#161

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:13
von exgakl | 7.235 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #159
Hat es Fluchtversuche in unmittelbarer Nähe der Brücke gegeben? War die Grenze auf der Wasserfläche nur durch Bojen gekennzeichnet?


@Barbara man hat die Grenzlinie mit Entengrütze gekennzeichnet... nach starkem Wind musste das aber immer erneuert werden
Nee... war jetzt nur Spaß!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#162

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:15
von icke46 | 2.593 Beiträge

Naja, nüchtern betrachtet ist die Glienicker Brücke (als Grenzpunkt) doch auch nicht anders zu sehen wie jedes X-beliebige Stück Mauer, dass die Stadt teilte. Wenn nun jemand im Westen auf die Idee gekommen wäre, meinetwegen einen Panzer zu klauen oder (als Hobbybastler) einen Lkw entsprechend zu armieren und dann an irgendeiner Stelle die Mauer platt zu fahren - er wäre von Westseite eher zufällig daran gehindert worden - alleine schon wegen des mangelnden Personals, das sicher nicht ausreichte, die komplette Mauer von Westseite gegen Angriffe zu sichern.

Ähnlich ist es auch (nach meiner Meinung) mit der Glienicker Brücke - sie wird heute, in der Rückschau, halt höher bewertet.

Gruss

icke



nach oben springen

#163

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:16
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Die Grenze auf dem Wasser war durch diese weißen Bojen gekennzeichnet. Erst am Potsdamer Ufer war dann die komplette Mauer mit Todesstreifen. Jedenfalls von der Glienicker Brücke Richtung Sacrower Heilandskirche. Die Mauer sprang dann aufs andere Ufer ans Schloss Babelsberg. Schwer zu beschreiben, jedenfalls ein sehr komplizierter Verlauf.

Die Bojen waren aber selten und die Grenze dazwischen verlief im Wasser im Zickzack. Das musste man echt kennen. Kannten wir aber genau. Wir sind immer genau den Grenzverlauf lang mit kleinem Sicherheitsabstand und ist nie was passiert.Es sind auch Ruderboote (von unvorsichtigen Ruderern ohne genaue Ortskenntnis) aufgebracht und in den Osten geschleppt worden. Teilweise kamen die dann stark beschädigt und roh zerlegt zurück.


zuletzt bearbeitet 03.12.2014 22:21 | nach oben springen

#164

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:20
von Barbara (gelöscht)
avatar

Ja aber wie war es denn in Wirklichkeit? ich erfahre gerade, dass an dieser neuralgischen engen Stelle - im Kalten Krieg! - schwerbewaffnete Militärs auf der Ost-Seite der Brücke Wache schoben, unter der Brücke Wessis mit dem Böötchen ruderten und die West-Alleierten weit und breit nicht zu sehen waren.
Das ist doch ein Anachronismus sondersgleichen.


nach oben springen

#165

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:25
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Nur mal kurz über die Grenze und dann wären die hier gekommen. Die lauerten immer richtig drauf. Musste sie enttäuschen.


nach oben springen

#166

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:28
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Oben auf der Brücke war es eher ruhig und entspannte Stimmung. Das war ja rein deren Grenzübergang ohne normale Reisende und Verkehr. Das hatten alle gut im Blick. Eine ganz ruhige Ecke. So Ende der Welt-Stimmung. Hier durfte man irgendwie nicht auf die Brücke rauf als Fussgänger. Weiß nicht mehr wieso man nicht rauf ging ob da Schilder waren. Aber man blieb an seinem Ufer.

Schon ein älteres Bild.


MHL-er hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.12.2014 22:32 | nach oben springen

#167

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:32
von Barbara (gelöscht)
avatar

Ah ok, die Boote hatte ich nicht bedacht. Aber ganz im Ernst, ein guter Schwimmer im richtigen Augenblick wäre doch dieses kurze Stück im Null-Komma-Nix geschwommen und passenderweise wartet ein West-Bötchen auf ihn...

-------------------------------------------

Hier habe ich gerade gefunden:


Die Nacht vom 10. zum 11.3.1988, 1.58 Uhr,
Glienicker Brücke

Drei junge Männer konnten zum ersten Mal, mit einem LKW (waaaassss?) die Grenzsperren der Glienicker Brücke durchbrechen.
Bis zu diesem Zeitpunkt waren bereits 25 Fluchtversuche auf der Glienicker Brücke gescheitert. Nicht umsonst wurde die Brücke als die am besten bewachte Brücke der Welt angesehen[...]

http://www.politische-bildung-brandenbur...eiheit_kap4.pdf


nach oben springen

#168

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:34
von exgakl | 7.235 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #167
Ah ok, die Boote hatte ich nicht bedacht. Aber ganz im Ernst, ein guter Schwimmer im richtigen Augenblick wäre doch dieses kurze Stück im Null-Komma-Nix geschwommen und passenderweise wartet ein West-Bötchen auf ihn...

-------------------------------------------

Hier habe ich gerade gefunden:


Die Nacht vom 10. zum 11.3.1988, 1.58 Uhr,
Glienicker Brücke

Drei junge Männer konnten zum ersten Mal, mit einem LKW (waaaassss?) die Grenzsperren der Glienicker Brücke durchbrechen.
Bis zu diesem Zeitpunkt waren bereits 25 Fluchtversuche auf der Glienicker Brücke gescheitert. Nicht umsonst wurde die Brücke als die am besten bewachte Brücke der Welt angesehen[...]

http://www.politische-bildung-brandenbur...eiheit_kap4.pdf



kurzes Stück? Na ja.. auf der Couch träumt es sich ganz gut @Barbara .....


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#169

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:34
von passport | 2.633 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #167
Ah ok, die Boote hatte ich nicht bedacht. Aber ganz im Ernst, ein guter Schwimmer im richtigen Augenblick wäre doch dieses kurze Stück im Null-Komma-Nix geschwommen und passenderweise wartet ein West-Bötchen auf ihn...

-------------------------------------------

Hier habe ich gerade gefunden:


Die Nacht vom 10. zum 11.3.1988, 1.58 Uhr,
Glienicker Brücke

Drei junge Männer konnten zum ersten Mal, mit einem LKW (waaaassss?) die Grenzsperren der Glienicker Brücke durchbrechen.
Bis zu diesem Zeitpunkt waren bereits 25 Fluchtversuche auf der Glienicker Brücke gescheitert. Nicht umsonst wurde die Brücke als die am besten bewachte Brücke der Welt angesehen[...]

http://www.politische-bildung-brandenbur...eiheit_kap4.pdf





Der Sperrschlagbaum war beim Einbau nicht richtig verankert worden. User "PKE" besachreibt diesen Vorfall in seinen Buch.


passport


nach oben springen

#170

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:36
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Die Brücke liegt auf soner Art Insel. Weit vorgelagert von Potsdam. Bei der Anfahrt ist man schonmal aufgefallen. Und überall im Vorfeld Russen, Stasi, GT und was ihr wollt. Hinter dem Heiligen See war ein ganzes KGB-Städtchen. Das war alles gut bewacht und beobachtet, auch wenn die Landschaft idyllisch aussieht.

Und auch sonst war alles gut gesichert:


zuletzt bearbeitet 03.12.2014 22:39 | nach oben springen

#171

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:38
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Skandal - 25 Jahre nach der Wende:
Glienicker Brücke wieder gesperrt!

25 Jahre nach der Wende ist die Glienicker Brücke wieder dicht, gesperrt.
Filmaufnahmen von Steven Spielberg mit Weltstar Tom Hanks.
Nur Merkel durfte hin. Das ist doch wirklich einen Aufreger wert.

http://www.stern.de/lifestyle/glienicker...od-2156363.html



Nun müssen wir wieder rudern! Greift in die Riemen, Companheiros.


zuletzt bearbeitet 03.12.2014 22:44 | nach oben springen

#172

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:38
von Barbara (gelöscht)
avatar

Aber wäre man erst im Wasser gewesen, in der Dunkelheit, wär das zu schaffen gewesen?


nach oben springen

#173

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:40
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Du wärst nicht ins Wasser gekommen, siehe oben.

Bin nach der Wende übrigens mal "zur Probe" rübergeschwommen. Vom Sacrower Fährhaus zur Heilandskirche und zurück, nachts. Müsste im Sommer 90 gewesen sein. Rein technisch machbar und dahin hätte man zu Grenzzeiten erstmal an Land dorthin gelangen müssen. Die lag schon vor dem Zaun. An allen Säulen der Kirche sind noch eingekratzte EK-Marken von früher. Daneben war auch noch die Grenzhunde-Schule im Schloss Sacrow. Das hätte einmal richtig Chappi gegeben.




zuletzt bearbeitet 03.12.2014 22:53 | nach oben springen

#174

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:51
von Barbara (gelöscht)
avatar

War das Ufer des Tiefen Sees auch mit Mauer abgesperrt?


nach oben springen

#175

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 22:58
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Ja. Siehe oben und hier.

Das ist der kleine Insider-Grenzübergang zur vorgelagerten Siedlung hinter dem Böttcherberg. So ne Ost-Insel im Westen. Die Glienicker Brücke liegt hinter den Bäumen im Hintergrund. An den Bäumen ist Westen mit der Brücke. Dahinter wieder Osten.


zuletzt bearbeitet 03.12.2014 23:05 | nach oben springen

#176

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 23:01
von Barbara (gelöscht)
avatar

Danke. Ich muss mir nochmal in Ruhe eine Karte der weiteren Gegend dort im Hinblick auf die ehem. Grenze ansehen.


nach oben springen

#177

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 23:03
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Leider nicht so gut beschriftet. Das letzte Foto ist von da, wo das kleine, blaue Parkplatz-"P" steht.


zuletzt bearbeitet 03.12.2014 23:38 | nach oben springen

#178

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 23:03
von Barbara (gelöscht)
avatar

Die ganze Ecke ist ja heute auch UNSECO-Erbe, wie ich gerade las.


nach oben springen

#179

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 23:03
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Grenzverlauf nahe der Glienicker Brücke:


Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.12.2014 23:05 | nach oben springen

#180

RE: > Westberlin <

in Leben an der Berliner Mauer 03.12.2014 23:12
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #177
Leider nicht so gut beschriftet.





Da wo links unten "Hafen" auf der Karte steht habe ich Kaffee getrunken - traumhaft schön ist das da. Und an dieses Ufer konnte zu DDR Zeiten also auch kein Mensch gehen, das ist so schwer vorstellbar...


nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1756 Gäste und 111 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557776 Beiträge.

Heute waren 111 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen