#1

Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 02.09.2009 21:46
von manudave (gelöscht)
avatar

nach oben springen

#2

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 09.12.2009 23:25
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Gefunden in der Mitteldeutschen Zeitung vom 10. März 2007 unter der Überschrift: Urteil zu Einweisung in Werkhof / DDR Praxis war rechtens

Berlin/dpa. Die Einweisung eines Jugendlichen zu DDR- Zeiten in den Jugendwerkhof Gerswalde- Suckow( Ukermark) war nach einem Urteil des Berliner Kammergerichts nicht rechtstaatswidrig.Ein heute 48- jähriger hatte 1975/76 in dem Werkhof wegen " Arbeitsbummelei " sowie " strafbarer Handlungen" eingesessen.In der DDR gab es mehr als 50 Jugendwerkhöfe.
Für die Einweisung dort habe es immer einen konkreten disziplinarischen Anlass gegeben, so das Gericht.
Nach dem Gesetz zur Rehabilitierung und Entschädigung sind behördliche DDR-Entscheidungen aber nur dann aufzuheben,wenn sie mit " wesentlichen Grundsätzen einer freiheitlichen rechtsstaatlichen Ordnung" unvereinbar sind.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#3

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 10.12.2009 00:23
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ Rainer- Maria,
dieses Urteil des Kammergerichtes in Berlin kann sich aber nur konkret auf diesen speziellen Fall unter Berücksichtigung der Einzelheiten dieses Falles bezogen haben. Ein Urteil, in welchem über die Rechtsstaatlichkeit von Einweisungen in diese Einrichtungen generell Recht gesprochen wird, kann ein Kammergericht nicht aussprechen. Es behandelt also nur diesen einen Fall.


nach oben springen

#4

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 10.12.2009 00:45
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Karl, " das liebe ich so an dieser Demokratie", wir reißen es aus dem großen Ganzen und interpredieren es so wie sonny, der Spieler mit dem Wort oder Cäptn Delta...sie Beide beherrschen diese Klaviaturen vorzüglich so wie diese Demokratie.
Fazit...jedes kleine Arsch....streitet um sein Recht...das Individium...mit Watte aufgepolstert...in den Himmel gehoben...so Gottgleich...abgehoben...dabei ist es ein Wicht...Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#5

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 10.12.2009 00:46
von karl143 (gelöscht)
avatar

Rainer-Maria, mal im Ernst. Ist es hier anders....


nach oben springen

#6

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 10.12.2009 01:03
von S51 | 3.733 Beiträge

Na ja. wenn ich nicht an Hand der in der DDR üblichen Art ahnte, dass es eben auch Fälle gab, wo Kinder/Jugendliche in Jugendwerkhöfen gelandet sind, weil sie "zu sehr" provozierten. Durch ihr Auftreten.
Ja, dann würde ich aus meiner beruflichen Vergangenheit sagen, dass da hauptsächlich Kinder und jugendliche gelandet sind, die getötet, geraubt, geklaut, sich so oft geprügelt haben, so sehr, dass sie zum Problem für ihr Umfeld wurden.
Einige von ihnen sind zig-mal in Wohnungen eingestiegen, wurden von uns einige Male aus geklauten Tabbis gezogen, bis dann doch mal der Jugendwerkhof ihre Adresse wurde. Und das war die Regel.
Manche wurden sogar dort zur Hölle für ihre eigenen Leidensgenossen, haben selbst dort noch weiter gemacht, ihre Mitinsassen gequält oder sind ausgerissen. Da hieß die Adresse dann irgendwann "Torgau".
Nur einer von jenen, die ich kannte, hat danach weiter gemacht.
Das Problem an der Sache ist doch, dass einer wie ich sich nur allzu "gut" vorstellen kann, dass auch Kinder und jugendliche dort landeten, die nicht kriminell waren, nur schlicht zu unbeugsam ihre eigene Meinung vertraten. Deren Eltern getürmt waren. Selbst wenn mir keiner hierfür einfällt, soche Sachen waren in der DDR prinzipiell möglich.
Aber erzähle mir keiner, ein bundesgermanischer Jugendknast wäre schön..., das Leben dort eine Wonne... ich kenne Jugendliche, die nennen ihre Uni immer noch "Hölle".


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#7

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 10.12.2009 01:04
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Hast Recht Karl, es ist ein verdammtes Thema und was ändert sich...nichts...aber wir sollten nicht unzufrieden sein, da momentan eine gewisse Friedhofsruhe herrscht und die ist mir immer noch lieber, als das Chaos.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#8

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 10.12.2009 01:34
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

S51, ich war selber so ein potenzieller Kandidat, deswegen denke ich, kann ich es ganz gut nachvollziehen.Aber für mich ging ein Freund...in den Werkhof...den über mir schwebte ein Glücksstern.
Klauen im Kaufhaus war die Regel, dann kamen die Fahrräder...die Guten...mein Vater fragte immer, wo ich das neueste Rennrad herhabe...siehe Diamant..und ich meinte, es stand hinter der Kirche gleich bei uns um die Ecke...hat er nie geglaubt...bis eines Tages so einer wie du an der Wohnungstür klingelte...Guten Tag...Kriminalpolizei...aber mein Vater war ein Mann, der konnte überzeugen...den jungen Kriminalisten überzeugen...und kaum, das die Tür hinter ihm schloß...bekam ich...
Aber ich lebe noch, war alles Erfahrung, und das ist gut so.

Gruß Rainer- Maria


nach oben springen

#9

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 10.12.2009 08:23
von Mongibella (gelöscht)
avatar

Und zu den Jugendwerkhöfen....ich glaube allerdings, das es in jedem Land einige Jugendliche gibt, die einfach so bescheuert sind und nur Mist bauen, das sie der Allgemeinheit schaden und weggeschlossen werden müssen.....


nach oben springen

#10

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 10.12.2009 09:08
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Die Beitraege zum Haeftlingsfreikauf wurden in diesen Thread verschoben.
-Th


nach oben springen

#11

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 10.12.2009 13:59
von SanGefr | 218 Beiträge

Also, wenn ich so höre und lese, wie das im Jugendwerkhof mitunter so abgelaufen ist, dann kann man schon eine Gänsehaut kriegen. Trotzdem gibt es in der heutigen Zeit immer wieder Jugendliche, die es mal wirklich verdient hätten, als "Schuß vor dem Bug", einige Wochen die "Annehmlichkeiten" dieses Maßregelvollzuges kennenzulernen. Ich schätze mal, dass dann eine ganze Menge der jugendlichen Straftäter sich in Zukunft in acht nehmen würden.


zuletzt bearbeitet 10.12.2009 14:00 | nach oben springen

#12

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 12.12.2009 01:32
von Sonny (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Karl, " das liebe ich so an dieser Demokratie", wir reißen es aus dem großen Ganzen und interpredieren es so wie sonny, der Spieler mit dem Wort oder Cäptn Delta...sie Beide beherrschen diese Klaviaturen vorzüglich so wie diese Demokratie.



Nun, eine gewisse Fähigkeit, Texte richtig zu verstehen und seine Gedanken dann in eigene Worte zu fassen, ist zweifellos von Vorteil in einem System, das auf ideologische Vorgaben und Phrasen weitgehend verzichten will

Im konkreten KG-Urteil geht es übrigens, soweit ich das verstehe, ausschließlich um die Gründe für die Einweisung in so eine Einrichtung --- über die Zustände dort ist hingegen nichts ausgesagt.

Zitat
Fazit...jedes kleine Arsch....streitet um sein Recht...das Individium...mit Watte aufgepolstert...in den Himmel gehoben...so Gottgleich...abgehoben...dabei ist es ein Wicht...



Hatten wir diese Diskussion nicht schon einmal?


zuletzt bearbeitet 12.12.2009 01:33 | nach oben springen

#13

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 24.08.2013 10:57
von Lutze | 8.039 Beiträge

habe mir die Berichte über die Jugendwerkhöfe
auf you tube angesehen,besonders grausam war
der geschlossene Jugendwerkhof Torgau,
als Jugendlicher reingekommen,
als Frührentner raus,für mich unfassbar
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#14

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 24.08.2013 11:18
von Kurt | 933 Beiträge

Also, ich kenne Jugendwerkhofmädels, welche an der Betriebsberufsschule "Hans Beimler" des VEB Feintuch Finsterwalde arbeiteten.
Sie waren zum Teil recht hübsch und lieb, und ich habe mich gern mit ihnen unterhalten, soweit das möglich war.
Natürlich nicht während der Arbeit, denn der Lärm der Spinnmaschinen war enorm.

Viele Grüße,

Kurt


nach oben springen

#15

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 24.08.2013 12:47
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #14
Also, ich kenne Jugendwerkhofmädels, welche an der Betriebsberufsschule "Hans Beimler" des VEB Feintuch Finsterwalde arbeiteten.
Sie waren zum Teil recht hübsch und lieb, und ich habe mich gern mit ihnen unterhalten, soweit das möglich war.
Natürlich nicht während der Arbeit, denn der Lärm der Spinnmaschinen war enorm.

Viele Grüße,

Kurt

schau dir die Berichte auf you tube über Torgau an,
für mich ist es ein KZ gewesen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#16

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 25.08.2013 01:53
von StabsfeldKoenig | 2.654 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #15
Zitat von Kurt im Beitrag #14
Also, ich kenne Jugendwerkhofmädels, welche an der Betriebsberufsschule "Hans Beimler" des VEB Feintuch Finsterwalde arbeiteten.
Sie waren zum Teil recht hübsch und lieb, und ich habe mich gern mit ihnen unterhalten, soweit das möglich war.
Natürlich nicht während der Arbeit, denn der Lärm der Spinnmaschinen war enorm.

Viele Grüße,

Kurt

schau dir die Berichte auf you tube über Torgau an,
für mich ist es ein KZ gewesen
Lutze



Ist in dem Bericht auch gesagt worden, für welche Straftaten man nach Torgau kam? Ich erinnere man an die Nazi-Glatzen, die kurz vor der Wende in Berlin und Umgebung Terror gemacht haben (Überfall auf Punk-Konzert in Zionskirche, Angiff auf Funkwagenbesatzung der VP in Oranienburg, Schändung des jüdischen Friedhofs in der Schönhauser Allee, nähe Senefelder Platz in Berlin). Für die Typen ist kein Knast zu hart.



nach oben springen

#17

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 25.08.2013 10:27
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #15
schau dir die Berichte auf you tube über Torgau an, für mich ist es ein KZ gewesen Lutze


Hallo,
warum nich? KZ = Konzentrationslager, also Staatsfeinde wurden dort konzentriert umerzogen!

Die Frage ist wer zum Staatsfeind warum definiert wurde und welche Erziehungsmaßnahmen angewendet wurden.

Und Adresse Jugendfwerkhof war nicht eine Festschreibung für lebenslänglichen Knastaufenthalt. Wie ging es den Leuten 5, 10 oder 15 Jahre später?



nach oben springen

#18

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 25.08.2013 11:31
von Lutze | 8.039 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #17
Zitat von Lutze im Beitrag #15
schau dir die Berichte auf you tube über Torgau an, für mich ist es ein KZ gewesen Lutze


Hallo,
warum nich? KZ = Konzentrationslager, also Staatsfeinde wurden dort konzentriert umerzogen!

Die Frage ist wer zum Staatsfeind warum definiert wurde und welche Erziehungsmaßnahmen angewendet wurden.

Und Adresse Jugendfwerkhof war nicht eine Festschreibung für lebenslänglichen Knastaufenthalt. Wie ging es den Leuten 5, 10 oder 15 Jahre später?


wie ging es den Leuten später?,
einer von ihnen ist Frührentner,durch Torgau
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#19

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 25.08.2013 11:45
von Kurt | 933 Beiträge

Hallo Lutze,

Vermutlich ist das hier nicht das richtige Forum für Deine Frage
Schau mal hier:

http://www.jugendwerkhof-torgau.de/

http://www.jugendwerkhof-treffen.de/CMS_FILES_2.1/index.php

Viele Grüße,

Kurt


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: Jugendwerkhöfe in der DDR

in Leben in der DDR 25.08.2013 15:47
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat:

"Macht aus dem Staat Gurkensalat!"

Sie handelt vom Aufbegehren gegen die bleierne Tristesse des DDR-Alltags, von Punkkonzerten auf Hinterhöfen, subkulturellen Happenings, schrägen Partys und vom Gegenschlag der Staatsmacht gegen solche unangepasste Jugendliche. Im Rahmen des 2. Sächsischen Geschichts-Camps „Anders jung sein in der DDR“ in Kooperation mit der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau und dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus.

Bleiernde Tritesse, was für eine Arroganz verzogennder Weichlinge der kapitalistishcen Spaßgesellschaft.

Ob in Niederbayerns Provinz oder in Mecklenburg, wer sein Leben interessant gestalten wollte machte das eben, "Tritesse" gab und gibt es nur für geistig Denkfaule.

Egal ob Musik am Waldrand aus Gitarre oder Kofferadio, privater Grilltag mit 10 oder 50 Freunden, selbstausgebauter Musikkeller oder Scheune, Wanderradreisen, Bergtouren im Wettersteingebirge oder der sächsischen Schweiz. Und dazu ob in Bayern katholische "Landjugend", mit der GST Motorradsport oder der Urania oder BUND Naturbeobachtung.

Tristesse ist wenn, dann nur im Kopf!

PS:

In der DDR, Jungendliche in Ferienzeit mit Fahrrad und Zelt unterwegs ( "große Fahrt" ), ein Problem? Gestatten LPGs EINE Nacht unter Scheundenvordächern oder am Waldrand, mussten ABV eingreifen?



zuletzt bearbeitet 25.08.2013 15:48 | nach oben springen


Besucher
22 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1716 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558429 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen