#221

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 06.08.2015 21:27
von Alfred | 6.841 Beiträge

Kennst Du denn einige persönlich oder woher stammen deine so genauen Erkenntnisse ?


zuletzt bearbeitet 06.08.2015 21:29 | nach oben springen

#222

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 06.08.2015 21:34
von seaman | 3.487 Beiträge

Ist doch ganz normal.
Feinde werden sie hassen,Freunde,Mitstreiter u.ä.werden ihre Arbeit zu würdigen wissen.
Bei den Letzteren ist auch der nötige Sachverstand dazu vorhanden.

seaman


RudiEK89, passport, 02_24 und Uleu haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#223

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 06.08.2015 21:34
von Harzwanderer | 2.922 Beiträge

Ein Buchtipp zu Alkoholismus im MfS
http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Publik...issbraucht.html

Hass ist hierfür wieder son Ostwort. Die ganze Verachtung des werktätigen Volkes trifft es eher.


zuletzt bearbeitet 06.08.2015 21:35 | nach oben springen

#224

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 06.08.2015 21:37
von Alfred | 6.841 Beiträge

Und was hat dies z.B. mit Personen wie Frau Gast, R.Rupp u.a. zu schaffen ?

Bevor ich auf die Behörde zurückgreife, nutze ich lieber die persönlichen Kontakte mit meinen Freunden.


zuletzt bearbeitet 06.08.2015 21:55 | nach oben springen

#225

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 06.08.2015 21:50
von RudiEK89 | 1.949 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #222

Ist doch ganz normal.
Feinde werden sie hassen,Freunde,Mitstreiter u.ä.werden ihre Arbeit zu würdigen wissen.
Bei den Letzteren ist auch der nötige Sachverstand dazu vorhanden.

seaman


Warum bedanke ich mich für den Beitrag? Weil es mir lieber bzw. wichtiger ist, die Meinungen der Zeitzeugen bzw. Beteiligten zu hören.
Gerade bei solch einer sensiblen Tätigkeit. Da erinnere ich mich an das persönliche Gespräch mit @andy über seine und meine damalige und jetzige Unser Erfahrungsaustausch steht in keinem Wiki oder Link. Die persönlichen Erfahrungen der User bereichern das Forum und müssen
nicht totgequatscht (geschrieben) werden.

Andreas


März 1986 - Herbst 1986 Uffz. Schule Perleberg, GAR5. Glöwen
Herbst 1986 - Februar 1989 GR Heiligenstadt I. GB Klettenberg, 3. GK Silkerode
seaman, andy, passport, DoreHolm, Uleu und Klauspeter haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#226

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 06.08.2015 22:12
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #220

Zitat
"Alle ehemaligen Kundschafter sagen: Wir haben damals richtig gehandelt."

Das Gegenteil dürfte zutreffen. Dieser ganze Heldenkult und diese gespielte Unbeugsamkeit ist doch nur ein verbissener Schutz gegen die Scham, sein Leben so vertan zu haben. Warum saufen sich wohl später alle tot? Aus Frust!

Dieses Heldengetue von soner Ursel widert mich an. Die hat den Kalten Krieg am Leben erhalten, nicht bekämpft. Die sollte sich schämen, nicht noch verzweifelt auf dicke Hose machen.



Dein Beitrag ist wohl unterste Schublade


nach oben springen

#227

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 06.08.2015 22:15
von andy | 1.198 Beiträge

Hach Namensvetter, was solls...
Die Einen haben eben ihre unerschütterliche Meinung und sind nicht bereit, an ihrem Weltbild auch nur einen Deut zu ändern.

Persönlichkeiten wie @turtel, den ich im übrigen sehr achte ohne ihn bisher persönlich kennen gelernt zu haben, sind da halt die absolute Ausnahme.

Ich kann gut mit den Meinungen von @harzwanderer leben, manche Menschen lehnen eben eine geistige Weiterentwicklung ab - sie müssten dabei ja über ihren Schatten springen und davor haben sie Angst...


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
DoreHolm, seaman, RudiEK89, damals wars und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#228

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 06.08.2015 22:17
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #222

Ist doch ganz normal.
Feinde werden sie hassen,Freunde,Mitstreiter u.ä.werden ihre Arbeit zu würdigen wissen.
Bei den Letzteren ist auch der nötige Sachverstand dazu vorhanden.

seaman



Rot: Ich glaube nicht, daß man das so grundsätzlich sagen kann. Ich denke eher, daß die ehemligen Gegenspieler eher ganz sachliche Ansichten zum Umgang mit ihren ehemaligen Gegnern haben. Ich weiß zumindest aus Erzählungen meines Bekannten, zuletzt Major der NVA, deren Einheit nach der Wende partnerschaftliche Kontakte zu einer BW-Einheit in Hessen hatte, wie BW-Offiziere über den politisch motivierten Umgang mit NVA-Offizieren denken. Ähnlich wird es auch beim Auslandsgeheimdienst sein, vermute ich. Hassen, das würde ich eher verbohrten Antikommunisten zutrauen, die sowieso nicht in der Lage oder Willens sind, sich in die Situation von Gegenspielern hineinzuversetzen und diese am liebsten bis in die nächste Generation verfolgen möchten.



seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.08.2015 22:22 | nach oben springen

#229

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 06.08.2015 22:31
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #228
Zitat von seaman im Beitrag #222

Ist doch ganz normal.
Feinde werden sie hassen,Freunde,Mitstreiter u.ä.werden ihre Arbeit zu würdigen wissen.
Bei den Letzteren ist auch der nötige Sachverstand dazu vorhanden.

seaman



Rot: Ich glaube nicht, daß man das so grundsätzlich sagen kann. Ich denke eher, daß die ehemligen Gegenspieler eher ganz sachliche Ansichten zum Umgang mit ihren ehemaligen Gegnern haben. Ich weiß zumindest aus Erzählungen meines Bekannten, zuletzt Major der NVA, deren Einheit nach der Wende partnerschaftliche Kontakte zu einer BW-Einheit in Hessen hatte, wie BW-Offiziere über den politisch motivierten Umgang mit NVA-Offizieren denken. Ähnlich wird es auch beim Auslandsgeheimdienst sein, vermute ich. Hassen, das würde ich eher verbohrten Antikommunisten zutrauen, die sowieso nicht in der Lage oder Willens sind, sich in die Situation von Gegenspielern hineinzuversetzen und diese am liebsten bis in die nächste Generation verfolgen möchten.



Ich hätte es präzisieren sollen.
Über die Tätigkeit der Geheimdienste während des Kalten Krieges gibt es viele Abhandlungen,Konferenzen und auch teils persönliche Kontakte zwischen West und Ost mit gegenseitiger fachlicher Anerkennung.
Ich meinte auch eher die verbohrten Antikommunisten hier,die nicht merken,dass sie ihre Geheimdienste als Deppen hier darstellen,die sich von einer Horde alkoholisierter MfS/NVA-Aufklärer jahrelang haben vorführen lassen......

seaman


Pitti53 und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 06.08.2015 22:32 | nach oben springen

#230

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 06.08.2015 22:33
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

@seaman solche Leute muß man hier nicht wirklich ernst nehmen


seaman und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#231

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 06.08.2015 23:11
von Signalobermaat | 356 Beiträge

Zur Rede von Gabriele Gast möchte ich sagen,daß diese bitteren und mehr als kritische Worte nur der verstehen kann, der in diesem Bereich tätig war.Eine Amnesty für alle Spione in Ost und West wäre ein guter Einstieg in die deutsche Einheit gewesen.An jedem Spion egal für welche Seite hingen menschliche Schicksale ja ganze Familien mit Kindern und deren Existenzen . Und Larissa sagte es richtig, kein Staat auf dieser Welt kann darauf verzichten und das seit Jahrhunderten.Man hätte eine Generalamnesty für alle geheimdienstlichen Tätigkeiten der deutschen Geheimdienste machen können, da wären alle gleich gut weggekommen.Von mir aus hätten Verbrechen gegen die Menschlichkeit falls es das gegeben haben sollte davon ausgenommen und gründlich untersucht werden können.Das was die BRD hier geleistet hat, war ein weiteres Beispiel von Siegerjustiz.Am schlimmsten waren ja einige DDR Oppositionelle,Da war blanker Haß, obwohl einige von denen wie dei Made imSpeck gelebt haben und mehr Privilegien hatten als der Durchschnitt der DDR Bürger.Da muß man nicht auf Gesetze verweisen und sagen, man konnte von Gesetz wegen nicht anders handeln.Sie werden gebrochen und geändert, wie es die politische Situation verlangt, mit Fraktionszwang usw.Wenn ich mir die Schiksale ansehe, kommt mir gleich wieder der Spruch in den Sinn, die Kleinen hängt man und die Großen .....Das die DDR untergegangen ist, ist das Eine,wenn das Abwehrorgan des jeweiligen Landes hinter die Spiongetätigkeit durch eigene Erkenntnisse gekommen ist, ist eine Arbeit, die anerkennenswert ist, aber wenn man von den eigenen Genossen, denen man das Leben und die Existenz der eigenen Familie anvertraut hat,verraten , allein gelassen,finanziell ruiniert wird und mitbekommt, wie sich Verräter mit ihrem Verrat auf dem Unglück der Anderen ein schönes Leben erkaufen ist wohl moralisch, das mieseste was es gibt.
Was die PDS betrifft, kann ich ihr nur zustimmen.Solange SED Fünktionäre von der Arbeitsergebnissen der IM profitiert haben und sich Orden angehängt haben,und versucht haben, das Parteivermögen hinüber zu retten, war alles i.o.Als unsere Leute Hilfe brauchten, war die Partei nicht mehr zuständig.Eine sehr bittere Erfahrung.Zur Ehrenrettung einiger Amtsträger muß man sagen,selbst wenn sie gewollt hätten,sie hatten keine Möglichkeiten einzugreifen.Aber von der Parteispitze wurden wir alle im Stich gelassen.Wir waren das Bauernopfer.Auch im MfS gab es solche und solche leider.Ich habe auch Vorgesetzte gekannt,die ihre Mitarbeiter haben im Regen stehen lassen und nur versucht haben selbst wieder mit dem A.. an die Wand zu kommen.



seaman, passport, DoreHolm, Uleu und Kalubke haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#232

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 14:54
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #231
Zur Rede von Gabriele Gast möchte ich sagen,daß diese bitteren und mehr als kritische Worte nur der verstehen kann, der in diesem Bereich tätig war.Eine Amnesty für alle Spione in Ost und West wäre ein guter Einstieg in die deutsche Einheit gewesen.An jedem Spion egal für welche Seite hingen menschliche Schicksale ja ganze Familien mit Kindern und deren Existenzen . Und Larissa sagte es richtig, kein Staat auf dieser Welt kann darauf verzichten und das seit Jahrhunderten.Man hätte eine Generalamnesty für alle geheimdienstlichen Tätigkeiten der deutschen Geheimdienste machen können, da wären alle gleich gut weggekommen.Von mir aus hätten Verbrechen gegen die Menschlichkeit falls es das gegeben haben sollte davon ausgenommen und gründlich untersucht werden können.Das was die BRD hier geleistet hat, war ein weiteres Beispiel von Siegerjustiz.Am schlimmsten waren ja einige DDR Oppositionelle,Da war blanker Haß, obwohl einige von denen wie dei Made imSpeck gelebt haben und mehr Privilegien hatten als der Durchschnitt der DDR Bürger.Da muß man nicht auf Gesetze verweisen und sagen, man konnte von Gesetz wegen nicht anders handeln.Sie werden gebrochen und geändert, wie es die politische Situation verlangt, mit Fraktionszwang usw.Wenn ich mir die Schiksale ansehe, kommt mir gleich wieder der Spruch in den Sinn, die Kleinen hängt man und die Großen .....Das die DDR untergegangen ist, ist das Eine,wenn das Abwehrorgan des jeweiligen Landes hinter die Spiongetätigkeit durch eigene Erkenntnisse gekommen ist, ist eine Arbeit, die anerkennenswert ist, aber wenn man von den eigenen Genossen, denen man das Leben und die Existenz der eigenen Familie anvertraut hat,verraten , allein gelassen,finanziell ruiniert wird und mitbekommt, wie sich Verräter mit ihrem Verrat auf dem Unglück der Anderen ein schönes Leben erkaufen ist wohl moralisch, das mieseste was es gibt.
Was die PDS betrifft, kann ich ihr nur zustimmen.Solange SED Fünktionäre von der Arbeitsergebnissen der IM profitiert haben und sich Orden angehängt haben,und versucht haben, das Parteivermögen hinüber zu retten, war alles i.o.Als unsere Leute Hilfe brauchten, war die Partei nicht mehr zuständig.Eine sehr bittere Erfahrung.Zur Ehrenrettung einiger Amtsträger muß man sagen,selbst wenn sie gewollt hätten,sie hatten keine Möglichkeiten einzugreifen.Aber von der Parteispitze wurden wir alle im Stich gelassen.Wir waren das Bauernopfer.Auch im MfS gab es solche und solche leider.Ich habe auch Vorgesetzte gekannt,die ihre Mitarbeiter haben im Regen stehen lassen und nur versucht haben selbst wieder mit dem A.. an die Wand zu kommen.


Lila: Stimme ich Dir voll zu. Leider, die wenigsten dieser charakterlosen Gesellen wird´s stören. Die waren schon vorher egoistisch und die haben auch heute wieder ihren weitestgehend gleichgesinnten Freundes- und Bekanntenkreis, der ihr fieses Handeln gutheißt oder zumindest toleriert. Sie sind nicht isoliert. Rückgrat wie Markus Wolf und einige andere hat leider nicht jeder.
Rot: Das sind diejenigen, die keinesfalls bereit sind, Demokratie, Fairnis und Toleranz, die sie einst einforderten, anderen zu gewähren.
Es ist gut so, daß diese Sorte sog. "Bürgerrechtler" weitestgehend in der politischen Bedeutungslosikkeit ohne nennenswerte Entscheidungsgewalt verschwunden sind. Das sie aus gegebenen Anlässen mal wieder vorgekramt werden, wenn es für die Medienpolemik gebraucht wird, macht sie eher zu nützlichen Idioten, aber das merken die nicht.
Blau: Dieses Verhalten führender PDS- und Linke-Politiker finde ich ebenfalls mehr als charakterlos. Das hat mich ebenfalls enttäuscht. Der Grund lag m.E. wohl vornehmlich daran, daß man es schädlich für das Wahlverhalten der ostdeutschen Bevölkerung gehalten hat, wenn dann eine riesen Medienkampagne gegen die PDS gestartet worden wäre. Ich glaube nicht, daß bei einem sachliches Argument für einen Einsatze für die ehemaligen Aufklärer trotz Medienkampagne nennenswere Wählerstimmen gekostet hätte. Entschuldbar ist dieses Versagen der PDS deshalb trotzdem nicht. Hier irrten die PDS-Politiker bezüglich des Wahlverhaltens der Bevölkerung ebenso wie die der SPD, die mit ihren Gegenstimmen zu einer sogar von der CDU/CSU angestrebten Art Generalamnestie hofften, damit Wählerstimmen im Osten zu gewinnen. Wer links gewählt hat, hätte das weitestgehen unabhängig von Stasi oder nicht sowieso getan. Hier war es der Nachteil der DDR-Strukturpolitik, daß nicht wie in der BRD die einzelnen Geheimdienste getrennt organisiert sind, die im Auge der Bevölkerung jeder extra betrachtet wird (BND, VS, MAD), sondern alles unter großen gemeinsamen Begriff "Ministerium für Staatssicherheit" organisiert ist. Ich glaube, es wäre nach der Wende für die Ost-Agenten im Auslandseinsatz besser abgelaufen, wenn diese gemeinhin nicht unter "Horch und Guck" ihre Eindrücke in Teilen der Bevölkerung hinterlassen haben mußten.



seaman und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#233

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 17:15
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Signalobermaat im Beitrag #231
Zur Rede von Gabriele Gast möchte ich sagen,daß diese bitteren und mehr als kritische Worte nur der verstehen kann, der in diesem Bereich tätig war.Eine Amnesty für alle Spione in Ost und West wäre ein guter Einstieg in die deutsche Einheit gewesen.An jedem Spion egal für welche Seite hingen menschliche Schicksale ja ganze Familien mit Kindern und deren Existenzen . Und Larissa sagte es richtig, kein Staat auf dieser Welt kann darauf verzichten und das seit Jahrhunderten.Man hätte eine Generalamnesty für alle geheimdienstlichen Tätigkeiten der deutschen Geheimdienste machen können, da wären alle gleich gut weggekommen.Von mir aus hätten Verbrechen gegen die Menschlichkeit falls es das gegeben haben sollte davon ausgenommen und gründlich untersucht werden können.Das was die BRD hier geleistet hat, war ein weiteres Beispiel von Siegerjustiz.Am schlimmsten waren ja einige DDR Oppositionelle,Da war blanker Haß, obwohl einige von denen wie dei Made imSpeck gelebt haben und mehr Privilegien hatten als der Durchschnitt der DDR Bürger.Da muß man nicht auf Gesetze verweisen und sagen, man konnte von Gesetz wegen nicht anders handeln.Sie werden gebrochen und geändert, wie es die politische Situation verlangt, mit Fraktionszwang usw.Wenn ich mir die Schiksale ansehe, kommt mir gleich wieder der Spruch in den Sinn, die Kleinen hängt man und die Großen .....Das die DDR untergegangen ist, ist das Eine,wenn das Abwehrorgan des jeweiligen Landes hinter die Spiongetätigkeit durch eigene Erkenntnisse gekommen ist, ist eine Arbeit, die anerkennenswert ist, aber wenn man von den eigenen Genossen, denen man das Leben und die Existenz der eigenen Familie anvertraut hat,verraten , allein gelassen,finanziell ruiniert wird und mitbekommt, wie sich Verräter mit ihrem Verrat auf dem Unglück der Anderen ein schönes Leben erkaufen ist wohl moralisch, das mieseste was es gibt.
Was die PDS betrifft, kann ich ihr nur zustimmen.Solange SED Fünktionäre von der Arbeitsergebnissen der IM profitiert haben und sich Orden angehängt haben,und versucht haben, das Parteivermögen hinüber zu retten, war alles i.o.Als unsere Leute Hilfe brauchten, war die Partei nicht mehr zuständig.Eine sehr bittere Erfahrung.Zur Ehrenrettung einiger Amtsträger muß man sagen,selbst wenn sie gewollt hätten,sie hatten keine Möglichkeiten einzugreifen.Aber von der Parteispitze wurden wir alle im Stich gelassen.Wir waren das Bauernopfer.Auch im MfS gab es solche und solche leider.Ich habe auch Vorgesetzte gekannt,die ihre Mitarbeiter haben im Regen stehen lassen und nur versucht haben selbst wieder mit dem A.. an die Wand zu kommen.


rot mark.
das war überhaupt keine Siegerjustiz, denn alles was mit der Abwicklung des MfS zu tun hatte, war bestimmt von den DDR Oppositionellen und der letzten DDR Regierung vor der Wiedervereinigung. Den Bandarbeiter bei Daimler in Stuttgart, dem Bankangestellten der Commerzbank in Düsseldorf, dem Burgerbrater bei Macdo-of in Frankfurt interessierte es nicht die Bohne was mit euch geschah. Das muss man mal ganz klar sagen. All die Auswirkungen, die ihr heute unter dem Sammelbegriff Siegerjustiz subsummiert, sind von ex DDR Bürgern festgelegt worden.
So sind die Fakten, alles andere sind Nachhutgefechte der Gefrusteten, Enttäuschten etc.
grün mark.
diese Erkenntnisse sind richtig, ich erwarte aber von einem Spion dass er sich das vorher überlegt. Der Gesellschaft nun vorzuwerfen, sie sei unmenschlich wenn sie solche Familienväter verfolgt und bestraft, ist schon ganz schön infam. Für mich ist es ein Verbrechen des Jenigen selbst, wenn ein Spion eine geheimdienstliche Tätigkeit aufnimmt und sich dann auch noch Frau und Kinder anschafft. Ich habe da so einige Geschichten bis hin zu Guilleumes Sohn gelesen, wie die Kinder aus allen Wolken gefallen sind, als sie von der tatsächliche Rolle ihrer Eltern/Vater erfuhren. Das halte ich für besonders unverantwortlich den eigenen Nachkommen gegenüber.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Marder hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#234

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 17:51
von Alfred | 6.841 Beiträge

Gert,

die Strafen, ob nun Haft oder Verfallsstrafen gegen Personen die für die Dienste der DDR gearbeitet haben - das war ja nicht nur das MfS, sondern auch die NVA - wurden von Gerichten der BRD gesprochen.

Wo wurde denn entsprechendes von DDR - Bürgern festgelegt ?


zuletzt bearbeitet 07.08.2015 17:52 | nach oben springen

#235

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 18:03
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #233
Für mich ist es ein Verbrechen des Jenigen selbst, wenn ein Spion eine geheimdienstliche Tätigkeit aufnimmt und sich dann auch noch Frau und Kinder anschafft.


Joo,
das trifft dann wohl auch für Feuerwehrleute,Bombenentschärfer,BW-Angehörige im Auslandseinsatz u.ä. geartete Berufe zu.
Das andere Gesülze über Gefrustete und Enttäuschte ist Wunschdenken,Gert.

seaman


zuletzt bearbeitet 07.08.2015 18:06 | nach oben springen

#236

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 18:34
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #235
Zitat von Gert im Beitrag #233
Für mich ist es ein Verbrechen des Jenigen selbst, wenn ein Spion eine geheimdienstliche Tätigkeit aufnimmt und sich dann auch noch Frau und Kinder anschafft.


Joo,
das trifft dann wohl auch für Feuerwehrleute,Bombenentschärfer,BW-Angehörige im Auslandseinsatz u.ä. geartete Berufe zu.
Das andere Gesülze über Gefrustete und Enttäuschte ist Wunschdenken,Gert.

seaman




Wunschdenken ? diese bringen doch Tag für Tag ihren Frust hier zu " Papier "
Nun, deine Aufzählung von Berufen mit einem bestimmten Gefährdungspotential kann man noch erweitern , Z.B. Polizist, Starkstromelektriker auf der 220000 Volt Leitung und und und. Es gibt nur einen klitzekleinen Unterschied zum Agenten. All die ehrenwerten Berufe, die da aufgezählt wurden, haben eines was der Agent nicht hat. Die Männer, die diese Berufe ausüben, können ihren Kindern und Frauen abends mit festem Blick in die Augen sehen, wenn sie von ihrem Tagwerk berichten. Den Begriff " Auffliegen" brauchen sie nicht zu fürchten, weil sie nicht tagtäglich ein Lügengebäude am Einsturz hindern müssen. Das ist der Unterschied. Und wenn mir so etwas noch als Heldentat hier verkauft werden soll, na ja ich weiss nicht ..............


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#237

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 18:52
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #236
Zitat von seaman im Beitrag #235
Zitat von Gert im Beitrag #233
Für mich ist es ein Verbrechen des Jenigen selbst, wenn ein Spion eine geheimdienstliche Tätigkeit aufnimmt und sich dann auch noch Frau und Kinder anschafft.


Joo,
das trifft dann wohl auch für Feuerwehrleute,Bombenentschärfer,BW-Angehörige im Auslandseinsatz u.ä. geartete Berufe zu.
Das andere Gesülze über Gefrustete und Enttäuschte ist Wunschdenken,Gert.

seaman




Wunschdenken ? diese bringen doch Tag für Tag ihren Frust hier zu " Papier "
Nun, deine Aufzählung von Berufen mit einem bestimmten Gefährdungspotential kann man noch erweitern , Z.B. Polizist, Starkstromelektriker auf der 220000 Volt Leitung und und und. Es gibt nur einen klitzekleinen Unterschied zum Agenten. All die ehrenwerten Berufe, die da aufgezählt wurden, haben eines was der Agent nicht hat. Die Männer, die diese Berufe ausüben, können ihren Kindern und Frauen abends mit festem Blick in die Augen sehen, wenn sie von ihrem Tagwerk berichten. Den Begriff " Auffliegen" brauchen sie nicht zu fürchten, weil sie nicht tagtäglich ein Lügengebäude am Einsturz hindern müssen. Das ist der Unterschied. Und wenn mir so etwas noch als Heldentat hier verkauft werden soll, na ja ich weiss nicht ..............


Na Gert,
auch wieder Pauschalisierungen.
Nenn mir bitte Namen wer hier täglich seinen Frust aus dieser Branche zu Papier bringt.
In diesem Zusammenhang auch gleich bitte noch wer hier Heldentaten an Frau/Mann bringen will....
Das Du von diesem Metier wenig Kenntnis hast kreide ich Dir nicht an.Du und Andere hier, sind ebenfalls in Deinem Denkschema verfangen.
Ich konnte,wieviele andere Geheimdienstler Ost wie West,abends meiner Frau ebenfalls mit festem Blick in die Augen sehen.
Mehr muss ich dazu nicht schreiben.

seaman


Gert und Pitti53 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#238

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 19:07
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #237

Na Gert,
auch wieder Pauschalisierungen.
Nenn mir bitte Namen wer hier täglich seinen Frust aus dieser Branche zu Papier bringt.
In diesem Zusammenhang auch gleich bitte noch wer hier Heldentaten an Frau/Mann bringen will....
Das Du von diesem Metier wenig Kenntnis hast kreide ich Dir nicht an.Du und Andere hier, sind ebenfalls in Deinem Denkschema verfangen.
Ich konnte,wieviele andere Geheimdienstler Ost wie West,abends meiner Frau ebenfalls mit festem Blick in die Augen sehen.
Mehr muss ich dazu nicht schreiben.

seaman





es ist das Totschlagargument schlechthin. Es ist richtig, dass ich nicht weiss, wie man einen Toten Briefkasten anlegt, ich weiss nicht wie man Nachrichten verschlüsselt, aber eines weiss ich , wie man dieses " Handwerk " moralisch einordnet und bewertet. Da sagt mir schon die Lebenserfahrung meines inzwischen langen Lebens. Mehr habe ich auch nicht von mir gegeben.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#239

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 19:09
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #237
Zitat von Gert im Beitrag #236
Zitat von seaman im Beitrag #235
Zitat von Gert im Beitrag #233
Für mich ist es ein Verbrechen des Jenigen selbst, wenn ein Spion eine geheimdienstliche Tätigkeit aufnimmt und sich dann auch noch Frau und Kinder anschafft.


Joo,
das trifft dann wohl auch für Feuerwehrleute,Bombenentschärfer,BW-Angehörige im Auslandseinsatz u.ä. geartete Berufe zu.
Das andere Gesülze über Gefrustete und Enttäuschte ist Wunschdenken,Gert.

seaman




Wunschdenken ? diese bringen doch Tag für Tag ihren Frust hier zu " Papier "
Nun, deine Aufzählung von Berufen mit einem bestimmten Gefährdungspotential kann man noch erweitern , Z.B. Polizist, Starkstromelektriker auf der 220000 Volt Leitung und und und. Es gibt nur einen klitzekleinen Unterschied zum Agenten. All die ehrenwerten Berufe, die da aufgezählt wurden, haben eines was der Agent nicht hat. Die Männer, die diese Berufe ausüben, können ihren Kindern und Frauen abends mit festem Blick in die Augen sehen, wenn sie von ihrem Tagwerk berichten. Den Begriff " Auffliegen" brauchen sie nicht zu fürchten, weil sie nicht tagtäglich ein Lügengebäude am Einsturz hindern müssen. Das ist der Unterschied. Und wenn mir so etwas noch als Heldentat hier verkauft werden soll, na ja ich weiss nicht ..............


Na Gert,
auch wieder Pauschalisierungen.
Nenn mir bitte Namen wer hier täglich seinen Frust aus dieser Branche zu Papier bringt.
In diesem Zusammenhang auch gleich bitte noch wer hier Heldentaten an Frau/Mann bringen will....
Das Du von diesem Metier wenig Kenntnis hast kreide ich Dir nicht an.Du und Andere hier, sind ebenfalls in Deinem Denkschema verfangen.
Ich konnte,wieviele andere Geheimdienstler Ost wie West,abends meiner Frau ebenfalls mit festem Blick in die Augen sehen.
Mehr muss ich dazu nicht schreiben.

seaman






na Pitti für den Bedanker gibts auf der Reeperbahn bestimmt ne Runde Pils


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#240

RE: G. Gast Agentin in der BND - Zentrale

in Bundesnachrichtendienst BND 07.08.2015 19:52
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #238

....es ist das Totschlagargument schlechthin. Es ist richtig, dass ich nicht weiss, wie man einen Toten Briefkasten anlegt, ich weiss nicht wie man Nachrichten verschlüsselt, aber eines weiss ich , wie man dieses " Handwerk " moralisch einordnet und bewertet. Da sagt mir schon die Lebenserfahrung meines inzwischen langen Lebens. Mehr habe ich auch nicht von mir gegeben.


Du musst nicht wissen wie man TBKs anlegt oder Nachrichten verschlüsselt.
Wie Nachrichtendienste funktionieren und welchen Stellenwert diese Dienste und ihre Mitarbeiter im Kalten Krieg beiderseitig erfüllten meinte ich.
Es ist schon bedauerlich,dass die historische Aufarbeitung und Bewertung der deutschen Geheimdienste Ost und West im Kalten Krieg im Ausland passiert.Fair und sachlich.Von Historikern und Geheimdienstlern aus den USA,GB,Russland,Frankreich,ja sogar aus den Niederlanden.Das vereinigte Deutschland hatte nichts Eiligeres zu tun als z.b. NSA-Akten der HVA im vorrauseilenden Gehorsam in die USA zu transferieren.
Was solls,Gert?
Du kennst ja die Faktenlage aus den Qualitätsmedien in Deinen Heimatland dazu.
Weil ich gerade dabei bin:
Viele grenzwertige Rundumschläge Deinerseits,habe ich von Dir hier schon erlebt.
Ist mir eigentlich egal.Schätze Dich als intelligenten Menschen,der seine Meinung mitunter sehr polterig herüberbringt.Um sich auszutauschen ist das eigentlich egal.
Was mir nicht gefällt ist eigentlich Deine unterschiedliche Messlatte,die Du aus Deiner Sicht bei adäquaten Handlungen anlegst.
Sieh mal,mein militärischer Auftrag war es während des Kalten Krieges Nachrichten auf der westlichen Seite(im sog.OG) zu sammeln.
Diese Tätigkeit bewertest Du hier mit Deiner Lebenserfahrung im Forum als unmoralisch und zutiefst verwerflich-laut Verrat schreiend.
Diese Menschen ordnest Du als charakterlos und miese Verräter ein.
An anderer Stelle im Forum schwadronierst Du,wie Du nach Deiner Flucht aus der DDR,in Oberursel beim US-amerikanischen Geheimdienst "gesungen" hast wie eine Nachtigall und alles preisgabst was zum Schaden der DDR war.....Du dann der späte Held?
Egal,nur ein paar Gedanken.
------------------------------------------------------------------
Ethel und Julius Rosenberg haben sich auch schon vorher nach vollbrachten Tageswerk abends in die Augen geschaut.
Nicht erst auf dem elektrischen Stuhl.


Gruss seaman


passport, damals wars, Kulmbachpolier, DoreHolm und Krepp haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 620 Gäste und 36 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557108 Beiträge.

Heute waren 36 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen