#41

RE: Feindbild ?....

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 20.04.2015 16:26
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #30
Etwas vertiefter, als hier dargestellt, musste sich jeder mit dem Thema "Eid" auseinandersetzen.
Ganz einfach, weil es im schon beschriebenen Buch "Vom Sinn des Soldatsein" thematisiert wurde.
.............


Das hing von der Einstellung ab.
Das Buch haben nicht alle gelesen und in Polit war das nicht anders als in der Schule: Wenn man mit den Gedanken woanders ist, dann bekommt er nichts mit oder vergißt es gleich wieder - jedenfalls nicht erst nach Jahrzehnten.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 20.04.2015 16:32
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #39
Egal wie: Dieser Teil des Eides wäre im Fall eines Falles am meisten gebrochen worden.

Erstmal dreimal auf Holz geklopft (nachträglich noch) das es nie zu dieser Probe kam. Na und zweitens ist es ja kein bedingungsloser Einsatz des Lebens, so wie es zum Beispiel der Führereid forderte. Also ich meine da das zumindest diese Stelle des Eides nicht von der Masse verraten worden wär ... wobei es ist schon ganz schöner Spekulatius. Sein wir lieber froh, das wir alle hier eine deutsche Armee kennen und viele in ihr dienten (dienen durften), welche nie an einem Krieg beteiligt war, oder ums kurz zu sagen auch wenn's wie ein Oxymoron klingt ... eine Friedensarmee.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Freienhagener und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#43

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 20.04.2015 23:31
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #42
Zitat von Freienhagener im Beitrag #39
Egal wie: Dieser Teil des Eides wäre im Fall eines Falles am meisten gebrochen worden.

Erstmal dreimal auf Holz geklopft (nachträglich noch) das es nie zu dieser Probe kam. Na und zweitens ist es ja kein bedingungsloser Einsatz des Lebens, so wie es zum Beispiel der Führereid forderte. Also ich meine da das zumindest diese Stelle des Eides nicht von der Masse verraten worden wär ... wobei es ist schon ganz schöner Spekulatius. Sein wir lieber froh, das wir alle hier eine deutsche Armee kennen und viele in ihr dienten (dienen durften), welche nie an einem Krieg beteiligt war, oder ums kurz zu sagen auch wenn's wie ein Oxymoron klingt ... eine Friedensarmee.



hm, 94,
das du mit dieser allgemeinen aussage wirklich sehr mit den emotionen anderer spielst, dass unterstelle ich dir mal eben
und auf die טעיצטשע armee ...
... egal.

auf dein oxi... gehe ich wohl besser nicht ein.

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#44

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.04.2015 16:30
von Uleu | 528 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #43

hm, 94,
das du mit dieser allgemeinen aussage wirklich sehr mit den emotionen anderer spielst, dass unterstelle ich dir mal eben
und auf die טעיצטשע armee ...
... egal.

auf dein oxi... gehe ich wohl besser nicht ein.

gruß vs


Hhmm, um mal meine verehrte Deutschlehrerin zu zitieren : " Was möchte der Dichter uns mit diesen Worten sagen ? "
Ich habs nicht verstanden.

Auf das Holz klopfe ich mit. Aber dennoch zu Eid und GWD aus Sicht der 2 Jahre Dienst als ZF in der Truppe ... mit dem grössten Teil meiner Leute wäre ich rückblickend ohne zu zögern in den Krieg gezogen. Bis auf 2 vielleicht, da bestand die Gefahr eine Kugel in den Rücken zu bekommen Bei allen Unterschieden, bei Massband, E - Bewegung oder sonstwas, es waren keine unwilligen, keine schlechten Soldaten.
Soldat sein verbindet, teilweise bis heute.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
Klauspeter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.04.2015 18:43
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von Uleu im Beitrag #44

... Bei allen Unterschieden, bei Massband, E - Bewegung oder sonstwas, es waren keine unwilligen, keine schlechten Soldaten.
Soldat sein verbindet, teilweise bis heute.

Ich teile diese Einschätzung; sie entspricht auch meinen Erfahrungen. Ich habe viele Soldaten, Unteroffiziersschüler und Unteroffiziere kennengelernt, die in der NVA offen und ehrlich gesagt haben, was sie dachten. Das entsprach nicht immer dem, wie sich hohe Stäbe den Idealsoldaten vorstellten, aber es waren ehrliche Meinungen.
Viele waren verheiratet, hatten eine Freundin oder wohnten noch bei ihren Eltern. Einig waren wir uns immer darin, dass diejenigen, die unser Land mit Krieg überziehen - dann auch unsere Feinde sind und von uns bekämpft werden.
Das alles ist mindestens 25 Jahre her und bei vielen noch viel länger. Der Untergang der DDR und die danach erfolgte Neuorientierung, eben die in dieser Zeit neu gemachten Erfahrungen, haben auch manche Einstellungen verändert. Es gab aber auch einige üble Formen der Anpassung an die "neue Lage". In denke manchmal, mancher schämt sich auch ein wenig darüber, wie er damals zu DDR-Zeiten gedacht hat - aber das ist nur so eine ganz unbewiesene Vermutung von mir.
Klaus


chantre, 94, Jobnomade, Damals87 und rasselbock haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#46

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.04.2015 18:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Klauspeter, es wäre ja auch fatal wenn sich jemand in 30 oder 40 Jahren nicht weiter entwickeln würde. Ich nehme es keinem Übel wenn er heute sagt, damals habe ich gedacht das ich das Richtige tue. Entscheidend ist doch wie er sich mit der Zeit auseinander gesetzt hat. Die meisten waren damals gerade 20 Jahre alt und hatte wenig Lebenserfahrung und kamen oft aus einer gut behüteten Kindheit. Viele User haben ja auch geschrieben, dass sie die Erfahrungen aus ihrem Wehrdienst für ihr späteres Leben gut gebrauchen konnten. Ich meine damit nicht den Umgang mit Waffen oder das stramme marschieren.
Für mich waren einige Ereignisse so prägend, dass ich sie bis heute noch vor Augen habe.

Der Hesselfuchs


rasselbock und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.04.2015 18:59 | nach oben springen

#47

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.04.2015 19:28
von Freienhagener | 3.865 Beiträge

Zitat von Uleu im Beitrag #44

... mit dem grössten Teil meiner Leute wäre ich rückblickend ohne zu zögern in den Krieg gezogen. Bis auf 2 vielleicht, da bestand die Gefahr eine Kugel in den Rücken zu bekommen Bei allen Unterschieden, bei Massband, E - Bewegung oder sonstwas, es waren keine unwilligen, keine schlechten Soldaten.



Ohne zu Zögern? Da war die ideologische (V)erziehung erfolgreich. Bei sowas müßte man normalwerweise ins Grübeln kommen und ins Zweifeln, egal, zu welchem Ergebnis man schließlich kommt.

Den Smiley verstehe ich positiv in dem Sinne, daß Du Unwillige nicht wirklich als potenzielle Mörder betrachtest. Trotzdem finde ich die saloppe Bemerkung nicht gut.
Der Unwille ist differenziert zu betrachten. Die meisten haben den Grenzeralltag gemeistert, ohne Probleme zu bereiten.
Dagegen ist im Ernstfall nicht so klar, was einen guten Soldaten ausmacht. Da kann besser sein, wer nicht gehorcht. Es sei denn, man betrachtet "gut" nur von der Kampfkraft her.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
rasselbock hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.04.2015 19:35 | nach oben springen

#48

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.04.2015 19:51
von Klauspeter | 987 Beiträge

@Merlini:
Ein Stilstand in der persönlichen Entwicklung wäre wirklich fatal. Fast jeder von uns hat dazugelernt. 1990 war so ein Zeitpunkt, persönliche Bilanz zu ziehen und sich selbst einzugestehen, wo man sich in seinen politischen Auffassungen geirrt hat. Bei manch einem - und manchmal auch nicht gerade niedrigen Dienstgraden - dauerte diese politische Verwandlung nur wenige Wochen. Ein rasantes Tempo wurde an den Tag gelegt, und die neue politische Linie war klar. Ich denke, Du verstehst, welchen Typ Mensch ich meine.
Klaus


damals wars und rasselbock haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 22.04.2015 20:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Auch solche Leute hat es immer gegeben. Schau dir doch mal die aktuellen Politiker an wie die ihre Meinung über die Jahre geändert haben.

Der Hesselfuchs











hesselfuchs


rasselbock hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#50

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 24.04.2015 00:54
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von Uleu im Beitrag #44
Zitat von vs1400 im Beitrag #43

hm, 94,
das du mit dieser allgemeinen aussage wirklich sehr mit den emotionen anderer spielst, dass unterstelle ich dir mal eben
und auf die טעיצטשע armee ...
... egal.

auf dein oxi... gehe ich wohl besser nicht ein.

gruß vs


Hhmm, um mal meine verehrte Deutschlehrerin zu zitieren : " Was möchte der Dichter uns mit diesen Worten sagen ? "
Ich habs nicht verstanden.

Auf das Holz klopfe ich mit. Aber dennoch zu Eid und GWD aus Sicht der 2 Jahre Dienst als ZF in der Truppe ... mit dem grössten Teil meiner Leute wäre ich rückblickend ohne zu zögern in den Krieg gezogen. Bis auf 2 vielleicht, da bestand die Gefahr eine Kugel in den Rücken zu bekommen Bei allen Unterschieden, bei Massband, E - Bewegung oder sonstwas, es waren keine unwilligen, keine schlechten Soldaten.
Soldat sein verbindet, teilweise bis heute.


@Uleu, " ",
definiere deine frage einfach etwas direkter
und dir wird geholfen.

zu welcher truppe gehörtest du nochmal genau? ...

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#51

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 24.04.2015 01:12
von seaman | 3.487 Beiträge

Um zur Ausgangsfrage zurück zu kommen:

Ich hatte ein Feindbild.

seaman


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 24.04.2015 01:14
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von Klauspeter im Beitrag #45
Zitat von Uleu im Beitrag #44

... Bei allen Unterschieden, bei Massband, E - Bewegung oder sonstwas, es waren keine unwilligen, keine schlechten Soldaten.
Soldat sein verbindet, teilweise bis heute.

Ich teile diese Einschätzung; sie entspricht auch meinen Erfahrungen. Ich habe viele Soldaten, Unteroffiziersschüler und Unteroffiziere kennengelernt, die in der NVA offen und ehrlich gesagt haben, was sie dachten. Das entsprach nicht immer dem, wie sich hohe Stäbe den Idealsoldaten vorstellten, aber es waren ehrliche Meinungen.
Viele waren verheiratet, hatten eine Freundin oder wohnten noch bei ihren Eltern. Einig waren wir uns immer darin, dass diejenigen, die unser Land mit Krieg überziehen - dann auch unsere Feinde sind und von uns bekämpft werden.
Das alles ist mindestens 25 Jahre her und bei vielen noch viel länger. Der Untergang der DDR und die danach erfolgte Neuorientierung, eben die in dieser Zeit neu gemachten Erfahrungen, haben auch manche Einstellungen verändert. Es gab aber auch einige üble Formen der Anpassung an die "neue Lage". In denke manchmal, mancher schämt sich auch ein wenig darüber, wie er damals zu DDR-Zeiten gedacht hat - aber das ist nur so eine ganz unbewiesene Vermutung von mir.
Klaus



Vorstellung ...

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#53

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 24.04.2015 01:28
von vs1400 | 2.393 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #51
Um zur Ausgangsfrage zurück zu kommen:

Ich hatte ein Feindbild.

seaman


... ??? ...

gruß vs


04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


nach oben springen

#54

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 24.04.2015 05:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bei manchem hat sich das Feindbild für immer auf der Festplatte eingebrannt. Die haben nach über 25 Jahren immer noch nicht begriffen, dass der Feind manchmal ganz wo anders zu suchen war. Es gibt eben Zeitgenossen die sind wie Herdentiere und warten immer darauf, dass ihnen jemand alles per Befehl verordnet.

Der Hesselfuchs


Jobnomade und Schakal haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#55

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 24.04.2015 06:50
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #51
Um zur Ausgangsfrage zurück zu kommen:

Ich hatte ein Feindbild.

seaman


Und ich habe Heute Abend eins,wenn ich zu spät aus der Kneipe komme


nach oben springen

#56

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 24.04.2015 08:41
von utkieker | 2.922 Beiträge

Wenn im Grenzdienst mehr oder weniger zufällig, BGS oder Zoll auf der gegenüberliegenden Seite sich näherte; mehr oder weniger freundlich rüber winkte, habe ich nicht ernsthaft darüber nachgedacht, daß der Feind auf leisen Sohlen angeschlichen kam. Für mich taten sie hoheitliche Aufgaben - nicht mehr und nicht weniger.
Wenn das Antonym zum "Feindbild" = "Freundbild" ist habe ich aber doch meine Zweifel, denn meine Freunde waren sie nicht. Wie auch, ich kannte sie ja gar nicht. Ich glaube auch kaum, daß der mir Gegenüber an eine freundschaftliche Verbandelung interessiert war. Ich glaube auch kaum, daß der Warschauer Pakt in den Augen der NATO zum "Freundbild" gehörte.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Damals87, DoreHolm und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#57

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 24.04.2015 11:31
von Klauspeter | 987 Beiträge

Zitat von vs1400 im Beitrag #52
[quote=Klauspeter|...Viele waren verheiratet, hatten eine Freundin oder wohnten noch bei ihren Eltern. Einig waren wir uns immer darin, dass diejenigen, die unser Land mit Krieg überziehen - dann auch unsere Feinde sind und von uns bekämpft werden. ...



Vorstellung ...

gruß vs
[/quote]

Torsten, ich verstehe nicht, worauf Du hinaus willst ? Ich bin manchmal etwas begriffsstutzig, vielleicht kannst Du den Zusammenhang mal erklären.
Gruß Klaus


zuletzt bearbeitet 24.04.2015 11:35 | nach oben springen

#58

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 24.04.2015 11:49
von willie | 613 Beiträge

Der BGS und Zoll führten mehrmals pro Woche Besuchergruppen an die Grenze. Diese erhielten zuvor in der BGS-Unterkunft einen Vortrag über die
Grenzverhältnisse. Oft bestanden diese Besuchergruppen aus Bundeswehrangehörigen verschiedenster Einheiten, die jedoch in ziviler Kleidung und mit zivilen Fahrzeugen/Bussen an der Grenzeinweisung/Grenzführung teilnahmen.

Jeder eingesetzte Posten der GrTr gegenüber diesen Besucherschwerpunkten konnte sich doch einen Reim daraus machen, wer ihm da gegenüber stand (40 junge Männer mit kurzem Haarschnitt und fast alle Anfang 20 J)!

Meine Fragen:

Handelte es sich bei den auf DDR-Seite eingesetzten Posten der GrTr gegenüber diesen Besucherschwerpunkten, um den ganz normalen Gefreiten/Postenführer oder um spezielle, vom Kompaniechef ausgewählte, Kräfte?

Entstand bei dieser Situation ein Feindbild???


Vielen Dank für Eure antworten.

Gruß Willie

Quelle: Grenzerinnerungen.de

Angefügte Bilder:
lauchroeden1982-parkplatz.jpg

...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
zuletzt bearbeitet 25.04.2015 09:49 | nach oben springen

#59

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 24.04.2015 11:56
von IM Kressin | 915 Beiträge

Hallo liebe Mitstreiter,

ich schaue nach längerer Abwesenheit mal wieder rein und entdecke ein

>>Feindbild<< ein Interesse weckendes Thema, das aufhorchen läßt!

Dem aufmerksamen Leser dürfte nicht entgangen sein, daß kein einziger, ehemaliger Westgrenzer bis dato in diesem Thread eine Kommentierung einbrachte.

Aus welchem Grund ist das so?

Die Lösung ist recht einfach, wird manchen User erschüttern, provozieren, ggf. wieder Anstoß erregen!

Es gab kein Feindbild – es wäre auch nicht vermittelbar gewesen - !

Zitat von utkieker im Beitrag #56
Ich glaube auch kaum, daß der mir Gegenüber an eine freundschaftliche Verbandelung interessiert war. Ich glaube auch kaum, daß der Warschauer Pakt in den Augen der NATO zum "Freundbild" gehörte.

Gruß Hartmut!


Eine „freundschaftliche Verbandelung“ hat niemand verlangt,

auch nicht den sozialistischen Bruderkuss,

das konnte man auch im Westen nicht vorschreiben!

Respektvoller Umgang hätte ausgereicht, zum Beispiel das Erwidern eines Tagesgrußes mit Menschen, die sich in der gleichen Sprache artikulieren.

Bedauerlicherweise war auch dieser Minimalkonsens nicht zu realisieren!

Warum wurde im Politunterricht ein Feindbild indoktriniert oder anders gefragt, was passierte als der Feind und das Feindbild

nicht mehr auffindbar waren?

Freundschaften entstanden, nicht immer, nicht allerorten, aber es gab sie und gibt sie noch heute zwischen Menschen, ungeachtet ihrer

Vergangenheit und Systeme!


Einige Bilder meiner Galerie erläutern die Schießausbildung beim Zoll, Anmerkungen habe ich abgegeben!

Wenn ich nach 25 Jahren deutscher Einheit lese, wie „gemütlich“ die Schießausbildung beim Zoll war, da die Beamten „nicht gefechtsmäßig und militärisch im Dreck“ gelegen haben, wundere ich mich, über die offenkundig tief verwurzelten, (noch gegenwärtigen?) Feindbilder!

Die Aufgaben der Zollverwaltung, die ich an anderen Stellen bereits darlegte, sind breiter geworden, aber militärisch formiert war der Zoll weder damals, noch ist er es heute!

Jeder kann sich informieren, die Sache überdenken, aber natürlich auch Feindbilder pflegen!

Es grüßt Euch
Kressin


"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner! Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!
ek40 und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#60

RE: Feindbild ?

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 24.04.2015 12:07
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #54
Bei manchem hat sich das Feindbild für immer auf der Festplatte eingebrannt. Die haben nach über 25 Jahren immer noch nicht begriffen, dass der Feind manchmal ganz wo anders zu suchen war. Es gibt eben Zeitgenossen die sind wie Herdentiere und warten immer darauf, dass ihnen jemand alles per Befehl verordnet.

Der Hesselfuchs


Stimmt.
Das merkt man mitunter sogar hier im Forum ganz deutlich.
Bedauerlich dabei ist,viele Themen gleiten dann in Sprachlosigkeit oder Pöbeleien ab.

seaman


vs1400 und Uleu haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 34 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 110 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558170 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen