X
#1

12-04-2015 Heute vor 25 Jahren: Erinnerung an die Grenzöffnung Rothenhusen/Utecht

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.04.2015 01:13
von Schlutup | 4.239 Beiträge | 350 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds Schlutup
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Heute vor 25 Jahren: Erinnerung an die Grenzöffnung Rothenhusen/Utecht

Groß Sarau/Rothenhusen/Utecht (koem). Vor 25 Jahren, am Gründonnerstag, dem 12. April 1990, um 17 Uhr öffnete sich die Grenze bei Rothenhusen. Wegen der innerdeutschen Grenze war die Wakenitzbrücke über 40 Jahre gesperrt.

Am Tag darauf war in der Tageszeitung zu lesen: „Und wieder geht die Grenze ein bisschen mehr auf. Jubel, Freudentränen und ein Gedränge, dass zeitweise nichts mehr ging – Tausende passieren den neuen Grenzübergang Rothenhusen/Utecht. Die Grenzöffnung wurde Hüben und Drüben volksartig gegangen.“
weiter hier mit Bildern:
http://www.herzogtum-direkt.de/article/h...thenhusenutecht


Rothaut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#2

RE: 12-04-2015 Heute vor 25 Jahren: Erinnerung an die Grenzöffnung Rothenhusen/Utecht

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 12.12.2016 21:37
von harbec | 62 Beiträge | 7 Punkte
avatar
X

Auszeichnungen


des Mitglieds harbec
Vip Status Ehrenmitglied
Vip Status Ehrenmitglied
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktiv seit min. 5 Jahren im Forum
Aktives Mitglied des Monats
Aktives Mitglied des Monats
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal





Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH

Hallo!

Als Neumitglied habe ich diesen Bericht erst eben gelesen. Warum gebe ich jetzt noch meinen Senf dazu? Zum Einen verbinden mich mit Rotenhusen viele alte Erinnerungen, zum Zweiten habe ich die damalige Grenzöffnung sehr intensiv mitgefeiert.

Die alten Erinnerungen stammen noch aus den 60/70iger Jahren.
Als junger Bursche habe ich sehr viel in der Wakenitz geangelt. Meistens im Bereich der Eisenbahnbrücke an der Bahnlinie Lübeck - Herrnburg. 2-3 im Jahr bin ich mit älteren Anglern per Boot nach Rotenhusen zum Aalangeln gefahren. Das waren recht aalträchtige Nächte.

Am Anfang war es für mich doch noch etwas ungewohnt, dass bewaffnete Kräfte der DDR am gepflügten Kontrollstreifen ihre Runden drehten. Sie waren noch mit der russischen Trommel-Mpi bewaffnet. Uns Anglern gegenüber verzogen sie keine Miene.
Der damalige Kontrollstreifen befand sich unmittelbar auf der anderen Wakenitzseite, so dass wir mehrfach in der Nacht die Streifen sahen.
Am Wochenende war es immer sehr laut, denn die Grenzer beschallten den Westen mit sehr lauter Musik. Uns hat es damals nicht gestört,
es waren oft die neusten Hits. Natürlich war auch öfter Leuchtkugelverschuß zu sehen. Wir jungen Leute freuten uns über diese Silvester-
beleuchtung im Sommer, zumal das Hinterland ja zig Meter flaches Weideland waren und jede einzelne Leuchtkugel dadurch sehr schön zu
sehen war.

Fortsetzung und Bilder folgen!

Gruß Hartmut



Schlutup, Hapedi, kassberg und Markus Stüber haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.12.2016 22:22 | nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ukkelaus
Besucherzähler
Heute waren 4795 Gäste und 187 Mitglieder, gestern 5041 Gäste und 200 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14569 Themen und 575792 Beiträge.

Heute waren 187 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen