#261

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.12.2014 13:14
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #258
Guten Morgen @Gert, ich bin zwar kein Landwirtschaftsexperte, aber die Zahlen sprechen für sich. Es stimmt, das ca. 80 % der Lebensmittel importiert werden. Vorrangig aus den USA (11%) und Spanien (15%), aus China ca. 9 %.
Das Land verfügt über große Bodenflächen, die landwirtschaftliche Bodennutzung, d.h. das bebaubare Land liegt jedoch nur anteilig bei ungefähr 28 %. Nur vier Prozent des BIP werden in der Landwirtschaft erarbeitet, obwohl 20 % der berufstätigen Bevölkerung in ihr tätig sind. Dabei haben Zucker und Tabak, immer noch die Dominanz.
Von der Nutzfläche her, wie auch von den klimatischen Bedingungen, sind alle Voraussetzungen gegeben, um die landwirtschaftliche Eigenversorgung der Bevölkerung zu sichern. Dem widmet sich auch die Führung in Havanna in den letzten Jahren verstärkt. Es gibt für die Erzeuger u.a. günstige Kredite für landwirtschaftliche Maschinen, wie auch größere Bodenzuteilungen zur landwirtschaftlichen Nutzung. Die Eigenproduktion landwirtschaftlicher Geräte und Maschinen hat zugenommen, nachdem die noch vorhandene Technik aus RGW-Zeiten überaltert und verschlissen war. Die entstandenen Lücken konnte man nicht sofort schliessen.
Die ursprünglich traditionelle Tierhaltung - Rinderzucht und -mast wird inzwischen auch wieder gefördert, nachdem sie über Jahrzehnte ins Hintertreffen geraten war.
Es gibt einen erheblichen Nachholbedarf in der Landwirtschaft, der aber nicht von heute auf morgen zu bewältigen ist. Man ist aber an diesem Problem dran. Es sind momentan aber sehr kleine Schritte.
Hinzu kommt auch auf Cuba der scheinbare Widerspruch zwischen landwirtschaftlicher Nutzung der Bodenflächen und der Erhaltung der schönen Landschaft, nicht nur für den Tourismus.
Ich hoffe, dass diese Antwort erst einmal für Dich zufriedenstellend ist.

Vierkrug


danke sehr , sehr aufschlussreich deine Beschreibung


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#262

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 26.12.2014 21:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #83


Das schrieb einer, der mindestens 5 junge kubanische Studenten, nach eigener Aussage aus Potsdam, hier in Westberlin kennen lernte, die eine wunderbare Musik machten. Sie hatten ein kleines Restaurant übernommen nach der Wende und standen zeitweilig alle hinter dem Tresen. Sie konnten eben noch nicht "Westen" und so haben sie sich mit dem Restaurant übernommen und mussten es leider auch bald wieder aufgeben-



Aus meiner Bilderkiste:



Dieses Restaurant war gleich unten bei uns im Haus. Erst war ein Italiener drin, wo wir täglich waren und die Speisekarte rauf und runter aßen. Dann die Kubaner und danach ganz fantastische Inder mit einem sehr weisen alten Mann.


zuletzt bearbeitet 26.12.2014 21:33 | nach oben springen

#263

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2015 09:38
von Georg | 1.024 Beiträge

Kuba hat gestern auch gefeiert. Nicht nur den Beginn der neuen Jahres 2015.

Gestern feierte Kuba den Jahrestag ihrer Revolution. Die Befreiung von Batista und Fremdherrschaft. Herzlichen Glückwunsch noch !
Hoffentlich können sie die Revolution fortsetzen, die sozialen Probleme lösen. Und wichtig: Bleibt standhaft !
Die USA wird vor ihrer Haustür kein sozialistisches Land dulden. Obamas Poltik ist gefährlich. Träumt nicht von Politik und Verhandlungen auf
" gleicher " Augenhöhe !


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#264

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2015 10:05
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von Georg im Beitrag #263
Kuba hat gestern auch gefeiert. Nicht nur den Beginn der neuen Jahres 2015.

Gestern feierte Kuba den Jahrestag ihrer Revolution. Die Befreiung von Batista und Fremdherrschaft. Herzlichen Glückwunsch noch !
Hoffentlich können sie die Revolution fortsetzen, die sozialen Probleme lösen. Und wichtig: Bleibt standhaft !
Die USA wird vor ihrer Haustür kein sozialistisches Land dulden. Obamas Poltik ist gefährlich. Träumt nicht von Politik und Verhandlungen auf
" gleicher " Augenhöhe !


Wer erinnert sich nicht an diese Bilder und an den Marsch des 26. Juli, die damals um die Welt gingen.
https://www.youtube.com/watch?v=blAI4cP1r-k

Vierkrug


nach oben springen

#265

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2015 10:19
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von Georg im Beitrag #263
Kuba hat gestern auch gefeiert. Nicht nur den Beginn der neuen Jahres 2015.

Gestern feierte Kuba den Jahrestag ihrer Revolution. Die Befreiung von Batista und Fremdherrschaft. Herzlichen Glückwunsch noch !
Hoffentlich können sie die Revolution fortsetzen, die sozialen Probleme lösen. Und wichtig: Bleibt standhaft !
Die USA wird vor ihrer Haustür kein sozialistisches Land dulden. Obamas Poltik ist gefährlich. Träumt nicht von Politik und Verhandlungen auf
" gleicher " Augenhöhe
!


Grün: Da bin ich mir sicher, daß sich die Kubaner nach gut 50 Jahren Erfahrung mit der ihnen feindlich gesinnten Politik ausnahmslos aller USA-Regierungen keinerlei Illusionen hingeben.
Es wird Schritt für Schritt wirtschaftliche Reformen in erheblichem Ausmaß geben und auch spürbare Verbesserungen in den bürgerlichen Freiheiten, aber gleichzeitig wird alles daran gesetzt, um die Wirtschaft Kubas weltmarktfähiger zu machen und sich nicht nur auf Zucker und Zigarren begrenzen. Ohne Unterstützung starker Verbündeter, wie damals das RGW, wird es schwieriger, zweifellos, heißt aber auch, daß sich mehr auf die eigenen Potentiale gestützt wird. Die Voraussetzungen dazu sind nicht die Schlechtesten.
Was aber so schnell nicht passieren wird, eine Opposition zuzulassen, die diese bisherigen Erungenschaften, die für zahlreiche andere Karibik- und lateinamerikanische Staaten beispielhaft sind, abzuschaffen und die alte Clique um die Exilkubaner wieder zu Machtpositionen gelangen zu lassen und das ist gut so.



nach oben springen

#266

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2015 10:20
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Georg im Beitrag #263
Kuba hat gestern auch gefeiert. Nicht nur den Beginn der neuen Jahres 2015.

Gestern feierte Kuba den Jahrestag ihrer Revolution. Die Befreiung von Batista und Fremdherrschaft. Herzlichen Glückwunsch noch !
Hoffentlich können sie die Revolution fortsetzen, die sozialen Probleme lösen. Und wichtig: Bleibt standhaft !
Die USA wird vor ihrer Haustür kein sozialistisches Land dulden. Obamas Poltik ist gefährlich. Träumt nicht von Politik und Verhandlungen auf
" gleicher " Augenhöhe !



Nach den Castros ist Schluss mit Revolution auf Kuba. Die Kubaner haben genug gedarbt für ihre Führer. Das letzte Land mit einem "Sozialismus" sowjetischer Bauart das an sich selbst scheitert.
Ich hoffe für eine Linke auch hierzulande , daß sie sich endlich von diesem "Sozialismus" lossagt.


zuletzt bearbeitet 02.01.2015 10:23 | nach oben springen

#267

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2015 10:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Schön, dass sich so viele User Gedanken um und über die kubanische Wirtschaft machen - während die Kubaner selber nicht so sehr im Mittelpunkt stehen.

Im letzten "Spiegel" ist ein Essay von Leonardo Padura abgedruckt, nach den Angaben Kubas populärster zeitgenössischer Schriftsteller. Kann ich nicht beurteilen, mit der kubanischen Literaturszene habe ich mich nie beschäftigt. Ich kann auch nicht beurteilen, in welchem Umfang seine Meinung repräsentativ ist, auch dazu fehlt mir das Wissen.

Aber bemerkenswert ist schon, mit welcher Freude er über diese "außergewöhnliche und wunderbare Begebenheit" schreibt, wie viel Erleichterung die Menschen über die Rücknahme der sehr restriktiven Reiseregelungen empfanden (die in den USA lebenden Kubaner durften nur alle drei Jahre nach Kuba reisen) und wie viel Hoffnungen sich mit einer sich halbwegs normalisierenden Beziehung zwischen den beiden Ländern verbinden.

Was davon Realität wird und was Wunschdenken bleibt, gilt es abzuwarten. Aber wenn Paduras Meinung die Stimmung in breiten Teilen der Bevölkerung nur halbwegs real wiederspiegelt, dann ist diese sehr, sehr positiv.


nach oben springen

#268

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2015 10:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #266

Ich hoffe für eine Linke auch hierzulande , daß sie sich endlich von diesem "Sozialismus" lossagt.


Zitat
von diesem "Sozialismus"



Das Problem ist nicht das Soziale, das Problem ist das mus

Am besten wir verabschieden uns von allen -ismen, aber was bleibt dann noch übrig?

http://de.wikipedia.org/wiki/-ismus


Georg hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.01.2015 10:50 | nach oben springen

#269

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2015 11:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar



Barack Obama gives end-of-year press conference: as it happened

19.25 Mr Obama says visiting Cuba is not on the cards. But he adds: "I don't know how this relationship will develop. I'm a fairly young man so I imagine at some point in my life I will have the opportunity to visit Cuba."
19.23 Mr Obama says the embargo has been "defeating" and he wants it to be pulled down. But this will not happen "immediately".
19.20 Mr Obama says it is not out of the question that Cuba could take actions in future that could be troubling for the US. But he says engagement means the US now has carrots, as well as sticks, that it can apply.

19.14 The next question is on Cuba. He says it would be unrealistic to "map out" where Cuba will be at the end of his presidency, but "change will come to Cuba".


zuletzt bearbeitet 02.01.2015 11:58 | nach oben springen

#270

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 02.01.2015 15:33
von Georg | 1.024 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #268
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #266

Ich hoffe für eine Linke auch hierzulande , daß sie sich endlich von diesem "Sozialismus" lossagt.


Zitat
von diesem "Sozialismus"


Das Problem ist nicht das Soziale, das Problem ist das mus

Am besten wir verabschieden uns von allen -ismen, aber was bleibt dann noch übrig?

http://de.wikipedia.org/wiki/-ismus



Soziale geht auch nicht ! Das ist in Christlich Soziale Union drinne.


Einen Dummen anzuhören ist anstrengender, als einen Klugen zu widersprechen. ( W.Eckert )
nach oben springen

#271

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 07.01.2015 22:33
von Elch78 | 501 Beiträge

Gleich (22.40 Uhr) wird im Auslandsjournal des ZDF ein Beitrag über Kuba unter den "neuen" Bedingungen gezeigt.
Mal sehen, was von dort zu hören sein wird.

Elch


"Es gibt immer drei Wahrheiten: eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen"
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#272

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.01.2015 09:03
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Mit der Annäherung zu den USA muß das Castro-Regime seine Überwachung der Kubaner intensivieren um das zu überstehen.
Freie Wahlen und Investitionsfreiheit auf Kuba und das wars mit "Socialismo o Muerte".
Denen geht es ähnlich wie der SED, auf einen Angriff waren sie vorbereitet aber auf das was vielleicht jetzt aus den USA kommt nicht.


zuletzt bearbeitet 08.01.2015 09:06 | nach oben springen

#273

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.01.2015 10:16
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Jetzt einmal ganz unparteilich von mir. Den Worten scheinen nun auch Taten zu folgen.
Obama in seiner gestrigen Rede zur Lage der Nation:
"Auf Kuba beenden wir eine Politik, die ihr Verfallsdatum lang überschritten hatte"..."Unser Wechsel in der Kuba-Politik hat das Potenzial, ein Vermächtnis des Misstrauens in unserer Hemisphäre zu beenden, er beseitigt eine faule Entschuldigung für Einschränkungen in Kuba." Nunmehr werde den Bürgern Kubas "die Hand der Freundschaft" angeboten.

Heute beginnen in Havanna die Verhandlungen zwischen ranghohen Regierungsdelegationen beider Länder. Die US-Delegation wird von Roberta Jacobson, Staatssekretärin im US-Außenministerium angeführt. Die cubanischer Seite von Josephine Vidal.

Vierkrug

Nachtrag: Josephine Vidal ist Direktorin im Außenministerium der cubanischen Regierung für die Beziehungen zu den USA und war maßgeblich beteiligt an der Freilassung der Miami Five. Sie ist die dienstältetste Diplomatin Cubas.

Korrektur


josy95, eisenringtheo und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.01.2015 12:21 | nach oben springen

#274

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.01.2015 10:39
von eisenringtheo | 9.175 Beiträge

Kuba war bis jetzt Erdölimporteur. Es lagern aber beträchtliche Reserven in den Tiefen des Meeres vor Kubas Küste. Die Förderung ist mit der heutigen Technik mittlerweilen kostengünstiger geworden und Kuba kann und weil sein schwarzes Gold nun vermarkten. Alle sind schon da: Chinesen, Russen usw. Nur die Amis dürfen nicht: wegen des Boykottes. Meine Meinung dazu: Es ist wohl weniger eine plötzliche erwachte Friedenssehnsucht der Amerikaner der Grund für die Änderung ihrer Kubapolitik, sondern es sind handfeste geopolitische Interessen.
Theo


josy95 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#275

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.01.2015 12:40
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

@eisenringtheo - Theo, ich hatte schon in einen der vorangegangenen Beiträge geschrieben, dass die cubanische Führung entsprechende Konzeptionen hat, um sich auch vom venezolanischem Erdölimport unabhängig zu machen. Bei der Erschließung der von Dir benannten eigenen Ressourcen spielen die Chinesen und die Russen eine maßgebliche Rolle. Wenn die vorliegenden geologischen Erkundungsergebnisse stimmen, dann wird nicht nur der Eigenbedarf gesichert, sondern man hat noch andere Möglichkeiten.
Ich wollte schon schreiben, "wer zu spät kommt, den .... " - nein, der bekommt nur die Brösel vom Kuchen. Sicherlich spielen geopolitische Interessen in der neuen Haltung der US-Administration gegenüber Cuba eine bedeutende Rolle, aber das wissen auch die Cubaner.
Für mich ist entscheidend, dass mit der Normalisierung der Beziehungen zwischen beiden Ländern, der Aufhebung der Embargopolitik sich auch das Leben für die Cubaner auf der Insel weiter verbessern wird. Was die Cubaner aus dieser neuen Situation machen, ist ganz allein ihre Angelegenheit und da bedarf es keinerlei kluger Ratschläge und Hinweise von Außen.
Ebenso wenig kann man die Politik der PCC (Partido Comunista de Cuba) mit die der gescheiterten SED vergleichen. Sie haben es selbst in der Hand.

Vierkrug


DoreHolm und eisenringtheo haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#276

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.01.2015 14:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Cuba und ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Auf beiden Seiten. Ich war das erste mal 1994 auf der Pirateninsel. Zu einer Zeit der Perioda especial, die eigentlich bis heute andauert. Aber in den Jahren 1993-96 war es besonders schlimm, die Ernte verfaulte auf den Feldern, weil den LKWs der Sprit fehlte.

Ich kenne Cuba in vielen seiner Facetten, aber sicherlich nicht allen. Che lächelt einen in fast allen Wohnzimmerwänden an - zusammen vereint mit Papst Paulus II. Die Jugend darbt nach Markenklamotten, I-phones und internet. Die Ama de casa ist immer auf Nahrungssuche und Neuigkeiten. Der Hausherr, wenn denn vorhanden versucht das Geld heranzuschaffen und flirtet auf teufel komm raus. Politik wird beim tragito rum und domino ausgewertet. Die gran ma wird als klopapier erst oder 2.verwertet. Der normale Cubano hat nichts gegen die USA und die meisten exilcubaner wollen das es ihrer Familie in Cuba gut geht. Nur ein paar vollbeknackte wollen Rache.

Was hat mich an Cuba fasziniert? Neben den Frauen die Landschaft, das Meer, der Rum und vor allem die Sicherheit. Das man ständig versucht wird irgendwie abgezogen zu werden, ist leider wahr, aber beherrschbar. Um sein Leben muss man sich keine Gedanken machen. Es sei denn man stirbt an Herzversagen in der Uferzone in den Armen einer exotischen Blume...


Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#277

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.01.2015 15:57
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die Förderung des Öls scheint schwieriger zu sein, als zuerst angenommen.


eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#278

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.01.2015 15:59
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #277
Die Förderung des Öls scheint schwieriger zu sein, als zuerst angenommen.


Im Moment noch. Man arbeitet an diesen Problemen.


eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#279

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.01.2015 16:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Vielleicht liegt da auch der Grund an der Annäherung?


nach oben springen

#280

RE: Kuba - USA

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.01.2015 17:20
von Vierkrug (gelöscht)
avatar

Zitat von AkkuGK1 im Beitrag #279
Vielleicht liegt da auch der Grund an der Annäherung?


Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, denn es wurde mit Hilfe des Auslandes (China, Russland) schon einiges investiert und auch entsprechende Vorleistungen auch schon erbracht.
Es wird ohnehin interessant - momentan geht ja vorrangig um die Wiederaufnahme von diplomatischen Beziehungen und den Austausch von Botschaftern. Die ehemalige US-Botschaft steht ja noch am Ende des Malecon. Sie muß also nicht neu erbaut werden. Und konsularische Aufgaben wurden trotz Embargo immer noch ausgeführt. Eingang zur Konsularabteilung linke Seite des Botschaftsgebäudes - Seitenstraße vom Malecon.



Vierkrug


nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 61 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1235 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558216 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen