#61

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 09:30
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von andy im Beitrag #48
Zitat von G.Michael im Beitrag #44
...In seiner Zeit als Innenminister hatte er ganz sicher auch keinen Zugriff auf einen Melkschemel.
Micha



Doch, hatte er.
Als "verdienter Melker des Volkes" ein unbedingtes MUS!

Must mal gurgeln...


andy


Im einem Interview, das Hans-Dieter Schütt 1992 mit PMD führte, kam es zu folgenden Aussagen, ich zitiere:

PMD: Im Prinzip will ich raus aus der Politik.
Hans-Dieter Schütt: Und wieder melken ?
PMD: Zumindest hat man unter einer Kuh immer warme Hände.

Nachzulesen in Schütt, Hans-Dieter, Peter-Michael Diestel "Rebellion tut gut", Dietz Verlag GmbH 1992


nach oben springen

#62

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 11:46
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #54

Des Weiteren: welcher Volkspolizist IM des MfS war, konnte Diestel nicht wissen. Dieses hätte einer eingehenden Überprüfung bedurft, für die es ebenfalls keine rechtliche Grundlage in der Noch-DDR gab. Und schon gar nicht für eine Entlassung aus dem VP-Dienst wegen einer eventuellen " inoffiziellen Stasi-Mitarbeit".
Die Grundlagen dafür schuf erst der Einigungsvertrag. Als dieser in Kraft trat, war Diestel kein Innenminister mehr.



Hi Uwe,
wer Akten vernichten läßt, der will nichts wissen.
Daß er Sympathien für das MfS hegte, ist bekannt. Seine eigenen Aussagen dazu sind leicht zu ergoogeln.
Daß sich MfSler dankbar äußern, kommt nicht von ungefähr.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 03.07.2015 11:47 | nach oben springen

#63

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 13:59
von zoll (gelöscht)
avatar

Es ist immer wieder interessant, wie die ehemaligen Genossen für ihre Gesinnungsbrüder Partei ergreifen, oder Andersdenkenden die rote Karte zeigen.
Genossen, macht weiter so. Der Klassenkampf findet heute im Internet statt und nicht mehr in den Betrieben und Kasernen.

zoll


nach oben springen

#64

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 14:58
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #63
Es ist immer wieder interessant, wie die ehemaligen Genossen für ihre Gesinnungsbrüder Partei ergreifen, oder Andersdenkenden die rote Karte zeigen.
Genossen, macht weiter so. Der Klassenkampf findet heute im Internet statt und nicht mehr in den Betrieben und Kasernen.

zoll


Du würdest ,wenn Du dürftest am liebsten alles wieder so regeln ,wie Du auf Deinem Avatarbild zu sehen bist !

Auf Andere zu zeigen ,aber selbst noch nicht die Gebaren des "Kalten Kriegers " abgelegt ! Komm mal runter !

Du musst Anderen auch eine Meinung zugestehen ,auch wenn sie von Deiner abweicht !

Was ist denn daran verwerflich seine Meinung zu vertreten ? Können nicht nur Wendehälse die deutschen Lande bevölkern !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
ABV, damals wars, passport und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 14:58
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #62
Zitat von ABV im Beitrag #54

Des Weiteren: welcher Volkspolizist IM des MfS war, konnte Diestel nicht wissen. Dieses hätte einer eingehenden Überprüfung bedurft, für die es ebenfalls keine rechtliche Grundlage in der Noch-DDR gab. Und schon gar nicht für eine Entlassung aus dem VP-Dienst wegen einer eventuellen " inoffiziellen Stasi-Mitarbeit".
Die Grundlagen dafür schuf erst der Einigungsvertrag. Als dieser in Kraft trat, war Diestel kein Innenminister mehr.



Hi Uwe,
wer Akten vernichten läßt, der will nichts wissen.
Daß er Sympathien für das MfS hegte, ist bekannt. Seine eigenen Aussagen dazu sind leicht zu ergoogeln.
Daß sich MfSler dankbar äußern, kommt nicht von ungefähr.



Bist du dir sicher, dass Diestel Akten vernichten lies? Meiner Erinnerung nach fand die Aktenvernichtung ebenfalls vor Diestels Amtsübernahme statt. Im Fall der elektronischen Datenträger und der Akten der HVA, sogar mit Billigung des Runden Tisches.
Ich gebe auch zu bedenken, dass Diestel zu seinem Amt als Innenminister gekommen ist, wie die berühmte Jungfer zum Kind. Unter anderen Umständen wäre er wohl nie auf die Idee gekommen, Innenminister zu werden. Zumal ihm für dieses Amt eigentlich sämtliche Voraussetzungen fehlten.
Kein Wunder also, dass Diestel der nach der Wahl im März 1990 im Amt verbliebenen Generalität im Innenministerium unendlich dankbar war. Diese hätten ja ohne weiteres aus dem Amt scheiden können. Dies taten sie jedoch, auf Diestels ausdrückliche Bitte hin nicht. Statt davon zu laufen oder die neue Macht zu sabotieren, was durchaus möglich gewesen wäre, erteilten sie ihm bestmögliche Unterstützung!
Ohne dem Insiderwissen der alten MdI-Führung, wäre Diestel streckenweise " am steifen Arm verhungert". Das selbe trifft meines Erachtens auch auf seinen Amtsbruder im Verteidigungsministerium zu. Sowohl Diestel als auch Eppelmann wären " am steifen Arm verhungert", wenn ihnen die Generäle nicht so loyal zur Seite gestanden hätten.
Jetzt kann man natürlich über deren Motive spekulieren. Verständlicherweise wird die Hoffnung auf eine Übernahme nach der Wiedervereinigung bei vielen eine nicht unwesentliche Rolle gespielt haben. Andererseits sollte man auch nicht außer acht lassen, dass es sich bei den Generälen durchweg um hochintelligente Menschen handelten, die,als solche, die Unumkehrbarkeit der sich immer deutlicher abzeichnenden Wiedervereinigung und die Niederlage des alten Systems erkannt hatten.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


seaman, DoreHolm und SEG15D haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#66

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 15:06
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #63
Es ist immer wieder interessant, wie die ehemaligen Genossen für ihre Gesinnungsbrüder Partei ergreifen, oder Andersdenkenden die rote Karte zeigen.
Genossen, macht weiter so. Der Klassenkampf findet heute im Internet statt und nicht mehr in den Betrieben und Kasernen.

zoll


Hast du schon mal was vom Unterschied zwischen gleichberechtigten Meinungsaustausch, der sollte nach einem Vierteljahrhundert deutscher Einheit wohl möglich sein und verbalen Draufhauen gehört?
Ich dachte immer, dass die Zeiten vorbei sind, in denen vorgegebene Meinungen nachgeplappert werden.
Anders ausgedrückt: es ist immer wieder interessant wie sehr sich doch die Hardliner " beider Seiten des Schützengrabens" in ihrem Diskussionsverhalten ähneln. Persönliche Angriffe und Unterstellungen statt Sachlichkeit.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


SEG15D hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 15:12
von Alfred | 6.854 Beiträge

ABV,

Diestel hatte immerhin Jura - ich glaube an der K. Marx Uni - studiert und dies war ja nun auch nicht ein Studium,was jeder absolviert hatte.
Und sein Vater war - wenn ich eine Doku noch richtig in Erinnerung habe - Offizier der NVA.


nach oben springen

#68

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 15:15
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #67
ABV,

Diestel hatte immerhin Jura - ich glaube an der K. Marx Uni - studiert und dies war ja nun auch nicht ein Studium,was jeder absolviert hatte.
Und sein Vater war - wenn ich eine Doku noch richtig in Erinnerung habe - Offizier der NVA.


Richtig Alfred. Aber Innenminister war wohl trotzdem nicht gerade sein Traumjob. Unter anderen politischen Umständen wäre ein PMD freiwillig nicht einmal in die Nähe des Innenministerium gekommen.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#69

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 15:22
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #63
Es ist immer wieder interessant, wie die ehemaligen Genossen für ihre Gesinnungsbrüder Partei ergreifen, oder Andersdenkenden die rote Karte zeigen.
Genossen, macht weiter so. Der Klassenkampf findet heute im Internet statt und nicht mehr in den Betrieben und Kasernen.

zoll



zoll, mal ne Frage. Wie würdest Du über die "ehemaligen Genossen" denn denken, wenn sie ihre "Gesinnungsbrüder" pauschal ohne Unterschied in Grund und Boden verdammen würde und sich womöglich noch als heimliche Widerständler ausgeben würden ? Wären dann das nicht in deinen Augen elende charterlose Wendehäls ? Kapier endlich mal, daß die Ostdeutsche mehrheitlich eine andere Gesellschaftsordnung kennengelernt haben, die Du nur vom Hörensagen kennst wie mir scheint, von der es der alten BRD gut getan hätte, einige Regelungen zu übernehmen. Wie es heute unter anderem Namen vielfach geschieht. Daß eine ganze Reihe hier im Forum präsenter Menschen die positiven Regelungen nach wie vor als positiv betrachten und die Leute, deren Aufgabe u.a. die Bewahrung dieser Regelungen oblag, fair behandelt wissen möchten, dürfte doch klar sein. Würdest Du in einem fiktiven umgekehrten Fall nicht auch froh sein, wenn Du nach einem solch gravierendem Wechsel wie 1990 zwar versetzt, aber dennoch in einem ähnlichen Dienst weiterbeschäftigt werden würdest und Du einen Minister über Dir hättest, der Dich als Mensch sieht und nicht als eine der Machtstützen des untergegangenen Staates ? Stell Dir vor, alle, auch ehemalige Vorgesetzte (die die Kurve gekriegt haben), würden Dich wüst beschimpfen und außer für völlig ungeliebte sehr "einfache" Tätigkeiten bliebe Dir nichts mehr übrig, Dich und deine Familie zu ernähren ?



Alfred, passport und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#70

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 15:23
von Alfred | 6.854 Beiträge

ABV,

ob Traumjob oder nicht, er hätte diesen Job ja nicht annehmen müssen. Ich habe Diestel selbst erlebt und schätze ihn als streitbare Person. Welchen Eindruck ich aber immer hatte, dass es doch ein wenig in sich selbst verliebt ist -war- .


zuletzt bearbeitet 03.07.2015 15:30 | nach oben springen

#71

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 15:27
von Fritze | 3.474 Beiträge

ein wenig in sich selbst verliebt ist.

Ooch Alfred ,das tat seiner Beliebtheit keinen Abbruch ! Ganz im Gegensatz ,zu Dem , der "alle" Menschen liebte !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#72

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 15:31
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Mal als Ergänzung: In dem Buch "Diestel - Aus dem Leben eines Taugenichts" deutet er, recht deutlich, an, daß er wegen seiner Entscheidungen zu Angehörigen des ehemaligen MdI mit seinem politischen Vorgesetzten De Maiziere über Kreuz lag. Das merkte ich auch, als ich nach einer Lesung von De Meiziere zu seinem Buch "Ich will, daß meine Kinder nicht mehr lügen müssen" während seines Autogrammes erwähnte, daß ich auch Diestels Buch gelesen hatte. Er reagierte sichtlich unwirsch darauf.



damals wars und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 16:04
von andy | 1.199 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #69
Zitat von zoll im Beitrag #63
Es ist immer wieder interessant, wie die ehemaligen Genossen für ihre Gesinnungsbrüder Partei ergreifen, oder Andersdenkenden die rote Karte zeigen.
Genossen, macht weiter so. Der Klassenkampf findet heute im Internet statt und nicht mehr in den Betrieben und Kasernen.

zoll



zoll, mal ne Frage. Wie würdest Du über die "ehemaligen Genossen" denn denken, wenn sie ihre "Gesinnungsbrüder" pauschal ohne Unterschied in Grund und Boden verdammen würde und sich womöglich noch als heimliche Widerständler ausgeben würden ? Wären dann das nicht in deinen Augen elende charterlose Wendehäls ? Kapier endlich mal, daß die Ostdeutsche mehrheitlich eine andere Gesellschaftsordnung kennengelernt haben, die Du nur vom Hörensagen kennst wie mir scheint, von der es der alten BRD gut getan hätte, einige Regelungen zu übernehmen. Wie es heute unter anderem Namen vielfach geschieht. Daß eine ganze Reihe hier im Forum präsenter Menschen die positiven Regelungen nach wie vor als positiv betrachten und die Leute, deren Aufgabe u.a. die Bewahrung dieser Regelungen oblag, fair behandelt wissen möchten, dürfte doch klar sein. Würdest Du in einem fiktiven umgekehrten Fall nicht auch froh sein, wenn Du nach einem solch gravierendem Wechsel wie 1990 zwar versetzt, aber dennoch in einem ähnlichen Dienst weiterbeschäftigt werden würdest und Du einen Minister über Dir hättest, der Dich als Mensch sieht und nicht als eine der Machtstützen des untergegangenen Staates ? Stell Dir vor, alle, auch ehemalige Vorgesetzte (die die Kurve gekriegt haben), würden Dich wüst beschimpfen und außer für völlig ungeliebte sehr "einfache" Tätigkeiten bliebe Dir nichts mehr übrig, Dich und deine Familie zu ernähren ?



Dore, wir sollten mit Zoll milde sein, schließlich stand er zur Wendezeit schon kurz vor der Pension und das Forum gab es damals noch nicht.
Jetzt, wo diese Möglichkeiten des Austausches via Internet bestehen kann ich verstehen, dass er sich in unsere Positionen nicht mehr so ganz hinein versetzen kann.


andy


Komm, wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Fritze, DoreHolm, RudiEK89, ABV und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.07.2015 16:59 | nach oben springen

#74

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 17:51
von ABV | 4.202 Beiträge

@DoreHolm und @andy

1989 ist eben nicht nur unsere " alte Welt" zusammengebrochen. Für manch einen, der auf der anderen Seite der Barrikade stand, ebenfalls. Plötzlich wurden aus Feinden ganz normale Mitmenschen. Eine wenige können das bis heute nicht verstehen.

Viele Grüße aus dem sonnigen Oderbruch
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Zkom IV, andy, DoreHolm, SEG15D, RudiEK89 und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 19:42
von KARNAK | 1.696 Beiträge

Zitat von zoll im Beitrag #63
Es ist immer wieder interessant, wie die ehemaligen Genossen für ihre Gesinnungsbrüder Partei ergreifen, oder Andersdenkenden die rote Karte zeigen.
Genossen, macht weiter so. Der Klassenkampf findet heute im Internet statt und nicht mehr in den Betrieben und Kasernen.

zoll

Wie würdest Du eigentlich Deinen Umgang mit der Geschichte und den dort agierenden Personen definieren,ausgewogen,im Gegensatz zu dem von Dir getadelten Klassenkampf?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#76

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 03.07.2015 20:31
von SEG15D | 1.121 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #75
Zitat von zoll im Beitrag #63
Es ist immer wieder interessant, wie die ehemaligen Genossen für ihre Gesinnungsbrüder Partei ergreifen, oder Andersdenkenden die rote Karte zeigen.
Genossen, macht weiter so. Der Klassenkampf findet heute im Internet statt und nicht mehr in den Betrieben und Kasernen.

zoll

Wie würdest Du eigentlich Deinen Umgang mit der Geschichte und den dort agierenden Personen definieren,ausgewogen,im Gegensatz zu dem von Dir getadelten Klassenkampf?


Wahrscheinlich gab es da nicht viel zu tadeln. Wie wir wissen traten Probleme im immerfort währendem Wachstum der BRD erst gegen Ende der 80er auf...
Ich erinnere mich an dazu korrespondierende Fernsehbeiträge von ARD und ZDF..., die das Anschwellen der Gebrauchtwagenbestände der Autohändler beklagten.
Das ist nur ein Beispiel, aber der Beweis für mich..
Die soziale Marktwirtschaft war am Ende, das Wort sozial mußte ersatzlos im Konzept gestrichen werden..
Nun, durch die Ossis konnte der lobenswerte Zustand nach außen ein paar Jahre fortgesetzt werden....
Die Quintessenz blieb die Gleiche: Raubritterkapitalismus......und der Pöbel hält still...


Nebenbei, ich achte und ehre meine Lehrer heute noch....die wußten, wovon sie sprachen und haben das Klartext vermittelt.

SEG15D



DoreHolm und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#77

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 12:45
von zoll (gelöscht)
avatar

Auch wenn man mir unterstellt, von den Lebensverhältnissen in der DDR kine Ahnung zu haben bleibe ich doch bei meiner kontroversen Haltung zur Politik und ihren Vertretern in der DDR.
Genau so ist meine Haltung gegenüber Politik und Politikern in der Bunderepublik vor und nach der Wende.

Dass Diestel zu dem Amt des Innenministers kam wie die Jungfrau zum Kind wird wohl nicht ohne Grund gewesen sein. Ich kenne diesen Grund zwar nicht, aber die, die ihn dazu gemacht haben, werden es schon gewußt haben.
Das die Generalität ihn unterstützt hat, weil sie die Unumkehrbarkeit der Ereignisse erkannt haben, läßt mich an eine Zeit aus der düstersten Vergangenheit Deutschlands nach dem Krieg denken. In dieser Zeit haben auch Emporkömmlinge die Zeichen der Zeit richtig gedeutet und sich den gegebenen neuen Verhältnissen angedient. Das war im Verlauf der Geschichte immer so und wird sich auch immer wiederholen.
Wenn ich das nicht akzepziere und dafür auch angegangen werde, so zeugt das von Intolleranz des/der Schreiber. Mir vorzuwerfen, ein kalter Krieger zu sein ist schon eine Unverschämtheit.
Ich akzeptiere jede Meinung, muss mich aber nicht zu ihrem Befürworter machen.

Noch ein Wort zu meinem Bild. Das zeigt mich bei einer Schießübung "Freistehend, Entfernung zum Ziel 25 m, einhändig zielend". Entgegen der Meinung eines Schreibers ist das nicht meine Geisteshaltung, weder damals noch heute, sondern wie beschrieben, nur eine Übung.

zoll


nach oben springen

#78

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 18:57
von SiK90 (gelöscht)
avatar

Ich würde Dich zwar nicht als kalten Krieger hinstellen,@zoll .
Aber diese Aussage:

Zitat
Das die Generalität ihn unterstützt hat, weil sie die Unumkehrbarkeit der Ereignisse erkannt haben, läßt mich an eine Zeit aus der düstersten Vergangenheit Deutschlands nach dem Krieg denken. In dieser Zeit haben auch Emporkömmlinge die Zeichen der Zeit richtig gedeutet und sich den gegebenen neuen Verhältnissen angedient. Das war im Verlauf der Geschichte immer so und wird sich auch immer wiederholen.



ist aus meiner Sicht falsch und unzulässig. Warum wird das Ende der DDR wieder mit dem des 3. Reiches verglichen? Die Generale der DDR waren Emporkömmlinge? Sorry - aber mit solchen Aussagen und Wertungen disqualifizierst Du Dich doch selber.


nach oben springen

#79

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 19:12
von damals wars | 12.204 Beiträge

Außerdem, welcher General wurde schon übernommen?

Es gab doch da eine ganz große Verars..., damit die alten Herren bis zum Schluß stillhalten.
und die haben auch noch an die Versprechungen geglaubt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#80

RE: Peter-Michael Diestel lobt die frühere Volkspolizei

in DDR Staat und Regime 04.07.2015 19:45
von zoll (gelöscht)
avatar

Zitat von SiK90 im Beitrag #78
Ich würde Dich zwar nicht als kalten Krieger hinstellen,@zoll .
Aber diese Aussage:

Zitat
Das die Generalität ihn unterstützt hat, weil sie die Unumkehrbarkeit der Ereignisse erkannt haben, läßt mich an eine Zeit aus der düstersten Vergangenheit Deutschlands nach dem Krieg denken. In dieser Zeit haben auch Emporkömmlinge die Zeichen der Zeit richtig gedeutet und sich den gegebenen neuen Verhältnissen angedient. Das war im Verlauf der Geschichte immer so und wird sich auch immer wiederholen.


ist aus meiner Sicht falsch und unzulässig. Warum wird das Ende der DDR wieder mit dem des 3. Reiches verglichen? Die Generale der DDR waren Emporkömmlinge? Sorry - aber mit solchen Aussagen und Wertungen disqualifizierst Du Dich doch selber.



Zu meinem großen Bedauern stelle ich fest, dass Du meine Aussage falsch interpretierst. Bitte noch einmal lesen und dann Deine Meinung veröffentlichen.
zoll


nach oben springen



Besucher
13 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 656 Gäste und 44 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558544 Beiträge.

Heute waren 44 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen