#621

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 22:17
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #618
Zitat von Vierkrug im Beitrag #617

Nur zum Selbstverständnis - auch wenn die Linke eine kommunistische Plattform in ihren Reihen hat, so ist sie keine Kommunistische Partei. [quote]

also wenn du das so feinsinnig siehst, dann ist auch die NPD keine Nazipartei.




Das hat mit Feinsinnigkeit überhaupt nichts am Hut. Ich bin nur für eine differenzierte Betrachtung und Bewertung und nicht für eine Verallgemeinerung.
@icke46 - danke.


zuletzt bearbeitet 01.07.2015 22:19 | nach oben springen

#622

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 22:20
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #618
Zitat von Vierkrug im Beitrag #617

Nur zum Selbstverständnis - auch wenn die Linke eine kommunistische Plattform in ihren Reihen hat, so ist sie keine Kommunistische Partei. [quote]

also wenn du das so feinsinnig siehst, dann ist auch die NPD keine Nazipartei.




Wenn man so will, dann ist die SPD auch eine " Linke Partei". Die "LInke" beinhaltet anscheind sowohl sozialdemokratische als auch kommunistische Strömungen.
Aber wieder zurück zu Griechenland. Zurzeit hört man ja kaum noch etwas anderes als die drohende Staatspleite der Griechen. Wobei viele so tun, als ob das grichische Volk, der " kleine Mann auf der Straße", hundertprozentig an der Misere schuld sei. Fast so wie die Deutschen nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg.
Aber trägt denn wirklich jeder einzelne Grieche Schuld an dem gegenwärtigen Zustand?
Wohl kaum! Aber ausbaden, ausbaden müssen das wohl leider alle.
Na gut, alle nun auch wieder nicht. Die reichen Geldsäcke haben längst ihr Kapital in Sicherheit gebracht. An diese Klientel traut sich auch kein Tsipras heran.
Ich möchte nicht in der Haut eines ganz normalen Durchschnittsgriechen stecken.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#623

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 22:55
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von icke46 im Beitrag #619
Zitat von Gert im Beitrag #618
Zitat von Vierkrug im Beitrag #617

Nur zum Selbstverständnis - auch wenn die Linke eine kommunistische Plattform in ihren Reihen hat, so ist sie keine Kommunistische Partei. [quote]

also wenn du das so feinsinnig siehst, dann ist auch die NPD keine Nazipartei.




Nur als Info: Die Kommunistische Partei Griechenlands ist auch im Athener Parlament vertreten - 15 von 300 Abgeordneten, und in der Opposition.

Gruss

icke


@icke46 und @Vierkrug, so können wir nicht diskutieren. Ich hatte ausdrücklich in # 614 einen Nachtrag gegeben, dass ich die Kommunisten in der Syrizapartei meine. Das wird geflissentlich ignoriert Stattdessen schwafelt ihr mir fortwährend etwas von 15 Kommunisten,auch noch drapiert mit dem Markenzeichen, an die Backe.Und das nennt ihr eine sachorientierte Debatte? Nö, da spiel ich nicht mehr mit. N'Abend


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#624

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 22:56
von Dandelion (gelöscht)
avatar

In den Medien sieht und hört man immer wieder Berichte über Rentner/Innen, die mit ihrer Rente von 700 € 4, 5 Personen durchbringen müssen - weil ihre Kinder arbeitslos sind und es keine Sozialabsicherung wie die so vielgescholtene Hartz-IV-Regelung in Deutschland gibt - ALG gibt es für ein Jahr, danach ist Schicht im Schacht. Und die Arbeitslosenquote liegt bei > 25 %.

Auch wenn die Kaufkraft nicht 1:1 vergleichbar ist - das ist bitter wenig für eine mehrköpfige Familie.

Was ich aber dann nicht verstehe, ist, warum noch Erntehelfer aus Bangladesch, Ägypten und besonders aus Rumänien und Bulgarien angeheuert, eingesetzt und auch bezahlt werden.

Hier bei uns kann ich das ja zur Not noch nachvollziehen: Die Arbeit ist schwer und nicht sonderlich üppig bezahlt, manchem reicht halt Hartz IV und ein paar schwarze Euro nebenbei. Aber wenig ist besser als nichts - und die arbeitslosen Griechen bekommen nach einem Jahr nichts mehr.

Kann mir jemand schlüssig erklären, warum der dort gezahlte Lohn für Bulgaren oder Rumänen noch so attraktiv ist, dass sie sie machen wollen und neben der harten Arbeit noch Fahrtkosten, Trennung etc.akzeptieren, für Griechen aber nicht? Ist das etwa unterhalb ihrer Würde?


nach oben springen

#625

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 23:01
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #624
In den Medien sieht und hört man immer wieder Berichte über Rentner/Innen, die mit ihrer Rente von 700 € 4, 5 Personen durchbringen müssen - weil ihre Kinder arbeitslos sind und es keine Sozialabsicherung wie die so vielgescholtene Hartz-IV-Regelung in Deutschland gibt - ALG gibt es für ein Jahr, danach ist Schicht im Schacht. Und die Arbeitslosenquote liegt bei > 25 %.

Auch wenn die Kaufkraft nicht 1:1 vergleichbar ist - das ist bitter wenig für eine mehrköpfige Familie.

Was ich aber dann nicht verstehe, ist, warum noch Erntehelfer aus Bangladesch, Ägypten und besonders aus Rumänien und Bulgarien angeheuert, eingesetzt und auch bezahlt werden.

Hier bei uns kann ich das ja zur Not noch nachvollziehen: Die Arbeit ist schwer und nicht sonderlich üppig bezahlt, manchem reicht halt Hartz IV und ein paar schwarze Euro nebenbei. Aber wenig ist besser als nichts - und die arbeitslosen Griechen bekommen nach einem Jahr nichts mehr.

Kann mir jemand schlüssig erklären, warum der dort gezahlte Lohn für Bulgaren oder Rumänen noch so attraktiv ist, dass sie sie machen wollen und neben der harten Arbeit noch Fahrtkosten, Trennung etc.akzeptieren, für Griechen aber nicht? Ist das etwa unterhalb ihrer Würde?


es sieht so aus @Dandelion , denn wenn man Strassenbefragungen von dort hört so gehen sehr oft Begriffe wie Demütigung, Beherrschung durch Resteuropa, oder "das haben wir nicht verdient" den Leuten von den Lippen. Offenbar haben sie den Ernst der Lage noch nicht erkannt und vor allem nicht die Ursachen der Schwierigkeiten im eigenen Land lokalisiert.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#626

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 23:06
von icke46 | 2.593 Beiträge

Eine fundierte Antwort habe ich auch nicht, aber eventuell könnte es daran liegen, dass es für jemanden, der darauf angewiesen ist, einen enormen Unterschied darstellt, ob er nach einem Monat Arbeit 50 Euro in der Hand hat, statt nach einem Monat Nichtarbeit in seiner Heimat (die Nichtarbeit ist jetzt ist jetzt nicht willentlich gemeint, sondern bezieht sich einfach auf das Nichtvorhandensein von Arbeit) mit 0 Euro dazustehen?

Wenn ich das mal so ganz OT einwerfen darf: Wenn mans recht betrachtet, leben wir hier ganz hervorragend von dem Elend in anderen Ländern.

Gruss

icke



nach oben springen

#627

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 23:15
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #625
wenn man Strassenbefragungen von dort hört so gehen sehr oft Begriffe wie Demütigung, Beherrschung durch Resteuropa, oder "das haben wir nicht verdient" den Leuten von den Lippen.


Das kann ich in gewisser Weise sogar noch nachvollziehen: Keiner lässt sich gerne Bedingungen diktieren. Auf der anderen Seite: Wenn ich von meiner Bank einen Kredit will, muss ich auch akzeptieren, dass sie diesen mit Bedingungen verknüpft - der, die vereinbarten Raten auch zu zahlen, an allererster Stelle. Und wenn daran Zweifel bestehen (die im Falle Griechenlands ja wohl mehr als berechtigt sind), dass mir die Bank dann auch sagt, was ich zu verändern habe, damit sie mir den Kredit gewährt.

Zitat von Gert im Beitrag #625
Offenbar haben sie den Ernst der Lage noch nicht erkannt und vor allem nicht die Ursachen der Schwierigkeiten im eigenen Land lokalisiert.


Ja, so sieht es aus und es gibt reichlich Schuldzuweisungen in Richtung Europa und insbesondere Deutschland - zumindest von den offiziellen Stellen. Mich würde in einem solchen Fall die Tatsache, dass ich mit meiner Meinung ziemlich allein auf weiter Flur bin und alle anderen Euro-Länder eine andere Ansicht vertreten, ziemlich nachdenklich machen.

Edit: Tippfehler


zuletzt bearbeitet 01.07.2015 23:17 | nach oben springen

#628

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 23:19
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von icke46 im Beitrag #626
Eine fundierte Antwort habe ich auch nicht, aber eventuell könnte es daran liegen, dass es für jemanden, der darauf angewiesen ist, einen enormen Unterschied darstellt, ob er nach einem Monat Arbeit 50 Euro in der Hand hat, statt nach einem Monat Nichtarbeit in seiner Heimat (die Nichtarbeit ist jetzt ist jetzt nicht willentlich gemeint, sondern bezieht sich einfach auf das Nichtvorhandensein von Arbeit) mit 0 Euro dazustehen?


Hm.

Willst Du damit sagen, dass Rumänen etc. darauf angewiesen sind, die Griechen aber nicht?


nach oben springen

#629

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 23:29
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #601

Zitat
Wobei gerade von dort sich immer sehr schwer getan wird, unsre Mentalität, ich meine jetzt bewußt nicht die unserer Politiker - innen(!), sondern bewußt die des kleinen Mannes, zu respektieren.

Zu schnell und nur zu gern werden wir doch alle als Nazis, Faschos tituliert, wenn wir deren Lied nicht einstimmig mitsingen wollen!

Oder?


josy, ich kann Dich hier trösten.
Dieses Bild welches Du beschreibst, ist das Bild welches unsere Medien für uns über das breite griechische Volk zeichnen.
Das ist nichts als Hetze und hat mit der Realität nichts zutun.
Die respektieren unsere Tugenden genauso, wie wir ihre respektieren sollten.
Es gibt Unmengen von Griechen die hier leben, die wissen aber genau was sie an Deutschland und den Deutschen schätzen, natürlich auch unser Geld, aber auch ganz menschliche Vorzüge.

Wenn man als Deutscher in Griechenland ist, sich gibt wie ein MENSCH und nicht wie ein herrenmenschliches Arschloch, wie es viele Deutsche im Ausland gerne tun, sowohl Urlauber, als auch welche die beruflich dort (und nicht nur dort) sind, dann hat man in jedem Land gute Karten und kommt mit den Griechen immer ins Gespräch.
Dabei kommen auch politische Dinge zur Sprache, Mentalitäten usw., zumindest ich persönlich hatte nie den Eindruck das meine Gesprächspartner abschätzig über mich denken, wenn sie es mir schon nicht sagen.
Sie wissen doch selber das wir heute mit dem von damals nichts mehr zutun haben.
Wenn sie sowas hier und da sagen, dann wohl vorallem um uns zu kränken, weil sie vielleicht selber gekränkt sind.

Ich war dieses Jahr 5 mal in Griechenland und ich sehe nicht die Urlaubshotels wo jeder für Trinkgeld lächelt.
Die Menschen jedes Landes sind im Alltag anders, aber böse Worte über meine Herkunft, habe ich nie gehört, auch nicht in der Vergangenheit.




@LO-Wahnsinn ,

warum, und nochmals WARUM wird aus vielen Meinungsäußerungen, wie hier auch die Meine sofort eine Verallgemeinerung, eine Kollektivhaftung herausgelesen, interpretiert??? Muß man sich für jedes Wort mit 20 und mehr Worten rechtfertigen, erklären, um nicht mißverstanden zu werden?

Vergessen die Hetzplakate mit Nazisymbolen, Kanzlerin Merkel und andere deutsche Politiker (ob man sie nun mag, ob sie fähig oder unfähig sind oder nicht!) mit Hakenkreuzarmbinde, fotgrafisch manipulierten Hitlerähnlichkeiten wie Bärt, Seitenscheitel usw. .

Alles Erfindungen der (deutschen) Medien?

Ich bin der Überzeugung, das mich niemand über diese Art Medien und von wem die gesteuert, gelenkt werden, aufklären muß!

Ich sage nur, stehe dazu, das geht zu weit, entschieden zu weit!

Denn solange man gerade in diesen Ländern über Begriffe wie Zigeunersoße, Mohrenköpfe und Negerküsse diskutiert, den meißten Deutschen dieses uralte Vokabular als rassistisch, nazimäßig unterschieben will, ist eigentlich jede Grundlage von Verständnis passé...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#630

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 23:40
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #627

Das kann ich in gewisser Weise sogar noch nachvollziehen: Keiner lässt sich gerne Bedingungen diktieren. Auf der anderen Seite: Wenn ich von meiner Bank einen Kredit will, muss ich auch akzeptieren, dass sie diesen mit Bedingungen verknüpft - der, die vereinbarten Raten auch zu zahlen, an allererster Stelle. Und wenn daran Zweifel bestehen (die im Falle Griechenlands ja wohl mehr als berechtigt sind), dass mir die Bank dann auch sagt, was ich zu verändern habe, damit sie mir den Kredit gewährt.




Im Prinzip ist das richtig.
Die Bank,im Falle Griechenlands die Geldgeber,haben m.Mn. nach aber nicht das Recht dem Schuldner vorzuschreiben wofür er diesen Kredit einsetzt bzw.wieder eine Neuverschuldung durch politischen Druck begehen muss.

Vergessen wir nicht:
Griechenland hat anteilig höhere Militärausgaben als alle anderen europäischen NATO-Staaten.Die ersten "Hilfs"kredite wurden u.a. zur Begleichung von offenen Rechnungen durch Waffenlieferungen(auch an D.) genutzt.
Aktuell:
NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat die griechische Regierung gestern vor Kürzungen des Militärbudgets gewarnt.Er erteilte damit Reformvorschlägen der Tzipras-Regierung eine Abfuhr, die auf Kürzungen der Militärausgaben im griechischen Haushalt zielen.Gleiche Forderungen kommen auch aus den USA.
Griechenland also soll weiter 2,4 Prozent des BIP für die Verteidigung ausgeben, während die Menschen gerade noch 60 Euro täglich abheben dürfen, die Wirtschaft schrumpft und die Schulden auf 175 Prozent des BIP angestiegen sind.
Griechenland soll sparen,darf aber nicht die internationale Rüstungslobby verprellen....

seaman


Fritze und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.07.2015 23:42 | nach oben springen

#631

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 23:42
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #607
Zitat von Gert im Beitrag #605
Die Kanzlerin hat recht, nachdem die Griechen ganz hoch gepokert haben und nun die Karten aufgedeckt werden, müssen sie erkennen, dass sie verloren haben. Man kann also ganz gelassen warten, was die Volksabstimmung ergibt. Es wäre gut , wenn die Neinsager siegen, dann bin ich nämlich gespannt, was die Kommunisten dann mit diesem Ergebnis tun. Rücktritt oder eine neue Verhandlungsrunde einläuten in der sie gegen ihre Überzeugung verhandeln müssen und es sie den Rest ihrer Glaubwürdigkeit kosten wird, wenn sie überhaupt noch Vertrauenskredit bei den EU Finanzministern haben.



Gert,

die Hauptverantwortlichen für die jetzige Situation ist wohl nicht die amtierende Regierung. Da wurden wohl massive Fehler in den letzten Jahren gemacht.


Das sehe ich auch so. Ähnlich(!) lief oder läuft es ja in der Ukraine.

Ein bestimmtes, besser gsagt ein selbst erschaffenes elitäres Klientel hat sich mit Hilfe und Profitierung eines alt- elitären Klientels und der Politik zu unsagbarem Reichtum verholfen, das Land ausgeplündert. Nicht finanzierbare Wahlgeschenke an die Bevölkerung gemacht, um in aller Ruhe den Staat zu plündern.

Und nun isteine brisantes Links- rechtsbündnis mit Taschenspielern und Trickdieben, Basarmentalisten und -Populisten an der Macht, was alles andere als geeignet ist, diese Kriese zu meistern.

Vielleicht hat das auch System? In diesem Chaos können die eigentlichen Profiteure, die Ausplünderer dieses Landes auch unter zu Nutzemachung der Mentalität, unter Ausnutzung medialer Hetzkampagnen viel Zeit gewinnen, die Spuren ihres krimminellen Handelns langsam aber todsicher verwischen...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#632

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 01.07.2015 23:52
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #623
Zitat von icke46 im Beitrag #619
Zitat von Gert im Beitrag #618
Zitat von Vierkrug im Beitrag #617

Nur zum Selbstverständnis - auch wenn die Linke eine kommunistische Plattform in ihren Reihen hat, so ist sie keine Kommunistische Partei. [quote]

also wenn du das so feinsinnig siehst, dann ist auch die NPD keine Nazipartei.




Nur als Info: Die Kommunistische Partei Griechenlands ist auch im Athener Parlament vertreten - 15 von 300 Abgeordneten, und in der Opposition.

Gruss

icke


@icke46 und @Vierkrug, so können wir nicht diskutieren. Ich hatte ausdrücklich in # 614 einen Nachtrag gegeben, dass ich die Kommunisten in der Syrizapartei meine. Das wird geflissentlich ignoriert Stattdessen schwafelt ihr mir fortwährend etwas von 15 Kommunisten,auch noch drapiert mit dem Markenzeichen, an die Backe.Und das nennt ihr eine sachorientierte Debatte? Nö, da spiel ich nicht mehr mit. N'Abend


Also nun verstehe ich etwas Bahnhof und kann mir jemand helfen. Also ich habe es so verstanden, das die Kommunistische Partei mit 15 Abgeordneten im griechischen Parlament vertreten ist. Ist das richtig so?? Und nun sollen die Kommunisten auch noch in der Syrizapartei sein.
Manchmal kann man auch sagen--wenn jemand im Bundeskanzleramt einen Pfurz läst--dann würden wahrscheinlich einige User sagen--für den Gestank sind dort die Kommunisten verantwortlich.


Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 01.07.2015 23:53 | nach oben springen

#633

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 02.07.2015 00:34
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #632

Also nun verstehe ich etwas Bahnhof und kann mir jemand helfen. Also ich habe es so verstanden, das die Kommunistische Partei mit 15 Abgeordneten im griechischen Parlament vertreten ist. Ist das richtig so?? Und nun sollen die Kommunisten auch noch in der Syrizapartei sein.
Manchmal kann man auch sagen--wenn jemand im Bundeskanzleramt einen Pfurz läst--dann würden wahrscheinlich einige User sagen--für den Gestank sind dort die Kommunisten verantwortlich.


Gibts da nicht so ein Lied: "Wir sind überall, auf der Erde"?

So gesehen könntest Du sogar mit dem Bundeskanzleramt recht haben.

Gruss

icke



damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#634

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 02.07.2015 01:16
von StabsfeldKoenig | 2.644 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #614
Zitat von Vierkrug im Beitrag #609
Zitat von Gert im Beitrag #605
Die Kanzlerin hat recht, nachdem die Griechen ganz hoch gepokert haben und nun die Karten aufgedeckt werden, müssen sie erkennen, dass sie verloren haben. Man kann also ganz gelassen warten, was die Volksabstimmung ergibt. Es wäre gut , wenn die Neinsager siegen, dann bin ich nämlich gespannt, was die Kommunisten dann mit diesem Ergebnis tun. Rücktritt oder eine neue Verhandlungsrunde einläuten in der sie gegen ihre Überzeugung verhandeln müssen und es sie den Rest ihrer Glaubwürdigkeit kosten wird, wenn sie überhaupt noch Vertrauenskredit bei den EU Finanzministern haben.


@Gert - auch wenn Du die Kommunisten als die Schuldigen für Fehlentwicklungen überall verantwortlich machst. In Griechenland sind sie es keinesfalls. Auch wenn die KKE die älteste politische Partei in Griechenland ist, so ist sie nicht an der gegenwärtigen Regierung beteiligt.
Die KKE ist mit 15 Abgeordneten im griechischem Parlament vertreten.

Vierkrug

wenn ich darüber nachsinne, was die gegenwärtige Regierung hier anstellt, kann man daraus nicht den Schluss ziehen, dass ich sie für die korrupte Regierungsführung von Jahrzehnten verantwortlich mache. Das sind doch wohl 2 Paar verschiedene Schuhe.
Ich darf mich doch aber wundern, was für infantile Typen da antreten und in Sachen Staatsführung 6 Monate dahin dilletieren, ganz Europa am Nasenring durch die Manege führen und wahrscheinlich den Schlussaccord der jahrzehnte andauernden Misswirtschaft von Parteien aller Couleur spielen werden. Solche Arschlöcher haben die griechischen Bürger wirklich nicht verdient. Inzwischen kippt ja auch die Volksmeinung und es wird den Griechen klar was sie da gewählt haben, neben den Kommunisten auch noch die Faschos im Boot. Auf deutsche Verhältnisse übertragen " die Linke " paktiert mit der NPD und macht sich auf, die Bundesregierung zu bilden. Ist das für dich vorstellbar ???

Nachtrag,, in der Syriza Partei sind Kommunisten und sie sollen erhebliche Einfluss haben.



1. Wenn ein Parteiensystem der Berufspolitiker versagt und deshalb neue Parteien entstehen, dann können diese nur mit neuen leuten antreten, die man dann als "Dilletanten" verunglimpft. Das war anfangs der 80er in der BRD mit den Grünen so, 1989 mit den Bürgerbewegungen in der DDR (weswegen Kohl die "Blockflöten" übernahm) und ist heute in Griechenland so, wo die korrupten Eliten, die für die Schulden verantwortlich sind, abgewirtschaftet haben. Aber manchem westlichen Politiker sind die korrupten Alt-Eliten lieber, weil sie ohne Protest das Volk knechten und den Neoliberal-Extremismus durchsetzen.
2. Das Gegenstück zur NPD ist die "goldene Morgenröte". Der Bündnisspartner von Syriza ist in etwa mit den "Freien Wählern" in Bayern vergleichbar.
Und eine Koalition Linke + FW ist zumindestens in der Kommunalpolitik nicht unmöglich, wenn anders die CSU nicht von der Macht fernzuhalten wäre.



zuletzt bearbeitet 02.07.2015 01:16 | nach oben springen

#635

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 02.07.2015 07:20
von josy95 | 4.915 Beiträge

In Ergänzung meines Beitrages #631, zu dem was System hat:

Ganz besonderes Interesse bekundet doch Onkel Sam hinter dem großen Teich. U. a. das die Griechen im Eurozockerraum verbleiben..., der klene Mann des Euroraumes den Braten bezahlt, die Wirtschaftskraft des Euroraumes zu Gunsten Onkel Sam´s geschwächt wird und die Megazocker an den New Yorcker und anderen US- amerikanischen Börsen sich an dieser Kriese dumm und dämlich verdienen.

Damit bleibt die Aufmarschbasis Griechenland für das momentane alberne Säbelgerassel gegenüber Rußland und Meister Putin kostenneutral, hoppla, sogar gewinnbringend für den Ami erhalten.

Erinnert einen in Facetten an die Hoch- Zeit des kalten Krieges...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
Fritze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#636

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 02.07.2015 07:59
von Fritze | 3.474 Beiträge

Durch den Thread läuft seit der Erstellung ein Faden ,welcher die Schuld der Griechen an ihrer Misere immer wieder herausstellt ! Passend zur Politik der EU und der USA !

Weil hier so oft vom Falschspiel der Griechen die Rede war . Die Karten haben immer andere verteilt , die Griechen konnten nur mit Hoffnung auf den Pott reizen ! Doch die globalen Gegenspieler kannten das Blatt der Griechen besser als die Griechen selbst ! Sie haben es ja selbst
ausgeteilt !
Und Trümpfe gab es dort für die Griechen keine ! Stattdessen wurden immer wieder Strafkarten gespielt ,welche die Griechen immer tiefer in die Minuspunkte sacken ließen ! Das ganze erinnert an eine miese Spelunke ,wo niemand aus dem Spiel aussteigen kann , weil die Globalplayer ihre Revolverhelden gut postiert haben !

Und zu den Vergleichen ! Vergleiche hinken immer !
Die Verschuldung der Griechen beträgt 175 % ihres Bruttoinlandproduktes ! Aber auf welchem niedrigem Stand ist ihr BIP ? !
Prozentual gesehen doch auf ganz niedrigem Niveau !
Japan z, B.hat eine Verschuldung von 237% des BIP ! Da kommt höchstens mal der erhobene Finger des IWF !
So könnte man noch eine lange Liste von unsinnigen Vergleichen anführen , die immer nur der Politik des internationalen Grosskapitals nützen !
Im Zuge der Ukraine.Krise sind Konten von russ, Geschäftsleuten im Ausland gesperrt worden !
Warum macht man das nicht mit den Konten der betrügerischen griechischen Jet-Set -Clique ?

Und es wird noch lange so weiter gehen ! Entlässt man Griechenland aus dem Euro ,wird eine Lawine losgetreten ! Das will doch Niemand !
Aber griechische Zustände (niedrige Renten und niedriges Lohnniveau , Zugriff auf Konten der Sparer ) das möchte man gerne !

Ich wollte ja eigentlich in den nächsten Tagen zu einem Seminar nach Brüssel ! Aber heute Nacht hab ich für mich entschieden , sollen die doch
sich selbst die Ohren zulabern . Mein Vaters Sohn brauch das nicht ! Ne Gehirnwäsche würde bei mir sowieso nicht fruchten , weil das Waschwasser viel zu dreckig ist ,welches dort benutzt wird !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
damals wars und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#637

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 02.07.2015 08:03
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von josy95 im Beitrag #635
In Ergänzung meines Beitrages #631, zu dem was System hat:

Ganz besonderes Interesse bekundet doch Onkel Sam hinter dem großen Teich. U. a. das die Griechen im Eurozockerraum verbleiben..., (...)
Erinnert einen in Facetten an die Hoch- Zeit des kalten Krieges...

josy95

Bist du sicher? Ein Austritt der der Rauswurf der Griechen aus dem Euroraum schwächt das Vertrauen in den Euro massiv. Und der Glaube ist sehr wichtig an der Börse. Der Glaube oder die Vermutung, dass irgendetwas geschehen wird oder nicht, beeinflusst das Marktverhalten der Börsenteilnehmer ganz massiv und kann ganze Volkswirtschaften in den Abgrund reissen: So haben Hedgefonds Argentinien im letzten Jahr (fast) in den Staatsbankrott gezogen. Sie haben Schrottpapiere (Staatsanleihen) an der Börse billigst zusammengekauft und wollen jetzt die Rückzahlung.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-06/ar...n-gericht-fonds
Theo


zuletzt bearbeitet 02.07.2015 08:05 | nach oben springen

#638

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 02.07.2015 08:14
von damals wars | 12.164 Beiträge

Wenn man überlegt, wie lange die Vereinigten Staaten von Amerika schon eine gemeinsame Währung haben, sind die Vereinigten Staaten von Europa ne echte Eintagsfliege.
Freude schöner Götterfunken war wohl nur erstunken
und erlogen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#639

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 02.07.2015 08:23
von damals wars | 12.164 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #618
Zitat von Vierkrug im Beitrag #617

Nur zum Selbstverständnis - auch wenn die Linke eine kommunistische Plattform in ihren Reihen hat, so ist sie keine Kommunistische Partei. [quote]

also wenn du das so feinsinnig siehst, dann ist auch die NPD keine Nazipartei.




Sagt Dir https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Wehner was. Lies mal seine politische Biografie.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#640

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 02.07.2015 13:15
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #623

@icke46 und @Vierkrug, so können wir nicht diskutieren. Ich hatte ausdrücklich in # 614 einen Nachtrag gegeben, dass ich die Kommunisten in der Syrizapartei meine. Das wird geflissentlich ignoriert Stattdessen schwafelt ihr mir fortwährend etwas von 15 Kommunisten,auch noch drapiert mit dem Markenzeichen, an die Backe.Und das nennt ihr eine sachorientierte Debatte? Nö, da spiel ich nicht mehr mit. N'Abend


Da stimme ich Dir wieder einmal ausnahmsweise zu. Wir reden aneinander vorbei. Solange Du Deine von Hass geprägten antikommunistischen Positionen vertrittst und dabei die Kausalität von Ursache und Wirkung nicht erkennst bzw. erkennen willst, gibt es auch keine Grundlage für eine sachorientierte Debatte. Man kann unterschiedliche weltanschaulische und ideologische Positionen haben, wie auch konträre politische Positionen vertreten, aber man kann die Ursachen für die entstandene Situation in Griechenland nicht leugnen. In vielen Beiträgen, zuletzt auch von @seaman wieder angedeutet, wurden die Ursachen genannt.
Es ist leicht eine linksgerichtete Regierung nach sechs Monaten zu diskreditieren, die nicht nur einen Scherbenhaufen von den korrupten Vorgängern übernommen hat. Stockfehler passieren, auch davor ist keiner gefeit - ich bezeichne es mal als politische Unerfahrenheit.

Wenn ich Grieche wär, dann wüßte ich, wie ich am Sonntag abstimmen würde - mit einem klarem "OXI" !!! Aber es entscheidet das griechische Volk - es entscheidet über seine Zukunft und der Zukunft von Generationen. Ein "Ja" bedeutet keine politische Selbständigkeit, denn man verbleibt unter dem Diktat der EU und ihrer Instrumentarien. Das Land wird nie zur Ruhe kommen, denn EU-Kommission, Eurogruppe, IWF, Troika und wie die Handlanger alle auch heißen, werden die Daumenschrauben noch enger anziehen und das Wort Erpressung kann man auch ganz getrost in den Mund nehmen.
Ein "OXI" bedeutet die Chance, sich neu zu orientieren und aufzustellen. Sich auf die eigenen Möglichkeiten stärker zu besinnen und mit Hilfe neuer Partner einen langen und beschwerlichen Weg zu gehen - ohne das Brüssel das Zepter schwingt.

Meine Solidarität gehört dem griechischem Volk - nicht der EU-Kommission, der Eurogruppe und ihrer Handlanger, die im Dienste des Finanzkapitals stehen.

Vierkrug


seaman, passport und LO-Wahnsinn haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Heute vor 55 Jahren: Mauerbau in Berlin
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von berlin3321
13 20.10.2016 18:57goto
von DoreHolm • Zugriffe: 632
Heute schon TA gelesen?
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von TOMMI
12 11.08.2015 22:58goto
von G.Michael • Zugriffe: 643
Gestern - heute - morgen- übermorgen?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von furry
3 09.05.2012 10:18goto
von 94 • Zugriffe: 634
Was mir heute passiert ist...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von josy95
77 10.06.2013 00:12goto
von Fritze • Zugriffe: 5208

Besucher
25 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1543 Gäste und 131 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 557996 Beiträge.

Heute waren 131 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen