Thema? Zumal man zuvor am 12. April lauthals verkündet hatte ... Das erste frei gewählte Parlament der DDR bekennt sich zur Mitverantwortung für Demütigung, Vertreibung und Ermordung jüdischer Frauen, Männer und Kinder. Wir empfinden Trauer und Scham und bekennen uns zu dieser Last der deutschen Geschichte. Wir bitten die Juden in aller Welt um Verzeihung. Wir bitten das Volk in Israel um Verzeihung für Heuchelei und Feindseligkeit der offiziellen DDR-Politik gegenüber dem Staat Israel und für die Verfolgung und Entwürdigungen jüdischer Mitbürger auch nach 1945 in unserem Lande. Wir erklären, alles uns Mögliche zur Heilung der seelischen und körperlichen Leiden der Überlebenden beitragen zu wollen und für eine gerechte Entschädigung materieller Verluste einzutreten.
Weiter und mehr dazu in einem Aufsatz von Ines Lehmann aus 2011 (2 und als Anhang)
Ums kurz zu machen, eingelöst wurde das vollmundige Versprechen nicht, diplomatische Beziehungen zwischen der DDR und Israel gabs keine und gezahlt hat die Zeche dann das vereinigte Deutschland ab 1992 (3).

(1) https://pdstream.bundesregierung.de/bpa/...-den-USA-LQ.mp4
(2) http://www.tribuene-verlag.de/T199_Lehmann_DDR2.pdf
(3) http://www.spiegel.de/einestages/ddr-pol...a-a-949287.html


Dateianlage:

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2021 Gäste und 132 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558646 Beiträge.

Heute waren 132 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen