#61

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 03.03.2015 22:05
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #58
Max war ein kleines Männchen mit einem dicken Rucksack

@thomas48

Da täuscht Dich Deine Erinnerung :
Das kleine Männchen mit dem dicken Rucksack war das " Rumpelmännchen" ,- die Sinnfigur des Wertstoffsammelns bei den Jungen Pionieren...

Gelöscht.....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
zuletzt bearbeitet 04.03.2015 22:10 | nach oben springen

#62

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 03.03.2015 22:10
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Rumpelmännchen kenne ich auch


nach oben springen

#63

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 03.03.2015 22:10
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #54
Aus meiner Schulzeit
,,Max braucht Schrott,,


Diese Parole haben wir einst im Bahnbetriebswerk wörtlich genommen und ich organisierte eine Schrottsammlung, die alle Reichsbahnstellen am Dienstort aus dem Tiefschlaf aufgescheucht hatte.
Alles was neben den Gleisen an metallischen Gegenständen vor sich hinrottete und zum Teil schon von der Vegetation überwuchert und im Erdreich verwurzelt war, sammelten wir Max- Braucht- Schrott- FDJler begleitet vom betriebseigenen Multicar ein und brachten es zur Waage im benachbarten ACZ.
Das wiederum wurde von den Leuten der Wagenwerkstatt registriert, die wiederum rannten zu meinem Chef, der auch schon inzwischen von der SFM (Signal- und Fernmeldetechnik) kontaktiert wurde was da wohl läuft und irgendwann war der ganze Hof voll mit Sesselfurzern, die plötzlich daran erinnert wurden, daß in ihrem Geschäftsbereich geschlampt wurde.
Natürlich wollten die Wagenschuster ihre abgerissenen Zughaken selber abliefern bzw. aufbereiten, ich konnte aber bestätigen, daß die seit meiner Rangierlokzeit (3-4 Jahre zuvor) schon im Dreck und 1-2 km entfernt von der Wagenwerkstatt vor sich hingammelten und keinen hat's gestört, genausowenig wie die angerosteten Schrankenbäume und Gittermasten der Bahnmeisterei, alles war in Aufruhr, was für ein Gaudi !
Was dann kam war eine aufwendige schrottinterne Tauschaktion (Puffer gegen Zughaken usw.) mit den beteiligten Meistern und sonstigen Verantwortlichen der Nachbardienststellen und versteckte Pöbeleien an meine Adresse, die ich mit Mitte 20 aber recht kaltblütig wegzustecken vermochte, da ich mich zwingend im Recht sah und sogar Rückhalt vom Leiter bekam, was ich ihm niemals vergessen werde.
Wie man sieht, haben Parolen wie Jugend voran tatsächlich auf die realsozialistische Wirtschaft durchgeschlagen und auch der Schrottplan war Gesetz.
Aber Thomas, Deine Schulzeit lag doch im Bereich 1956-1966 +/- x, die Aktion Max braucht Schrott war mir aber erstmals 1988 zu Ohren gekommen, bist Du sicher, daß es diesen Slogan zu dieser Zeit schon gab ?



Ostlandritter und Moskwitschka haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#64

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 03.03.2015 22:15
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #63
Zitat von thomas 48 im Beitrag #54
Aus meiner Schulzeit
,,Max braucht Schrott,,


Diese Parole haben wir einst im Bahnbetriebswerk wörtlich genommen und ich organisierte eine Schrottsammlung, die alle Reichsbahnstellen am Dienstort aus dem Tiefschlaf aufgescheucht hatte.
Alles was neben den Gleisen an metallischen Gegenständen vor sich hinrottete und zum Teil schon von der Vegetation überwuchert und im Erdreich verwurzelt war, sammelten wir Max- Braucht- Schrott- FDJler begleitet vom betriebseigenen Multicar ein und brachten es zur Waage im benachbarten ACZ.
Das wiederum wurde von den Leuten der Wagenwerkstatt registriert, die wiederum rannten zu meinem Chef, der auch schon inzwischen von der SFM (Signal- und Fernmeldetechnik) kontaktiert wurde was da wohl läuft und irgendwann war der ganze Hof voll mit Sesselfurzern, die plötzlich daran erinnert wurden, daß in ihrem Geschäftsbereich geschlampt wurde.
Natürlich wollten die Wagenschuster ihre abgerissenen Zughaken selber abliefern bzw. aufbereiten, ich konnte aber bestätigen, daß die seit meiner Rangierlokzeit (3-4 Jahre zuvor) schon im Dreck und 1-2 km entfernt von der Wagenwerkstatt vor sich hingammelten und keinen hat's gestört, genausowenig wie die angerosteten Schrankenbäume und Gittermasten der Bahnmeisterei, alles war in Aufruhr, was für ein Gaudi !
Was dann kam war eine aufwendige schrottinterne Tauschaktion (Puffer gegen Zughaken usw.) mit den beteiligten Meistern und sonstigen Verantwortlichen der Nachbardienststellen und versteckte Pöbeleien an meine Adresse, die ich mit Mitte 20 aber recht kaltblütig wegzustecken vermochte, da ich mich zwingend im Recht sah und sogar Rückhalt vom Leiter bekam, was ich ihm niemals vergessen werde.
Wie man sieht, haben Parolen wie Jugend voran tatsächlich auf die realsozialistische Wirtschaft durchgeschlagen und auch der Schrottplan war Gesetz.
Aber Thomas, Deine Schulzeit lag doch im Bereich 1956-1966 +/- x, die Aktion [b]Max braucht Schrott[/b] war mir aber erstmals 1988 zu Ohren gekommen, bist Du sicher, daß es diesen Slogan zu dieser Zeit schon gab ?



Ich kanns bestätigen ,- "Max braucht Schrott " lief in meiner Schulzeit auch schon ,- als damals noch eifriger Pionier hab ich solche Aktionen immer gern mit durchgezogen ,- und der Schulhof sah nach solchen Sammelaktionen immer aus wie ein Kriegsgebiet ....


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Hackel39 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#65

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 03.03.2015 22:21
von Ostlandritter | 2.453 Beiträge

[[File:Aktionen in den sechzigern.JPG]]

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #64
[quote=Hackel39|p453535][quote=thomas 48|p453513]

Ich kanns bestätigen ,- "Max braucht Schrott " lief in meiner Schulzeit auch schon ,- als damals noch eifriger Pionier hab ich solche Aktionen immer gern mit durchgezogen ,- und der Schulhof sah nach solchen Sammelaktionen immer aus wie ein Kriegsgebiet ....



Gelöscht.....

Kleiner Ausschnitt aus den vielfältigen Sammelaktionen in den 60-ern...


....................................
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
zuletzt bearbeitet 04.03.2015 22:08 | nach oben springen

#66

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 03.03.2015 22:34
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Ostlandritter im Beitrag #65
Zitat von Ostlandritter im Beitrag #64
[quote=Hackel39|p453535][quote=thomas 48|p453513]

Ich kanns bestätigen ,- "Max braucht Schrott " lief in meiner Schulzeit auch schon ,- als damals noch eifriger Pionier hab ich solche Aktionen immer gern mit durchgezogen ,- und der Schulhof sah nach solchen Sammelaktionen immer aus wie ein Kriegsgebiet ....






Kleiner Ausschnitt aus den vielfältigen Sammelaktionen in den 60-ern...


Auch das war meine Schulzeit, knapp 20 Jahre später, dieser Slogan hatte schon Zugkraft und wir Thälmannpioniere schnupperten schon mal dort hinein, was uns später noch lange verfolgen sollte.
Geschadet hat es uns nicht, soviel steht fest und was ist denn in der Zivilgesellschaft so schlimm daran, unter einer Flagge unterwegs zu sein ?



Wenn die Newtopialeute solche Biografieanteile eingepreist bekommen hätten würden die viel besser zusammenarbeiten und viel weniger labern, aber das gehört nun wirklich nich hierher, sorry.



Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 03.03.2015 23:01
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Nein, war in meiner Schulzeit.
Ca 1963 (??) war ich in der Timurgruppe, habe Kohlen den alten Leuten aus den Keller geholt oder Schnee geschippt.
Timur und seine Trupp


nach oben springen

#68

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 09:03
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

gelöscht , unwichtig


u3644_Jobnomade.html
zuletzt bearbeitet 04.03.2015 11:51 | nach oben springen

#69

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 09:56
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Es gab noch ein Mann der vor Straßenunfälle schützte.
Den Namen weiß ich nicht mehr


nach oben springen

#70

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 10:02
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von Commander im Beitrag #55
Zitat von thomas 48 im Beitrag #54
Aus meiner Schulzeit
,,Max braucht Schrott,,


Wenn wir schon in Unterwellenborn sind,diesen Spruch nicht vergessen: "Max braucht Wasser!"
War mal ein zentrales Jugendobjekt.

Gruß C.




Die Leitungen runter zur Saales sind ja noch in Betrieb.

Theo 85 / 2


Commander hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#71

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 11:05
von furry | 3.576 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #69
Es gab noch ein Mann der vor Straßenunfälle schützte.
Den Namen weiß ich nicht mehr


Der nette Mann war "Hugo Leichtsinn".


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#72

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 11:12
von furry | 3.576 Beiträge

Im Zusammenhang mit "Max braucht Schrott" gab es beim Abliefern von Altstoffen Anfang der 60er ab und an Zelluloid- und Zeichendreiecke mit dem "Martin" eingepresst als Zugabe zum Geld.
Das Bildchen findet man hier: http://www.kartonbau.de/forum/wer-kennt-...sen/t30414-f46/ (7. Beitrag).
Diese Lineale waren übrigens auch der Ausgangsstoff für Stinkbomben.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#73

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 11:29
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von furry im Beitrag #72
Im Zusammenhang mit "Max braucht Schrott" gab es beim Abliefern von Altstoffen Anfang der 60er ab und an Zelluloid- und Zeichendreiecke mit dem "Martin" eingepresst als Zugabe zum Geld.
Das Bildchen findet man hier: http://www.kartonbau.de/forum/wer-kennt-...sen/t30414-f46/ (7. Beitrag).
Diese Lineale waren übrigens auch der Ausgangsstoff für Stinkbomben.



@furry - ich kann mich noch an die Schulhefte erinnern, die auf der Umschlagsinnenseite (graublau) Eindrucke enthielten, wie zum Beispiel "Martin braucht Schrott". Ab und an war noch etwas "Holz" im Papier - besonders wertvoll, wenn man dann mit dem Pionierfüller Aufgaben in Schönschrift zu erfüllen hatte.

Vierkrug


furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 11:37
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von GKUS64 im Beitrag #13
Bei der Kubakrise 1962 soll der Ulbricht ausgerufen haben:

„ Kuba den Kubanern und Indien den Indianern, ja Genossen“

Ich kann mich dazu nicht verbürgen, aber sein hätte es können!


Meinste wirklich das ist von dem? Bundespräsident Lübke soll bei einem Staatsbesuch in einem afrikanischen Land gesagt haben" Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Neger", verbürgt ist das aber auch nicht.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 04.03.2015 11:37 | nach oben springen

#75

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 11:59
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Stimmt, hat er gesagt.
Habe ich irgendwo schon mal getippt.
Früher gab es vor dem Film im Kino eine Augenzeuge und manchmal ein kleiner Vorfilm.
Ulbricht war in Ägypten bei Nasser. Die Ägybter standen an der Straße und jubelten ,,Nasser Ulbricht, Nasser Ulbricht,,
Ich war damals mit vielen anderen Eisenacher im Kino und wollten einen schönen Film sehen. Der Vorfilm kam mit den Staatsbesuch. Wir hörten alle ganz deutlich die Rufe. Einer lachte, der nächste lachte und alle lachten. Es war sehr lustig.
Was sollte der Direktor vom Kino machen?


nach oben springen

#76

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 12:04
von furry | 3.576 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #75
Stimmt, hat er gesagt.
Habe ich irgendwo schon mal getippt.
Früher gab es vor dem Film im Kino eine Augenzeuge und manchmal ein kleiner Vorfilm.
Ulbricht war in Ägypten bei Nasser. Die Ägybter standen an der Straße und jubelten ,,Nasser Ulbricht, Nasser Ulbricht,,
Ich war damals mit vielen anderen Eisenacher im Kino und wollten einen schönen Film sehen. Der Vorfilm kam mit den Staatsbesuch. Wir hörten alle ganz deutlich die Rufe. Einer lachte, der nächste lachte und alle lachten. Es war sehr lustig.
Was sollte der Direktor vom Kino machen?


Und weil sogar den ägyptischen Ordner auffiel, dass dieser Ruf "Nasser Ulbricht" falsch verstanden werden könnte, forderten sie die Leute an der Straße auf "Gamal Walter" zu rufen. Was sich aber am Ende wie Gammel Walter anhörte. Auch Plan B ging somit in die Hosen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
thomas 48 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#77

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 12:15
von Kalubke | 2.298 Beiträge

Kann mich noch an den im ND zitierten Ausspruch eines hohen GSSD-Generals erinnern: "Der Westen behauptet, dass wir eine Panzerübermacht in Mitteleuropa haben. Aber ich kann Euch sagen, der Westen hat auch nicht wenige."

Was Atomraketen und deren Nachrüstung in den 80'ern betraf, da gab es bei den deutschen Politikern erstaunlicherweise eine systemübergereifende Einmütigkeit, die in den Spruch gipfelte: "Je kürzer die Reichweite, desto deutscher die Toten".

Gruß Kalubke



nach oben springen

#78

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 12:50
von Commander | 1.056 Beiträge

Zitat von Kalubke im Beitrag #77
Kann mich noch an den im ND zitierten Ausspruch eines hohen GSSD-Generals erinnern: "Der Westen behauptet, dass wir eine Panzerübermacht in Mitteleuropa haben. Aber ich kann Euch sagen, der Westen hat auch nicht wenige."

Was Atomraketen und deren Nachrüstung in den 80'ern betraf, da gab es bei den deutschen Politikern erstaunlicherweise eine systemübergereifende Einmütigkeit, die in den Spruch gipfelte: "Je kürzer die Reichweite, desto deutscher die Toten".

Gruß Kalubke


Wobei es sich dabei um die traurige u.gefährliche Wahrheit gehandelt hat.

Gruß C.



Kalubke hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#79

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 14:50
von eisenringtheo | 9.173 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #74
Zitat von GKUS64 im Beitrag #13
Bei der Kubakrise 1962 soll der Ulbricht ausgerufen haben:

„ Kuba den Kubanern und Indien den Indianern, ja Genossen“

Ich kann mich dazu nicht verbürgen, aber sein hätte es können!


Meinste wirklich das ist von dem? Bundespräsident Lübke soll bei einem Staatsbesuch in einem afrikanischen Land gesagt haben" Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Neger", verbürgt ist das aber auch nicht.

Sympathisch, gebildet und sogar sehr unterhaltsam:
http://youtu.be/t2cNS4wZTK4?t=9m9s
Theo


nach oben springen

#80

RE: So platt war die DDR-Propaganda

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 04.03.2015 15:12
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Ach, die gute, alte "Pardon": Schon fast vergessen, dass es sie einmal gab. Und das, obwohl ich sie in den 60ern und 70ern oft und gerne gekauft habe. Schade, dass sie eingestellt werden musste - und sie hat meiner Meinung nach bis heute keinen wirklich würdigen Nachfolger gefunden, selbst der "eulenspiegel" kommt nicht an dieses Satiremagazin ran.


nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 3490 Gäste und 196 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558145 Beiträge.

Heute waren 196 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen