#261

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 07:40
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Der griechische Finanzminister Varoufakis spricht in der ARD von "unbedeutenden Liquiditätsproblemen"

Es gebe aktuell in Athen nur "unbedeutende, kleine Liquiditätsprobleme", sagte Varoufakis

Bei seinem ersten Live-Auftritt im deutschen Fernsehen gab sich Varoufakis teilweise versöhnlich und hob die Bedeutung der europäischen Idee hervor, vermied aber konkrete Festlegungen. Auf die Frage, ob sein Land noch vor Monatsende zahlungsunfähig werden könne, wich er aus: "Wir in der griechischen Regierung tun unser Bestes, um sicherzustellen, dass alle Gläubiger ihr Geld zurückbekommen."

Weiter will er die Schulden umstrukturieren, was immer das auch heißt

http://www.griechenland-blog.gr/2013/01/...lliarden/11095/


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#262

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 09:05
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #260
Zitat von Gert im Beitrag #257
habe heute Abend eine 1 stündige Diskussion mit Günther Jauch , Varouvakis, Bayer Minister Söder und 2 andere von der TAZ gesehen. Angeblich ist er schon mit der Schweiz und anderen im Gespräch, das Geld der Reichen zu besteuern. Im übrigen ist er mir durch eine vordergründig blumige Sprache aufgefallen, die aber eigentlich überwiegend nichts sagend war. Obendrein hatte er Kreide gefressen, war sehr zahm und freundlich. Mit seinen Sprüchen und Provokationen konfrontiert, leugnete er alles. Also auch hier wieder Lügenpresse. Die Politiker sind wirklich manchmal zum Kotzen wenn sie ertappt werden.


Ich habs auch gesehen Gert,Günther Jauch war ja erschüttert als der Griechische Finanzminister sagte das die bisherigen Hilfen Peanuts und unbedeutend waren,Pleite bis zum geht nicht mehr,aber immer noch die grosse Fre.....


genau so war es . Mit welchem Selbstbewusstsein der da auftrat vor dem Hintergund, ne , ne , ne. In der Hinsicht bewundere ich ihn , ich hätte nicht die Nerven so aufzutreten. Ich bin mal gespannt, was die Überprüfung Jauchs mit dem Stinkefinger-Einspieler ergeben wird. Ob es wirklich zusammengebastelt war oder wieder nur "Lügenpresse"


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#263

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 10:50
von Heckenhaus | 5.128 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #257
habe heute Abend eine 1 stündige Diskussion mit Günther Jauch , Varouvakis, Bayer Minister Söder und 2 andere von der TAZ gesehen.

Die allsonntägliche Quasselstunde, in der stets geballte Fachinformationen und hochgeistige Sprüche kommen,
vom meist eingeladenen Stammpersonal dieser Sendung, je nach Thematik.
Ähnlichkeiten Mit Anne Will, Maischberger usw. sind rein zufällig.
Diese ganzen Polit-Talkshows dienen doch lediglich dazu, den Frust der Zuschauer am Kochen zu halten, weniger,
um vernünftige Antworten zu finden. Gleiches sicher auch wieder im Falle Griechenland.
Da kann sich auch jemand hinsetzen und die ****-Zeitung vorlesen, bringt den gleichen Effekt.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#264

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 11:21
von turtle | 6.961 Beiträge

"Wir wollen nicht, dass uns unbedeutende, kleine Liquiditätsprobleme auseinanderbringen" sagte Varoufakis
Da dachte ich nun langt es, und schaltete um. So kurz vorm Schlafen gehen noch mehr ärgern ,kostet nur gesunden Schlaf.
Ansonsten der Varoufakis ist eben Politiker .
"Schauen Sie sich Tsipras an, schauen Sie sich Varoufakis an: Würden Sie von denen einen Gebrauchtwagen kaufen?", fragte der CDU-Abgeordnete Klaus-Peter Willsch.
Ich nicht ,von keinem Politiker , ich vertraue lieber meinem Verstand.


Harsberg, Gert und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.03.2015 11:21 | nach oben springen

#265

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 12:15
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #263
Zitat von Gert im Beitrag #257
habe heute Abend eine 1 stündige Diskussion mit Günther Jauch , Varouvakis, Bayer Minister Söder und 2 andere von der TAZ gesehen.

Die allsonntägliche Quasselstunde, in der stets geballte Fachinformationen und hochgeistige Sprüche kommen,
vom meist eingeladenen Stammpersonal dieser Sendung, je nach Thematik.
Ähnlichkeiten Mit Anne Will, Maischberger usw. sind rein zufällig.
Diese ganzen Polit-Talkshows dienen doch lediglich dazu, den Frust der Zuschauer am Kochen zu halten, weniger,
um vernünftige Antworten zu finden. Gleiches sicher auch wieder im Falle Griechenland.
Da kann sich auch jemand hinsetzen und die ****-Zeitung vorlesen, bringt den gleichen Effekt.



Diese Sendungen in denen Zuschauer im Saal sind entwerten sich allein dadurch schon selber.
Diese Beifallsklatscherei der jeweiligen Lager, die entweder vorher schon formiert sind oder sich im Verlauf der Sendung erst bilden nervt einfach nur, wie der abgebaute Schalldämpfer vom Moped.
Der "Frühschoppen" oder "Kreuzverhöre" mit qualifizierten und unparteiischen Journalisten, die kritische und fachlich durchdachte Rückfragen stellen sind das bessere Modell für den Zuschauer, der sich eine Meinung bilden will, aber Rabatz bringt eben Quote und da muß das GEZ- Wesen nun mal zu Lasten der Objektivität und Sachlichkeit mithalten.



turtle und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#266

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 12:20
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #264
"Wir wollen nicht, dass uns unbedeutende, kleine Liquiditätsprobleme auseinanderbringen" sagte Varoufakis
Da dachte ich nun langt es, und schaltete um. So kurz vorm Schlafen gehen noch mehr ärgern ,kostet nur gesunden Schlaf.
Ansonsten der Varoufakis ist eben Politiker .
"Schauen Sie sich Tsipras an, schauen Sie sich Varoufakis an: Würden Sie von denen einen Gebrauchtwagen kaufen?", fragte der CDU-Abgeordnete Klaus-Peter Willsch.
Ich nicht ,von keinem Politiker , ich vertraue lieber meinem Verstand.




Tja, dem einen sieht man den Bescheißer auf den ersten Blick an, der andre versucht dem "durchschautwerden" durch Anzug und Krawatte zu begegnen.



IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#267

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 12:59
von turtle | 6.961 Beiträge

Es wäre doch jetzt für griechische Steuersünder die Gelegenheit ihr Schwarzgeld zu waschen. Das mit dem Steuerbetrug sehen viele Griechen sowieso nicht als vergehen eher als Volkssport. Nur Dumme zahlen was sie sollen. Muss doch möglich sein einen Deal auszuhandeln. Ich wasche etwas Geld durch Hilfe an den Staat und bekomme danach noch einen Großauftrag mit Hilfe der Regierung so überteuert das ich meine Hilfe wieder rein habe. Und noch ein saftiger Gewinn ist auch noch übrig. Der wird dann geteilt.


zuletzt bearbeitet 16.03.2015 15:58 | nach oben springen

#268

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 14:39
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis zeigt sich kompromissbereit.

http://www.t-online.de/nachrichten/ausla...-vorschlag.html

Ich wär eben fast vom Stuhl gefallen


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#269

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 15:23
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Vieles, was die neue griechische Regierung bzw. was aus derem Umfeld so alles gesagt wird, entspricht ja nun wahrlich nicht dem Umgang, der in solchen Kreisen gepflegt werden sollte.

Da werden Forderungen nach dem Ausgleich für die Kriegskredite gestellt, gleichzeitig "Wiedergutmachung" für Kriegsschäden, es wird damit gedroht, in Griechenland gestrandete Asylbewerber mit entsprechenden Papieren versorgt nach Berlin zu schicken, es wird laut darüber nachgedacht, im Besitz des Bundes befindliche Liegenschaften in Griechenland zu beschlagnahmen, die EU soll für die Auswirkungen des Russland-Boykotts zahlen und jetzt kommt noch der Stinkefinger von Varoufakis dazu, der angeblich ein fake sein soll. Und so langsam frage ich mich, was als nächstes zu erwarten ist: Vielleicht wollen sie den deutschen Botschafter als Geisel nehmen, um ihren "berechtigten Forderungen" Nachdruck zu verleihen.

Die "Abwiegler" sprechen davon, dass das nur der Unerfahrenheit der griechischen Politiker auf dem internationalen Parkett geschuldet ist, alles nicht so gemeint sein, nicht wörtlich zu nehmen sei. Sorry, aber so langsam glaube ich das nicht mehr: Das ist keine Frage von Erfahrung oder Unerfahrenheit, das ist eine Frage des stinknormalen Umgangs miteinander. Und ich traue den griechischen Müttern und Vätern schon zu, dass sie ihren Kindern beibringen, was Härte in der Sache, aber Höflichkeit im Ton und im Umgang miteinander bedeutet.

Nein, dieses Verhalten nährt einen ganz anderen Verdacht: Dass es in Griechenland keine "unbedeutende Liquiditätsprobleme" gibt, sondern dass denen das Wasser bis zum Hals steht. Sie erinnern mich an das Verhalten von ertrinkenden Schiffbrüchigen, die rücksichtslos nach allem greifen, was das Überleben sichern könnte. Ohne sich um die Folgen zu kümmern.


LO-Wahnsinn, Lutze, turtle und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#270

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 15:51
von damals wars | 12.140 Beiträge

Die Antwort auf den moralischen Zeigefinger des deutschen Finanzminister war doch sehr beeindruckend.
Leute, die wie Mafiabosse mit Geld umgehen, einkassieren und verteilen von Bargeld in Briefumschlägen,
taugen nicht als europäische moralische Instanz.
Genausowenig wie die Schirmherren von Schwarzgeldkonten und "jüdischen Vermächtnissen".


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.03.2015 15:51 | nach oben springen

#271

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 16:23
von Dandelion (gelöscht)
avatar

In der (ansonsten schwachen) "heute-show" gab es am vergangenen Freitag einen amüsanten Filmbeitrag: Ein Grieche meinte sinngemäß, dass die Regierung doch lieber die Steuern senken solle, anstelle zu versuchen, sie einzutreiben. Die Antwort von Oliver Welke, auch sinngemäß: Komische Idee: Wenn die Steuern eh nicht eingetrieben werden, ist es ziemlich egal, wie hoch sie sind.

Ich bin gespannt, was wir da noch so alles erleben werden.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#272

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 16:23
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
der GROSSE politische Fehler und ich werte es als Verbrechen am Deutschen Volk irgendeine private Bank zu entlasten.

Wenn deutsche Landesbanken dort inovolviert waren und Olympia, Fußball, U-Bahn oder Frühpensionierugnen mit Krediten finanzierten ist das schon schlimm genug.

Aber dem Griechischen Staat EU-Hilfs-Kredite gewähren damit der fällige Anleihen an Fonds, Privatbanken, Lebensversicherungen oder Pensionskassen zurückzahlt, das war falsch.
Wenn die ( Beispiel ) Apothekrerentenkasse so gierig war daß sie auf 8% Zins spekulierten, dann sollen die Apotheker auch ihre Rente schmälern. Gier darf wehtun.
Und Aktionäre oder Sparer bei der Deutshcen Bank auch ein Teil ihres Vermögens verlieren.
Evtl. bei Bankpleiten dann einen Zwangsvergleich, alle Guthaben werden um 5%, 10% oder auch 20% gekürzt.
Risikäquivalent wäre besser, je nach Verlust das 1 - 10-fache des für die jeweilige Anlage vereinbarten Zinssatz wird abgezogen.

Beispiel, Faktor 5, vom Girokonto mit 0,5% Guthabenzins werden 2,5% gestrichen, von der Bankschuldverschreibung mit 7% Zins für Geldgierige eben 35% Abzug, damit sollte man jede Bank auf Kosten ihrer unverschämtesten Kunden sanieren können.



nach oben springen

#273

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 16:46
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Schon vergessen, @SET800 , dass DIE Banken (und neben ihnen auch einige Pensionsfonds und Versicherungen) im Rahmen des Schuldenschnitts auf fast 55 % ihrer Forderungen verzichten mussten? Habe ich Dich richtig verstanden: Du meinst, dass diese institutionellen Anleger den "Rest" den Griechen einfach hätten schenken sollen? Nach dem Motto: "Es gibt in der EU 7 Länder, denen es noch schlechter geht, in Portugal angefangen und in Lettland aufgehört. Wenn die so doof sind und ihre Schulden bezahlen, dann soll uns das recht sein, aber euch arme Griechen können wir nicht weiter leiden sehen: Da nehmt unser Geld!"
Sieht so oder so in etwa Deine Alternative aus??


nach oben springen

#274

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 17:46
von Heckenhaus | 5.128 Beiträge

Wo nichts ist ist nichts zu holen.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#275

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 16.03.2015 18:06
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #273
dass DIE Banken (und neben ihnen auch einige Pensionsfonds und Versicherungen) im Rahmen des Schuldenschnitts auf fast 55 % ihrer Forderungen verzichten mussten? Habe ich Dich richtig verstanden: Du meinst, dass diese institutionellen Anleger den "Rest" den Griechen einfach hätten schenken sollen? Nach dem Motto: "Es gibt in der EU 7 Länder, denen es noch schlechter geht, in Portugal angefangen und in Lettland aufgehört. Wenn die so doof sind und ihre Schulden bezahlen, dann soll uns das recht sein, aber euch arme Griechen können wir nicht weiter leiden sehen: Da nehmt unser Geld!"
Sieht so oder so in etwa Deine Alternative aus??


hallo,
egal ob 55% Ausfall oder 99,7%, wer Geld verleiht, auch Pensionsfonds und Versicherungen, sollte wissen an wem und ob derjenige zukünftig zahlungsfähig ist. Nur Verluste aus abzuschreibenden Staatskrediten ( inkl. Verluste der Landesbanken ) soll auch die Öffentlichkeit aller Bürger tragen müssen.

Und es ist allein Sache des souveränen Staat Griechenland ob und wie er solche Forderungen für wertlos erklärt und Pfändungen ausschließt. Es mag sinnvoll sein für Griechenland im bezug auf künftige Kreditwürdigkeit Teiltigungen vorzunehmen. Aber dafür sollten wir KEINE europäschen EZB, Bundesbank usw. Kredite gewähren. Keine "Umschuldung"!



nach oben springen

#276

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 18.03.2015 15:34
von turtle | 6.961 Beiträge

Eigentlich wäre so eine Meldung Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras (40) will am 8. April auf Einladung des russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin (62) nach Moskau fliegen nichts Ungewöhnliches. Befreundete Politiker pflegen nun mal engere Kontakte. Doch hier hat das eine pikante Note. Die EU und die USA befinden sich in einer sehr kritischen Lage zu Russland. Warum brauche ich hier nicht erörtern, da es bekannt ist. Aber welches Spiel treibt Griechenlands neue Regierung? Der Staat ist Pleite und die EU will nicht mehr so mitspielen ohne weiteres in das Fass ohne Boden Geld zu schmeißen. Da man mit Drohungen auch nichts erreicht fährt man zweigleisig. Freilich in diesem Fall geht das nicht ohne die EU Politiker vor den Kopf zu stoßen.
Doch so und nicht anders ist Politik, eine Hure. Zwei Freier sind besser als ein Freier. Putin wird es freuen einen eventuellen Abweichler zu begrüßen. Mal sehen ob der Paradiesvogel, Selbstdarsteller und auch Lügner genannte Varoufakis wenn die Russen nicht gebührend Griechenland entgegen kommen Putin den Stinkefinger zeigt. Der Mann hat für mich fertig , so ein Politiker dürfte selbst für ein Balkanland zu viel sein.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#277

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 18.03.2015 16:01
von damals wars | 12.140 Beiträge

Ja, auch Varoufakis hat seine Gräfin Pilatus, es gibt nur wenige Politiker, die nur um ihrer selbst in der Presse landen, Mann/Frau muss schon" Paradiesvogel, Selbstdarsteller und auch Lügner" sein, um überhaupt beachtet zu werden!
Wer kennt schon auch nur einen Finanzminister, der diese Forderungen nicht erfüllt?
Wie ist den der Stinkefinger zu seinem Zweitnahmen gekommen?
Da war es komischer Weise cool!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#278

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 18.03.2015 16:06
von damals wars | 12.140 Beiträge

Um mal ein bisschen bei der Wahrheit zu bleiben:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...-a-1023803.html

588 Millionen Euro sollen an diesem Montag von Athen nach Washington geflossen sein, berichten mehrere Medien. Fristgerecht zahlte die griechische Regierung damit eine Rate des 30 Milliarden Euro schweren Hilfskredits zurück, den der Internationale Währungsfonds (IWF) dem Land vor knapp fünf Jahren gewährt hatte.

Da ist wohl doch nicht nur ein Schaumschläger am Werk...


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#279

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 18.03.2015 23:12
von damals wars | 12.140 Beiträge

Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#280

RE: Griechenland - gestern - heute - morgen

in Themen vom Tage 19.03.2015 18:25
von Dandelion (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle im Beitrag #276
Aber welches Spiel treibt Griechenlands neue Regierung? Der Staat ist Pleite und die EU will nicht mehr so mitspielen ohne weiteres in das Fass ohne Boden Geld zu schmeißen. Da man mit Drohungen auch nichts erreicht fährt man zweigleisig. Freilich in diesem Fall geht das nicht ohne die EU Politiker vor den Kopf zu stoßen.

Diese Frage stelle ich mir auch, @turtle . Von einigen griechischen Politikern wurde ja schon laut darüber nachgedacht, ob man nicht besser Putin um Hilfe bitten solle, um dem Druck der Troika, die so nicht mehr genannt werden darf, zu begegnen. Eine weitere Drohkulisse? Gut möglich - bleibt doch die Frage offen, ob Russland mit seinen klammen Kassen in die Bresche springen kann (und will) und vor allen Dingen: Was Putin dafür fordern würde? Denn der Menschenfreund, der den armen Griechen so ohne jedwegliche Gegenleistung zur Seite springt - er mag vieles sein, aber das ist er nicht.

Es bleibt bei meinem Verdacht, den ich im Beitrag #269 geäußert habe, dem, dass die Situation Griechenlands weit schlimmer als bisher zugegeben ist. Warten wir ab, was sich in der Büchse der Pandora noch sonst so alles finden wird.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Heute vor 55 Jahren: Mauerbau in Berlin
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von berlin3321
13 20.10.2016 18:57goto
von DoreHolm • Zugriffe: 628
Heute schon TA gelesen?
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von TOMMI
12 11.08.2015 22:58goto
von G.Michael • Zugriffe: 643
Gestern - heute - morgen- übermorgen?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von furry
3 09.05.2012 10:18goto
von 94 • Zugriffe: 634
Was mir heute passiert ist...
Erstellt im Forum Themen vom Tage von josy95
77 10.06.2013 00:12goto
von Fritze • Zugriffe: 5192

Besucher
25 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2300 Gäste und 163 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557587 Beiträge.

Heute waren 163 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen