#21

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 20:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #20
Das bezog sich aber aufs Besatzungsrecht.

Ansonsten gibt es vieles, das sich ähnlich geblieben ist. "Echte" Berliner aus Ost und West verstehen sich eigentlich ganz nahtlos. Wirklich war. Gleiche Mentalität, gleiche Sprüche, man erkennt sich.


Auch das kommt auf die Sicht des Betrachters an. Menschen verstehen sich immer und überall, wenn sie es denn wollen. Gleiche Mentalität und Sprache, generell, würde ich mal leicht anzweifeln. Ein Experiment: Ich rede beispielsweise mit einem Menschen, der im Osten aufgewachsen ist 20 Minuten lang und es wird ein interessantes Gespräch. Plötzlich erzählt er von seiner '2-Raum-Wohnung'? Okay, das kann sich ein Mensch aus dem ehem. Westberlin in Prenzlberg auch angeeignet haben, was aber eine Ausnahme wäre. 28 Jahre haben die Menschen auf beiden Seiten der Mauer tief geprägt. Auch nach 25 Jahren Wende spürt man immer noch ansatzweise gewisse Unterschiede in Sprache (Ausdrucksweise, Idiome) und Mentalität. Nicht generell und bei jedem, aber es kommt vor. Die 25 Jahre hat ja auch jeder anders genutzt, wobei es hier und dort immer wieder Leute gibt, die irgendwann in ihrer Entwicklung stehen geblieben sind.


nach oben springen

#22

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 20:10
von eisenringtheo | 9.184 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #19
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #13
In West-Berlin lebte man (wie eigentlich in Ost-Berlin auch....


Das mag fast so stimmen, kommt natürlich auch auf die Sicht des Betrachters an, bis 1961 die Mauer gebaut wurde. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich vieles auseinander. Für mich augenfällig ab 20.9.1970, dem Tag bzw. der Nacht meiner Flucht nach Westberlin mit Michael H.. Viele Ostberliner sind aber schon damals, als die Grenzen noch offen waren, lieber in Westberlin ins Kino gegangen, arbeiteten dort oder tätigten einfach nur Einkäufe, versorgten sich mit z.B. mit Südfrüchten. Wie also, frage ich mich jetzt, lebte man in Ostberlin auch so wie in Westberlin?

Mit Abschaffung der Lebensmittelmarken im Jahre 1957 (DDR und Ostberlin) entwickelte sich die wirtschaftliche Situation in der DDR sehr ungünstig. Ostberliner arbeiteten in Westberlin, tauschten DM West in DM Ost zum Kurs von etwa 1:4 um und hatten dann sehr viel Geld zur Verfügung. Westberliner tauschten ebenfalls und kauften Ostberlin leer. Das war zwar verbotener Schmuggel. Die noch offene Grenze konnte nur schlecht bewacht werden. Das hat die DDR Volkswirtschaft sehr geschädigt und war mit ein Grund für den Mauerbau.
Theo


damals wars, DoreHolm und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 20:14
von damals wars | 12.206 Beiträge

Berlin (West) und Ostberlin wurden Dank Christo wieder zur Metropole.

Das fand ich damals so gigantisch. Die Idee war Klasse.

http://de.wikipedia.org/wiki/Verh%C3%BCllter_Reichstag


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#24

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 20:17
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@eisenringtheo

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Danke.

@damals wars

Stimmt auch vollkommen. Danke.

Vielleicht sind wir uns damals dort auch unbewusst über den Weg gelaufen.


zuletzt bearbeitet 02.12.2014 20:21 | nach oben springen

#25

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 20:19
von icke46 | 2.593 Beiträge

Das mit dem verhüllten Reichstag war ja auch so ne Geschichte. Es gab ja endlos Streiterei, ob man so ein staatliches Symbolgebäude einem "Spinner" für seine Spielereien zur Verfügung stellen darf.

Wenn ich ehrlich bin, war ich damals auch der Meinung: Was soll der Schwachsinn? Allerdings muss ich gestehen, dass ich nach der erfolgten Verhüllung schwer begeistert war.

Gruss

icke



nach oben springen

#26

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 20:25
von Harzwanderer | 2.937 Beiträge

Zitat
Die noch offene Grenze konnte nur schlecht bewacht werden. Das hat die DDR Volkswirtschaft sehr geschädigt und war mit ein Grund für den Mauerbau.



Die Mauer wurde gebaut, um Fluchten von Menschen zu verhindern.


zuletzt bearbeitet 02.12.2014 20:26 | nach oben springen

#27

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 20:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@icke46

Ob man ihn als "Spinner" betracht hat, weis ich nicht, denn er hat schon vorher einige spetakuläre Dinge gemacht:

1961 Gestapelte Ölfässer und Verhüllungen im Hafen, Kölner Hafen
1962 Der Eiserne Vorhang – Mauer aus Ölfässern, Rue Visconti, Paris, 1961–1962
1964 Ladenfronten
1968 5.600-Cubicmeter-Package, 4. documenta, Kassel, 1967–1968
1968 Verhüllter Brunnen und Turm, Spoleto
1968 Verhüllte Kunsthalle Bern
1969 Verhüllte Küste, Little Bay, Australien (siehe oben)
1969 Verhülltes Museum of Contemporary Art, Chicago
1970 Verhülltes Denkmal für Vittorio Emanuele, Piazza del Duomo , Mailand, 1969–1970
1970 Verhülltes Denkmal für Leonardo da Vinci, Piazza della Scala, Mailand, 1969–1970
1971 projekt mon SCHAU in Monschau in der Eifel
1972 Talvorhang, Grand Hogback, Rifle, Colorado, 1970–1972 (siehe oben)
1972 Teilnahme an der documenta 5 in Kassel
1974 Meeresfront, Newport, Rhode Island
1974 Verhüllte römische Stadtmauer (Porta Pinciana), Rom, 1973–1974
1976 Laufender Zaun, Sonoma und Marin Counties, Kalifornien, 1972–1976 (siehe oben)
1977 Teilnahme an der documenta 6 in Kassel
1978 Verhüllte Parkwege, Loose Park, Kansas City, 1977–1978 (siehe oben)
1983 Umsäumte Inseln, Biscayne Bay, Greater Miami, Florida, 1980–1983 (siehe oben)
1985 Der verhüllte Pont Neuf, Paris, 1975–1985 (siehe oben)
1991 Die Schirme, Japan-USA, 1984–1991 (siehe oben)
1995 Verhüllter Reichstag, Berlin, 1971–1995 (Vorbereitung bis zur Realisierung)
1998 Verhüllte Bäume, Fondation Beyeler und Berower Park, Riehen, 1997–1998
1999 Die Mauer, 13.000 Ölfässer, Gasometer Oberhausen, Oberhausen, 1999
2005 Die Tore, Central Park, New York City, 1979–2005 (siehe oben)
2013 Großes Luft Paket, Gasometer Oberhausen, Oberhausen, 2013

Es ging eher um die Würde des Hohen Hauses, wie es hieß.


zuletzt bearbeitet 02.12.2014 20:27 | nach oben springen

#28

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 20:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Christo und Jeanne-Claude, sollte man fairer Weise sagen, Reichstag.
Diese monumentale Stille, unwirklich und dennoch wahr, hatte es was sakrales.


zuletzt bearbeitet 02.12.2014 20:36 | nach oben springen

#29

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 20:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #22
DM West in DM Ost zum Kurs von etwa 1:4
Theo


@eisenringtheo

sogar 1:5, wie ich hier schrieb:

Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware (2)

und wieder 1:5 und mehr kurz nach der Wende.


zuletzt bearbeitet 02.12.2014 20:44 | nach oben springen

#30

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 20:50
von eisenringtheo | 9.184 Beiträge

Zitat von Reinhardinho im Beitrag #29
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #22
DM West in DM Ost zum Kurs von etwa 1:4
Theo


@eisenringtheo

sogar 1:5, wie ich hier schrieb:

Westpakete - Geschenksendung, keine Handelsware (2)

und wieder 1:5 und mehr kurz nach der Wende.



Es betraf vor allem nicht registrierte Arbeitsverhältnisse (Schwarzarbeiter wie Putzfrauen, Hauswarte und ähnliche Nebenjobs). Registrierte Arbeitskräfte erhielten nur 10 Prozent in D-Mark West.
http://de.wikipedia.org/wiki/Grenzg%C3%A...48%E2%80%931961
Theo


nach oben springen

#31

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 20:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #30

Es betraf vor allem nicht registrierte Arbeitsverhältnisse (Schwarzarbeiter wie Putzfrauen, Hauswarte und ähnliche Nebenjobs). Registrierte Arbeitskräfte erhielten nur 10 Prozent in D-Mark West.
http://de.wikipedia.org/wiki/Grenzg%C3%A...48%E2%80%931961
Theo



Auch das kann ich bestens bestätigen. Mein Vater arbeite mal für ganz kurze Zeit angemeldet bei Schwartzkopff in Tempelhof in der Dreherei. Ich weis allerdings nicht, ob es damals auch schon 'Schwarzarbeit' hieß. Ich war noch zu klein.

Was war ich doch für ein dummer Junge? Eines Abends nahm mich meine Mutter auf unseren kleinen Hof beiseite und sagte mir, das sie morgen zum Rat der Gemeinde müsse. Dort solle sie Auskunft geben, weshalb sie mehrmals in der Woche als Grenzgängerin nach Westberlin fährt. Sie konnte ja schlecht sagen, das sie dort putzt und Geld verdient. Sie sagte einfach, das sie eine kranke Verwandte pflegt. Dummer Junge? Mich, ich war etwa 8 Jahre, interessierte ihre Not aber gar nicht, was sie sehr traurig machte. Heute weis man, das man Kinder in einem bestimmten Alter mit bestimmten Sachen einfach überfordert, zu denen sie sich gar nicht äußern können. Sie hätte es sicher auch damals wissen können, stand aber allein mit dem Problem da, weil mein Vater oftmals in Krankenhäusern laborierte. Spätfolgen seiner Stalingrad-Verwundung.


zuletzt bearbeitet 02.12.2014 21:09 | nach oben springen

#32

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 21:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Früher stand in Berlin eine "Mauer", heute ist der Beton in "Klötzen" verarbeitet....


nach oben springen

#33

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 21:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #32
Früher stand in Berlin eine "Mauer", heute ist der Beton in "Klötzen" verarbeitet....


Wenn Du die hässlichen Betonklötze im Markischen Viertel oder in Rudow meinst, gebe ich Dir recht. Westberlin war eine entmilitarisierte Zone und so kamen sehr viele junge Männer nach Berlin, die dem Wehrdienst in der Bundesrepublik entgehen wollten und die hier auch Familien gründeten. Da musste schnell Wohnraum geschaffen werden. Es war in den Anfangsjahren grässlich, bis diese Viertel sogar zu sozialen Brennpunkten wurden und ähnlich den Gebieten in Marzahn, Hohenschönhausen und Hellersdorf, die aber in dieser Zeit, glaube ich, noch gar nicht existierten. Es waren reine Schlafstädte ohne jegliche Infrastruktur. Heute hat sich in den besagten Vierteln wesentliches geändert und die Lebensqualität ist viel, viel besser geworden.


zuletzt bearbeitet 02.12.2014 21:26 | nach oben springen

#34

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 21:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Reinhardinho , es gibt noch andere "Klötze".....
Ich möchte mich sehr neutral ausdrücken.


nach oben springen

#35

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 21:28
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Bürger der DDR im Beitrag #34
@Reinhardinho , es gibt noch andere "Klötze".....
Ich möchte mich sehr neutral ausdrücken.


Das habe ich wohl daraus verstanden und hoffte aber, das ich unrecht hatte. Darauf gehe ich nicht ein. Weshalb meinst Du, habe ich mich hilfsweise auf die Gebäudeklötze bezogen? Ich kann auch zwischen den Zeilen lesen.


zuletzt bearbeitet 02.12.2014 21:34 | nach oben springen

#36

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 22:22
von Regina | 643 Beiträge

Wie sind die Ostberliner am 13.8, aus Westberlin, wieder zurück gekommen?
Haben die gleich Arbeit erhalten?



nach oben springen

#37

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 22:29
von Harzwanderer | 2.937 Beiträge

Schätze, die meisten sind lieber gleich im Westen geblieben. Im Westen "erhält" man ja die Arbeit nicht, sondern man "sucht" sie sich. Ich kenne Ost-Berliner, die haben nach dem 13.8. alles stehen und liegen lassen und sind noch schnell rüber nach Westen, bevor die Mauer perfekter werden konnte. Arbeit haben sie gefunden und aus denen ist was geworden.


zuletzt bearbeitet 02.12.2014 22:31 | nach oben springen

#38

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 22:38
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

Hallo Regina,der 13.August war ein Sonntag,also kein normaler Arbeitstag! Danach haben viele, wie der Harzwanderer es beschrieben hat alles stehen und liegen gelassen und sind noch rüber!Ein paar Tage war das noch möglich!LG Bernd


Regina hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 22:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich hatte Probleme mit dem Menschenschlag in NRW. Was mich begeistert hat, war der Enthusiasmus der Menschen um Schalke – alle verrückt, obwohl ich auch ein Fußball-Fan bin.

Nach einem halben Jahr, bin ich dann, so wie ich vorher bei Nacht und Nebel von Ost nach West geflüchtet bin, nach West-Berlin geflüchtet.

Der Berliner hat jeden auf genommen und hat auch nicht danach gefragt, woher du gekommen bist.
Ca. 5 Jahre bin ich der S-Bahn ausgewichen und die U-Bahn, die durch Ost-Berlin fuhr habe ich auch nicht benutzt. Das war beruflich immer sehr Zeitaufwendig.

1974 habe ich ein Jahr eine Tagesschule in Oldenburg besucht, ca. 10.000DM hat mich das gekostet. Erst Berlin nach Bremen, später nach Hannover und das alle 14Tage mit dem Flugzeug. Mit dem Auto ging es leider nicht.

Na und ist die Familie in Urlaub gefahren oder zu Freunde in das Bundesgebiet, dann war wieder für mich das Flugzeug Berlin Hannover nur möglich. Es ist hier schon beschrieben, aber ich habe mal mit 49DM hin und zurück angefangen mit Britisch Airways oder PANAM. Lufthansa durfte ja Berlin nicht anfliegen. Das Gute daran war, habe ich eine Maschine bei der einen Gesellschaft zeitlich verpasst, dann konnte ich problemlos, ohne Umbuchungsgebühr mit der anderen Gesellschaft fliegen. Das geht heute ohne Kohle auf dem Tisch legen nicht mehr.

Wirkliche Angst in Berlin hatte ich nicht, es war ja ringsum eine Mauer. Berlin ist heute meine zweite Heimat und sie wird es auch bleiben.

VG Bahndamm 68


nach oben springen

#40

RE: Mauer > [ Westberlin ] < Mauer

in Leben an der Berliner Mauer 02.12.2014 22:58
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von rei im Beitrag #15
Aufnahmelager für Flüchtlinge aus der BRD
Gab es sowas?
Ja,das gab es.Kann aber das Jahr nicht mehr sagen,in Dresden- Friedewald,in einen ehemaligen Erholungsheim.
Gruß Rei



in Burg bei Magdeburg und in Röntgental , muss irgendwo in Brandenburg liegen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 92 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1276 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen