#61

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 11:00
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #59
Die GDL hat cirka 34000 Mitglieder .Die EVG cirka 209000.(aus Wikki) Je mehr Mitglieder eine Gewerkschaft hat um so stärker kann sie auftreten. Warum muss es diese Zerstückelung in Sparten Gewerkschaften sein? Das Streikrecht ist bei uns im Gesetz fest verankert, doch was hier passiert sehe ich auch als Bestimmung einer Machtposition innerhalb der Gewerkschaften. Die Häufigkeit mit der im Besonderen die GDL streikt gibt mir zu denken. Normalerweise wird gestreikt, man erzielt eine Einigung und diese Vereinbarung hat eine festgesetzte Laufzeit. Warum hat das die GDL nicht hinbekommen? Berechtigte Streiks sind in Ordnung wenn gemeinsam an einem Strang gezogen wird und alle Mitarbeiter der Bahn und was noch so dazugehört gleich und gemeinsam profitieren. Das ist hier nicht so. Ich sehe es nicht so mit dem Schmusekurs der etablierten Gewerkschaften. Vergleicht man die Mitgliedszahlen ist das klar zu erkennen. Vernunft und Augenmaß müssen bei Forderungen auch abgewogen werden. Was wird jetzt kommen? Ein Tarifeinigungsgesetz? Bundesregierung und Arbeitgeber können die jetzige Situation ausnutzen um mit einem „Tarifeinigungsgesetz“ die Gewerkschaften zu beschneiden. Erinnere mich an Margret Thatcher und ihre Antigewerkschaftspolitik.
So könnte Weselskys Starrsinn zum Nachteil werden.


Ah, der Kleinere muss Unrecht haben? Die EVG hat beim Börsengang gekuscht = Fehler! Als durch daraus resultierendes fehlerhaftes Material, mangelnde Wartungszyklen, Nichteinhaltung von Arbeitszeitregelungen, Nichteinhaltung von Fahrplänen etc. der Druck auf die Beschäftigten wuchs, kamen von der EVG keine nennenswerten Impulse. Da muss jemand auf den Tisch hauen. Die Einzelposition mag kritisch hinterfragt werden, aber im Grundsatz handelt die GDL richtig. Wenn ein paar Milliardäre durch Zocken zehntausende Arbeitsplätze vernichten, macht man kein Tamtam. Aber wenn sich Arbeitnehmer wehren gegen eine Entwicklung, dann sind sie starrsinnig. Oh, edle Blindheit gegenüber dem eigenen Stand ...

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Fritze, damals wars, Lutze und Grete85 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#62

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 11:08
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #60
dir ist schon klar, Dandelion,
dass du versuchst mit totschlagargumenten zu diskutieren.

Das war nicht meine Absicht und das ist auch nicht meine Art, zu diskutieren. Ich wollte darauf hinweisen, dass die Lokführer keinen an der Unzumutbarkeitsgrenze liegenden Belastungen ausgesetzt sind, sondern dass vergleichbare Arbeitsbedingungen für viele Berufsgruppen gelten.


vs1400 und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#63

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 11:08
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von Harsberg im Beitrag #55
Die Bahn hat ja auch noch das Mittel der Aussperrung , wie lange würden denn die Mittel der kleinen Gewerkschaft reichen?

Im Übrigen sind nicht alle Mitglieder der Gewerkschaft gefolgt!


wimre bekommen sie die mittel vom dbb, müssen sie dort auch beantragen.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#64

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 11:14
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #62
Zitat von vs1400 im Beitrag #60
dir ist schon klar, Dandelion,
dass du versuchst mit totschlagargumenten zu diskutieren.

Das war nicht meine Absicht und das ist auch nicht meine Art, zu diskutieren. Ich wollte darauf hinweisen, dass die Lokführer keinen an der Unzumutbarkeitsgrenze liegenden Belastungen ausgesetzt sind, sondern dass vergleichbare Arbeitsbedingungen für viele Berufsgruppen gelten.



setzte dich mal etwas genauer mit den geltenden fahrdienstvorschriften auseinander.
zb. kann dann ein dienstreier tag, eventuell 22:00 feierabend, genau dann beginnen und dauert dann exakt 24 stunden.
wann beginnt, begann dein dienstfreier tag, oder hattest du gar immer zwei am stück, nach wieviel tagen arbeit am stück?

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#65

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 11:23
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von vs1400 im Beitrag #64
setzte dich mal etwas genauer mit den geltenden fahrdienstvorschriften auseinander.
zb. kann dann ein dienstreier tag, eventuell 22:00 feierabend, genau dann beginnen und dauert dann exakt 24 stunden.

Ich habe mal den Beruf des Speditionskaufmanns gelernt und kenne mich deshalb mit den Fahrdienstvorschriften der Bahn nicht, mit denen der Berufskraftfahrer aber um so besser aus. Und ich glaube nicht, dass diese mitarbeiterfreundlicher sind.

Aber wir sollten das lassen, wir verzetteln uns in einer Detaildiskussion.


vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#66

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 11:27
von turtle | 6.961 Beiträge

Zu#61
Im Grundsatz handelt die GDL richtig, doch gezockt wird hier auch von Weselsky.
Wehren gegen die Vernichtung von Arbeitsplätzen ja, doch je mehr Mitglieder umso größer der Erfolg. Was nützt es wenn wegen der neuesten Entwicklung die Bundesregierung und Arbeitgeber genügend Aufwind sehen und ein „Tarifeinigungsgesetz“ verabschieden? Dann hat eine verhältnismäßig kleine Spartengewerkschaft mehr Schaden gegen die Gewerkschaften wie Nutzen erreicht. Besser wäre es die etablierten Gewerkschaften zu stärken .Bei Unzufriedenheit müssen wenn nötig eben da durch Druck der Mitglieder Verbesserungen erreicht werden. Meine Meinung je größer eine Gewerkschaft um so größer ihrer Macht.


zuletzt bearbeitet 06.05.2015 11:34 | nach oben springen

#67

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 11:48
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #66
Zu#61
Im Grundsatz handelt die GDL richtig, doch gezockt wird hier auch von Weselsky.
Wehren gegen die Vernichtung von Arbeitsplätzen ja, doch je mehr Mitglieder umso größer der Erfolg. Was nützt es wenn wegen der neuesten Entwicklung die Bundesregierung und Arbeitgeber genügend Aufwind sehen und ein „Tarifeinigungsgesetz“ verabschieden? Dann hat eine verhältnismäßig kleine Spartengewerkschaft mehr Schaden gegen die Gewerkschaften wie Nutzen erreicht. Besser wäre es die etablierten Gewerkschaften zu stärken .Bei Unzufriedenheit müssen wenn nötig eben da durch Druck der Mitglieder Verbesserungen erreicht werden. Meine Meinung je größer eine Gewerkschaft um so größer ihrer Macht.


Aha, je größer der Druck, den ein Gesetzgeber mit der Macht einer "GroKo" macht, desto falscher ist Konsequenz im Handeln? Interessant! Außerdem ist es doch egal, ob es das Gesetz gibt, wenn sowieso nur die "Großen" zählen. Oder?
Nein! Das stimmt hinten und vorne nicht, turtle. Schön übrigens, dass Du bei der Verabschiedung des Tarifeinigungsgesetztes schreibst, dass "die Bundesregierung und Arbeitgeber genügend Aufwind sehen und ein „Tarifeinigungsgesetz“ verabschieden". Genau das stimmt und genau das ist das Problem! Und gewerkschaftsfreie bzw. in großen Gewerkschaften friedlich schnarchende Arbeiter fühlen sich von ein paar sie betreffende Streiks belästigt und latschen dem Gelaber der Medien hinterher, anstatt nachzudenken, wer da zu wem gehört und wer in welchem Interesse handelt.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Udo, Fritze, eisenringtheo, vs1400, furry und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#68

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 12:10
von eisenringtheo | 9.178 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #66
Zu#61
(..)
Meine Meinung je größer eine Gewerkschaft um so größer ihrer Macht.


Ja das ist vielleicht richtig. Dennoch hat der einzelne Arbeiter ein individuelles verfassungsmässiges Recht auf Koalitionsfreiheit. Tarifeinigungsgesetze schränken dieses Recht ein: Wer mit den Arbeitsbedingungen, die seine Gewerkschaft ausgehandelt hat, nicht einverstanden ist, kann nicht einer anderen beitreten, die in seinen Augen einen besseren Tarifvertrag mit seinem Arbeitgeber hat.
Theo


Fritze, Rainman2, vs1400 und kassberg haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#69

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 12:24
von EK82I | 869 Beiträge

Interessante Ansichten,die man hier liesst. Trotzdem,dieser Streik ist sinnlos,weil nichts rauskommen wird.So ist der nächste vorprogrammiert. Dann wird spätestens mitte des Jahres ein Gericht eine Sache entscheiden,die plötzlich der Staat in die Hand nehmen will.Für diesen Unfug hab ich kein Verständniss.Da hätte man gleich den Herrn Mehdorn weiter wursteln lassen können.


nach oben springen

#70

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 12:30
von Fritze | 3.474 Beiträge

Herr Grube weiß nichts weiter ,als nach einem Vermittler zu schreien ,diesmal sogar mit himmlischer Unterstützung !

So erst Mal den Streik beenden ,dann kann er die Lokführer weiter weich kochen ! Immer schön auf Zeit spielen !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
vs1400 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#71

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 12:49
von turtle | 6.961 Beiträge

Sieht so aus, dass Weselsky es nicht geschafft hat die Mehrheit „ der friedlich schnarchende Arbeiter“ in die GDL zu holen. Ich bleibe dabei Einzelinteressen zulasten der Gesamtbelegschaften durchzusetzen sehe ich als falschen Weg. Wenn sich die Gewerkschaften verständigen gemeinsame Ziele zu verfolgen finde ich das besser. Richtig eisenringtheo Arbeiter haben ein individuelles verfassungsmäßiges Recht auf Koalitionsfreiheit und Tarifeinheitsgesetze schränken dieses Recht ein. Aber genau das kann nun passieren. Ein Tarifeinheitsgesetz könnte verabschiedet werden. Das wäre ein großer Nachteil für alle. .Die Uneinigkeit innerhalb der Gewerkschaften stärkt die Position der Bundesregierung und den Arbeitnehmern. Nun sage ich tschüss zum Thema was ich sagen wollte habe ich getan.


zuletzt bearbeitet 06.05.2015 15:50 | nach oben springen

#72

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 13:16
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

"Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann um eine geringfügige bloß jeweilige Sicherheit zu bewirken, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit."
"They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety." (1775)
Benjamin Franklin (1706-1790)


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Fritze, vs1400 und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 13:19
von Georg | 1.027 Beiträge

Es kann noch dicker kommen - ab Freitag !

Die Kita - Erzieher streiken ab Freitag - unbefristet und bundesweit ! Hier ist auch wieder Organisationstalent gefragt.....na ja Oma und Opa halt. Gerne doch !
Es geht in Deutschland jedoch auch anders. Bei Beamten hilft das Bundesverfassungsgericht.

http://www.presseportal.de/pm/7034/30143...t-aus-karlsruhe


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#74

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 13:21
von icke46 | 2.593 Beiträge

Nur zur Klarstellung: Das diskutierte Gesetz ist Tarifeinheitsgesetz, nicht Tarifeinigungsgesetz. Ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Gruss

icke



Rainman2, turtle und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 13:25
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #71
Sieht so aus, dass Weselski es nicht geschafft hat die Mehrheit „ der friedlich schnarchende Arbeiter“ in die GDL zu holen. Ich bleibe dabei Einzelinteressen zulasten der Gesamtbelegschaften durchzusetzen sehe ich als falschen Weg. Wenn sich die Gewerkschaften verständigen gemeinsame Ziele zu verfolgen finde ich das besser. Richtig eisenringtheo Arbeiter haben ein individuelles verfassungsmäßiges Recht auf Koalitionsfreiheit und Tarifeinigungsgesetze schränken dieses Recht ein. Aber genau das kann nun passieren. Ein Tarifeinigungsgesetz könnte verabschiedet werden. Das wäre ein großer Nachteil für alle. .Die Uneinigkeit innerhalb der Gewerkschaften stärkt die Position der Bundesregierung und den Arbeitnehmern. Nun sage ich tschüss zum Thema was ich sagen wollte habe ich getan.






nicht ganz richtig, turtle,
wenn man berufsanfängern bzw. neuzugängen ans herz legt, doch besser in die evg zu gehen. dann bekommt man zumindest erstmal nen zeitvertrag und der kann unbegründet auch gekündigt werden.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#76

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 13:34
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #65
Zitat von vs1400 im Beitrag #64
setzte dich mal etwas genauer mit den geltenden fahrdienstvorschriften auseinander.
zb. kann dann ein dienstreier tag, eventuell 22:00 feierabend, genau dann beginnen und dauert dann exakt 24 stunden.

Ich habe mal den Beruf des Speditionskaufmanns gelernt und kenne mich deshalb mit den Fahrdienstvorschriften der Bahn nicht, mit denen der Berufskraftfahrer aber um so besser aus. Und ich glaube nicht, dass diese mitarbeiterfreundlicher sind.

Aber wir sollten das lassen, wir verzetteln uns in einer Detaildiskussion.



dank eu, Dandelion,
wurden die lenk- und ruhe-zeiten stark überarbeitet und sind in teilen durchaus vergleichbar, jedoch nicht besser geworden.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#77

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 14:26
von totschka (gelöscht)
avatar

So, jetzt muss ich erst mal meine strategischen Popcorn-Reserven wieder auffüllen...

Das Panoptikum hier ist schön bunt, und damit meine ich nicht, dass so mancher meint, seinen Standpunkt in übergroße rote und blaue Lettern zu gießen.

Für mich wird Weselsky immer mehr zum Lone Wolf, zum einsamen Kämpfer für Gerechtigkeit, je mehr er mit Häme und Hass überschüttet wird. Er ist zum Glück für dieses Land der letzte, der sich noch traut, für verfassungsmäßig garantierte Rechte einzustehen. Die übrigen Gewerkschaftsfuzzis (gerade die so genannten Großen) sind doch alle korrumpiert und handzahm. Größe ist eben nicht alles .

Ansonsten lese ich hier in den meisten Beiträgen genau die Bahn-PR und die einseitige Propaganda, wie ich sie auch in den Mainstream-Medien geboten bekomme. Ich hatte ganz kurz überlegt, welches von beiden ich aus meinem Konsumverhalten eliminieren sollte: das Forum oder die Mainstream-Medien. Ich habe mich dann auf letztere geeinigt, weil die Quellen hier zwar nicht gehaltvoller und ergiebiger sprudeln, ich aber besser unterhalten werde. Und ich lache gern.

totschka,
radfahrender Weselsky-Versteher, nach Diktat zum Popcornholen verreist


Rainman2 und kassberg haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#78

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 14:36
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #57
Mal ne ganz andere Frage und vielleicht kann @Hackel39 oder ein anderer sie beantworten:

Der Streik im Personenverkehr begann ja um 02:00 Uhr. Ich unterstelle mal, dass die Streikenden den Zug nicht Punkt 02.00 Uhr irgendwo auf freier Strecke abgestellt, sondern noch einen Bahnhof erreicht haben. Meine Frage ist jetzt: Was macht der Lokführer, wenn dieser Bahnhof zum Beispiel 300 km von seinem Heimatort entfernt ist? Sich mitten in der Nacht ein Hotel suchen? Und dann am nächsten Tag versuchen, irgendwie nach Hause zu kommen? Oder das Ende des Streiks in diesem Hotel abwarten? Oder seine Frau anrufen, damit sie ihn abholt? Und wer trägt die damit verbundenen Kosten? Und wie kommt er nach dem Ende des Streiks wieder zurück zu "seinem" Zug, wenn er die durch den Streik unterbrochene Fahrt fortsetzen soll?

Ist doch mehr als eine Frage geworden.....

Da ich seit zehn Jahren kein GDL- Mitglied mehr bin, kann ich dazu nur mitteilen, daß jeder streikbereite Lokführer seinen letzten "regulären" Zug noch ans Ziel bringt, sofern nicht vorab schon etwas anderes organisiert und somit den Reisenden über Notfahrpläne bekannt gegeben wurde.
Bei meiner letzten Anreise zum Startbahnhof Frankenthal hatte ich unglaubliches Glück, mit der einzigen Regionalbahn noch bis Leipzig zu kommen um es von dort aus mit dem einzigen Fernzug des Tages noch nach Frankfurt / Main zu schaffen, im Westen kommt man dann besser durch wegen der überwiegend verbeamteten Personale.
Der RB- Lokführer nach Halle hatte aber in der Tat dort Feierabend und fuhr somit als GDL- Mitglied den Zug noch ans Ziel, da es in seinem Interesse war, das ist aber eine absolute Ausnahme gewesen. Die MZ schrieb sogar etwas darüber.
Nach den Streiks gibt es für die Flatrate- Kunden ( BahnCard 100) diverse Trostpreise, konkret waren das bei mir zwei Upgrades für die erste Klasse aber auch Mitfahrtickets u. ä.
Ich kann leider nicht viel schreiben dieser Tage wegen dichter Schichtfolgen, es sind aber definitiv keine DB - Frachten die wir übernehmen, wir schaffen Woche für Woche es kaum, unsere Stammkunden planmäßig abzufertigen.
Die Streiks gehen in Ordnung, ich bin 100% ig solidarisch mit Weselskys Leuten und hoffe, daß Sie durchhalten.
Intern muß man sich das so vorstellen, daß die Öffentlichkeit nur sieht, was über dem Verhandlungstisch passiert, die blau getretenen Schienenbeine des Gewerkschaftschefs kann niemand sehen, die Bahnbonzen treten zu wo immer das unbemerkt möglich ist und dafür kriegen sie eben von Zeit zu Zeit die rote Karte.
Die Historie des Unrechts begann mit dem gnadenlosen Rausschmiß staatstreuer Eisenbahner der DDR- Reichsbahn, denen man im günstigsten Fall wegen Stasi - oder Grenztruppenzugehörigkeit Anfang der 1990er Jahre die Dienstjahre zusammenstrich oder sie wie gesagt, ganz eleminierte.
Mit dieser Logik ( der Staatstreue) hätte man sie aber bei der Bundesbahn verbeamten müssen, was aber nicht geschah und heute haben wir den Schlammassel.
Die Bahnbosse von damals mit ihren Vorgesetzten aus der Politik haben einen ganzen Güterzug mit Scheinheiligkeit beladen und heute rächt sich das eben, Weselsky hatte zumindest auch diesen Aspekt in der Pressekonferenz thematisiert.
Zur Ex- Transnet, der heutigen "großen" EVG Gewerkschaft reicht es zu wissen, wer dort einst das Sagen hatte, als die Weichen in Richtung Börsenbahn gestellt wurden. Jenes geldgierige primitive Nichts namens Hansen (Gewerkschaftschef) machte seine Schäfchen gefügig fürs diesen unseligen Börsengang und bekam als Judaslohn den hochdotierten Posten des Arbeitsdirektors im Bahnvorstand bis er zusammen mit Mehdorn, Suckale und Co dorthin gespült wurden, wo sie hingehören.
Nur weil sie zahlenmäßig größer sind heißt das nicht, daß sie modernere Ansichten haben, die senden auf ganz anderen Frequenzen und sind erheblich anfälliger für Postenschacher im eigennützigen Interesse.
Sie sind die Dienstleister der Politik und nicht der Eisenbahner.



Telamon, Jobnomade, Rainman2, vs1400, eisenringtheo, furry, RudiEK89, Fritze und Grete85 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#79

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 15:11
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #9
Was soll den ein Lokführer machen, um seine Forderungen wenigstens teilweise gegenüber seinem Arbeitgeber durchzusetzen?
Und wie das mit der Bezahlung ist, da sollte man mal mit einem etwas höheren Aufwand die Beiträge zur Sache von @Hackel39 studieren.


Nun furry, wenn es nur ums Geld geht, kann man auch ohne zu streiken zur Privatgüterbahn wechseln, da stehen alle Tore offen.
Wer aber normale Ansprüche wie ein normales Familienleben, einen sicheren Feierabend wenigstens am letzten Tag der Arbeitswoche oder eine Mindestintegration in reale soziale Netzwerke (außerhalb des Internets) wünscht, der hat hier kein langes Leben.
Wir haben eine extreme Fluktuation, die besonders von den Familien zu Hause ausgeht aber auch zuweilen dramatische Streßmomente mit denen nicht jeder umgehen kann.
In der gesamtgesellschaftlichen Bilanz des Sektors " Berufstätigkeit" zählen aber nicht nur die überwiesenen Einkommenssteuern und Sozialabgaben sondern auch die Möglichkeit in der Familie seiner Verantwortung nachzukommen und den Kindern und Enkeln ein Vorbild und Partner zu sein.
Das kommt immer mehr abhanden und manche sehen da eben nicht tatenlos zu sondern bewegen sich von einer anderen Perspektive aus auf Ihre Bosse so zu wie es die GDL momentan tut.
Natürlich kann man bis zum Umfallen Schmerztabletten ( Einmalzahlungen, Zulagenerhöhungen usw.) verabreichen, das kann aber keine generationenübergreifende Lösung sein.



Jobnomade, Rainman2, vs1400, eisenringtheo, furry, Fritze und Grete85 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.05.2015 02:50 | nach oben springen

#80

RE: Streik der Lokführer

in Themen vom Tage 06.05.2015 16:28
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #57
Mal ne ganz andere Frage und vielleicht kann @Hackel39 oder ein anderer sie beantworten:

Der Streik im Personenverkehr begann ja um 02:00 Uhr. Ich unterstelle mal, dass die Streikenden den Zug nicht Punkt 02.00 Uhr irgendwo auf freier Strecke abgestellt, sondern noch einen Bahnhof erreicht haben. Meine Frage ist jetzt: Was macht der Lokführer, wenn dieser Bahnhof zum Beispiel 300 km von seinem Heimatort entfernt ist? Sich mitten in der Nacht ein Hotel suchen? Und dann am nächsten Tag versuchen, irgendwie nach Hause zu kommen? Oder das Ende des Streiks in diesem Hotel abwarten? Oder seine Frau anrufen, damit sie ihn abholt? Und wer trägt die damit verbundenen Kosten? Und wie kommt er nach dem Ende des Streiks wieder zurück zu "seinem" Zug, wenn er die durch den Streik unterbrochene Fahrt fortsetzen soll?

Ist doch mehr als eine Frage geworden.....


Der Streikbeginn Güterverkehr 15.00 Uhr und Personenverkehr 02.00 Uhr wurde gewählt, um zu Schichtbeginn bzw. -ende und damit im wesentlichen auf den End- und Heimatbahnhofen zum Stillstand zu kommen. Zwischen 01.00 und 04.00 Uhr verkehren nur vereinzelte Nachtzüge.



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Streiks in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Lutze
19 29.10.2013 17:38goto
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 • Zugriffe: 754
Der Untergang der Diktaturen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
121 25.05.2014 18:54goto
von schnatterinchen • Zugriffe: 6987
Streik DDR 1990 bei Verkehrsbetrieben in Potsdam
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
4 15.11.2010 20:19goto
von Stabsfähnrich • Zugriffe: 748
Staatsbürgerkunde in der DDR, wahr oder nicht wahr?
Erstellt im Forum DDR Zeiten von wosch
95 28.10.2010 23:12goto
von matloh • Zugriffe: 12605
Finanzhilfe aus der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
2 07.07.2010 19:28goto
von 94 • Zugriffe: 392

Besucher
31 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2977 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558303 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen