#761

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 15:35
von bürger der ddr | 3.626 Beiträge

Das ist ein "Einzelfall", Jungs nun seid doch mal ein wenig flexibel, ihr kennt Euch doch soooo gut mit den Einzelfällen aus.

Hier wird aber die Enzelfallregelung ignoriert um auch die Pegida in Verruf zu bringen. Hoffentlich wird wegen Diebstahl des Handys Strafantrag gestellt.



Grenzläufer und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.12.2015 15:36 | nach oben springen

#762

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 15:37
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von HG19801 im Beitrag #756
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #755
....

"„Die Veröffentlichung von Chatprotokollen des Alexander K. auf dem Internetportal 'Indymedia' und den daraus seitens der linken Aktivisten geschlussfolgerten Beziehungen von sächsischen Polizeibeamten in die rechtsextreme Szene und eine unterstellte Befürwortung rechten Gedankenguts dieser Polizeibeamten wird seitens der Polizei sehr ernst genommen." "

http://www.vice.com/de/read/gehacktes-ha...polizisten-472
Ich habe die verlinkte Seite gelesen und mir auch das darin enthaltene Chaoten/Idioten-Video angesehen.

Um gleich auf den Punkt zu kommen: Polizisten müssen dienstrechtlich neutral bleiben und dürfen sich nicht in neofaschistische Machenschaften verstricken lassen; ebenso natürlich auch nicht in linkschaotische.
Dennoch frage ich mich, was du mit deinem Beitrag bewirken willst. Soll jetzt aufgrund eines gehackten Mobiltelefons eines Beamten manifestiert werden, dass die Polizei rechtslastig ist und prinzipiell gegen Träger linken Gedankenguts vorgeht und willst du damit Gewaltaktionen der sogenannten Antifaschisten als folgerichtig darstellen?
Nee, so looft dat nich, wie der Mittelhochchinese zu sagen pflegt.



Als in den 80er Jahren die "Republikaner" (Neofaschistische Partei, welche vom ehemaligen SS-Offizier Schönhuber gegründet wurde) in das Abgeordnetenhaus (Landesparlament) in Westberlin einzog, hatte diese unter Polizisten ein deutlich höheres Wählerpotential, als unter allen anderen Bevölkerungsgruppen. Dies wurde von den maßgeblichen Meinungsforschungsinstituten (welche z.B. Prognosen und Hochrechnungen bei Wahlen erstellen) ermittelt. Also ist die Rechtslastigkeit der Polizei nicht frei erfunden.



Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#763

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 15:58
von damals wars | 12.179 Beiträge

Zitat von bürger der ddr im Beitrag #761
Das ist ein "Einzelfall", Jungs nun seid doch mal ein wenig flexibel, ihr kennt Euch doch soooo gut mit den Einzelfällen aus.

Hier wird aber die Enzelfallregelung ignoriert um auch die Pegida in Verruf zu bringen. Hoffentlich wird wegen Diebstahl des Handys Strafantrag gestellt.


Legida!, und in Verruf zu bringen, wie soll das gehen?
Die Kontakte in die rechtsextreme Szene sind doch Dank NSU ein offenes Geheimnis.
Könnte natürlich das NPD Verbot in Gefahr bringen, die Kontakte wurden doch angeblich abgebrochen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#764

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 18:06
von HG19801 | 1.613 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #762
Als in den 80er Jahren die "Republikaner" (Neofaschistische Partei, welche vom ehemaligen SS-Offizier Schönhuber gegründet wurde) in das Abgeordnetenhaus (Landesparlament) in Westberlin einzog, hatte diese unter Polizisten ein deutlich höheres Wählerpotential, als unter allen anderen Bevölkerungsgruppen. Dies wurde von den maßgeblichen Meinungsforschungsinstituten (welche z.B. Prognosen und Hochrechnungen bei Wahlen erstellen) ermittelt. Also ist die Rechtslastigkeit der Polizei nicht frei erfunden.
Der Umstand, dass die Republikaner in Polizeikreisen durchaus Wählersympathie genossen/genießen, ist bekannt und Berlin kein Einzelbeispiel.
Bleibt die Frage, wie hoch der prozentuale Anteil der Polizisten ist, die derzeit Wähler oder zumindest Sympathisanten der Republikaner oder ähnlich orientierter Parteien sind und ob die Zahlen bestätigen, von einer grundsätzlichen Rechtslastigkeit ausgehen zu können.
Gesetzt den Fall, dass es tatsächlich so wäre, stellt sich die Frage nach dem Wieso, Weshalb, Warum. Mit Sicherheit spielen dann die tagtäglichen Erfahrungen der Beamten eine starke Rolle.

... tja, damit wären wir wieder bei den heiß diskutierten Themen des Forums.


"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." – Albert Einstein


Heckenhaus, LO-Wahnsinn und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#765

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 18:53
von Schuddelkind | 3.515 Beiträge

Zitat von HG19801 im Beitrag #756
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #755
....

"„Die Veröffentlichung von Chatprotokollen des Alexander K. auf dem Internetportal 'Indymedia' und den daraus seitens der linken Aktivisten geschlussfolgerten Beziehungen von sächsischen Polizeibeamten in die rechtsextreme Szene und eine unterstellte Befürwortung rechten Gedankenguts dieser Polizeibeamten wird seitens der Polizei sehr ernst genommen." "

http://www.vice.com/de/read/gehacktes-ha...polizisten-472
Ich habe die verlinkte Seite gelesen und mir auch das darin enthaltene Chaoten/Idioten-Video angesehen.

Um gleich auf den Punkt zu kommen: Polizisten müssen dienstrechtlich neutral bleiben und dürfen sich nicht in neofaschistische Machenschaften verstricken lassen; ebenso natürlich auch nicht in linkschaotische.
Dennoch frage ich mich, was du mit deinem Beitrag bewirken willst. Soll jetzt aufgrund eines gehackten Mobiltelefons eines Beamten manifestiert werden, dass die Polizei rechtslastig ist und prinzipiell gegen Träger linken Gedankenguts vorgeht und willst du damit Gewaltaktionen der sogenannten Antifaschisten als folgerichtig darstellen?
Nee, so looft dat nich, wie der Mittelhochchinese zu sagen pflegt.



Das Thema ist noch viel komplexer! Anfangen müsste man direkt nach dem 2.WK. Im Dritten Reich wurde die Polizei mit der SS verschmolzen und war an zahlreichen Verbrechen beteiligt. Nach Ende des Krieges wurden aber die Polizisten gebraucht, um die Ordnung aufrecht zu erhalten. So wurde in diesen Kreisen nur wenig entnazifiziert. Vor allem die Denke ( oder Gesinnung, wenn man denn so will) hielt sich, neu rekrutierte Polizisten wurden mit dieser Denke konfrontiert und übernahmen sie allzu oft. Mit der RAF in den 70iger wurde das alte Feindbild gerade zu befeuert, die Paranoia war im ganzen Land zu spüren. Und das in der Zeit des Kalten Krieges. Geh heute mal zu einer Demonstration gegen Rechts . Dann wirst du erfahren, wer ganz klar als Feindbild angesehen wird. Oder frag mal Journalisten, die solche Demonstration beobachten und was sie dort von Polizisten zu hören kriegen und wie sie in ihrer Arbeit behindert werden. Selbstverständlich kann man nicht alle Polizisten über einen Kamm scheren. Aber "Tendenzen" sind dar.
Übrigens gibt es in BS gerade eine Wanderausstellung zum Thema “Ordnung und Vernichtung”: Ausstellung zeigt Polizei im NS-Staat in der Region Braunschweig". Zufall oder Ironie angesichts des Gebaren der Braunschweiger Polizei bei den Gegenprotesten gegen Bragida?


Intellektuelle spielen Telecaster
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#766

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 19:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Dresden,: Alle Demonstratrionszüge am 21.12 nach den Leipziger Vorfällen verboten. Stationäre Kundgebungen wurde genehmigt.
Es bleibt allerdings abzuwarten was die Schreibtischtäter in Bautzen dazu sagen.
Micha
( ach mensch Hubert, dich hätte ich fast vergessen, Quelle: MDR, Sachsenspiegel)


nach oben springen

#767

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 19:27
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #765
Zitat von HG19801 im Beitrag #756
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #755
....

"„Die Veröffentlichung von Chatprotokollen des Alexander K. auf dem Internetportal 'Indymedia' und den daraus seitens der linken Aktivisten geschlussfolgerten Beziehungen von sächsischen Polizeibeamten in die rechtsextreme Szene und eine unterstellte Befürwortung rechten Gedankenguts dieser Polizeibeamten wird seitens der Polizei sehr ernst genommen." "

http://www.vice.com/de/read/gehacktes-ha...polizisten-472
Ich habe die verlinkte Seite gelesen und mir auch das darin enthaltene Chaoten/Idioten-Video angesehen.

Um gleich auf den Punkt zu kommen: Polizisten müssen dienstrechtlich neutral bleiben und dürfen sich nicht in neofaschistische Machenschaften verstricken lassen; ebenso natürlich auch nicht in linkschaotische.
Dennoch frage ich mich, was du mit deinem Beitrag bewirken willst. Soll jetzt aufgrund eines gehackten Mobiltelefons eines Beamten manifestiert werden, dass die Polizei rechtslastig ist und prinzipiell gegen Träger linken Gedankenguts vorgeht und willst du damit Gewaltaktionen der sogenannten Antifaschisten als folgerichtig darstellen?
Nee, so looft dat nich, wie der Mittelhochchinese zu sagen pflegt.



Das Thema ist noch viel komplexer! Anfangen müsste man direkt nach dem 2.WK. Im Dritten Reich wurde die Polizei mit der SS verschmolzen und war an zahlreichen Verbrechen beteiligt. Nach Ende des Krieges wurden aber die Polizisten gebraucht, um die Ordnung aufrecht zu erhalten. So wurde in diesen Kreisen nur wenig entnazifiziert. Vor allem die Denke ( oder Gesinnung, wenn man denn so will) hielt sich, neu rekrutierte Polizisten wurden mit dieser Denke konfrontiert und übernahmen sie allzu oft. Mit der RAF in den 70iger wurde das alte Feindbild gerade zu befeuert, die Paranoia war im ganzen Land zu spüren. Und das in der Zeit des Kalten Krieges. Geh heute mal zu einer Demonstration gegen Rechts . Dann wirst du erfahren, wer ganz klar als Feindbild angesehen wird. Oder frag mal Journalisten, die solche Demonstration beobachten und was sie dort von Polizisten zu hören kriegen und wie sie in ihrer Arbeit behindert werden. Selbstverständlich kann man nicht alle Polizisten über einen Kamm scheren. Aber "Tendenzen" sind dar.
Übrigens gibt es in BS gerade eine Wanderausstellung zum Thema “Ordnung und Vernichtung”: Ausstellung zeigt Polizei im NS-Staat in der Region Braunschweig". Zufall oder Ironie angesichts des Gebaren der Braunschweiger Polizei bei den Gegenprotesten gegen Bragida?


jetzt habe ich das endlich mal verstanden, nur mache ich mir jetzt um meinen Osten Sorgen... da wurden ja viele ehemalige Volkspolizisten übernommen... gibts da jetzt rote Tendenzen?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Grenzläufer und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#768

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 20:58
von Grenzläufer | 1.775 Beiträge

Nicht nur in Leipzig, besonders in den alten Bundesländern fällt die "Antifa" durch immer größere Gewaltaktionen gegen die Polizei auf.
In Weinheim, einer Kleinstadt im Nordwesten Baden-Württembergs, hielt die NPD am 21.11.2015 ihren Bundesparteitag ab. Ich bin selber ein Kritiker der NPD, hoffe das diese für mich verfassungsfeindliche Partei so schnell wie möglich verboten wird und habe dafür Verständnis, wenn Leute gegen die NPD demonstrieren. Aber gewaltfrei und nicht so wie die sogenannte Antifa. Politische Auseinandersetzung in einer Demokratie sieht anders aus, man kann auch friedlich demonstrieren.

Wer zu gewalttätigen Mitteln greift, hat damit schon Unrecht und zeigt, dass er/sie ebenso wenig über demokratische Kultur verfügt, wie die Rechtsextremisten. Die Radikalität und Gewalttätigkeit der "Antifa" nimmt immer größere Ausmaße an. Militante Vermummte griffen in Weinheim mit größter Brutalität unsere Polizei an. Ich schreibe ganz bewusst, "unsere" Polizei, sie schützt uns und unseren Rechtsstaat.


Im folgenden Bericht mit vielen Fotos wurden die Angriffe der "Antifa" dokumentiert:

>>Polizei dokumentiert massive und koordinierte Angriffe der "Antifa"
Mannheim/Weinheim/Rhein-Neckar, 15. Dezember 2015. (red) Aktualisierung (wir haben Fotos hinzugefügt). Der Vorgang ist komplett ungewöhnlich – das Polizeipräsidium Mannheim zeigte am 14. Dezember auf dem Revier Weinheim eigene Aufnahmen von Gewaltszenen anlässlich des Bundesparteitags der NPD in Weinheim. Anwesend sind Mitglieder der verschiedenen Veranstalter und einige Journalisten. Wir dokumentieren die gezeigten Aufnahmen.
Verschiedene Angreifer haben Regenschirme aufgespannt – auch das ein Schutz gegen Pfefferspray und eine Sichtbehinderung für die Polizei. Und eine Stichwaffe mit den Spitzen. Andere tragen Luftmatratzen vor sich her.
Immer wieder stoßen die Holzstangen unter den Schirmen oder seitlich gezielt in Richtung der Beamten. Ein Beamter wird massiv auf dem Kopf getroffen. Die Beamten sind Schutzkräfte, keine “Spezialeinheit”. Er schreit zu einem Kollegen:
Ich hab Schmerzen, Alter.
Inmitten der Angreifer “koordiniert” eine Aktivistin das Geschehen per Megafon. Rückzug – Angriff. Mehrmals rollen die Wellen in Pulks an, immer gut 30 bis 40 Personen gegen die acht Beamten, die sich eher verzweifelt wehren. (...) <<<
http://www.rheinneckarblog.de/15/ich-hab...lter/87023.html


LO-Wahnsinn und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#769

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 21:32
von damals wars | 12.179 Beiträge

Wie es wirklich war.
Anlaßloser Schlagstockeinsatz gegen Demonstranten mit erhobenen Händen,
und treten scheint auch viel Spaß zu machen.
https://www.youtube.com/watch?v=d0Km0WwC3Zc

Seid Stuttgart 21 hat die Polizei kein Informationsmonopol mehr,
Aber gefilmt haben sie ihren Einsatz. Und es waren mehr als acht.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#770

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 21:49
von Grenzläufer | 1.775 Beiträge

Der radikale antidemokratische Mob attackiert die Polizei.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#771

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 21:52
von Mike59 | 7.970 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #768
Nicht nur in Leipzig, besonders in den alten Bundesländern fällt die "Antifa" durch immer größere Gewaltaktionen gegen die Polizei auf.
In Weinheim, einer Kleinstadt im Nordwesten Baden-Württembergs, hielt die NPD am 21.11.2015 ihren Bundesparteitag ab. Ich bin selber ein Kritiker der NPD, hoffe das diese für mich verfassungsfeindliche Partei so schnell wie möglich verboten wird und habe dafür Verständnis, wenn Leute gegen die NPD demonstrieren. Aber gewaltfrei und nicht so wie die sogenannte Antifa. Politische Auseinandersetzung in einer Demokratie sieht anders aus, man kann auch friedlich demonstrieren.

Wer zu gewalttätigen Mitteln greift, hat damit schon Unrecht und zeigt, dass er/sie ebenso wenig über demokratische Kultur verfügt, wie die Rechtsextremisten. Die Radikalität und Gewalttätigkeit der "Antifa" nimmt immer größere Ausmaße an. Militante Vermummte griffen in Weinheim mit größter Brutalität unsere Polizei an. Ich schreibe ganz bewusst, "unsere" Polizei, sie schützt uns und unseren Rechtsstaat.


Im folgenden Bericht mit vielen Fotos wurden die Angriffe der "Antifa" dokumentiert:

>>Polizei dokumentiert massive und koordinierte Angriffe der "Antifa"
Mannheim/Weinheim/Rhein-Neckar, 15. Dezember 2015. (red) Aktualisierung (wir haben Fotos hinzugefügt). Der Vorgang ist komplett ungewöhnlich – das Polizeipräsidium Mannheim zeigte am 14. Dezember auf dem Revier Weinheim eigene Aufnahmen von Gewaltszenen anlässlich des Bundesparteitags der NPD in Weinheim. Anwesend sind Mitglieder der verschiedenen Veranstalter und einige Journalisten. Wir dokumentieren die gezeigten Aufnahmen.
Verschiedene Angreifer haben Regenschirme aufgespannt – auch das ein Schutz gegen Pfefferspray und eine Sichtbehinderung für die Polizei. Und eine Stichwaffe mit den Spitzen. Andere tragen Luftmatratzen vor sich her.
Immer wieder stoßen die Holzstangen unter den Schirmen oder seitlich gezielt in Richtung der Beamten. Ein Beamter wird massiv auf dem Kopf getroffen. Die Beamten sind Schutzkräfte, keine “Spezialeinheit”. Er schreit zu einem Kollegen:
Ich hab Schmerzen, Alter.
Inmitten der Angreifer “koordiniert” eine Aktivistin das Geschehen per Megafon. Rückzug – Angriff. Mehrmals rollen die Wellen in Pulks an, immer gut 30 bis 40 Personen gegen die acht Beamten, die sich eher verzweifelt wehren. (...) <<<
http://www.rheinneckarblog.de/15/ich-hab...lter/87023.html




Das geht in Ordnung - schon 1989 in Leipzig und Berlin sind die friedliebenden Demonstranten in Keilformation gegen die Polizeikette gerannt und haben "keine Gewalt" skandiert". Kannst ja mal bei ehem. BePo Leuten nachfragen wie es war. Hier eine faschistische Haltestelle die erfolgreich bekämpft wurde.


IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#772

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 21:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Meiner Meinung nach gibt es einen verbreiteten Denkfehler und es wird etwas nur in 2 Töpfe geschmissen.
1.
"Antifa", die Linkschaoten oder auch "Zecken", werden den aufrichtigen Antifaschisten und der Partei "Die Linke" zugeordnet, obwohl es aufrichtige
Antifaschisten auch in anderen Parteien gibt.
2.
"NPD", der werden allle Rechtsradikale und Hooligans zugeordnet, na evtl. noch die MC's.
Also schwarz/weiß. was liegt dazwischen? Und es gibt auch ein Umdenken. Ein guter Kumpel von mir ist als NPD-Mitglied in den Leipziger Stadtrat
gewählt worden, ist inzwischen wegen der Entwicklung aus der NPD ausgetreten und sitzt nun als Parteiloser im Stadtrat.
Micha


IM Kressin und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#773

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 21:58
von 1941ziger | 998 Beiträge

Zitat von Grenzläufer im Beitrag #770
Der radikale antidemokratische Mob attackiert die Polizei.




Mich würde mal interessieren wovon sie leben, ich glaube nicht das einer arbeitet.
Der Ausdruck LINKE kommt wahrscheinlich von den zwei linken Händen die sie haben wenn
es um etwas sinnvolles geht.


Die veröffentlichte Meinung ist nicht die Öffentliche.
LO-Wahnsinn und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#774

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 22:16
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #769
Wie es wirklich war.
Anlaßloser Schlagstockeinsatz gegen Demonstranten mit erhobenen Händen,
und treten scheint auch viel Spaß zu machen.
https://www.youtube.com/watch?v=d0Km0WwC3Zc

Seid Stuttgart 21 hat die Polizei kein Informationsmonopol mehr,
Aber gefilmt haben sie ihren Einsatz. Und es waren mehr als acht.




Von solchen "Demos" sollte man sich fernhalten. Da gerät man ganz schnell zwischen die Fronten. Hinterher weiß keiner mehr genau wie es wirklich war


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#775

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 22:20
von Grenzläufer | 1.775 Beiträge

Militante Gewalttäter attackieren die Polizei




IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#776

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 22:26
von damals wars | 12.179 Beiträge

Zitat von Pitti53 im Beitrag #774
Zitat von damals wars im Beitrag #769
Wie es wirklich war.
Anlaßloser Schlagstockeinsatz gegen Demonstranten mit erhobenen Händen,
und treten scheint auch viel Spaß zu machen.
https://www.youtube.com/watch?v=d0Km0WwC3Zc

Seid Stuttgart 21 hat die Polizei kein Informationsmonopol mehr,
Aber gefilmt haben sie ihren Einsatz. Und es waren mehr als acht.




Von solchen "Demos" sollte man sich fernhalten. Da gerät man ganz schnell zwischen die Fronten. Hinterher weiß keiner mehr genau wie es wirklich war


Ne Zeit lang ließen sich beide Seiten noch mit dem Ruf "keine Gewalt" stoppen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#777

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 17.12.2015 23:41
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #765
Zitat von HG19801 im Beitrag #756
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #755
....

"„Die Veröffentlichung von Chatprotokollen des Alexander K. auf dem Internetportal 'Indymedia' und den daraus seitens der linken Aktivisten geschlussfolgerten Beziehungen von sächsischen Polizeibeamten in die rechtsextreme Szene und eine unterstellte Befürwortung rechten Gedankenguts dieser Polizeibeamten wird seitens der Polizei sehr ernst genommen." "

http://www.vice.com/de/read/gehacktes-ha...polizisten-472
Ich habe die verlinkte Seite gelesen und mir auch das darin enthaltene Chaoten/Idioten-Video angesehen.

Um gleich auf den Punkt zu kommen: Polizisten müssen dienstrechtlich neutral bleiben und dürfen sich nicht in neofaschistische Machenschaften verstricken lassen; ebenso natürlich auch nicht in linkschaotische.
Dennoch frage ich mich, was du mit deinem Beitrag bewirken willst. Soll jetzt aufgrund eines gehackten Mobiltelefons eines Beamten manifestiert werden, dass die Polizei rechtslastig ist und prinzipiell gegen Träger linken Gedankenguts vorgeht und willst du damit Gewaltaktionen der sogenannten Antifaschisten als folgerichtig darstellen?
Nee, so looft dat nich, wie der Mittelhochchinese zu sagen pflegt.



Das Thema ist noch viel komplexer! Anfangen müsste man direkt nach dem 2.WK. Im Dritten Reich wurde die Polizei mit der SS verschmolzen und war an zahlreichen Verbrechen beteiligt. Nach Ende des Krieges wurden aber die Polizisten gebraucht, um die Ordnung aufrecht zu erhalten. So wurde in diesen Kreisen nur wenig entnazifiziert. Vor allem die Denke ( oder Gesinnung, wenn man denn so will) hielt sich, neu rekrutierte Polizisten wurden mit dieser Denke konfrontiert und übernahmen sie allzu oft. Mit der RAF in den 70iger wurde das alte Feindbild gerade zu befeuert, die Paranoia war im ganzen Land zu spüren. Und das in der Zeit des Kalten Krieges. Geh heute mal zu einer Demonstration gegen Rechts . Dann wirst du erfahren, wer ganz klar als Feindbild angesehen wird. Oder frag mal Journalisten, die solche Demonstration beobachten und was sie dort von Polizisten zu hören kriegen und wie sie in ihrer Arbeit behindert werden. Selbstverständlich kann man nicht alle Polizisten über einen Kamm scheren. Aber "Tendenzen" sind dar.
Übrigens gibt es in BS gerade eine Wanderausstellung zum Thema “Ordnung und Vernichtung”: Ausstellung zeigt Polizei im NS-Staat in der Region Braunschweig". Zufall oder Ironie angesichts des Gebaren der Braunschweiger Polizei bei den Gegenprotesten gegen Bragida?



Auch im Westen hätte man bevorzugt 1933 wegen Gegnerschaft zur NSDAP entlassene Polizeibeamte wieder einstellen und in Führungspositionen bzw. als Ausbilder für Polizeischulen einsetzen können. Damit hätte man den NS-belasteten gewöhnlichen Streifenpolizisten zwar noch Streife laufen lassen können, aber ihm den Aufstieg und vor allem die NS-Verseuchung der nächsten Polizistengeneration verhindern können.



nach oben springen

#778

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.12.2015 00:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@StabsfeldKoenig, du machst es einem wahrlich nicht leicht. Naja fast egal. Nachdem das KZ Außenlager des KZ Sachsenhausen geräumt war und
das Quarantänelager in Glöwen nicht mehr gebraucht wurde, was passiert dann? Wer könnte Ausbilder gewesen sein. Hast Du noch Zementstaub in
den Haaren?
Micha
Ach so, Glöwen wurde kurzzeitig Offiziersschule.

Angefügte Bilder:
Polizeischule.jpg

IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.12.2015 00:30 | nach oben springen

#779

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.12.2015 05:55
von Schuddelkind | 3.515 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #767



jetzt habe ich das endlich mal verstanden, nur mache ich mir jetzt um meinen Osten Sorgen... da wurden ja viele ehemalige Volkspolizisten übernommen... gibts da jetzt rote Tendenzen?




, wer weiß @exgakl ...........Obwohl es für manche kein Problem darstellt, die Ideologie mal so eben zu wechseln, siehe Horst Mahler....


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#780

RE: Linksextremer Überfall auf Polizei in Leipzig

in Themen vom Tage 18.12.2015 06:03
von exgakl | 7.237 Beiträge

Ich bilde mir eigentlich ein keine Ideologie zu besitzen... ob ich früher eine hatte, kann ich auch gar nicht so genau sagen.
Mitunter ist der Ideologe ja nichts anderes als ein Fanatiker, nur mit anderem Namen... und wie bekannt ist kann man mit Fanatikern nicht reden....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Überfall in Leipzig !!! Geiselnehmer gibt auf !!!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von kinski112
8 15.06.2010 17:52goto
von wosch • Zugriffe: 496
Neues aus Leipzig
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Augenzeuge
5 04.01.2010 11:05goto
von Affi976 • Zugriffe: 451
Focus diese Woche mit DVD "Das Wunder von Leipzig"
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von Sauerländer
0 07.10.2009 00:13goto
von Sauerländer • Zugriffe: 397

Besucher
26 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1656 Gäste und 109 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558240 Beiträge.

Heute waren 109 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen