#201

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 09.09.2016 18:35
von Ährenkranz | 847 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #200


entschuldige bitte, aber ich muss wieder einiges richtig stellen was du durcheinanderschmeisst. Für den Flüchtling gelten die gleichen Sätze ALG II wie für den Eingeborenen. Der Flüchtling A im Alter von 25 Jahren hat die gleichen Chancen wie der Eingeborene, der Flüchtling B im Alter von 50 Jahren gleichfalls wie der Eingeborene im Alter von 50.. Der Flüchtling hat aber den Nachteil dass er oftmals die deutsche Sprache noch nicht beherrscht, also ist der Deutsche im Vorteil. Wo wird da jemand benachteiligt ? Das ist doch nur Polemik.
Von Rückzahlungen des ALG II habe ich nur im Betrugsfall gehört und das ist richtig so. Von Kürzungen habe ich gehört wenn ein ALG II Bezieher sich nicht um Arbeit kümmert oder gar angebotene Stellen fortwährend ablehnt . Auch das ist richtig.
Du hast Recht dass man die DDR nicht mit der heutigen Republik vergleichen kannst, machst es aber in deinen Posts. Also was ist denn nun richtig ?


Ich habe absolut nichts geschrieben, dass für Flüchtlinge andere Hartz IV - Sätze gelten, ich habe kritisiert, dass für Flüchtlinge sehr viel mehr getan wird, um diese in Arbeit und Ausbildung zu bekommen, bestes Beispiel - Frau Merkel ruft dazu noch Unternehmer zu einer Aussprache, gab es vorher noch nie für einheimische junge Leute, die nach einer erfolgreichen Ausbildung oft keine Chance für einen Job bekommen.

Ich habe auch absolut in meinem Post keinen Vergleich zur DDR genannt, denn da hätte ich einiges aufführen können, was sozialer war und arbeitslose Menschen gab es auch nicht - aber das begreifst du ja auch wieder nicht, weil für dich nur die Stasimachenschaften zählen.

Gert, ich weiß nicht - hast du als Rentner zu viel Langeweile?

Aber egal, Lenin sagte schon: "Streitet euch Genossen" - ja ich weiß, Genosse warst du nie - spar dir jeglichen Kommentar, wir werden wahrscheinlich so lange wir hier im Forum sind, ab und zu aneinandergeraten


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
nach oben springen

#202

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 09.09.2016 18:37
von Gert | 12.367 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #201

Zitat



Ich habe absolut nichts geschrieben, dass für Flüchtlinge andere Hartz IV - Sätze gelten, ich habe kritisiert, dass für Flüchtlinge sehr viel mehr getan wird, um diese in Arbeit und Ausbildung zu bekommen, bestes Beispiel - Frau Merkel ruft dazu noch Unternehmer zu einer Aussprache, gab es vorher noch nie für einheimische junge Leute, die nach einer erfolgreichen Ausbildung oft keine Chance für einen Job bekommen.

Ich habe auch absolut in meinem Post keinen Vergleich zur DDR genannt, denn da hätte ich einiges aufführen können, was sozialer war und arbeitslose Menschen gab es auch nicht - aber das begreifst du ja auch wieder nicht, weil für dich nur die Stasimachenschaften zählen.

Gert, ich weiß nicht - hast du als Rentner zu viel Langeweile?

Aber egal, Lenin sagte schon: "Streitet euch Genossen" - ja ich weiß, Genosse warst du nie - spar dir jeglichen Kommentar, wir werden wahrscheinlich so lange wir hier im Forum sind, ab und zu aneinandergeraten




wie ich meine Freizeit gestalte, geht dich eine feuchten Kehrricht an, ne wahr ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#203

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 09.09.2016 18:51
von Ährenkranz | 847 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #202

wie ich meine Freizeit gestalte, geht dich eine feuchten Kehrricht an, ne wahr ?


Das stimmt - mir fällt auch gerade ein, Rentner haben niemals Zeit.

Von "persönlicher" Freizeit war aber auch nicht die Rede,bei uns sind sehr viele Rentner, die sich z.B.in Vereine noch einbringen, unentgeldlich natürlich und der eine oder andere muß sich noch mit Zeitungsaustragen was dazu verdienen, um die ganzen Gebühren noch berappen zu können, die von Jahr zu Jahr immer mehr werden, sei es Grundstücksversicherungen, Strompreise, Abwasser usw.

Ein schönes Wochenende wünsche ich dir / euch.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
zuletzt bearbeitet 09.09.2016 19:02 | nach oben springen

#204

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 09.09.2016 18:53
von Ebro | 587 Beiträge

Siehste, sowas meinte ich. Damit schaffst Du dir ungeheures Ansehen . Bleib doch mal etwas locker, Du könntest viel dicker sein.
(Bevor die Antwort kommt:"mein Aussehen geht dich einen Sch...dr. an-ist ein Standartspruch von mir gegenüber meinen Teilnehmern in der privaten Bildungseinrichtung, in der ich mit Ausländern, Langzeitarbeitslosen und Hartz 4-Empfängern zu tun habe. Also bei dem Thema kenne ich mich auch a bitzerli aus....)
Edit: das bezieht sich auf den letzten Beitrag von Freund Gert



Ährenkranz hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.09.2016 18:55 | nach oben springen

#205

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 09.09.2016 19:09
von Hanum83 | 4.808 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #195
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #192
Zitat von damals wars im Beitrag #190
Bei 20 Mark Kindergeld wurden aber die Lebensmittelpreise, die Mieten und die Preise für Klamotten subventioniert!
Was kosteten Kindergrippe und Kindergarten?


Wieviele Kinder hast du zu DDR-Zeiten großgezogen und wieviele von denen waren in der Kindergrippe ?

Kannst du überhaupt Preise von damals und heute ins Verhältnis setzen ?

So ein linkes Geschwätz immer von wegen subventioniert. Sicher war das so, dafür hast du auch nur nen Fifferling verdient.
Übrigens waren Lebensmittel damals außer knapp nicht billiger, Butter z.B. 2,40 und 2,50 Mark, je nach Sorte.

.



Nur mal so, weil wir bei Kindern sind.

Was kostete ein KITA Platz in der DDR im Monat oder das Schulessen ?

Was kostete ein Liftanzug?
Die gängige Winterkleidung ohne Skifahren.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
zuletzt bearbeitet 09.09.2016 19:10 | nach oben springen

#206

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 02.12.2016 08:44
von Grenzläufer | 1.783 Beiträge

Politik ist ein schmutziges Geschäft, ein Beitrag zur "niedrigen" Arbeitslosenstatistik


bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#207

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 09:34
von furry | 3.581 Beiträge

Habe ein Zitat gefunden. Wenn man die Entwicklung der letzten Jahre beobachtet, stehen wir tatsächlich vor einer Klimakatastrophe. Das gesellschaftliche Klima wird merklich kälter.

DIE PATHOLOGIE DES KAPITALISMUS
Wenn wir betrachten, wie Abgehängte, etwa Obdach- und Erwerbslose, die der vollautomatisierte, geldbeherrschte Markt erst produziert, als störende Parasiten empfunden werden und man Besitzlosen ungerührt beim Verhungern oder Erfrieren zuschaut, blicken wir in das Gesicht der Pathologie des Kapitalismus:
Ein hegemonialer, psychopathisch abgestumpfter Sozialcharakter macht sich breit.

(Susan Bonath)


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Lutze, Heckenhaus und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#208

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 14:40
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Hans55 im Beitrag #1
Hallo,zusammen!
Vielleicht sollte sich die Politik mal mehr mit diesem Problem beschäftigen,als mit Pegida,Legida usw!
http://www.handelsblatt.com/politik/deut...g/11275830.html



Hallo,
eine andere Ansicht, keine Schande, nicht generell.

Viele Ungelernte, durch eigene Lebensgestaltung schwer vermittelbare haben eben zu hohe Ansprüche.

Der enorme Wohlstand mit z.B. zentralgeheizter Wohnung, TV, eigener Waschmaschine, PKW, hervorragender Medizin beruht auf enormer Produktivität, Arbeitsdiziplin und Bildung als Grundlage.

Wer, hart formuliert, zu dusselig ist um Arbeiten zuverlässig auszuführen, nicht pünktlich aufstehen will, sein Alkoholhobby nicht im Griff hat, der stellt mit dem jetztgen ALG2 zu hohe Ansprüche. Dann eben für Leistungsverweigerer und Versager, ( nicht chronisch Kranke und Behinderte ) eben Gemeinschaftsunterkünfte. Wenn das für Soldaten zumutbar war, dann auch für Personen die nichts für die Gesellschaft leisten wollen.



1941ziger hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.12.2016 17:02 | nach oben springen

#209

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 16:37
von StabsfeldKoenig | 2.656 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #208
Zitat von Hans55 im Beitrag #1
Hallo,zusammen!
Vielleicht sollte sich die Politik mal mehr mit diesem Problem beschäftigen,als mit Pegida,Legida usw!
http://www.handelsblatt.com/politik/deut...g/11275830.html



Hallo,
eine andere Ansicht, keine Schande, nicht generell.

Viele Ungelernte, durch eigene Lebensgestaltung schwer vermittelbare habne eben zu hohe Ansprüche.

Der enorme wohlstand mit z.B. zentralgeheizter Wohnung, TV, eigner Waschmaschine, PKW, hervorragender medizin beruht auf enormer Produktivität, Arbeitsdiziplin und Bildung als Grundlage.

Wer , hart formuliert, zu dusselig ist um Arbeiten zuverlässig auszuführen, nicht pünktlich aufstehen will, sein Alkoholhobby nicht im Griff hat, der stellt mit dem jetztgen ALG2 zu hohe Ansprüche. Dann eben für Leistungsverweigerer und Versager, ( nicht chronisch Kranke und Behinderte ) eben Gemeinschaftsunterkünfte. Wenn das für Soldaten zumutbar war, dann auch für Personen die nichts für die Gesellschaft leisten wollen.




Die pauschale Beschimpfung von Arbeitslosen, welche die Wirtschaft nicht zu existenzsichernden Bedingungen beschäftigen will, stellt für mich eine Volksverhetzung dar. Es gibt eine Vielzahl von Arbeitsplätzen, die auch von Beschäftigten ohne Ausbildung besetzt werden können. Andererseits gibt es keinen mangel an Fachkräften, sondern einen Mangel von Möglichkeiten zur Qualifikationsanpassung, die Aufgrund veränderter Bedingungen am Arbeitsmarkt notwendig wären. Und Alkoholismus ist eine chronische Krankheit, die u.a. von der WHO anerkannt ist. Da die Regelsätze von H.IV (dem sog. "ALG 2", was eigentlich nur Sozialhilfe + Repressions-System ist) durch bewußte Manipulation heruntergerechnet sind, sind das keine "zu hohen Ansprüche". Im Gegenteil, ein bedingungsloses Grundeinkommen, welches in Höhe von ca. 1.000,- € Nettobetrag ausgezahlt würde, wäre ein Druckmittel, angemessene Löhne auch in nicht tarifgebundenen Bereichen durchzusetzen.
Die Empfehlung, für das kapitalistische Ausbeutungssystem nicht verwertbare Menschen in "Gemeinschaftsunterkünften" unterzubringen, sollte in Hinblick auf die Vergangenheit (insbesondere 1933-1945) unterlassen werden, da damals sog. "Asoziale" in Konzentrationslager gesperrt wurden.
Der Soldatenveregleich ist zynisch und unpassend. Ein Soldat hat außerhalb der Kaserne einen Wohnsitz, wo er z.B. im Urlaub und bei Ausgang sich zurückziehen kann. Dies hätten Arbeitslose in eine sog. "Gemeinschaftsunterkunft" nicht. Dagegen würde der Druck, auch zu miesesten Bedingungen Arbeit anzunehmen, um den Profit von Unternehmen zu erhöhen, noch weiter steigen, als durch H.IV.



nach oben springen

#210

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 17:36
von Ebro | 587 Beiträge

Ich habe täglich mit älteren Langzeitarbeitslosen zu tun, die sich mühsam über Wasser halten müssen. Es sind weder Alkoholiker noch Minderbemittelte, sondern Leute, die die Gesellschaft nicht mehr braucht.
Und der Beitrag von SET 800 ist unter der Gürtellinie!!!



Moskwitschka, Heckenhaus, Lutze, furry, bürger der ddr, passport, Niederlausitzer, andyman und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#211

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 17:43
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #209


Die pauschale Beschimpfung von Arbeitslosen, welche die Wirtschaft nicht zu existenzsichernden Bedingungen beschäftigen will, stellt für mich eine Volksverhetzung dar. Es gibt eine Vielzahl von Arbeitsplätzen, die auch von Beschäftigten ohne Ausbildung besetzt werden können


Hallo,
1. eine Beschreibung der Situation ist keine Volksverhetzung.

2. Solche Arbeitsplätze werden auch immerwieder besetzt, es gibt aber etliche nichtbehinderte Langzeitarbeitslose die in solchen Arbeitsverhältnissen regelmäßig scheitern. Andere von Arbeitslosigkeit Betroffende nach Firmenschließungen z.B. besetzen solche Arbeitsplätze und kurze Zeit und bekomen bald mehr Verantwortung, ander bleiben da auf Dauer.

Es gibt Millionen Ungelente oder völlig berufsfremd Beschäftigte die allenfalls mal wenge Wochen arbeitslos waren.

Es gibt Gründe für Arbeitslosigkeit die im Verhalten der Langzeitarbeitslosen liegen.

Und unser Sozialsystem erlaubt es ja mit dem mangelden Arbeitswillen recht komfortabel zu leben.

Mag sein das Vielsaufen als Krankheit definiert wird, für mich ist das nicht mehr als Gehenlassen und nicht sich gegen die Willensschwäche duchzusetzen, verbunden mit bequemen Krankheitsgewinn. Z.B. nette Klinik in schöner Landschaft, nicht arbeiten müsen, Hotelservice mit Vollpension, Gespräche, Sport und Geselligkeit inkl. "Kurschatten"! Da sind "Rückfälle" ja schon programmiert!



1941ziger hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 04.12.2016 17:48 | nach oben springen

#212

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 17:46
von Ebro | 587 Beiträge

Ich habe das dumpfe Gefühl, Du hast mal wieder keine Ahnung, wovon Du sprichst!



nach oben springen

#213

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 17:53
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Ebro im Beitrag #210
Ich habe täglich mit älteren Langzeitarbeitslosen zu tun, die sich mühsam über Wasser halten müssen. Es sind weder Alkoholiker noch Minderbemittelte, sondern Leute, die die Gesellschaft nicht mehr braucht.



Ja, mir bekannt daß es die auch gibt. aber die stellen eben nur eine Teil der Arbeitslosen. Trotzdem bleibt die Frage warum "DIE" nicht gebraucht werden, es gibt ja auch noch 55- und 60-jährige NICHTAkademiker die erfolgreich nach Firmenpleiten einen anderen Arbeitsplatz bekommen.



zuletzt bearbeitet 04.12.2016 19:06 | nach oben springen

#214

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 18:09
von 1941ziger | 1.002 Beiträge

Wir haben hier in der Gemeinde 271 Langzeitarbeitslose denen außer dem Taschengeld auch die Wohnung bezahlt wird.
Da der Winter bestimmt kommt und wir eine Altstadt haben die nicht mit Streuwagen befahren werden kann wird diese
von Hand abgestumpft, bzw. geräumt.
Da die Kosten für die Neubürger gestiegen sind haben wir uns überlegt einen Winterdienst einzurichten der von unseren
Langzeitarbeitslosen/Harzern durchgeführt werden sollte. Seit Anfang November führen wir Gespräche mit
diesen Vollpensionären, mit wenig Erfolg.
Wenn ich die 62 Kranken und die 12 jungen Frauen mit Kind abziehe, dann haben wir hier 180 faule und sich in
der Hängematte ausruhende Mitbürger. Gerade mal 7 haben sich bereit erklärt zu helfen.
Ich habe übrigens einige Neubürger angesprochen........und war erfreut ,12 haben sich bereit erklärt.
Der verwaltungstechnische Weg diese beschäftigen zu dürfen kostet aber noch etwas Arbeit.

Wenn ich etwas bewirken könnte, dann wären alle Harzer bei der Stadt angestellt mit Tagessatz.
Wenn gemeinnützige Arbeit da wäre müssten sie antreten, wer auf Anforderung nicht kommt bekommt den Tagessatz gestrichen......
außer er bringt einen Krankenschein.


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
Hanum83, SET800 und ek40 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#215

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 18:28
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

@1941ziger , Organisation Todt (Reichsarbeitsdienst) läßt grüßen.....



nach oben springen

#216

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 18:28
von StabsfeldKoenig | 2.656 Beiträge

Zitat von 1941ziger im Beitrag #214
Wir haben hier in der Gemeinde 271 Langzeitarbeitslose denen außer dem Taschengeld auch die Wohnung bezahlt wird.
Da der Winter bestimmt kommt und wir eine Altstadt haben die nicht mit Streuwagen befahren werden kann wird diese
von Hand abgestumpft, bzw. geräumt.
Da die Kosten für die Neubürger gestiegen sind haben wir uns überlegt einen Winterdienst einzurichten der von unseren
Langzeitarbeitslosen/Harzern durchgeführt werden sollte. Seit Anfang November führen wir Gespräche mit
diesen Vollpensionären, mit wenig Erfolg.
Wenn ich die 62 Kranken und die 12 jungen Frauen mit Kind abziehe, dann haben wir hier 180 faule und sich in
der Hängematte ausruhende Mitbürger. Gerade mal 7 haben sich bereit erklärt zu helfen.
Ich habe übrigens einige Neubürger angesprochen........und war erfreut ,12 haben sich bereit erklärt.
Der verwaltungstechnische Weg diese beschäftigen zu dürfen kostet aber noch etwas Arbeit.

Wenn ich etwas bewirken könnte, dann wären alle Harzer bei der Stadt angestellt mit Tagessatz.
Wenn gemeinnützige Arbeit da wäre müssten sie antreten, wer auf Anforderung nicht kommt bekommt den Tagessatz gestrichen......
außer er bringt einen Krankenschein.


Wieviel junge Männer unter 40 Jahren, die in der Vergangenheit körperlich schwere Arbeit im Freien geleistet haben (z.B. Bauarbeiter, Gärtner, Landarbeiter) sind unter den Arbeitslosen? Die sind für den Winterdienst körperlich geeignet. Kaufmännische Angestellte über 50 im winter auf die Straße zum Schnee räumen zu schicken, ist Körperverletzung.



nach oben springen

#217

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 18:43
von 1941ziger | 1.002 Beiträge

Wieso, ich bin 75 und fahre hier in der Gemeinde den Streuwagen bzw. den Schneepflug und das ohne Bezahlung, nur
damit unsere Bürger gesund zur Arbeit kommen.
In Sprüche klopfen seid ihr alle toll, nur wenn es um das Arbeiten geht........ist wohl nicht mehr viel los.
Zu den Vollpensionären zurück, sie bekommen unser Steuergeld....warum sollen sie dafür nicht mal den Arsch heben?

Egal wie es genannt wird, ob Org Todt oder sonst wie ohne Arbeitswillen kein Essen und gut ist.


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
furry, Commander, Lutze und ek40 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#218

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 18:44
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Es geht eigentlich nur um eines, viele Menschen werden in dieser Gesellschaft einfach nicht gebraucht und sinnvolle Weiterbildungen, das ist gleich Null. Da gibt es Bewerbertraining und da gab es Aktionen "Ü50" für über 0 jährige, dort war ein Höhepunkt das basteln von Weihnachtsmännern aus Joghurtbecher.
Wenn es in unserer Gesellschaft ein Bedarf an Arbeitskräften für solche Tätigkeiten gibt, so sollte man daraus reguläre Jobs machen und somit einen Arbeitsplatz schaffen und nicht einen "Almosenempfänger" in diesem bereich zur Arbeit zwingen.

Ein Prinzip sollte gelten: "Arbeit und Bezahlung" und nicht "Almosenempfänger zu solchen Arbeiten zwingen". Den begriff Almosenempfänger meine ich nicht herablassend für die H4 leute, sondern als traurige Tatsache wie unsere Gesellschaft mit diesen Menschen umgeht.
Zu gerne werden in irgendwelchen Sendungen die negativen Beispiele in die Öffentlichkeit gezerrt, doch wer bringt die Beispiele in denen Menschen die einfach nicht in das Raster passen am Existenzminimum vegetieren lassen.



nach oben springen

#219

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 18:46
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

Zitat von 1941ziger im Beitrag #217
Wieso, ich bin 75 und fahre hier in der Gemeinde den Streuwagen bzw. den Schneepflug und das ohne Bezahlung, nur
damit unsere Bürger gesund zur Arbeit kommen.
In Sprüche klopfen seid ihr alle toll, nur wenn es um das Arbeiten geht........ist wohl nicht mehr viel los.
Zu den Vollpensionären zurück, sie bekommen unser Steuergeld....warum sollen sie dafür nicht mal den Arsch heben?

Egal wie es genannt wird, ob Org Todt oder sonst wie ohne Arbeitswillen kein Essen und gut ist.


Was Du tust ist Deine Sache, es ist wie ein Ehrenamt. keiner will Deine Leistung herabwürdigen, doch was Du da so losläßt, tut mir leid, von meiner Seite NULL Verständnis.



nach oben springen

#220

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 04.12.2016 18:49
von bürger der ddr | 3.642 Beiträge

@1941ziger , übrigens, die Wirtschaft profitiert von den "Vollpensionären", es ist billiger und brauchbarer Arbeitslose als Druckmittel für die welche unter schlechten Bedingungen arbeiten zu halten....
Frei nach dem Motto: "Entweder Du machst den Schei.. oder kannst harzen gehen"

Arbeit muß sich einfach lohnen und muß korrekt bezahlt werden, alles andere ist unwürdig!



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Schießen oder nicht und wohin hätte man gezielt?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Harzwanderer
146 25.10.2016 16:00goto
von Fritze • Zugriffe: 6543
Voelkergemeinschaften "ich bin nichts, die Gesellschaft ist alles"
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
22 09.06.2013 00:47goto
von Larissa • Zugriffe: 1192
Staatsbürgerkunde in der DDR, wahr oder nicht wahr?
Erstellt im Forum DDR Zeiten von wosch
95 28.10.2010 23:12goto
von matloh • Zugriffe: 12613

Besucher
26 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1066 Gäste und 100 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558786 Beiträge.

Heute waren 100 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen