#41

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 11:09
von Fritze | 3.474 Beiträge

Der Ruf geht ja immer nach Fachkräften ! Erntehelfer sind keine Fachkräfte !
Gibt noch genügend Studierte ,Akademiker und Ingenieure ,welche auf Hilfsstellen ihr täglich Brot verdienen .
Aber die sind ja zu teuer ! Man will billige Fachkräfte ,auch damit man den Druck auf deutsche Arbeitnehmer erhöhen kann .

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
1941ziger hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 12:38
von josy95 | 4.915 Beiträge

Auch auf Geheiß dessen, das ich wieder Prügel bekomme, ich kann DAS hier nur begrüßen. Eine zwar lashe und längst überfällige Maßnahme, aber wenigstens was...!

http://www.t-online.de/nachrichten/deuts...bschrecken.html

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#43

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 13:04
von Heckenhaus | 5.130 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #41
Der Ruf geht ja immer nach Fachkräften ! Erntehelfer sind keine Fachkräfte !
Gibt noch genügend Studierte ,Akademiker und Ingenieure ,welche auf Hilfsstellen ihr täglich Brot verdienen .
Aber die sind ja zu teuer ! Man will billige Fachkräfte ,auch damit man den Druck auf deutsche Arbeitnehmer erhöhen kann .

MfG Fritze


Den Druck provozieren deutsche AK oft selbst. Ich habe Menschen erlebt, die von der Zeitarbeit eingestellt wurden,
zum Einsatzort geschickt waren und dann gleich am ersten Tag wieder nach Hause fuhren, weil ihnen kein Einbett-Zimmer
zur Verfügung stand mit allem Komfort.
Ein Zwei- oder Dreibett-Zimmer war unter ihrer Würde, da war dann Hartz IV anscheinend besser.
Es gibt eben Situationen, die muß man meistern.
Ich bin 2003 ebenfalls in einem 2-Bett-Zimmer gelandet, hätte kotzen können, aber stand das durch, 650 km von zu Hause weg.
Nach 6 Monaten dann Festanstellung und wenige Monate später dann eine Einzimmer-Wohnung in Firmennähe, so läuft das.

Fachkräfte kosten eben, und wer wirklich etwas bewerkstelligen will, der muß Unbequemlichkeiten in Kauf nehmen.
Leider läuft das heute so in dieser Gesellschaft.
Wenn der Akademiker am Wohnort keine berufliche Chance hat, ist Mobilität gefordert.
Mein Neffe, IT-Studium absolviert, über 30, pendelt seit Jahren von Berlin-Marzahn nach Düsseldorf, des Jobs wegen.
Kann sich auf Grund dessen, daß er gut verdient, auch viele Wunsche erfüllen.
Soviel zu Beschäftigung unterhalb der Qualifikation, nicht jammern, sondern bewegen.
Wenn alle Stricke reißen gibt es immernoch den Schritt ins Ausland.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#44

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 13:24
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #43
Zitat von Fritze im Beitrag #41
Der Ruf geht ja immer nach Fachkräften ! Erntehelfer sind keine Fachkräfte !
Gibt noch genügend Studierte ,Akademiker und Ingenieure ,welche auf Hilfsstellen ihr täglich Brot verdienen .
Aber die sind ja zu teuer ! Man will billige Fachkräfte ,auch damit man den Druck auf deutsche Arbeitnehmer erhöhen kann .

MfG Fritze


Den Druck provozieren deutsche AK oft selbst. Ich habe Menschen erlebt, die von der Zeitarbeit eingestellt wurden,
zum Einsatzort geschickt waren und dann gleich am ersten Tag wieder nach Hause fuhren, weil ihnen kein Einbett-Zimmer
zur Verfügung stand mit allem Komfort.
Ein Zwei- oder Dreibett-Zimmer war unter ihrer Würde, da war dann Hartz IV anscheinend besser.
Es gibt eben Situationen, die muß man meistern.
Ich bin 2003 ebenfalls in einem 2-Bett-Zimmer gelandet, hätte kotzen können, aber stand das durch, 650 km von zu Hause weg.
Nach 6 Monaten dann Festanstellung und wenige Monate später dann eine Einzimmer-Wohnung in Firmennähe, so läuft das.

Fachkräfte kosten eben, und wer wirklich etwas bewerkstelligen will, der muß Unbequemlichkeiten in Kauf nehmen.
Leider läuft das heute so in dieser Gesellschaft.
Wenn der Akademiker am Wohnort keine berufliche Chance hat, ist Mobilität gefordert.
Mein Neffe, IT-Studium absolviert, über 30, pendelt seit Jahren von Berlin-Marzahn nach Düsseldorf, des Jobs wegen.
Kann sich auf Grund dessen, daß er gut verdient, auch viele Wunsche erfüllen.
Soviel zu Beschäftigung unterhalb der Qualifikation, nicht jammern, sondern bewegen.
Wenn alle Stricke reißen gibt es immernoch den Schritt ins Ausland.


warum tut dein Neffe sich diese Pendelei an ? Ich würde an seiner Stelle umziehen, der Standort Düsseldorf ist weitaus attraktiver als Berlin Marzahn


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#45

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 14:26
von Heckenhaus | 5.130 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #44


warum tut dein Neffe sich diese Pendelei an ? Ich würde an seiner Stelle umziehen, der Standort Düsseldorf ist weitaus attraktiver als Berlin Marzahn

Er fühlt sich eben in der Heimat zu Hause, ist und bleibt Ur-Berliner.
Dü-Dorf ist nicht schlecht, aber auch nicht der Nabel der Welt ( Ich war schon da )


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 14:33
von RudiEK89 | 1.951 Beiträge

Ich würde nun wieder die Fahrtkosten für die Pendelei sehen.
Mir reichen schon täglich 80 km Hin- und zurück.


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#47

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 14:36
von Heckenhaus | 5.130 Beiträge

Zitat von RudiEK89 im Beitrag #46
Ich würde nun wieder die Fahrtkosten für die Pendelei sehen.
Mir reichen schon täglich 80 km Hin- und zurück.

Er fährt nicht wöchentlich heim, und wenn, dann mit dem ICE. Auto braucht er nicht.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
RudiEK89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#48

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 18:59
von B208 | 1.339 Beiträge

Zitat von Winch im Beitrag #30
erstmal bekommen meine eigenen Kinder was zum futtern, bevor ich die Nachbarskinder mit durchfüttere. Auf die Großlage übertrage ich dies, solange es noch einen deutschen Arbeitslosen giebt brauchen wir keine sogenannte Fachkräfte . Woher auch immer.



Weisst du wieviel deutsche Schulabbrecher es gibt , keinen Abschluss , schlechte Deutschkenntnisse , 2x12 = ein Kasten .
Nicht selten wurden mehrer Lehren abgebrochen . Null Bock !

Für welchen Job sollen sich diese Arbeitsuchenden bewerben ?

Dann kommt ein Ausländer , hat diverse deutsche Schriftsteller gelesen , auf deutsch !!! auch Klassiker , kann rechnen , ist wissbegierig , pünktlich und FCB Fan , weiss wie die Bundeskanzlerin heisst , kennt alle Bundesländer und ihre Hauptstädte .

Warum soll dieser Mensch keinen Job in Deutschland bekommen ???

B208


Heckenhaus, 1941ziger, josy95, DoreHolm und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 19:24
von Mike59 | 7.963 Beiträge

Zitat von B208 im Beitrag #48
Zitat von Winch im Beitrag #30
erstmal bekommen meine eigenen Kinder was zum futtern, bevor ich die Nachbarskinder mit durchfüttere. Auf die Großlage übertrage ich dies, solange es noch einen deutschen Arbeitslosen giebt brauchen wir keine sogenannte Fachkräfte . Woher auch immer.



Weisst du wieviel deutsche Schulabbrecher es gibt , keinen Abschluss , schlechte Deutschkenntnisse , 2x12 = ein Kasten .
Nicht selten wurden mehrer Lehren abgebrochen . Null Bock !

Für welchen Job sollen sich diese Arbeitsuchenden bewerben ?

Dann kommt ein Ausländer , hat diverse deutsche Schriftsteller gelesen , auf deutsch !!! auch Klassiker , kann rechnen , ist wissbegierig , pünktlich und FCB Fan , weiss wie die Bundeskanzlerin heisst , kennt alle Bundesländer und ihre Hauptstädte .

Warum soll dieser Mensch keinen Job in Deutschland bekommen ???

B208


Und steht dann am Band oder wo? Ist ja leider nicht untypisch das man schon für einen Job als Kassiererin eine Bewerberin mit Abitur bevorzugt. Also wohin mit dem Hochqualifizierten der mehrere sprachen spricht?
Nebenbei, der Ausländer der mehrere deutsche Schriftsteller auf deutsch gelesen hat - war schon lange da und ist wieder weg. Was jetzt kommt und arbeitswillig (in Deutschland) ist kommt da eher selten in Betracht. Hautsache er ist arbeitswillig, das ist ja nun erfahrungsgemäß (vorsichtig umschrieben) nicht bei allen gegeben.


Fritze und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 22:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #43
Zitat von Fritze im Beitrag #41
Der Ruf geht ja immer nach Fachkräften ! Erntehelfer sind keine Fachkräfte !
Gibt noch genügend Studierte ,Akademiker und Ingenieure ,welche auf Hilfsstellen ihr täglich Brot verdienen .
Aber die sind ja zu teuer ! Man will billige Fachkräfte ,auch damit man den Druck auf deutsche Arbeitnehmer erhöhen kann .

MfG Fritze


Den Druck provozieren deutsche AK oft selbst. Ich habe Menschen erlebt, die von der Zeitarbeit eingestellt wurden,
zum Einsatzort geschickt waren und dann gleich am ersten Tag wieder nach Hause fuhren, weil ihnen kein Einbett-Zimmer
zur Verfügung stand mit allem Komfort.
Ein Zwei- oder Dreibett-Zimmer war unter ihrer Würde, da war dann Hartz IV anscheinend besser.
Es gibt eben Situationen, die muß man meistern.
Ich bin 2003 ebenfalls in einem 2-Bett-Zimmer gelandet, hätte kotzen können, aber stand das durch, 650 km von zu Hause weg.
Nach 6 Monaten dann Festanstellung und wenige Monate später dann eine Einzimmer-Wohnung in Firmennähe, so läuft das.

Fachkräfte kosten eben, und wer wirklich etwas bewerkstelligen will, der muß Unbequemlichkeiten in Kauf nehmen.
Leider läuft das heute so in dieser Gesellschaft.
Wenn der Akademiker am Wohnort keine berufliche Chance hat, ist Mobilität gefordert.
Mein Neffe, IT-Studium absolviert, über 30, pendelt seit Jahren von Berlin-Marzahn nach Düsseldorf, des Jobs wegen.
Kann sich auf Grund dessen, daß er gut verdient, auch viele Wunsche erfüllen.
Soviel zu Beschäftigung unterhalb der Qualifikation, nicht jammern, sondern bewegen.
Wenn alle Stricke reißen gibt es immernoch den Schritt ins Ausland.


@Heckenhaus, Leiharbeit und Montage ja nun ein anderes Thema, oder nö eigentlich nicht. Man muß da aber hart gesotten sein. Ich war 8 Jahre lang
europaweit auf Achse. Mit 5 Mann im Zimmer, mit 8 Mann im Container, Jugendherberge in Arnheim/NL mit 12 Mann, Dusche auf der Etage mit Münzeinwurf. TV o.Ä. Fehlanzeige. Ich bin wegen der ganzen Arbeiterei seit 2000 6 mal umgezogen ( von wegen Pendelei) und was hats gebracht?
Knochen kaputt und das wars dann. Ich bin jetzt wieder in meiner Heimatstadt wohnhaft. Und sollte ich noch mal umziehen, dann brauche ich keine
Spedition, dann fährt so ein schwarzes Auto vor.
Nun sollte man noch folgendes beachten, ich hatte eine Stelle in Aussicht und es war Alles in Sack und Tüten, wer hats untersagt?
Das Jobcenter auf Grund eines med. Gutachten.
Micha


Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 23:30
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #49
Zitat von B208 im Beitrag #48
Zitat von Winch im Beitrag #30
erstmal bekommen meine eigenen Kinder was zum futtern, bevor ich die Nachbarskinder mit durchfüttere. Auf die Großlage übertrage ich dies, solange es noch einen deutschen Arbeitslosen giebt brauchen wir keine sogenannte Fachkräfte . Woher auch immer.



Weisst du wieviel deutsche Schulabbrecher es gibt , keinen Abschluss , schlechte Deutschkenntnisse , 2x12 = ein Kasten .
Nicht selten wurden mehrer Lehren abgebrochen . Null Bock !

Für welchen Job sollen sich diese Arbeitsuchenden bewerben ?

Dann kommt ein Ausländer , hat diverse deutsche Schriftsteller gelesen , auf deutsch !!! auch Klassiker , kann rechnen , ist wissbegierig , pünktlich und FCB Fan , weiss wie die Bundeskanzlerin heisst , kennt alle Bundesländer und ihre Hauptstädte .

Warum soll dieser Mensch keinen Job in Deutschland bekommen ???

B208


Und steht dann am Band oder wo? Ist ja leider nicht untypisch das man schon für einen Job als Kassiererin eine Bewerberin mit Abitur bevorzugt. Also wohin mit dem Hochqualifizierten der mehrere sprachen spricht?
Nebenbei, der Ausländer der mehrere deutsche Schriftsteller auf deutsch gelesen hat - war schon lange da und ist wieder weg. Was jetzt kommt und arbeitswillig (in Deutschland) ist kommt da eher selten in Betracht. Hautsache er ist arbeitswillig, das ist ja nun erfahrungsgemäß (vorsichtig umschrieben) nicht bei allen gegeben.



Bingo!

Dieses Land, dieses Politik ist ja noch nicht mal in der Lage, die eigenen Arbeitsscheuen zu erziehen!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#52

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 08.08.2015 23:35
von Georg | 1.012 Beiträge

Freiheit in der Marktwirtschaft.........

Jeder deutsche Arbeitnehmer hat die Freiheit, sich bei jedem Unternehmen zu bewerben ! Ob er den Job oder ein Ausländer bekommt, daß ist doch allein die Freiheit des Unternehmers.
Diese Freiheit, ich meine die des Unternehmers (!), wird durch den Staat durch die Erteilung der Arbeitserlaubnis reguliert. Fatal für den Unternehmer !


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#53

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 09.08.2015 08:52
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #32
Zitat von Hanum83 im Beitrag #27

Wo gebaut wird fließt seit ewigen Zeiten der Gerstensaft, ist einfach so, Maler/Maurer hatten da einen ganz schlechten Ruf.
Beigeschmack, mal ins Leben riechen, wird der Geschmack süßer

Habe leider NUR einen Meistertitel, ausgerechnet im berüchtigten versoffenen Malerhandwerk, dafür aber 45 Jahre Erfahrung
auf Baustellen in Ost und West.
Auch in Zusammenarbeit mit Maurern, Trockenbauern, Installateuren, Dachdeckern, Zimmerleuten, Fliesenlegern, Bodenlegern.
In vielen Gewerken gibt es heute gar keinen Alkohol mehr während der Arbeitszeit, auch nicht mehr bei Maurern und nicht bei Malern.
Deine Beobachtungen scheinen Jahrzehnte alt zu sein, ich wei´ß nicht, in welchen Kreisen du beschäftigt bist.
In Berlin-Ost damals war aud GroßbaustellenAlkohol streng verboten, was auch weitgehend kontrolliert und beachtet wurde.
Ausnahmen bestätigen die Regel, Konsequenzen gab es ebenfalls.
Nach der Wende dann in Westberlin das gleiche bild, die Auftraggeber achteten recht genau auf Einhaltung die Alkoholverbote.
Meine letzten 10 Berufsjahre dann in Stuttgart und den angrenzenden Kreisen haben mir ebenfalls keine biertrinkenden Handwerker
vor Augen geführt, ich weiß nicht, woher dieses Klischee stammt.
Wenn ausnahmsweise mal ein Bier getrunken wird, was z.Bsp. der Kunde spendiert, berechtigt das nicht, ganze Berufszweige in Verruf zu bringen.

Übrigens, mein damaliger Schwiegervater war Zimmermann mit gesamtdeutscher Baustellenerfahrung, getrunken wurde dort erst Freitag nach Feierabend,
nicht auf den Baustellen während der Arbeitszeit. Der eigene Verstand verbot das wegen des Unfallrisikos.



Ist etwas weg vom Thema, aber da du mich nun mal hinstellst als hätte ich null Ahnung, oder wäre etwas fern der Realität, doch noch paar Worte.
Seit langem arbeiten wir wieder in der Heimat, beim damaligem Aufbau West in Bayern war auf größeren Baustellen die erste Betonage das Fundament für den Getränkeautomaten, für eine Mark purzelte da ein schön gekühltes Glasmantel-Geschoss der örtlichen Brauerei heraus und glaub mir, es rumpelte öfters.
Ich möchte wirklich mal die Zimmerer-Truppe sehen die, wenn sie für privat ein Dach oder Carport aufstellt, im Transporter nur einen Kasten Wasser und kein Bier dabei hat.
Erfahrungen sind unterschiedlich, der eine macht diese und der andere jene, verallgemeinern kann man schlecht.
Da kann ich auch mal kurz zum Thema schwenken, auffallend war das die vielen Polen die auf den größeren Baustellen schafften sich in Sachen Bier recht zurückhielten, die schleppten, wenn der deutsche Mann die obligatorische 11-Uhr-Vase ansetze derweil Gipskarton in den 4. Stock.
Die portugiesischen Eisenflechter und britischen Maurer-Kollonnen waren da nicht so zimperlich, die reichten einen auch mal grinsend den Flachmann damit man mal einen richtigen Schluck nehmen konnte.
Mit denen legte sich auch keiner von der Bauleitung an, waren wilde Gesellen, dabei preiswert und schnell.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 09.08.2015 10:16 | nach oben springen

#54

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 09.08.2015 10:18
von Heckenhaus | 5.130 Beiträge

Zitat von Hanum83 im Beitrag #53

Ist etwas weg vom Thema, aber da du mich nun mal hinstellst als hätte ich null Ahnung, oder wäre etwas fern der Realität,...


Das steht mir nicht zu. Du kannst jedoch auch nicht pauschal von der Richtigkeit deiner Worte ausgehen.
Etrfahrungen und Tatsachen können durchaus unterschiedlich sein, wie du treffend bemerkt hast.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
zuletzt bearbeitet 09.08.2015 10:20 | nach oben springen

#55

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 09.08.2015 10:20
von Hanum83 | 4.736 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #54
Zitat von Hanum83 im Beitrag #53

Ist etwas weg vom Thema, aber da du mich nun mal hinstellst als hätte ich null Ahnung, oder wäre etwas fern der Realität,...


Das steht mir nicht zu. Du kannst jedoch auch nicht pauschal von der Richtigkeit deiner Worte ausgehen.
Etrfahrungen und Tatsachen können durchaus unterschiedlich sein, wie du treffend bermerkt hast.




Ganz mein Reden.
Also dann mal schönen sonnigen Sonntag noch


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Heckenhaus hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 10.08.2015 13:51
von ulei mendhausen | 89 Beiträge

Ist nur die Frage, wer die Arbeit sonst noch machen will, die die Ausländer machen. Die "Deutschen" doch eher nicht. Wie kann man jemanden was wegnehmen, was er gar nicht hat und schon gar nicht will.

Gruß Ulei


thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 11.08.2015 11:53
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

"Warnvideo" der Bundespolizei. Dieses Video soll in verschiedenen Sprachen besprochen werden und in den Staaten des Westbalkans gezeigt werden, aus denen Asylbewerber kommen.
https://www.youtube.com/watch?v=4yibT9piM2o
Theo


zuletzt bearbeitet 11.08.2015 11:54 | nach oben springen

#58

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 11.08.2015 12:12
von Grstungen386 | 597 Beiträge

@Heckenhaus: Du findest es zuviel verlangt, nach anstrengender Arbeit ein Einbettzimmer zu beanspruchen und nach Feierabend etwas Privatsphäre zu haben ?? Warum schlägst du nicht gleich Zeltunterbringung vor ?? Glaube mir, ich habe harte Kindheit und Jugend mit Leistungssport seit 12 hinter mir und harte Lehre auf dem Bau, 4.30 Bauwagen heizen etc.. Wir sind hier nicht mehr beim Reichsarbeitsdienst, das mag damals üblich gewesen sein....
Wer gute Arbeitskräfte will, sollte ihnen ein Mindestmass an Komfort bieten, schliesslich macht der Unternehmer scheenen Reibach mit deren Hilfe...



nach oben springen

#59

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 11.08.2015 12:28
von Heckenhaus | 5.130 Beiträge

Zitat von Grstungen386 im Beitrag #58
@Heckenhaus: Du findest es zuviel verlangt, nach anstrengender Arbeit ein Einbettzimmer zu beanspruchen und nach Feierabend etwas Privatsphäre zu haben ?? Warum schlägst du nicht gleich Zeltunterbringung vor ?? Glaube mir, ich habe harte Kindheit und Jugend mit Leistungssport seit 12 hinter mir und harte Lehre auf dem Bau, 4.30 Bauwagen heizen etc.. Wir sind hier nicht mehr beim Reichsarbeitsdienst, das mag damals üblich gewesen sein....
Wer gute Arbeitskräfte will, sollte ihnen ein Mindestmass an Komfort bieten, schliesslich macht der Unternehmer scheenen Reibach mit deren Hilfe...

Ist alles richtig, aber wer wirklich auf den Job angewiesen ist, weil sonst Hartz IV oder weniger droht, der sollte
zumindest für eine Übergangszeit auch mit einer anderen Unterkunft zufrieden sein. So viele Einzelzimmer mit Komfort
gibt es nirgends. Auch im Ausland nicht.
Die Kosten laufen weiter, also wie sieht die Alternative aus ohne Job ??


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#60

RE: Ausländer nehmen Deutschen die Arbeitsplätze weg

in Themen vom Tage 12.08.2015 07:28
von Georg | 1.012 Beiträge

Ehrlich - Arbeit gibt es in Deutschland mehr als genug ! Und gut vergütet. Hier ein Mann, der sieben ( 7 ! ) bezahlte Beschäftigungen hat:


12 Minuten sollte man sich wirklich gönnen.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 2526 Gäste und 134 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557815 Beiträge.

Heute waren 134 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen