#321

RE: Aquarienpolizist-Meine Zeit im "Wachkommando Missionschutz Berlin"

in DDR Zeiten 07.02.2016 05:51
von Mart | 734 Beiträge

Danke für Deinen Hinweis. Kannst Du bitte die Vokabel "ABV/Diensthundeführer" näher ausführen, beschreiben?

Ich kann parallel den mir bekannten heutigen Leiter der Dienststelle (sie existiert als Hundeführerschule ja bis heute) befragen.


nach oben springen

#322

RE: Aquarienpolizist-Meine Zeit im "Wachkommando Missionschutz Berlin"

in DDR Zeiten 07.02.2016 18:38
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von S51 im Beitrag #320
Die ABV-Schule in Pretzsch war meines Wissens eine Außenstelle der ABV-Schule in Wolfen, bestand nur aus wenigen Klassen und war der Hundeführerschule des MdI angeschlossen. Dort wurden ABV/Diensthundeführer ausgebildet. Ein Kollege aus meiner Vorbereitungsklasse war dort.


Kann ich meines Wissens auch so bestätigen ,weil ich zusammen mit einem Kollegen einem ABV Anwärter aus unserem VPKA einen Hund hingebracht habe .

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#323

RE: Aquarienpolizist-Meine Zeit im "Wachkommando Missionschutz Berlin"

in DDR Zeiten 08.02.2016 10:23
von andyman | 1.871 Beiträge

[quote=Mart|p520780]

Ich habe Fragen:

Du schreibst über Wachen bei den Hochhäusern Leipziger Straße. Gegenüber waren in meiner Erinnerung flache Betonbauten, in einem (Keller) tschechische Bierstuben oder Prager Bierstuben. Sagt Dir das was?


Hallo @Mart
Ich bin zwar nicht Uwe,aber diese Frage kann ich dir beantworten.Den flachen Betonbau gab es bis zum Jahr 2000 wo er abgerissen wurde,es war die Gaststätte Ahornblatt ein Ulrich Müther Bau aus dem Jahr 1972-73,im Keller waren die Prager Bierstuben mit tchechischem Bier.Hier mal ein Link zu Ulrich Müther einem DDR-weit bekannten Architekten der mit freitragenden Betonschalungen gearbeitet hat.https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_M%C...#In_Deutschland
Ein Bild des Ahornblattes anbei.

Gruß aus Südschweden
andyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#324

RE: Aquarienpolizist-Meine Zeit im "Wachkommando Missionschutz Berlin"

in DDR Zeiten 09.02.2016 21:18
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #323
Zitat von Mart im Beitrag #319

Ich habe Fragen:
Du schreibst über Wachen bei den Hochhäusern Leipziger Straße. Gegenüber waren in meiner Erinnerung flache Betonbauten, in einem (Keller) tschechische Bierstuben oder Prager Bierstuben. Sagt Dir das was?


Hallo @Mart
Ich bin zwar nicht Uwe,aber diese Frage kann ich dir beantworten.Den flachen Betonbau gab es bis zum Jahr 2000 wo er abgerissen wurde,es war die Gaststätte Ahornblatt ein Ulrich Müther Bau aus dem Jahr 1972-73,im Keller waren die Prager Bierstuben mit tchechischem Bier.Hier mal ein Link zu Ulrich Müther einem DDR-weit bekannten Architekten der mit freitragenden Betonschalungen gearbeitet hat.https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_M%C...#In_Deutschland


Ich weiß nicht ob es richtig ist, Uwes Thema zuzuquatschen. Ich antworte trotzdem hier, aus folgendem Grund: Uwe beschreibt sehr klar die Hochhäuser Leipziger - und in meiner Erinnerung war "mein" tschechisches Restaurant gegenüber (!) dieser Hochhäuser. Also ganz grob hier (beachte Fadenkreuz): http://wikimapia.org/#lang=de&lat=52.510...394330&z=17&m=b

Ja, Müther sagt mir was. Damals (ca 1983) sagte mir Müther wohl nichts, gleichwohl wusste ich damals, was Hyparschalen-Bauten sind. Meine Erinnerung schließt aus, dass das fragliche Restaurant im Keller des Ahornblatts war - will sagen: Ich war in meiner Erinnerung woanders. Ich beschreibe in meiner Erinnerung wie folgt: Ja, Keller. Es ging nach unten. Es war ein edles Restaurant, so richtig mit Kellner und Zahlkellner. Das für DDR-Verhältnisse edle, rustikale Gestühl stand auf Fliesenfußboden, Brauntöne. Eine meiner stärksten Erinnerungen ist, dass der Fußboden edel gefliest war.

Ja, ich weiß wie es mit Erinnerungen ist: Wenn ich mir sicher wäre, würde ich ja nicht fragen. Mal bitte auf den Link klicken: Kann es sein, dass da ein weiteres tschechisches Restaurant war, dieses vor allem für die "Westler" (Diplomaten, Journalisten) die in den Hochhäusern Leipziger Straße wohnten?


zuletzt bearbeitet 09.02.2016 21:21 | nach oben springen

#325

RE: Aquarienpolizist-Meine Zeit im "Wachkommando Missionschutz Berlin"

in DDR Zeiten 10.02.2016 00:07
von andyman | 1.871 Beiträge

@Mart
Ich hoffe nicht das @ABV etwas gegen Beiträge hat,sein Thema will ich hier auch nicht zerstören,deshalb nur die kurze Antwort,nach deiner Beschreibung passt das Ahornblatt nicht,ich kenne so kein anderes Restaurant in dieser Gegend.Das muß aber nichts bedeuten.
Tschuldigung für OT.
Gruß aus Südschweden
andyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#326

RE: Aquarienpolizist-Meine Zeit im "Wachkommando Missionschutz Berlin"

in DDR Zeiten 10.02.2016 00:27
von Mart | 734 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #325
nach deiner Beschreibung passt das Ahornblatt nicht


Präzise Nachfrage:
Meine Beschreibung des gefliesten Fußbodens - würde das im tschechischem Bierkeller des Ahornblatts passen? Würde das neu-rustikale Gestühl einer edlen Gaststätte dort passen?

Hintergrund meines damaligen Gaststättenbesuchs (ich habe den Einladenden zwar 30 Jahre nicht gesehen, möchte aber Quellenschutz einigermaßen wahren): Er war UaZ GT, 22 Jahre. Er wurde auf seinen Wunsch nach Berlin abversetzt. Ich war 21 und wir mochten uns. Die Abversetzung hatte VERMUTLICH folgenden Hintergrund: Er war zu dieser Zeit mit einer sehr bekannten Fernsehschauspielerin verheiratet. Ich besuchte ihn. Und wir gingen essen. Also ohne seine Frau, da ging das wohl schon auseinander. Aber genau dort - wie aus meiner Erinnerung beschrieben.

Aus meiner Sicht gibt das ein logisches Bild.
Fehlt halt die Gaststätte. Oder meine Erinnerung trügt.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.02.2016 00:29 | nach oben springen

#327

RE: Aquarienpolizist-Meine Zeit im "Wachkommando Missionschutz Berlin"

in DDR Zeiten 10.02.2016 14:55
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Mart im Beitrag #321
Danke für Deinen Hinweis. Kannst Du bitte die Vokabel "ABV/Diensthundeführer" näher ausführen, beschreiben?

Ich kann parallel den mir bekannten heutigen Leiter der Dienststelle (sie existiert als Hundeführerschule ja bis heute) befragen.



Nur ganz allgemein. Ich war in einer K-Klasse.
Der ABV/Diensthundeführer war eine Spezialisierung in der ABV-Ausbildung. Es war die komplette Ausbildung plus Hundeführer. Dort wurden ABV für den ländlichen Raum ausgebildet welche von zu Hause aus die Voraussetzungen und die Eignung zum Hundeführer mitbrachten. So ein Schäferhund oder oft Riesenschnauzer verschaffte einem auf dem Dorf schon Respekt. Weil die Hundeführerausbildung des MdI in den 80-er Jahren in Pretzsch bei Dommitzsch konzentriert wurde, fanden sich eben auch die entsprechenden Offiziersschüler aus Wolfen dort wieder.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


Fritze, polsam und RudiEK89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.02.2016 15:18 | nach oben springen



Besucher
28 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2868 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556880 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen