#21

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 10:01
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #11
Turtle,

richtig, dass Bier in der "Kneipe" wird langsam teuer. Vor einiger Zeit war ich mit Freunden auf Tour. Für 4 halbe Liter waren 17,20 Euro fällig . Dies ist natürlich auch eine Ansage. Da muss man sich natürlich auch fragen, ob diese Preise genommen werden müssen. Ich habe im Freundeskreis einige die Restaurants besitzen. Allen geht es ganz gut, auch wenn z.B. die Weihnachtsfeiern seit Jahren rückläufig sind. Vieles läuft über Catering und weitere Projekte "außer Haus".

Und einige schlagen eben auch zu. Ob berechtigt ? Ich kenne ein Restaurant, da durfte man bis 2014 für mehrere Gänge 71.00 Euro bezahlen. Ab 2015 sind 97.00 Euro fällig.........


@Alfred, das ist aber normaler Gaststättenpreis, in diesem Fall 8,60 € jeLiter. In den meisten Gastsstätten werden kleinere Biere ausgeschenkt. Wenn du diese Preise auf Literpreise hochrechnest kommst du auf ähnliche oder gar höhere Werte. Auf dem Münchner Oktoberfest kostet der Liter schon über 10 €, und dort wird nur literweise verkauft. Nach kaufmännischen Kalkulationsgrundsätzen müßte die Verkaufsmenge Liter noch günstiger sein als 1/2 Liter oder 0,3 l.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#22

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 10:05
von Pit 59 | 10.138 Beiträge

In meiner Stammkneipe kostet das Glas Bier 0,25 l für Stammkunden 1 Euro,für "Normalos" 1,30 Euro, geht doch oder ?


nach oben springen

#23

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 10:23
von Heckenhaus | 5.132 Beiträge

Zitat von Hans55 im Beitrag #1
Hallo,zusammen!
Vielleicht sollte sich die Politik mal mehr mit diesem Problem beschäftigen,als mit Pegida,Legida usw!
http://www.handelsblatt.com/politik/deut...g/11275830.html
Da hab ich immer mehr den Eindruck ,das bei dieser Thematik ausgewichen wird!
Für so ein "reiches "Land ,wie Deutschland ist das doch wohl beschämend!

Die Politik ist doch heilfroh, wenn solche Themen aufkommen.
Pegida, "Dönermorde", Rückrufe des "heilix Blechle", Titelseiten mit dem Foto vom Ripper aus Kleinsiehstmichnicht oder die
angebliche Modelkarriere einer Besenkammerzeugung ist doch bestens geeignet, von wirklich wichtigen Themen abzulenken.

Wir sind Weltmeister, auf vielen Gebieten, bei Altersarmut wird noch darum gekämpft.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Ostlandritter hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 10:33
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #18
Könnte es sein,das die zunehmende Armut die Bürger jetzt auf die Strasse treibt??

Sehr gute Frage,welche ich persönlich mal mit "Ja" beantworte. Meine Frau z.B. sieht jeden Monat was für Renten Überwiessen werden.Es kann ganz einfach nicht sein das unsere Landsleute für Deutschland gearbeitet haben,sich um die Kinder gekümmert haben,und Heute im Alter mit 500 oder 600 Euro Rente abgespeisst werden, und für mich ist es jetzt nebensächlich ob diese Leute eine gute Qualifikation hatten oder nicht,es waren auch die wichtig welche die Karre geschoben haben.


Ja daran wird wahrscheinlich was dran sein und auch an den rot markierten. Fakt ist aber auch--die Demokratie wird die Armut selbst in den nächsten hundert Jahren nicht in den Griff bekommen.Und warum,weil in dieser Gesellschaft--ersteinmal das eigene-- Ich-- zählt. Fakt ist auch, das ich heute mehr Armut und Elend in diesen Land begegnet bin--wie im gleichen Zeitraum damals in der DDR:


zuletzt bearbeitet 25.01.2015 10:45 | nach oben springen

#25

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 10:36
von damals wars | 12.149 Beiträge

So ein Gaststätteninhaber kann auch so einiges erzählen
"Meiner" kauft die C-Cola im Angebot bei Globus, und weiß genau, wie die Preise gestiegen sind.
Er nennt 2 Gaststätten sein eigen, und arbeitet wörtlich bis zum Umfallen, da es ein Kehraus nicht mehr gibt.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#26

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 11:49
von Alfred | 6.841 Beiträge

Gert,

ich will jetzt keine Kneipendiskussion führen, aber 4,20 Euro für 1/2 Liter Bier sind für mich ein stolzer Preis. Das Oktoberfest sollte da kein Maßstab sein. Da ist für den Inhaber schon eine gute Mage drauf.

Es geht doch darum, dass immer mehr Personen aus einen bestimmten Leben ausgeschlossen sind. Ich lese gern Bücher. Heute ist es kaum noch möglich ein Buch unter 20 Euro zu bekommen. Sicher kann man sich Bücher auch ausleihen aber Kauf ist ab und zu doch besser. Oder Eintrittsgelder für den Zoo, Zirkus usw.
Ich bin Fan vom "Cirque du Soleil" und besuche diesen immer, wenn sich die Gelegenheit bietet. Vor Jahren kostete ein gute Karte rund 60,00 Euro. Heute legt man für eine entsprechende Karte das doppelte auf den Tisch.

Gert,

man sollte nicht immer s i c h als den Maßstab nehmen. Mal ein Blick nach links und rechts zu den Personen schadet nicht. Und leider sieht man, dass Armut zunimmt, oder ?


polsam, turtle, Rostocker, Ostlandritter und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 12:27
von turtle | 6.961 Beiträge

Logisch es geht doch nicht um den Bierpreis im speziellen. Fakt ist doch das sich viele diesen Preis nicht mehr bezahlen können und deshalb ab Mitte Monat die Kneipen fast leer sind. Die Kneipe zählte mit dazu soziale Kontakte zu pflegen, Gemeinsame Unternehmungen wie früher mit Freunden werden weniger, Theaterbesuche genauso .Urlaub jedes Jahr ist bei vielen auch nicht mehr oder überhaupt nicht drin. Was geschieht? Immer mehr wirst Du ausgegrenzt. Anfangs hast Du noch Ausreden, warum Du nicht zum Stammtisch kommst oder nicht mitfahren kannst. Du ziehst Dich immer mehr zurück und vereinsamst. Deine Würde als Bittsteller bei den Ämtern wird auch nicht gefördert. Hoffentlich sieht Dich keiner bei der Tafel. Deine Wohnung kannst Du auch nicht mehr halten. Wenn Du Pech hast bekommst eine kleine Wohnung in einem Viertel wo man vorher lieber einen Bogen darum gemacht hat. Der Abstieg ist vollzogen ,Du passt Dich wieder neu an und die Flasche wird Dein Freund. Endstation Deine Würde ist kaum noch vorhanden. Nun ist nicht einmal mehr Verbitterung da, es ist nichts mehr da. Sie vegetieren von heute zum morgen. Ich habe nun alles etwas krass geschildert ,doch so weit hergeholt ist das auch nicht. Die Altersarmut kann man doch nicht mehr weg reden .Bei mir um die Ecke gibt es jetzt ein Leihhaus ,die sind auch mehr geworden in Hamburg. Und von was lebt ein Leihhaus? Alles klar?


Rostocker, Fello, DoreHolm und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.01.2015 12:28 | nach oben springen

#28

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 12:59
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Ich weiß nicht, erscheint immer so als wenn da jemand imaginäres irgendwo oben sitzt und den Leuten den Wohlstand aus der Tasche saugt.
Meine Mutter hat mich immer ermahnt darauf zu achten das "etwas aus mir wird", also lernen, sich bilden, sich qualifizieren und das um ganz einfach genug Geld für ein gesichertes Leben zu verdienen.
Man kann sich doch nicht einfach hinstellen, die Hände aufhalten und rufen "Herr gib!"
Jeder ist doch nun mal für sich selber verantwortlich, meine Kinder, die meisten meiner Bekannten, die sind alle solide ausgebildet und sind mitnichten gezwungen sich von einem Gauner-Kapitalisten mit 5€ abspeisen zu lassen.
Wenn ich sehe welche bildungsresistente Game-Boy-Generation nun nachwächst wird das Kapital in die Hände klatschen, das Heer der Billig-Jobber erhält ordentlich Nachschub.


polsam, Ostlandritter, GKUS64 und Fello haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 14:18
von Linna | 188 Beiträge

Zitat von Hans55 im Beitrag #1
Hallo,zusammen!
Vielleicht sollte sich die Politik mal mehr mit diesem Problem beschäftigen,als mit Pegida,Legida usw!
http://www.handelsblatt.com/politik/deut...g/11275830.html
Da hab ich immer mehr den Eindruck ,das bei dieser Thematik ausgewichen wird!
Für so ein "reiches "Land ,wie Deutschland ist das doch wohl beschämend!


Ich glaube nicht, dass Du uns da irgendwelche Neuigkeiten vermittelst. Jeder, der mit offenen Augen durch die Gesellschaft
wandelt müsste es längst mitbekommen haben -sogar die Politiker.
Dummerweise hat unsere sprachlose Obrigkeit keine Ideen sondern nur Ausflüchte und dumme Sprüche auf Lager.
Gruß-Linna



nach oben springen

#30

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 14:33
von turtle | 6.961 Beiträge

Vor 25 Jahren war das Thema ,die Rente reicht nicht kaum ein Thema. Norbert Blüm warb noch mit diesem „denn eins ist sicher: Die Rente“. Ein Umdenken erfolgte mehr und mehr nach der Wende. Vorsorge war nun das Thema. Sicherlich wem das beizeiten bekannt ist kann sich besser darauf einstellen. Von den Älteren haben wohl die meisten darauf vertraut das ihre Rente reichen wird. Was nutzte es noch wenige Jahre in die Riester Rente zu zahlen. Nichts zu spät ist zu spät. Ich habe zum Glück immer etwas bei Seite gepackt ,und kann nun wenn nötig darauf zugreifen. Doch ewig wird das nicht sein. Meine Frau hat zwar ein Diplom als Ingenieurin und war zuletzt in Kiew Dozentin an der Uni. Doch hier zählte das alles nicht. Ab Mitte 40 war es auch immer schwieriger einen guten Job zu finden. So konnte sie noch froh sein einen 400 Euro Job zu finden. Und Rente später? Das bedeutet Grundsicherung. Was nützen 25 Jahre mit wenig Beitrag? Also bedeutet es für mich noch mehr auf meine Rücklagen zuzugreifen. Da überlege ich schon heute was sein muss und was nicht. Allerdings nächstes Jahr zu meinen 70.lasse ich es noch einmal richtig krachen. Was auch wie selbstverständlich von einigen Familien Angehörigen und Freunden erwartet wird. Warum eigentlich? Habe mal aus Focus Money etwas kopiert.
Durchschnittsrente 2005 bis 2050
West: nominal, West real, Ost nominal ,Ost real


2005 1176 1176 1034 1034
2010 1176 1091 1034 969
2015 1315 1133 1141 984
2020 1427 1142 1198 958
2025 1535 1140 1249 928
2030 1621 1117 1374 947
2035 1723 1102 1587 1015
2040 1887 1121 1887 1121
2050 2286 1170 2286 1170


zuletzt bearbeitet 25.01.2015 14:39 | nach oben springen

#31

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 17:17
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #28
Ich weiß nicht, erscheint immer so als wenn da jemand imaginäres irgendwo oben sitzt und den Leuten den Wohlstand aus der Tasche saugt.
Meine Mutter hat mich immer ermahnt darauf zu achten das "etwas aus mir wird", also lernen, sich bilden, sich qualifizieren und das um ganz einfach genug Geld für ein gesichertes Leben zu verdienen.
Man kann sich doch nicht einfach hinstellen, die Hände aufhalten und rufen "Herr gib!"
Jeder ist doch nun mal für sich selber verantwortlich, meine Kinder, die meisten meiner Bekannten, die sind alle solide ausgebildet und sind mitnichten gezwungen sich von einem Gauner-Kapitalisten mit 5€ abspeisen zu lassen.
Wenn ich sehe welche bildungsresistente Game-Boy-Generation nun nachwächst wird das Kapital in die Hände klatschen, das Heer der Billig-Jobber erhält ordentlich Nachschu
b.


Alles schön und gut. Aber wenn alle gut ausgebildet sind und unter heutigen Umständen, wo der Einäugige schon ein König unter den Blinden ist, einen super Job mit guter Bezahlung bekommen könnten, ist dann unter den Qualifizierten immer ein Teil dabei, die nicht ganz so gut sind, auch wenn diese heute von Unternehmen mit Kusshand genommen werden würden. Und dann wird es so sein, daß trotz bester Qualifizierung und hohem Können immer nur einer der Beste sein kann bzw. die ersten drei auf dem Treppchen stehen. Da können die anderen fest genauso gleichauf liegen, es wird nicht reichen. Das ist eines der Grundprobleme, zusätzlich zur Arbeitsmoral.



zuletzt bearbeitet 25.01.2015 17:18 | nach oben springen

#32

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 17:29
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Grenzwolf62 , es gibt kein "imaginäres irgendwo oben sitzt und den leuten den Wohlstand aus den Taschen saugt" (Zitat von Dir)

Es gibt ein konkretes Übel, das den Menschen den Wohlstand aus den Taschen saugt!

Siehe,1% besitzen 99% der Vermögen, das spricht doch für sich. Und bitte das abgenutzte Klischee der "Hände aufhalter" paßt nun wirklich nicht mehr.


nach oben springen

#33

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 18:28
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #6
Meine Stammkneipe dicht ,rundherum überhaupt großes Kneipen sterben. Gestern in der Kneipe ziemlich leer. Ja ist immer so meinte die Wirtin ,ab den 20.haben die Leute kein Geld mehr. Auch das ist doch ein Anzeichen das es schlechter geht .Heute bekam ich meine jährliche Nachzahlung für Strom. Heizkosten muss ich auch oft nachbezahlen. Rente letztes Jahr um etwas mehr wie 20 Euro erhöht. Miete dafür 80 Euro mehr. Immer weniger bleibt in der Tasche, Immer mehr Rentner vegetieren mit der Grundsicherung dahin .Meine Frau wird später auch nicht mehr bekommen. Die Suppenküchen haben Zulauf. Die Flaschensammler werden immer mehr. Es ist grauer und kälter geworden in Deutschland. Unsere Millionen schlucken marode Banken, falsch berechnete Großobjekte oder sinnlose Finanzielle Hilfen für Pleitestaaten, wofür wir noch beschimpft werden. Wir erhalten mit unserem Geld Marionetten an der Macht. Da ist nichts faul im Staate Dänemark, da ist gewaltig viel faul im Staate Deutschland.


Was auch schlimm ist..die Herrn im Vorstand bauen Mist,werden gefeuert und kriegen dann noch Millionen als Abfindung.

Erkläre das mal einem kleinen Arbeiter.



Aber redet mal nicht alles schlecht..klingt ja so als würden wir bald alle leere Flaschen bald sammeln.



zuletzt bearbeitet 25.01.2015 18:31 | nach oben springen

#34

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 18:33
von rotrang (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt im Beitrag #33
Zitat von turtle im Beitrag #6
Meine Stammkneipe dicht ,rundherum überhaupt großes Kneipen sterben. Gestern in der Kneipe ziemlich leer. Ja ist immer so meinte die Wirtin ,ab den 20.haben die Leute kein Geld mehr. Auch das ist doch ein Anzeichen das es schlechter geht .Heute bekam ich meine jährliche Nachzahlung für Strom. Heizkosten muss ich auch oft nachbezahlen. Rente letztes Jahr um etwas mehr wie 20 Euro erhöht. Miete dafür 80 Euro mehr. Immer weniger bleibt in der Tasche, Immer mehr Rentner vegetieren mit der Grundsicherung dahin .Meine Frau wird später auch nicht mehr bekommen. Die Suppenküchen haben Zulauf. Die Flaschensammler werden immer mehr. Es ist grauer und kälter geworden in Deutschland. Unsere Millionen schlucken marode Banken, falsch berechnete Großobjekte oder sinnlose Finanzielle Hilfen für Pleitestaaten, wofür wir noch beschimpft werden. Wir erhalten mit unserem Geld Marionetten an der Macht. Da ist nichts faul im Staate Dänemark, da ist gewaltig viel faul im Staate Deutschland.


Was auch schlimm ist..die Herrn im Vorstand bauen Mist,werden gefeuert und kriegen dann noch Millionen als Abfindung.

Erkläre das mal einem kleinen Arbeiter.



Aber redet mal nicht alles schlecht..klingt ja so als würden wir bald alle leere Flaschen bald sammeln.


Zermatt so viele leere Flaschen gibt es nicht


nach oben springen

#35

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 18:59
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es ist mit Sicherheit unbestritten, dass die Wertschöpfung äußerst ungerecht verteilt wird. Die astronomischen Gehälter der angestellten Manager sind doch nur möglich, wenn die Lohnentwicklung nicht den gerechten Anteil an der Wertschöpfung angepasst ist.

Trotzdem wundere ich mich immer wieder, wie die Arbeitnehmer die ständig am Jammern sind, ihr Einkommen für allen möglichen nutzlosen Plunder ausgeben.

Angefangen vom Modeschmuck über Tattoos bis hin zu Traumautos die in der Regel eine Nummer zu groß sind. Dazu kommen dann noch übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen und diverse andere nutzlose Angewohnheiten.

Für alles ist Geld vorhanden oder wird ein Kredit aufgenommen. Wenn es dann bei den lebensnotwendigen Dingen klemmt, wird gejammert und neidisch auf den Nachbarn geschielt, dem angeblich alles in den Schoss fällt.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#36

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 19:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Jammern liegt in der Natur des Deutschen! Wenn ich im Supermarkt, gleich am Eingang, so das man sich durch schlängeln muss , die jammerten
Rentner mit ihren übervollen Einkaufswagen sehe, da frage ich mich, wer soll das alles essen! Ist im Angebot, da kaufen wir es eben! Auch eine Einstellung worüber man nur den Kopf schütteln kann!
Grüsse steffen52


nach oben springen

#37

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 19:17
von turtle | 6.961 Beiträge

[quote=Zermatt|


Aber redet mal nicht alles schlecht..klingt ja so als würden wir bald alle leere Flaschen bald sammeln. [/quote]

Nein den Amis geht es noch schlechter ,von vielen anderen Ländern erst gar nicht zu reden. Verhungern muss bei uns niemand und zum Arzt oder wenn nötig in ein Krankenhaus darf er auch. Kleiderkammern und Tafeln tun ein Übriges. Miete vom Sozialamt und Grundsicherung gibt es auch.
Und doch kann etwas nicht stimmen ,wer nach 45 oder noch mehr Arbeitsjahren darauf angewiesen ist Nicht jeder hatte die Gabe zu Studieren .
Auch der "Hilfsarbeiter" muss von seiner Rente leben können. Er hat mit dafür gesorgt das es dem "Unternehmer" sehr gut geht.


Damals87 und Larissa haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 19:22
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von steffen52 im Beitrag #36
Jammern liegt in der Natur des Deutschen! Wenn ich im Supermarkt, gleich am Eingang, so das man sich durch schlängeln muss , die jammerten
Rentner mit ihren übervollen Einkaufswagen sehe, da frage ich mich, wer soll das alles essen! Ist im Angebot, da kaufen wir es eben! Auch eine Einstellung worüber man nur den Kopf schütteln kann!
Grüsse steffen52


viele Rentner kennen noch die Nachkriegsjahre,
ob diese Rentner eine Ahnung haben?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#39

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 19:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@steffen52 , Jammern kann man auch auf hohem Niveau. Gerade die heute Rente bekommen haben es meist gerade geschaft. Wieviele waren zur "Wende" kurz vor der Rente, noch ein paar Jahre durchgehalten, evtl. mit Abzug früher in die Rente und die jahre waren (dank ununterbrochener DDR Berufstätigkeit) zusammen. Nur was ist mit denen die heute so um die 60 jahre sind? Einige mit Jahren der Arbeitslosigkeit, dann Jobs mit geringem Einkommen da fehlt es an Rentenpunkten. Das sind doch die "Kandidaten" für Altersarmut.


nach oben springen

#40

RE: Für viele reicht es nicht!

in Themen vom Tage 25.01.2015 19:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Altersarmut ist aber nicht unbedingt vom Bildungsstand abhängig. Es gibt viele, die mit niedrigen Einkommen, aber stetiger Arbeit auch für das Alter vorgesorgt haben (z.B. selbst genutztes Eigenheim). Auf der anderen Seite gibt es Akademiker die zu Zeiten hoher Einkommen alles auf den Kopf gehauen haben.

Der Hesselfuchs


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Schießen oder nicht und wohin hätte man gezielt?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Harzwanderer
146 25.10.2016 16:00goto
von Fritze • Zugriffe: 6535
Voelkergemeinschaften "ich bin nichts, die Gesellschaft ist alles"
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
22 09.06.2013 00:47goto
von Larissa • Zugriffe: 1192
Staatsbürgerkunde in der DDR, wahr oder nicht wahr?
Erstellt im Forum DDR Zeiten von wosch
95 28.10.2010 23:12goto
von matloh • Zugriffe: 12601

Besucher
25 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 2890 Gäste und 154 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557829 Beiträge.

Heute waren 154 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen